Raketenstart - Interviews mit Startups, Rechtliches Wissen & Hacks für Gründer und ihr Business

Raketenstart - Interviews mit Startups, Rechtliches Wissen & Hacks für Gründer und ihr Business

By Madeleine Heuts, Gründerin & Juristin
Gründen. Recht. Einfach. Du willst selbst ein Unternehmen gründen, dich selbstständig machen, hast dies bereits oder interessierst dich für Unternehmertum, Recht und Startups? Im Podcast spricht Raketenstart-Gründerin und Juristin Madeleine Heuts Sonntags mit Gründern, Selbstständigen und Unternehmern, die ihre Vision und Business-Erfahrungen mit dir teilen. Wie baue ich ein gutes, skalierbares Produkt? Welche Jura-Fuckups und Probleme gilt es bei Gründung und Unternehmensaufbau zu beachten? Wann und vor allem wie einen Investor & Finanzierung in Erwägung ziehen? Das und mehr lernst du hier.
Where to listen
Apple Podcasts Logo
Breaker Logo
Google Podcasts Logo
Overcast Logo
Pocket Casts Logo
RadioPublic Logo
Spotify Logo
Currently playing episode

Legal Fuckups Teil 1 - Wie du die top rechtlichen Fehler in deiner Firma vermeidest und dein Business ohne Abmahnung zum Erfolg führst!

Raketenstart - Interviews mit Startups, Rechtliches Wissen & Hacks für Gründer und ihr Business

Go to next audioGo to next audio
Go to prev audioGo to prev audio
1x
Legal Fuckups Teil 3 - Wie du die top rechtlichen Fehler in deiner Firma vermeidest und dein Business ohne Abmahnung zum Erfolg führst!
Welche klassischen rechtlichen Fehler und Legal Fuckups machen Unternehmer, Selbstständige und Startups bei ihrer Gründung, Unternehmensaufbau, Finanzierung und danach? Madeleine Heuts, Juristin, Gründerin & CEO von Raketenstart, klärt in Folge 3 der Legal Fuckups-Reihe auf, was klassische Legal Fuckups sind und wie diese vermieden werden können. Themen der Folge:   Fehler 1: Du kümmerst dich nicht (rechtzeitig) um Behördengänge oder Anmeldungen für dein Unternehmen. Fehler 2: Du gehst leichtfertig mit Verschwiegenheitsvereinbarungen (NDAs oder Non-Disclosure-Agreements) um. Fehler 3: Du hast die Übertragung der Nutzungsrechte für Intellectual Property (IP) bzw. Geistiges Eigentum mit Mitarbeitern oder Freelancern nicht vertraglich geregelt. Fehler 4: Du hast kein Wettbewerbsverbot in den Arbeitsverträgen deiner Mitarbeiter geregelt und schützt dich nicht vor Abwerbungen und Konkurrenz. Fehler 5: Du hast keine Betriebshaftpflicht- oder andere Versicherungen für dein Unternehmen abgeschlossen. Fehler 6: Du stellst deinen potentiellen neuen Mitarbeitern unzulässige Fragen bei den Bewerbungsgesprächen.
15:46
March 29, 2020
Millionenbusiness dank DSGVO? Wie der NAIX-Gründer & Physiker Ramin Karbalaie mit einem Legal Tech Startup, künstlicher Intelligenz & Anonymisierung ein internationales Softwareimperium aufbaut
Die neue Woche beginnt mit digitaler Revolution dank DSGVO, denn diese Woche ist NAIX Technology Gründer Ramin Karbalaie bei Podcasthost und Gründerin Madeleine Heuts zu Gast. Wenn man an die Themen, die einen Physiker normalerweise beschäftigen, denkt, ist Datenschutz bestimmt nicht das Erste, das einem in den Sinn kommt. Dennoch entwickelte Ramin mit seinem Startup ein Tool, das die Arbeitswelt von Kanzleien und großen Beratungshäusern in Zukunft nachhaltig verändern wird: Die Software von NAIX schwärzt auf Basis von künstlicher Intelligenz automatisiert personenbezogene Daten in Dokumenten. Was erstmal sehr banal klingt, entpuppt sich als geniale Idee für die Gründung eines Software-Unternehmens, denn bisher wird diese Arbeit tatsächlich noch von Menschen händisch gemacht. Mitarbeiter verbringen Stunden damit, schwarze Kästen über Angaben in Dokumenten mit tausenden von Seiten zu ziehen, um Namen, Adressen und andere Daten unkenntlich zu machen. Was für den Ottonormalverbraucher irrelevant zu klingen scheint, hat in der Beratungswelt große Auswirkungen: Bei jeder Transaktion z.B. im M&A Bereich, aber auch in vielen staatlichen Prozessen müssen personenbezogene Daten aus den Dokumenten geschwärzt werden. Die Software von NAIX erlöst nun viele der Betroffenen von dieser eher stumpfsinnigen Aufgabe, erledigt die Arbeit innerhalb eines Bruchteils der Zeit und vermeidet menschliche Flüchtigkeitsfehler. "In der Kanzleiwelt muss sich das Bewusstsein entwickeln, dass es Bereiche gibt, mit denen wird man nicht mehr Geld verdienen können“, sagt der studierte Physiker, der sich selbst im sogenannten Neuro-Linguistic Programming (NLP) spezialisiert hat. Warum die Digitalisierung derartige Auswirkungen auf diverse Tätigkeiten hat, was genau NLP ist und warum auch die Rechtsbranche sich dringend weiterentwickeln muss, erfährst du in der dieswöchigen Podcastfolge! Mehr Infos rund um Ramin Karbalaie und NAIX Technology findet ihr unter https://naix.de. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Themen der Folge: Intro (0:00) Ramin Karbalaie stellt sich vor (1:44) NAIX Technology: Die Anonymisierungs-Software und warum sie für internationale Beratungsfirmen und Grosskanzleien einen großen Mehrwert bringt (3:58) Wie das Tool von NAIX funktioniert und wie vorher händisch zu schwärzen war (06:46) Digitale Revolution von NAIX: Warum die Idee vorher noch keiner hatte (08:45) Anwendungsbereich und Kunden: Kanzleien, Beratungshäuser, Politik, Justiz (09:51) B2B on premise: Wie man NAIX nutzen kann (12: 08) Werdegang von NAIX (12:57) Sparring-Partner und Investoren: Vorteile durch Partnerschaften (13:53) Personelle Entwicklung von NAIX (15:30) Pläne und Meilensteine für 2020 (15:48) Pricing Modell (16:35) Mensch vs. Maschine: Wie präzise NAIX schwärzt (16:54) Wie funktioniert Natural Linguistic Processing - NLP (18:50) Teambuilding und geplantes Wachstum (20:46) Gründerleben: Warum persönliche Beziehungen leiden (22:18) Legal Fuckups und Pain Points: Intellectual Property, Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Vertragsrecht, Rechtsanwaltskosten, IT-Sicherheit (25:15) Digitaliserung in der Rechtsbranche (31:30)
36:03
March 22, 2020
Jeder Pott hat seinen Deckel - Wie die Gründerin Carina Frings vom Kölner Startup UDO mit einem nachhaltigen, bunten Deckel für Tassen den Coffee-To Go-Bechern & Müllproduktion den Kampf ansagt
Neue Raketenstart-Woche, neuer Podcast-Gast! Diese Woche spricht Podcast-Host Madeleine Heuts mit Carina Frings, Gründerin vom Kölner Startup UDO - dem Mehrweg-Kaffeedeckel. Jeder Pott hat seinen Deckel - Dank UDO-Mitgründerin und Ideengeberin Carina Frings trifft das nun auch auf Kaffeetassen zu. Bereits im Studium war Carina als leidenschaftliche Designerin stets mit ganzem Herzen und voller Tatendrang für Veränderung dabei. Es wundert also nicht, dass ihr die im Designstudium als Projekt gestellte Aufgabe, einen Mehrwegbecher zu gestalten, viel zu langweilig war. Mehrwegbecher gebe es in der Welt schließlich schon mehr als genug, der Markt ist absolut überlaufen. Warum also noch einen Becher produzieren, wo doch jeder Küchenschrank vor Tassen schier überquillt? Wäre es nicht praktisch, wenn man morgens einfach seine Tasse verschließen und zur Arbeit mitnehmen könnte? So entstand die Idee zu UDO vor dem Kühlschrank in der WG-Küche. Inzwischen hat Carina gemeinsam mit Co-Founder Dennis Krey aus dem Kaffeedeckel ein schnellwachsendes Business aufgebaut, das sich vor allem als spannende Branding- und Marketingmöglichkeit für B2B-Kunden in Form von Giveaways etabliert hat. Dass UDO nicht nur praktisch ist, sondern durch bunte Farben und Designs auch optisch etwas hermacht, beweist der Gewinn des European Product Design Awards 2018. Außerdem trifft er als erster nachhaltiger Deckel für Coffee-to-go-Mehrwegbecher, der auf nahezu jede Tasse passt, auch absolut den Nerv der heutigen Zeit. Warum UDO UDO heißt und nicht Helmut, wie man mit schlechter Kritik im Netz umgeht und wie man als Designerin mit Kaffeedeckeln auch das Leben der Kaffeebecher bereichern kann, erfahrt ihr in der dieswöchigen Podcastfolge! Mehr Infos rund um Carina Frings und UDO findet ihr unter https://www.udo-duo.com/ Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Themen der Folge: Intro (00:28) Die Gründerstory von UDO (02:04) Vom Design-Studienprojekt zum Unternehmen (05:44) Co-Founder Finding und Finanzierung: Wie Dennis Grey und Carina Frings ihre GmbH gegründet haben (07:12) Klimasünde Kaffeebecher - warum Nachhaltigkeit so wichtig ist (09:33) Wie funktioniert UDO, woher kommt der Name und warum eignet sich ein Kaffeedeckel als Giveaway für Unternehmen? (13:00) Pläne für 2020 (16:40) Das Leben als Gründerin hat auch negative Seiten: Hasskommentare und persönliches Wachstum (23:39) Kreation einer Produktpalette rund um UDO (29:22) Legal Fuckups und Pain Points: Schriftform von Verträgen, Gewährleistungsrecht, Vertragsrecht (30:00) Learnings aus dem Gründerleben (33:58)
40:53
March 15, 2020
Nie mehr Burnout durch Job und ständigen Smartphone-Overload? Wie die MINDZEIT-Gründer Marinko Spahic und Céleste Kleinjans mit einer App deinen Stress eliminieren
