Skip to main content
room for____

room for____

By room for____

ENG:
Hi, there! Welcome to room for____. You are listening to the podcast of our monthly, social get-togethers to unite people to empower sustainable change. We will be switching between English and German episodes.

DE:
Hi! Willkommen bei room for____. Der Podcast ist eine Aufzeichnung unserer monatlichen Treffen, bei denen wir Menschen zusammenbringen, um Perspektiven auf einen nachhaltigen Wandel zu schaffen. Wir werden zwischen englischen und deutschen Episoden wechseln.

Web: www.room-for.de
IG: @roomfor____
LinkedIn: www.linkedin.com/company/room
Currently playing episode

EP.2 room for____Climate Anxiety. Wie sprechen wir über Nachhaltigkeit? Mit Svenja Gelpke und Ute von Chamier

room for____

1x
EP.6 room for____ Was bedeutet nachhaltiges Design, wie funktioniert Kreislaufwirtschaft & was wir tun können? Mit Isabel Thoma & Eric Pfromm
EP.6 room for____ Was bedeutet nachhaltiges Design, wie funktioniert Kreislaufwirtschaft & was wir tun können? Mit Isabel Thoma & Eric Pfromm
Mit Isabel und Eric sprechen wir über die sich entwickelnde Material und Designsprache. Ganzheitlichkeit sollte von der Idee eines Produktes bis hin zur Produktion, dem Vertrieb und der Entsorgung eine nachhaltige Intuition sein, die den Prozess leitet. Isabel Thoma Isabel ist Diplom Industriedesignerin und hat sich auf die Entwicklung innovativer Produkt- und Markenerlebnisdesigns spezialisiert und hat ihr wissen und ihre kreativität bereits bei große europäische Marken einbringen können.Bei Traceless bringt sie ihre kreativen Fähigkeiten in den bereichen Produktdesign- und Markenkommunikationsentwicklung ein. Traceless / traceless.eu Ist ein zirkuläres Bioökonomie-Startup und bieten ein ganzheitlich nachhaltiges Alternativmaterial zu herkömmlichen Kunststoffen und Biokunststoffen. Gegründet wurde Traceless im Jahr 2020 in Hamburg, mittlerweile ist das multidisziplinäres Team aus leidenschaftlichen Expert:innen stark gewachsen. Mit viel Voraussicht und Mut arbeitet das Team an einer neuen Generation von Biomaterialien und wir sind sehr gespannt, was wir hierzu für Einblicke bekommen werden. Prof. Dipl. Des. Eric Pfromm (Diplom Designer - Industrial Design) unterrichtet Produkt Design (B.A.) mit derm Schwerpunkt nachhaltige Designprozesse & Produktentwicklung, sowie Designtheorie &die Prinzipien ökologischer Gestaltung an der AMD (amdnet.de) in Hamburg und ist Mitgründer des BFGF Design Studios. Sowohl in der Arbeit an der AMD (Akademie für Mode und Design Partner der Fresenius und er ecosign Akademie für Gestaltung) als auch im Designstudio liegt der Fokus aus MEHR DESIGN. WENIGER MÜLL. Unter anderem durch die Prinzipen des Cradle to Cradle. Wozu wir gleich noch einen kleinen Einblick von Eric selbst bekommen werden. BFGF / studios.bfgf.de Das Büro für Gestaltungsfragen gestaltet konzeptionelle nachhaltige Designlösungen in den Bereichen Produkt-Interior & Exhibition Design. Das Studio hat sich aus dem gemeinsamen Studium an der Hochschule für bildende Künste Hamburg entwickelt und folgt dem Grundgedanken: "Design ist für uns ein gedanklicher Prozess, der nicht in einem Stil endet."
01:47:12
November 16, 2022
EP.5 room for____Slow Fashion. Wie gehen wir achtsam mit unserer Kleidung um und wie konsumieren wir nachhaltig? Mit Jennifer Mustermann & Maya Buller
EP.5 room for____Slow Fashion. Wie gehen wir achtsam mit unserer Kleidung um und wie konsumieren wir nachhaltig? Mit Jennifer Mustermann & Maya Buller
