Skip to main content
... weil Du da bist
Von Advent bis Epiphanias

... weil Du da bist Von Advent bis Epiphanias

By Jörg Bachmann

Andachten in der Advents und Weihnachtszeit
Weil Du da bist, streck ich mich aus nach dir und nach dem, was noch nicht vor Augen ist. Weil Du da bist, breche ich mein Brot. Weil du da bist, deck in meinen Tisch für dich und mich und lausche auf das Klopfen an der Tür. Weil Du da bist, lass ich die Hoffnung nicht fahren, dass einmal das Feuer im Herzen brennt und die Welt sich noch drehen kann. Weil Du da bist, fahren wir sanft den Kindern durchs Haar und sehen wie kostbar wir sind.
Unsere Webseite: www.suptur-abg.de/weildudabist/
Where to listen
Apple Podcasts Logo

Apple Podcasts

Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Spotify Logo

Spotify

Epiphanias 6. Januar 2022
Epiphanias 6. Januar 2022
Wenn der Heiland vor Augen steht – von Johannes, der sagt: da ist er, von dem ich gesprochen habe (Joh 1,15-18) von Claudia Brumme Wie alt waren Sie, als Sie Ihr erstes Ehrenamt übernommen haben? Gerade in diesen Tagen sind Kinder für Kinder unterwegs. Die Sternsinger ziehen von Haus zu Haus, in diesem Jahr unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit.“ und ein Slogan weit über Corona hinaus. Hier in Altenburg ist diese Aktion von der Katholischen Kirche gesteuert, aber sie wird von dem Nachwuchs und Betreuern verschiedener Kirchen unter stützt. An jedem zweiten Tag ihrer Weihnachtferien opfern die Kinder 4 Stunden und mehr, um den Segen 20*C+M+B+22 „Christus mansionem benidicat“ (Christus segne dieses Haus) zu den Menschen in Stadt und Land zu bringen. Alle Jahre wieder bewundere ich das Engagement und die Ausdauer der Kleinen.
02:33
January 08, 2022
Erster Sonntag nach Weihnachten - 2. Januar 2022
Erster Sonntag nach Weihnachten - 2. Januar 2022
von Eva-Maria Nicklaus Erster Sonntag 2. Januar 2022 nach Weihnachten Die Liebe, die wir sahen, das verkünden wir euch, damit auch ihr in der Liebe webt und seid (1 Joh, 1-4) Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Gefäß. In dieses Gefäß wird etwas eingefüllt. Jetzt werden Sie fragen: „Ja, was wird eingefüllt?“ Gottes Liebe.
02:35
January 02, 2022
Neujahr 1. Januar 2022
Neujahr 1. Januar 2022
von Christiane Müller Der Mensch denkt und Gott lenkt. Der Herr macht alles zu seinem Zweck und lenkt eines jeden Schritt (Sprüche 16,1 – 9) Wir kennen sie alle: diese typischen Fälle von „Denkste!“: · Urlaubspläne sind wegen Corona geplatzt. · Den gewünschten Ausbildungsplatz gab es nicht. · Die für so stabil gehaltene Freundschaft ging auseinander. · Die Eintrittskarten sind ausverkauft. · Die Frau, die ich besuchen wollte, habe ich nicht ange- troffen. Ich habe nicht bekommen, was ich mir gewünscht hatte, was ich geplant hatte, was ich mir gedacht hatte. Das ist bitter. Ich bin enttäuscht. Ist Enttäuschung gar etwas Gutes? Vorher hatte ich mich ja getäuscht. Ich kann in Enttäuschung und Verbitterung verharren. Oder mir fällt das zum Sprichwort gewordene Bibelwort ein: Der Mensch denkt, und Gott lenkt.
02:42
January 01, 2022
Altjahresabend 31. Dezember 2021
Altjahresabend 31. Dezember 2021
von André Wegner Wenn alles wachsen darf, so wie es ist und Gott es am Ende mit seiner Liebe jätet und kämmt (Mt 13,24-30) 31. Dezember, Tag der Bilanzen. Unternehmen haben Inventur, Länder ziehen ihr wirtschaftliches Resümee. Es wird gezählt, berechnet, bewertet. Am Ende steht ein Er- gebnis, eine Zahl: rot oder schwarz, negativ oder positiv. Diese Zahl, ein Maßstab für Misserfolg oder Erfolg, für Veränderung oder für „weiter so“?
02:36
December 31, 2021
Zweiter Christtag 26. Dezember 2021
Zweiter Christtag 26. Dezember 2021
