Skip to main content
Geil Montag Podcast

Geil Montag Podcast

By Paul Berg & Lasse Kroll
Herzlichen willkommen bei 'Geil Montag'. Wir sind Lasse und Paul und in unserem Podcast geht es um Menschen, für die der Sinn ihrer Arbeit an erster Stelle steht.

Denn wir glauben, dass immer noch zu viele Leute am Montag schlecht gelaunt zur Arbeit gehen. Dabei gibt es schon viele tolle Beispiele von Pionieren und Unternehmen, die uns zeigen, dass es anders geht - dass Arbeit sinnvoll sein und Spaß machen kann. Wir sprechen mit sozialen Unternehmer*innen, Gründer*innen und Menschen, die ihre Arbeit und ihr Leben schon heute ganz anders organisieren, als wir es gewohnt sind.
Listen on
Where to listen
Apple Podcasts Logo

Apple Podcasts

Breaker Logo

Breaker

Castbox Logo

Castbox

Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Overcast Logo

Overcast

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

RadioPublic Logo

RadioPublic

Spotify Logo

Spotify

Stitcher Logo

Stitcher

Currently playing episode

Gregor Hackmack (Abgeordnetenwatch): Wie bringt man Peer Steinbrück um die Kanzlerschaft?

Geil Montag Podcast

1x
Stephan Jansen (Hohes C): Impfen und Querdenken im Clubhouse - Wann endet die Winterdepression?
Corona geht in die zweite Welle, Hohes C folgerichtig in die zweite Staffel. Wir haben lange mit einer Neuauflage gewartet, immer in der Hoffnung, dass wir uns das Ganze sparen können. Aber das Virus lässt nicht locker und ebenso wenig die Wünsche aus unserer Corona-deprimierten Community. Wir sind uns der Verantwortung bewusst und treffen uns im Clubhouse, um über das Hohe C zu sprechen. Mit Bodo Ramelow als überraschten Überraschungsgast und einer kurzen Partie “Candy Crush” in der Pause. Popcorn muss jeder selbst mitbringen - viel Spaß! Es geht heiß her, auch im Winter. Wie verändert sich aktuell unsere Arbeitswelt? Ist das Home Office wirklich eine Dauerlösung? Ziehen in Zukunft alle auf’s Land? Warum fühlt sich die zweite Welle so viel schlimmer an als die erste? Viele Fragen, die wir nicht abschließend beantworten können, aber zumindest in dieser Folge kontrovers diskutieren. Außerdem sprechen wir über das Konzept von Zero-Covid, über das Scheitern der Corona-App und den Impf-Weltmeister Israel. Zu guter Letzt schauen wir uns die prekäre Situation der Selbstständigen an, der Gastronomen, der Kulturschaffenden und auch vieler Frauen, die durch Corona ins Hintertreffen geraten. Viel Stoff, genug für eine Woche Quarantäne. Kontakt Homepage: https://www.geilmontag.de Mail: fanpost@geilmontag.de Instagram: https://www.instagram.com/geilmontag Homepage GoodJobs (Paul): https://www.goodjobs.eu Homepage Lasse: https://www.lassekroll.de Grafik: Kristin Kroll
2:20:48
January 26, 2021
Axel Kaiser (Denttabs): Warum willst du allen Menschen die Fresse polieren?
Seit unseren frühen Kindheitstagen haben wir uns alle eine ganz wichtige Routine eingeprägt: Zähne putzen. Einmal morgens, einmal abends. Es ist das erste Ritual, das wir lernen und an das wir glauben. Bevor wir richtig sprechen, lesen oder schreiben können, putzen wir uns bereits aus Überzeugung die Zähne. Denn sonst kommen Karies und Baktus oder wer weiß wer sonst. Aber was wäre, wenn das vermeintlich Richtige immer schon falsch gewesen ist? Axel Kaiser ist gelernter Kfz-Mechaniker, hat sich selbst das Programmieren beigebracht, hat als Fotograf Stars wie Michael Jackson oder die Rolling Stones auf ihren Konzerten im Berlin der Wendezeit fotografiert und im Anschluss mit seinem Bruder ein Dentallabor mit Filialen in Singapur, der Türkei und Berlin aufgezogen. Man kann sagen: ein ziemlich bunter Hund. Aber es wird noch bunter. Was als “Scherz” begann (O-Ton Axel), heißt heute Denttabs und ist ein Produkt, das in über 40 Länder exportiert wird. Es wird das Ende der Zahnpasta einläuten. Wir haben mit Axel über den Mythos “Zähne putzen”, die fragwürdigen Inhaltsstoffe von Zahnpasta und den Milliardenmarkt für Zahnpflege gesprochen. Er hat uns erklärt, was der Unterschied zwischen putzen und polieren ist, warum Denttabs primär aus Holz bestehen und weshalb Tabletten viel wirksamer vor Karies schützen als Zahnpasta. Außerdem haben wir über die gigantischen Einsparpotenziale gestaunt, die man bei Müllaufkommen, Wasserverbrauch, CO²-Emissionen und selbst Kosten realisieren könnte, wenn man die Zahnpasta zugunsten der Tabletten abschaffen würde. Lass dich überzeugen! Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Partner dieser Folge Wir bedanken uns sehr herzlich bei unserem Partner für das Sponsoring dieser Folge - der Bundesagentur für Arbeit. Beim Büro Führungskräfte zu Internationalen Organisationen (BFIO) findest Du Infos zu allen Fragen der Beschäftigung bei Internationalen Organisationen. Schau mal rein! Hier sind drei nützliche Links: https://www.bfio.de https://www.auswaertiges-amt.de/de/ https://www.jobs-io.de/ Alle Infos zum Podcast Unseren Gast Axel findest Du bei Instagram, YouTube oder im Netz: https://www.instagram.com/denttabs https://www.youtube.com/watch?v=FHbC8jpxVUo https://denttabs.de Aktion zum Podcast:  Mit dem Code “geilmontag” erhältst Du bis Ende 2021 bei allen Einkäufen im Denttabs-Onlineshop 21% Rabatt. Probier es aus - es gibt keine Ausreden! Kontakt Homepage: https://www.geilmontag.de Mail: fanpost@geilmontag.de Instagram: https://www.instagram.com/geilmontag Homepage GoodJobs (Paul): https://www.goodjobs.eu Homepage Lasse: https://www.lassekroll.de Foto: Axel Kaiser // Grafik: Kristin Kroll
2:27:57
January 18, 2021
Ruth von Heusinger (ForTomorrow): Bist Du die Robin Hood der Klimabewegung?
Wenn wir den Klimawandel noch stoppen möchten, müssen wir insbesondere den Ausstoß von CO² schnell und drastisch senken. Aber wie können die richtigen Anreize dafür gesetzt werden? Der Europäische Emissionshandel ist seit Jahren die große Hoffnung derjenigen, die bei der Bekämpfung des Klimawandels auf die Kräfte des freien Marktes vertrauen. Das Konzept wird kontrovers diskutiert, hat es doch jahrelang nicht funktioniert. Nun scheint aber der Knoten endlich geplatzt zu sein. Unser Gast Ruth von Heusinger ist Diplom Physikerin, kennt sich bestens aus mit dem Klimawandel, dem Emissionshandel und den verschiedenen Varianten der CO²-Kompensation. Deshalb hat sie 2019 das Startup ForTomorrow gegründet. Bei ihrem Unternehmen können Bürger*innen ein “Klima-Abo” abschließen, dessen Erlöse einerseits in die Aufforstung Deutscher Wälder fließen und andererseits in den Kauf von CO²-Zertifikaten. Auf diese Weise wird der Preis für CO² in die Höhe getrieben, sodass sich das Betreiben von Kohlekraftwerken und anderen klimaschädlichen Industrien nicht mehr lohnt. Wir haben mit Ruth das komplizierte System des Emissionshandels unter die Lupe genommen, die Geburtsfehler dieses Systems diskutiert und die Gründe für die aktuellen Steigerungen beim CO²-Preis analysiert.  Ruth hat uns die Vor- und Nachteile der verschiedenen Kompensationsmöglichkeiten für CO² erklärt und begründet, warum für sie die Aufforstung von Wäldern in Deutschland Priorität hat. Außerdem haben wir uns gefragt, ob ein Problem wie der Klimawandel wirklich mit denselben kapitalistischen Marktmechanismen gelöst werden kann, durch die das Problem überhaupt erst entstanden ist. Prädikat: Erhellend. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Alle Infos zum Podcast Unseren Gast Ruth findest Du bei Instagram oder im Netz: www.instagram.com/fortomorrow.eu www.fortomorrow.eu Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Ruth von Heusinger Grafik: Kristin Kroll
1:14:09
January 11, 2021
Stephan Jansen (Résumé 2020): Rückblick - Ausblick - Durchblick
Willkommen 2021! Darauf stoßen wir an. Natürlich mit alkoholfreiem Rotkäppchen Sekt und unserem Stammgast Prof. Stephan A. Jansen, seines Zeichens Asket, Rennrad-Meditationsmeister, Fahrrad-Lobbyist und Uni-Präsident d.D. Wir blicken auf die großen Fragen dieser Zeit: Wer wird Bundestrainer? Wer bleibt Bundeskanzlerin? Und hat Corona beim Kampf gegen den Klimawandel wirklich geholfen? Alles im Wandel, alles durcheinander. Wir bringen Chaos in die Ordnung. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Außerdem bedanken wir uns natürlich bei unserem Partner Tomorrow für die Unterstützung dieser Folge. Tomorrow ist das nachhaltige und digitale Girokonto für dein Smartphone. Einen der Gründer, Jakob Berndt, hatten wir bereits zweimal im Podcast (Hörempfehlung!). Wir selbst nutzen Tomorrow ebenfalls und sind sehr zufrieden. Mit dem Code “geilmontag” pflanzt Du bei Kontoeröffnung 500 Bäume im Amazonasgebiet. Alle Infos auf www.tomorrow.one Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Grafik: Kristin Fichtner
2:45:31
January 4, 2021
Weihnachten ohne Corona (aber mit Lasse & Paul)
Es weihnachtet, das Jahr ist schon wieder vorbei und wir treffen uns wie gewohnt zum Plausch unterm Tannenbaum in Pauls Büro. Mit dabei: ne gute Flasche Whisky, ein paar Plätzchen, ein paar Mätzchen und ein Liter Hafermilch. Nicht dabei: Corona. Denn wir haben uns vorgenommen, in dieser gemütlichen Weihnachtsfolge nicht über Corona zu sprechen. Das Thema hat schließlich schon genug genervt in diesem Jahr. Trotzdem, oder gerade deswegen, hatten wir genug Gesprächsstoff, um eine persönliche Bilanz zu ziehen und die großen Geil Montag Pläne für 2021 zu skizzieren. Viel Spaß und frohe Feiertage! Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Grafik: Kristin Fichtner
1:30:40
December 28, 2020
