Skip to main content
Herzbergs Hörsaal: Informatik studieren mit den Ohren

Herzbergs Hörsaal: Informatik studieren mit den Ohren

By Dominikus Herzberg
Dieser Podcast ist ein Hörsaal für die Ohren meiner Studierenden an der THM und alle Interessierten: Hier geht es um die "Grundlagen der Informatik" (GDI), um "Objekt-Orientierte Programmierung" (OOP/Java), die "Programmierung interaktiver Systeme" (PiS), "Bits und Bäume: Digitalisierung nachhaltig gestalten" (BuB) und "Wissenschaftliches Arbeiten (in der Informatik)" (WA bzw. WAI). Achten Sie bei den Episoden auf das Kürzel.

Hören Sie zu, denken Sie mit, aber belassen Sie es nicht dabei: Studieren ist etwas aktives. So wie Sport. Tun Sie was für Ihre Bildungsmuskeln!
Listen on
Where to listen
Breaker Logo

Breaker

Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Overcast Logo

Overcast

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

RadioPublic Logo

RadioPublic

Spotify Logo

Spotify

Currently playing episode

WA: Der Technikphilosoph Klaus Kornwachs im Gespräch

Herzbergs Hörsaal: Informatik studieren mit den Ohren

WA: Der Technikphilosoph Klaus Kornwachs im Gespräch

Herzbergs Hörsaal: Informatik studieren mit den Ohren

1x
WA in den Technikwissenschaften: Forschendes Entwickeln und erkenntnisbildende Reflexion
Am Freitag, 3.12.2021, fand das 3. Netzwerktreffen "Wissenschaftliches Arbeiten" statt, online organisiert von der TH Wildau. Ich habe dort einen Vortrag gehalten unter dem Titel "Wissenschaftliches Arbeiten in den Technikwissenschaften: Forschendes Entwickeln und erkennendes Schreiben". Hier eine Aufzeichnung für Interessierte, die ich tags drauf gemacht habe. Ich habe diese Episode unter dem Titel veröffentlicht, zu dem sich der Vortrag hinentwickelt. Die Vortragsfolien gibt es hier: https://drive.google.com/file/d/1UyCHsgjixwt8_HTTHmIDgHo8Q3v_v616/view?usp=sharing
01:15:12
December 4, 2021
OOP/Java: Ausnahmen (Exceptions)
Mit dem Auftreten einer Ausnahme (engl. Exception) wird die Ausführung einer Methode unterbrochen. Der Callstack (die Folge von Java Frames) wird danach abgesucht, ob irgendwo die Ausnahme behandelt, d.h. "gefangen" werden kann. Die technischen Details zu dieser Episode können in diesem Programmierzettel nachgelesen werden: https://drive.google.com/file/d/1IH4AmEkSitfSH6xLdz3rwxAQauFSN72k/view?usp=sharing
34:11
December 3, 2021
OOP/Java: Conways Game of Life – Eine Programmierskizze
Das "Spiel des Lebens" von Conway hat seine ganz eigene Faszination. Es ist ein zweidimensionaler zellulärer Automat, der ziemliche lebendig wirkt, wenn man ihn rechnen sieht. Es scheint eine von Lebewesen bevölkerte Welt zu sein. Das Erstaunliche ist, dass diese Welt turingvollständig ist, also Rechenfähigkeiten eines Computers hat. Die Umsetzung als Java-Programm ist nicht so schwierig. Ein "Trick" ist, die Welt mit einem Rand auszustatten und sie durch ein eindimensionales Array zu repräsentieren – das ist effizienter. Die Idee dahinter stelle ich Ihnen in dieser Episode vor. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich das vorzustellen, was ich Ihnen erzähle, schauen Sie auf diesen Hilfszettel: https://drive.google.com/file/d/1y3xtXnVhszvsWtMNar7fTUEcMTFdDK-u/view?usp=sharing
20:43
November 19, 2021
Das Gespräch: Moritz Klenk – Lehre mit Podcasts
Prof. Dr. Podcast – so wird Moritz Klenk gerne mal genannt, denn er ist schon lange in der Podcast-Szene aktiv und bekannt. Dabei ist das wörtlich zu nehmen! Moritz Klenk hat sich gefragt, wie sich das (Selbst-)Gespräch als Mittel der Erkenntnis begreifen lässt und hat dazu ein Experiment durchgeführt: Er hat das Gespräch darüber mit sich selbst ein Jahr lang täglich als Podcast geführt – das war seine Promotion. Im Mai 2020 wurde er, der Dr. Podcast, zum Professor für Kulturwissenschaften an die Hochschule Mannheim, Fakultät für Gestaltung, berufen. Das war, als die Hochschulen aufgrund der Corona-Pandemie die Türen schlossen. Die Lehre, die musste nun irgendwie anders ablaufen. Moritz Klenk griff zum Mikrofon und machte seine Lehre als Podcast. Wir beide unterhalten uns darüber, dass man das Vorlesungsformat nicht einfach ins Video- oder Podcast-Format übertragen kann. Das geht überhaupt nicht. Man muss Lehrformate entwickeln, mit ihren eigenen Möglichkeiten und Chancen. Die Vorlesung ist ein Format für sich. Was der Podcast zu bieten hat, wie und in welcher Weise er anders ist als Lehrmittel, was seine ihm ureigenen Qualitäten sind, das besprechen wir. Auch, dass ein Reden ins Mikrofon allein nicht reicht. Das Assignment, die Aufgabe in der Praxis, und ein passendes Austausch- bzw. Gesprächsformat vervollständigen den Podcast. Zum Schluss erzählt Moritz Klenk, wie er forschendes Lehren versteht. Links zu Moritz Klenk (Twitter @moritzklenk): Hochschule: https://www.gestaltung.hs-mannheim.de/fakultaet/menschen/professoren/moritz-klenk  Webseite: https://experimentality.org/  CRE220 - Sprechendes Denken: https://cre.fm/cre220-sprechendes-denken Buch: https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5262-8/sprechendes-denken/ 
01:52:13
November 9, 2021
40.000 Abrufe. Das muss gefeiert werden!
Niemals hätte ich gedacht, dass dieser Podcast soviel gehört wird. Deutschsprachig, noch dazu ein absoluter Nischenpodcast, da sind 40.000 Abrufe nach eineinhalb Jahren und 80 Episoden schon beachtlich. Ich kann nur spekulieren, warum das Format als Lernangebot funktioniert. Vielleicht, weil es ein Gegenkonzept zum Video ist. Vielleicht, weil man zuhören und lernen kann ohne hinzusehen: also unterwegs, draußen, beim Abwasch, auf der Couch, im Bett. Vielleicht, weil sich Sprache und Begleitmaterial anders ergänzen und ein anderes Mitdenken einfordern. Wie gesagt, alles Spekulation. Ich freue mich, wenn Sie mir eine Sprachnachricht auf anchor.fm/dominikusherzberg hinterlassen, der Heimatplattform dieses Podcasts. Stellen Sie mir dort eine Frage zur Informatik oder zum Studium. Oder erzählen Sie kurz: Was begeistert Sie an der Informatik? Oder: Welche Tipps haben Sie, um durch's Studium zu kommen? Wenn Sie wollen, können Sie mir auch eine Mail schreiben: herzbergsohr@gmail.com  
11:40
October 8, 2021
Studieren als Haltung zum eigenen Denken und Handeln
Ich freue mich auf das Wintersemester 2021/22 mit Ihnen. Und wie geht es Ihnen, freuen Sie sich auch auf den Semesteranfang? Wenn Sie Erstsemester sind: Was bedeutet es zu studieren? In meinen Augen ist es mehr als nur etwas Lernen zu wollen. Ich glaube, das Studieren ist eine Haltung dem eigenen Denken und Handeln gegenüber. Sie lassen sich in eine Disziplin entführen, Sie finden sich ein, Sie denken darin, Sie handeln, lösen, konstruieren, überprüfen, argumentieren in der Logik eines Fachs bzw. einer Disziplin: Weil Sie das selber wollen. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kommentare, Gedanken haben: Schreiben Sie mir eine Email an herzbergsohr@gmail.com. 
13:60
October 4, 2021
WAI: Wie bekomme ich eine 1.0 in der Bachelorarbeit?
Wissenschaft hat mit einer gewissen Unplanbarkeit und Ergebnisoffenheit zu tun. Das macht Wissenschaft so spannend. Das Ziel ist also offen. Die Frage ist, wie man den Weg zum Ziel geht. Wie eigenständig und experimentierfreudig man ist. Und ob man bereit ist, die Arbeit zu tun, die nun einmal getan werden muss.
08:09
July 12, 2021
WAI: Forschendes Entwickeln und erkennendes Schreiben
Die Informatik ist weder ein Schreib- noch eine Lesestudium im eigentlichen Sinn. Unser Nachdenken vollzieht sich vorrangig im Schreiben von Code, in der Reflektion des damit verbundenen Entwurfs und in der Prüfung, ob wir unsere Funktionsvermutungen einlösen. Darum: Viel geschieht auf einer informatisch-programmierenden Ebene, die durch das Schreiben eher begleitet als angeleitet wird. Diesen Prozess der programmierenden Auseinandersetzung mit einem Problem oder einer Aufgabenstellung nenne ich forschendes Entwickeln. Das Schreiben, das Darstellen, das Sich-Ausdrücken und das Sich-Verständlich-Machen hat eine eigene Qualität. Den Schreibprozess bezeichne ich als erkennendes Schreiben. Es geht um die Erkenntnisse, die man selber gewinnt und um die Erkenntnisse, die eine Leserin oder ein Leser aus der Arbeit ziehen soll. Das Programmieren haben Sie gelernt, das Schreiben können Sie auch. Sie sind vielleicht verunsichert, was das wissenschaftliche Schreiben angeht und man kann viel zum Schreibstil sagen. Entscheidend scheint mir der Mindset zu sein, die gedankliche Ausrichtung – denn die meisten von Ihnen haben eine gute Ausdrucksweise. Sehen Sie am Ende eines wissenschaftlichen Prozesses ein Gefüge. Beschreiben Sie das Gefüge. Welche Verfahren, Methoden etc. sind zum Einsatz gekommen und welche Erfahrungen sind zu berichten. Das ist die geistige Sicht, aus der heraus ein wissenschaftlicher Text entsteht. Diese Episode ist auch als Video verfügbar: https://youtu.be/sAjfNca8p_8
