Skip to main content
Bundesgeschäftsstelle // Kinder stark machen - der Präventionspodcast

Bundesgeschäftsstelle // Kinder stark machen - der Präventionspodcast

By Jan Neumann
In diesem Podcast erfahren Kinder, Eltern und Fachkräfte wie sie Ihre Kinder sicher und stark machen und vor den Gefahren richtig schützen können. Wofür wir stehen:

Mit Gründung der Sicher-Stark-Initiative haben wir uns zum Ziel gesetzt, im Vorfeld etwas zu tun und nicht abzuwarten, bis wieder ein Kind einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. Kinder präventiv vor Gewalt, Entführung, Mobbing, Internetgefahren und sexuellem Missbrauch zu schützen ist unsere Aufgabe.

Denn die Kleinsten unserer Gesellschaft brauchen besonderen Schutz.

Unsere Angebote, die sich an Grundschulkinder und Kit
Where to listen
Apple Podcasts Logo

Apple Podcasts

Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Overcast Logo

Overcast

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

RadioPublic Logo

RadioPublic

Spotify Logo

Spotify

Horror: QR-Code-App klaut Bankdaten
www.sicher-stark.com Horror: QR-Code-App klaut Bankdaten Heute sind einige Apps im Google Play Store und auch im Apple Store – ein Paradies für Hacker. Früher konnten die Stores noch auf Maleware kontrolliert werden. Da aber jeden Tag, unzählige neue Apps hinzukommen, wird eine Überprüfung und Kontrolle immer schwieriger, weiß Ralf Schmitz Ethical-Hacker zu berichten.  Kreative Hacker nutzen die Stores als neue  Angriffsziele. Gerade ist es wieder gelungen, eine eigentliche  nutztvolle QR-Code-App zu manipulieren und in den Google Play Store  hochzuladen. Diese Horrorvorstellung ist für viele Smartphone-Besitzer  jetzt real  geworden. Diese QR-Code-App, die bereits über 10.000 mal  heruntergeladen wurde, kann Bankdaten klauen, wenn sie genutzt wird. Sie  sollte unverzüglich wieder von Ihrem Handy gelöscht werden, sollten Sie  diese noch auf Ihrem Gerät haben Aus dem Google Play Store ist sie schon entfernt worden. Kurz nicht aufgepasst – schon sind die Bankdaten weg! Leider kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Fällen, in denen  bekannt wurde, dass Android-Apps, die im Google Play Store eigentlich  nie hätten landen dürfen, Malware enthalten und Smartphones sowie Tablets infizieren. Genau das ist mit einem QR-Code-Scanner gereade wieder passiert, weiß Ethical Hacker Ralf Schmitz zu berichten. Eine Android-App kann Ihre Bankdaten klauen Die Hacker sind diesmal sehr intelligent vorgegangen.  Die  Android-App an sich war harmlos. Erst mit der nachträglichen  Installation wurde die App gefährlich (Quelle: Cleafy). Der Banken-Trojaner „Teabot“ wurde bisher für Phishing per SMS  genutzt. Jetzt kommt er auch in Android-Apps zum Einsatz. In dem Fall  wurde er zusätzlich über die App installiert, nachdem man die  Sicherheitsmechanismen des Google Play Stores mit der harmlosen  QR-Code-Scanner-App schon überwunden hatte. Betroffen ist die App mit dem Namen „QR Code & Barcode – Scanner“. Sollten Sie  unsicher sein, dann deinstallieren Sie alle  QR-Code-Scanner-Apps mit diesem oder ähnlichem Namen und installieren  Sie nach Prüfung durch eine Virenschutzapp ( (Symantic, Avira, etc.)  einfach eine andere App aus dem Play Store, die vermutlich sicher sein  dürfte. Wenn Sie keine QR-Code-App installiert haben, sind Sie so auf der sicheren Seite.
03:09
July 25, 2022
Stadt Voerde – unterstützt Sicher-Stark-Kurse für sichere und starke Kinder