Sarah Seeliger (Librileo): Warum haben Kinderbücher so einen positiven Impact auf unsere Bildung?
Frühkindliche Bildung ist sehr wichtig für die Entwicklung eines Kindes. In den ersten sechs Lebensjahren, sprich vor der eigentlichen Einschulung, werden oft schon die Weichen für’s Leben ein Stück weit gestellt. Kinder aus bildungsbürgerlichen Schichten haben in der Regel bereits am ersten Schultag einen intellektuellen Vorsprung gegenüber Kindern aus bildungsfernen Familien. Dabei können schon kleine Schritte viel bewirken - zum Beispiel regelmäßiges Vorlesen. Unser Gast Sarah Seeliger hat mit ihrem Mann Julius das gemeinnützige Unternehmen Librileo gegründet. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, Kindern und Familien aus sozial schwachen Verhältnissen den einfachen Zugang zu Büchern zu ermöglichen. Zu diesem Zweck verschicken sie in regelmäßigen Abständen Bücherboxen, organisieren Veranstaltungen und klären die Eltern über die Vorteile des Vorlesens auf. Wir haben mit Sarah über die Trends bei Kinderbüchern, die Helden unserer Kindheit und die Konkurrenz durch YouTube und Smartphone gesprochen. Sarah hat uns erzählt, warum sie zusammen mit ihrem Mann das Unternehmen gegründet hat und wie es ist, ein echtes “Familienunternehmen” zu führen. Außerdem haben wir viel darüber gelernt, wie man geschickt das eigene Geschäftsmodell weiterentwickelt, wenn man merkt, dass der ursprüngliche Ansatz nicht so recht läuft. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Ein großes Dankeschön auch an unseren heutigen Partner gsub. Wenn Du mehr über die Organisation und die ausgeschriebenen Stellen erfahren möchtest, findest Du hier alle Infos dazu: https://www.gsub.de/stellenangebote/ Unseren Gast Sarah findest Du bei Instagram oder im Netz: https://www.instagram.com/librileo_gemeinnuetzig/ https://librileo.de/ Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Librileo Grafik: Kristin Fichtner
1:09:40
December 21, 2020
Roger Rekless (Rapper, Autor, Aktivist): Warum verkauft ein Rapper Klopapier?
Rassismus ist ein tief verwurzeltes Problem in unserer Gesellschaft. In der Öffentlichkeit werden dabei zumeist nur die crassesten Fälle publik, viel größer ist aber das Problem des Alltagsrassismus. Und dieses Problem betrifft uns alle. Die wenigsten von uns sind zwar überzeugte Rassisten (zum Glück!). Aber unbedachte Äußerungen oder unsensibles Verhalten gegenüber Menschen mit anderer Hautfarbe oder einem anderen kulturellen Background haben sich wohl die meisten von uns schon einmal zu Schulden kommen lassen. Wie gelingt es, mehr (weiße) Menschen für das Thema zu sensibilisieren und aufzuklären? Unser Gast Roger Rekless ist vielseitig beschäftigt. Er ist Musiker, Autor, Sozialpädagoge - aber auch Aktivist. Er selbst ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Als Schwarzer Junge machte er bereits früh in der Kindheit Erfahrungen mit Rassismus, die er in seinem Buch “Ein N* darf nicht neben mir sitzen - eine Deutsche Geschichte” verarbeitet hat. Nun hat er zusammen mit dem Sozialunternehmen Goldeimer aus Hamburg eine Crowdfunding Kampagne gestartet, um das erste anti-rassistische Klopapier auf den Markt zu bringen. Wir haben mit Roger leidenschaftlich über die gemeinsame Hip-Hop-Vergangenheit in der Jugend geschwelgt, haben seine Kindheit in der Bayrischen Provinz nachgezeichnet und seinen Weg zur Musik aufgezeigt bekommen. Roger setzt sich seit Jahren für antirassistische Bildungsarbeit ein und auch wir haben viel gelernt. Natürlich haben wir über die aktuelle Crowdfunding-Kampagne und die Idee zum Klopapier gesprochen, aber auch über seine Arbeit als Sozialpädagoge und den besten Döner Münchens. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Roger findest Du bei Instagram oder im Netz: https://www.instagram.com/rogerrekless/ http://www.goldeimer.de/antirassismus/ Unterstütze das Crowdfunding! https://www.startnext.com/toiletpaper Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Roger Rekless Grafik: Kristin Fichtner
1:38:55
December 14, 2020
Benjamin Fredrich (Katapult Magazin): Wie gründet man das beste Magazin der Welt?
Print ist tot. Diesen Befund würden wahrscheinlich viele von uns unterschreiben. Und ganz generell gesprochen stimmt er wohl auch. Aber wie bei den Galliern, die trotz aller Übermacht der Römer standhaft bleiben und in ihrem kleinen Dörfchen einfach so ihr Ding machen, gibt es auch im Jahr 2020 Print-Magazine, die nicht nur richtig geil sind (davon gibt es viele), sondern sich auch noch wahnsinnig gut verkaufen (davon gibt es wenige). Das gallische Dorf ist eine Stadt in der Provinz - Greifswald an der Ostsee. Und das so überaus erfolgreiche Produkt ist das Katapult Magazin. Wir haben uns aufgemacht in den hohen Norden, nicht nur um frische Seeluft zu schnuppern und ein leckeres Fischbrötchen zu schnabulieren, sondern auch um dem Katapult-Häuptling Benjamin Fredrich einen Besuch abzustatten. Wie kann es sein, dass ein 2015 gegründetes Magazin, noch dazu eines mit dem Themenschwerpunkt Sozialwissenschaften, in kürzester Zeit so erfolgreich ist? Inzwischen hat Katapult eine Auflage von 120.000 erreicht (Stand: 09.2020), eine halbe Millionen Fans auf Social Media, einen eigenen Verlag gegründet, mehrere erfolgreiche Bücher auf den Markt gebracht und sich ganz nebenbei auf sympathische Art und Weise mit dem Establishment der deutschen Medienlandschaft angelegt. Nächstes Ziel: mehr Abos verkaufen als der SPIEGEL. Wir haben mit Benjamin über Risiken und Nebenwirkungen beim Sportbogenschießen, über das Atomkraftwerk “im Vorgarten” seines Elternhauses und das zweitbeste Abi (wenn man von hinten zählt) gesprochen. Benjamin hat uns erklärt, worauf ein Diktator unbedingt achten sollte, wenn er lange an der Macht bleiben will, hat das Betriebsgeheimnis des “katapultigen Designs” gelüftet und mit uns den Ausblick auf eine große Zukunft gewagt. Außerdem haben wir erfahren, warum er kein Fan von Homeoffice ist, welche Spieler in der NBA gegenwärtig gute Karten haben und wieso Golf spielen scheiße ist. Diese Podcast-Folge ist Pflichtprogramm für alle ‘Geil Montag’-Fans! Herzlichen Dank an unseren Partner für die Folge - Macenta Beans! Das Team von Gründer Mamy Dioubaté möchte die Kaffee-Region Macenta im westafrikanischen Guinea wirtschaftlich voranbringen und besten Robusta-Kaffee in die Welt und nach Deutschland exportieren. Du kannst dir den Kaffee jetzt schon kaufen, indem Du die Crowdfunding-Kampagne unterstützt: www.startnext.com/macenta-beans  Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Benjamin findest Du bei Instagram, Twitter oder im Netz: www.instagram.com/katapultmagazin www.twitter.com/BenniFredrich www.katapult-magazin.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Katapult Verlag Grafik: Kristin Fichtner
1:45:08
December 7, 2020
Katja Filippenko (Saatgutkonfetti): Kann man mit Konfetti die Artenvielfalt fördern?
Das Corona-Jahr 2020 ist ein Jahr ohne Party. Kein Karneval, kein Oktoberfest, Aprés-Ski, Silvester, Berghain - alles verboten, geschlossen oder schon pleite. Und dabei sehnen sich vielleicht viele von uns danach, einfach mal wieder beherzt eine Hand voll Konfetti durch die Gegend zu schmeißen und nach langer Zwangspause so richtig durchzudrehen. Kommt alles wieder, ganz bestimmt. Aber das mit dem Konfetti sollten wir uns dann trotzdem überlegen, wenn’s soweit ist. Denn Unmengen an Papier- oder Plastikschnipsel in die Umwelt zu werfen ist eigentlich ziemlich bescheuert. Katja Filippenko ist davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit nicht gleichbedeutend mit Verzicht sein sollte. Nur wenn es gelingt, die schönen (oft auch sinnfreien) Dinge des Lebens auf umweltfreundliche Weise zu imitieren, schafft man Akzeptanz für den dringend notwendigen ökologischen Wandel in unserer Gesellschaft. Mit Saatgutkonfetti haben Katja und ihre Co-Gründer veganes Konfetti entwickelt, das sich nicht nur nach wenigen Tagen von alleine auflöst, sondern gleichzeitig die Samen von über 20 verschiedenen Pflanzenarten enthält. Nach der Party sprießt und grünt es in der Stadt oder auf dem Festivalgelände und sorgt so für mehr Biodiversität, die so dringend benötigt wird. Wir haben mit Katja über Sinn und Unsinn des Karneval gesprochen, über Feiern in Corona-Zeiten und das Feuerwerk der Zukunft. Sie hat uns erzählt, warum sie ihren gut dotierten Job bei SAP aufgegeben hat, um von nun an umweltfreundliches Konfetti zu verkaufen. Außerdem haben wir gelernt, wie jede und jeder einzelne von uns mit einfachen Mitteln die Artenvielfalt vor der eigenen Haustür fördern kann und darüber diskutiert, warum wir dringend ein neues Schönheitsideal in Bezug auf unsere räumliche Umgebung benötigen. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Katja findest Du bei Instagram oder im Netz: www.instagram.com/saatgutkonfetti www.saatgutkonfetti.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Katja Filippenko Grafik: Kristin Fichtner
1:07:54
December 2, 2020
Julia Rittereiser (Kora Mikino): Ist die Periode politisch?
