Skip to main content
desire lines - Podcast

desire lines - Podcast

By desire lines
Willkommen bei desire lines – unserem Podcast für Reisen und Bergsport-Geschichten. Wir möchten dich inspirieren, Gedanken teilen und Regionen vorstellen, an denen unser Herz hängt. Wir sprechen mit Menschen, die wie wir auf dem Weg sind und Geschichten teilen möchten. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer.
Listen on
Where to listen
Apple Podcasts Logo

Apple Podcasts

Breaker Logo

Breaker

Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Overcast Logo

Overcast

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

RadioPublic Logo

RadioPublic

Spotify Logo

Spotify

#60 I Axel Brunst: Was bedeutet Wirksamkeit in der Kommunikation für dich?
Axel Brunst habe ich als Fotograf kennengelernt zu meiner Zeit beim world of mtb-Magazin. Immer wieder steuerte er Fotos und auch Stories zum Magazin bei. Mittlerweile verantwortet er das Marketing von acros. Eine seiner ersten Aufgaben war ein massiver Rebrandingprozess, der sich durch alle Bereiche von Produktion über Service bis hin zur Kommunikation und natürlich auch dem Vertrieb gezogen hat. Wir sprechen über diesen Prozess und die Positionierung als Marke in einem B2B-geprägten Geschäftsfeld. Davor bleiben wir aber noch einige Zeit beim Thema Stockplattformen hängen, wie Brands diese mittlerweile nutzen und gehen der Frage nach, ob eine spezialisierte Outdoorsport-Stockplattform eine Zukunft haben kann. Wir kommen auf die Verbindung von handwerklicher Arbeit und Konzeption und auch auf Axels 4-Tage-Woche. Ich bin dankbar, dass er sich an seinem Wochenende Zeit genommen hat für dieses Gespräch. Gefühlt sind wir ganz woanders gelandet, als ich es vor dem Gespräch vermutet hatte und viele Bereiche blieben noch un- oder wenig beleuchtet. Vielleicht ist das aber auch ein gutes Zeichen. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Axel Brunst.
46:37
July 21, 2021
#59 I Christian Wander: Wie kann eine Outdoormarke relevant bleiben?
Christian Wanders Schaffen begleitet mich schon seit längerem. Immer wieder inspirieren mich Artikel in seinem Onlinemagazin Outville, das er gemeinsam mit der Journalistin Katharina Kestler unterhält. Schon zu meinen Magazinzeiten war Outville der Beweis das ein hochwertiges Online-Outdoormagazin möglich ist. Und das mit einem sehr breitgefächerten und eher lifestyligen Ansatz. Wir unterhalten uns über das Portfolio-und Passionprojekt Outville, seine Tätigkeit als Markenentwickler und -berater in der Outdoorbranche und wie sich Marken mit den Geschichten ihrer Kund*innen weiterentwickeln können und vielleicht gerade auch dadurch relevant bleiben. Zum Abschluss nehmen wir noch einen kleinen Exkurs zur Creator Economy und unsere Vorhersage für deren Einfluss auf die Outdoorsportbranche. Für mich war der Podcast ein willkommener Anlass endlich einmal länger und tiefgehender mit Christian zu sprechen. Ein Ansatz, der ihn auch bei Outville antreibt. Danke für die Zeit und Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Christian Wander.
53:26
July 7, 2021
#58 I Frank Marbet von CRINK visuals - Humor als Konzept?
Vom Abteilungsleiter in der schweizer Uhrenbranche über die Gründung des Bali Bikepark zum Filmemacher. Wir sprechen mit Frank Marbet von CRINK Visuals über seinen bewegten Lebenslauf und seine Tätigkeit als Filmemacher. Wir bekommen spannende Einblicke in seine Aufbauarbeit für den Bali Bikepark, seine Kollaboration mit Stevie Schneider, sein Verständnis von visual comedy in der Bikevideowelt und seinem neuesten Baby FOOLHOUSE MEDIA. Viel Spaß mit dem Gespräch mit Frank Marbet und Let´s talk Content.
01:01:34
June 30, 2021
#57 I Nathalie Schneitter: Wie ist es eMountainbike-Weltmeisterin zu werden?
Nathalie Schneitter tanzt auf einigen Hochzeiten, wie sie es im Gespräch sehr schön beschreibt. Sie wurde 2019 erste eMTB-Weltmeisterin, ist im Organisationsteam Events der Cycle Week in Zürich, kommentiert für Red Bull TV Mountainbike-Cross-Country-Rennen, modelt und macht vieles mehr. Wir sprechen über genau diese Hochzeiten, darüber warum Athlet*innen, die heute medial wirksam sind, authentische Geschichten erzählen müssen und welche das bei ihr ist. Wir sprechen über die Zukunft von eMTB-Rennen, über Selbstbestimmung und Freiheit. Über Verknappung als Wert und ihren größten Kritiker. Das letzte Mal als ich mit Nathalie biken war, sollte ich sie bei einem eBike-Rennen filmen – knapp 30 Sekunden konnte ich dranbleiben, bevor ich keuchend abreissen lassen musste. Heute hatten wir etwas mehr gemeinsame Zeit. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Nathalie Schneitter.
44:23
June 23, 2021
#56 I Martin Vincenz: Wie entwickelt man einen ganzen Kanton zum Home of Trails?
Martin Vincenz ist der CEO von Graubünden Ferien und damit des Home of Trails, wie es in der Kampagne mit Danny MacAskill betitelt wurde. Graubünden hat sich in den letzten Jahren auch tatsächlich einen Namen als genau das gemacht. Mit den Projekten GraubündenBIKE und GraubündenE-BIKE entwickelte man die Aktivitäten sehr zielgerichtet und strategisch auf Kantonsebene weiter und kommuniziert sie nun in innovativen und internationalen Kampagnen. Demnächst wird Claudio Caluori als Testimonial von den besten Mountainbiker*innen der Welt herausgefordert. Wir sprechen über diese Kampagnen, über Innovationsfreude und die klare Aufgabenformulierung für die Destinationsmanagementorganisation. Wir sprechen über Landmarks als schon fast Notlösung da das Matterhorn fehlt und Roadtrips als Verbindung dieser einmaligen Erlebnisse. Ein für mich sehr inspirierendes und auch noch mal aufschlussreiches Gespräch zum Selbstverständnis von Graubünden Ferien und dem starken Ökosystem-Gedanken der beteiligten Partner. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Martin Vincenz.
51:16
June 16, 2021
#55 I Burkhard Stork: Was wird die Industrie tun um den Radsport und das Radfahren gesellschaftlich und politisch stärker zu verankern?
Burkhard Stork ist seit dem Frühjahr 2021 der Geschäftsführer des Zweirad-Industrieverbandes und damit eines politischen Schwergewichts. Für ihn ist das kein unbekanntes Terrain. Verantwortete er doch die letzten knapp zehn Jahre als Bundesgeschäftsführer die Geschicke des ADFC. Im Gespräch haben wir viel über seine Arbeit beim ADFC gesprochen, und wie er dort daran arbeitete Radfahren gechillter darzustellen, wie es interessanterweise Andreas Scheuer zu ihm sagte. Wir sprechen über die Rolle der Radindustrie in Bezug auf Image- und Lobbyarbeit. Was die Arbeit des ZIV für normale Radfahrer*innen bedeutet und was er die nächsten Jahre vorhat. Ein für mich ganz besonders inspirierendes Gespräch, da Burkhard mit Perspektiven und vor allem auch Erfahrungen kommt die ein klares Zielbild formulieren lassen. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Burkhard Stork.
47:32
June 9, 2021
#54 I Mirjam Milad: Wie ist es einen Mountainbike-Verein zu leiten?
Mirjam Milad ist die Geschäftsführerin des Mountainbike-Vereins Mountainbike Freiburg. Dort sind mittlerweile weit mehr als 2.000 Menschen organisiert. Nebenbei schreibt sie für Mountainbike- und Outdoormagazine. Ihre Wurzeln hat sie allerdings in der Forstwissenschaft. Dort hat sie übrigens auch promoviert und ist damit Dr. Mirjam Milad. Wir unterhalten uns über ihre journalistische Vergangenheit und Gegenwart, über ihre Aufgaben und Herausforderungen im Verein und was sie sich für die Zukunft des Sports, für das Miteinander und vielleicht auch das größere Bild Radfahren im Allgemeinen wünscht. Ich bin immer wieder von der Professionalisierung des Vereins inspiriert, und das man doch vor allem daran arbeitet selbst bei über 2.000 Mitglieder*innen den familiären Charakter zu stärken. Ein Gespräch mit vielen, wohlüberlegten Perspektiven. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Mirjam Milad.
43:15
June 2, 2021
#53 I Steffen Vollert: Wie bekomme ich Filmprojekte als Athlet umgesetzt?
Profi-Wakeboarder, Fotograf und Filmemacher Steffen Vollert nimmt uns mit in die Wakeboarszene. Er gewährt uns spannende Einblicke in seine Reisen um die Welt - und das vor, sowie hinter der Kamera. Wie produziert man Content, wenn das Model an einem Seil über das Wasser gleitet? Was kann dabei schief gehen? Wir sprechen über die Umsetzung und auch Finanzierung eigener Projekte als Athlet und verständigen uns zu Unterschieden in den verschiedenen Action-Sportarten und was diese für die Kreation bedeuten. Viel Spaß mit dem Gespräch mit Steffen Vollert und Let´s talk Content.
39:27
May 26, 2021
#52: Lisa Ribarich I Wie kann ich Mountainbiken strategisch auf Landesebene weiterentwickeln?
Lisa Ribarich beschäftigt sich ziemlich vollumfänglich mit dem Thema Mountainbike. In der Kinder- und Jugendarbeit, in der lokalen Trailentwicklung, in der bundesweiten Lobbyarbeit und in ihrer Arbeit als Projektmanagerin Mountainbike und Rad der Niederösterreich Werbung. Wir sprechen über die Bedeutung des Ehrenamtes, über den Wunsch nach Wirksamkeit und welche Rolle ihre Familie in diesem Ansatz spielt. Wir blicken gemeinsam auf die Bedeutung des Bikens für ländliche Räume und welche Rolle Innovatoren hier spielen. Ich bin nach dem Gespräch sehr inspiriert von ihrem holistischen Ansatz und es war genau das richtige Lagerfeuer zum Start in den 6. dt. Mountainbike-Tourismuskongress in dessen Vorfeld wir das Gespräch aufgezeichnet haben. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Lisa Ribarich.