30:36
July 8, 2021
WAI: Soll ich meine Bachelorarbeit in einem Unternehmen machen?
Das ganze Studium an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) ist auf Praxis- und Berufsorientierung ausgerichtet. Insofern ist nichts naheliegender als die Bachelorarbeit in einem Unternehmen zu machen. Zumal, wenn man davor die Praxisphase in einem Unternehmen gemacht hat. Dann ist man eingearbeitet, hat eine interessante Problemstellung und der Übergang ist fließend. Es können damit aber auch Schwierigkeiten einhergehen, derer man sich bewusst sein sollte. Zum Beispiel ist es problematisch, wenn ein Unternehmen nur an eine Entwicklungsarbeit denkt. Dann fehlt der Erkenntnisstrang, der eine wissenschaftliche Informatik-Arbeit auszeichnet.
18:53
July 7, 2021
OOP/Java: Enumerationen (Aufzählungen)
Enumerationstypen kann man gut gebrauchen, wenn es um eine feste Anzahl von Aufzählungswerten geht -- man nennt sie auch Enumerationskonstanten. Da Enumerationen vom Klassenkonstrukt abgeleitet sind, kann man mit ihnen sehr interessante Sachen machen. Man kann einen privaten Konstruktor, finale Variablen und weitere Methoden hinzufügen. Und was weitere Möglichkeiten eröffnet: Jeden Enumerationswert kann man mit einer anonymen Klassendeklaration versehen, der den Enumerationstyp erweitert. All das erläutere ich Ihnen an praktischen Beispielen. Begleitmaterial zur Episode: https://drive.google.com/file/d/1mi4vG8x0BIniB0zkY6fzos7oaU3G-vPN/view?usp=sharing
29:11
July 6, 2021
OOP/Java: Geschachtelte Klassen
Es gibt in Java vier Varianten von sogenannten geschachtelten Klassen, also Klassen, die keine Top-Level-Klassen in einer Java-Datei sind. In einer Klassendeklaration kann als Member eine Klasse deklariert werden, entweder als static oder "normal" ohne static. Das sind die ersten beiden Varianten, die statisch geschachtelte Klasse und die innere Klasse. Die dritte Variante: Innerhalb eines Codeblocks kann eine Klasse deklariert als sogenannte lokale Klasse deklariert werden. Und zu guter Letzt: Die anonyme Klasse kann überall dort deklariert und gleichzeitig instanziiert werden, wo der new-Operator zum Einsatz kommen kann. Die anonyme Klasse implementiert entweder ein Interface oder sie erweitert eine Klasse. Begleitmaterial zur Episode: https://drive.google.com/file/d/1-aLi6LDtsM8aYaY5tSV0Nxd-SJaBIXqu/view?usp=sharing
30:17
July 5, 2021
WAI: Wieviel Zeit hat mein Prof für die Betreuung meiner Bachelorarbeit?
Eine Bachelor- oder Masterarbeit braucht Begleitung durch eine hochschulseitige Betreuungsperson, meist eine Professorin oder ein Professor. Wieviel Zeit hat er oder sie für die Betreuung Ihrer Abschlussarbeit? Um es vorweg zu nehmen: Die Verordnungen wollen nicht, dass Ihre Betreuungsperson so viel Zeit für Sie hat, wie Sie sich das vielleicht wünschen. Wenn er oder sie Ihnen dennoch viel mit Rat und Tat zur Seite steht, verändert das die Erwartungshaltung an Sie.
13:31
June 28, 2021
WAI: Der Titel Ihrer Bachelorarbeit ist wichtiger als Sie denken
Der Titel Ihrer Bachelorarbeit ist wichtiger als Sie denken -- weil nur wenige Menschen Ihre Abschlussarbeit lesen, aber deutlich mehr Menschen sich für den Titel Ihrer Abschlussarbeit interessieren. Welche Menschen das sind, das verrät Ihnen diese Episode.
08:09
June 23, 2021
OOP/Java: Grundlagen zur generischen Programmierung
Programme, die generisch sind, sind für die Verwendung mit verschiedenen Typen konfiguriert. Ohne generische Typen würde das Programmieren in Java keinen Spaß machen -- man müsste entweder Code permanent doppeln, was fehleranfällig und wenig wartbar ist; oder man müsste z.B. Variablen oder Methoden auf den "höchsten" Typen (also Object) hin auslegen und viel casten, was ebenfalls fehlerträchtig ist. Bei generischer Programmierung darf man auf die Hilfe des Compiler setzen, muss sich dafür aber in die Feinheiten von Typhierarchien bei generischen Typen hineindenken. Doch soweit kommt es in dieser Episode nicht, ich versuche hier ein Grundverständnis zu wecken. Begleitmaterial: https://docs.oracle.com/javase/tutorial/java/generics/
30:54
June 23, 2021
OOP/Java: Das Presentation Modell und das Beobachter-Muster
Wir verlassen heute die unmittelbare Codeebene und nehmen einmal eine Adler-Perspektive ein, eine sogenannte Entwurfssicht. Aus dieser Entwurfssicht organisieren wir die Aufteilung unseres Codes in Komponenten, ordnen den Komponenten Rollen zu und regeln die Art und Weise der Zusammenarbeit der Komponenten. Ich stelle das Presentation Model vor und erkläre ein sehr bekanntes und populäres Entwurfsmuster, das dabei im Hintergrund zur Anwendung kommt: das Beobachter-Muster. Begleitmaterial zur Episode: https://drive.google.com/file/d/1Fjy7X8ElctG29H_iMEyFkzugskHe3B2f/view?usp=sharing
32:33
June 16, 2021
WAI: Stellen Sie die Abschlusspräsentation "auf den Kopf"
Der krönende Abschluss Ihres Studiums ist die Abschlusspräsentation Ihrer Arbeit im Kolloquium. Da geht es um eine verkürzte Darstellung Ihrer Bachelor- bzw. Masterarbeit. Aus vielen Jahren Erfahrung mein Tipp: Zäumen Sie das Pferd von hinten auf! Stellen Sie die Präsentation "auf den Kopf"! Springen Sie zu den Ergebnissen und Erkenntnissen, die Ihre Arbeit auszeichnen. Warum? Damit Ihnen die Zeit nicht wegläuft für die wichtigen und interessanten Fragen, die Ihre Betreuungspersonen stellen möchten. Das kommt Ihrer Note zugute!
10:35
June 16, 2021
OOP/Java: Nebenläufige Programmierung
Die Nebenläufigkeit ist der Normalzustand unserer Welt. Bei der Programmierung hingegen macht Sie uns Kopfschmerzen. Statt sich im Detail mit Threads in Java zu befassen, gibt diese Episode einen Überblick zu Begrifflichkeiten und Konzepten. Das Fazit: Wenn Sie Nebenläufigkeit benötigen, nutzen Sie eine Bibliothek oder ein Framework, das zu Ihrer Problemstellung passt. Wenn möglich, vermeiden Sie den direkten Umgang mit Threads. Es sei denn, Sie wollen Thread-Spezialist:in werden ;-) Das Begleitmaterial zur Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1whewUV1rVsFTGnrnhOHEyQtZ1QeR0-U2/view?usp=sharing  
51:58
June 9, 2021
Im Gespräch: Hektor Haarkötter -- Über Notizzettel, das Denken und Schreiben
Notizzettel sind diese kleinen, überall präsenten und doch leicht zu übersehenden Schriftstücke, mit denen sich bislang niemand wissenschaftlich auseinandergesetzt hat. Nun hat Hektor Haarkötter ein überaus lesenswertes und erkenntnisreiches Werk vorgelegt: Notizzettel -- Denken und Schreiben im 21. Jahrhundert, jüngst erschienen im S. Fischer-Verlag in der Rubrik Wissenschaft. Es geht um das Notieren, den Notizzettel, das Sudel- und Notizbuch, das Denken und das Schreiben. "Wer den Menschen beim Notieren zusieht, der kann ihnen beim Denken zusehen." Das ist so überraschend wie einleuchtend zugleich, wenn Hektor Haarkötter davon erzählt, was Leonardo da Vinci oder auch Ludwig Wittgenstein so alles notiert haben. Und wie Arno Schmidt oder Niklas Luhmann ihre Notizen organisiert haben. Das sind alles Beispiele dafür, dass Notizen ein Medium des Denkens sind und nicht der Kommunikation dienen. Hektor Haarkötter ist Professor für Kommunikationswissenschaft an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Er studierte u.a. Philosophie, Geschichte, Germanistik und Soziologie in Rom, Düsseldorf und Göttingen. Vor seiner Berufung war er als Journalist und Fernsehregisseur tätig. Webseite Hektor Haarkötter: https://www.h-brs.de/de/sv/hektor-haarkoetter und http://www.haarkoetter.de/ Webseite zum Buch: https://www.fischerverlage.de/buch/hektor-haarkoetter-notizzettel-9783103973303
01:23:48
May 31, 2021
OOP/Java: Interface-Entwurf für Tic-Tac-Toe (eine Design-Studie)
Diese Episode ist eine Studie zur Gestaltung von Interfaces in Java -- als Beispiel dient das Spiel Tic-Tac-Toe. Was könnte so schwer daran sein, ein Programmier-Interface für Tic-Tac-Toe zu erstellen? Schwer ist es nicht, aber zu verstehen, was man da macht, welche Vorstellungsbilder mit einem Interface-Entwurf und einer Implementierung verbunden sind, das ist elementar, um die Praktische Informatik als Gestaltungswissenschaft zu verstehen. Denn das Schreiben von Code ist mehr als ein routiniertes Aneinanderreihen von Anweisungen und Ausdrücken. Begleitmaterial zur Episode: https://drive.google.com/file/d/18S3IbKEDFJJKKv9V1RgFjNfjNCKB4-8t/view?usp=sharing Wenn Sie mehr über die dahinterliegende Design-Theorie erfahren wollen: Sie finden hier in Herzbergs Hörsaal ein ausführliches Gespräch, das ich mit dem Design-Wissenschaftler und Philosophen Holger van den Boom geführt habe. https://anchor.fm/dominikusherzberg/episodes/Das-Gesprch-Holger-van-den-Boom----Design-als-Mittel-der-Erschlieung-von-Welt-e111nuj