Diese Woche bei Madeleine Heuts im Raketenstart-Podcast zu Gast: Marinko Spahic und Céleste Kleinjans, die Gründer von MINDZEIT!   Immer höher, schneller, besser, weiter - kennt ihr das Gefühl?  In der modernen Welt definieren sich viele Menschen, sowohl Gründer als auch Angestellte und Selbständige, über ihre Leistungsfähigkeit und Produktivität im Business. Ständiger Druck und Stress führen auf Dauer jedoch zu einer hohen psychischen und manchmal sogar sich physisch auswirkenden Belastung, die unser Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. Vor allem ständige Erreichbarkeit durch Smart Devices wie das Smartphone tragen dazu einen erheblichen Teil bei.  Zwar denken viele der Menschen an ihre körperliche Fitness, treiben Sport oder versuchen, sich gesund zu ernähren. Dabei wird die geistige Gesundheit jedoch oft vergessen.   Genau dort setzten die MINDZEIT-Gründer Marinko Spahic und Céleste Kleinjans an. Mit ihrer App erschaffen sie einen digitalen Anti-Stress-Coach, der ausgestattet mit den neusten, wissenschaftlichen Erkenntnissen in jede Hosentasche passt. Angepasst an individuelle Bedürfnisse und Gamification will das Startup Menschen so unterstützen, zur Ruhe zu kommen und ein Bewusstsein für ihre psychische Gesundheit zu entwickeln. Wie genau die App herausfindet, wie gestresst man ist und warum Meditation und Achtsamkeit längst kein "esoterischer Quatsch" mehr sind, erfahrt ihr in der dieswöchigen Podcastfolge! Mehr Infos rund um Marinko Spahic, Céleste Kleinjans und MINDZEIT findet ihr unter https://mindzeit.app/#MINDZEIT Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Themen der Folge: MINDZEIT stellt sich vor (00:41)  Gründerbackground (01:13)  Von der Idee zum Produkt: Werdegang des Anti-Stress-Coaches (03:25)  Co-Founder Matching: Wie Marinko zu MINDZEIT kam (07:06)  Wo steht MINDZEIT 2020 - Der Entwicklungsprozess von 2018 bis jetzt (10:30)  Wie funktioniert die App? (12:04) Fitnesstraining für den Geist: Alleinstellungsmerkmal & USP des Startups (15:34)  Entspannung im Gründerleben (18:18)  Kooperationen mit Unternehmen - wie läuft es ab, wie funktioniert es? (19:43)  Vorteile von MINDZEIT für Unternehmen (21:16) Pläne für 2020 (23:37) Finanzierung des Unternehmens (25:19)  Krankenkassen als potentielle Kunden für das Business (27:32) Stressauslöser Digitalisierung (28:15) E-Health und rechtliche Updates: Zertifizierung als Präventionsprojekt (34:31) Legal Fuckups: Datenschutzrecht, Arbeitsrecht, Gesundheitsdaten (39:22) Tipps und Learnings für zukünftige Gründer (43:15)
50:21
March 8, 2020
Aus Plastik wird Kaffee? Wie die Gründer von Plastic2Beans Dr. Kalie-Martin Cheng & Dr. Thomas Tam Giang mit ihrem Business Recycling & Technologie nach Äthiopien bringen & daraus Kaffee generieren
Diese Woche gehts um zwei Dinge, die erstmal so gar nicht zusammen passen: Kaffee und Plastik! Denn bei Madeleine Heuts sind die beiden Gründer von Plastic2Beans Dr. Kalie-Martin Cheng & Dr. Thomas Tam Giang zu Gast im Podcast.   Plastic2Beans ist ein sogenanntes Social Impact Startup und hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Wertstoffkreislauf in Äthiopien durch ihr Business in Gang zu bringen, indem sie zunächst hochwertiges Granulat & die dazu erforderliche Technologien ins Land bringen und damit für Recycling und einen Wertstoffkreislauf sensibilisieren. Dabei stellen sich jedoch einige Schwierigkeiten: Die Währung Birr vor Ort kann nur unter großem Aufwand in Euro oder Dollar umgewandelt werden. Deshalb haben sich die beiden eine komplexe Businessidee ausgedacht und kombinieren in ihrem Unternehmen die technologische Wissensvermittlung mit gutem Geschmack: Mit ihrem Geschäftsmodell bringt das Social Impact Startup leckeren äthiopischen Direct Trade-Kaffee zu uns nach Deutschland & zahlt dabei den Kaffeebauern sogar mehr Geld, als man z.B. bei Fairtrade erwartet. Wie genau das Geschäftsmodell funktioniert, man aus Plastik "Kaffee macht" und was es mit Äthiopien auf sich hat, erfahrt ihr in der dieswöchigen Podcastfolge! Mehr Infos rund um Dr. Kalie-Martin Cheng, Dr. Thomas Tam Giang und Plastic2Beans findet ihr unter https://www.plastic2beans.com.   Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Themen der Folge: Die Vision und das Geschäftsmodell von Plastic2Beans (01:28)  Devisenmangel in Äthiopien (10:35) Produkt statt Müll: Warum Regranulat genutzt wird (12:23)  Recyclingbewusstsein - Warum überhaupt Produkte aus Übersee genutzt werden müssen (18:36) Gründerbackground und was für einen Impact das Social Startup bisher hatte (25:10) Das Team hinter Plastic2Beans und die Suche nach Investoren (39:24)  Legal Fuckups und Pain Points - Besonderheiten bei Social Entrepreneuren: gemeinnützige GmbH, Gesellschaftsrecht, internationaler Handel und Regresshaftung (41:34)  "Wallage Henna" & "Limmu Grade II" - Was den Kaffee von Plastic2Beans so besonders macht (46:56)
53:43
March 1, 2020
Algorithmen & Psychoanalyse statt Noten - Wie die Catch Talents Gründer Marco Verhoeven & Justin Bous mit psychologischer Stärkenanalyse die perfekten Bewerber für Unternehmen & Jobs für dich finden
Neue Woche, neuer Podcast! In der dieswöchigen Folge begrüßt Podcasthost und Raketenstart-Gründerin Madeleine Heuts die beiden Gründer von Catch Talents Marco Verhoeven und Justin Bous!  Der durchschnittliche Mensch arbeitet von einem Alter von 18 bis 67 Jahren. Dass diese Zeit nicht unbedingt bedeutet, dass man dabei auch Spaß hat und sich selbst verwirklicht, mussten die Gründer Marco und Justin am eigenen Leib erfahren. Sie beschlossen deswegen, für den Recruitingmarkt und Bewerber eine Lösung zu entwickeln: Catch Talents. Mittels psychologischer Stärkenanalyse werden bei Catch Talents im Bewerbungsprozess nicht nur die Fähigkeiten (Kompetenzen), sondern auch die Persönlichkeit des Bewerbers (Präferenzen) berücksichtigt. Daraus ergibt sich laut den Gründern eine Win-Win-Situation für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) und für den Bewerber selbst. Wie genau die individuelle Stärkenanalyse (ISA) funktioniert, warum der Arbeitsmarkt doch noch nicht so weit ist, wie gedacht und was für rechtliche Probleme es während der Gründung der beiden gab, erfahrt ihr hier! Mehr zu Catch Talents findet ihr unter https://www.catch-talents.de/ Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Abonniere jetzt unseren neuen Newsletter unter https://mailchi.mp/c8e62dbf5ed9/raketenstart!
47:49
February 16, 2020
The Bus must go on - Wie sich PINKBUS Co-Founder Tino Engelmann in einen David-gegen-Goliath-Markt mit FlixBus und Blablabus begab & ein Branding in Pink fast "automatisch" einen Rechtsstreit auslöst
“Wer nicht wagt, kann auch nicht gewinnen”, sagt Tino Engelmann, Co-Founder von Pinkbus. Pinkbus hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Fernbusverkehr umzugestalten und dem Jahr 2020 anzupassen: Direktverbindungen, WLAN, Nachhaltigkeit. Anstatt stundenlange Reisen auf sich zu nehmen, steigt man mit dem Startup Pinkbus am Anfangsort ein und kommt gemütlich, ohne Zwischenstopps am Wunschort an. USP zu Konkurrenten: der Festpreis. Die Business-Idee, die Co-Founder Christian Hoeber vor rund sieben Jahren hatte, begeisterte Tino so sehr, dass er sich als Quereinsteiger in die Mobilitätsbranche wagte. Dass der Schritt in eine umkämpfte Branche nicht einfach werden würde, war dem Gründerteam von Anfang an bewusst: Sie beobachteten den Markt, evaluierten ihr Produkt konstant und nutzten ihre Chance, als andere Anbieter versagten. Ganz bewusst wollen sie auffallen, nicht nur mit ihrem Konzept, sondern auch mit Farbe frischen Wind in den Fernverkehr bringen. Warum es lohnenswert ist, sich in David-gegen-Goliath-Situationen zu begeben, wie es ist, FlixBus und Blablabus als Konkurrenten zu haben und warum sich der Einstieg in die Mobilitybranche trotzdem gelohnt hat, erfahrt ihr in der dieswöchigen Podcastfolge! Wir sprechen außerdem um die Markenrechtsproblematik im Zusammenhang mit der Farbe Pink, die ein sehr großes Telekommunikationsunternehmen in vielen Branchen für sich beansprucht und damit Startups wie PINKBUS das Leben schwer macht. Fortsetzung folgt! Mehr zu Tino Engelmann und alles rund um Pinkbus findet ihr auf https://www.pinkbus.de/. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Intro (0:00) Tino Engelmann stellt sich vor (1:36) Direktexpress: Was Pinkbus besonders macht (03:04) Preistransparenz - wie kommen bei Pinkbus die Preise zustande? (05:45) Der Prozess hinter Pinkbus - wie kommt man von A nach B (08:11) Gründerstory und Finanzierung (09:43) David gegen Goliath: Warum es sich lohnt in einen voll besetzen Markt einzusteigen (12:07) Nachhaltigkeit bei Pinkbus und in der Mobilitybranche (15:28) Streckenbesetzung und die Behörden: Warum das Kölner Startup nicht ab Köln fährt (17:20) Legal Fuckups und Rechtslage im Personenverkehr: Konzessionen, Pink als Brandingfarbe und weitere Markenrechtsfragen (22:57) Rebranding - Wie man als Unternehmen strukturiert vorgeht (31:50) Wie man sich gegen einen Monopolisten wie FlixBus durchsetzt (36:03) “Lieber früher küssen”: Wie Werbekampagnen beim Kunden im Kopf bleiben (37:23)
42:16
February 9, 2020
Wenn das Leben dir Ingwer gibt, mach Limonade draus! - Wie Gründerin Pamela Barron mit DJAHE aus den ehemaligen Zuckerfallen Limonade & Eistee eine vegane Bio-Lifestyle-Marke im Foodbereich kreiierte
DJAHE ist indonesisch und bedeutet Ingwer. Schon als kleiner Junge in Indonesien trank Pamela Barrons Vater Jimmy am liebsten den warmen Ingwer-Tee seiner Eltern. Für seine Kinder verfeinerte er schließlich das altbewährte Rezept zur hauseigenen Limonade. Den Gästen von Pams kleinen indonesischen Restaurants in Köln schmeckte diese Hauslimo wie auch bereits Pam in ihren Kindertagen so gut, dass Pam beschloss, gemeinsam mit ihrem Bruder Justin und ihrem Mann Bruce ihr eigenes Food-Business zu gründen: DJAHE. Seit 2015 sind sie damit als junges Familienunternehmen auch bundesweit auf dem Markt, in der Homebase Köln kennt man Pamela und ihre Ingwer-Limonade inzwischen als festen Bestandteil jedes guten Gastro-Kühlschranks und Supermarkts.  Diese Woche spricht Pam im Raketenstart Podcast mit Madeleine Heuts über ihre ersten Wochen als Gründerin, neuen Projekten und den großen Legal Fuckups der Lebensmittelbranche, die ihr als Gründerin täglich begegneten. Mehr Infos rund um Pamela Barron und Djahe findet ihr auf https://www.djahe.com. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Intro (0:00) DJAHE stellt sich vor (1:35) Gründungsstory: Der Weg zur hauseigenen Bio-Limonade (3:08) Pamela Barron - Ihre Backgroundstory (04:44) First Steps: Wie geht man vor am besten vor? Was ist man bei der Limonadenherstellung zu beachten? Wie wird man am besten im Einzelhandel gelistet? (06:26) Familienunternehmen: Wie es ist, mit der Familie zusammen zu gründen (10:56) Weibliche Gründerinnen - Vorteile des Gründertums (13:11) “SIPS” - die neue Produktpalette von DJAHE (17:01) Das Team hinter DJAHE (22:55) Pläne für 2020 (24:27) “Pain Points” und Legal Fuckups als Lebensmittel-Startup (25:33) Großstädter-Leben: Warum der Startup-Standort in einer Großstadt wie Köln viele Vorteile hat (38:51)
46:19
February 2, 2020
Legal Fuckups Teil 2 - Wie du die top rechtlichen Fehler in deiner Firma vermeidest und dein Business ohne Abmahnung zum Erfolg führst!