42:33
May 12, 2021
#51 I Karl Morgenbesser: Wie kann ich mit einem Zauberteppich ein touristisches Bikeprodukt bauen?
Karl Morgenbesser lebt und arbeitet in der Buckeligen Welt in Niederösterreich, genauer gesagt betreibt er die Familienarena in St. Corona am Wechsel. Mit diesem Namen hat er ein durchaus spannendes Jahr hinter sich. Wir kennen uns durch das Bikeangebot, das er dort entwickelt und etabliert hat. Es wurde sehr fokussiert für Kinder und Familien aufbereitet und auch an diese kommuniziert. Mittlerweile wurde das Angebot diversifiziert und integriert auch die Bikecommunity. Wir sprechen über seinen strategischen Ansatz, die Erfolgsgeschichte und vor allem den ländlichen Raum und dessen Potenziale. Gefühlt verfolgen wir hier eine ähnliche Mission, nur eben an unterschiedlichen Orten und in unterschiedlichen Stadien. Gerade im letzten Drittel bekommt das Gespräch für mich eine wirklich tolle Dynamik und eine Wendung, die ich im Vorfeld nicht abgesehen habe. Viel Spaß mit dem Gespräch und Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Karl Morgenbesser. Link: Wexl-Trails
46:09
May 5, 2021
#50 I alltimelaura: Was begeistert Menschen an deinen Bergabenteuern?
Laura nimmt auf ihrem Instagram-Account @alltimelaura regelmäßig gut 40.000 Menschen mit auf ihre Berg- und Outdoorabenteuer. Wir sprechen mit ihr über ihren Content, ihre Liebe zu den Bergen und gehen der Frage auf den Grund, warum ihr diese Menschen folgen. Wir unterhalten uns über Kooperationen und den Wert von Authentizität. Auch reden wir über über Kooperationen und den Wert von Authentizität auf Social Media. Viel Spaß mit dieser Folge Let´s talk Content! 
25:13
April 28, 2021
#49 I Claus Fleischer: Wie können wir Menschen vom Radfahren begeistern?
Claus Fleischer leitet Bosch eBike Systems seit mittlerweile mehr als neun Jahren. Kennengelernt haben wir uns nicht am Lagerfeuer, sondern beim Kaminfeuer in einer Hütte im Bayerischen Wald bei der Produktion zu Uphill Flow III. Seitdem hat sich im Markt viel getan. Wir sprechen über die Rolle von Bosch eBike Systems als StartUp im Bosch-Konzern, über Unternehmenskultur und Nachhaltigkeit. Vor allem aber sprechen wir darüber wie Radfahren und insbesondere das Geländeradfahren zugänglicher werden und in einem positiveren Licht erstrahlen kann. Natürlich kommen wir auch auf die Freundschaft mit Stefan Schlie und die jährlichen Studienfahren von Claus zu sprechen. Besonders spannend finde ich sein Engagement für das Biken in Baden-Württemberg. Er setzt sich aktiv für eine Novellierung des Waldgesetzes ein, ist im Radsportverein Mountainbike Stuttgart organisiert und unterstützt mit Bosch eBike Systems zahlreiche Initiativen, die sich für eine positivere Rad- und Bikekultur in Deutschland einsetzen. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Claus Fleischer.
49:19
April 21, 2021
#48 I Harald Philipp: Wie erfindet man seine Geschichten, Erzählungen und auch sein Radfahren immer wieder neu?
Harald Philipp ist Geschichtenerzähler. Dieser Begrifft umreisst seine Tätigkeit ziemlich umfassend. Seit über zwanzig Jahren ist er als Mountainbiker selbständig. Er hatte eine Phase als Bikeguide und Ausbilder, aus der wir uns auch kennen. In den letzten Jahren hat er seine Passion darin gefunden Vorträge zu halten und Menschen darüber zu inspirieren. Begonnen hat er, wie ich peinlicherweise erst im Gespräch herausfinde, mit Bike-Bergsteigen, anschließend kam mit Flow der bislang erfolgreichste Vortrag. Hier beschäftigt er sich mit dem Zustand des totalen Aufgehens im Biken. Sein biken ist für Harald aber auch immer ganz eng mit seinem Leben verknüpft und so folgte Pfad-Finder. Hier begibt er sich auf die Suche nach alten und entfernten Wegen, Wegen die ihn dennoch zu sich führen. Nach nur 1,5 Jahren Vortragsreise beendete Corona allerdings seine Tournee und schickte ihn auf eine ganz andere Reise. Seit einem Jahr lebt er nun mit seiner Freundin in den ligurischen Alpen. Wir sprechen über Haralds Art des Geschichtenerzählens, den Wert von Muße und das Gärtnern. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Harald Philipp. Link: Summitride
56:10
April 13, 2021
#47 I Robin Schmitt: Wie etabliert man heutzutage eine internationale Medienmarke?
Robin Schmitt hat 2011 mit seinem Bruder das Mag41 gegründet. Ein Mountainbike-Digitalmagazin. Damals ein absolutes Novum und noch immer ein Ausnahmemedium im Outdoormarkt. Mittlerweile ist sowohl das Team, wie auch das Portfolio gewachsen. Regelmäßig erscheinen Gran Fondo, E-Mountainbike, Enduro und Downtown-Magazin in der App und als Onlineblättermagazin. Bei der Gründung war Robin 21. Das Startkapital bestand aus 6.000 geliehenen Euro von seiner Oma. Mittlerweile haben sie sich als internationale Medienmarke etabliert und das bei, aus meiner Sicht, wenig Brüchen. Recht konsequent gehen sie ihren Weg und integrieren all diese Themen in ihre redaktionelle Arbeit, die aus ihrer Sicht zusammengehören. So wird Radfahren eher als Lifestyle etabliert. Performance und Sport sind da aber immer wieder auch relevante Bestandteile. Wir sprechen über Trends, über Entwicklungen und wie es ist ein solches Medienhaus als Familienunternehmen zu führen. Besonders spannend finde ich den holistischen Ansatz, den Robin und sein Team verfolgen. Es wird lieber in größeren und zusammenhängenderen Bildern gedacht. ich weiß noch, wie ich das 2011, als ich selber noch Redakteur bei einem klassischen Printmagazin war, in einem ersten Impuls als Arroganz abtun wollte, sehe aber mittlerweile den Impact darin und euch eher eine Demut den Leser*innen und Nutzer*innen gegenüber. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Robin Schmitt. Link: Enduro-Magazin
44:04
April 6, 2021
#46 | Greta Weithaler: Reichweitenwahn oder Invest in Microinfluencer?
Die Südtirolerin Greta Weithaler zu Gast bei Let´s talk Content. Wir unterhalten uns mit der Ex-WorldCup-Fahrerin über ihre sportliche sowie berufliche Karriere. Wir diskutieren über neue Möglichkeiten durch Instagram Guides sowie die Rolle von Kontinuität im Posting-Verhalten. Wie wichtig ist der eigene Stil in der Contenterstellung? Welche Bedeutung haben Microinfluencer? Wie generiere ich eine organische Reichweite? Das alles garniert mit Best Practice-Beispielen, südtiroler Dialekt und schnellen Gedanken in dieser brandneuen Folge LTC.
59:34
March 31, 2021
#45 I Exploristas: Was wollt ihr mit eurer Initiative in Medien und Industrie bewegen?
Exploristas – Ein Ort, der Frauen via Outdoor Sport verbindet. Informiert. Bestärkt. Motiviert. Und inspiriert. Oder auch: Österreichs Initiative zur Bestärkung Von Frauen durch Outdoor Sport. Alles begann mit einem zauberhaften Schlüsselerlebnis bei einem all female Freeride Camp. Inspiriert von einer Powderline in der Roggalscharte war die Idee schnell geboren. Mit Regina sprechen wir darüber, wie Exploristas entstanden ist, welche Rolle ihre Kollegin und „Mastermind“ Anja inne hat und mit welchen Ideen und Tipps man das österreichische Sportministerium für sich gewinnt. Auch verraten uns die beiden Österreicherinnen uns ihre zukünftigen Pläne der Exploristas, warum es wichtig wie eh und je ist, sich für ein angepasstes Frauenbild in der sportmedialen Darstellung einzusetzen und was sie von anderen europäischen Outdoorcommunities unterscheidet. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer, Regina Wohlgenannt. Shownotes: https://www.exploristas.at https://www.instagram.com/exploristas.at/
59:47
March 24, 2021
#44 I Isabell Eberlein: Wie gestalten wir das Radfahren von morgen?
Isabell Eberlein ist politische Radfahrerin. Bei ihrem Tun geht es ihr vor allem um Wirkung – was sie damit meint wird klar, wenn man sich ihre Tätigkeiten anschaut. Mit Velokonzept berät sie Unternehmen, setzt Festivals und Netzwerktreffen um, sie engagiert sich bei Changing Cities und ist eine der Initiatorinnen von Women in Cycling. Wir sprechen über die Wirksamkeiten von Netzwerken, welche Rolle Emotionen bei der Kommunikation von Wandel, aber auch bei der Radverkehrsplanung spielen und welchen Einfluss Diversität in der Planung und Umsetzung von Infrastrukturen besitzt. Der Gedanke von Menschen, die Radfahren zu denken, und nicht von Radfahrer_innen hallt noch immer in mir nach. Es ist eine Frage der Perspektive und ein Shift von Produkt auf Tool bzw. Need. Gegen Ende tauschen wir uns noch zu den Vor- und Nachteilen digitaler Netzwerkveranstaltungen aus und welche Elemente wir idealerweise auch in realen Events integrieren sollten. Ein großer Rundumschlag und ein für mich sehr inspirierendes Gespräch. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Isabell Eberlein. Link: Velokonzept Changing Cities
50:47
March 17, 2021
#43 I Golden Ride Magazin: Was bedeutet Print für euch?