01:08:37
May 19, 2021
Das Gespräch: Holger van den Boom -- Design als Mittel der Erschließung von Welt
Design als Mittel der Erschließung von Welt. Das ist ein Design-Verständnis, das mein Gesprächsgast Prof. Dr. van den Boom über viele Jahre und Bücher hinweg entwickelt und das mein Interesse geweckt hat. Ehrlich gesagt hat es mich in seinen Bann gezogen. Holger van den Boom ist emeritierter Professor für Industrial Design. Er hat von 1982 bis 2008 an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig gelehrt und war dort Gründer und Leiter der Arbeitsstelle für Designinformatik. Er hat sein Berufsleben als Grafikdesigner begonnen und seine Studien in Philosophie, Mathematik, Theoretischer Physik, Linguistik und Psychologie führten ihn 1974 zur Promotion und 1982 zur Habilitation. Das verbindende Thema seiner Studienvielfalt ist die Semiotik, wie mir Herr van den Boom am Anfang des Gesprächs verrät. Unser Gespräch greift das jüngst erschienene Buch von Holger van den Boom auf: “Einsteins Marmor: Eine Studie über Kosmologie und Design” (2021), Berlin: Logos. Ein Werk, das es mir wahrhaft angetan hat. Wir sprechen über Semiotik und darüber, was das Zeichen im Text zu leisten vermag und was in der Darstellung, im Bild anders ist. Es geht um das Trivium und das Quadrivium, konzeptuellen Überschuss, Operatoren, Invarianz, Referenzrahmen, um Mathematik und Naturwissenschaft … und es deutet sich eine Skizze eines Erkenntnisprogramms durch Design an. Gegen Ende versuche ich mich darin, sein Design-Verständnis auf die Informatik zu übertragen. Den Schluss bilden Gedanken zum Design-Begriff in den Bildungswissenschaften. Einige der Werke von Holger van den Boom sind online verfügbar; das Stöbern und Lesen lohnt sich: https://www.uni-kassel.de/ub/index.php?id=39129&f_a=Boom%2C+Holger+van+den Link zum Buch “Einsteins Marmor”: https://www.logos-verlag.de/cgi-bin/buch/isbn/5284 Homepage von Holger van den Boom: http://www.holgervandenboom.de/
02:22:48
May 17, 2021
OOP/Java: Funktionsobjekte und Lambda-Ausdrücke
Das zentrale Konstrukt funktionaler Programmiersprachen ist die Funktion. Wie Sie wissen, ist Java nicht funktions- sondern objektorientiert. Die Übernahme dieses Konstruktes hat konsequenterweise dazu geführt, dass man Funktionen in Java als Funktionsobjekte realisiert hat. Notiert werden sie durch sogenannte Lambda-Ausdrucke, was ebenfalls ein Begriff aus der Welt der funktionalen Programmiersprachen ist. Begleitmaterial: https://drive.google.com/file/d/1i_ESgfff8VmCQk7kN8QFopR5Yqxi7fa_/view?usp=sharing
22:35
April 28, 2021
OOP/Java: Datenstrukturen und die Collection-Bibliothek
Die Collection-Bibliothek stellt Ihnen die wichtigsten Datenstrukturen bereit, die Sie im Programmieralltag mit Java benötigen. Diese Episode bietet Ihnen einen Einstieg in die Nutzung der Interfaces und Klassen dieser Bibliothek. Foliensatz zur Episode: https://drive.google.com/file/d/1C8Jmp9Wkz84eBMYN23jWpDlbCUgutNfR/view?usp=sharing
41:19
April 21, 2021
OOP/Java: Wie man zwei Objekte vergleicht
Gleichheit und Identität sind wichtige, elementare Konzepte in der Informatik. Im Programmieralltag ist man immer wieder gefordert, die Gleichheit per equals()-Methode zu implementieren und die hashCode()-Methode umzusetzen. Und -- falls das Sinn macht -- sind auch Vergleiche der Ordnungsfolge ("Größenvergleich") mit der compareTo-Methode zu realisieren. Wie man die Methoden geschickt und sauber implementiert, das erklärt Ihnen diese Espisode. Material zu dieser Episode: https://drive.google.com/file/d/1kYmFtx-mALCyR1FSVfQ6RgzbIrv4Sa-M/view?usp=sharing
43:20
April 14, 2021
OOP/Java: Die Klassenerweiterung
Ein wesentliches Merkmal der Objektorientierung ist die sogenannte Vererbung. Eine Bezeichnung, die etwas unglücklich gewählt ist, zumal Java selber das Schlüsselwort "extends" verwendet. Es ist verständlicher, von der Klassenerweiterung zu sprechen. In dieser Episode bekommen Sie einen sehr technischen Einblick in die Klassenerweiterung, was Ihnen aber hilft, Java in seinem Objektmodell zu verstehen. Dafür muss man wissen, dass es zwei Kernklassen gibt, Object und Class, die man (streng genommen) immer mitdenken muss. Der Foliensatz zur Episode: https://drive.google.com/file/d/1opUgTTgBygXcfnjEkHy--h6MvH9VbFYW/view?usp=sharing
01:13:33
January 8, 2021
WAI: Von der Gliederung zum fertigen Text der Bachelorarbeit
Schreiben ist Denken! Das ist fraglos richtig. Aber in der Informatik denken Sie auch durch das Entwerfen, Schreiben und Testen von Software, beim Konzeptionieren und Realisieren Ihrer Ideen. Darum sind Sie nicht allein auf das Schreiben als Denkwerkzeug angewiesen. Wenn Sie Ihre Gliederung erstellen, geht das nur, wenn Sie bereits einen Großteil der  technisch, informatischen Denkarbeit geleistet haben. Um zum fertigen Text zu kommen, müssen Sie Ihr informatisch Gedachtes "nur" noch in die  Textform bringen. Das geht mit dem hier vorgestellten Vorgehen sehr gut und effizient. Link zum Foliensatz: https://drive.google.com/file/d/1klhYdtuGjNmRKGoKV3e6zPRiKR0bu7mb/view?usp=sharing Episode auf YouTube: https://youtu.be/uTWRw4TY4ig
28:09
December 28, 2020
WAI: Wie erstelle ich eine Gliederung für meine Bachelorarbeit?
Bei der Gliederung für Ihre Bachelorarbeit sind ein paar handwerkliche Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens zu berücksichtigen. Wenn es jedoch an die Überschriften geht, ist Storytelling angesagt. Denn es spricht nichts gegen Wissenschaft, die sich in den Überschriften erzählend darstellt. Wenn Ihnen das gelingt, dann bieten Sie Ihrer Leserin bzw. Ihrem Leser eine inhaltsreiche, auskunftgebende Übersicht zur Orientierung. Und Sie selbst haben mit der Gliederung eine klare Vorlage für Ihre Schreibstruktur. Mit einer guten Gliederung schreibt es sich leichter und schneller. Foliensatz zur Episode: https://drive.google.com/file/d/1A5MkQoC_yzPFy97MsmtZxS-TSluW-gyJ/view?usp=sharing Diese Podcast-Episode gibt es auch auf YouTube: https://youtu.be/Eq5fdSEgSvc
26:10
December 26, 2020
WAI: Wie finde ich ein gutes Thema für meine Bachelorarbeit?
Ein gut gewähltes Thema für Ihre Bachelorarbeit legt den Grundstein für  Ihren Erfolg. Dafür hilft es zu verstehen, wie die Informatik als  Technikwissenschaft funktioniert. Wenn Ihr Thema hinreichend offen und  kompliziert ist, ist es anspruchsvoll. Jetzt gibt es zwei Fragen zu  stellen: Was ist Ihr Entwicklungsziel, was ist Ihr Erkenntnisziel. Wenn  Sie darauf gute Antworten finden, dann sind Sie in einer ausgezeichneten  Startposition. Viele Ratgeber und Bücher zum wissenschaftlichen Arbeiten helfen Ihnen  nur begrenzt weiter, weil Sie auf das Spezifische der Informatik nicht  eingehen. So helfen auch viele Checklisten nicht weiter. Der Foliensatz zu dieser Episode: https://drive.google.com/file/d/1BffvWKUjtVXcFzjMt24G_Gz_KvoG4M7j/view?usp=sharing Diese Episode finden Sie auch auf meinem YouTube-Kanal: https://youtu.be/CEJfGRxKt5Q Ich erwähne in dieser Episode eine Podcast-Folge, die an einem konkreten Beispiel  einer Bachelorarbeit ("Das digitale Klassenbuch") erklärt, wie sich  Entwicklungsziel und Erkenntnisziel ergeben haben:  https://anchor.fm/dominikusherzberg/episodes/WAI-Der-Fokus-Ihrer-Bachelorarbeit-Entwicklung-oder-Erkenntnis--Oder-beides-enaio5/a-a41668e
42:24
December 22, 2020
OOP/Java: Die Erzeugung von Objekten
Wie genau geht die Erzeugung eines Objekts vonstatten? Was passiert da? Ein Blick in den Java-Bytecode hilft um zu sehen, dass Java den Prozess aufteilt: Zuerst wird ein Objekt auf dem Heap angelegt, dann wird der Initialisierungcode im Grunde wie eine Methode aufgerufen. Am Ende der Episode stelle ich kurz drei Konzepte vor: die Methoden-Überladung, die Klassenerweiterung und das Interface. Der Foliensatz zur Episode: https://drive.google.com/file/d/1VFB5GlRMTeC851ZeVKfTxDWxq72QOafZ/view?usp=sharing Das YouTube-Video: https://youtu.be/_TPcWEvCGQQ
57:60
December 16, 2020
OOP/Java: Objektorientierung — Ein Einstieg
Wir erstellen unsere ersten drei Klassen! Sie lernen dabei den Unterschied von Klassen- und Objektvariablen kennen und den von Klassen- und Objektmethoden. Dazu kommt noch der Konstruktor (auch eine Art Methode) und die Repräsentationsmethode toString. Damit haben Sie die wichtigsten Bausteine zum Aufbau von Klassen zur Hand. Der Link zum Foliensatz: https://drive.google.com/file/d/1GPr4PZKWwKM9x-vyjtT4Mm3eqq_OzQyI/view?usp=sharing Der Link zum Code: https://gist.github.com/denkspuren/3834dbd504c055bf811753da47c35d3e