Welche klassischen rechtlichen Fehler machen Unternehmer, Selbstständige und Startups bei ihrer Gründung und auch danach? In dieser Folge lernst du, wie du die klassischen Fuckups vermeidest und dein Business ohne Abmahnungen und rechtskonform zum Erfolg führst. Fehler 1: Dir fehlen die Nutzungsrechte an in Auftrag gegebenen Logos, Software oder anderen Dienstleistungen! Fehler 2: Du informierst dich nicht ausreichend über die rechtlichen Rahmenbedingungen der Branche, in der du gründest, und des Produkts, das du auf den Markt bringen möchtest! Fehler 3:  Deine Website oder deine Social Media-Kanäle haben ein lückenhaftes oder sogar gar kein Impressum! Fehler 4: Du hast keinen oder eine veraltete Cookie Banner-Version auf der Website eingebunden! Fehler 5: Du machst dir keine Gedanken über deine Mail-Signatur und das Mail-Impressum und vergisst deswegen zwingende Angaben! Fehler 6: Du und dein Unternehmen verwendet Gewinnspieldaten für Marketingzwecke, ohne die Einwilligung des Empfängers einzuholen! Ich freue mich auf dein Feedback! Wenn du selbst einige Legal Fuckups erlebt hast, schreib mir gern eine Mail an podcast@raketenstart.de. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de.
12:40
January 26, 2020
Startupgründung am Fließband? - Wie Stefan Steeger beim Company Builder Excubate innerhalb großer Unternehmen "Corporate Startups" gründet und Startup-Flair in die Konzerne bringt
Wir starten in eine neue Raketenstartwoche! Diese Woche ist Stefan Steeger, Mitgründer von Techder und Berater beim Company Builder Excubate, bei Raketenstart Podcasthost Madeleine Heuts zu Gast und berichtet von Startupgründungen "wie am Fließband" und Innovationsmöglichkeiten für Corporates. Stefan Steeger ist eigentlich Ingenieur, studierte an der RWTH Aachen Maschinenbau und entdeckte bei seinem zweiten Master in China seine Leidenschaft für das Unternehmertum. Nach einigen beruflichen Umwege, die ihn von Strategieentwicklung über Digitalberatung im Bereich Elektromobilität führten, entschied er sich dann zur Gründung von Techder.  Beim Startup Techder unterstützt Stefan mit seinem Co-Founder Anthony Haake kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) aus der produzierenden Industrie bei der Innovation. Mithilfe der von den Unternehmen bereitgestellten Informationen und weiteren Datenbanken, analysieren Techder Unternehmen, um herauszufinden, welche Technologien zum Unternehmen passen und schlagen den Unternehmen a la Tinder automatisiert entsprechende Technologien vor.  Excubate ist eine Beratung für Digital Business Model Innovation und Corporate Entrepreneurship, indem Unternehmen im digitalen Transformationsprozess bei der Entwicklung innovativer und skalierbarer Geschäftsmodelle begleitet werden. Excubate unterstützt damit Unternehmen im Aufbau von „Corporate Startups“ und „Corporate Incubation“. Hier trägt Stefan nun Startup Flair und Innovation in große Corporates. Mehr Infos rund um Techder oder Excubate findet ihr auf https://www.techder.de/ und https://www.excubate.de/. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Wochenrückblick: Berlin Fashion Week, WeWork und die Berliner Startup Szene (0:00) Zurück in die Vergangenheit: Stefan Steeger stellt sich vor  (01:51) “Tinder für Startup-Software” - Erste Gründungserfahrung mit Techder (04:55) Excubate: Was macht Excubate? Idee und Keypoints fürs Company Building und Corporate Startups (07:26) Startup-Gründung im Corporate: Gründungsmöglichkeiten von "In-House"Startups" (08:53) Gründung in bestehender Firma: Vorteile, Entscheidungsfaktoren und Prozess (10:06) Legal Fuckups und “Pain Points” - Was gab es für rechtliche Probleme? (12:18) Raketenstart als Lösung: Wie wir mit Hilfe zur Selbsthilfe den Gründungsprozess vereinfachen (21:16) Startup-Gründung und Founding im Corporate: Unterschiede und Gemeinsamkeiten (27:01) “Lieber um Entschuldigung bitten, als um Erlaubnis” - Spielregeln im Unternehmertum und in der Rechtswissenschaft als Innovationsbremse? (33:33) Internationale Konkurrenz: Roadmap & Anpassungsbedarf von Deutschland (37:24)
40:31
January 19, 2020
Vollgas durch KATJES Investment & REWE Startup Award 2019 - Wie Co-Founder Mark Mühürcüoglu mit Cookies Bros. und O-MOCHI zuckrige Sünden zu Trendprodukten mit Persönlichkeit macht
Diese Woche wird es besonders süß im Podcast: Co-Founder Mark Mühürcüoglu bringt mit seinem Food-Startup SD Sugar Daddies GmbH zuckrige Sünden zu Madeleine Heuts in den Raketenstart-Podcast! Die selbsternannten „Sugar Daddies“ haben es sich zur Aufgabe gemacht, besondere Food-Trends nach Deutschland zu bringen und den süßen Produkten ihre ganz eigene Note zu verleihen. Mit Cookie Bros. brachten sie verzehrfertigen Keksteig von New York bis in die deutschen Supermärkte und heimischen Kühlschränke, 2020 soll mit O-Mochi die traditionelle japanische Reisteigkugel revolutioniert werden. Durch eine Füllung mit leckerem italienischem Gelato kombinieren die Sugar Daddies kontinentale Traditionen mit süßer Innovation. Für die Gründer Max Kolvenbach, Raul Richrath und Mark ging so ein Kindheitstraum in Erfüllung. Dass Süßigkeiten nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen, sondern auch auf dem Food-Markt großes Potential haben, zeigt sich nicht nur am stetigen Wachstum – die Produkte der SD Sugar Daddies GmbH sind in über 1.000 Supermärkten im Handel verfügbar, darunter die Einzelhandelsriesen REWE, Edeka und Metro – sondern auch als Gewinner des REWE Start-Up Awards 2019. Den Erfolgskurs des Start-Ups hat auch Katjes erkannt und sich 2018 mit einem Investment 10 % der Firmenanteile gesichert. Mehr Infos rund um Cookie Bros. und O-Mochi findet ihr auf http://www.cookiebros.de/ und https://o-mochi.de/. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de.
1:06:07
January 12, 2020
Die Top 3 Gründer-Vorsätze für 2020 - Diese Legal Fuckups solltest du für ein erfolgreiches Wachstum und die Skalierung deines Unternehmens in 2020 vermeiden!
Frohes neues Jahr und herzlich Willkommen in den goldenen 20ern! Damit ihr dieses Jahr so richtig durchstarten könnt, sprechen wir in der ersten Raketenstart-Podcastfolge des Jahres über die Top 3 Gründervorsätze & Legal Fuckups, die es zu vermeiden gilt, wenn du dein Unternehmen wachsen soll und du so richtig durchstarten möchtest! Vorsatz Nummer 1: Du wirst 2020 nicht zu viele (Frühphasen)-Investoren und Gesellschafter mit geringen Geschäftsanteilen an deinem Unternehmen beteiligen! Vorsatz Nummer 2: Du beachtest 2020 die steuerlichen Konsequenzen bei der (Neu-)Verteilung von Gesellschaftsanteilen! Vorsatz Nummer 3: Du stellst 2020 dein Business DSGVO-konform auch und machst Datenschutz zu einem Aushängeschild für dein Unternehmen! Wenn du als Gründer, Unternehmer oder Selbständiger diese Legal Fuckups in 2020 vermeidest und diese Vorsätze einhälst, sind die Weichen für ein erfolgreiches Jahr schonmal sehr gut gestellt. Also schnapp dir deine Motivation und starte dieses Jahr so richtig durch! Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de.