Surfen, Snowboarden, Biken und die Welt entdecken – all das ist das Golden Ride Magazin, das einzige deutschsprachige Actionsport-Magazin nur für Frauen, die ihr Glück draussen in der Natur suchen und finden. Mit dabei: ihre liebsten Sportgeräte, die die Welt bedeuten. Alles begann mit einem Trip nach Spanien: Ein verrückter Abend und ein paar Drinks später war die Idee für das Heft beschlossene Sache. Mit Nathalie, einem der drei kreativen Köpfe hinter dem Magazins sprechen wir darüber, wie der Entstehungsprozess war, wie sie ihre Themenschwerpunkte definiert haben und was dahinter steckt, das Heft und die Themen nach mittlerweile 14 Jahren immer wieder weiter zu entwickeln und neue Geschichten aus der Actionsportwelt zu Papier zu bringen. Besonders spannend finden wir Nathalies Gedanken und Ideen zur Zukunft des Golden Ride Magazins und wie das Triumviarat versucht, ihr Passionsprojekt in dem digitalen Zeitalter sprichwörtlich lebendig zu halten Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Nathalie Grandrille. Shownotes:  https://goldenride.de https://www.instagram.com/goldenridemagazine/
47:14
March 10, 2021
#42 I Vali Höll: Wie ist es für dich, ein Ausnahmetalent zu sein?
Die Saalbacherin Valentina „Vali“ Höll gehört derzeit wohl zu den größten Talenten im internationalen Bikesport. Aufgewachsen auf dem legendären Spielberghaus im idylischen Glemmtal, wo sich schon in ihrer Kindheit die Bike-legenden und Profis die Klinke in die Hand gegeben haben, hat sie schon als dreijährige ihr erstes Rennen bestritten. 2020 sollte für die 19-jährige Österreicherin das Jahr werden. Neben der Matura stand der Aufstieg in die Downhill Elite und zudem die UCI Weltmeisterschaft vor heimischem Publikum in Leogang an. Die Vorfreude darauf, sich mit den besten Fahrerinnen der Welt messen zu können, war riesig. Doch wie es das Schicksal bzw Corona so will, kommt es dann halt doch anders. Mit Vali sprechen wir über ihre Rolle als Vorbild, wie sie damit umgeht, ein Ausnahmetalent zu sein und welche Rolle das elterliche Spielberghaus für sie hat. Willkommen am desire Lines-Lagerfeuer Vali Höll. Shownotes: https://www.spielberghaus.at/de/ https://www.redbull.com/de-de/athlete/valentina-hoell https://www.instagram.com/valihoell/
53:12
March 3, 2021
#41 | Andreas Gehring: Was sind die Instagram-Trends 2021?
Der freiberufliche Social Media-Manager Andreas Gehring gewährt interessante Einblicke in die Social Media-Welt. Dabei bringt er drei Perspektiven mit. Die eines normalen Nutzers, die eines Creators (und hier vor allem im Ski- und Outdoorsport) und natürlich die Perspektive von Brands und seiner Kunden. Was sind die Aufgaben eines Social Media Managers? Sind wir alle unabhängig unserer Reichweite Influencer? Warum sollten Unternehmen sich eine Community aufbauen? Wie mache ich das? Weiterhin sprechen wir über Trends und was 2021 auf uns zukommen könnte. Viel Spaß mit dieser Folge Let´s talk Content!
32:19
February 24, 2021
#40 I Gerhard Czerner: Was treibt dich an?
Gerhard Czerner würde ich persönlich als Bikeabenteurer bezeichnen. In den letzten Jahren hat er zahlreiche Expeditionen in ferne Länder und vor allem auf hohe Berge geführt. Unterwegs war und ist er mit Bikelegenden, wie Hans Rey oder Danny MacAskill. Die Geschichten dieser Expeditionen werden weltweit in Magazinen publiziert. Kurz vor Weihnachten veröffentlichte er gemeinsam mit dem Fotografen Martin Bissig sein erstes Buch. In “Mountainbike Träume” erzählt er von diesen Reisen und seinen Eindrücken. Von Bergen, Wüsten und Vulkanen. Ich spreche mit Gerhard über diese Reisen, über seine Eindrücke, aber auch den Organisationsrahmen im Hintergrund. Wir sprechen über das Erlebnis des Reisens und welchen Impact Räder haben können und natürlich über das was ihn zu diesen Expeditionen antreibt. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Gerhard Czerner. Link: https://www.gerhardczerner.com/
46:10
February 17, 2021
#39 I Claude Balsiger: Werden Landwirte in Zukunft Biker*innen statt Kühe “melken”?
Claude Balsiger ist Geschäftsführer von Allegra Tourismus. Mit seiner Firma entwickelt er ländliche Räume und nutzt dabei, wie er selber sagt, das Mountainbike als Tool. Wir kennen uns aus einer Zeit, als wir beide noch Redakteure bei Mountainbike Magazinen waren. Für mich war es besonders spannend zu sehen wie seine eigene Herangehensweise an Leben, Reisen und Arbeiten seine berufliche Herangehensweise prägen und auch seine Vision einer gesellschaftlichen Zukunft. Vor vielen Jahren hat mich sein Vortrag zur Bikefarm, einer Landwirtschaft, die im übertragenen Sinne Biker “melken” möchte stark beeindruckt. Mit seiner Partnerin hat er 2020 den Office Caravan entwickelt. Mit diesem lassen sich Workshops und Prozesse im Naturraum durchführen - seiner Ansicht nach der beste Ort für die Entwicklung innovativer Ideen. Gerade weil unsere Lebenswirklichkeiten sich in Bezug auf den ländlichen Raum und im Blick auf diesen ähneln war es spannend zu sehen, wie er sich dessen Zukunft vorstellt. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Claude Balsiger. Link: https://www.allegra-tourismus.com/de
46:15
February 10, 2021
#38 I Thomas Paatz: Wie kommt man vom Tourentreff zu Europas größtem Mountainbike-Onlinemedium?
Thomas Paatz hat mit mtb-news.de die größte europäische Mountainbike-Plattform gegründet und entwickelt diese stetig weiter. Gestartet hat er mtb-news bzw. damals noch die Internet Bike Community, wie sich das Forum auch immer noch nennt, als Plattform für MTB-Fahrgemeinschaften. So entdeckte er Deutschland per Bike und knüpfte Kontakte. Mittlerweile ist mtb-news eine der relevantesten deutschsprachigen Mountainbike-Plattformen mit eigenem Bikemarkt, Jobbörse, Veranstaltungskalender und eben einer umfangreichen redaktionellen Berichterstattung. Das Medienunternehmen umfasst neben mtb-news auch noch rennrad-news und emtb-news. Ich habe mit Thomas darüber gesprochen, wie er mtb-news immer noch als eine Art Problemlöser sieht, wie die redaktionelle Professionalisierung funktioniert hat und welche Rolle Video in Zukunft spielen wird. Thomas sieht die Medienplattformen passenderweise als eine Art digitale Lagerfeuer und so könnte unser Ort kein besserer sein. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Thomas Paatz. Link: www.mtb-news.de
40:43
February 3, 2021
#37 | Let´s talk Content mit Mr.EIT!
Herzlich Willkommen zur Openingfolge von Let´s talk Content! Als ersten Gast begrüßen wir Roland Eitler, den meisten wahrscheinlich bekannt als Mr.Eit. Auf seiner Merchandiseseite bezeichnet ihn (wahrscheinlich einer seiner zwei Zwillingsbrüder) als Technologist, Kaffeetrinker, Bokeh-Hure, Super-Modell, E-Mountainbiker und Techlover. In seinen YouTube-Videos liefert er auf seine ganz eigene humoristische Art wöchentlich Content rund um das Thema Mountainbike. Dabei konzentriert er sich darauf, für seine Zuschauerschaft stets einen Mehrwert zu generieren. Viel Spaß mit den Insights und willkommen bei Let´s talk Content!
31:34
January 27, 2021
#36: Dirk Scheumann I Welche Relevanz sollte Actionsport in unserer Gesellschaft haben?
Dirk Scheumann ist Actionsportler und baut mit seiner Firma Schneestern Actionsportanlagen. Angefangen hat alles im Winter mit Snowparks und mündete kürzlich im Bau einer Anlage für Olympia. Neben Snowparks kamen über die Jahre Skate-, Wakeboard- und Bikeanlagen dazu. Eigentlich wollte ich mit Dirk über die Entwicklungen im Winter- und Sommertourismus sprechen, über die Entwicklung von Infrastrukturen in ländlichen Räumen und was diese für Regionen bieten können. Wir haben aber sehr früh die Abzweigung hin zur gesellschaftlichen Relevanz von Actionsport genommen. Hin zum Wandel, dem dieser auch immer unterworfen ist und welche Rolle er schon jetzt einnimmt und in Zukunft noch spielen kann. Wir haben über gesellschaftliche Trends und den Wunsch nach Kreativität, Flexibilität und Freiheit gesprochen und welchen Stellenwert die Zugänglichkeit solcher Anlagen hat und damit gerade auch Scooter als Sportgeräte. Ich gehe sehr inspiriert aus diesem Gespräch und wünsche mir, dass es dir genauso geht. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Dirk Scheumann. Link: Schneestern
41:10
January 20, 2021
#35: Henri Lesewitz I Welche Rolle spielt Subkultur beim Mountainbiken?