Mach mich nicht fertig, mach die Augen auf von Ahas, der endlich sein Glück einfordern soll (Jesaja 7,10–14) von Jörg Bachmann Sie haben das letzte Angebot aus der Werbung abgelehnt. Warum haben Sie das getan? Sie brauchen es nicht. Es gibt noch ein besseres Angebot. Es gefällt ihnen nicht. Oder sie haben noch einen ganz anderen Grund. So ist das oft in unserem alltäglichen Leben. Gott macht dem König Ahas ein Angebot. Seine ehemaligen Verbündeten und Partner haben sich gegen ihn gestellt. Ja sogar das Brudervolk. Sie wollen ihn vernichten. Doch nun warnt Gott ihn. Er soll nicht gleich losschlagen, sondern erst einmal warten. Gott will ihm beistehen und macht ihm ein Angebot. Ahas soll sich ein Zeichen erbitten. Doch er sagt: “Nein, danke!” Er vertraut Gott nicht. Er vertraut auf die Macht der Leute, die er gerade bekämpft hatte. Er vertraut auf die Großmächte Ägypten und Assyrien.
02:26
December 26, 2021
Erster Christtag 25. Dezember 2021
Erster Christtag 25. Dezember 2021
von Uwe Krause Seht, welch eine Liebe für uns Kinder! (1 Joh 3,1-2) "Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch!“, so lässt uns Johannes wissen. Das ist das Geschenk Gottes an uns Menschen. Als sichtbares Zeichen lenkt er unseren Blick auf Bethlehems Stall. Das Kind in der Krippe ist wirklich Gottes Sohn und ihr, die ihr euren Weg mit ihm gehen wollt, ihr seid wirklich Gottes Kinder. Kindsein ist etwas Herrliches, dieses unverschämte schöne Recht der Kinder, jederzeit bei ihren Eltern Nähe, Schutz und Wärme zu bekommen. Klein sein und noch üben dürfen und manchmal unerträglich sein dürfen und alles den Eltern zumuten. Natürlich reagieren Eltern auch und setzen Grenzen. Doch kommt es dabei niemals zum Verlust der Kindschaft. Das Kindsein bleibt. Es ist nicht aufkündbar. Und das bedeutet für die Kinder eine herrliche Geborgenheit und Sicherheit und schafft erst jenen Freiraum, in dem sie sich entfalten können, lernen, auch Fehler machen dürfen.
02:28
December 24, 2021
Weihnachtspodcast des Kirchenkreises Altenburger Land
Weihnachtspodcast des Kirchenkreises Altenburger Land
Zum Anhören zu Hause und Unterwegs oder zur Besinnung in einer offenen  Kirche - an diesem Podcast haben mitgewirkt: Dr Kristin Jahn, Dr.  Andreas Johannes Auge, Grit Weidner, Margret Hesse, Cornelia und Mirko  Weisser
36:25
December 23, 2021
Heilig Abend - 24. Dezember 2021
Heilig Abend - 24. Dezember 2021
von Dr. Kristin Jahn Mit leeren Händen das ganze Glück ererben (Gal 4,4-7) Als aber die Zeit erfüllt war. Es ist alles bereit. Der Weihnachtsbaum in der Stube. Die Lichterbögen im Fenster, die Kerzen auf dem Tisch. Es ist alles bereit. Letztes Jahr um diese Zeit, kam da wer, war da was? Als die Zeit erfüllt war, sandte Gott uns seinen Sohn, von einer Frau geboren. Ein Menschenkind. Genau zur richtigen Zeit. Genau zur richtigen Zeit kam dieses Kind. In die Herzen der Hirten. In die Nacht der Schafe und Rinder. In die Schöpfung, die dahindarbt und brüllt. Genau zur richtigen Zeit kam er. Einer, der sich mit Neugier und Kinderaugen vor dich stellt. Dich ansieht und über dich staunt. „Was du alles kannst und machst.“ Alles an Dir sieht er, deine Falten, den Buckel auf dem Herzen, das was gelungen ist und er sagt: Wie schön, dass es Dich gibt. Wunderbar bist Du gemacht. Genau zur richtigen Zeit kommt es an, dieses Gotteskind in Menschengestalt und erinnert uns, sieht uns voll Staunen und Wunder an. „Mit dir will ich gehen, bei dir will ich sein. Mit Dir über Stock und Stein gehen.“
03:14
December 23, 2021
Vierter Advent - 19. Dezember 2021
Vierter Advent - 19. Dezember 2021
von Ilka Schiwek Wenn das Heilige selber uns küsst (Lk 1,26-38) Das Leben ein Wunder. Ein Wunderwerk. So wunderbar. Wundersam, verwunderlich. Verwundbar, fragil. Ein Wunder. Die Hirten werden es bewundern. Wir staunen. Ganz nah ist es und noch nicht da. Da schon, aber noch nicht sichtbar. Doch, sichtbar ist es. Marias Bauch wölbt sich, sie kann kaum gehen. Das Gesichtchen noch nicht erkennbar. Die Füßchen zu zart um übers Wasser zu gehen. Doch das Wunder schon da. Geduldig warten. Schauen auf den, der sich offenbaren wird. Allen, schon bald.
01:37
December 18, 2021
Dritter Advent - 12. Dezember 2021
Dritter Advent - 12. Dezember 2021