Über 1,2 Mrd Frauen und menstruierende Menschen weltweit haben keinen Zugang zu den einfachsten Hygieneartikeln. Die Folgen sind verheerend. Denn die Periode sorgt somit dafür, dass patriarchale Strukturen erhalten werden, Mädchen nicht zur Schule gehen können oder Frauen wirtschaftlich und kulturell ausgegrenzt werden. Selbst in einem Land wie Deutschland ist die Menstruation immer noch eine Art Tabuthema und reiht sich somit ein in eine Vielzahl von Themen, bei denen Frauen strukturell benachteiligt sind. Ist die Periode also Privatsache oder gehört sie auf die politische Agenda? Unser Gast Julia Rittereiser hat sich mit ihrem Unternehmen Kora Mikino in erster Linie das Ziel gesetzt, die Periode ökologisch nachhaltiger zu machen. Denn die klassischen Einwegartikel für Frauenhygiene haben eine sehr schlechte Umweltbilanz und produzieren Unmengen von Müll. Aber natürlich geht es Julia gleichzeitig darum, anders über die Menstruation zu sprechen, ihre Kundinnen zu mehr Selbstbewusstsein zu animieren und schlicht um Produkte, die sich im Vergleich zu Tampons und Binden richtig gut anfühlen. Wir haben mit Julia über den Trend zu Startups im Bereich Femcare gesprochen, über Shitstorms gegen alternative Hygieneartikel und erhitzte Feminismus-Debatten auf Social Media. Julia hat uns erklärt, wie die Perioden-Panties von Kora Mikino funktionieren, mit welchen akribischen Methoden sie sich auf die Gründung und die Produktentwicklung gestürzt hat und warum sie es liebt, mit dem Deutschen Mittelstand zu kooperieren, auch wenn dort nicht immer korrekt gegendert wird. Außerdem haben wir viel über die sozialen Folgen der Periode gelernt, über die Missstände bei der Gleichberechtigung der Geschlechter diskutiert und an dieser Stelle auch herzliche Grüße an Friedrich Merz übermittelt. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Julia findest Du bei Instagram oder im Netz: www.instagram.com/kora.mikino.menstruation.panty www.koramikino.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Kora Mikino Grafik: Kristin Fichtner
1:21:54
November 23, 2020
Otmar Trenk (BEEsharing): Wie macht man sein Hobby zum Beruf?
Die Deutschen sind bekannt als Schleckermäulchen. Im Schnitt futtern wir pro Kopf 1,1 Kilo Honig im Jahr, das muss erstmal jemand nachmachen. Aber nur 20% des hierzulande konsumierten Honigs wird auch in Deutschland produziert. Der Großteil muss importiert werden. Der Markt ist sehr intransparent und der große Preisdruck führt dazu, dass der Honig oftmals “gepanscht” wird. Das mindert nicht nur die Qualität des Produktes, sondern schmälert auch das Wohlbefinden der Bienen. Aber auch die Bestäubung wird immer schwieriger, weil zahlreiche Wildbienen-Arten vom Aussterben bedroht sind. Unser Gast Otmar ist eigentlich gelernter Bankkaufmann und studierter Politikwissenschaftler. Aber inzwischen widmet er sich mit seinem Unternehmen BEEsharing voll und ganz den Bienen. Was als Hobby begann, ist inzwischen zu einem Unternehmen mit Millionen-Umsatz geworden. BEEsharing betreibt nicht nur die weltweit größte Plattform zur Vernetzung von Landwirten und Imkerinnen, sondern vertreibt auch regionalen Honig höchster Qualität, sorgt für Transparenz im Markt und hilft mit technischen Tools für eine äußerst effiziente Bestäubung auf den Feldern. Aber vor allem sichert BEEsharing damit die Artenvielfalt und bereitet den Weg für eine nachhaltige Landwirtschaft Wir haben mit Otmar über Honig zum Frühstück, Bienen im Winterschlaf und das Imkern in der Stadt gesprochen. Er hat uns von seiner Ausbildung zum Bankkaufmann berichtet, die 2008 ein paar Tage vor dem Kollaps der Investmentbank Lehman Brothers begann und eine entsprechend lehrreiche Zeit gewesen ist. Außerdem haben wir mit ihm über die Schwierigkeiten als Gründer in der Landwirtschaft gesprochen, über die Absurditäten der Agrarindustrie und die chinesische Honig-Mafia gefachsimpelt sowie die Wege skizziert, die wir für eine enkeltaugliche Zukunft einschlagen müssen. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Otmar findest Du bei Instagram oder im Netz: www.instagram.com/beesharing www.beesharing.eu www.echtehrlicherhonig.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: BEEsharing Grafik: Kristin Fichtner
1:30:45
November 16, 2020
Karlsson Port (BE CLIMATE): Ist Obst und Gemüse wirklich so nachhaltig wie es scheint?
Obst und Gemüse ist gesund, gut für’s Klima und Tiere kommen auch nicht zu Schaden. Das ist grundsätzlich richtig. Aber auch im Obst- und Gemüseanbau läuft vieles falsch. Es werden Unmengen an Wasser verschwendet, Pestizide im großen Stil eingesetzt, die Arbeitsbedingungen auf den Feldern sind oftmals nicht viel besser als in großen Schlachthöfen und CO² wird ebenfalls entlang der gesamten Wertschöpfungskette freigesetzt. Worauf sollte man beim Einkauf also achten und wie können diese Probleme gelöst werden? Darüber sprechen wir heute mit unserem Gast Karlsson Port. Normalerweise haben wir Gründer*innen aus der Social Business Szene bei uns im Podcast. Dieses Mal haben wir mit Karlsson bewusst jemanden eingeladen, der in einem familiengeführten Traditionsunternehmen arbeitet und perspektivisch vielleicht einmal die Unternehmensnachfolge antritt. Aber bereits jetzt ist Karlsson maßgeblich am Erfolg des Unternehmens Port International beteiligt, das in nunmehr fünfter Generation europaweit mit Obst und Gemüse handelt. So hat er mit Be Climate die erste CO²-neutrale Obstmarke der Welt ins Leben gerufen, mit der er langfristig das eigene Unternehmen und die Obst-Branche insgesamt nachhaltig verändern möchte. Wir haben mit Karlsson über frühes Aufstehen, die Tücken im Obst-Handel und seine Zeit auf einer Bananenplantage in Peru gesprochen. Zusammen haben wir zurückgeblickt in die Kolonialzeit, als der Handel mit Tropenfrüchten, insbesondere mit Bananen, von wenigen Firmen kontrolliert wurde, die ganze Länder in der Karibik und in Lateinamerika nach Belieben unterdrücken konnten. Die Verhältnisse haben sich zwar zum Besseren gewendet, aber Probleme wie der Klimawandel sind dringender denn je. Karlsson hat ein leidenschaftliches Plädoyer gehalten, wie der Lebensmittelhandel zukünftig nachhaltig gestaltet werden kann. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Karlsson findest Du bei Instagram oder im Netz: www.instagram.com/beclimate_ www.beclimate.com/de Leseempfehlung “Bananen-Baron” Lorenzo Dow Baker in der brandeins: https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2014/im-interesse-des-kunden/der-bananen-baron Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Karlsson Port
1:07:41
November 9, 2020
Tobias Goj & Helge Weitz (Oatly): Wie wollt ihr mit Hafermilch den Klimawandel stoppen?
Die Firma Oatly aus Schweden hat sich in den letzten Jahren durch kluges Marketing und eine klare Haltung zum Klimawandel zum Liebling von veganen und klimabewussten Kunden gemausert. Die rein pflanzlichen Produkte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, denn sie sind nicht nur gesund, sondern auch sehr viel umweltfreundlicher als klassische Milchprodukte. Im September sah sich Oatly einem gewaltigen Shitstorm ausgeliefert, weil bei einer erneuten Finanzierungsrunde das Privat-Equity-Unternehmen Blackstone zu den Investoren zählte. Kann man trotzdem noch weiterhin unbedarft Oatly kaufen? Nachdem wir dieses Thema bereits vor einigen Wochen mit Martin Elwert, dem Gründer von Coffee Circle, heißt diskutiert haben und die Folge auf große Resonanz gestoßen ist, wollen wir nun natürlich auch Oatly selbst zu Wort kommen lassen. Dazu haben wir den beiden Geschäftsführern in Deutschland, Tobias Goj und Helge Weitz, einen Besuch im Berliner Büro abgestattet. Aber es wird im Gespräch nicht nur um die Causa Blackstone gehen, sondern auch um die Mission von Oatly: Das Unternehmen will den Klimawandel stoppen und die Milchindustrie auf den Kopf stellen. Wir haben mit Tobias und Helge über ihren bisherigen Karriereweg gesprochen, den sie größtenteils gemeinsam als Team bestritten haben. Bevor sie gemeinsam 2017 den deutschen Ableger von Oatly gegründet haben, waren sie für die Smoothie-Marke Innocent und Danone tätig. Warum für sie nun der Sinn und der gesellschaftliche Impact bei der Arbeit an erster Stelle steht, haben sie uns im Podcast erzählt. Außerdem haben wir über die großen Pläne von Oatly gesprochen, das Potential von Hafermilch und veganer Ernährung, exponentielles Wachstum und im Zuge dessen natürlich auch über die umstrittene Blackstone-Finanzierung. Reinhören lohnt sich! Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gäste Tobias und Helge findest Du bei Instagram oder im Netz: www.instagram.com/oatly www.oatly.com/de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Oatly Grafik: Kristin Fichtner
1:24:57
November 2, 2020
Arik Meyer (SwitchUp): Wie schafft man eine faire Marktwirtschaft?
Den Stromanbieter zu wechseln ist richtig nervig. Der Markt ist intransparent und für Laien kaum zu durchschauen. Zudem sind die Verträge, Preise und Kündigungsfristen oft nicht unbedingt kundenfreundlich. Viele Anbieter setzen auf die Trägheit der Verbraucher, was dazu führt, dass viele Menschen zuviel für ihren Strom bezahlen. Bei Versicherungen, Internet- oder Mobilfunk-Tarifen sind ähnliche Missstände zu beobachten. Arik Meyer wurde selbst beim Wechsel des Stromanbieters böse überrascht und hat aufgrund von dieser Erfahrung SwitchUp gegründet. Sein Ziel: Faire Preise für alle. Bevor Arik angefangen hat, sich um Fairness im Strommarkt zu kümmern, war er bei Bertelsmann und hat danach den deutschen Ableger der Hörbuch-Plattform Audible gegründet. Nach dem Verkauf von Audible an Amazon, nahm sich Arik eine dreijährige Auszeit und reiste um die Welt. Die Erfahrungen, die er auf seiner Tour sammelte, lässt er nun in den Aufbau seines neuen Unternehmens einfließen. Und dabei soll nicht nur fair mit den Kunden umgegangen werden, sondern auch mit den Angestellten. Wir haben mit Arik über das feste Ritual des gemeinsamen Mittagessens gesprochen, über die Kunst des Dampfgarens, Kimchi-Fermentierung und Kombucha-Zubereitung im Büro. Er hat uns erzählt, mit welcher Philosophie er SwitchUp bis dato aufgebaut hat, warum er an selbstorganisierte Teams glaubt und wie sich die persönliche Freiheit der Mitarbeitenden auch positiv auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Außerdem haben wir über die faire Marktwirtschaft diskutiert, die oft noch eine Utopie ist und die Frage aufgeworfen, warum SwitchUp nicht ausschließlich Ökostrom-Tarife vermittelt. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Arik findest Du bei Instagram, Twitter oder im Netz: www.instagram.com/switchup.de www.twitter.com/switchup_de www.switchup.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: SwitchUp Grafik: Kristin Fichtner