59:11
December 9, 2020
WAI: Der Fokus Ihrer Bachelorarbeit: Entwicklung oder Erkenntnis? Oder beides?
Jede Bachelorarbeit in der Informatik ist als technikwissenschaftliche Arbeit an zwei Zielen ausrichtbar: einem Entwicklungsziel und einem Erkenntnisziel. Das Entwicklungsziel ist an der produktorientierten Praxis ausgerichtet, das Erkenntnisziel an einer Reflektion des technologischen Stands des Wissens. Man kann eine Bachelorarbeit einseitig ausrichten. Besonders vorsichtig muss man sein, wenn man sich der Praxis so sehr verschreibt, dass man den Anspruch der Anwendung wissenschaftlicher Methoden bei der Bearbeitung des Problems aus den Augen verliert. In dieser Episode bespreche ich zuerst beispielhaft die Betreuung einer Bachelorarbeit. Wir arbeiten anschließend an einem Schaubild die beiden Pfade von Entwicklung und Erkenntnis heraus. Das zu verstehen hilft Ihnen, Ihrer Bachelorarbeit den Fokus zu geben, den sie ihr geben möchten. Die Folien zur Episode gibt es unter: https://drive.google.com/file/d/1WEVnZSHjvGcB_MgilKqPW7sra32QbrWG/view?usp=sharing
29:43
December 3, 2020
OOP/Java: Wie lerne ich programmieren? Ein Zwischenstand
Der aktuelle Denk- und Ausdrucksraum, den Sie sich bislang erarbeitet haben, umfasst elementare Datentypen, Arrays, Variablen, Ausdrücke, Anweisungen und Methoden. Damit haben Sie bemerkenswert viele Möglichkeiten, Aufgaben in Lösungen zu übersetzen. Man muss lernen, wie das geht. Ich erläutere, wie man die Programmausführung nachzuvollziehen und wie man von Programmieraufgaben systematisch etwas lernen und für sich rausziehen kann.  Den Foliensatz zur Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1NzB9BRtZp65cnz9W4YNl1rWGDk5jrjPd/view?usp=sharing Die Java-Aufgaben: https://git.thm.de/dhzb87/JavaAufgaben
01:33:27
December 2, 2020
WAI: Von der Wissensstruktur der Informatik
In dieser Episode geht es um die Wissensstruktur der Informatik, was wir bis zu einem ersten schematischen Gliederungsentwurf für Ihre Bachelor-Thesis herunterbrechen. Ich gehe hier nicht darauf ein, warum die Informatik ein so unklares Wissenschaftverständnis hat. Hier mag der Hinweis genügen, dass eine derart erfolgreiche Disziplin, wie die Informatik eine ist, den Luxus hat, ihr Wissenschaftsverständnis ungeklärt zu lassen. Befände sich die Informatik in einer Krise, wären hier sicher Fortschritte zu verzeichnen, weil eine solche Klärung identitätsstiftend wirken kann. Ich leite aus den Technikwissenschaften die Wissensstruktur der Informatik ab. Den Anfang macht hierzu eine Gegenüberstellung von Naturwissenschaft und Technikwissenschaft, um das charakteristische der Technikwissenschaften herauszuarbeiten. Anschließend stelle ich Ihnen eine vollständige Kategorisierung der technikwissenschaftlichen Wissensstrukturen vor, die ich auf die Informatik übertrage. Daraus ergeben sich erste wertvolle Orientierungspunkte für einen Zugang, wo man sich thematisch mit einer Aufgabenstellung für die Bachelor-Thesis befindet. Am Ende steht der erste Entwurf eines Schemas für die Gliederung Ihrer Bachelorarbeit. Foliensatz: https://drive.google.com/file/d/1UMKvXKFkmJp4_3qigTrWqhsRI8F4mOsE/view?usp=sharing
01:07:53
November 26, 2020
OOP/Java: Methoden und Arrays
Das Sprachkonstrukt der Methode ist als benamter und parametrisierter Anweisungsblock leicht verstanden. Anspruchsvoller ist es, sich die Ausführung einer Methode zu veranschaulichen. Ohne das Konzept der Frames und ihrer Verkettung bei Methodenaufrufen ist nicht wirklich verständlich, wie Methoden ausgeführt werden. Hat man das Grundprinzip verstanden, sind auch verschachelte oder rekursive Methoden systematisch erklärbar. Arrays erlauben die Deklaration zusammengesetzter Datentypen, allerdings eines einheitlichen Typs. Damit lassen sich bereits spannende und interessante Programmieraufgaben angehen. Die Folien zu dieser Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1GnN__2uBFPiivmm54gmbpOLhswZ0APdD/view?usp=sharing
01:00:20
November 23, 2020
OOP/Java: Anweisungen und Ausdrücke
Anweisungen und Ausdrücke gehören neben den Deklarationen zu den großen Gruppen von Sprachkonstrukten, die es in Java gibt. Anweisungen weisen an, Ausdrücke fordern zu Berechnung auf. Anweisungen sind nicht so schwer zu verstehen. Bei den Ausdrücken wird es ein wenig komplizierter. Den Foliensatz zu dieser Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1Eyq7VwamD67d5GzPOuwlrrDpiIgomVwE/view?usp=sharing
57:49
November 16, 2020
WA: Der Technikphilosoph Klaus Kornwachs im Gespräch
In unserer Reihe "Wissenschaftliches Arbeiten in den Technikwissenschaften" sprechen Kathrin Gärtner und ich mit dem Technikphilosophen Klaus Kornwachs. Prof. Kornwachs gehört zu den Philosophen in Deutschland, die die Technikphilosophie als akademische Disziplin weiterentwickelt haben. Klaus Kornwachs hat seine Diplomarbeit in der Physik gemacht, er promovierte in der Philosophie und habilitierte sich auch in diesem Fach. Er war Lehrstuhlinhaber für das Fach Technikphilosophie an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus. Er ist ein profilierter Schreiber und Herausgeber und Autor zahlreicher Veröffentlichungen. Vielen Ingenieuren dürfte sein Buch "Philosphie für Ingenieure" bekannt sein. Wir freuen uns sehr, ihn als Gast gewonnen zu haben. Webseite unseres Gastes: https://www.kornwachs.de/ Eintrag auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Kornwachs Buchempfehlung: Klaus Kornwachs (2018): "Philosophie für Ingenieure", 3. Aufl., München: Hanser, https://www.hanser-fachbuch.de/buch/Philosophie+fuer+Ingenieure/9783446454712 Die Gastgeberin und der Gastgeber sind: # Kathrin Gärtner ist promovierte Psychologin, sie arbeitet an der  Fachhochschule Wiener Neustadt in Österreich und ist Leiterin des Instituts "Market Research & Methodology" (https://www.fhwn.ac.at/en/employee/gartner-kathrin). Sie unterrichtet u.a. Wissenschaftliches Arbeiten in der Robotik. # Dominikus Herzberg ist Ingenieur und Bildungswissenschaftler, promoviert in der Informatik und arbeitet an der Technischen Hochschule  Mittelhessen in Gießen (https://www.thm.de/mni/dominikus-herzberg). Er beschäftigt sich u.a. mit dem Wissenschaftsverständnis der Informatik und unterrichtet seit dem Wintersemester 2020/21 ebenfalls  Wissenschaftliches Arbeiten, und zwar in der Informatik.
01:15:31
November 14, 2020
OOP/Java: Vom Bit zum Speicher zur Variablen
In einem Computer sind alles Nullen und Einsen. Und genauso kodiert Java auch alle Daten. Doch wieviele Bits braucht es und was für eine Bedeutung sollen die Bits haben? Das wird über eine Typangabe geklärt. Und so nähern wir uns der Deklaration von Variablen, ihrer Verwendung und ihres Gültigkeitsbereichs. Die Episode ist schwer für einen Neuling zu verarbeiten, sie legt aber viel an Erklärungsgrundlagen für später. Den Foliensatz zur dieser Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1v_KQ-wLk6uwnBDRk5iMwjajNePX9pTp_/view?usp=sharing
01:07:03
November 9, 2020
Studieren unter Corona: Ein Zweitsemester hat Tipps und Ideen für Sie
Im Sommersemester 2020 war Christian Struck noch Erstsemester. Wir alle waren von der Situation überrascht, in ein digitales Online-Semester zu fallen. Herr Struck erzählt mir in diesem Gespräch von seinen Erfahrungen als Student: Welche Angebote und Kontaktmöglichkeiten es gibt, um nicht zu vereinsamen und im Studium nicht orientierungslos zu sein. Welche Lerntechnik er für sich gefunden hat. Wie er versucht, sein Studium -- nun wieder im Lockdown -- zu organisieren. Und warum er eine Meise hat und ich einen Hund. Viel Spaß beim Zuhören. Wenn Sie zu mir Kontakt aufnehmen möchten und weitere Ideen, Vorschläge und Anregungen haben, schreiben Sie an herzbergsohr@gmail.com 
42:45
November 6, 2020
WAI: Informatik als Wissenschaft an einer FH bzw. HAW
Herzlich Willkommen zu der ersten Episode „Wissenschaftliches Arbeiten in der Informatik“. In den Episoden, die mit Kürzel WAI ausgewiesen sind, geht es ausschließlich um das Wissenschaftliche Arbeiten in der Informatik. So heißt auch der Kurs, den ich an der Technischen Hochschule Mittelhessen unterrichte. Der Kurs richtet sich an meine Studierenden der Informatik und er schließt Studierende der Ingenieurinformatik und der Bioinformatik ein; sehr gerne sind alle Interessierten willkommen. Diese Podcast-Episoden zur Informatik verantworte ich selber. Sie werden bemerken, dass es darüber hinaus Podcast-Gespräche zum Wissenschaftlichen Arbeiten (WA) gibt, die Kathrin Gärtner, eine Kollegin aus Österreich, und ich miteinander führen. Auch dazu möchte ich Sie einladen. Diese Gespräche ergänzen das hier Gesagte, wie sie es auch vorbereiten. In unseren Gesprächen sind wir nicht auf die Informatik beschränkt, sondern wir weiten den Blick auf das Wissenschaftliche Arbeiten in den Technikwissenschaften. Wir beziehen uns nicht nur auf die Informatik, sondern auch auf die Ingenieurwissenschaften. Das Thema dieser Episode ist: Die Informatik als Wissenschaft an einer FH bzw. HAW Folienlink: https://drive.google.com/file/d/1ziShONhKN_zYlkGqn11f4vVY9o8B4qvS/view?usp=sharing