10:06
January 5, 2020
2 0 1 9 - It's not about ideas. It's about making ideas happen. Der Raketenstart-Jahresrückblick mit Gründerin Madeleine Heuts
So schnell geht ein Jahr vorüber! Im heutigen Podcast lässt Raketenstart-Gründerin Madeleine Heuts das erste Raketenstart-Jahr mit persönlichen Eindrücken Revue passieren und berichtet von der wilden Achterbahnfahrt der ersten Monate als Gründerin. Was waren die Top Momente des Jahres? Was steht 2020 an?  Ein kurzer Überblick über ein Jahr Raketenstart. Das Team bedankt sich für alle Hörer und die große wöchentliche Unterstützung. Auf ein erfolgreiches 2020. See you next year! Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de.
21:27
December 29, 2019
Marketingrevolution durch kostenlose Produkte für Airbnb-Gäste? Wie Jens Büschgens mit Roamlike durch Produktplatzierung für Partner wie L'Oréal und Tchibo einen neuen Marketingkanal schuf
Diese Woche ist der in der Business Punk Top 100 Watchlist für 2020 platzierte Gründer von Roamlike Jens Büschgens bei Madeleine Heuts zu Gast im Podcast! Während des Studiums musste Jens sich etwas dazuverdienen und vermietete seine Wohnung gelegentlich über Airbnb. Doch der Aufwand war größer als zunächst gedacht, denn Reisegäste sind anspruchsvoll, wenn es um die Unterkunft im Urlaub geht. Er bemühte sich also, seinen Gästen unvergessliche Aufenthalte in seiner Wohnung zu bieten. Doch die finanziellen Ausgaben waren enorm: Bettwäsche, Dekoration und Kleinigkeiten wie Shampoo und Snacks waren teuer. Schnell stellte sich die Frage: „Warum bezahle ich all diese Dinge eigentlich selbst? Ich mache doch Werbung, indem ich die Produkte in meiner Wohnung platziere und meinen Gästen zur Verfügung stelle.“ Als Marketing-Student wurde ihm schnell klar, dass dieser Werbeeffekt deutlich angenehmer und überzeugender ist, als bisherige Werbemaßnahmen im TV oder online. Die Geburtsstunde von Roamlike: Gemeinsam mit seinen Mitgründern Tim Kohlen, Martin Korus und Hendrik Schubert verfolgt Jens mit dem Startup nun die Vision, die "ehrlichste Werbeform der Welt" durch Erlebnisse zu entwickeln. Überzeugt von diesem neuen Marketingkanal sind auch bereits große Markenpartner wie L'Oréal, GROHE, pinqponq oder Tchibo.  Welche Pläne der Gründer Jens und Roamlike für 2020 verfolgen und was Roamlike mit der Gründungsidee von Madeleine Heuts für Raketenstart zu tun hat, erfahrt ihr in der dieswöchigen Podcastfolge. Mehr Infos rund um Jens Büschgens und Roamlike findet ihr unter: https://roamlike.com/. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Themen der Folge: Gründertum aus Heinsberg: Roamlike stellt sich vor. Jens Büschgens - vom “Superhost” zum Gründer. Das bietet Roamlike: der Mehrwert im Vergleich zu herkömmlicher Werbung (1:30) Vom Skateplatz zum Gründerteam, Erfahrungsbericht San Francisco und Silicon Valley mit dem German Accelerator, Aufenthalt im Super Startup Adventure Camp von Lex Rocket und Haufe in Los Angeles. Größte Learnings? Der Unterschied zwischen der deutschen und amerikanischen Gründerszene? Networking und Socializing - ein amerikanisches Erfolgsrezept? (4:20) Produktplatzierung in Airbnb- und Ferienwohnungen: Wie ist der Prozess und wer profitiert von diesem Konzept? Was ist das “WelcomeBook”? Wie überzeugt man große Consumer Brands, wie L´Oreal, Beiersdorf oder Tchibo? (11:30) Sind Accelerator-Programme, wie “WeWork Labs”, “German Accelerator” und “Startplatz Accelerator” sinnvoll und empfehlenswert? (15:45) Raketenstartjahr für Roamlike: Pläne für 2020?  (17:15) Kooperation: Welche Voraussetzungen müssen Werbepartner erfüllen, um platziert zu werden? Welche Vorteile bieten sich für Startups hinsichtlich Produktentwicklung? (18:40) Die Markenrecherche und Namensänderung - aus “Plaze” wurde“Roamlike”. Wie sich das auf die Idee zu Raketenstart auswirkte. Legal Hacks und Fuckups zum Markenschutz (21:00) Tipps aus dem Sales und Marketing für Plattformen: Wie löse ich das Henne-Ei-Problem? (32:40) Scaling Up: Starke Markenpartner, lokale Businesses und Geheimtipps für ein unvergessliches Urlaubserlebnis (36:30)
40:28
December 22, 2019
Mit Ingo Lenßen & 25 Millionen Investment in den Kampf gegen Ryanair: Wie RightNow Gründer Benedikt Quarch mit "Justice as a Service" Verbrauchern zu Recht & Geld verhilft
Diese Woche ist RightNow-Mitgründer Benedikt Quarch zu Gast im Podcast! Legal-Tech-Gründer und Juristen unter sich: Benedikt schloss 2016 als Jahrgangsbester die Erste Staatsexamen in Hessen mit einem hohen zweistelligen Ergebnis ab - was nur unter 1% der Jura Absolventen in Deutschland überhaupt schaffen. Anstatt aber damit den klassischen Karriereweg eines Anwalts in einer Großkanzlei oder als Richter einzuschlagen, gründete er zusammen mit seinen Mitgründern Phillip und Torben in Düsseldorf das Legal-Tech Startup RightNow. RightNow agiert seitdem als Anbieter von “Justice-as-a-Service”: Sie unterstützen Verbraucher mit Produkten wie Geld-für-Flug, Bahn Buddy und Unfallzahlung24 dabei, Erstattungsansprüche aus Flug- oder Bahnreisen, aber auch KFZ-Versicherungsfällen, gegenüber großen international agierenden Konzernen wie Ryanair, Lufthansa oder der Deutschen Bahn geltend zu machen. Das Gründerteam hat sich damit die Vereinfachung der Prozesse zur Durchsetzung von Konsumentenforderungen zur Mission gemacht und verhilft seinen Kunden durch den Einsatz intelligenter Technik “auf Knopfdruck” zu ihrem Recht. Dass das ein Erfolg wird, hat auch Carsten Maschmeyer früh erkannt und 2018 bereits 25 Millionen Euro in das Startup investiert. Ein Grund mehr, 2020 richtig durchzustarten. Mehr Infos rund um Benedikt Quarch und RightNow findet ihr unter https://www.right-now-group.de/. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Themen der Folge: Intro (0:20) Wer ist Benedikt Quarch? Was macht RightNow? Welche Produkte bietet das Startup seinen Kunden an? Access to Justice als zentraler Unternehmenszweck. (1:00) Vom Jurastudium ins Gründertum & Gründerteambildung (6:05) Henne-Ei-Problem: Wie erreicht man als Plattformanbieter seine Kunden? Von Google-Adwords bis Galileo, Marketingmaßnahmen für ein Plattformmodell (10:25) Mit Ingo Lenßen im Kampf für den Verbraucher: Das Ryanair-Verfahren in Berlin-Wedding. Rechtslage & Politische Handhabung, Geschäftsmodell von “Geld-fuer-Flug” bei Flugstornierung (12:30) “Access to Justice” & “Justice-as-a-Service” bei Legal-Tech Anbietern wie RightNow: Ansprüche durchsetzen "so einfach wie Pizza bestellen". Warum Konzerne aber eigentlich darauf setzen, dass Verbraucher ihre Ansprüche nicht geltend machen. (18:20) Investitionen in Millionenhöhe - für “eine prall gefüllte Kriegskasse” Carsten Maschmeyer steigt als Investor mit ein. Wie findet und überzeugt man Investoren? (28:00) Pläne für 2020 für die RightNow Group (30:50) Rechtsdienstleistungsgesetz: Fällt das Angebot RightNow unter das RDG? Welche Bedeutung hat die BGH-Entscheidung zum Inkassobegriff für das Startup? (32:40) Legal-Must-Haves: Gesellschaftsvertrag, Markenrecht und Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) (36:45) Wie geht man als Gründer(-team) mit Gegenwind im Business um? (45:50) Ausblick für das nächste Jahr (52:40)
53:24
December 15, 2019
Von der Studentenküche mit veganem Eis in über 700 Supermärkte - Wie NOMOO-Mitgründer Jan Grabow mit Nachhaltigkeit die deutschen Supermärkte erobert
Genuss und Nachhaltigkeit - Kann man das bei Lebensmitteln verbinden? Klar, sagen die NOMOO-Gründer Jan Grabow und Rebecca Göckel und beschließen noch im Studium, einfach selbst veganes Eis zu produzieren & ihr eigenes Food-Start-Up zu gründen. Von ersten Versuchen in der Studentenbude über Nachtschichten in Gastroküchen nach den Vorlesungen bis in die Tiefkühltruhen der Supermärkte des Landes - NOMOO hat das im letzten Jahr geschafft. Dabei trafen die beiden mit ihrem Business auch auf einige rechtliche Hürden - inklusive Auseinandersetzungen mit der Lebensmittelbehörde aufgrund fehlender Genehmigung.  Im Raketenstart-Podcast berichtet Co-Founder Jan Grabow von der Geschichte hinter NOMOO, warum die Welt endlich umdenken muss und von Gesellschaftsgründungen, Lebensmittelverordnungen & den ersten Investoren.  Mehr Infos rund um Jan Grabow und NOMOOO findet ihr unter https://www.nomoo.de. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Themen dieser Folge: Wochenrückblick: New Suits Buchprämiere, Marketing Underground, Legal Revolution, Express Artikel über Raketenstart & Gründerinnen (0:00) Nomoo -”ohne Kuh” - stellt sich vor. Warum Genuss und Nachhaltigkeit kein Gegensatz sein müssen. (3:30) Eis im Winter? Die Challenge des Wintergeschäfts - durch Wintersorten im Vertrieb und Marketing Präsenz schaffen. (5:50) Gründung aus dem Studium: Wie fängt man an? Wie ist ein Startup mit dem Studium zu vereinbaren? (10:00) Wie startet man eine eigene Lebensmittelproduktion? Warum braucht man eine gewerbliche Küche? LegalFuckup: Warum man Absprache mit der Lebensmittelbehörde halten sollte. (11:30) Rückschläge wegstecken: erste Charge entsorgen, neue Küche finden, aus Fehlern lernen und neu durchstarten. (14:30) Entscheidung nach dem Studium: Wie kann man das Business skalieren? Traut man sich das als Gründer zu? Wie viel Geld und Zeit möchte man investieren? Veränderungen im Gründerteam. Gesellschaftsrechtliche Neuaufstellung. (17:30) Throwback: Wie kam es zur Gründungsidee? Aus einer Selbstfindungsphase wurde die Mission einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion. (21:30) In drei Jahren von der Gastroküche in 700. Supermärkte. Wo fängt man an? Wie macht man ein Lebensmittelprodukt handelsreif? Wie gelangt man zu den Zentralen der Lebensmittelhändler? Listening, Logistik und Vertrieb. (26:50) Ausblick für 2020: Ausweitung des Vertriebsnetzes, neue Marketingkampagnen, Neuerscheinungen von Produkten. (31:05) Rechtliches: Warum der Wechsel der Rechtsform? Von der GbR über die OHG zur GmbH. LegalFuckup: Lebensmittelinformationsverordnung; Regelungen über die Informationen auf einer Lebensmittelverpackung. Lebensmittelproduktion und Zertifizierung. Investoren ins Boot holen: Was ist bei Vertragsverhandlungen zu beachten? (32:25) Wie merke ich, dass es sich um den richtigen Investor für mein Unternehmen handelt? Die Rolle der menschlichen Ebene & der gemeinsamen Vision (Geld vs. Anteile) (43:20) Tipps für die eigene Gründung: “Fang einfach an; Umsatz generieren, Kundenfeedback einholen und Produkt weiterentwickeln” (46:08) Ausblick für nächste Woche: Newsletter abonnieren und neuen Podcast mit RightNow anhören (49:00)
49:48
December 8, 2019
Fake-Phishing Mails senden als Businessmodell? Wie SoSafe und Co-Founder Dr. Niklas Hellemann mit Cyber Security Awareness Mitarbeiter & Unternehmen vor Hackern und Viren schützen
Diese Woche ist Dr. Niklas Hellemann zu Gast, einer der drei Gründer von SoSafe Cyber Security Awareness. Treffen sich ein Psychologe, ein Software-Entwickler und ein Betriebswirt… kein Witz. So unterschiedlich die Hintergründe der Gründer Niklas Hellemann, Lukas Schaefer und Felix Schürholz auch sein mögen, so war den drei Geschäftsführern des Kölner Startups SoSafe doch eine Sache gemein:  In diversen Arbeitssituationen ließ sich beobachten, dass im Bereich der IT-Sicherheit ein Element viel zu oft vernachlässigt wird - der Nutzer selbst. Und so entschlossen sich die drei Gründer, sich auf das Thema Awareness / Mitarbeiter-Training zu spezialisieren und das Internet zu einem sichereren Ort zu machen. Bei SoSafe dreht sich alles um den Menschen: Warum werden so viele unsichere Passwörter genutzt? Welche Phishing-Mail wird von fast jedem Mitarbeiter geklickt? Wie kann Wissen in alltägliches Handeln umgewandelt werden? Durch E-Learning und gezielte Phishing-Kampagnen schult und sensibilisiert SoSafe nun inzwischen mit einem Team aus 35 Leuten Mitarbeiter von Unternehmen. Außerdem zu Gast: Theresa Aengenheyster und Natalie Lucia Nothstein von Nandini mit ihrer Weihnachtsaktion zu "Kölner helfen Kölnern". Mehr Infos rund um Dr. Niklas Hellemann und SoSafe findet ihr unter https://www.sosafe.de. Mehr zu Nandini, Theresa und Natalie gibts unter https://www.nandini.international Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. 00:28 Kölner helfen Kölnern von Nandini – Wie man Weihnachten anderen Leute eine Freude schenken und großartige Projekte unterstützen kann. 05:06 SoSafe stellt sich vor: Was macht SoSafe? Wie schult man Mitarbeiter richtig? Und wie reagiert man auf Phishing Mails im Zeitalter der Digitalisierung? 11:00 Psychologie im Datenschutz – Wie Phishingmails psychologische Trigger nutzen und wie man seine Mitarbeiter dagegen schützen kann. 16:17 Ritter des Internets - Co-Founder Dr. Niklas Hellemann: was Psychologie & Hacken gemeinsam haben und wie es zur Gründung von SoSafe kam. 21:44 Was für Vorteile bringt ein Investor? Wie lernt man Investoren kennen? 23:47 Rocket Internet als Investor – wie sieht der Ablauf vom Kennenlernen bis zur tatsächlichen Investition aus? 25:55 SoSafe – Team: Wie schafft man eine Unternehmenskultur? Wie viele Mitarbeiter gibt es? 27:29 Pläne für 2020 28:38 Mit Datenschutz International aufstellen – Was sind die nächsten Schritte? 30:16 Throwback: Wie ist es, wenn man sieht, wie weit man gekommen ist? Realisiert man seinen Erfolg? Wie erfüllend ist der Job? 31:26 Führungsposition verinnerlichen - Wie lernt man am besten? 34:28 Fehler machen – was gab es für Fehler? Wie geht man mit ihnen um? Wie kann man sie vermeiden? 47:22 Gründercouch - Tipps für neue Gründer
51:25
December 1, 2019
Käse im Internet bestellen? - Wie Okäse Gründer Mauro Nucaro den Online-Lebensmittelhandel revolutioniert und warum Käse mehr ist, als nur ein Nahrungsmittel
Wir sprechen diese Woche über Revolution! Und zwar über die E-Commerce-Revolution im Online-Lebensmittelhandel. Zu Gast diese Woche ist Mauro Nucaro, Gründer von Okäse. Als Italiener ist Mauro der gute Geschmack und die Leidenschaft für hochwertiges Essen quasi in die Wiege gelegt worden. Während des Studiums erreichte Mauro regelmäßig ein liebevoll gepacktes Paket seiner Oma „Nonna Palma“ aus der Heimat Italien mit leckerem, selbst gemachten Käse. So viel Liebe und Geschmack, das muss doch auch ohne italienische Oma für alle Menschen gehen! Die Käsebranche schien jedoch bisher von der Digitalisierung verschont geblieben zu sein: Bei dem Versuch, online vergleichbar hochwertigen Käse zu bestellen, begann Mauro's Käse-Struggle. Lieblos gestaltete Websites, kaum adäquates Angebot und umweltschädliche Styroporverpackungen führten für Mauro letztendlich zu dem Entschluss, das Ganze selbst in die Hand zu nehmen und sein eigenes Startup-Business zu starten. Für Mauro ist Käse jedoch nicht einfach nur ein Nahrungsmittel, sondern auch das Auspacken und der Genuss sollen ein Erlebnis sein: Wie bei Oma "Nonna Palma". So entstand die Idee von „Okäse“, dem Online-Shop für Käse-Liebhaber. Mehr Infos rund um Mauro Nucaro und Okäse findet ihr unter https://www.okäse.de. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. 01:30 Wer ist Mauro, was bietet Okäse und wie kam es zur Gründung? 04:40 Background-Story: Warum Mauro der gute Geschmack in die Wiege gelegt wurde und wie er ihn in die Welt hinaus tragen will. 06:15 Mehr als nur E-Commerce: Käse als traditionelles Erlebnisprodukt – Was braucht es an Erfahrung zur Herstellung? Wie erreicht man junge Kunden?   08:37 Käsetasting – Wie Käse und Craft Beer zusammenpassen & was gegen die klassische Kombination von Wein und Käse spricht 12:52 „Nichts mit Food am Hut“ – wie man vom BWL-Studium zum Käseverkauf kommt und warum in Food-Startups viel Gründergeist steckt 14:53 Wie lagert man Käse, wie sieht die Logistik aus und wie schnell kommt der Käse zum Kunden? 22:01 Gründerstipendium NRW und die Pläne für die nächsten Monate. 23:52 Käseverkauf durch E-Commerce: Warum noch keiner die Idee vorher hatte, wie die Situation rund um Fleisch aussieht und was es für Konkurrenz gibt 26:06 Okäse als Schnapsidee – Namensfindung 29:21 Viva la Revolution: Wie Mauro den Käsemarkt umkrempelt, was für Chancen es gibt und warum Aufklärungsarbeit und Inspiration so wichtig sind 34:34 Wie sieht das Gründerleben aus? Was mach ich bei purer Demotivation? Wie fange ich am besten an? 36:29 Pläne für 2020 – wie geht es mit Okaese.de weiter? 39:48 Gründerleben & Ausgleiche 41:10 Was E-Commerce mit sich bringt: Technische Probleme & Rechtliche Fragen. Was gibt es zu beachten? 50:00 Tipps für zukünftige Gründer
55:28
November 24, 2019
Von der Glossybox zum Legal Tech-Seriengründer - Wie Philipp von Bülow sein Startup Jurato an anwalt. de verkaufte, Geschäftsführer bei Lawpilots wurde & was Motorcross mit dem Gründen verbindet