Diesmal waren wir mit room for____ Teil des ersten Slow Fashion Aperitivo im On the Rugs in der Hafencity. Neben Kleidertausch, leckerem, Essen & Drinks, gab es eine Aktion deren Erlös Hanseatic Help zugute gekommen ist. Außerdem durften wir mit room for____ einen Live Podcast aufnehmen. Gesprochen haben diesmal Jennifer Mustermann von OH OH OM ethical sportswear & Maya Buller von awaredress. Gegründet wurde das Label von von Jennifer Mustermann Modedesignerin und Yogalehrerin. Der Purpose ist es "neue Silhouetten für die Yogawelt zu kreieren und einen neuen Standard in der Modewelt zu setzen."  Ziel ist es langlebige und zeitlose Designs mit umweltverträglichen Materialien herzustellen und Bestandteile zu vermeiden, die Mikroplastik an unsere Umwelt abgeben. Denn die Kleidung ist biologisch abbaubar. Awaredress wurde von Maya Buller gegründet mit dem Ziel Achtsamkeit in den Umgang mit Kleidung zu bringen und Wissen über bewussten Modekonsum und einen organisierten Kleiderschrank weiterzugeben. Es geht ihr zudem um die Reduzierung und die sinnvolle und nachhaltige Weiterentwicklung des eigenen Stils. Mit awaredress bietet Maya Coachings, Workshops und Events zu den Themen Slow Fashion und Minimalismus im Kleiderschrank individuell für deine Bedürfnisse an.  Wir haben darüber gesprochen, was der Unterschied ist zwischen Slow Fashion und Fair Fashion, was der beste Tipp ist einen nachhaltig funktionierten Stil zu entwickeln und wie wir trotz Slow Fashion Abwechslung im Kleiderschrank haben können. Link zu awaredress: https://www.awaredress.de/events https://www.instagram.com/awaredress/?hl=de https://fashionchangers.de/ https://fashionchangers.de/produkt/fashion-changers-das-buch/ Links zu OH OH OM ethical sportswear https://shop.ohohom.com/blogs/news https://www.fairknallt.com/ https://fashionchangers.de/produkt/fashion-changers-das-buch/ https://www.pewtrusts.org/-/media/assets/2020/07/breakingtheplasticwave_report.pdf
29:54
September 14, 2022
EP.4 room for____Zero Waste & Meeresschutz. Wie schaffen wir ein empathisches Bewusstsein für Konsum & Umwelt? Mit Anna Groß & Dr.-Ing Sonja Schelbach
EP.4 room for____Zero Waste & Meeresschutz. Wie schaffen wir ein empathisches Bewusstsein für Konsum & Umwelt? Mit Anna Groß & Dr.-Ing Sonja Schelbach
***Aufgrund technischer Probleme ist die Aufnahme leider nicht so gut in dieser Episode. Dennoch wollten wir euch das Gespräch nicht vorenthalten, da es uns sehr inspiriert hat.*** Wir sind Gast auf einem Planeten, den wir ausbeuten. Als würden wir als Gast im Haus einer anderen Person unseren Müll liegen lassen und die Luft verpesten! Anna Groß von DEEPWAVE e.v malt uns dieses Bild und sagt "Wenn ich am Strand sitze und das Meer auf mich wirken lasse und darüber nachdenke, dass das mich dort sitzen lässt, wo ich gerade sitze und nicht umgekehrt.“ Damit beschreibt sie das empathische Bewusstsein, dass wir alle mehr verstehen sollten, wie Dinge zusammenhängen und dass wir ein Teil dessen sind. Das Meer ist überall und Wasser ermöglicht uns erst auf diesem Planeten zu leben. In jeder Sekunde in der wir die Erde weiter aufheizen, verzichten wir auf die Möglichkeit ein gesundes Leben zu führen und eine positive Zukunft zu schaffen. Die Meeresschutzorganisation DEEPWAVE e.V. wurde im Frühjahr 2003 vom Meeresbiologen und Tiefseeforscher Onno Groß gemeinsam mit einer kleinen Gruppe Meeresbegeisterten in Hamburg gegründet. Sie setzt sich seitdem regional und international erfolgreich durch Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnen und Projekte für den Schutz der Ozeane und ihrer Bewohner ein. Ziel ist es, zur Entwicklung und Förderung umweltverträglicher Strukturen für das Ökosystem Meer beizutragen, sowie die Menschen für die Erhaltung der Ozeane zu begeistern. "Wir geben dem Meer eine Stimme" ist das Motto von DEEPWAVE. 