53:44
November 5, 2020
OOP/Java: Vom Programmtext zur Tokenfolge
Den Foliensatz zur Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1OuvqBjoT4n9lakP5CRDAIg2e1rZrq4aq/view?usp=sharing Das ergänzende Video finden Sie auf meinem YouTube-Kanal: https://youtu.be/sTy2S36V1Ko Viel Spaß beim Hören und Lernen!
43:46
October 31, 2020
WA: Kreativität und Systematik in den Technikwissenschaften
Welche Rolle spielt die Kreativität in den Technikwissenschaften? Und wie hängt das mit Systematik zusammen? Das sind zwei Fragen, denen wir (Kathrin Gärtner und ich) uns in unserem vierten Gespräch widmen. # Kathrin Gärtner ist promovierte Psychologin, sie arbeitet an der Fachhochschule Wiener Neustadt in Österreich und ist Leiterin des  Instituts "Market Research & Methodology" (https://www.fhwn.ac.at/en/employee/gartner-kathrin).  Sie unterrichtet u.a. Wissenschaftliches Arbeiten in der Robotik. # Dominikus Herzberg ist Ingenieur, Bildungswissenschaftler, promoviert  in der Informatik und arbeitet an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Gießen (https://www.thm.de/mni/dominikus-herzberg). Er  beschäftigt sich u.a. mit dem Wissenschaftsverständnis der Informatik und unterrichtet ab dem Wintersemester 2020/21 ebenfalls Wissenschaftliches Arbeiten, und zwar in der Informatik.
58:22
October 29, 2020
WA: Wissenschaft als soziale Unternehmung
Aus der Idee, Wissenschaft als soziale Unternehmung zu verstehen, leiten sich einige interessante Beobachtungen ab, die Kathrin Gärtner und ich in unserer dritten Episode zum Wissenschaftlichen Arbeiten thematisieren. Das reicht bis hin zu der Frage: Wie nähern  sich Studierende dieser sozialen Unternehmung an und wie stellen sich Lehrende als Vertreter*innen einer Wissenschaftsgemeinschaft dar?   # Kathrin Gärtner ist promovierte Psychologin, arbeitet an der   Fachhochschule Wiener Neustadt in Österreich und ist Leiterin des Instituts "Market Research & Methodology" (https://www.fhwn.ac.at/en/employee/gartner-kathrin). Sie unterrichtet u.a. Wissenschaftliches Arbeiten in der Robotik.   # Dominikus Herzberg ist Ingenieur, Bildungswissenschaftler, promoviert in der Informatik und arbeitet an der Technischen Hochschule   Mittelhessen in Gießen (https://www.thm.de/mni/dominikus-herzberg). Er beschäftigt sich u.a. mit dem Wissenschaftsverständnis der   Informatik und unterrichtet ab dem Wintersemester 2020/21 ebenfalls Wissenschaftliches Arbeiten in der Informatik.
56:16
October 22, 2020
WA: Was macht die Bachelorthesis zur wissenschaftlichen Arbeit?
Was macht eine Bachelorthesis zu einer wissenschaftlichen Arbeit? Kathrin Gärtner und ich setzen das Gespräch fort. Es gibt einige Aspekte, die eine technikwissenschaftliche Arbeit auszeichnen und die es abzugrenzen gilt, von den Bedürfnissen und Anforderungen an eine Produktentwicklung. Hinzu kommt, dass die Verschriftung des Lösungswegs und der Lösung einem etwas abverlangt, was über die eingesetzten Mittel und die konkrete Problemlösung hinausgeht. Wer uns Fragen stellen möchte, schreibe uns gerne an unter herzbergsohr@gmail.com. Wer wir sind: # Kathrin Gärtner ist promovierte Psychologin, arbeitet an der  Fachhochschule Wiener Neustadt in Österreich und ist Leiterin des  Instituts "Market Research & Methodology" (https://www.fhwn.ac.at/en/employee/gartner-kathrin).  Sie unterrichtet u.a. Wissenschaftliches Arbeiten in der Robotik.  # Dominikus Herzberg ist Ingenieur, Bildungswissenschaftler, promoviert  in der Informatik und arbeitet an der Technischen Hochschule  Mittelhessen in Gießen (https://www.thm.de/mni/dominikus-herzberg).  Er beschäftigt sich u.a. mit dem Wissenschaftsverständnis der  Informatik und unterrichtet ab dem Wintersemester 2020/21 ebenfalls  Wissenschaftliches Arbeiten in der Informatik.
45:13
October 1, 2020
WA: Was ist Technikwissenschaft?
Kathrin Gärtner und ich starten mit dieser Episode unsere Reihe "Wissenschaftliches Arbeiten für Ingenieur*innen und Informatiker*innen", abgekürzt mit WA. Am Anfang steht die Frage, was die Technikwissenschaften von anderen Wissenschaften unterscheidet und was sie auszeichnet. Wer wir sind: # Kathrin Gärtner ist promovierte Psychologin, arbeitet an der Fachhochschule Wiener Neustadt in Österreich und ist Leiterin des Instituts "Market Research & Methodology" (https://www.fhwn.ac.at/en/employee/gartner-kathrin). Sie unterrichtet u.a. Wissenschaftliches Arbeiten in der Robotik.  # Dominikus Herzberg ist Ingenieur, Bildungswissenschaftler, promoviert in der Informatik und arbeitet an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Gießen (https://www.thm.de/mni/dominikus-herzberg). Er beschäftigt sich u.a. mit dem Wissenschaftsverständnis der Informatik und unterrichtet ab dem Wintersemester 2020/21 ebenfalls Wissenschaftliches Arbeiten in der Informatik. 
44:19
September 22, 2020
GDI: Infos zur Klausur am Freitag, 18.9.2020
Ein paar Infos im Vorfeld der GDI-Klausur.
28:16
September 15, 2020
GDI: Der Weg vom arithmetischen Ausdruck zu seiner Berechnung
Wenn ein Computer eine Zeichenkette wie z.B. "2 + 3 * 4" übergeben bekommt, wie wird daraus schlussendlich ein Zahlenwert berechnet? Wir spannen hier einen Bogen, der das Vorwissen aus einigen anderen Episoden voraussetzt: Grammatik, Compiler, Baum, Stapel, Rechnen mit Binärzahlen. Die Folien zu dieser Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1I7Ya1d-FXbnBP0Fu_eTFVBYlIRW1aMgq/view?usp=sharing
28:07
July 13, 2020
GDI: 2. Teil zu Algorithmen und Datenstrukturen
Nach den Algorithmen geht es in dieser Episode um die Datenstrukturen. Sie erhalten eine Einführung in typische Datenstrukturen und Anwendungsbeispiele. Üben werden wir den Umgang mit dem Stapel an der Ergebnisberechnung von arithmetischen Ausdrücken.  Den Foliensatz zu dieser Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1t7SUV5hyA_5IRQd-OJ34ssBCBeRPbGr-/view?usp=sharing
01:18:20
July 8, 2020
GDI: Algorithmen und Datenstrukturen und der Quicksort
In dieser Episode erhalten Sie Hintergrundwissen zu den Algorithmen und Datenstrukturen. Konkret wird es am Code zum Bubblesort und zum Quicksort, wobei das Quicksort-Verfahren detailliert besprochen und erklärt wird. Den Schluß machen Aufwandsbetrachtungen. Studienmaterial zur Episode: https://drive.google.com/file/d/1_tgjV-HSBYFLco8u5Rlc_QmXDzaK7HRp/view?usp=sharing
01:16:37
July 1, 2020
GDI: Suchen und Sortieren
Wer sucht, der findet schneller, wenn es sortiert ist. Es geht in dieser Episode um das Suchen in unsortierten Datenfolgen (lineare Suche), das Suchen in einer sortierten Datenfolge (binäre Suche) und um ein Sortierverfahren, den Bubblesort. Die Unterlagen zu dieser Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/16C2Qgt8ic8FNkXUfGqfhPeMu8r2E6zy-/view?usp=sharing
35:55
June 24, 2020
GDI: Wenn Sie sich einfrieren lassen wollen, sollten Sie sich das hier anhören!
Warum in aller Welt sollte man sich einfrieren lassen? Eine Reise ans andere Ende der Galaxis, die Hoffnung auf Heilung, Langeweile in der Gegenwart ... es kann viele Gründe geben. Aber ist das so eine gute Idee? Kann das klappen? Ich gebe Ihnen eine Antwort darauf, weil einem die Grundlagen der Informatik dabei helfen können. Diese Episode ist was für's Leben, nicht für die Prüfung! ;-)
10:17
June 23, 2020
WAI: Was für eine Wissenschaft ist die Informatik? Die Corona-Warn-App als Beispiel.
Die Entwicklung und das Geschehen rund um die Corona-App sind ein wunderbares Beispiel um zu erklären, was für eine Wissenschaft die Informatik ist -- und wie sich ein wissenschaftliches Vorgehen in der Informatik ausdrückt und woran man es festmachen kann. Ergänzend zu dieser Episode bietet es sich an, das Gespräch von Tim Pritlove mit zwei Entwicklern der Corona-Warn-App aus dem SAP-Team anzuhören: "UKW030 Die Corona-Warn-App" https://ukw.fm/ukw030-die-corona-warn-app/
49:10
June 21, 2020
BuB: Smart Cities (Studierenden-Episode)