Die erste Folge aus Berlin, direkt aus dem Office von Lawpilots! Seriengründer Philipp von Bülow startete seine Gründerlaufbahn nach seinem BWL-Studium an diversen hochrangigen Universitäten bei Rocket Internet. Nachdem er half, die Glossybox, eine monatliche Beauty-Box für Frauen, mit aufzubauen und er durch seine Tätigkeit bei Rocket Internet genügend Gründerluft geschnuppert hatte, beschloss er 2013, gemeinsam mit Alexander Gloning, Luis Höfer und dem Juristen Dr. Philipp Venohr das Legal Tech-Startup Jurato zu gründen. Die Plattform bietet Privatleuten die Möglichkeit, Rechtsprobleme zu schildern und dazu passende Angebote von Anwälten einholen. Per Online- oder Video-Chat können sie anschließend Beratungen zu einem Festpreis buchen. Nach diversen Beteiligungen und Investments, darunter vom ProSiebenSat.1 Accelerator, verkauften die Gründer das Startup an das Online-Rechtsnetzwerk anwalt.de. Seitdem unterstützt und beteiligt sich Philipp an diversen Legal Tech-Startups, darunter unter anderem Visaright, das beim Visumsvermittlungsprozess für Mitarbeiter von Unternehmen hilft, und ist Managing Director bei Lawpilots. Lawpilots bietet innovative Online-Schulungen in den für Mitarbeiter relevanten Rechtsgebieten Datenschutz, Compliance, Arbeitsschutz und Informationssicherheit. Auch seine private Leidenschaft für Motorcross führte zur Gründung einer weiteren Firma: Motorbrothers Mongolia, einer Off-Road Abenteuerreisen Agentur in der Mongolei.  Mehr Infos rund um Philipp von Bülow und Lawpilots findet ihr unter https://www.lawpilots.com. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Kontaktiert uns gern über Social Media oder per Mail an podcast@raketenstart.de. Themen der Folge: 2:03 Mit BWL-Studium zu Gute Zeiten, Schlechte Zeiten, für Zwischenstopps an Unis in Kopenhagen und Mailand und zurück nach Berlin 4:18 Philipps Zeit bei Rocket Internet & Aufbau der GLOSSYBOX 6:57 Gründung von Jurato, Investment des ProSiebenSat.1 Accelerators und Verkauf an anwalt.de - Wie seine Erfahrung bei Rocket Internet dabei geholfen hat 10:50 Wie läuft ein Exit an anwalt.de ab? 12:57 Juristische Beratung auf den Mandanten abgestimmt - Das Konzept der Beratungspakete von Jurato 14:33 Legal Tech 1.0 bis Legal Tech 4.0 - Entwicklung der Legal Tech Szene 16:40 BWLer & Legal Tech? 17:39 Warum Philipp Mitgründer von Visaright,  das Visa-Antragsprozesse für Mitarbeiter in Firmen digitalisiert, wird 20:17 Motorbrothers Mongolia - Wie Philipp sein Hobby zum Beruf macht und eine Offroad-Adventure-Firma in der Mongolei gründet 24:57 Das Konzept von Lawpilots - international aufgestellte Schulungen, die Mitarbeiter für digitale Problemstellungen im Arbeitsalltag wappnen 27:38 Mit Lawpilots ins Silicon Valley: Zum German Accelerator mit Schulungen zum Thema California Consumer Privacy Act 29:48 Warum ist es notwendig, die eigenen Mitarbeiter zum Thema Datenschutz-Compliance zu schulen? 31:14 Inwiefern ist das Rechtsdienstleistungsgesetz ein Hindernis für Lawpilots? 33:47 Wie finanziert sich Lawpilots 36:54 Probleme, die häufig im Gründungsprozess auftreten und wichtige Fragen, die man sich stellen muss 40:22 Gründen in Deutschland - Erfolgsgeschichten, die motivieren, wie sich das Gründungsklima in den letzten Jahren entwickelt hat und wieso jetzt der richtige Zeitpunkt zum Gründen ist 44:50 Tipps für potenzielle Gründer
49:17
November 17, 2019
Flüssiges Glück in Kakaoform - Wie Elimba Gründer Elias El Gharbaoui besondere Schokolade von der Kakaozeremonie in Peru bis zur Höhle der Löwen ins Fernsehen bringt
Diese Woche ist der Kölner Gründer von Elimba, Elias El Gharbaoui, im Podcast zu Gast.  Was wie ein verrücktes Märchen klingt, ist Elias Entrepreneur Story von Elimba, die er Raketenstart-Gründerin und Podcast Host Madeleine Heuts erzählt: Auf seiner Reise durch Südamerika entdeckte Elias zufällig bei einer Kakaozeremonie eine ganz besondere Kakaoart, die angeblich glücklich machen sollte. Nachdem er einige Schlucke davon getrunken hatte, spürte er plötzlich ein wohliges Gefühl. Wie geht das denn? Nach einiger Recherche fand Elias heraus, dass die Art von Kakao, die wir in Europa kennen und verwenden, mit der tatsächlichen Kakaobohne nicht mehr wirklich etwas zu tun hat. Die besonderen Wirk- und Nährstoffe von Kakao können Menschen aber positiv beeinflussen - flüssiges Glück als Business Case quasi. Also beschloss Elias gemeinsam mit seiner Mutter, sein Startup Elimba zu gründen und diese besondere Schokolade nach Deutschland zu bringen. Elimba beschreibt seinen besonderen Kakao so:" Ein elegantes, intensives Getränk für Erwachsene mit anregendem Charme und vielschichtigem Charakter. Tiefbraun, cremig, luftig-schaumig, mit einem ein Hauch von Kindheitserinnerungen…. Das ist die Verheißung von Elimba, einer üppigen Kakao-Kugel, die auf verführerische Weise einlädt, sie in heiße Flüssigkeit zu krümeln und als duftenden Crema-Kakao zu genießen. Ein altes Kakaorezept aus Südamerika war der zündende Funke, edler Criollo Kakao das Ausgangsprodukt für unser Getränk." Der Erfolg spricht für sich: Nachdem Elimba zahlreiche Gastronomien und Cafes im Sturm erobert hat, kann nun ganz Deutschland in der beliebten Gründershow Die Höhle der Löwen (DHDL), die Dienstags auf VOX gesendet wird, Elias und seinen besonderen Kakao erleben. Und wie könnte man eine ganze Nation glücklicher machen, als mit Schokolade, die sogar noch vegan und gesund ist? Elias El Gharbaoui's Auftritt wird am Dienstag, den 12. November um 20:15 Uhr auf VOX in der Höhle der Löwen ausgestrahlt. Mehr Infos rund um Elias und Elimba findet ihr unter https://www.elimba.de Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Themen der Folge: 1:36 Elias' schokoladige Geschäftsidee: eine ganz besondere Kakaosorte aus Peru 4:06 Die Kakaozeremonie als Ursprung einer Geschäftsidee 7:03 Was steckt hinter diesem Wunder-Kakao und wieso macht er uns glücklich? 8:07 Ideenfindung, warum man mit der Familie gründet und Konfliktpotenzial 11:11 Background des Elimba-Logos 12:33 Elias Gründergeschichte 14:04 Wachstum und Investoren - Wie macht man das am besten? 16:13 Kakao trinken als Erlebnis - nachhaltige Verpackung & Qualität 17:52  Eine Mischung aus Kaffee, Chai und Kakao - Wieso schmeckt der Criollo-Kakao so besonders und auf welche verschiedenen Arten kann man ihn zubereiten? 21:22 Wachstum in die Rolle als Geschäftsführer/In & Unternehmenskultur 23:40 Die Teilnahme bei "Höhle der Löwen" 26:24 Wie viel und wie effektiv wird Marketing via Fernsehen betrieben in Zeiten von Instagram und Co.? 29:13 Was die Startup-Szene ausmacht und wie Elias in dieses Umfeld eingetaucht ist 31:23 Die negativen Seiten beim Gründen, welche Fehler Elias unterlaufen sind und wie man aus diesen Erfahrungen lernen kann 34:05 Relevanz von rechtlichen Aspekten beim Gründen und im Fall von Elimba bei dem Import von Lebensmitteln 38:20 Tipps für neue Start-Ups und wie wichtig es ist, den eigenen Weg zu gehen, auch wenn es mal Gegenwind gibt
42:58
November 13, 2019
Legal Fuckups Teil 1 - Wie du die top rechtlichen Fehler in deiner Firma vermeidest und dein Business ohne Abmahnung zum Erfolg führst!
Heute gibts den ersten Teil der Legal Fuckups Serie! Welche klassischen rechtlichen Fehler machen Unternehmer, Selbstständige und Startups bei ihrer Gründung und auch danach? In dieser Folge lernst du, wie du die klassischen Fuckups vermeidest und dein Business ohne Abmahnungen und rechtskonform zum Erfolg führst. Fehler 1: Du wählst den falschen Namen für deine Firma oder deine Marke und hast keine Markenrecherche gemacht! Fehler 2: Ihr gründet in der falschen Gesellschaftsform und vergesst das Thema Haftung! Fehler 3: Dein Team und du habt keinen Gesellschaftsvertrag, um vorbeugend euer Verhältnis für euer Business zu regeln! Fehler 4: Ihr habt generell keine schriftlichen Verträge mit Kunden oder Partnern, um eure Beziehung zueinander nicht kompliziert zu machen! Fehler 5: Auf eurer Website bindet ihr fremde Inhalte ein, ohne dass ihr Lizenzen zur Nutzung eingeholt habt! Fehler 6: Du verschickst Newsletter und Werbung für dein Unternehmen, ohne die Einwilligung des Empfängers einzuholen! Alle Details zu den Fehlern erfährst du in dieser Folge. Ich freue mich auf dein Feedback! Wenn du selbst einige Legal Fuckups erlebt hast, schreib mir gern eine Mail an podcast@raketenstart.de. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Themen der Folge: 00:40 Wochenrückblick - Unterwegs auf den verschiedenen Startup-Events der Region: Startup SAFARI Düsseldorf + Köln Rhive Digital X - Deutsche Telekom Start.Up! Germany Tour 05:00  Intro - die größten Fehler von Startups bei und nach der Gründung im Überblick 05:20 Fehler 1.: Markenrecht - wie finde ich den passenden Namen für mein Produkt oder Unternehmen? Was ist eine Marke? Wie wichtig ist eine Markenrecherche? Was sind die Folgen einer Abmahnung? 09:30 Fehler 2.: Gesellschaftsrecht - welche Gesellschaftsformen gibt es? Worauf muss ich bei meiner Auswahl achten? Persönliche Haftung ja oder nein? Lohnt sich eine spätere Umfirmierung? 11:30 Fehler 3.: Gesellschaftsrecht - warum lohnt es sich statt einem  Mustergesellschaftsvertrag, einen individuellen für die eigene Firma anzufertigen? Was passiert bei einem Gesellschafterstreit? Welche Klauseln sollten im Gesellschaftsvertrag berücksichtigt werden? 12:40 Fehler 4.: Vertragsrecht - wer bekommt was von wem? Warum sind schriftliche Verträge mit Kunden oder Partnern sinnvoll? Wie Musterverträge und Vertragsvorlagen euch dabei helfen können, Sicherheit für beide Parteien zu gewährleisten. 15:30 Fehler 5.: Urheberrecht - wie fremder Content zu Problemen führen kann. Wie entsteht ein Urheberrecht und wie wirkt es sich aus? Für was gilt das Urheberrecht? Was sollte man bei Lizenzen beachten? Wie kann man fremde Inhalte auf der eigenen Website sicher einbinden? 19:15 Fehler 6.: Wettbewerbsrecht - warum das unberechtigte Verschicken von Newslettern zu Problemen führen kann. Was muss beim Newsletter-Marketing beachtet werden? Wie hole ich die Einwilligung des Empfängers ein und wie lange ist diese gültig? Was ist ein Double-Opt-In Verfahren? 21:40 Schlussworte - “Rechtliche Tipps beachten, um das Image und die Glaubwürdigkeit der Firma zu erhalten”. 22:00 Her mit eurem Feedback! Legal Fuckups Teil 2. - Fortsetzung folgt ...