2016 hat DEEPWAVE mit der Umweltkampagne "Blue Straw" die Google Impact Challenge gewonnen. Was bedeutet Deepwave ist gemeinsam mit anderen NGOs an der Abschaffung der Platikstrohalme beteiligt . Es geht ja auch nicht bei Zero Waste darum, dass Zero gleich null ist. Sondern es geht ja eher darum, ich kann meine Wäsche waschen natürlich, aber ich kann sie eben auch so waschen, dass ich nicht so einen großen Impact habe auf meine Umgebung und auf die Umwelt und die Natur und uns selber. Es geht um das neu denken und anders handeln. Es geht um die Frage "Brauche ich das wirklich?" Denken wir noch bevor wir konsumieren? Und wenn nein, wieso nicht? Ist unverpackt einkaufen teuer? Oder ist unser normaler Konsum einfach nicht Presigerecht? Vor sechs Jahren wurde Stückgut mithilfe einer Crowdfunding -Kampagne gegründet. Für das Projekt und den Austausch zum Thema wurde der Verein Zero-Waste Hamburg ins Leben gerufen. Die Fragen hierbei sind: Wie können wir nachhaltiger konsumieren und Müll vermeiden? Das Anliegen der Kampagne war es zunächst einmal zu testen, ob hier von Konsument:innenseite Bedarf an einem unverpackten Einkaufsangebot besteht. Sowohl die Kampagne als auch der erste Laden haben so viel Anklang gefunden, 2018 bereits ein zweiter Standort eröffnet wurde. Es geht um konkretes Handeln im Alltag. Hierfür gibt es Kundenstammtische, um von und miteinander zu lernen. Es geht darum, Stück für Stück lernen und Barrieren abzubauen. ____ LINKS: Sonja: zerowaste-hamburg.de stueckgut-hamburg.de monger.de ____ ANNA: deepwave.org artmandel.de awi.de lena.de ____ room for____ https://www.room-for.de/
57:34
August 17, 2022
EP.3 room for____Failing forward. How do we learn and understand sustainable behavior? With Glen Ganz and Sophie Läßle
EP.3 room for____Failing forward. How do we learn and understand sustainable behavior? With Glen Ganz and Sophie Läßle
As we talk about sustainability, we often just talk in the same groups about solutions that are mostly not very accessible to the majority. Together with Glen and Sophie, we talked about inspiring encounters and how to build bridges between different worldviews as well as between established habits and new ways of doing things. How do we learn and understand sustainable behavior? What should we focus on, and how can we be kind to ourselves in the process?  With this third sobremesa we had the great opportunity to host our event in the café Why Not where integration is the daily business. On top, Glen, as the manager of the café, gave us several examples on how he learns from different cultures and habits every day by creating encounters. Sophie as an expert in inclusion and diversity gave us the impulse of "failing forward". Quotes:  Sophie: "I really like this idea of failing forward. So you are failing but you  are using it to move forward and not to step back." Glen: "We have to learn to make mistakes again and we have to learn to ask." ____ Wenn wir über Nachhaltigkeit sprechen, reden wir oft über Lösungen die meistens nicht für die Mehrheit zugänglich sind. Mit Glen und Sophie haben wir über inspirierende Begegnungen gesprochen und darüber, wie man Brücken zwischen verschiedenen Weltansichten,  aber auch zwischen eingeprägten Angewohnheiten und neuen Umgangsformen bauen kann. Wie können wir nachhaltiges Verhalten lernen und verstehen? Worauf sollten wir uns konzentrieren, und wie können wir derweil zu uns selbst freundlich sein?  Bei dieser dritten sobremesa hatten wir die großartige Gelegenheit, unsere Veranstaltung in dem Café Why Not stattfinden zu lassen, in dem Integration zum Tagesgeschäft gehört. Außerdem erzählte uns Glen, der Manager des Cafés, anhand verschiedener Beispiele, wie er jeden Tag durch das Kennenlernen von anderen Kulturen dazu lernt. Sophie als Expertin für Inklusion und Vielfalt gab uns den Impuls, "vorwärts zu scheitern". Zitate:  Sophie: "Mir gefällt die Idee des Vorwärtsscheiterns sehr. Man scheitert also, aber man nutzt es, um vorwärts zu kommen und nicht, um einen Schritt zurück zu machen." www.greenpeace.de Glen: "Wir müssen lernen, wieder Fehler zu machen, und wir müssen lernen, zu fragen." why-not-integration.org room for____ www.room-for.de