In dieser Podcast-Episode versuchen wir (Lukas Eyring und Daniel Böhm) unseren Zuhörern das Konzept der Smart Cities etwas näher zu bringen. Wir wollen Impulse liefern, sich mit dem Thema zu beschäftigen und auseinander zu setzen. Je größer unsere Städte werden und je schneller die Digitalisierung voranschreitet, desto häufiger und desto mehr Technologie werden wir in unserem städtischen Alltag verwenden oder sogar verwenden müssen.  Unsere Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Smart_City https://ec.europa.eu/info/eu-regional-and-urban-development/topics/cities-and-urban-development/city-initiatives/smart-cities_de https://www.bundestag.de/resource/blob/377486/21fc4300787540e3881dbc65797b2cde/sharing-economy-data.pdf https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/smart-city-santander-ist-spaniens-digitale-musterstadt/20842232.html https://mobility.here.com/learn/smart-city-initiatives/london-smart-city-tackling-challenges-20-initiatives https://badhersfeld.urbanpulse.de/#!/tiles/ https://hub.beesmart.city/de/city-portraits/smart-city-Bad-Hersfeld https://hub.beesmart.city/de/city-portraits/smart-city-Koeln https://www.vodafone.de/business/loesungen/smart-city.html https://www.ubermetrics-technologies.com/de/blog/smart-cities-bieten-kommunikationsprofis-viele-chancen-aber-auch-risiken/
10:30
June 19, 2020
PiS: Der Übergang zum Prüfungsprojekt
Mit der Vorlesungswoche 9 beginnt die Prüfungsphase für "Programmierung interaktiver Systeme". Hier ein paar Informationen in Ergänzung zu den Hinweisen auf Moodle, damit Sie direkt vom Nim-Spiel übergehen können zu Vier gewinnt, Mühle, Dame, Schach, Teeko, Backgammon, ... -- suchen Sie sich ein Spiel, das Sie mögen und zu dem Sie sich einen spielstarken Computergegner wünschen.
19:53
June 17, 2020
BuB: Smart Cities -- Fluch oder Segen? (Studierenden-Episode)
Herzlich Willkommen zu einer Episode der Veranstaltung Bits und Bäume! Produziert wurde sie von drei Studierenden der Technischen Hochschule Mittelhessen, nämlich Nico Morales, Emmanuel Gaillard und Sophie Ross. In dieser Episode wird zunächst der Begriff 'Smart City' erläutert. Anschließend leitet der Moderatonr in eine Diskussion über, welche sich mit den verschiedenen positive und negative Gesichtspunkten einer digitalisierten, automatisierten und vermeindlich intelligenten Stadt befasst. Für alle, die jetzt Lust bekommen haben, sich noch mehr mit dem Thema Smart Cities zu beschäftigen: # Höfner A./Frick V. (2019): Was Bits und Bäume verbindet. Digitalisierung nachhaltig gestalten. München. # Schulze J./Zacharias P. (2018): Smart City – Ein Zukunftskonzept? In: Technikjournal. https://technikjournal.de/2018/05/24/smart-city-das-konzept-der-zukunft/ # Reza Marvasti & Anna Rees (2015): Smart Cities: Nachhaltig leben in einer digitalisierten Stadt. In: RESET. https://reset.org/knowledge/smart-cities-nachhaltig-leben-einer-digitalisierten-stadt-05022016
20:41
June 17, 2020
GDI: Schaltungsberechnung (2. Teil), Beispiel Flipflop
Die Berechnung einer Schaltung wird dann ein wenig komplizierter, wenn es rückführende Leitungen gibt. Wir schauen uns das hier am Beispiel des Flip-Flops an, einer sehr einfachen und zugleich sehr interessanten Schaltung. Für diese Episode brauchen Sie den verlinkten Foliensatz, den ich für Sie erstellt habe: https://drive.google.com/file/d/1v9iI3Afxb3dSZ4AkU8ZGvW6DIwcxpa0J/view?usp=sharing Ergänzend ist auch Nachfragen der folgende Foliensatz hinzugekommen, den Sie sich sicher erschließen können: https://drive.google.com/file/d/1EWESY0Uk9_gVAZKKb81H3ExAQZRcznyZ/view?usp=sharing
26:22
June 16, 2020
GDI: Schaltungsberechnung (1. Teil), Beispiel 1-Bit-ALU
Schaltungen, die aus Logikgattern aufgebaut sind, lassen sich leicht berechnen. Hier lernen Sie das Grundprinzip kennen. Sie werden zum Zuhören den Foliensatz benötigen, den ich für Sie erstellt habe: https://drive.google.com/file/d/1q3w-E6LcXxA8dO5GsJH-mCJOfFHoOf2I/view?usp=sharing
20:55
June 16, 2020
BuB: Energieverbrauch durch moderne Technik: Der Product-Lifecycle (Studierenden-Episode)
Der Product-Life-Cycle digitaler Produkte (Quellen) 1. Geburt (Luca Hehl) # Ciroth, A., & Franze, J. LCA of an Ecolabeled Notebook. Consideration of Social and Environmental Impacts Along the Entire Life Cycle.(GreenDeltaTC, 2011). # Helms, H., et al. Weiterentwicklung und vertiefte Analyse der Umweltbilanz von Elektrofahrzeugen. https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/weiterentwicklung-vertiefte- analyse-der (2016). # Bauer, C., et al. The Environmental Performance of Current and Future Passenger Vehicles: Life Cycle Assessment based on a Novel Scenario Analysis Framework. Applied Energy 157, 871–883 (2015). 2. Leben (Julian Neuweger) Klumpp, D. Energiefresser Internet: Die Ökobilanz eines Mausklicks. https://www.swr.de/odysso/oekobilanz-des-internets/-/id=1046894/did=21791748/nid=1046894/1jsu4be/index.html (2018) Andrae, A., & Edler, T., On Global Electricity Usage of Communication Technology: Trends to 2030. Challenges 6, 117–157 (2015) und Statista (2017). https://de.statista.com/statistik/daten/studie/151356/umfrage/stromverbrauch-ausgewaehlter-laender-weltweit/ Shehabi, A., et al. The Energy and Greenhouse-gas Implications of Internetvideo Streaming in the United States. Environmental Research Letters 9 (2014). Cisco. VNI Global Fixed and Mobile Internet Traffic Forecasts. Hintemann, R., & Hinterholzer, S. Smarte Rahmenbedingungen für Energie-und Ressourceneinsparungen (Kurzstudie im Auftrag des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)). https://bund.net/kurzstudie_smarthome (2018). 3. Tod (Mike Rademacher) Wikipedia. Software Bloat. https://en.wikipedia.org/wiki/Software_bloat (2019). Wirth, N. A Plea for Lean Software. Computer 28, 64–68 (1995). UNEP. Waste Crimes, Waste Risks: Gaps and Challenges In the Waste Sector: UNEP Report (2015).
07:24
June 15, 2020
BuB: Nachhaltige Digitalisierung -- Wie kann das aussehen? (Studierenden-Episode)
Hier -- wie am Ende der Episode versprochen -- einige Links zu Open-Source-Projekten, die unsere digitale Welt jetzt schon ein wenig nachhaltiger machen: Kommunizieren # Chatten: signal.org/de und delta.chat/de/ # E-Mails schreiben: posteo.de # Mit Video telefonieren: jitsi.org/jitsi-meet/ # Daten teilen in der Cloud: nextcloud.com Sich informieren # Im Internet browsen: mozilla.org/de/firefox/ und torproject.org/ # Informationen im Internet suchen: duckduckgo.com und startpage.com Navigieren # openstreetmap.org # transportr.app Zugriff verhindern # Werbung blockieren: wikipedia.org/wiki/UBlock_Origin eff.org/privacybadger # Passworte sicher managen: keepassxc.org # Smartphone-Betriebssystem frei von Google nutzen: lineageos.org und f-droid.org/de Quellen zum Nachschlagen: # Anja Höfner, Vivian Frick (04.07.2019): Was Bits und Bäume verbindet - Digitalisierung nachhaltig gestalten, https://www.oekom.de/buch/was-bits-und-baeume-verbindet-9783962381493?p=1 (30.05.2020) # Billig, Michael (30.04.2017): Elektroschrott: Giftige Goldgrube, https://schrotundkorn.de/artikel/elektroschrott-giftige-goldgrube (26.05.2020) # Statistik 1: lfH Köln (Februar 2020): Inwiefern achten Sie bereits auf Nachhaltigkeit bei Ihren Einkäufen in den folgenden Warengruppen? in: Statista – das Statistik.Portal. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1109400/umfrage/nachhaltigeskaufverhalten-nach-warengruppen/ (26.05.2020) # Statistik 2: lfD Allensbach (Juli 2019): Anzahl der Personen in Deutschland, die bereit sind, für umweltfreundliche Produkte mehr zu zahlen, von 2015 bis 2019, in: Statista – das Statistik-Portal. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/264571/umfrage/kaeufertypenzahlungsbereitschaft-fuer-umweltfreundliche-produkte/ (26.05.2020)
08:43
June 10, 2020
GDI: Vom Schaltglied zur CPU
In dieser Episode schauen wir uns sehr detailliert den Aufbau einer CPU an, ausgehend von einfachen Schaltgliedern. Die zunehmende Kompliziertheit und Informationsdichte dieser Vorlesung wird Sie herausfordern. Gehen Sie in Ihrem eigenen Tempo an das Thema heran. Leider kann ich Ihnen den Foliensatz nicht öffentlich zur Verfügung stellen, da ich viele Bilder aus dem Buch von Gumm und Sommer "Einführung in die Informatik" verwende, die rechtlich geschützt sind. Als Studentin und Student von mir finden Sie die Folien an bekannter Stelle in unserem E-Learningsystem Moodle.
02:06:03
June 10, 2020
BuB: Die gewollte Alterung von Produkten: Open Source als Ausweg? (Studierenden-Episode)
