Skip to main content
Jagdzeit

Jagdzeit

By Jagdzeit Magazin
Der offizielle Podcast zum Magazin. Wir sprechen mit interessanten Menschen über die Jagd. Über das, was sie auf der Jagd begleitet und über die Themen, die uns gerade bei der Jagd bewegen.
Listen on
Where to listen
Breaker Logo

Breaker

Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Overcast Logo

Overcast

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

RadioPublic Logo

RadioPublic

Spotify Logo

Spotify

#25 Steffen Koch – frischer Wind beim CIC!
Als neuer Leiter der deutschen Delegation des CIC (Internationaler Rat für die Erhaltung des Wildes und der Jagd) ist Steffen Koch angetreten, um sich für eben die Belange einzusetzen, denen sich der CIC verpflichtet hat. Er schildert eindringlich, warum es wichtig ist, sich für die Jagd öffentlich einzusetzen – und verrät auch, was er an Namibia liebt und wie ihn der namibische Berufsjäger Kai-Uwe Denker inspiriert hat.
35:42
January 13, 2021
#24 Michael Schneider – Zuhause in der Wildnis
Michael Schneider ist Berufsjäger in Kanada und hat sein eigenes Outfit in Britisch-Kolumbien. In diesem Beitrag berichtet er von seinem Leben und der Jagd in der Wildnis, über angewachsene Bestände an Bären und Wölfen, aber auch darüber, wie er junge Indianer aus seiner Region ausbildet, sodass sie eines Tages selbst Jagdgäste aus Übersee professionell betreuen können.
32:47
December 30, 2020
#23 Dr. Klaus Depner: Experte zum richtigen Umgang mit der ASP
Dr. Klaus Depner arbeitet am Friedrich-Löffler-Institut im Fachbereich der Internationalen Tiergesundheit und ist auf die ASP, die Afrikanische Schweinepest, spezialisiert. Im Gespräch mit Jagdzeit-Redakteurin Carolin Binder erzählt er, wie die ASP von Afrika in die EU und später bis nach Mitteleuropa gekommen ist. Depner erklärt die häufigsten Infektionswege und gibt wertvolle Hinweise, wie man als Jäger mit dem Thema ASP umgehen sollte, was man beachten muss – und dass man durchaus auf den gesunden Menschenverstand hören sollte.
37:11
December 9, 2020
#22 Ludwig Siege: Gute Gründe für die Auslandsjagd…
… geben Ludwig Siege und sein Bruder Hannes in ihrem neuen Buch „Die Sache mit der Auslandsjagd“. Für dieses umfangreiche Werk haben die Siege-Brüder wissenschaftlich recherchiert, welche Vorurteile es gegen die Jagd gibt, wie es um das heutige Naturverständnis steht und wie sich daran internationaler Artenschutz ausrichtet. In dieser Episode ist Ludwig Siege derjenige, der Jagdzeit-Redakteurin Carolin Rede und Antwort steht und erklärt, warum und wie die Jagd oft bewusst in ein falsches Licht gestellt wird. Denn die Fakten sprechen eine ganz andere Sprache. Erkenntnisreich!
40:20
November 25, 2020
#21 Peter Dafner: Happy Days!
Der deutsche Berufsjäger Peter Dafner arbeitet seit 1992 in Afrika, dort vor allem in Tansania. In all den Jahren hat er viele Abenteuer er- und so manche brenzlige Situation überlebt. Denn die Jagd auf die Big Five ist nun mal von Natur aus gefährlich. Warum es für Peter trotzdem der schönste Beruf der Welt ist und wie er die Zukunft der internationalen Jagd, auch hinsichtlich der momentan herrschenden Corona Pandemie sieht, das verrät er in dieser mit vielen Anekdoten angereicherten Episode. Getreu seinem Motto: Happy Days!
28:28
November 11, 2020
#20 Stephan Wunderlich: Krisenmanager für DJV und CIC in Sachen Jagd
Wenn es mal wieder brennt und medial eine Hetzkampagne gegen die Jagd angezettelt wird, dann tritt Stephan Wunderlich auf den Plan: Er ist dafür verantwortlich, dass Journalisten und Medienvertreter aller Richtungen mit Fakten versorgt werden und nicht jagdfeindlichen Fehlinformationen aufsitzen. Als Schnittstelle zwischen DJV und CIC hat er eine große Bühne zu bespielen und muss so manches Feuer löschen, bevor es zum Flächenbrand kommt. Ob und wie ihm das gelingt, verrät der passionierte Jäger und Falkner in dieser Episode.