1:50:51
October 26, 2020
Düzen Tekkal (Kriegsberichterstatterin): Wie gehst Du mit deiner Angst um?
Wie gehe ich mit meinen eigenen Ängsten um? Wie verhindere ich, dass die Angst mein Leben bestimmt? Das haben wir uns sicherlich alle schon einmal in der ein oder anderen Form gefragt. Wenn man in einem Kriegsgebiet lebt oder von dort berichtet, so wie unser Gast Düzen Tekkal es wiederholt getan hat, stellt sich diese Frage noch sehr viel dringlicher. Angst kann dann eine existenzielle Bedeutung bekommen. Im Nachhinein kann man entweder gestärkt aus diesen extremen Erfahrungen hervorgehen oder unter Traumata leiden, die das eigene Leben noch lange negativ beeinflussen. Was entscheidet darüber? Düzen ist in vielerlei Hinsicht eine beeindruckende Persönlichkeit. Ihre Eltern kamen als kurdisch-jesidische Geflüchtete nach Deutschland, sie selbst wuchs mit zehn Geschwistern in Hannover auf. Sie arbeitet als Journalistin, Autorin, Menschenrechtsaktivistin und Kriegsreporterin, engagiert sich politisch für Integration und interkulturellen Austausch und setzt sich für die Belange der jesidischen Gemeinschaft im Nordirak ein. Die von ihr mit gegründeten Organisationen Hawar und German Dream leisten einen wichtigen Beitrag bei der Integration geflüchteter Menschen und sind dafür bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Wir haben mit Düzen über die emotionalen Themen Migration und Integration gesprochen, über ihre journalistische Arbeit an sozialen Brennpunkten in Deutschland und in Kriegsgebieten in Nahost und ihre eigene Familiengeschichte. Wir fanden es beeindruckend, wie sie von ihren Erfahrungen im Irak berichtet hat, von ihrem Umgang mit der eigenen Angst und den Grenzen des emotional Erträglichen. Außerdem haben wir mit ihr lebhaft über Patriotismus, den Begriff der Nation und das Grundgesetz diskutiert - ein Themenfeld, das sie nicht kampflos der AfD überlassen möchte. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Düzen findest Du bei Instagram, Twitter oder im Netz: www.instagram.com/duzentekkal www.twitter.com/DuezenTekkal www.germandream.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: CDU Grafik: Kristin Fichtner
1:06:16
October 19, 2020
Jana Ciernioch (SOS Méditerranée): Glaubst Du noch an Europa?
Es ist ruhig geworden im Mittelmeer. Das Thema Flucht und Migration ist seit Monaten kaum mehr wahrnehmbar in den Medien, einerseits weil Corona alles überlagert, andererseits weil die zivile Seenotrettung im Mittelmeer durch staatliche Repression kaum mehr möglich ist. Das heißt aber nicht, dass es keine Migration mehr gibt oder sich das Problem wie von Zauberhand gelöst hätte. Der Großbrand im Lager Moria auf Lesbos hat Europa wieder einmal vor Augen geführt, dass es dringend einer Lösung bei der Verteilung von Geflüchteten bedarf. Aber wird die jemals kommen? Unser Gast Jana Ciernioch ist politische Referentin bei der zivilen Seenotrettungsorganisation SOS Méditerranée. Seit Jahren setzt sie sich auf dem Wasser und an Land für eine humane Asylpolitik und den Erhalt der Seenotrettung ein. Dabei wird ihr Team nicht nur von rechtsradikalen Gruppierungen wie der Identitären Bewegung angefeindet, sondern auch von staatlichen Akteuren aktiv bekämpft. Die Menschenrechte, auf die sich Europa immer wieder stolz beruft, scheinen an der EU-Außengrenze abrupt ihre Gültigkeit zu verlieren. Wir haben Jana gefragt, ob sie am Mittelmeer überhaupt noch Urlaub machen kann, wie sie es schafft, bei der emotionalen Belastung auch mal abzuschalten und wovor sie bei ihrem ersten Rettungseinsatz am meisten Angst hatte. Jana hat uns die verworrene Situation im Mittelmeer erklärt und einen Einblick in ihre vielseitigen Aufgaben gewährt. Außerdem haben wir mit ihr über die Frage diskutiert, ob sie selbst noch an Europa glaubt und warum sie selbst im Bekanntenkreis nicht immer offen über ihren Job spricht. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Jana findest Du bei Twitter oder im Netz: www.twitter.com/JanaCiernioch www.sosmediterranee.de www.sossessions.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: SOS Méditerranée Grafik: Kristin Fichtner
1:27:52
October 12, 2020
Tijen Onaran (Global Digital Women): Warum ist Diversität wichtig für Unternehmen?
Frauen in Führungspositionen sind nach wie vor eine seltene Ausnahmeerscheinung in Deutschen Unternehmen und Konzernen, obwohl seit Jahren darüber diskutiert wird. Die Ursachen für die fehlende Diversität in Führungspositionen sind vielfältig. Unflexible Arbeitszeiten, fehlende Netzwerke, hartnäckige Vorurteile und Stereotype - die Liste ließe sich noch fortführen. Dabei lässt sich wissenschaftlich belegen, dass diverse Teams innovationsfreudiger sind und Unternehmen dadurch auch attraktiver für Fachkräfte werden. Warum verläuft der Veränderungsprozess trotzdem so langsam? Tijen Onaran hat mit ihrem Unternehmen Global Digital Women ein Netzwerk von mehr als 30.000 Frauen aufgebaut, um sie miteinander in den Austausch zu bringen, Synergien offenzulegen und die Sichtbarkeit der vielfältigen Fähigkeiten zu erhöhen. Sie ist gefragte Speakerin, Bestseller-Autorin und unterstützt Unternehmen dabei, sich für mehr Diversität und Inklusion zu öffnen. Denn diese Themen sind nicht nur gesellschaftlich sehr relevant, sondern haben nachweislich auch positive Auswirkungen auf den betriebswirtschaftlichen Erfolg. Wir haben mit Tijen über ihre frühe Karriere als Politikerin gesprochen, den gescheiterten Einzug ins Landesparlament von Baden-Württemberg und die positiven Auswirkungen, die diese gefühlte Niederlage auf ihren weiteren Werdegang hatte. Wir haben gelernt, mit welchen kleinen aber wichtigen Veränderungen mehr Diversität gelingen kann und warum es für viele Frauen oft so schwer ist, sich in einer männerdominierten Wirtschaft durchzusetzen. Außerdem haben wir darüber gesprochen, wie wichtig frühkindliche Impulse sind, um auch Mädchen verstärkt für Tech-Themen zu begeistern. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Tijen findest Du bei Instagram oder im Netz: www.instagram.com/global_digital_women www.global-digital-women.com Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Tijen Onaran Grafik: Kristin Fichtner
1:14:18
October 5, 2020
Jonas Leve (7Mind): Warum sollten wir alle mehr meditieren?
Raus aus dem Hamsterrad - das wünschen wir uns doch alle. 60% der Deutschen empfinden ihr Leben als stressig. Aber warum fühlen wir uns ständig gestresst im Alltag? Ist es die digitale Beschleunigung, die uns immer erreichbar macht, ständige Ablenkung schafft und uns unterschwellig zu mehr Produktivität verpflichtet? Oder sind wir es selbst, die sich fortwährend unter Druck setzen, um anderen zu gefallen und bloß nichts zu verpassen (#fomo)? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Aber öfter mal innehalten und auf den eigenen Körper zu hören, würde uns allen sicherlich gut tun. Unser Gast Jonas hat mit seinem Co-Founder Manuel das Unternehmen 7Mind gegründet, die erfolgreichste deutsche Meditations-App. Als sie 2014 an den Start gegangen sind, waren Themen wie Achtsamkeit und Mindfulness noch in der Nische. Das hat sich in den letzten Jahren rasant geändert und auch immer mehr Unternehmen verstehen, dass die Gesundheit ihrer Angestellten oberste Priorität haben sollte. Trotz des gestiegenen Bewusstseins entwickeln sich psychische Erkrankungen zunehmend zu Volkskrankheiten. Was lässt sich dagegen tun? Wir haben mit Jonas über die Stressfaktoren der modernen Arbeits- und Lebenswelt gesprochen, seinen ganz persönlichen Zugang zu Meditation und Spiritualität sowie über die ungewöhnliche Gründungsgeschichte von 7Mind. Gemeinsam haben wir über die vielseitigen Eigenschaften der Zahl 7 fantasiert, unsere eigenen Stressfaktoren unter die Lupe genommen und Lösungsansätze diskutiert. Außerdem hat Jonas uns die Frage beantwortet, warum seiner Meinung nach ausgerechnet eine App für’s Smartphone dazu führen soll, dass wir endlich mal abschalten. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Jonas findest Du bei Instagram oder im Netz: www.instagram.com/7mind_meditation_de www.7mind.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: 7Mind Grafik: Kristin Fichtner
1:24:12
September 28, 2020
Dominic Veken (BrightHouse): Was macht ein Unternehmensphilosoph?