Die künstliche Obsoleszenz, also die gewollte Beschleunigung der Alterung von Produkten, hat in unserem Zeitalter eine große Bedeutung. Wie oft kommt es vor, dass wir eigentlich noch funktionierende Geräte wie unser Smartphone durch ein neues austauschen? Dieser Podcast beschäftigt sich mit der gewollten Alterung von Produkten und den Möglichkeiten durch Open Source dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Die Inhalte dieser Episode haben wir auf folgende Quellen gestützt: "Bits und Bäume"-Buch (vor Allem Beiträge auf den Seiten 71, 76, 79, 80, 86): # https://www.oekom.de/buch/was-bits-und-baeume-verbindet-9783962381493?p=1 Themenabschnitt Obsoleszenz: Glühbirnenkartell: # https://www.focus.de/digital/computer/chip-exklusiv/tid-26038/defekte-handys-fernseher-kameras-hardware-mit-verfallsdatum_aid_762736.html # https://www.deutschlandfunkkultur.de/der-profitable-tod-der-gluehbirne.1008.de.html?dram:article_id=219583 Elektroschrott: # https://www.bmz.de/de/themen/abfall/elektroschrott/index.html # https://www.heise.de/tr/artikel/Statistik-der-Woche-So-viel-Elektroschrott-produzieren-wir-3921356.html Upgrade Cycle PC: # https://www.pcworld.com/article/3078010/the-pc-upgrade-cycle-slows-to-every-five-to-six-years-intels-ceo-says.html Belege für die Vorteile der Einführung von Right to Repair: # https://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/economy/20170629STO78621/eu-abgeordnete-fordern-massnahmen-fur-langere-lebensdauer-von-produkten # https://www.europarl.europa.eu/RegData/etudes/STUD/2016/579000/IPOL_STU(2016)579000_EN.pdf Beitrag zur Obsoleszenz durch Software: # https://www.youtube.com/watch?v=tFdqkuI9wkc&t=203s Erkenntnis der Problematik von Software Obsoleszenz der EU (R, S) # https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/A-8-2017-0214_EN.html Themenabschnitt Right to Repair: # https://www.spiritlegal.com/de/aktuelles/details/a-right-to-repair-recht-auf-reparatur.html # https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/usa-right-to-repair-apple-smartphone-deutschland-keine-kostenguenstige-reparatur/ Themenabschnitt Open Source: # https://opensource.org/ # https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/open-source # https://t3n.de/news/open-source-software-pro-contra-1145742/ # https://www.channelfutures.com/strategy/open-sources-killer-features-what-makes-open-source-so-popular # https://www.aioma.com/de/blog/open-source-software-geschichte-zukunft
15:37
June 8, 2020
BuB: Videostreaming und Nachhaltigkeit (Studierenden-Episode)
Diese Episode wurde im Rahmen des Moduls Bits und Bäume unter anderem von den Studierenden Lucas Speakman und Alina Werre entwickelt. Thematisch wird sich mit dem Thema Videostreaming und Nachhaltigkeit befasst. Abschließend könnt ihr euch auf praktische Tipps freuen, wie jeder von euch etwas zu einer nachhaltigen Digitalisierung beitragen kann. Quellen: # https://reset.org/knowledge/der-digitale-fussabdruck # https://utopia.de/ratgeber/streaming-dienste-klima-netflix-co2/ # https://www.dw.com/de/co2-aussto%C3%9F-von-online-video-streaming-als-klima-killer/a-49469109 # https://www.netzwoche.ch/news/2019-04-26/wie-video-streaming-die-umwelt-verpestet # https://www.chip.de/news/Netflix-YouTube-Sky-und-Co.-Die-Kehrseite-des-Streaming-Vergnuegens_177964298.html # https://www.aktiv-online.de/ratgeber/stromverbrauch-beim-streamen-so-geht-es-klimafreundlicher-3996 # https://www.dw.com/de/co2-ausstoß-von-online-video-streaming-als-klima-killer/a-49469109
08:36
June 5, 2020
BuB: Strom und Digitalisierung. Ein Gespräch mit Mario Garz (BienenWerk)
In dieser Episode zu "Bits und Bäume" unterhalte ich mich mit Mario Garz (BienenWerk) über Strom und Digitalisierung. Wir sprechen über Balkonkraftwerke, dezentrale Stromnetze mit Smart Metern und Batterien als Stromspeichern und zum Schluss noch ein wenig darüber, warum man Strom braucht, wenn man sich von der Ölheizung im Haus trennen möchte. Mario Garz, BienenWerk: https://www.bienen-werk.de/ Das Balkonkraftwerk: https://machdeinenstrom.de/ Das Konzept der Firma Sonnen: https://sonnen.de/ Shell übernimmt Sonnen: https://sonnen.de/shell-uebernimmt-sonnen-und-erweitert-damit-sein-angebot-speicherloesungen-und-energieservices-fuer/ Immer wieder Thema: Smart Meter (https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/energie/preise-tarife-anbieterwechsel/smart-meter-die-neuen-stromzaehler-kommen-13275)
36:34
June 3, 2020
GDI: Wie kommt die Welt in den Rechner?
Die Frage, wie ein Rechner mit der Aussenwelt kommunizieren kann, ist nicht wesentlich anders als die, wie Sie mit der Umwelt kommunizieren können. Eine Antwort darauf gebe ich Ihnen mit einem Besuch im Totenreich. Weiter geht es mit der Frage, was passiert, wenn Sie einen Computer einschalten. Sie erfahren Grundlegendes zum BIOS bzw. UEFI, zu Betriebssystemen und der Kommandozeile. Anschließend widmen wir uns noch einer ganz anderen Frage: Wie läuft die Übersetzung und Ausführung eines Programms ab, das in C, C# bzw. Java geschrieben ist? Anbei meine Vorbereitungsnotizen zu dieser Episode: https://drive.google.com/file/d/1xYmQ97tpgrJPTMMMPQJz7RQWcZHFi5s7/view?usp=sharing
43:17
June 3, 2020
BuB: Die logistische Gleichung
Um das Bevölkerungswachstum zu verstehen, entwickelte der belgische Mathematiker Verhulst 1836 ein einfaches mathematisches Wachstums-Modell, die sogenannte logistische Gleichung. Die Besonderheit des Modells liegt darin, dass das Wachstum nicht unendlich, sondern begrenzt ist. Allein die Begrenzung sorgt dafür, dass eine Population notwendig eine Wachstumsrate > 1 haben muss, sonst ist sie dem Untergang geweiht. Gleichzeitig ist es die Wachstumsrate, die -- wenn sie bestimmte Größenwerte annimmt -- die Bevölkerungszahlen aufs Seltsamste schwanken lässt und die Vorhersage einer Zukunft sogar unmöglich machen kann. Kann man so ein System steuern? Auch darauf versuche ich eine Antwort zu geben. Als Material steht Ihnen ein Dokument von mir zur Verfügung, das Sie dazu anregt, die logistische Gleichung zu programmieren und selbst zu untersuchen: https://docs.google.com/document/d/1--yDm9zxPJR0j8XDS6yisABTVjdt0PL77FMPbiRRqXQ/edit?usp=sharing
35:16
May 26, 2020
GDI: Die von Neumann-Rechnerarchitektur
Die Rechnerarchitektur nach von Neumann bestimmt bis heute den Aufbau moderner Prozessoren. Die Architektur und ihre Prinzipien sind clever durchdacht und universell angelegt. https://drive.google.com/file/d/1aQw8ghYWmOm10P3Kep-htkvvKbf7cxjR/view?usp=sharing
01:01:55
May 25, 2020
Für alle: Joe Rogan und Spotify, The Rabbit Hole, UKW
Haben Sie gehört, dass Spotify einen Millionen-Dollar-Deal mit dem Podcaster Joe Rogan ausgehandelt hat? Spotify verfolgt damit eine konsequente Strategie, Podcasts in seinem Angebot unterzubringen und zu verankern. Auch anchor.fm hatte Spotify vor einiger Zeit gekauft, um die Podcast-Produktion so einfach wie möglich zu machen und auf Spotify anzubieten. Ich erkläre Ihnen, warum Spotify so sehr am Podcasting interessiert ist. Ich empfehle Ihnen in der Episode darüber hinaus zwei Podcasts: The Rabbit Hole: https://www.nytimes.com/column/rabbit-hole UKW von Tim Pritlove, Folge 026: https://ukw.fm/ukw026-corona-quarano/
20:12
May 24, 2020
PiS: Interaktionsdesign für die Konsole
Auch die textuelle Interaktion einer Anwendung mit ihrer Nutzerin bzw. ihrem Nutzer will gut überlegt sein. Einfach gestaltete und klar strukturierte Dialoge sind sowohl für graphische wie auch textuelle Interaktionen die entscheidenden Gestaltungsprinzipien. Ich erkläre Ihnen die Umsetzung einer Textinteraktion über die Konsole am Beispiel des Tic-Tac-Toe-Spiels. Den Foliensatz zu dieser Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1P5VaTImeJxP2AIWPwKpdbEeZOZReUjBb/view?usp=sharing 
22:42
May 24, 2020
PiS: Berechnungsstrategien zum Nim-Spiel
Das Nim-Spiel kommt so schlicht und einfach daher und dennoch ist der Spielbaum gar nicht so unaufwendig zu berechnen auf der Suche nach dem besten Spielzug. Es hilft, sich den Spielgraphen zu veranschaulichen und daraus Berechnungsstrategien abzuleiten. https://drive.google.com/file/d/1XUVmgQct9DUM-LJ5Aak6whEQa41m1O_x/view?usp=sharing
33:28
May 23, 2020
GDI: Die Klausur SoSe2019
Am Ende des Semester steht die Prüfung zu den Grundlagen der Informatik, die Klausur. Damit Sie einen ersten Eindruck davon gewinnen, schauen wir uns die Klausur aus dem Sommersemester 2019 an. Das Titelblatt: https://drive.google.com/file/d/1zje4smZgzB0tWTpbVPH2a9kAIkTr6iie/view?usp=sharing Die Aufgaben: https://drive.google.com/file/d/1ZbruKv09xqE12XCxLSkRJoAT0k61mpob/view?usp=sharing
25:23
May 18, 2020
Von der Schwierigkeit des Studierens