Henri Lesewitz ist Chefredakteur des Bike Magazins und Biker durch und durch. Aufgewachsen in der DDR und dort mit Leistungsradsport in Verbindung gekommen, investierte er sein erstes Geld nach der Wende in ein Mountainbike. Für ihn ist Mountainbike eine Erzählung von Freiheit, von Ungezwungenheit und von Möglichkeiten. Am liebsten ist er noch immer mit einem Singlespeed unterwegs, wünscht sich mehr stadtnahe Infrastrukturen für Mountainbiker und glaubt an die positiven Potenziale für unsere Gesellschaft. Wir haben darüber gesprochen warum er Trainingspläne ablehnt, was Musik und Mountainbiken für ihn verbindet und welche Bilder das Narrativ vom Biken prägen. Nach unserem Gespräch fragte er mich noch verwundert warum wir gar nicht übers eBike gesprochen haben, aber irgendwie hat sich nicht aufgedrängt. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Henri Lesewitz. Links: www.bike-magazin.de
48:45
January 12, 2021
#34 I Mathias Marschner: Was können Bikereisen Menschen bieten? (inkl. Rückblick2020)
Mathias Marschner ist Bikeguide, Ausbilder im Bundeslehrteam der Deutschen Initiative Mountainbike und leitet das Fahrtechnik- und Bike-Reiseunternehmen TrailXperience. Ich kenne Mathias bereits seit knapp 15 Jahren. Kennengelernt haben wir uns im Vinschgau. Er war damals mein Ausbilder, ich befand mich auf dem Weg zum Bikeguide. Seine Firma Trailxperience galt mir immer als Vorbild - es ging und geht ihm nicht so sehr darum, möglichst viel Erlebnis mit Leistungsbezug effektiv in eine Woche zu packen und das logistisch zu untermauern, sondern mit und auf dem Bike Regionen kennenzulernen und einen vielfältigen und verarbeitbaren Erlebniscocktail zu mixen. Wie viele andere Unternehmen der Branche hat auch ihn das letzte Jahr kalt erwischt. Die gesamte Saison bestand aus kurz- und mittelfristigen Umplanungen, die Strukturen im Unternehmen wurden umgebaut und ein veränderter Fokus gesetzt. Wir sprechen über genau diese Veränderungen, über seinen Zugang zum Guiden und zum Reisen und wieso das Mountainbike für ihn Spielzeugcharakter hat. Für diese erste Folge des neuen Jahres haben wir uns kurz nach den Feiertagen verabredet und so kommen wir in den ersten zwanzig Minuten noch ein wenig ins Philosophieren. Ich freue mich, dass wir genau mit Mathias in diese zweite Saison des desire lines-Podcasts starten. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Mathias Marschner. Link: www.trailxperience.com
44:53
January 6, 2021
#33 I Katharina Auer und Kornel Grundner: Welche Geschichten soll eure Region erzählen?
Mitten im idyllischen Pinzgau, umgeben von den Leoganger Steinbergen und dem markanten Steinernen Meer, liegt die Region Saalfelden-Leogang. Auch bekannt als kontrastreichste Region der Alpen und beliebtes Ausflugs- und Reiseziel Sommer wie Winter. Im Portfolio befindet sich ein schönes ganzjähriged Programm für Wanderer, Biker und Wintersportler sowie für Freunde guter Musik und Kultur. Gerade für die vielen Urlaubsdestinationen und Skigebiete der Alpen wie Saalfelden-Leogang war dieses Jahr ein große Zerreisprobe: Ein frühzeitiges Ende der Skisaison 19/20, Unsicherheiten und Einbrüche im Tages- und Tourismusgeschäft, erhöhte Sicherheitsstandards im Sommerbetrieb und eine ungewisse Skisaison 2021. Mit Katharina Auer und Kornel Grundner, zwei Persönlichkeiten welche die Geschäfte hinter der Region verantworten, sprechen wir über die Herausforderungen des vergangenen Jahres , wie es ist, unter diesen Bedingungen die UCI Mountainbike Weltmeisterschaften auszutragen und wie sich in Zeiten wie diesen auch viel Positives entwickeln kann. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Katharina Auer und Kornel Grundner. Shownotes: https://www.saalfelden-leogang.com/de
39:45
December 30, 2020
#32 I Rückblick 2020: Wie war dieses Jahr für uns und was kommt 2021?
Das Jahr 2020 neigt sich langsam dem Ende zu, die letzten e-mails werden versendet und auch bei desire lines wird es ruhiger: Zeit für einen Rückblick auf ein Jahr voller neuer Erfahrungen und Herausforderungen. Es war ein besonderes Jahr: das Team ist gewachsen, Arbeitsbereiche wurden geschaffen und Prozesse definiert. So entstand für uns alle eine spannende neue Struktur. Am 4. Advent konnten wir unser Passionprojekt „from Sea to Sky“ launchen und blicken so entspannt in Richtung Jahreswechsel. Wir sprechen über Challenges, und den Umgang im Team damit, welche Rolle das leise Erzählen in unserem Storytelling hat und was wir so für das Jahr 2021 geplant haben.
26:60
December 23, 2020
#31 I Bucketride: Wie geht man mit der Gründung eines Reiseunternehmens in der Pandemie um?
Claudi und Roman haben Ende 2019 Bucketride gegründet. Ein MTB-Reiseunternehmen, aber anders. Gemeinsam mit ihren Gästen sind sie im Camper unterwegs und schlafen darin. Es gibt Roadtrips, aber auch mehrtägige Camps an einem Standort. Corona hat ihr erstes Jahr im Start Up ganz schön durcheinander gebracht. Reisen mussten verschoben werden, Pläne umgebaut und neu ausgerichtet werden. Im Juli konnten sie dann endlich ihre erste Bucketride-Reise starten und planen jetzt emsig an 2021. Kürzlich starteten sie eine Crowdfundingkampagne um ihren Traum weiterzufinanzieren, denn die Krise hat merkliche Spuren hinterlassen. Wir haben darüber gesprochen wie es ist im ersten Jahr der Unternehmung einer solchen Widrigkeit ausgesetzt zu sein, was ihnen das Reisen mit Menschen gibt und was sie für die Zukunft planen. Ein Gespräch zwischen Camper- und Lagerfeuerromantik, aber auch klaren Realitäten. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Claudi und Roman von Bucketride. Links: https://www.bucketride.de/
45:03
December 15, 2020
#30 I From Sea to Sky: Wie ist das, das erste Mal eine Dokumentation zu drehen?
Frühjahr 2020. Der Corona-Virus hat die Welt fest im Griff. Seit Ende des Winters befinden sich die meisten Länder weltweit im Lockdown. Touristische Reisen sind über mehrere Woche nicht möglich. Auch für unsere, noch sehr junge Agentur eine große Herausforderung. Und aus genau dieser Herausforderung wird die Idee eines Passionsprojekts geboren, eine Dokumentation über die Sehnsucht nach Reisen, nach dem Gefühl von Freiheit und dem Treffen alter Freunde. Mitte Mai folgen die ersten Lockerungen und so beschließen Norman und Dave, gemeinsam mit den beiden Bikeprofis Moni Gasbichler und Jasper Jauch sich anzusehen, wie Bikeurlaub perspektivisch diesen Sommer wohl aussehen wird. Wie es sich anfühlt, endlich wieder gemeinsam biken zu gehen, am Lagerfeuer zu sitzen und sich auszutauschen. Die 4 packen Ihre Sachen samt Bikes ein und fahren mit dem Camper an die Küste, um von dort aus Deutschland zu durchqueren. Norman und ich treffen uns nun schon zum zweiten Mal am desire Lagerfeuer. Wir sprechen über die Idee hinter der Filmprojekt, warum es eine Dokumentation wurde und wie wichtig es ist spannende Geschichten in verschiedenen Formaten zu erzählen. Ich freu mich sehr auf unser Gespräch über „From Sea to Sky“. Links: Youtube desire lines Youtube Jasper Jauch Instagram Monica Gasbichler  Instagram Jaspe Jauch  Instagram desire lines
27:34
December 9, 2020
#29: Susanna Kosa I Warum kann ich Hundenamen in Filmen erinnern?
Susanna Kosa ist Filmemacherin. Damit verbindet uns die Profession, vor allem aber auch die Liebe zu den Bergen, zum Bergsport und zum Reisen. Mit Paws and Wheels hat sie in der Bikecommunity einen riesigen Hit gelandet. Bikeprofi Oli Dorn und sein Hund Balu unterwegs auf Bike und Trails - einfaches Thema, aber offensichtlich die richtige Machart zur richtigen Zeit. Wir haben uns über ihren Weg vom investigativen Journalismus zum visuellen Geschichten erzählen unterhalten, über die Belastung seine ganze Energie in die eigene Arbeit zu stecken und wie man sich davon auch wieder erholt. Besonders spannend waren für mich auch ihre Gedanken zur Aufstellung als Kollektiv, die wir bei desire lines in Teilen auch so haben und die aus unserer beider Sicht einen großen Benefit für Kunden liefert. Am Ende des Gesprächs ist mir auch klar geworden, warum der Name von Balu zu den einzigen beiden Hundenamen zählt, die ich erinnern kann. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Susanna Kosa. Links: saymahalo.de www.youtube.com/c/SayMahalo
57:41
December 2, 2020
#28 I Paul Masukowitz: Was passiert, wenn das Hobby (plötzlich) zum Beruf wird?
Paul Masukowitz ist geboren und aufgewachsen – in seinen eigenen Worten: im Schatten großer Rauchwolken und Stornsteine. Wo man die Wäsche zum Trocknen angeblich nicht nach draussen hängen kann und wo dir jeder seine ehrliche Meinung ungefragt seine ins Gesicht sagt. Kurz: im Ruhrpott. Schon im Teenager-Alter wird dem passionierten Biker und Snowboarder klar, dass die Fotografie absolut „sein Ding“ ist. Auf der Hochzeit von Freunden seiner Eltern, darf er mit einer der ersten digitalen Spiegelreflex-Kameras rumprobieren, wo es bei Paul sprichwörtlich „Klick“ macht. Später macht er nicht nur sein Hobby zum Beruf, sondern studiert an der Kunstuni Folkwang. Dort verbringt er die schönsten Sonnentage in der Dunkelkammer, entwickelt Filme, macht Abzüge, experimentiert herum und übt sich in Geduld. Vor allem in Bezug auf das langsame Voranschreiten der analogen Prozesse. Wir sprechen über Pauls Arbeit als Werbefotograf und seine Schwerpunkte Sport, Lifestyle und People, warum die Technik beim Fotografieren meist nicht die wichtigste Komponente ist und warum es sich vor allem für Fotografen lohnt, auch manchmal über den Tellerrand zu schauen. Wilkommen am Desire Lines Lagerfeuer Paul Masukowitz. Shownotes: https://paul-masukowitz.de https://www.instagram.com/paulmasukowitz/ https://www.folkwang-uni.de/home/
01:12:43
November 25, 2020
#27: Nico Graaff I Welche Potenziale birgt Outdoorsport für eine Gesellschaft?