57:22
July 13, 2022
EP.2 room for____Climate Anxiety. Wie sprechen wir über Nachhaltigkeit? Mit Svenja Gelpke und Ute von Chamier
EP.2 room for____Climate Anxiety. Wie sprechen wir über Nachhaltigkeit? Mit Svenja Gelpke und Ute von Chamier
DE: Was kann ich tun, und was bewirkt am meisten? Warum haben wir so viel Angst davor, bei Fragen der Nachhaltigkeit falsch zu liegen und wie sprechen wir miteinander darüber? Um diese Fragen geht es in unserem Gespräch mit Svenja Gelpke von Weciety & Ute von Chamier von REDEZEIT FÜR DICH. Was können wir tun? Ute: "Wir sind alle soziale Wesen und leben in einer Gemeinschaft. Das heißt, wir beeinflussen uns gegenseitig. Wir leben uns Dinge vor und Jede:r entscheidet für sich was wichtig und möglich ist. Etwas Gutes schlecht zu reden weil wir es individuell anders machen würden bringt uns nicht weiter"  Svenja: "Das schlechte Gewissen ist ein wichtiger Punkt im Gespräch und der Diskussion. Weil wir auch hier dazu neigen uns nur anzusehen was wir falsch gemacht haben unserer Meinung nach und uns nicht anschauen welche Reise wir bereits zurückgelegt haben." ENG: What can I do, and what makes the most difference? Why are we so afraid of being wrong about sustainability issues and how do we talk to each other about it? These are the questions we address in our conversation with Svenja Gelpke from Weciety & Ute von Chamier from REDEZEIT FÜR DICH. What can we do? Ute: "We are all social beings and live in a community. That means we influence each other. We live things for each other and everyone decides for themselves what is important and possible. To talk something good badly because we would do it individually differently does not bring us further".  Svenja: "The bad conscience is an important point in the conversation and the discussion. Because we also tend to look at what we did wrong in our opinion and not look at what journey we have already made." Links: Svenja Gelpke, Weciety www.wecietyworld.com Ute von Chamier, REDEZEIT FÜR DICH #virtualsupporttalks  www.virtualsupporttalks.de room for____ www.room-for.de
52:22
June 15, 2022
EP.1 room for____ Nachhaltigkeitsmotivation. Was können wir tun? Mit Hannah Pippert und Fabienne Schovenberg
EP.1 room for____ Nachhaltigkeitsmotivation. Was können wir tun? Mit Hannah Pippert und Fabienne Schovenberg
DE: In unserem ersten Gespräch mit Fabienne Schovenberg und Hannah Pippert ging es darum, warum es so schwer ist, den Überblick zu behalten, warum manchmal alles viel besser ist, als wir denken, und warum "Müll aufsammeln" so eine coole Sache ist. Was können wir tun? Fabienne: “Wir schaffen Nichts, wenn wir den Kopf in den Sand stecken und das Gefühl haben, dass wir ohnmächtig sind und wir Nichts tun können. Glaubt daran, dass Jede:r von uns Etwas dazu beitragen kann.” Hannah: “Wenn es um Marketing geht, hat Vieles in dieser “grünen Bubble” einen Eco-Look. Ich verstehe, dass das passt, aber ich merke, dass wir mehr Menschen erreichen, wenn wir ein bisschen bunter und knalliger gestalten.” ENG: Our first talk faced several points on why it is so hard to stay on top of things, why sometimes everything is much better than we think and why "picking up trash" is such a cool thing, with Fabienne Schovenberg and Hannah Pippert. What can we do? Fabienne: “We will get nowhere if we bury our heads in the sand and feel that we are powerless to do anything. We must all believe that each one of us can contribute something.” Hannah: „When it comes to marketing, a lot of things in this “green bubble” have an eco look. I understand that it fits, but I realise that we reach more people if we make it a bit more colourful and bright.“ Links: Fabienne Schovenberg, „Ist die Welt noch zu retten?“ fabienneschovenberg.de Hannah Pippert, Oclean oclean.hamburg room for____ room-for.de
47:24
April 27, 2022