29:38
October 28, 2020
#19 Sophia Tegel - Arbeiten für die Ewigkeit
Sophia Tegel hat früh die Welt der Jagd für sich entdeckt. Als Kind begleitete sie ihren Vater, machte dann den Jugendjagdschein. Doch es blieb nicht beim Jagen allein, denn die Faszination für das Präparieren von erbeutetem Wild kam noch hinzu. Heute arbeitet sie als Präparatorin und hat ihre eigene Sicht der Dinge. Wichtig sind ihr der verantwortungsvolle Umgang mit Tieren, sie begreift sich als Teil der Natur, die es zu bewahren gilt. Wie und was sie präpariert – und was nicht! –, das verrät sie in diesem spannenden Beitrag.
35:43
October 14, 2020
#18 Paul Rößler – Experte in Sachen Artenschutz und Raubwildjagd
Wenn man Arten wie Kiebitz, Großer Brachvogel, Rebhuhn und und andere Bodenbrüter erhalten will, dann ist Fangjagd ein entscheidender Faktor. Paul Rößler ist Berufsjäger und hat sich auf die Prädatorenjagd spezialisiert. Er berichtet aus der Praxis, wieso die selektive Fangjagd so wichtig ist und wie er auf Fuchs, Waschbär und Marderartige jagt. Dabei verrät er nicht nur Grundsätzliches zu allen Fallenarten, sondern gibt auch wertvolle Tipps, wie man zum erfolgreichen Fangjäger werden kann. Rössler erklärt, was der moderne Fallenjäger braucht, etwa elektronische Fangmelder und welche Fallen heute nicht mehr eingesetzt werden sollten.
31:43
October 1, 2020
#17 Wilfried Pabst Teil II - Ohne Jagd kein Wild in Afrika!
Da das Thema Afrikajagd komplex und für Außenstehende widersprüchlich ist, haben wir Wilfried Pabst ein zweites Mal interviewt. Pabst berichtet, was er in den vergangenen Jahrzehnten erlebt, was er mit nachhaltiger Jagd erreicht hat und was es bedeuten würde, wenn die Jagd in Afrika nicht mehr ausgeübt werden würde. Mit profundem Wissen, aus eigener Praxis gewonnen, erklärt Pabst anschaulich, warum Jagd unersetzlich ist, wenn man Wildtiere und vor allem deren Lebensräume erhalten möchte. Und er berichtet auch davon, warum viele nicht jagdlich ausgerichtete Naturschutzorganisationen gar nicht darauf aus sind, gute Nachrichten zu produzieren. Denn sie verdienen mit schlechten Nachrichten ihr Geld. Auch deswegen geht Pabst in die Offensive, er versucht, die gute Nachricht ordentlicher Jagd in die öffentlichen Medien zu bringen. Und dies ist ein echter Kampf!
36:13
September 9, 2020
#16 Wilder Heinrich - Erfolgsgeschichte Wildbret
Es begann 2015 mit einem Projekt zweier Studienfreunde, die zu Weihnachten erfolgreich heimisches Wildbret vermarktet haben. Aus diesem Saisongeschäft wurde aber viel mehr, denn heute ist die Firma „Wilder Heinrich“ kein kleines Ladengeschäft, sondern mit ihren Produkten deutschlandweit in Supermärkten vertreten. Wie sich das alles entwickelte, warum ihre Wildbratwürste kein zusätzliches Schweinefett brauchen und warum Wild auf Grill und in der Pfanne das ganze Jahr Saison haben sollte, verraten die Firmenbetreiber Falk Trompeter und Falk Fieseler in dieser Episode.
30:07
September 2, 2020
#15 Dr. Andreas Kinser - Rotwild besser bejagen!
Die Deutsche Wildtierstiftung setzt sich für zahlreiche Arten- und Naturschutzthemen ein und hat mit dem Gut Klepelshagen auch ein eigenes Hochwildrevier in Vorpommern. Insbesondere das Rotwild und dessen Schutz hat seit Beginn der Stiftung eine große Rolle gespielt. Passt da die jüngst von der Stiftung geforderte straffe Kahlwildbejagung im August zu den bisherigen Bemühungen? Dr. Andreas Kinser, Stellvertretender Leiter Natur- und Artenschutz, erläutert in dieser Episode, warum man gerade im August auf Kahlwild jagen sollte – und warum einzeln gehende Alttiere auf Drückjagden fast immer tabu sein müssten!