Nico Graaff vom Mountainbike Tourismusforum Deutschland sitzt bei Norman am Lagerfeuer. Nico führt die Verbandsarbeit des Mountainbike Tourismusforum Deutschland seit 2017. Den Verband haben Tilman Sobek und Philipp Heinrich von absolutGPS – der Firma hinter dem Stoneman - und Norman 2014 gegründet. Wir sprechen über die Potenziale von Outdoorsport, das Image von Lobbyarbeit und wie sich der Markt weiter entwickeln kann. Diese Folge ist sehr spannend für alle, die sich für ihren Sport engagieren und vor allem etwas mehr zu Hintergründen und Entwicklungen erfahren möchten. Links: www.mountainbike-tourismusforum.de www.bike-booklet.de
52:26
November 18, 2020
#26: Verena Böhm-Hennes I Wie kann ein großes Event der Sportentwicklung einer Stadt helfen?
Verena Böhm-Hennes ist Mountainbikerin. Und das durch und durch. Als gebürtige Hessin zog es sie zum Studium nach Innsbruck. Statt wie die meisten anderen einfach nur ihren Bergsportleidenschaften nachzugehen begann sie sich vor Ort zu engagieren. Für ein besseres Miteinander, ein legales Wegenetz und eine Anerkennung des Mountainbike-Sports. Mit MTB Innsbruck gibt sie mit anderen diesem Anliegen eine Stimme. Wir haben uns beim DAV Mountainbike-Symposium 2018 kennengelernt, wo sie sich mit dem Bild von Mountainbiken in Medien und Markenkommunikationen beschäftigte. Seit diesem Jahr ist sie verantwortlich für die PR des Crankworx-Festivals in Innsbruck, also des alpinen Ablegers des wahrscheinlich größten und einflussreichsten Bikefestivals der Welt aus Whistler. Wir haben uns über eben diese PR-Arbeit unterhalten, über das Engagement für das Mountainbiken in einer eigentlich so bergbegeisterten Stadt wie Innsbruck und wie sich diese Themen gegenseitig bedingen, aber vielleicht auch das ein oder andere Mal im Weg stehen. Im letzten Drittel kamen wir noch mal auf ihre Master-Arbeit zu sprechen. Verena beschäftigt sich mit Frauen und Frauenbildern im Sport. Wir haben darüber gesprochen wie der Mountainbike-Sport Frauen stärken kann und wie eine diversere Kommunikation von Bikemarken die Voraussetzung schafft den Sport zu öffnen und eben diverser zu machen. Gerade im Anschluss an das Gespräch mit Dave Spielmann von letzter Woche konnten wir hier Gedanken einfach konsistent weitergehen. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Verena Böhm-Hennes. Links: www.instagram.com/mtbinnsbruck www.crankworx.com/festival/innsbruck
53:02
November 11, 2020
#25: Dave Spielmann I Was macht einen guten Guide aus?
Dave Spielmann ist Mountainbike-Unternehmer. Was im ersten Moment übertrieben klingen könnte, beschreibt seine Tätigkeit  ziemlich gut. Sein primäres Betätigungsfeld ist das Guiding. Darüber kennen wir uns auch. Er guidete vor einigen Jahren einen Pressetrip, an dem eine Kollegin von mir teilnahm. Seitdem sind wir immer mal wieder in Kontakt. Den letzten Push mit ihm zu sprechen gab mir unsere gemeinsame Freundin Sissi. Wir unterhalten uns über das Erlebnis von Gästen beim Guiding, über die philosophische und Alltagsrelevanz von Mountainbiken in den Bergen. Wir sprechen aber auch über die Herausforderungen vom Guiding zu leben, die Erlebnisse selber zu verarbeiten und gleichzeitig Zeit für die eigene Familie zu haben. Am Schluss landen wir noch kurz bei Daves Tätigkeit als Geschäftsführer der IMBA Schweiz, und damit bei Konflikten und Potenzialen im Mountainbike-Sport. Mir hat Daves Vergleich vom Mountainbike-Erlebnis mit einer Symphonie sehr gut gefallen. Diese ganzen einzelnen Bestandteile, die das Gesamtbild machen und bei denen keiner zu dominant sein darf. Aber auch sein Coachingansatz war für mich spannend, gerade weil ich mich in dieser Parallele von Eigenverantwortung und Intuition beim Biken und im Alltag wiedergefunden habe. Für mich wirklich ein ganz wertvolles Gespräch. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Dave Spielmann. Links: www.allaboutmtb.ch www.mountainbikeworldwide.com www.imbaschweiz.ch
48:55
November 4, 2020
#24: Marc Schürmann I Wie erzählen wir performanceorientierte Geschichten?
Marc Schürmann ist passionierter Mountainbiker. Um diese Passion noch besser leben zu können hat er Anfang 2020 seinen Lebensmittelpunkt in die Lenzerheide in Graubünden verlegt. In der Ferienregion Lenzerheide ist er dafür zuständig die User Experience der Webauftritte zu optimieren. Dabei geht der ITler äußerst datengestützt und analytisch vor. Mich hat gerade dieser Blick auf das Erlebnis von Gästen interessiert und vor allem die Frage danach, ob die Daten Unerwartetes hervorbringen oder doch eher in der Spitze noch etwas optimieren können. Nebenbei betreibt er seit einigen Jahren den Blog allmountain.ch. Hier beschäftigt er sich vollumfänglich mit seinem Lieblingsthema. Dem Biken in den Bergen. Wir unterhalten uns darüber, wie er dazugekommen ist und was ihn antreibt diese Geschichten zu erzählen. Vor allem sprechen wir auch über das Verhältnis dieser eher erzählenden Bloggertätigkeit und seiner analytischen Arbeit. Genau darüber haben wir uns auch kennengelernt. Als ich vor einigen Wochen über Bikemedien und deren aktuelle Krise auf LinkedIn schrieb, kommentierte Marc, dass es in Zukunft noch viel stärker darum gehen werde den potenziellen Gast in den ersten sieben Sekunden mit einer guten Geschichte zu fesseln. Doch wie passt das mit einem Blog zusammen, der ja eher ausschweifender erzählt? Mit diesen Fragen trafen wir uns zum Gespräch. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Marc Schürmann. Links: www.allmountain.ch www.bikekingdom.ch/de
48:09
October 28, 2020
#23: The Female Explorer I Welchen Impact soll euer Magazin haben?
The Female Explorer ist das erste Outdoor Magazin, das sich gezielt mit den Bedürfnissen von Frauen unterwegs beschäftigen soll. Entstanden ist die Idee dazu passenderweise am Männertag. Nach zwölf Stunden und mehreren Gin-Tonics hatten die vier Gründerinnen eine ausgearbeitete Idee und einen groben Schlachtplan. Mit einem großangelegten und äußerst erfolgreichen Crowdfunding bauten sie während Corona ihre Community und vor allem ihre Grundlagenfinanzierung auf. Ende November soll die erste Ausgabe erscheinen. Unter dem Motto „be your wildself“ versammeln sie inspirierende Geschichten, Tipps und Tricks und vor allem neue Perspektiven auf das Unterwegssein. Ich habe mit Nic, einer der vier Gründerinnen über die Themen und Geschichten gesprochen. Über die Herausforderungen eines Printmagazins, über den Purpose und die Notwendigkeit des The Female Explorer-Magazins. Vor allem aber auch über den Impact, den sie damit haben wollen. Wir haben darüber gesprochen, wie ihre digitale Reichweite die Basis für den Printerfolg legen soll und wo sie in fünf Jahren mit The Female Explorer stehen wollen. Mich hat vor allem die Begeisterung umgehauen, mit der Nic vom Projekt berichtet, aber auch die Ehrlichkeit, mit der sie über das Crowdfunding, faire Bezahlung der Mitarbeiterinnen und die aktuelle Arbeitsbelastung spricht. Ich bin schon sehr gespannt auf die erste Ausgabe und freue mich, diese gemütlich am Kamin zu lesen. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Nic vom The Female Explorer-Magazin. Links: www.thefemaleexplorer.de Du hast eine inspirierende Geschichte, die erzählt werden sollte oder möchtest dich als Brand bei The Female Explorer engagieren? Dann schreib eine Mail an: hi@thefemaleexplorer.de
48:36
October 21, 2020
#22: Joachim Hellinger I Wie sieht die perfekte Bergsportgeschichte aus?
Die European Outdoor Film Tour ist in meinem Kopf immer noch DIE große Outdoor- und Bergsportfilmtour – hier hat man es geschafft eher nischige Sportarten über großartige Geschichten an ein Massenpublikum zu bringen. Joachim Hellinger ist der Mann hinter der EOFT. Er hat diese vor zwanzig Jahren ins Leben gerufen. Doch auch schon vor seinem Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film in München etablierte er ein Outdoorsportfilmevent und beendete es auf dessen Höhepunkt. Das Gespräch war sehr ruhig und nahm mich noch mal mit in die Zeit, als Outdoor- und Bergsportdokumentationen noch kein großes Publikum hatten, als allein der technische Aufwand riesig war und es oft vor allem um die Action ging, die man sonst nirgendwo sehen konnte. Wir sprechen darüber wie Joachim das Programm der EOFT kuratiert, was einen guten Outdoor- und Bergsportfilm ausmacht und wie er versucht das Programm diverser zu gestalten. Spannend für mich war auch unser kurzer Ausflug in sein zweites Tätigkeitsfeld – mit Helliventures produziert er aufwändige Werbefilme. Und das in einer Branche, die offensichtlich immer stärker unter Druck steht und sich im Wandel befindet. Bei der Frage nach den drei für ihn inspirierendsten Bergsportfilmen musste Joachim länger nachdenken, kam dann aber richtig ins Schwärmen und genau das hat mich auch gegen Ende noch mal mitgerissen und ich weiß auf jeden Fall was ich am Wochenende machen werde. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Joachim Hellinger. Filme: Free Solo Berserk in the Antarctic Life Cycles Links: https://de.eoft.eu/de/ https://www.helliventures.com/ https://www.mountainfilm.org/ https://ndgcinema.com/
58:41
October 14, 2020
#21: Richy Thomas I Was treibt dich an eine Marke und einen Markt zu entwickeln?