Dominic Veken ist Werbeprofi und Philosoph - vielleicht für sich genommen schon ein Widerspruch in sich. Aber bei Dominic passen diese beiden Welten sehr gut zusammen, denn er ist Unternehmensphilosoph und beschäftigt sich mit der Frage, welchen Sinn eigentlich große Unternehmen verfolgen und wie sie die Mitarbeitenden und Kunden von der eigenen Mission überzeugen können. Bevor er sich als Berater und Speaker selbstständig gemacht hat und Managing Director der Sinn-Beratung BrightHouse wurde, war er bei der Werbeagentur Kolle Rebbe für Kunden wie Otto, Bionade oder den Wahlkampf Angela Merkels zuständig. Wir diskutieren mit Dominic darüber, warum es manchen Unternehmen wie beispielsweise Apple oder Tesla gelingt, die eigene Marke mit einem regelrechten Kult aufzuladen, während andere Unternehmen über ein extrem schlechtes Image verfügen. Ist ein sinnvolles Produkt auch automatisch ein nachhaltiges Produkt und wo zieht Dominic für sich die Grenze bei der Auswahl seiner Beratungsmandate? Außerdem sprechen wir mit ihm darüber, ob es verwerflich ist, wenn der Trend zu mehr Purpose eigentlich bei Unternehmen aus der Motivation heraus gefördert wird, um produktiver und rentabler zu werden. Ist Sinnhaftigkeit nur der neueste Trick des Kapitalismus, um uns alle bei der Stange zu halten? Dominic ist aufgrund seiner Erfahrung und seines akademischen Hintergrunds ein spannender Gesprächspartner für diese kontroverse Debatte und wir sind gespannt auf deine Meinung - schick sie uns gerne! Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Herzlichen Dank auch an unseren Supporter Africa GreenTech. Wenn Du Interesse daran hast, mit einem Investment ab 250 € nicht nur eine solide Rendite zu erzielen, sondern auch die Energiewende in Afrika voran zu bringen, dann erhältst Du unter www.africagreentec.investments alle wichtigen Informationen. Mit dem Gutscheincode “Geilmontag” bekommst Du außerdem einen 5% Nachlass auf deine Fundingsumme. Wir empfehlen dir auch unsere Podcast-Folge mit dem Gründer Torsten Schreiber! Risikohinweis: Das hier vorgestellte Crowdinvesting in Africa GreenTech stellt keine Anlageberatung dar. Wir weisen dich ausdrücklich darauf hin, dass ein Investment mit Risiken verbunden ist und von dir vorab gründlich überlegt sein sollte. Im Zweifelsfall kann es zu einem Totalverlust des von dir eingesetzten Kapitals kommen. Unseren Gast Dominic findest Du im Netz: www.veken.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Dominic Veken Grafik: Kristin Fichtner
1:09:24
September 21, 2020
Martin Elwert (Coffee Circle): Hat Oatly seine Seele verkauft?
Die Firma Oatly aus Schweden hat sich in den letzten Jahren durch kluges Marketing und eine klare Haltung zum Klimawandel zum Liebling von veganen und klimabewussten Kunden gemausert. Die rein pflanzlichen Produkte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, denn sie sind nicht nur gesund, sondern auch sehr viel umweltfreundlicher als klassische Milchprodukte. Nun sieht sich Oatly einem gewaltigen Shitstorm ausgeliefert, weil bei einer erneuten Finanzierungsrunde das Privat-Equity-Unternehmen Blackstone zu den Investoren zählte. Wir diskutieren darüber, was von den Vorwürfen zu halten ist. Für die Diskussion haben wir uns Coffee Circle Gründer Martin Elwert ins Podcast-Studio geholt. Ihn hatten wir bereits bei Geil Montag zu Gast und haben damals auch über die Frage gesprochen, wie sich Social Business Startups bestenfalls finanzieren sollten und welche Widersprüche dabei auszuhalten sind. Außerdem hat Martin kürzlich einen viel beachteten Beitrag bei LinkedIn zum Fall Oatly gepostet, der inzwischen mehr als 100.000 Aufrufe verzeichnet. Wir beleuchten die Unternehmensgeschichte, das Geschäftsmodell und die Eigentümerstruktur von Oatly, werfen einen Blick auf den Investor Blackstone und ordnen die größten Kritikpunkte für dich in den Gesamtkontext ein. Die finanziellen Verstrickungen von Blackstone mit fragwürdigen Unternehmen und Branchen sind vielfältig, aber rechtfertigen diese Hintergründe einen Boykott von Oatly? Martin hat dazu eine klare Haltung und wir freuen uns auch auf dein Feedback zur Folge! Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und betreiben den Aufwand in unserer Freizeit. Wenn Du uns unterstützen möchtest, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, monatlich einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Martin findest Du bei Instagram und im Netz: www.instagram.com/coffeecircle www.coffeecircle.com Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag und über unsere Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Coffee Circle Grafik: Kristin Fichtner
49:26
September 14, 2020
Waldemar Zeiler (Einhorn): Ist die Welt noch zu retten?
Wenn Waldemar Zeiler nicht gerade in einem Vagina-Kostüm auf Bühnen rumhüpft und vor zumeist noch männlichen Top-Managern die Zukunft der Arbeit ausruft, dann probiert er Neues aus. Vor der überaus erfolgreichen Gründung der Kondom-Firma Einhorn hatte er bereits sieben Geschäftsideen vorangetrieben. Mit Einhorn gelang nicht nur der Durchbruch, sondern es entstand ein einzigartiges Testfeld, in dem Wirtschaft, Arbeit, Nachhaltigkeit und Aktivismus neu gedacht werden. Transparente Gehälter, keine festen Arbeits- und Urlaubszeiten, ein Unternehmen, das sich selbst gehört. Viel Stoff für einen Podcast.  Wir fokussieren uns heute im Gespräch auf das neueste Projekt von Waldemar, sein am 12. Oktober erscheinendes Buch “Unfuck the Economy”. Darin ruft er zusammen mit seiner Co-Autorin Katharina Höftmann Ciobotaru dazu auf, dass wir angesichts der Bedrohung durch den Klimawandel alle gesellschaftlichen Bereiche auf den Prüfstand stellen müssen und zwar schnell! Denn die Krisen unserer Zeit sind vielfältig und hängen alle miteinander zusammen. Phänomene wie politische Radikalisierung, Rassismus, Umweltzerstörungen, soziale Ungleichheiten oder der wirtschaftliche Kollaps ganzer Staaten müssen ganzheitlich betrachtet und bekämpft werden.  Waldemar versucht mit seinem Buch, einen Einstieg zu gewähren und hoffnungsvolle Alternativen aufzuzeigen. Wir diskutieren mit ihm über Bürger*innen Räte, soziales Unternehmertum und Postwachstum. Waldemar zeigt anhand seiner eigenen Vita auf, welchen mentalen Prozess er selbst durchlebt hat, wie sich seine Sicht auf die Welt dadurch verändert hat und welche Ziele Einhorn inzwischen verfolgt.  Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support!  Herzlichen Dank auch an unseren Supporter Kushel für die finanzielle Unterstützung dieser Folge! Die kuschelige Kusheldecke könnt ihr auf Startnext käuflich erwerben, die ersten 50 Käufer*innen erhalten 50% Rabatt: www.startnext.de/kushel-decke Unseren Gast Waldemar findest Du bei Instagram, Twitter und im Netz:  www.instagram.com/fairstainable  www.twitter.com/vladiglobe  www.einhorn.my  Sein Buch “Unfuck the Economy” kannst Du ab dem 12. Oktober kaufen. Am besten auf www.genialokal.de  Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf:  www.geilmontag.de  Zu erreichen sind wir per Mail:  fanpost@geilmontag.de  oder bei Instagram:  www.instagram.com/geilmontag  oder über unsere eigenen Websites:  www.goodjobs.eu  www.lassekroll.de  Foto: Waldemar Zeiler  Grafik: Kristin Fichtner
1:34:23
September 7, 2020
Jonathan Funke (tip me): Kann ich der Näherin meines T-Shirts ein Trinkgeld geben?
“Stimmt so!” Im Restaurant ist es eigentlich selbstverständlich, für einen guten Service ein Trinkgeld zu zahlen. Das ist nicht nur ein Zeichen der Wertschätzung, sondern oft auch dringend nötig, um die nicht gerade üppigen Löhne in der Gastronomie ein bisschen aufzubessern. Viel schwieriger wird es, wenn Produkte weit weg produziert werden, die Lieferketten kompliziert und intransparent sind und die Arbeitsbedingungen um ein Vielfaches schlechter sind als hierzulande. Unser Gast Jonathan hat sich dennoch aufgemacht, die Globalisierung mit einem digitalen Trinkgeld fairer zu gestalten. Seit 2018 arbeitet Jonathan mit seinem Team von tip me an der Vision, dass wir alle mit einem einfachen Klick im Onlineshop unseres Vertrauens den Schuster unserer Sneaker in Pakistan oder die Näherin der T-Shirts in Vietnam mit einem Trinkgeld mit bedenken können. 1-2€ sind für uns nicht viel Geld, aber in anderen Ländern verdoppelt sich dadurch schnell der Tageslohn einer Arbeiterin. Wie es schon heute gelingt, dass dein Geld wirklich dort ankommt, wo es hingehört, erfährst Du im Podcast. Wir haben mit Jonathan über das “Gründerblut” in seinen Adern gesprochen, das ihn vielleicht dazu veranlasst hat, indirekt im Alter von nur fünf Jahren gemeinsam mit seinem Vater das erste Unternehmen zu gründen - einen gemeinnützigen Radiosender für Kinder. Er hat uns davon berichtet, warum er vor keiner Herausforderung zurückschreckt und wie ausgerechnet die Eröffnung des Skandalunternehmens Primark in Berlin ihn zur Idee eines globalen Trinkgelds brachte. Außerdem haben wir über den Geldtransfer per SMS gesprochen, der aktuell sehr viel mehr Impact erzeugt als die gehypte Blockchain-Technologie und darüber diskutiert, ob wir aktuell das Ende der Globalisierung, wie wir sie kannten (höher-schneller-weiter), erleben. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Jonathan findest Du bei Instagram, Twitter und im Netz: www.twitter.com/funke_jonathan www.instagram.com/tipme.global www.tip-me.org Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Alex Kleis Grafik: Kristin Fichtner
1:10:05
August 31, 2020
Stephan A. Jansen (Bildung): Warum sind Kitas wichtiger als Universitäten?