Unter den Rückmeldungen, die ich bekomme, geht es manchmal auch um den Kummer, den Ihnen das Studieren bereitet. Die Zeitlast wächst, die Einsamkeit ist manchmal bedrückend, Angst vor Prüfungen kommt auf. Ich glaube, gerade in den Zeiten von Corona ist es auch einmal wichtig darüber zu reden, was das Studieren ausmacht, was daran schwierig ist und wie man damit umgehen kann. Denn Sie haben im Moment nicht immer die "normalen" Wege des Austauschs über Ihre Sorgen.
47:11
May 18, 2020
BuB: Feedback zu den Lernkarten
Ich bespreche eine kleine Auswahl der Lernkarten, die Sie (meine Studierenden in diesem Kurs) erstellt haben. Das Feedback soll Ihnen helfen, Lernkarten noch mehr auf den Punkt zu bringen und so aufzubauen, dass es leichter fällt sich die Wissensbausteine einzuprägen.
35:44
May 12, 2020
GDI: Kontextfreie Grammatiken
Für Programmiersprachen gibt es ebenso Grammatiken wie für natürliche Sprachen. In dieser Episode beschäftigen wir uns vor allem mit den kontextfreien Grammatiken, Sie lernen etwas über die Chomsky-Hierarchie und den Einsatz von Grammatiken im Compilerbau. Das Material zu dieser Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1D-NSklkGqfxTsV74TR0GJ98_UVvhcwtt/view?usp=sharing
50:29
May 12, 2020
PiS: Die Algorithmen zu Tic-Tac-Toe
Selbst für so ein "kleines" Spiel wie Tic-Tac-Toe braucht es eine Reihe guter Entscheidungen in Sachen Datenstrukturen und Algorithmen, um ein Computerprogramm den besten Spielzug berechnen zu lassen. Diese Episode gibt Ihnen einen Überblick über die Standard-Techniken, die für diese Klasse von Spielen entwickelt wurde. Sie können das Gelernte auf andere Spiele wie Vier gewinnt, Mühle, Dame, Schach etc. übertragen. Es macht Spaß, wenn man sich selbst einen ernst zu nehmenden Spielgegner programmieren kann. Das begleitende Material mit vielen Bildern, Informationen, Links und Videos von mir finden Sie unter https://drive.google.com/open?id=14NlA5OuevYMdioL4Hqqt26z1nq33jwMY Viel Erfolg!
58:24
May 7, 2020
Sprechendes Denken: Vom Lehren und Lernen mit Podcasts
Mit welcher Intention, mit welchen Ansatz produziere ich diese Podcasts für die Lehre, für Sie, meine Studentinnen und Studenten? Und wie kann man mit einem Podcast lernen? Ich entwickle dazu ein paar Gedanken, die Ihnen vielleicht helfen zu verstehen, warum ich dieses Podcast-Format gewählt habe, mit welcher Geisteshaltung ich Inhalte entwickle, welchen Mindset ich Ihnen unterstelle und wie man mit einem Podcast lernen kann.  Ich empfinde den Podcast als ein wertvolles Medium für das Sprechende Denken. Das kann man auch in einer Vorlesung tun, aber da ist immer die Interaktion mit den Zuhörer*innen eingeflochten. Ich habe vor einiger Zeit probehalber zwei Vorlesungen als Audio aufgenommen. Für einen Dritten, der nicht im Hörsaal dabei war, ist es völlig unverständlich, was da passiert, was an der Tafel oder auf dem Overhead-Projektor geschieht. Ein solcher Live-Mitschnitt einer Vorlesung taugt als Podcast nicht. Das Podcast-Format denkt im Sprechen einen Zuhörenden mit, der hauptsächlich mit dem Ohr beteiligt ist.  Das stütze ich bisweilen durch "sinnesergänzende" Materialien, die in den Shownotes verlinkt sind. Mein Hauptpunkt ist: Das Sprechende Denken geht über das Moment hinaus, nur Fach- und Sachinformation sein zu wollen, sondern es produziert just in dem Moment des Sprechens den Fachkontext zusammen mit dem Inhalt in seiner Fachkultur, so wie sie vom Sprecher produziert werden kann. Und darin steckt für mich ein eigener Wert des Lernens auf mehreren Ebenen, der sich so auch nicht im Videoformat wie z.B. bei YouTube wiederfindet. Wenn Sie mehr über das Sprechende Denken erfahren wollen wie es Moritz Klenk betrieben und im Selbstexperiment untersucht hat: https://cre.fm/cre220-sprechendes-denken Wissenschaftlich reflektiert hat Moritz Klenk seine Arbeit zum Sprechenden Denken hier: https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5262-8/sprechendes-denken/
39:20
May 6, 2020
PiS: Das Nim-Spiel in Java programmiert
Den Code, den ich hier bespreche, finden Sie als Gist auf meinem GitHub-Account (denkspuren) unter https://gist.github.com/denkspuren/0abca660e8c483e8b022dad6bdc54109
58:47
May 5, 2020
GDI: Rechnen mit Binärzahlen
Vom Zählen und über das symbolischen Rechnen kommen wir zur Idee des Zahlenstrahls. Den werden wir abschneiden (damit ist er endlich) und krümmen. Dann können wir die normale Arithmetik des Zahlenstrahls in einen Kreis verlegen. Dazu lernen Sie das Zweierkomplement kennen, eine Binärkodierung für ganze Zahlen. Die Folien zu dieser Episode finden Sie unter https://drive.google.com/file/d/1Yly3p1bkrrbljwNL1drt3oiMf28BFF5X/view?usp=sharing
01:03:44
May 4, 2020
GDI: Der 1. Test (VW1) und Fragen zur Turing-Maschine
Der erste Test zu den "Grundlagen der Informatik" ist gut gelaufen. Ein paar Infos dazu. Und Antworten auf Ihre Fragen.
19:28
April 28, 2020
GDI: Zahlensysteme und das Umrechnen von Zahlen
Wie rechnet man Zahlen vom einen Zahlensystem ins andere um? Was uns hier vorrangig interessiert, sind das Zweier-, das Achter- und das Sechzehnersystem, d.h. Binär-, Oktal- und Hexadezimalzahlen. Wenn Sie mit Stift und Papier mitgemacht haben, dann dürfte bei Ihnen etwas ähnliches stehen, wie bei mir: https://drive.google.com/file/d/1OObX_2ID5P1_Fc2yjG68SsDsyYK99gFt/view?usp=sharing
33:15
April 28, 2020
PiS: Herzbergs Ohr und das Nim-Spiel
Es geht um Ihre erste Studienwoche im neuen Semester, Herzbergs Ohr und Überlegungen und Gedanken zum Nim-Spiel, der ersten Übung zur Programmierung.
20:37
April 24, 2020
GDI: Herzbergs Ohr und Ihre Fragen zur Turing-Maschine
Wenn Sie mir Ihre Fragen schicken wollen oder Fotos von dem, was Sie gemacht haben: Schreiben Sie mir eine Email an herzbergsohr@gmail.com mit dem Wort "GDI" im Betreff. Wichtig: Nutzen Sie Ihre THM-Emailadresse, alles andere ignoriere ich als Spam. Ich werde Ihnen nicht individuell antworten können, aber ich versuche auf vieles im Podcast einzugehen. Ich beantworte Fragen zur Turing-Maschine: zu HALT und dem HALTE-Problem; was eine nicht-deterministische Turing-Maschine ist; was es bei Diagrammen zu berücksichtigen gilt; und ob es normal ist, am Anfang nichts zu verstehen (ja, ist es!) 
29:38
April 23, 2020
GDI: Die Turing-Maschine, Vorlesung
Das erste Thema in GDI: Die Turing-Maschine. Den Foliensatz finden Sie unter: https://drive.google.com/file/d/1r_h29LSXAvY8m5116RRq_o6I-LfECMro/view?usp=sharing
57:06
April 21, 2020
PiS: Mit Kotlin starten
Installieren Sie eine Entwicklungsumgebung für Kotlin. Auf geht's mit "Hello World" . Und dann? Wie lernt man eine Programmiersprache an einem Tag? (https://denkspuren.blogspot.com/2008/02/wie-lerne-ich-eine-programmiersprache.html) Machen Sie kleine Beispiele, lesen Sie in der Dokumentation und setzen Sie kleine Programme um.
19:53
April 20, 2020
GDI: Zur Einführung. Was ist Informatik?
Was ist Informatik? Was ist ein Computer? Was ist Software? Symbole, Bits und Bytes Theoretische, Praktische, Technische und Angewandte Informatik Inwiefern ist Informatik eine Wissenschaft? Von den Technik- und den Handlungswissenschaften Buchtipp: Klaus Kornwachs -- Philosophie für Ingenieure The Principles of Computing, von Peter Denning Themengebiete: Was ist Informatik?, Turing-Maschine, Zustandsmaschinen,  Grammatiken, Compiler vs. Interpreter, Zahlensysteme, Rechnen mit  binären Kodierungen, die von Neumann-Rechnerarchitektur, vom  Logik-Gatter zum Prozessor, Interaktion Rechner/Umwelt, Algorithmen zu  Suchen und Sortieren, gängige Datenstrukturen,  Komplexitätsbetrachtungen, Konzepte von Programmiersprachen.
40:06
April 19, 2020
BuB: Willkommen in besonderen Zeiten mit besonderen Themen
Herzlich willkommen zu Bits und Bäume! Wer hätte gedacht, dass es einmal Zeiten gibt, in denen ein Virus dafür sorgt, dass das Digitale schlagartig ganze Lebens- und Arbeitsbereiche auf ungeahnte Weise durchdringt. Das eröffnet der Untersuchung und der Verknüpfung von Bits, Bäumen und Viren ganz andere Zugänge und Diskurse. Hier ein paar Gedanken, wie wir den Kurs thematisch belegen könnten. Besondere Zeiten, besondere Themen.
08:46
April 8, 2020
Willkommen in Herzbergs Hörsaal
Seien Sie herzlich willkommen! Für wen ist dieser Hörsaal für die Ohren gedacht? Und was erwartet Sie in diesem Hörsaal? Ein paar Infos zum Start.
03:18
April 7, 2020
Wer mag Facebook? Die Gesellschaft für Informatik jedenfalls nicht
Wenn Informatiker:innen Facebook verlassen, so sollte einem das zu denken geben. So hat es die größte, deutschsprachige Interessenvertretung getan: die Gesellschaft für Informatik hat Facebook den Rücken gekehrt. Was sind die Gründe?
09:02
May 29, 2019
Mit Erfolg den 4. Prüfungsversuch bestehen
Der 4. Prüfungsversuch ist ein besonderer. Wie kann man ihn mit Erfolg bewältigen?
15:27
May 27, 2019