Richy Thomas verantwortet die schottische Radbekleidungsmarke Endura. Davor hatte er Stationen bei Red Bull und Specialized. Für Red Bull baute er den UK-Markt mit teils spektakulären Events auf und verantwortete bei Specialized das Europamarketing, als es um eine Festigung der Marke ging, aber auch eine Marktentwicklung im Rennradsegment. Seit 2011 ist er nun bereits bei Endura und hat die Marke im deutschsprachigen Raum bekannt gemacht. Sein nächster Schritt ist die Etablierung der Marke für Pendler*innen und Alltagsradler*innen. Und gerade da sieht er eine Crux in den aktuellen Entwicklungen der Radbranche. Wir haben über Lobbyarbeit gesprochen, die Notwendigkeit von sicherer Infrastruktur, über seine Zeit bei Red Bull und Endura und was ihn daran begeistert neue Märkte aufzubauen und dabei immer wieder neue Entwicklungen anzustoßen. Mich fasziniert seine Begeisterung und auch der umfassende Blick auf aktuelle Entwicklungen in der Branche. Man spürt das Herzblut, dass in diesem Engagement steckt und das auch irgendwie zur DNA von Endura zu gehören scheint. Vor und nach diesem aufgezeichneten Gespräch haben wir noch lange weitergesprochen, sind Szenarien durchgegangen und haben Ideen skizziert. Für mich war diese Zeit und der Austausch sehr wertvoll, und ich hoffe, dass es euch genauso geht. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Richy Thomas.
54:06
October 7, 2020
Folge 19: Patrick Monatsberger I Was fasziniert dich an der Outdoorfotografie?
Patrick Monatsberger ist Natur- und Landschaftsfotograf. Seine Bilder veröffentlicht er primär auf Instagram. Seinem Profil folgen aktuell knapp 280.000 Menschen. Dazu ist er Teil des Fotografenkollektivs German Roamers. Mit diesem hat er vor einigen Jahren ein sehr erfolgreiches Buch rausgebracht. Aktuell fahren sie die #weroamhome-Kampagne, in der sie mit ihrer Community und den einzelnen Bundesländern einen Fokus auf die Schönheit und Spannung vor der Haustür legen möchten. Seine Motive sind vor allem Landschaften, ab und an Tiere und nur wenig Menschen. Das alles in einem eigenen, sehr mystischen und emotionalen Stil – moody, wie er es nennt. Wir unterhalten uns über seinen eigenen Stil. Die Stilprägung der German Roamers und wie sie „Schlechtwetterfotografie“ an ein breites Publikum gebracht haben. Aber auch die geschäftliche Seite von Instagram-Fotografie. Wir sprechen insbesondere über Patricks fotografische Entwicklung, Authentizität und warum sein bester Trip in eine Landschaft war, die ihn eigentlich erst gar nicht reizte. Ich verfolge die Arbeit der German Roamers schon seit langem und habe auch Patrick schon eine Weile auf dem Schirm. Hier konnte ich nun endlich mal meine Fragen los werden, glaube seine Beweggründe besser verstanden zu haben und finde es noch immer spannend, wie er Instagram als Resonanzraum nutzt, aber eben auch als eine Art Ausstellungs- und Monetarisierungsfläche. Zusätzlich habe ich mich auch über Patricks fränkischen Dialekt gefreut, auch wenn er weniger happy damit ist. Nach sechs Jahren während des Studiums in Erlangen war es schön mal wieder ein paar typisch fränkische Rs zu hören. Nach dem Gespräch bin ich noch ganz tief in Patricks Fotoaccountempfehlungen abgetaucht und vor allem von der Dame schwer begeistert. Aber dazu kommen wir am Ende des Podcasts. Nun erst einmal viel Spaß mit der Folge und willkommen am desire lines-Lagerfeuer Patrick Monatsberger. Links: https://www.instagram.com/moners/ https://www.photocircle.net/de/fotografen/12276/patrick-monatsberger https://www.instagram.com/germanroamers/ https://www.instagram.com/donalboyd/ https://www.instagram.com/shortstache/ https://www.instagram.com/cindyrunli/ Wenn dir die Folge gefallen hat würden wir uns sehr über eine positive Bewertung bei iTunes freuen und im besten Fall einen Kommentar. Empfiehl uns gern deinen Freunden und folge uns auch auf Instagram. Bis zum nächsten Mal am desire lines-Lagerfeuer. https://www.instagram.com/desirelines.agentur/
53:00
September 22, 2020
#18 I GRL PCK: Wie ist es, mit Freundinnen zu Radeln?
GRL PCK – das sind Maike, Laura, Tamika, Amélie, Julia, Laura und Maria. Sieben Freundinnen aus Hamburg mit eine großen Passion für flotte Räder. Alles begann mit einer Rennradtour über die Alpen. Sieben Mädchen auf ihren Fahrrädern, die nicht nur eine große Leidenschaft für’s Radeln teilen, sondern auch eine tiefe Liebe für lange Radtouren, (Bike-) Freundschaften und Pommes haben. Mit Amélie und Maria sprechen wir darüber, wie GRL PCK entstanden ist, über die vielen Vorteile reiner Frauen-Rad-Teams und wie sie mit Freude beobachten, wie facettenreich sich das Radfahren in den letzten Jahren entwickelt hat. Sie verraten uns ihre Tipps und Tricks für Bike-Newbies, warum die Länge der Socken nicht immer kriegsentscheidend ist und es nie zu spät ist, mit dem Radeln anzufangen. Weitere Infos zu GRL PCK: https://www.rad-race.com https://www.instagram.com/grl.pck/
56:16
September 16, 2020
#17 I Maurice von Kahlden: Wie entwickelt man das Marketing einer Bikemarke immer wieder neu?
Maurice von Kahlden aka Mo ist Biker aus Leidenschaft und einer dieser Menschen, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. Geboren in Karlsruhe und aufgewachsen in Stuttgart, hat er als Kind schon seine Liebe zum Radfahren entdeckt. Früher selbst Trial Profi, ist er bis heute seiner großen Leidenschaft treu geblieben und verantwortet mittlerweile das Athleten-Management und die Social Media-Kanäle des deutschen Radhersteller FOCUS. Wir sprechen darüber, wie man das Radgeschäft in Zeiten von Corona am Laufen hält, wie Trends regelmäßig die Radbranche beeinflussen und wie man als Bike-Brand seine Marketingstrategie immer wieder neu und zukunftsweisend weiterentwickelt. Besonders spannend finden wir Mo‘s Gedanken zu der Zusammenarbeit mit diversen Bike- und Outdoorcommunities und warum Kooperationen wie diese in der Industrie eine immer größer werdende Rolle spielen. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Maurice von Kahlden. Mehr Infos zur Folge mit Maurice findet ihr hier: https://www.focus-bikes.com/de_de/ https://www.instagram.com/mtothebigo/
01:03:07
September 9, 2020
#16 I Benjamin Trotter: Wie kann man Mountainbiken als Breitensport fördern?
Am ersten Lagerfeuer nach der Sommerpause unterhalte ich mich mit Benjamin Trotter. Benni ist Projektmanager für das Projekt „Bergsport Mountainbike – nachhaltig in die Zukunft“ des Deutschen Alpenvereins in Kooperation mit dem Bayerischen Umweltministerium. In den beiden Modellregionen Bad Tölz/Wolfratshausen und Oberallgäu soll er Mountainbiken nachhaltig weiterentwickeln. Also den Sport und die Aktivität fördern, Besucher lenken und einen Dialog in Gang setzen. Die Ergebnisse sollen sich nach Abschluss des Projekts idealerweise auf andere Regionen übertragen lassen. Auch die Klärung der immer wieder strittigen Haftungsfrage für Grundbesitzer fällt in seinen Aufgabenbereich. Als Mitglied des Bundeslehrteams Mountainbike des Deutschen Alpenvereins kannte ich zuvor schon einige Hintergründe und hoffe, dass wir das Projekt transparent und tiefgreifend darstellen konnten. Benni ist aus meiner Sicht eine ideale Besetzung für diesen Dialogprozess. Als engagierter Mountainbiker ist er tief im Sport verankert, seine ruhige und bestimmte Art, die er auch im Gespräch an den Tag legt hilft in den Workshops und seine wissenschaftlichen Wurzeln fordern ihn immer wieder zum Nachhaken auf. Wir sind in dieser Folge vorwiegend bei Bennis beruflicher Person geblieben und nur ab und an ins Private abgebogen. Im Nachhinein hätte ich ihn als Person gern noch näher kennengelernt. Das werde ich beim nächsten Interview wieder stärker für mich und euch öffnen.  Und noch ein kleiner Funfact – Benni weilt während unseres Gesprächs in seiner zweiten Heimat Südtirol und auch ich befinde mich nun beim Schnitt gerade in Südtirol. Nun also viel Spaß mit der Folge mit Benjamin Trotter vom Deutschen Alpenverein und herzlich willkommen am desire lines Lagerfeuer. Mehr Infos findet zu dem Benni und dem Deutschen Alpenverein findet ihr hier: https://www.alpenverein.de
45:27
September 2, 2020
#15: Sommerpause
Wir nehmen  uns jetzt drei Wochen um auf den Reisen und in Gesprächen auch den Podcast noch einmal weiterzuentwickeln. Vielleicht etwas klarer zu werden was Format, Inhalte und Themen anbelangt. Wir überlegen auch international mit spannenden Menschen zu sprechen, was eben ab und an für ein englisches Interview sorgen würde. Was haltet ihr davon? Und was haltet ihr von den bisherigen Podcast-Folgen? Was gefällt euch, was nicht? Wen soll ich am desire lines-Lagerfeuer begrüßen? Wer interessiert euch? Schreibt mir gern euer Feedback an norman@desire-lines.de Ansonsten wünschen wir euch einen schönen Sommer. Wir sind gerade dabei auf Spotify Playlisten für verschiedene Anlässe zu erstellen. Zum Teil auch passend zu unseren Produktionen. Hört gern mal rein unter: https://open.spotify.com/user/upzdwwjdzfroesb6vdq34ohtg Und wenn wir viel Glück haben, dann erscheint unsere Doku From Sea to Sky mit den Bikeprofis Jasper Jauch und Monica Gasbichler auch noch in dieser Sommerpause. So bleibt mir nur noch dir einen schönen Sommer zu wünschen, tolle Erlebnisse und vor allem zahlreiche Lagerfeuergespräche, ob nun mit oder ohne Lagerfeuer. Wir hören uns wieder am 2. September.