Ferienende, Schulanfang - und schon geht’s an den Schulen munter weiter mit Maskenpflicht, Überforderung und Quarantäne. Unser Stammgast Prof. Dr. Stephan A. Jansen, seines Zeichens Ex-Uni Präsident und Profi-Schlaumeier, kommt gut erholt aus dem Urlaub geradelt und seziert mit uns die Fehlleistungen der hiesigen Bildungspolitik. Währenddessen arbeitet die Kultusministerkonferenz konsequent an ihrer eigenen Abschaffung. Wir diskutierten mit ihm, wie sich das Deutsche Bildungssystem aus dem selbstverschuldeten Chaos befreien kann und was für eine gelingende Bildung eigentlich benötigt wird. Denn nicht erst seit Corona ist klar, dass Bildung hierzulande irgendwo im letzten Jahrhundert stehen geblieben ist. Es ist kein reines Hardware-Problem, wobei es natürlich auch unerlässlich ist, dass die Digitalisierung der Schulen (wie auch die des ganzen Landes) endlich in Höchstgeschwindigkeit vorangetrieben wird. Aber viel wichtiger noch ist sprichwörtlich die Software: eine Weiterentwicklung der Lehr- und Lernmethoden, die zeitgemäße Ausbildung der Lehrenden, Heterarchie statt Hierarchie im Unterricht und die konsequente Abkehr von der stumpfen Wissensvermittlung hin zu mehr Selbstbestimmung und Souveränität des Individuums. Wir haben mit Stephan darüber gesprochen, warum wir Bildung in Zeiten von künstlicher Intelligenz überhaupt noch brauchen, in welchen Belangen der Mensch den Maschinen auch zukünftig überlegen sein wird und wo die Unterschiede zwischen Bildung, Information und Wissen liegen. Stephan plädiert für eine neue Rolle der Lehrenden, die sich nicht länger allwissend geben sollten, sondern ihre Rolle vielmehr als professioneller “Sidekick” für ihre Schüler*innen definieren könnten. Außerdem haben wir ein Loblied auf die Institution Volkshochschule gesungen, den Einfluss von Gamification auf das Lernen erörtert und das Ende der Benotung ausgerufen. Das neue Schuljahr kann beginnen. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, monatlich einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Stammgast Prof. Stephan A. Jansen findest Du im Netz: www.stephanjansen.org www.18teskamel.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Grafik: Kristin Fichtner
2:43:45
August 24, 2020
Torsten Schreiber (Africa GreenTec): Wie gelingt die Energiewende in Afrika?
Bereits 2030 werden voraussichtlich eine Milliarde Menschen mehr in Afrika leben als heute. Das rasante Bevölkerungswachstum zieht natürlich auch eine sehr viel höhere Nachfrage nach Energie nach sich, zumal auch heute noch viele Teile Afrikas ohne Strom auskommen müssen. Besonders auf dem Land ist damit jegliche Aussicht auf wirtschaftliche Entwicklung hinfällig und den Menschen bleibt nur die Flucht in die Slums großer Städte oder nach Europa. Der Kampf gegen die Armut kann nur erfolgreich sein, wenn eine schnelle und möglichst klimaschonende Elektrifizierung gelingt. Torsten Schreiber und seine Frau Aida arbeiten mit ihrem Team an der dezentralen Energiewende für Afrika. Mit mobilen Solarkraftwerken, den sogenannten “Solartainern”, bringen sie grünen und günstigen Strom in die entlegensten Dörfer Afrikas und sorgen dort für einen wirtschaftlichen Aufschwung, der vorher undenkbar schien. Das modulare System liefert nicht nur saubere Energie, sondern kann auch mit Kühleinheiten, Wasseraufbereitung und Internetversorgung ergänzt werden. In den nächsten Jahren soll auf diese Weise Hunderttausenden Menschen der Weg aus der Armut ermöglicht werden. Wir haben mit Torsten über die innovative Technologie und das sozialunternehmerische Geschäftsmodell von Africa GreenTec gesprochen, das Afrikaner*innen nicht als hilfsbedürftige Opfer betrachtet, sondern als gleichberechtigte Kunden sieht. Er hat uns erzählt, wie ihn die Geburt seiner Tochter zum Klimaaktivisten werden ließ, warum er ohne jegliches Vorwissen zum Solarunternehmer wurde und wieso es sinnvoll sein kann, Korruption differenziert zu betrachten. Außerdem sind wir auf die Crowdfinanzierung von Africa GreenTec zu sprechen gekommen und haben gelernt, mit welchen Technologien bislang wenig entwickelten Ländern der Anschluss an die Industrienationen gelingen kann. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Genauso herzlich bedanken wir uns bei unserem Partner Soulbottles für das Sponsoring dieser Folge! Mit dem Rabattcode “Geilmontag” erhältst Du auf www.soulbottles.de einen Preisnachlass von 15% auf deine plastikfreie und nachhaltige Trinkflasche. Unseren Gast Torsten findest Du bei Facebook und im Netz: www.facebook.com/AfricaGreenTec www.africagreentec.com Wenn Du dich für ein Investment in Africa GreenTec interessierst, findest Du hier alle wichtigen Infos: www.africagreentec.investments Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de  Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto:  Africa GreenTec Grafik: Kristin Fichtner
1:55:44
August 17, 2020
Julia Seeliger (Klara Grün): Warum hat Putzen so ein schlechtes Image?
Wer putzt schon gerne? Die meisten von uns verbinden mit dem Hausputz eine lästige Pflicht, die entweder so lange wie möglich hinaus gezögert oder am besten gleich ganz in andere Hände gegeben wird. Im Jahr 2018 waren mehr als 670.000 Menschen in der Gebäudereinigungsbranche beschäftigt, mehr als in keinem anderen Handwerk hierzulande. Die Arbeitsbedingungen sind oft unterirdisch, die Beschäftigten sind quasi unsichtbar und in privaten Haushalten sind ca. 90% der Putzkräfte schwarz engagiert. Hinzu kommen Unmengen an chemischen Reinigungsmitteln, die für Mensch und Umwelt sehr schädlich sind. Julia Seeliger möchte mit ihrer Co-Gründerin Luise Zaluski das Putzen vom schlechten Image befreien, endlich faire und gute Arbeitsbedingungen in der Branche schaffen und ökologische Reinigungsmittel aus eigener Produktion unter die Leute bringen. Mit Klara Grün haben sie innerhalb von nur 18 Monaten ein Unternehmen mit 32 Angestellten aufgebaut und sind bereits fast in den schwarzen Zahlen. Auch wenn die Corona-Pandemie die ambitionierten Pläne etwas ins Stocken gebracht hat, so ist davon auszugehen, dass bald wieder Fahrt aufgenommen wird. Denn die Missstände, die es zu beseitigen gilt, sind riesig. Wir haben mit Julia über ihr ganz persönliches Verhältnis zum Putzen gesprochen, über die Anfänge ihrer Karriere in der Werbebranche und die zunehmende Sehnsucht nach einer sinnvollen Tätigkeit. Julia hat uns von ihrer einjährigen Auszeit auf Reisen berichtet und wie ihr danach der Einstieg in die Social Business Welt bei Original Unverpackt gelungen ist. Außerdem haben wir gelernt, wie einfach und günstig es ist, wenn man seine Reinigungsmittel selbst herstellt und darüber diskutiert, was passieren muss, damit Raumpfleger*in ein angesehener Beruf wird. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Julia findest Du im Netz: www.klara-gruen.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Foto: Martin Gommel Grafik: Kristin Fichtner
1:27:48
August 3, 2020
David Jenaro (Your Company): Wie teilt man sich eine Firma?
Wer gründet, muss normalerweise viele Dinge gleichzeitig angehen: die Wahl der richtigen Rechtsform, die Gewinnung von kompetentem Personal oder das Einholen von Investments. Die Studie Global Entrepreneurship Monitor hat ergeben, dass sich zwar 40% der Deutschen vorstellen können ein Unternehmen zu gründen - nur 6% es aber tatsächlich tun. Wenn es jedoch eine Organisation gäbe, die all die lästige Administration übernehmen würde, könnten sich Gründungsteams voll und ganz auf ihre Produkte konzentrieren – und auf ihre  persönliche Potentialentfaltung. Das ist die Idee von Your Company. Die große Vision von unserem Gast David Jenaro lässt sich vielleicht am besten als “Company Sharing” bezeichnen. Damit ist eine Firmeninfrastruktur gemeint, mit der jede*r Produkte entwickeln und vermarkten und somit niedrigschwellig gründen kann. Alle Nutzer*innen von Your Company sollen dank der dezentralen Netzwerkstruktur entscheiden können, in welche Ideen sie ihre Mitarbeit stecken und wie viel Zeit oder Geld sie investieren. In Eigenregie formen sie Teams rund um einzelne Ideen, sogenannte Produktpartnerschaften. Alle Stakeholder – egal ob sie Geld oder Arbeit investieren – sollen dabei fair beteiligt sein. Wir haben mit David über seinen selbstbestimmten Arbeitsalltag, die Zusammenarbeit in einem europaweit verteilten Team und die vorbildliche Stadtplanung in seiner Heimatstadt Tübingen gesprochen. Er hat uns die große Vision und die komplizierte Realität von Your Company erklärt, die ersten erfolgreich entwickelten Produkte vorgestellt und das Potential von einer vernetzten Organisation aufgezeigt. Außerdem haben wir über die Enteignung von Jeff Bezos fantasiert, die deutsche Bequemlichkeit unter die Lupe genommen und uns gewundert, warum die Große Koalition eine Firmengründung um ein halbes Jahr hinauszögern kann. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast David findest Du im Netz: www.your.company Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Beim Lab4Land Accelerator kannst Du dich hier bewerben: www.lab4land.de Grafik: Kristin Fichtner
1:18:24
July 27, 2020
Jannike Stöhr (Jobtesterin): Wie findet man seinen Traumjob?