von Mirko Weisser Haushalter über Gottes Geheimnisse mit einem Licht im Herzen durch die Finsternis schwimmen (1 Kor 4, 1-5) Bald ist es soweit. Die Kinder können es kaum erwarten. Ihre Wunschzettel sind sicherlich schon fertiggeschrieben und abgeschickt oder abgegeben. Christkind oder Weihnachtsmann (oder sind es doch die Eltern oder Großeltern) brauchen ja auch noch ein bisschen Zeit, um die Überraschungen zu besorgen. Es bleibt aber dennoch eine Überraschung, welche Geschenke es tatsächlich geben wird. Manche Eltern nutzen diese Zeit aus, um ihre Kinder ein klein wenig „erpresserisch“ zu erziehen: „Wenn du schön lieb bist, dann gibt es bestimmt etwas vom Wunschzettel...“ Ist sie nicht spannend, diese Zeit: mitten im Advent vor Weihnachten? Ich frage mich, was wird dieses Weihnachten bringen? Wo wir doch im vergangenen Jahr nicht gemeinsam feiern konnten und alles so anders war.
03:23
December 11, 2021
Nikolaustag - 6. Dezember 2021
Nikolaustag - 6. Dezember 2021
von Felix Kalder Den Elenden einen Goldklumpen bringen  (Jes 61, 1–2.10) Der  Heilige  Nikolaus  von  Myra  –  der  Gnade  ein  Gesicht geben Der Geist des Herrn ruht auf mir, denn der Herr hat mich gesalbt.  Er  hat  mich  gesandt,  um  den  Armen  frohe  Botschaft zu bringen, um die zu heilen, die gebrochenen Herzens sind, um den Gefangenen Freilassung auszurufen und den Gefesselten Befreiung. Von Herzen freue ich mich am Herrn. Meine Seele jubelt über meinen Gott. Denn er kleidet mich in Gewänder des Heils, er hüllt mich in den Mantel der Gerechtigkeit. Jesaja 61,1.10 Heilige  sind  Menschen,  die  in  ihrem  Leben  die  Spur  der Gnade Gottes entdecken und darin den Ruf hören, etwas an  Andere  weiter  zu  schenken.  Es  sind  Menschen,  durch die etwas hindurchfließt, das nicht von ihnen kommt und nicht bei ihnen bleibt, aber an ihnen sichtbar wird. Sie sind weder aus sich selbst noch für sich selbst heilig. Gott hat ihnen  die  Gewänder  des  Heils  angezogen,  damit  sie  für andere strahlen
02:07
December 07, 2021
Zweiter Advent - 05. Dezember 2021
Zweiter Advent - 05. Dezember 2021
von Daniel Peters Schau herab! Gott aus der Hütte locken (Jes 63,15-64,3) Heute sind viele Wege durch mich zu erledigen. Damit dies schneller geht, nehme ich das Auto. Doch was ist das? Nach dem Start leuchtet mir eine rote Kontrolllampe entgegen. Was nun? Meine ganze Tagesplanung kommt durcheinander. Das defekte Auto, mit Reparaturkosten verbunden, stellt sich auch noch ein. Oh was für ein Tag, wo alles schief geht und ich nicht mehr weiter weiß, keine schnelle Hilfe in Sicht ist. Kennen wir das in unserem Leben? Von solchen dunklen Zeiten berichtet auch diese Bibelstelle. Da kommen Kraftlosigkeit, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung zum Ausdruck. Wie geht es weiter? Der Beter hier wendet sich an Gott und sagt (V16) „Du aber Herr bist unser Vater und unser Erlöser“. Wunderbar, wenn ich solche Erfahrungen gemacht habe und mich an Gott, unseren Vater, wenden  kann.  Er  zeigt  mir  jeden  Tag  neu,  dass  er  mich  liebhat. Er lässt mich nicht im Stich, sondern begegnet mir mit seinem Erbarmen.
02:28
December 03, 2021
1. Advent - 28. November 2021
1. Advent - 28. November 2021
von Liane Zetsche - Ludwig Augen öffnen mit Jeremia Siehe, es kommt die Zeit (Jeremia 23,5-8) Zählen  wir  uns  mit  Herz,  Verstand  und  erwartungsfroh zum Volk Gottes?Heute  beginnt  mit  dem  1.  Advent  ein  neues  Kirchenjahr.   Das  lateinische  Wort  „adventus“  bedeutet  Ankunft.  Wir werden in freudige Erwartung versetzt. Der Advent ist eine Zeit des Unterwegsseins, einem Ziel entgegen. Zeit, uns gemeinsam auf die Ankunft des Herrn vorzubereiten. Wenn wir jetzt im Advent Besuch erwarten, der von weither und mit dem Auto kommt, dann öffnen wir ihm schon gern im Voraus das Tor. Der erwartete Gast soll sehen, dass er  uns  willkommen  ist.  Und  wenn  wir  ihn  dann  kommen hören, dann hält uns nichts mehr im Zimmer. Dann laufen wir  ihm  in  freudiger  Erwartung  entgegen.  Im  Haus  ist  alles vorbereitet. Wir haben geputzt, geschmückt, gekocht, gebacken  und  geplant,  weil  der  Kommende  spüren  soll, dass  wir  bereit  sind.  Solche  Vorbereitung  hat  immer  mit Arbeit und Hektik zu tun.
03:07
November 25, 2021
Lied "Du verwandelst mich"
Lied "Du verwandelst mich"
Text  Melodie Kristin Jahn
00:59
November 25, 2021