06:46
August 5, 2020
#14 I Andrea Escher: Was gibt dir das Unterwegssein?
Andrea Escher ist beinahe schon durch Zufall zu ihrem Blog weltweit draussen (www.weltweit-draussen.de) gekommen. Eigentlich hatte sie diesen für eine Bekannte aufgesetzt, damit diese von ihren Reisen berichten kann. Der wurde das aber zu viel und zu verbindlich und so hatte Andrea plötzlich einen Blog. In diesem schreiben sie und ihre Partnerin von ihren Reisen, aber auch vom Alltagsradeln, vom Weitwandern und dem was sie in Bewegung hält. Ich habe Andrea vor einigen Jahren im beruflichen Kontext als Marketingverantwortliche eines Distributeurs kennengelernt. In Kontakt geblieben bin ich mit ihr aber über eben diesen Blog. Das sie mal einen Radladen hatte war für mich ebenso neu, wie ihre sozialpädagogische Vergangenheit. Unser Gespräch wechselt immer wieder zwischen ihren Stationen in der Radindustrie und den Geschichten, die sie abseits der Arbeit erlebt. Am Schluss verrät sie mir dann auch noch was sie während eines Sabbaticals machen würde und so viel sei verraten – ich kann den Plan wirklich sehr gut nachvollziehen. Das Gespräch war für mich eine richtige Lagerfeuerunterhaltung. Ich mag ihre unprätentiöse und reflektierte Art im Gespräch und schätze das auch sehr an ihren Geschichten im Blog. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Andrea Escher.
49:28
July 29, 2020
#13 l Andi Schmidt: Wie ist es eine Insolvenz mit einem vielversprechenden Start-Up zu erleben?
Andi Schmidt kenne ich gefühlt schon so lange, wie ich in der Bikebranche tätig bin. Er war für verschiedene Bikeunternehmen im Marketing tätig. Wir trafen uns auf der Eurobike oder auch bei uns im Büro. Vor beinahe fünf Jahren moderierte er die Mountainbike Talkshow Mountainbike Tonight für Red Bull. Und da trafen wir uns auch wieder. Er und sein Team luden mich ins Spielberghaus nach Saalbach Hinterglemm ein, um unter anderem mit Claudio Caluori über Bike-Tourismus zu diskutieren. 2017 gründete Andi dann LiveCycles. Für mich immer noch eines der innovativsten Start-Ups in der Bikebranche. Er etablierte einen mobilen Bike-Werkstattservice in verschiedenen Städten und schuf damit eine Service-Infrastruktur, die gerade für Versender ein wichtiger Baustein in der Servicekette sein sollte. Die Idee war gefühlt so einfach wie gut, die Umsetzung logischerweise wesentlich härter. In den letzten drei Jahren bin ich immer wieder über LiveCycles gestolpert und immer wieder hat mich die Klarheit des Angebots und die moderne Optik begeistert. Es kam mir immer wahnsinnig konsistent vor. Umso mehr hat mich dann dieses Jahr die Meldung des Endes überrascht. Nach drei Jahren musste Andi mit LiveCycles Insovenz anmelden und verkaufte die Firma an Govecs – einen Mobilitätsdienstleister für e-Roller. So richtig überrascht wurde ich dann als Andi mich anrief und fragte ob ich mit ihm im Podcast über die Geschichte und auch die Insolvenz von LiveCycles sprechen möchte. Und so sitzen wir nun hier und sprechen unter anderem genau darüber. Weitere Infos zu Andi und LiveCycle: https://www.live-cycle.de
01:03:16
July 22, 2020
#12 I Kurt Resch: Was verbindet für dich Nachhaltigkeit und eBiken?
Kurt Resch kann man zweifelsohne als Tausendsassa bezeichnen. Eigentlich ist er Hotelier, doch vor zwei Jahren stellte er sich noch als Bikeguide vor, mittlerweile als Koch. Daneben ist er vor allem Querdenker und versucht seit einiger Zeit Biken und auch Tourismus nachhaltiger zu denken. Doch beim denken hört er nicht auf, sondern setzt diese Gedanken auch konsequent um. Sein Steineggerhof ist mittlerweile Biohotel und verursacht lediglich 10 % des CO2e, wie ein vergleichbares normales Hotel. Er bietet nur noch wenig und wenn dann ausgewähltes Fleisch im Restaurant und und optimiert seine Küche immer weiter in Richtung regional und saisonal. Im Januar diesen Jahres initiierte er einen kleinen Think Tank zum Thema Nachhaltigkeit, zu dem er alle Bikemagazine und Kongressveranstalter einlud. Was aus den Gedanken dort in der Realität geworden ist, ist ebenso Thema, wie seine Begeisterung fürs eBiken, das Eggental und die Dolomiten. Wie es ist in der Küche zu stehen und neue Rezepte zu entwickeln und was sein Antrieb hinter diesen vielfältigen Tätigkeiten ist. Wie immer bei einem Gespräch mit Kurt gehe ich sehr inspiriert daraus hervor und hoffe, dass es euch genauso geht. Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Kurt Resch. Infos zu Kurt Resch und dem Steineggerhof: www.steineggerhof.com
01:00:32
July 15, 2020
#11 I Michaela Simma: Wie ist es mit der Familie zu arbeiten?
Der Bregenzerwald ist für mich schon lange eine ganz besondere Region. Zum ersten Mal war ich noch in meiner Tätigkeit als Bikeredakteur hier und testete Simplon-Mountainbikes. Das nächste Mal kam ich tatsächlich als Tourist. Wir verbrachten unseren Familienurlaub in Au. Michaela Simma lernte ich letztes Jahr im Bregenzerwald kennen. Sie leitet das Hotel Rössle in Au, engagiert sich im Vorstand von Mountain Bike Holidays und ist begeisterte Outdoorsportlerin. Wir haben uns über die Vorteile eines Familienunternehmens unterhalten, über die Verbindung von Tradition und Moderne und den ländlichen Raum. Ich habe zum Abschluss noch den Montafoner Surakees mit der heimischen Sennsuppe verwechselt. Der Fauxpas wurde mir verziehen und so freue ich mich auf Michaela Simma am desire lines Lagerfeuer. Weitere Infos zum Hotel Rössl zu finden unter www.roessle-au.at
32:22
July 8, 2020
#10 I Julian Rohn: Warum wird man Outdoor Journalist?
Julian Rohn ist Photograph und Redakteur in den Bereichen Sport und Outdoor. Schon als Kind hatte Julian keinen Bock auf öde Forstwege und verlangte spannende Trampelpfade, eher er sich von seinen Eltern zu Wanderungen überreden ließ. Inzwischen lebt Julian der Berge wegen in München und ist mal zehn Jahre in der deutschen Wildwasserkanu-Nationalmannschaft gepaddelt. Er fährt Ski und Mountainbike, geht Bergsteigen und Klettern – und dilettiert beim Surfen. Wir sprechen über Reisen und Wunschziele, das ein Lebenslauf im Rückblick immer sehr logisch erscheint und stellen uns die Frage, ob es das perfekte Bild wirklich gibt. Willkommen am desire lines Lagerfeuer, Julian Rohn. http://www.julianrohn.com , https://www.instagram.com/julianrohn/
59:49
July 1, 2020
#9 I Jan Zander: Warum möchtest du kein Wachstum?
Jan Zander habe ich im Rahmen der Trail Trophy kennengelernt. Dort filmte er einige der Stopps und war mit seiner unkomplizierten und unterhaltsamen Art der perfekte Filmer für diese Serie. Später hatte ich mit ihm vor allem in seiner Rolle als Guide und Fahrtechniktrainer mit seiner Firma Trailtech im Harz zu tun. Anfang Juni waren wir endlich gemeinsam biken. Im Rahmen unserer Dokuproduktion besuchten wir Jan in Sankt Andreasberg im Harz. Da er an diesem Tag allerdings Geburtstag hatte verschoben wir unser Gespräch aufs digitale Lagerfeuer. Wir unterhalten uns über den Unterschied zwischen Wachstum und Entwicklung, und warum Jan auf Ersteres verzichten möchte. Wir sprechen über den Wandel im Harz und was es ihm bedeutet etwas zu schaffen und am Ende ein erkennbares Produkt zu haben. Viel Spaß mit dieser Folge und herzlich Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Jan Zander.
54:03
June 24, 2020
Insight #2: Thomas Huber, das Bike-Booklet und warum das Fahrrad das Verkehrsmittel der Zukunft ist.
Das hier ist zwar bereits die zweite Folge der Insights, dennoch ist sie besonders. Denn ich unterhalte mich erst mit Nico Graaff vom Mountainbike Tourimusforum Deutschland über das Bike-Booklet und anschließend kommt ein Interview mit Thomas Huber, einem der beiden Huberbuam zum Bike-Booklet, dass ich dieses Mal nicht selber geführt habe, sondern David Eisenberger vom Zweiradindustrie Verband. Mit ihm haben wir das Bike-Booklet 2018 konzipiert und anschließend realisiert. Wir – das ist das Mountainbike Tourismusforum Deutschland, dass ich 2014 mit Tilman Sobek und Philipp Heinricht von absolutGPS – der Firma hinter dem Stoneman gegründet habe. Unser Ziel war und ist es Deutschland zu einer Mountainbike-Destination von Weltrang zu etablieren. Das Interview mit Thomas Huber beginnt ab 13:45. „Das Rad wird das Fortbewegungsmittel der Zukunft. Es ist einfach wesentlich effizienter als Automobilverkehr – der Raumbedarf, die Aktivierung von Menschen und der Ressourcenbedarf.“ - Thomas Huber.