In den Medien ist sie vielfach beschrieben worden: Die Generation Y. Sie legt angeblich mehr Wert auf Freizeit als auf eine steile Karriere, möchte sich im Job verwirklichen und einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen. Ihr wird zugeschrieben, die Personalverantwortlichen zur Verzweiflung zu bringen und Konzerne zum Umdenken zu bewegen. Vieles an diesen Zuschreibungen ist übertrieben, aber wie so oft gibt es einen wahren Kern. Denn die Generation der nach 1980 geborenen hinterfragt tatsächlich sehr viel ernsthafter den Sinn und Unsinn von Arbeit als noch die Generation ihrer Eltern. Jannike Stöhr hat sich zunächst für den klassischen Weg entschieden. Sie war Personalerin bei Volkswagen, hatte einen gut bezahlten Job, Aufstiegsmöglichkeiten und konnte im Ausland arbeiten. Trotzdem war sie zunehmend unzufrieden und entschied sich schließlich zur Kündigung. Weil sie keinen Plan B hatte, testete sie kurzerhand 30 Jobs in einem Jahr und bloggte über ihre Erfahrungen. Daraus ergab sich ihr Traumjob: Coach, Jobtesterin, Speakerin und Bestseller-Autorin - ganz Generation Y eben. Jannike hat uns erzählt, wie sie auf die Idee zum Job testen gekommen ist, warum sie gleich nach der ersten Tätigkeit im Kindergarten ziemlich geschafft gewesen ist und welche Tätigkeiten ihr am meisten Spaß gemacht haben. Wir haben uns gefragt, warum wir ausgerechnet in der Arbeit die Selbstverwirklichung suchen und diskutieren die Frage, ob wir dabei nicht zwangsläufig enttäuscht werden. Außerdem beleuchten wir einige spannende Jobprofile, die zukünftig eine große Rolle spielen könnten. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Jannike findest Du auf Instagram und im Netz: www.instagram.com/jajajannike www.jannikestoehr.com Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Beim Lab4Land Accelerator kannst Du dich hier bewerben: www.lab4land.de Grafik: Kristin Fichtner
1:14:13
July 21, 2020
Jakob Berndt (Tomorrow): Warum ist euer Girokonto klimaneutral?
Tomorrow ist das erste digitale UND nachhaltige Konto Deutschlands, vielleicht sogar Europas. 2018 ist das Team in Hamburg gestartet und hat inzwischen mit über 50 Mitarbeiter*innen und 40.000 Kunden*innen beachtliche Erfolge vorzuweisen. Jakob war einer unser ersten Gäste im Podcast und wir haben ihn nun zum zweiten Mal eingeladen, um uns einmal gemeinsam die erreichten Meilensteine, aktuelle Herausforderungen und die großen Pläne für die Zukunft anzuschauen. Dabei wird klar: Tomorrow ist sehr viel mehr als nur eine digitale Bank für’s Smartphone. Wir haben mit Jakob die ZDF-Erfolgsserie “Bad Banks” Revue passieren lassen, die Gründe für das Rebranding von Tomorrow diskutiert und die Mechanismen hinter dem CO²-neutralen Girokonto erklärt bekommen. Er hat über die großen internen Veränderungen berichtet, die zwangsläufig eintreten, wenn eine Organisation so schnell wächst wie Tomorrow. Und wir haben einen Ausblick gewagt, welche Produktinnovationen als nächstes aus dem Hut gezaubert werden. Soviel darf man vorab verraten: Das Thema nachhaltige Geldanlage wird eine zunehmend große Rolle spielen, aber auch das CO²-Tracking bei uns im Alltag und der Geldtransfer in Peer-2-Peer-Netzwerken (P2P) steht bei Tomorrow auf der Agenda und bietet viel Potential. Unser Geld hat einen großen Hebel, darüber sollten wir uns alle im Klaren sein. Und wie dieser eingesetzt wird, darüber entscheiden wir selbst. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Jakob findest Du auf Instagram und im Netz: www.instagram.com/we.are.tomorrow/ www.tomorrow.one/de-de/ Ein Konto bei Tomorrow kannst Du hier eröffnen: https://www.tomorrow.one/de-de/?pk_source=affiliate Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Beim Lab4Land Accelerator kannst Du dich hier bewerben: www.lab4land.de Grafik: Kristin Fichtner
1:10:13
July 14, 2020
Susanna Krüger (Save the Children): Wie sieht die NGO der Zukunft aus?
Kinder gehören zu den größten Verlierern der Corona-Pandemie. Weltweit werden ihre Rechte eingeschränkt, sie können nicht mehr zur Schule gehen, müssen Hunger leiden oder aufgrund der prekären wirtschaftlichen Situation in jungen Jahren arbeiten, um zu überleben. Selbst in reichen Ländern wie Deutschland ist diese Entwicklung klar nachweisbar, durch den Anstieg häuslicher Gewalt etwa oder die Ungerechtigkeiten im Bildungssystem. Hart erkämpfte Erfolge beim Schutz von Kindern stehen nun auf dem Spiel - was können wir dagegen tun? Susanna Krüger ist Geschäftsführerin der Kinderrechtsorganisation Save the Children in Deutschland. Sie blickt auf über 12 Jahre Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit zurück, war einige Jahre als Unternehmerin aktiv, hat zuvor in Harvard studiert und ist eine sehr meinungsstarke und beachtete Stimme in der internationalen NGO-Landschaft. Wir haben mit ihr über das Innenleben von Save the Children in Zeiten von Corona gesprochen, über Auswirkungen auf die internationalen Projekte und die zukünftigen Trends in der Entwicklungszusammenarbeit. Susanna hat uns von ihrer Neugier berichtet, die sie nicht nur nach Harvard gebracht, sondern auch dazu beigetragen hat, dass sie in einem kleinen Feldversuch den Berliner Landesverband der FDP kapern wollte - was letztlich kläglich gescheitert ist. Wir haben über den schmalen Grad zwischen Idealismus und Effizienz gesprochen, den Einfluss von neuen Technologien auf die Arbeit von NGOs und über die Frage, was Konzerne von gemeinnützigen Organisationen lernen können. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Susanna findest Du bei Twitter, Instagram und im Netz: www. twitter.com/KruegerSusanna www.instagram.com/savethechildren_de www.savethechildren.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Grafik: Kristin Fichtner
1:28:00
July 6, 2020
Christian Vollmann (nebenan.de): Kann ein Soziales Netzwerk wirklich sozial sein?
Christian Vollmann gehört seit vielen Jahren zur Deutschen Startup-Prominenz. Seit der Jahrtausendwende ist er in der Gründerszene hierzulande in verschiedensten Funktionen aktiv, war seither an mehr als 70 Unternehmensgründungen beteiligt und kann auf viel persönliche Erfahrung als Gründer, Investor und Experte für Online-Geschäftsmodelle zurückgreifen. Mit der Gründung von nebenan.de im Jahr 2014 hat sich sein unternehmerischer Fokus allerdings klar verändert - weg vom schnellen Geld, hin zu sozialem Mehrwert und gesellschaftlicher Verantwortung. Was hat ihn dazu bewogen? Wir sprechen mit Christian über seine Leidenschaft als Gründer, einige besonders interessante Stationen in seinem prall gefüllten Lebenslauf und die Entwicklung der deutschen Startup-Landschaft in den letzten Jahren. Wir haben viel gelernt über die Funktionsweisen von Online-Geschäftsmodellen und die Gründe, warum Geschwindigkeit bei der Skalierung für viele Tech-Startups so unglaublich wichtig ist. Außerdem hat Christian von seinem eigenen Sinneswandel berichtet, der ihn dazu bewogen hat, seine Fähigkeiten fortan dem Social Entrepreneurship Gedanken zu widmen. nebenan.de ist mittlerweile mit 1.6 Millionen Mitgliedern das größte Nachbarschaftsnetzwerk im deutschsprachigen Raum. Durch Corona ist die lokale Nachbarschaft für viele Menschen wieder sehr viel wichtiger geworden. Ein Trend, von dem das Netzwerk aktuell profitiert. Wie wichtig eine funktionierende Nachbarschaft, soziale Kontakte und gezielte Maßnahmen gegen die Vereinsamung in Großstädten sind, erfährst Du im Podcast. Auch auf das spannende Geschäftsmodell von nebenan.de gehen wir näher ein. Denn es hat einen radikal lokalen Ansatz, verzichtet bewusst auf die Sammlung und Akkumulation von Daten zu Werbezwecken und setzt auf die Mündigkeit seiner Mitglieder. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Christian findest Du bei Twitter, Instagram und im Netz: www.twitter.com/calroo1 www.instagram.com/nebenan.de www.nebenan.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Grafik: Kristin Fichtner
1:24:58
June 22, 2020
Maximilian Schay (my Boo): Warum baut ihr Fahrräder aus Bambus?
Die meisten Gründer*innen Storys drehen sich aktuell um Tech-Startups, die in hippen Berliner Hinterhöfen residieren, sehr viel Wagniskapital verschleudern und am Ende des Tages “nur” eine weitere x-beliebige App für’s Smartphone programmieren. Wenige Gründer*innen-Teams entwickeln ein richtiges Produkt zum Anfassen, mit Lieferketten, Zulieferern, Rohstoffbeschaffung und eigenem Vertriebsnetz. Zu teuer, zu zeitaufwendig und in Asien gibt es sowieso alles günstiger. Was zum Teufel hat Maximilian Schay also dazu bewogen, im Alter von 20 Jahren Bambus-Fahrräder in Ghana bauen zu lassen? my Boo beschäftigt inzwischen ca. 80 Menschen in Ghana und in Deutschland, erwirtschaftet einen Umsatz in Millionenhöhe und finanziert ganz nebenbei auch noch Bildungsprojekte mit beachtlichem Erfolg. Doch nicht nur das Produkt und das Geschäftsmodell sind ziemlich besonders, sondern auch die beiden Gründer. Maximilian und Jonas gründeten my Boo direkt zum Start in ihr Bachelor-Studium, ohne jede Ahnung von Fahrrädern, Lieferketten oder Bambus zu haben. Wir sprechen mit Maximilian über seine jugendlichen Unternehmer-Erfolge bei eBay im Alter von 16 Jahren, finden lobende Worte für die Fahrrad-Infrastruktur in Kiel und analysieren die neuesten Geschäftsmodell auf dem boomenden Fahrradmarkt in Deutschland. Maximilian erklärt uns, mit welchen Tricks man überhaupt aus Bambus ein stabiles Hightech-Bike zimmern kann, wie ansonsten die globalen Lieferketten in der Fahrradindustrie aussehen und was sie konkret besser machen als die Konkurrenz. Außerdem diskutieren wir über die schwierige Abwägung bei der Frage, mit welchen Partnern man als nachhaltiges Unternehmen überhaupt zusammenarbeiten darf. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Maximilian findest Du bei Instagram und im Netz: www.instagram.com/myboobamboobikes www.my-boo.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Fotocredits: Robert Strehler Grafik: Kristin Fichtner