23:05
November 3, 2019
Warum ein Deal mit dem Investor erst durch ist, wenn das Geld auf deinem Konto ist: Michael Asshauer, Gründer von Familonet und Talente.co über seine Gründer-Learnings nach dem Exit an Daimler
In dieser Folge spreche ich mit dem Familonet Co-Founder Michael Asshauer über seine Learnings und Hacks, die er sich in seiner Zeit als Gründer vor, während und nach seinem Exit aus dem Startup angeeignet hat. Michael Asshauer ist Unternehmer und Mitgründer der Startups Familonet, onbyrd und Closely, die 2017 von Daimler übernommen wurden. Heute ist er Head of Product Design bei der Daimler- und BMW-Tochter REACH NOW und entwickelt mit seinem Team Mobilitätsprodukte der Zukunft. Der Aufbau perfekt funktionierender Teams aus den besten Leuten ist nach wie vor seine größte Herzensangelegenheit. Über die letzten Jahre hat er rund 50 hochqualifizierte Fachleute und Experten verschiedener Disziplinen erfolgreich eingestellt und geführt. Bei seinem jüngsten Projekt "TALENTE" produziert Michael insbesondere den Podcast, den Hacksletter und das E-Book 222 Talente Hacks für Leader. Mehr Infos rund um Michael und TALENTE findet ihr unter https://www.talente.co. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://www.raketenstart.de. Themen der Folge: 1:44 Micheal Asshauer und Familonet: Michaels Gründerbackground und wie er zur Gründung gekommen ist 5:18 Usecase Familie: Wie kam es zu der Idee eine App für Familien zu entwickeln? Welchen Nutzen & Funktionen hat die App? 8:03 „Die Kontrollapp für Eltern“ - „auch negative PR ist PR“: Wie man kritische Presse für sich nutzen kann und warum polarisieren wichtig ist. 9:32 Datenschutz im Wandel der Zeit: Wie wichtig ist der Zeitpunkt der Gründung? Wie hat sich die Perspektive der Gesellschaft geändert und wie wird man dem deutschen Datenschutz gerecht? 12:00 Was ist das Besondere an der Technik von Familonet? Worin besteht der größte Unterschied zu Google Maps und Co. bezüglich Standortübermittlung? Für welchen Nutzertyp ist sie geeignet? 14:52 Internationaler Alltag – wie sieht ein typischer Tag mit internationalen Nutzern aus? 15:58 Hack #1 Studien als PR nutzen. 18:44 Wie generiert man internationale Kunden? Und wie unterscheiden sich die Nutzer von Land zu Land? 22:53 Internationaler Datenschutz und die DSGVO in Deutschland 22:56 Big Player Daimler: Wie kam es zum Kontakt mit Daimler und zum Verkauf? Wie kann man sich den Einstieg eines Investors vorstellen? 30:45 Von der Selbstständigkeit zurück zur Hierarchie – nach dem Startup im Unternehmen arbeiten: Wie ändert sich die Arbeitsatmosphäre und die Personalstruktur? Unterschiede zu Startups 35:06 talento.co: Wie baut man sein Team richtig auf? Wie geht Teamführung? Was für Tricks und Kniffe gibt es? 40:17 Crowd-Recruiting: Wie funktioniert es? Was sind die Vorteile? Wer profitiert? 45:30 Die nächsten Schritte: Vertrauensaufbau und Performance Marketing 48:15 Entfaltungsmöglichkeit Startup: Über Persönlichkeitsentwicklung, Soft Skills und der Chance über sich hinaus zu wachsen. 52:38: „Warum kein Deal durch ist, bis das Geld auf dem Konto ist“: Juristische Probleme, Probleme mit Investoren und was man daraus lernt.
1:01:24
October 20, 2019
Loslegen, Hinfallen, Aufstehen: Wie Powerfrau Annette Rieger von Lenchen Lebkuchen ihr Startup aus der Beinahe-Insolvenz nach "Höhle der Löwen"-Krise zurück zum Erfolg führt
Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Das musste die Gründerin von Lenchen Lebkuchen, Annette Rieger, am eigenen Leib erfahren. Zusammen haben die beiden viel erlebt: Gemeinsam mit ihrer Cousine Alex modernisierte und perfektionierte sie das Traditionsgebäck Lebkuchen nach Rezept ihrer Uroma. Doch das Gründerdasein ist nicht immer leicht: während der Gründung wurde Alex mehrfach Mutter, besonders geprägt hat das Team jedoch ein harter Schicksalsschlag beim Aufbau ihres Business, der mit der beliebten Gründersendung „Die Höhle der Löwen“ in Zusammenhang steht. Gutes Marketing oder hat die Gründersendung doch große Schattenseiten für junge Gründer? Reinhören lohnt sich! LENCHEN ist laut Annette und Alex ein absolut ehrlicher Lebkuchen und viel mehr als ein Weihnachtsgebäck. Denn Lebkuchen ausschließlich im Winter zu essen, sei eine relativ moderne Erfindung und nicht einmal 200 Jahre alt. Als eine der ersten Süßspeisen der Menschheit, wurde er bis ca. 1850 zu jeder Jahreszeit gegessen, weshalb auch Annette und Alex für euch das ganze Jahr unsere LENCHEN backen. Das Rezept ist schon 130 Jahre alt und wurde stets unter größter Geheimhaltung von Generation zu Generation, von Frau zu Frau in ihrer Familie weitergegeben. Es habe Kriege und Vertreibungen überlebt und wurde mit unermüdlicher Akribie über die Jahre weiterentwickelt. Nun ist das Rezept in sechster Generation bei Alex & Annie, den Gründerinnen von LENCHEN, angekommen. Gebacken wird dabei mit Herz und Hand und aus tiefer Überzeugung ohne künstliche Zusätze. Die gab es zu Oma Lenes Zeit ja schließlich auch nicht. Weitere Informationen zu LENCHEN findet ihr auf der Website des Startups unter https://www.lenchen.de. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://raketenstart.de. 02:26 – LENCHEN Lebkuchen stellt sich vor: Von der Familienküche zur Großproduktion - Annette Rieger über den Weg des Familienrezept, rechtlichen Hindernissen, Marktanalyse und den langen Weg der Gründung. 07:35 Gründen nur im eigenen Arbeitsbackground? Über Umorientierung und Scheitern als Chance der Weiterentwicklung. 11:47 Gründung mit Baby – wie wird man der Familie und dem Unternehmen gerecht? 19:59 Lebkuchen deluxe: Was zeichnet LENCHEN Lebkuchen aus? 22:03 In der Höhle des Löwen: Vorbereitungsmarathon auf die Chance schlechthin und was passiert, wenn es nicht klappt. 34:13 „Wenn einen das reale Leben trifft“: Vertragsrisiken, Überproduktion und rechtliche Verpflichtungen. 42:34 Änderungen im Startup- Leben: Deutschlands Wettkampf im internationalen Raum 43:36: „Im Tal der Tränen“: Wie machen Powerfrauen weiter? Wie geht man mit Rückschlägen um? Welche Auswirkungen hat das Scheitern auf das Unternehmen? Wie bewahrt man Hoffnung im Team und für sich? Und kann man aus schlechten Zeiten Gutes ziehen? 57:09 Es weihnachtet sehr: Ausblick in die schönste Zeit des Jahres mit LENCHEN Lebkuchen. 60:18 Big Player Los Angeles: Raus aus dem Alltag mit dem Startup Adventure Camp und rein in das ganz besondere Abenteuer für Gründer – Wissensaustausch und  Networking in ganz besonderer Atmosphäre
1:08:45
October 13, 2019
Business mit Mikroalgen? Im Gespräch mit Dennis Prausse von Phytolinc
In dieser Folge ist Dennis Prausse, einer der Gründer vom Kölner Startup Phytolinc zu Gast, welches sich ein Business auf Basis von Mikroalgen aufbaut. Phytolinc hat ein innovatives System zur Produktion von Mikroalgen entwickelt, mit dem sich Wasser nachhaltig aufbereiten lässt. Unter dem Namen Algenfels vertreiben die jungen Unternehmer Dennis Prausse, Arne Maercker und Jan Zaabe außerdem einen auf Mikroalgen basierten Gin, weitere Produkte aus dem Food-Sektor sind geplant.  Weitere Informationen zu Phytolinc findet ihr auf der Website des Startups unter http://www.phytolinc.com.  Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://raketen-start.de. Themen der Folge: 1:21 Was macht Phytolinc und wer steht dahinter: Dennis erzählt. 2:14 Wie Dennis während des Studiums das erste Mal mit Mikroalgen in Berührung kam 2:44 Allrounder Algen: Nahrung, Kosmetik, Wasseraufbereitung - was Algen alles können & wie sie verwendet werden 5:37 Gründerstory- wer sind die Gründer? Welche Kompetenzen sind vertreten? Wie haben die Gründer sich kennengelernt? 9:16 Stipendienförderung. Welche Kompetenzbereiche sollten vertreten sein? Wie wichtig ist die breite Aufstellung? Welche Rolle spielt die „menschliche Kompetenz“? 10: 56 Dennis berichtet über die Besonderheiten ein biologisch orientiertes Startup zu sein. 12:26 Derzeitiger Stand des Wasseraufbereitungsverfahrens 13:38 Wie läuft der Prozess beim Kunden ab? Wie arbeitet Phytolinc? 16:01 Wie funktioniert Wasseraufbereitung? Warum wird sie benötigt und in welchem Kontext findet sie statt? 18:56 Von Kindheit an: Wie Dennis seinen Weg über Fische zu Mikroalgen fand. 21:58 „So dynamisch wie Wasser selbst“ – Über die Wichtigkeit der Wasseraufbereitung, dem Innovationspotenzial und den Prozess der Produktentwicklung in Zeiten der Klimakrise und wer mit einem den Weg beschreiten kann. 26:22 Suchen und Finden – mit welchen Strategien findet man kreative Köpfe und tatkräftige Unterstützung? 27:42 Wie geht man mit verschiedenen Menschentypen um? Was lernt man als Unternehmen durch den Umgang mit verschiedenen Wesenseigenschaften? Wie eignet man sich Führungseigenschaften an? 32:06 Warum Feedback sich immer lohnt und wieso die Mitarbeit im Startup DIE Chance zur Weiterentwicklung sein kann. 35:34 Algenfels - Gin aus Algen: Wie kam es zu der Idee? Wie trinkt man ihn? 41:11 Nachhaltigkeit bei Phytolinc und warum sie so wichtig ist. 43:34 Was bietet Phytolinc an? 44:09 Konkrete Pläne für die nächsten Monate 45:13 Zukunftspläne: Wo steht Phytolinc in 3 bis 5 Jahren? Was für Zukunftsvisionen gibt es? 47:32 Was gab es für Hindernisse? Wie wurden die Probleme angegangen und was hätte man im rückblickend vermeiden können? 49: 45 Wie funktioniert die Arbeit mit Algen? Sind Algen ein einfaches Produkt zur Beschaffung? Was gibt es zu beachten? Was für rechtliche Probleme stellen sich? 54:12 Tipps für zukünftige Gründer
57:51
October 6, 2019
Mitfahren auf Kurzstrecken mit Wolfram Uerlich von GoFlux
In der vierten Folge ist Wolfram Uerlich, Gründer von GoFlux zu Gast. In Zeiten des Klimawandels auf dem Höhepunkt der Diskussion um Nachhaltigkeit entwickeln immer mehr Startups auch Alternativen im Bereich Mobilität. Dazu gehört auch GoFlux, die eine Mitfahrplattform für Kurzstrecken entwickelt haben. Vor allem im städtischen, aber auch im ländlichen Bereich können so Privatpersonen Mitfahrgelegenheiten anbieten.  "Kurze Strecken mit kleinem Aufwand – das bietet dir goFLUX. Deine Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken. " Mehr Informationen findet ihr unter https://goflux.de. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://raketen-start.de.