33:38
August 26, 2020
#14 Wilfried Pabst - Ich habe eine Farm in Afrika!
Wilfried Pabst ist ein deutscher Unternehmer, der in jungen Jahren seine Liebe zum afrikanischen Kontinent entdeckte. 1993 kaufte er in Simbabwe eine heruntergekommene Rinderfarm und verwandelte sie nach und nach in das Sango genannte Wildparadies mit angeschlossenem Luxus-Resort für Foto-Touristen. Er siedelte etliche heimische Wildarten wieder an und etablierte das „Sango Wildlife Conservancy Zimbabwe“. Sein Konzept, um die hohen Kosten im Rahmen zu halten: High-End Tourismus. Doch die Foto-Touristen blieben größtenteils aus, die Jäger kamen. Warum nachhaltig betriebene Jagd in Afrika so wichtig ist zum Erhalt von Natur und Wildtieren, wie man gegen ein korruptes politisches System kämpft und warum „Aufgeben“ keine Option ist, davon kann Pabst aus eigener Erfahrung berichten. Hörenswert! BK
45:18
August 5, 2020
#13 Carlo Wiese - Sehnsucht Kanada!
Schon in jungen Jahren hatte Carlo Wiese die Jagdleidenschaft ordentlich am Wickel. In seiner Heimat im Odenwald verbrachte Carlo so viel Zeit wie möglich im Revier, alles drehte sich um die Jagd. Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Ganz im Gegenteil: Das Fernweh, die Sehnsucht nach Wild und und Weite zog ihn nach Nordamerika. Dort lebt er seit einigen Jahren und arbeitet mittlerweile als Jagdführer in Britisch-Kolumbien. Nur wenige Deutsche haben es geschafft, sich in der rauen Jagdwelt Kanadas zu etablieren. Warum Carlo Wiese auf dem besten Weg dorthin ist, erfahren Sie in unserem Podcast mit ihm. Hunting rules! 
26:22
July 29, 2020
#12 Alexander Busch – Lockjagdexperte mit Weitblick
Jagd ist der bestimmende Faktor im Leben von Alexander Busch, sowohl beruflich als auch privat. Insbesondere durch die Lockjagd – hier wiederum vor allem auf Krähen – hat er sich deutschlandweit einen Namen gemacht. Schon als Junge hatte er Interesse an aktiver Jagd und irgendwann fragte sich Alexander Busch, ob der "Fasanenfeder getunte Uhu bei der Hüttenjagd“ wirklich das Optimum sei und begann seine eigenen Lockvögel zu beflocken – eine Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf! In diesem Beitrag verrät Busch zahlreiche Kniffe und Tricks zur erfolgreichen Lockjagd auf Krähen und beschreibt, worauf es bei der Ausrüstung ankommt, was man braucht – und was nicht. Wichtig ist ihm aber auch die grundsätzliche Reflexion des eigenen Handelns. Und so macht er sich Gedanken darüber, wie wir Jäger mit dem Thema Wildbret umgehen, wie es mit der Fairness in Sachen Jagd aussieht und was wir unseren Kindern und unserem nichtjagendem Umfeld vermitteln können, damit die Jagd in einem besseren Licht dasteht.
46:45
July 8, 2020
#11 Michael Sternath - Wie verändert eine zunehmende Technisierung die Jagd?
Michael Sternath - der puristische Bergjäger Wie verändert eine zunehmende Technisierung die Jagd? Ist es sinnvoll, wenn wir mittels Wärmebild- und Vorsatzgerät auch in der dunkelsten Nacht auf Beutezug gehen? Dr. Michael Sternath, langjähriger Mitarbeiter im Österreichischen Jagd-und Fischereiverlag, der mittlerweile einen eigenen Verlag leitet (www.sternathverlag.at), bejagt seit Jahrzehnten sein heimatliches Bergrevier in Österreich auf die gleiche Weise: Mehrstündiger Aufstieg zur Hütte, minimale, aber funktionelle Ausrüstung, dazu einen Hund an seiner Seite. Erlegt er Wild, bricht er es vor Ort auf, entbeint es und trägt alles Wildbret den Berg hinunter. Warum dies zwar Plackerei, aber letztlich keine Qual ist, warum sich Jäger wieder mehr auf ihre Sinne einlassen und sich nicht mit immer mehr Technik vom Ursprung der Jagd entfernen sollten, das verrät er in diesem wirklich außergewöhnlichen Podcast. Extrem anregend!