1:15:29
June 15, 2020
Micha Fritz (Millerntor Gallery & Viva con Agua): Was macht ein Konzeptionsaktivist?
Viele Unternehmen geben Jahr für Jahr Millionen von Euro aus, um kreativ, hipp und innovativ zu sein. Nur um am Ende festzustellen, dass hinter der bunten Marketing Fassade eigentlich alles so ist wie vorher. Viva con Agua hat weit weniger Budget, aber dafür Micha Fritz. Micha ist der Herr über das kreative Chaos im Viva con Agua Kosmos. Derjenige, der im Schlauchboot von den Festivalbühnen der Republik springt, um in der tosenden Menge auf Pfandbecher-Jagd zu gehen. Immer ein bisschen drüber, aber dafür bis zur Erschöpfung unterwegs für eine Mission: Wasser für alle - Alle für Wasser! Viva con Agua (VcA) wurde 2005 in Hamburg St. Pauli gegründet, um möglichst viele Menschen auf der Welt mit sauberem Trinkwasser und einer funktionierenden Sanitärversorgung zu einem selbstbestimmten Leben zu befähigen. Micha war fast von Beginn an dabei und hat die Identität von VcA wesentlich geprägt. Denn der All-Profit-Ansatz sieht vor, dass alle im Netzwerk von der gemeinsamen Arbeit profitieren, dass jede*r ihre/seine Ideen einbringen kann und auf diese Weise gesellschaftliches Engagement auch für junge Menschen attraktiv wird. Micha verkörpert diesen Ansatz wie kein zweiter. Wir haben mit ihm über dünnes Eis, warme Socken und den ein oder anderen internen Shitstorm gesprochen, wenn er mal wieder mit einer verrückten Idee um die Ecke gekommen ist. Er hat uns anhand des virtuellen Musikfestivals Stream4Water versucht zu beschreiben, wie aus einer wilden Idee innerhalb von wenigen Tagen oder Stunden ein erfolgreiches Großprojekt wird. Außerdem haben wir viele lustige Anekdoten zu prominenten Künstler*innen erzählt bekommen, die nicht zuletzt Dank Micha inzwischen treue Supporter von Viva con Agua geworden sind. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Diese Folge wurde auf dem Viva con Agua Summit 2020 aufgenommen. Unseren Gast Micha findest Du bei Instagram und im Netz: www.instagram.com/michafritz www.millerntorgallery.org Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Grafik: Kristin Fichtner
1:22:07
June 12, 2020
Helen Fares (Bildungsaktivistin): Haben Prominente eine Vorbildfunktion?
Die öffentliche Debatte wird zunehmend rauer. Ob nun Verschwörungstheorien rund um Corona oder der Streit um Flüchtlinge, Gender und Sexismus, Klimaschutz - Debatten um viele wichtige Themen eskalieren regelmäßig, besonders im Netz. Schnell geht es nicht mehr um wissenschaftliche Fakten und einen respektvollen Dialog, sondern um zügellosen Hass und Häme. Immer öfter wundert man sich dabei über die Äußerungen von Prominenten. Xavier Naidoo oder Attila Hildmann sind zwei aktuelle Corona-Beispiele und im Deutschrap scheint offen praktizierter Sexismus seit Jahren ein “Kavaliersdelikt” zu sein. Helen Fares ist schon lange in der Hip Hop Szene aktiv, arbeitet als Journalistin, Moderatorin und Podcasterin und wurde für ihre Sexismus-Kritik bereits selbst zur Zielscheibe von Schmähungen. Sie hat ein feines Gespür dafür, was sich beispielsweise Rapper*innen öffentlich erlauben können und was verbal ziemlich daneben ist. Die von ihr entwickelten Guidelines sind aber nicht nur für prominente Künstler*innen hilfreich, sondern sollten sich auch Unternehmen und NGO’s bei ihrer Kommunikationsstrategie zu Herzen nehmen. Wir haben mit Helen über eine angemessene Bildsprache beim Fundraising von Hilfsorganisationen  gesprochen, über die psychologischen Beweggründe von Verschwörungstheorien und ein bewusstes Aufwachen am Morgen. Helen hat uns erzählt, dass sie selbst nicht gerne zur Schule gegangen ist und warum für sie ein anderer Umgang mit Kindern und Jugendlichen in der Schule oberste Priorität hat. Außerdem haben wir in diesem lebhaften Gespräch viel über Deutschrap gelernt, Tipps und Tricks zum Intervallfasten ausgetauscht und uns gemeinsam über einen Überraschungsgast amüsiert. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Diese Folge wurde auf dem Viva con Agua Summit 2020 aufgenommen. Unseren Gast Helen findest Du bei Instagram und im Netz: www.instagram.com/helen_fares www.helenfares.com Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Fotocredits: Jura Germanyuk
1:21:32
June 1, 2020
Benjamin Adrion (Viva con Agua): Wie steuert man eine dezentrale Organisation?
Als Benjamin Adrion 2005 mit seinem damaligen Arbeitgeber, dem Fußballverein FC St. Pauli, im Trainingslager auf Kuba war, hatten ca. 1,3 Mrd. Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Im Jahr 2020 hat sich diese Zahl in etwa halbiert. Benny und die von ihm ins Leben gerufene Organisation Viva con Agua (VcA) hat einen kleinen, aber wichtigen Beitrag dazu geleistet. Mit dem All-For-Profit-Prinzip gelingt es VcA auf faszinierende Weise, zehntausende, primär junge Menschen für soziales Engagement zu begeistern und damit viel Geld für Wasser- und Sanitärprojekte weltweit zu sammeln. Inzwischen gibt es nicht nur den Verein in St. Pauli, sondern auch eine Stiftung, eine GmbH für den Vertrieb von Flaschenwasser, die Tochtergesellschaft Goldeimer (Klopapier & Komposttoiletten) sowie zahlreiche internationale Ableger und Projekte. Aus Bennys Idee, soziales Engagement mit Spaß, Sport, Kultur und Musik zu verbinden ist ein internationales Netzwerk von tausenden Unterstützer*innen geworden. Die klassische Rollenverteilung von spendablen Gebern im Reichen Norden und den armen Hilfsbedürftigen im globalen Süden will VcA überwinden. Stattdessen sollen alle Beteiligten gleichermaßen für ein gesellschaftliches Miteinander auf Augenhöhe ermächtigt werden. Wir haben mit Benny über seine aktuelle Aufgabe in Südafrika gesprochen, wo er mit seinem Team eine weitere VcA-Zelle aufbaut und den anstrengenden Arbeitsalltag in Zoom-Konferenzen debattiert. Er hat uns davon berichtet, wie VcA sich durch Corona ein Stück weit neu erfinden muss, mit welchen Methoden sie das dezentrale und internationale Netzwerk steuern und warum sie neuerdings auch in Eigenregie WASH-Projekte vor Ort umsetzen. Diese Folge ist auch aus New Work Perspektive sehr zu empfehlen. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Diese Folge wurde auf dem Viva con Agua Summit 2020 aufgenommen. Unseren Gast Benny findest Du bei Instagram und im Netz: www.instagram.com/benjamin.adrion www.vivaconagua.org TEDx Talk von Benny: https://www.youtube.com/watch?v=009AJ_5hPZ4 Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de Fotocredits: Marco Fischer
1:09:34
May 25, 2020
Raúl Krauthausen (Sozialhelden e.V.): Warum möchtest Du deine Arbeit überflüssig machen?
Ob ein Fahrstuhl funktioniert, ein Restaurant barrierefrei ist oder der Film im Kino mit Untertitel gezeigt wird, ist für viele Menschen im Alltag nicht so wichtig. Für andere ist es hingegen tagtäglich eine zentrale Frage, um überhaupt gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. In Deutschland sind wir noch immer weit von einer inklusiven Gesellschaft entfernt, sei es in Bezug auf eine barrierefreie Infrastruktur oder wenn es um einen wertschätzenden Umgang mit behinderten Menschen geht. Was muss sich verändern, damit Barrieren in den Köpfen und im Alltag verschwinden? Raúl Krauthausen ist einer der prominentesten Aktivisten für eine inklusive Gesellschaft in Deutschland. Er selbst hat Glasknochen und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Die von ihm mit gegründete Organisation Sozialhelden e.V. hat er seit 2003 zahlreiche innovative Projekte realisiert, um mehr Teilhabe und Barrierefreiheit zu erreichen. Der Verein hat beispielsweise die Wheelmap erfunden, eine digitale Karte, auf der man erkennen kann, ob ein Ort barrierefrei ist oder nicht. Für seine Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz, als Ashoka Fellow und mit dem Grimme Online Award. Wir haben mit Raúl über Sexismus, sprachliche Diskriminierung und Hass im Netz gesprochen. Er hat uns mitgenommen in seine abwechslungsreiche Vita, in der man aufgrund der Vielzahl von unterschiedlichen Projekten und Tätigkeiten gut und gerne mal den Überblick verlieren kann. Wir haben über das Für und Wider  des Sozialunternehmertums diskutiert und ihn gefragt, ob er sich eher als Aktivist oder als gesellschaftlich engagierter Tech-Nerd betrachtet. Außerdem grübeln wir über die Frage, wie man Menschen auf ein Problem aufmerksam machen kann, von dem sie selbst nicht direkt betroffen sind und ob ein soziales Pflichtjahr für alle das gesellschaftliche Miteinander stärken würde. Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und müssen diesen Aufwand auch refinanzieren. Wenn Du möchtest, dass wir den Podcast auch zukünftig regelmäßig veröffentlichen, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, einmalig oder monatlich wiederkehrend einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support! Unseren Gast Raul findest Du bei Instagram, Twitter und im Netz: www.instagram.com/raulkrauthausen www.twitter.com/raulde www.raul.de Alle Infos zum Podcast und die Literaturliste findest Du auf: www.geilmontag.de Zu erreichen sind wir per Mail: fanpost@geilmontag.de oder bei Instagram: www.instagram.com/geilmontag oder über unsere eigenen Websites: www.goodjobs.eu www.lassekroll.de
1:25:12
May 18, 2020