1:00:29
September 22, 2019
Adventskalender als perfekter Marketingkanal für Startups? Lea Nikbin und Josias Hornstein von Adventsome
In der dritten Folge sind Lea und Josias von Adventsome zu Gast. Adventsome ist DER Startup-Adventskalender und besteht aus 20 Startup-Produkten und 4 Spenden, die einen großen Fokus auf Nachhaltigkeit legen. Josias und Lea haben als Gründerpaar bereits während ihres Studiums ihr Unternehmen in Köln gegründet und bieten Startups mit dem Adventskalender eine effiziente Marketingmethode, ihre innovativen Produkte einem breiten Publikum zu präsentieren. Mehr Infos zu Adventsome findet ihr unter https://adventsome.de. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://raketen-start.de. Themen der Folge: Adventskalender als perfekter Marketingkanal für Startups? Lea Nikbin und Josias Hornstein von Adventsome 01:06 Wer steckt hinter Adventsome? - Lea und Josias stellen sich vor 03:08 Adventsome - nur ein Adventskalender? 03:46 Von der Idee zum Startup 05:58 Welche Produkte beinhaltet der Kalender? 06:35 Nachhaltigkeit im Startup 07:41 Konnten die beiden bereits vorher Erfahrungen sammeln was die Produktion des Adventskalender angeht? 10:48 Das Gründerstipendium NRW - Starthilfe für junge Gründer 13:53 Vor- und Nachteile bei der Gründung als Paar 17:06 Produktion für 2019 18:55 Inhalte des neuen Kalenders 21:15 Wo kommen die Produkte aus dem Kalender her? - Produkte nur aus der Region, aus ganz Deutschland oder sogar aus dem Ausland? 24:10 Verkaufsstellen des Kalenders 26:59 Vermarktung von Startupprodukten - wie setzen Lea & Josias das um? 27:58 Wann startet der Verkauf 2019? 29:10 Produktpläne in der Zukunft 29:43 Gab es Schwierigkeiten bei der Gründung? 35:34 Tipps für potentielle Gründer
43:31
September 15, 2019
Wer braucht schon ein Büro? Wie Jan Weber und Ricardo Klapperich von DESKCLOUD mit ihrer Plattform die Arbeitsplatz- und Coworkingbranche revolutionieren
In der zweiten Folge des Raketenstart-Podcasts sind Jan und Ricardo von DESKCLOUD zu Gast. DESKCLOUD ist eine Community-Plattform für die Coworking Branche und vernetzt Coworker mit Workspace.  Mehr Infos zu Deskcloud findet ihr unter https://joindeskcloud.com. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart.de, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://raketen-start.de. Themen der Folge: Wer braucht schon ein Büro? Wie Jan Weber und Ricardo Klapperich von DESKCLOUD mit ihrer Plattform die Arbeitsplatz- und Coworkingbranche revolutionieren. 00:40 Zu Beginn erfahrt ihr alles über die Gründer Jan und Ricardo und ihr Startup "DESKCLOUD" mit Sitz in Bonn. 02:16 Was ist DESKCLOUD und welchen Vorteil bietet die Plattform Coworkingspace-Nutzern? 04:06 Wie entstand die Idee, eine solche Plattform zu gründen? 08:00 Für wen ist DESKCLOUD interessant? Was ist der aktuelle Stand? Wie viele Spaces stehen Nutzern zur Verfügung? 11:44 Welches Ziel verfolgen Jan und Ricardo mit DESKCLOUD? 13:27 Wie groß ist das DESKCLOUD-Team momentan? 16:20 Unterstützung vom Accelerator des DigiHub Bonn -welchen Vorteil bietet ein Accelerator für Startups? Wie wird man Teilnehmer eines solchen Programms? 19:39 Gründung direkt nach dem Studium - Hat das Studium bei der Gründung geholfen? 26:42 Eine typische Woche bei DESKCLOUD 28:03 Zukunftspläne - Jan & Ricardos Pläne zu Unternehmenserweiterungen 30:16 Produktumfang von DESKCLOUD? 32:10 Geschäftsmodell 32:35 Wie stehen Jan und Ricardo zum Thema "Investoren"? 33:06 Vor- und Nachteile von Coworking-Ketten 35:07 Entwicklung neuer Funktionen 37:37 Ziele von DESKCLOUD bis Ende des Jahres 2019 38:14 Welche Schwierigkeiten mussten die Gründer in der Gründungsphase überwinden? Welche Tipps haben sie für andere Gründer? 46:44 Mitarbeiterverantwortung und Umgang mit neugewonnener Leadership 50:09 Selbst Gründen - eine Empfehlung?
58:00
September 8, 2019
Raketenstart feat. Okandada - Warum ich mich nach dem Jura-Studium entschieden habe, ein Legal Tech Startup zu gründen
Willkommen bei der allerersten Raketenstart-Podcastfolge! In dieser Folge sprechen Madeleine, die Gründerin von Raketenstart, und Jessica und Sandrina vom Okandada über die Vision hinter Raketenstart & Okandada, wie man nach dem Jura-Studium zur Gründung eines Legal Tech Startups kommt und was die nächsten Wochen im Podcast zu erwarten ist.  Raketenstart ist eine digitale Wissensplattform im Bereich Business und Gründung und fokussiert sich auf die Sensibilisierung & Schulung von Unternehmern, Selbständigen und Startups für im Gründungsprozess auftretende Probleme rechtlicher Art. Raketenstart schließt damit die Beratungslücke zwischen der Umsetzung einer neugewonnenen Gründungsidee & der Finanzierungsmöglichkeit von professioneller Rechtsberatung. Im Rahmen des Raketenstart-Podcasts berichten Gründer und Startup-Experten von ihrer Vision, der Umsetzung und rechtlichen Fallstricken auf dem Weg zum Erfolg. Das Okandada ist ein neugegründetes Coworkingspace-Konzept und hat seit April bereits einen Standort am Hohenzollernring und in der Südstadt Kölns eröffnet. Die beiden Gründerinnen Jessica und Sandrina kommen eigentlich aus der Immobilienbranche, haben sich nun aber in das Abenteuer Selbständigkeit gestürzt. Nach den erfolgreichen Eröffnungen in Köln expandieren die beiden nun in andere Städte in ganz Deutschland. Mehr Infos zu Okandada findet ihr unter: https://www.okandada.com. Infos zu Raketenstart findet ihr auf Instagram unter @raketenstart_, auf Facebook, LinkedIn oder auf unserer Website https://raketen-start.de. Themen der Folge: Was ist Raketenstart? Wer steckt dahinter? Was erwartet euch im Podcast? In der Eröffnungsfolge spricht die Gründerin von Raketenstart, Madeleine Heuts, mit den Gründerinnen des Coworkingspaces Okandada über die Entstehung von Raketenstart und ihre Erfahrungen beim Gründen. 01:00 Wer steckt hinter den beiden Startups? Madeleine (Raketenstart) und Jessica und Sandrina (Okandada) berichten ihren Gründerbackground. 02:30 Raketenstart, eine digitale Wissens- und Beratungsplattform für Gründer -was kann man sich darunter vorstellen? 03:12 Direkt nach dem Studium gründen? Madeleine berichtet, wie sie aus dem Jurastudium heraus entschloss, Raketenstart zu gründen. 08:33 Auch ein Problem für die Gründerinnen vom Okandada - Fehlende Rechtsberatung & rechtliche Probleme in der Gründung. 09:55 Keine Beratungsmöglichkeit ohne Geld und fehlendes Wissen, wonach man sucht - ein grundsätzliches Gründerproblem. 12:41 Wie löst Raketenstart genau dieses Problem? 22:41 Das "Okandada" - ein neues Coworking-Konzept in Köln 23:27 Welche Schwierigkeiten hatten Jessica und Sandrina bei der Gründung? 25:08 Nachhaltigkeit & Knowledge-Sharing sind das A&O für junge Gründer. Wie setzen die beiden dies im Coworkingspace um? 30:13 Die beiden berichten, wie das Okandada auch andere Startups konkret unterstützt. 31:43 Was umfasst eine Membership im Okandada? 37:00 Einladung zu "Business, Talks & Drinks", dem Female Business Event für Frauen aus und um Köln 41:14 Jura studieren heißt nicht unbedingt Anwalt, Staatsanwalt oder Richter zu werden - die perfekte Alternative: Gründen! 59:45 Her mit eurem Feedback!
1:03:51
August 31, 2019