41:26
July 1, 2020
#10 Frauenpower: Namibias oberste Jägerin Danene van der Westhuyzen
Danene van der Westhuyzen ist nicht nur Berufsjägerin, sie hat sogar die Lizenz, um auf Big Game zu führen. Und sie ist als erste Frau an die Spitze des namibischen Berufsjagdverbandes NAPHA gewählt worden. Seit 2018 leitet  sie die Geschicke des Verbandes, der als eine ziemliche Männerdomäne gilt. Wie sie dieses anspruchsvolle Amt bekleidet, warum sie große Stücke auf die Regierung des Landes und Namibia ohnehin für das schönste Land des Kontinents hält, erklärt sie in diesem hoch interessanten Interview. Und Danene beschreibt auch, welche Bedrohungen für Namibias Naturräume entstehen, wenn die sogenannte Trophäenjagd nicht bald wieder geöffnet wird. Ladies first!
36:46
June 17, 2020
#9 Andreas Barth - Der Jagdblogger Dreispross
Wir haben in dieser Episode Dreispross zu Gast. Er ist mit seinen Beiträgen mittlerweile einer der bekanntesten Blogger Deutschlands geworden und hat eine große Anhängerschaft, die seinen Beiträgen folgt. Warum er erst spät zur Jagd gekommen ist und wie sich sein Bild der Jägerschaft gewandelt hat, das verrät er in dieser Ausgabe. Und auch, wie und womit er ausgerüstet ist, wenn er loszieht, um Videoaufnahmen von seinen Erlebnissen und Produktvorstellungen aufzuzeichnen. 
31:14
June 10, 2020
#8 Bertram Graf von Quadt – der schreibende Jäger
Bertram Quadt ist doppelt passioniert: Nicht nur das Jagen selbst, sondern auch, darüber pointiert zu berichten, sind zwei ausgeprägt starke Triebfedern. Zahlreiche Bücher, allesamt lesenswert, belegen dies mittlerweile eindrucksvoll. Quadt entstammt einer jagenden Familie, sein Großvater Albrecht Herzog von Bayern hat das berühmte steirische Revier Weichselboden bewirtschaftet und dabei sehr viel über das Rehwild herausgefunden und publiziert. Auch Bertram Quadts jagdlicher Werdegang ist eng verwoben mit dem Rehwild, für das er sich immer wieder begeistern kann und mit dem er sich viel beschäftigt – am liebsten in der Blattzeit! In diesem Podcast beschreibt Quadt anschaulich, wie und warum er Rehwild in seinem englischen Revier hegt und bewirtschaftet. Wir erfahren in dieser Episode aber auch viel über den Menschen Bertram Graf von Quadt. Empfehlens- und hörenswert!
42:40
June 3, 2020
#7 Sebastian Wicker & Sigurd Hess - Fernes Ziel Afrika
Sebastian Wicker und Sigurd Hess sind die Gäste dieses Podcasts. Beide sind als Berufsjäger in Afrika zuhause. Wicker ist in Mosambik Berufsjäger, unterhält dort zwei Jagdgebiete. Er jagt dort vor allem im Sambesi-Delta auf Büffel. Hess lebt in Namibia, hat eine große Farm in relativer Nähe Windhuks, auf der er lebt und jagt. Zudem ist er lizensierter Big Game Hunter in Namibia. Beide Männer haben zurzeit (Stand Ende Mai 2020) wegen der Reisebeschränkungen keine Gäste – und somit kein Einkommen durch die Jagd. Aber die Kosten für die Jagdgebiete, für die zahlreichen Angestellten usw., bleiben erhalten. Wie Corona die Jagd in Afrika aktuell beeinflusst, wie die Wilderei durch die Auswirkungen der Pandemie steigt, zeigt dieser ungewöhnliche Beitrag. BK
30:20
May 27, 2020
#6 Gabriel Arendt - Jagen. Kochen. Genießen!