41:41
June 22, 2020
#8 | Sebastian Nachbar: Was macht der Mensch mit den Bergen und der Berg mit den Menschen?
Sebastian Nachbar lebt seine Passion für die Berge auf allen Ebenen seines Alltags. Aufgewachsen im Allgäu, hat er schon Früh seine Leidenschaft für die Bergwelt entdeckt. 2008 hospitierte der studierte Journalist beim Bayerischen Rundfunk – und blieb. Als Reporter, Autor und Redakteur bei Puls, später bei den Bergsteigern. Neben seiner Arbeit ist der leidenschaftliche Bergsteiger ehrenamtlich als Einsatzleiter bei der Bergwacht Ruhpolding unterwegs und setzt sich auch als Hobby-Alpinist sehr ambitionierte alpine Ziele. Aber auch bei Sebastian ist der Weg manchmal das Ziel. Seit unserem ersten, richtigen Gespräch in den für mich heiligen Hallen des BRs, bin ich fasziniert von seiner Sicht auf den Alpinismus, die Tiefe seiner Betrachtungsweise und die Berggeschichten, die er erzählt. Wir sprechen über Seilschaften und Kameradschaft am Berg, das Medium Podcast und den Massentourismus im Alpenraum. Absolut zustimmen muss ich ihm bei seinem Mantra: Das Beste passiert draußen. Willkommen am desire lines Lagerfeuer Sebastian Nachbar.
01:48:02
June 17, 2020
#7 I Markus Hallermann: Was sagen uns Daten über unsere Sehnsüchte?
Markus hat 2010 mit seinem Bruder und einem weiteren Partner die Navigations-App komoot gegründet. Nach sieben Jahren in Berlin ist er seit 2017 wieder zurück in Oberbayern und mit ihm arbeitet nun das gesamte Team remote. Am desire lines-Lagerfeuer haben wir uns darüber unterhalten was die komoot-Daten uns über unsere Sehnsüchte verraten, was wir auf Tour erleben wollen und wie das Gleichgewicht zwischen Abenteuer und Sicherheit austariert werden kann. Wir haben darüber gesprochen warum verschiedene Perspektiven immer wertvoll sind und warum die wirklichen Highlights für die Nutzer meist nicht in den Alpen sondern eher vor den Toren Berlins liegen. Selber nutze ich komoot schon seit einigen Jahren und verwende insbesondere die Highlight bei der Erstanalyse von Regionen, egal ob es dabei um Film- und Fotoproduktionen oder Tourismusberatungen geht. Herzlich Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Markus Hallermann. www.komoot.de
36:59
June 10, 2020
#6 | Lisa Amenda: Welche Rolle spielt der Outdoorsport für dich?
Lisa Amenda ist Journalistin mit dem Fokus auf Berg- und Outdoorsport. Auf ihrem Blog wildrecreation.com schreibt sie über ihre Lieblingssportarten Mountainbiken, Skifahren, Yoga und Tauchen, als gelernte Geographin auch über die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Kennengelernt habe ich die gebürtige Allgäuerin über die Community der Munich Mountain Girls. Durch unsere anfänglichen Zwetschenknödelausflüge mit dem Radl, sind wir mittlerweile richtig gute Bergfreundinnen geworden. Und das obwohl wir in vielen Dingen unterschiedlicher nicht sein können. Wir finden nicht nur große Freude am gemeinsamen Draußen sein, sondern schaffen es immer wieder, die andere zu motivieren ihre Komfortzone zu verlassen und über sich selbst hinauszuwachsen. So wie auch bei diesem Gespräch. Wir treffen uns morgens mit unseren Bikes auf eine gemeinsame Runde Isartrails, und später am Nachmittag am digitalen Lagerfeuer und telefonieren. Und kaum war das Mikro aus, stellt sich Lisa ihrem Schweinhund - und tippt sich ihre Herzensgeschichte von der Seele. Nachzulesen auf ihrem Blog.  Viel Spass am desire lines Lagerfeuer mit Lisa Amenda.
01:30:43
June 3, 2020
#5 I Gunnar Fehlau: Was bringt es uns gesellschaftlich, wenn der Bikesport politischer wird?
Gunnar Fehlau ist mein erster Gast mit dem ich tatsächlich schon an einem Lagerfeuer saß und Whiskey aus einem Flachmann getrunken habe. Schon an diesem ersten Lagerfeuer fand ich seine Art und vor allem sein sehr schnelles Denken spannend. Er verantwortet das fantastische fahrstil-Magazin und folgt mit dem pressedienst-fahrrad seiner Berufung. Warum es für ihn dabei wichtig ist nah an Themen und den Menschen der Branche zu sein besprechen wir ebenso, wie seine Wurzeln in einer Ära, in der es Wikipedia und Google als Rechercheinstrumente noch nicht gab. Eigentlich wollte ich mich mit ihm vor allem zum stilprägenden fahrstil-Magazin unterhalten und zu den Geschichten, die er dort erzählt. Beim kurz angeschnittenen Thema Politik haben wir allerdings eine Abzweigung genommen und sind dieser weiter gefolgt. So hat sich ein für mich interessantes und aufschlussreiches, aber eben ganz anderes Gespräch entwickelt. Herzlich Willkommen am desire lines-Lagerfeuer Gunnar Fehlau. Links: http://www.pd-f.de https://velonauten.de http://www.fahrstil-magazin.de https://thewridersclub.cc https://bpbc20.de
01:21:13
May 27, 2020
#4 I Katharina Kestler: Was macht deine Bergsehnsucht mit dir?
Katharina Kestler ist Journalistin mit dem Fokus auf Berg- und Outdoorsport. Die gebürtige Bambergerin kam über ein Journalistikstudium in Eichstätt nach München, um dort zu schlafen, zu arbeiten und vor allem um eine Basis für ihre zahlreichen Bergausflüge zu haben. Ihre Bergdokumentation „Die Berge und ich“ und ihre Texte im Outdoorblog Outville begeistern mich schon länger. Wir haben uns über ihre Art des Geschichten erzählens unterhalten, ihre Sehnsucht nach den Bergen und was getan werden kann um den Bergsport diverser zu machen. Nach dem Gespräch musste ich feststellen, dass ich noch einige Fragen habe, die ich ihr bei einem nächsten Treffen am Lagerfeuer stellen möchte. Auf Grund der aktuellen Corona-Situation treffen wir uns am imaginären Lagerfeuer und telefonieren. Und das schon zu einer Zeit, in der man in Bayern noch Weißwürste essen dürfte. Viel Spaß am desire lines Lagerfeuer mit Katharina Kestler. „Die Berge und ich“: https://www.br.de/puls/themen/leben/berge-bergliebe-dokumentation-100.html Outville: https://www.outville.cc/de/ Munich Mountain Girls: https://www.munichmountaingirls.de/
01:18:22
May 20, 2020
#3 I Sissi Pärsch – Welche Geschichten möchtest du erzählen?
Sissi Pärsch ist im besten Sinne des Wortes Geschichtenerzählerin. Ich kenne sie aus world of mtb-Magazinseiten als wortgewandte und äußerst schlagfertige Dr. Pärsch. In ihren Berichten für Bergwelten nimmt sie mich dagegen eher tiefsinnig auf ihre Wege durch die Alpen mit und persönlich schätze ich sie als offenen und bestens vernetzten Menschen, mit dem Gespräche immer zwischen der Charakteristik ihrer Texte changieren, irgendwo zwischen gewandtem Wortwitz und emotionaler Tiefe. Auf Grund der aktuellen Corona-Situation treffen wir uns am imaginären Lagerfeuer und telefonieren. Bei Sissi singen im Hintergrund die Vögel, bei mir schimpfen ein Dutzend Spatzen. Viel Spaß am desire lines Lagerfeuer mit Sissi Pärsch.
01:12:10
May 13, 2020
#2 I Jasper Jauch – Wieso hast du dein ganzes Leben auf Mountainbiken ausgerichtet?
Jasper Jauch ist Mountainbike-Profi und hat sein gesamtes Leben auf Mountainbiken ausgerichtet. Und das schon seit ich ihn kenne. Im letzten Jahr hat er seine aktive Rennkarriere beendet, um sich stärker auf seinen YouTube-Kanal, den gemeinsamen Podcast mit Tobias Woggon Single Trails & Single Malts und die Arbeit für seine Sponsoren und Kunden zu fokussieren. Wir haben uns über die Schwierigkeiten und Sehnsüchte des Reisens unterhalten, haben uns zu notwendigen Brüchen ausgetauscht und die Vorteile des Landlebens. Viel Spaß am Lagerfeuer mit Jasper Jauch.
01:24:05
May 6, 2020
#1 | Warum möchten wir Geschichten erzählen?
Die beiden Gastgeber*innen Marta und Norman sprechen über die Entstehung des desire lines-Podcast und vor allem ihren eigenen Weg zum Geschichten erzählen. Welchen Wert Sinnlosigkeit dabei hat und warum wir die nächsten Wochen vor allem über die Art und Weise des Geschichten erzählens mit unseren Gästen sprechen werden.
21:12
April 29, 2020
Insight I #traveltomorrow
Bereits in der ersten Folge haben wir über unsere Sehnsüchte gesprochen. Über die Sehnsucht zu reisen und doch gilt aktuell #dreamnowtravellater. Für uns mag es schwer erscheinen, weil uns die Berge anziehen. Weil wir endlich wieder die Anstrengung beim Bergsteigen spüren möchten, den Fahrtwind im Gesicht beim Biken oder einfach nur den eher stacheligen Alpinrasen im Rücken beim Rasten. Doch welche Auswirkungen spüren Bikehotels und Reiseunternehmen. Wir werfen einen kurzen Blick in die Branche.
11:02
April 27, 2020
#0 I Welchen Weg möchten wir mit dem Podcast gehen?
Noch ein Podcast? Über Reisen? Über Mountainbiken? Oder wird es doch breit gefächerter und gleichzeitig tiefgehender? desire lines-Gründer Norman nimmt dich mit ans desire lines-Lagerfeuer und teilt seine Gedanken zum Podcast, der Ausrichtung, den Inhalten und auch ein wenig Historie.
04:07
April 9, 2020