Skip to main content
MDZ - Magazin zum Markt der Zukunft

MDZ - Magazin zum Markt der Zukunft

By Das Magazin zum Markt der Zukunft

Wir leben in Zeiten struktureller Krisen. Klimakrise, Erderwärmung, die Herausforderungen der Digitalisierung – und die Miete wird auch immer teurer. Die Welt ist im Wandel. Wie sie sich verwandelt, das kann jeder Einzelne mit beeinflussen. Dabei ist es leicht, den Mut zu verlieren. Und den Überblick zu verlieren. Im Magazin zum Markt der Zukunft haben wir, die Studierenden des Studiengangs "Journalismus und PR" der FH JOANNEUM, innovative Zukunftsideen gesucht und gefunden. Mit unseren journalistischen Formaten wollen wir einen Beitrag zu einer nachhaltigen und lebenswerten Zukunft leisten.
Currently playing episode

Teachers for Future: “Für mich ist es ein Wunder!”

MDZ - Magazin zum Markt der Zukunft

1x
Josef Zotter: Weg vom ewigen Wachstum
Josef Zotter: Weg vom ewigen Wachstum
In der Zotter Erlebniswelt in Bergl hat Josef Zotter einige seiner Visionen und Träume umsetzen können. Gemeinwohlorientiertes und nachhaltiges Wirtschaften spielen in seiner Schokoladenfabrik eine zentrale Rolle. Josef Zotter erzählt von seinen Erlebnissen als Unternehmer, verrät wie er sich eine zukunftsorientierte Wirtschaft vorstellt und wieso gerade jetzt die jungen Generationen besonders gefragt sind. Moderation: Florian Schantl Musik: Chill Funk by Cambo (CC BY-NC 4.0)
28:29
September 24, 2021
Vinzirast: Gemeinsam statt einsam
Vinzirast: Gemeinsam statt einsam
Mieten werden immer teurer, gleichzeitig leiden immer mehr Menschen unter Einsamkeit. Die Vinzirast mittendrin ist einzigartiges Projekt. Hier wohnen Studierende, Flüchtlinge und ehemals Obdachlose gemeinsam in einem Haus im 9. Wiener Gemeindebezirk. Kann das funktionieren? Moderation: Sidonie Sagmeister Musik: Chill Funk by Cambo (CC BY-NC 4.0)
09:34
September 24, 2021
Teachers for Future: “Für mich ist es ein Wunder!”
Teachers for Future: “Für mich ist es ein Wunder!”
Die Teachers for Future freuen sich, wenn ihre Schüler*innen nicht zum Unterricht kommen. Zumindest dann, wenn es Freitag ist und die Jugendlichen an einer Klima-Demo teilnehmen. Sabine Stegmüller-Lang, Lehrerin an der HLW Schrödinger Graz, erzählt, wie die Bewegung entstanden ist, was ihre Schule für die Umwelt tut und warum die Klimabewegung gekommen ist, um zu bleiben. Moderation: Vilja Schiretz Musik: Chill Funk by Cambo (CC BY-NC 4.0)
16:40
September 24, 2021
Essbare Städte: Garteln in der Stadt als Zukunftsmodell?
Essbare Städte: Garteln in der Stadt als Zukunftsmodell?
Obst und Gemüsepflanzen mitten in der Stadt: Das ist die Idee von sogenannten “Essbaren Städte”.  Gemeinschaft, Selbstversorgung und Klimafreundlichkeit: Das sind die Hauptziele von diesem Projekt, das sich gerade in vielen Ländern großer Beliebtheit erfreut. Nicht nur in NÖ gibt es ein derartiges Projekt, sondern auch am Rande von Wien gibt es die “Essbare Seestadt”. Jeder kann mitmachen: Pflanzen setzen und Früchte ernten. David Marek ist Teil der Forschungsgruppe zum Projekt “Essbare Seestadt” an der Universität für Bodenkultur in Wien und gibt in diesem Podcast Einblicke in den Forschungsvorgang und einen Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse! Moderation: Michael Baumgartner Musik: Chill Funk by Cambo (CC BY-NC 4.0)
10:33
September 24, 2021
MoveIt: Verkehrswende bis 2030
MoveIt: Verkehrswende bis 2030
U-Bahn, mehr Straßen, Ausbauen der Öffentlichen Verkehrsmittel oder doch lieber ein neuer Radweg? In einer Stadt kommen viele verschiedene Fortbewegungsmitteln zusammen. Während die einen eine U-Bahn oder die Autos unter die Erde verbannen wollen, sehen andere die Zukunft im Fahrrad. Der Kampagne „MoveIt“ will in Graz bis 2030 eine Verkehrswende erreichen und hat dafür zwölf Forderungen erstellt. Das Ziel: Weg vom autozentrierten Denken hin zu einer bewegungsfreundlichen Stadt. Doch was braucht es dafür? Moderation: Nico Lang Musik: Chill Funk by Cambo (CC BY-NC 4.0)
13:58
September 24, 2021
Urwald Rothwald: Schutz der Natur als oberstes Ziel
Urwald Rothwald: Schutz der Natur als oberstes Ziel
Wildnis zulassen und der Natur Gebiete wieder zurückgeben: Um unsere Ökosysteme dauerhaft zu schützen, brauchen wir ungenutzte und unberührte Flächen. Solche finden sich im Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal, das den größten Urwaldrest des Alpenbogens, den Urwald Rothwald, bewahrt. Dort kann Evolution nach wie vor ohne menschlichen Einfluss ablaufen und zwar zum Schutz der Natur mit all ihrer Vielfalt. Gemeinsam mit Wildbiologin Nina Schönemann begeben wir uns direkt ins Schutzgebiet und in Richtung Urwald Rothwald – hinein in ein Gebiet, in dem der Erhalt der Natur an erster Stelle steht. Moderation: Verena Schinnerl Musik: Chill Funk by Cambo (CC BY-NC 4.0) 
18:57
September 15, 2021