In dieser Podcast-Ausgabe haben wir Gabriel Arendt vorm Mikro. Gabriel ist leidenschaftlicher Koch und Jäger, seine Phantasie und sein handwerkliches Können ermöglichen es dem Münchner, die köstlichsten Gerichte zu zaubern. Er legt Wert auf Frische und Qualität und auf eine Verwertung vom Lecker bis zum Wedel – und hat sich deswegen besonders dem Wild verschrieben. Bekannt geworden ist Gabriel nicht nur durch seine Auftritte in Fernsehshows wie „The taste“, sondern auch durch seine zahlreichen Eventkochveranstaltungen, seine Präsenz im „Küchenquickie“ im Frischeparadies München und durch seine bisher erschienenen Kochbücher. Und das Beste: Er hat uns nicht nur viel von sich und seiner Küchenphilosophie berichtet, sondern auch gleich ein paar tolle Rezepte dagelassen!
24:00
May 20, 2020
#5 Luis Hant - Bogenjagd bald auch in Deutschland?!
In Deutschland gibt es ein stetig wachsendes Interesse an der Bogenjagd. Jan Riedel, in den Sozialen Medien auch als Luis Hant bekannt, ist der Vorsitzende des Deutschen Bogenjagdverbandes. Im Gespräch mit Jagdzeit-Moderatorin Caro erklärt er, wie und wo man heute mit Bogen jagen darf und warum er sich dafür einsetzt, dass man dies in absehbarer Zeit auch in Deutschland tun können sollte.
32:54
May 17, 2020
#4 Julia Labuschagne – von der Veganerin zur Jägerin
Julia Labuschagne hat einen ungewöhnlichen Lebensweg beschritten. Geboren wurde sie im Vogtland, als begeisterte Tierfreundin kam sie 2014 der Pferde wegen nach Namibia als Praktikantin auf eine Farm und lernte dort ihren zukünftigen Mann kennen – seines Zeichens Berufsjäger. Was sie in Namibia erlebte, hat ihre Sichtweise und ihr Leben komplett verändert. Wie sie heute zum Thema Fleischkonsum und Trophäenjagd steht, spiegelt eine interessante Wendung wider, die durch ihre Erlebnisse vor Ort entstanden ist. Heute ist Julia eine passionierte Jägerin und träumt sogar von einer Büffeljagd!
32:29
May 15, 2020
#3 Prof. Pfannenstiel – klare Kante in Sachen Wolf und Waldstrategie 2050
Prof. Pfannenstiel, vielen Lesern bekannt durch seine Fachbeiträge in "Unsere Jagd“ und neuerdings auch in der Jagdzeit, ist aktiver Jäger und dadurch nicht nur ein Mann der Wissenschaft, sondern eben auch der Praxis. Seit 50 Jahren jagt er, vor allem in seinem Brandenburger Revier, aber auch in fremden Revieren und Ländern. Wie er die Thematik Wolf sieht, welche Erfahrungen er mit Isegrim hat, was er über sogenannte „Wolfsberater“ denkt und warum er die Waldstrategie 2050 für extrem wildfeindlich hält, das erfahren Sie in diesem Podcast. Spannend!
37:28
May 13, 2020
#2 Chris Balke - Geschichten eines Nachsuchenführers
Unser zweiter Gast ist Chris Balke. Balke ist Berufsjäger thüringischer Provenienz und führt seit 1996 im Herzogtum Lauenburg die einzige professionelle Nachsuchenstation Deutschlands. Er kommt im Jahr mit seinem Team auf über 500 Nachsuchen – der Mann hat richtig was zu erzählen und nimmt dabei auch kein Blatt vor den Mund, etwa wenn es um bleifreie Munition geht. Dabei steht er klar zu dem, was er sagt und weiß es aus der gelebten Praxis heraus auch entsprechend zu begründen. Außerdem gibt Balke viele hilfreiche Tipps, die man in seinen eigenen jagdlichen Alltag einbauen kann. Ein toller Gast!
30:19
May 7, 2020
#1 Dr. Rolf Baldus - Jagdgeschichten
In unserem aktuellen – dem ersten! – Audio-Podcast haben wir Rolf Baldus zu Gast. Rolf Baldus ist ein anerkannter Afrika-Experte, hat lange in Tansania gearbeitet und gelebt. Für die Jagdzeit schreibt er seit der ersten Ausgabe, hat aktuell eine eigene Kolumne zu weltweiten Geschehnissen in der Jagdwelt. Unsere Moderatorin Carolin spricht mit ihm über sein Leben, über die Entwicklungen in Afrika und in Europa. Dabei kommt auch so manche interessante Anekdote aus dem spannenden Leben des weit gereisten und passionierten Jägers Rolf Baldus zutage.
42:20
April 28, 2020