Die besten Tipps, um Kinder zu schützen! Die Präventionsexperten von Sicher-Stark  sind wieder in Voerde im Zeitraum vom 25.07 bis 26.07.2022. Im  Ferienprogramm werden alle Kinder und Eltern vom führenden Gewaltpräventionsexperten an Grundschulen Ralf Schmitz geschult. Ralf Schmitz verfügt über langjährige Trainingserfahrung mit  GSG9 und Sondereinsatzkommando der Polizei, war Trainer im Deutschen  Bundestag und setzt sich seit über 25 Jahren für den Kinderschutz in  Deutschland ein. Die Stadt Voerde möchte die Sicherheit der Kinder in der Region noch weiter erhöhen, um mögliche Übergriffe und Missbrauchsfälle zu vermeiden. Sie hat diesmal einen Referenten eingeladen, der eine  hochkarätige Koryphäe auf seinem Gebiet ist und Kinder, Lehrkräfte und  Eltern deutschlandweit seit Jahren begeistert. Auf der Internetseite von Sicher-Stark  werden nicht nur Sicher-Stark-Kurse zum Kinderschutz angeboten, sondern  auch Fachkräfte-Fortbildungen, Vorträge, Internethacking und  Sicherheits-WEBinare. Am bundesweiten Präventionsprojekt konnten bereits über 500.000 Kinder und Eltern teilnehmen, mit  beachtlichen Erfolgen. Das Präventionskonzept wurde von Pädagogen,  Psychologen, Therapeuten, Ärzten und Polizeibeamten entwickelt. Prominente und Politiker haben die Arbeit vom Sicher-Stark-Team bereits deutschlandweit unterstützt. 
02:44
July 22, 2022
Sicher und stark gegen Kindesmissbrauch in Mühlheim
www.sicher-stark-team.de   Sicher und stark gegen Kindesmissbrauch in Mühlheim Mühlheim (KP) „Nein, ich will kein Geschenk.“ Lena schüttelt mit dem Kopf. Der Mann  in dem schwarzen Auto möchte von der Siebenjährigen wissen, wo die  Lutzstraße in Mühlheim ist. Die Beifahrertür ist offen. Sie solle  einsteigen. Er hätte eine Überraschung für sie. Der scheinbar  freundliche Mann versucht alles, damit Lena zu ihm in den Wagen steigt –  vergebens. Lena lässt sich nicht ködern. Er gibt auf und fährt davon –  erstmal. Denn Lena hat einen vielleicht folgenschweren Fehler gemacht.  Sie hat ihm verraten, auf welchen Spielplatz sie immer geht. „Sie hat  sich im Prinzip richtig verhalten, hat genug Abstand zum Wagen gehalten  und ist nicht eingestiegen“, erklärt Ralf Schmitz und nimmt die  Sonnenbrille ab, „aber ein möglicher Täter wüsste jetzt, wo Lena zu  finden wäre.“ Ralf Schmitz von der „Sicher-stark-Initiative“ demonstriert den Kindern in Mühlheim, wie man sich wehren kann. Mit Ralf Schmitz sicher und stark gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch Ralf  Schmitz ist einer der führenden Präventionsexperten in Deutschland und  seit vielen Jahren bundesweit aktiv für die Sicher-Stark-Initiative, die  Kinder in speziellen Präventionskursen schult, damit sie keinem Gewaltverbrechen zum Opfer fallen. Der ehemalige Polizeitrainer machte am Samstag die Grundschüler und  die Vorschulkinder sicher und stark gegen Gewalt und sexuellen  Missbrauch. „Es ist wichtig, im Vorfeld etwas zu unternehmen. Kinder dürfen der  Gewalt nicht hilflos ausgeliefert sein“, erklärt Schmitz. Wie wichtig so  eine Präventionsarbeit ist, zeigt der Fall der erst  achtjährigen Kardelen aus Paderborn, die im Januar erst missbraucht und  dann umgebracht wurde. So ein entsetzliches Verbrechen könne täglich und  überall wieder passieren – auch in Mühlheim. Zwei Mädchen der  Grundschule seien schon einmal auf ihrem Schulweg von einem Fremden  angesprochen und mit Geschenken geködert worden, berichtet Ralf Schmitz,  der schon öfters in Mühlheim Kurse geleitet hat. Oft kämen die Täter auch aus dem unmittelbaren sozialen Umfeld. In  vielen Fällen seien es Verwandte oder Nachbarn. Die Masche sei fast  immer gleich. „Sie bauen erst Vertrauen auf und mimen den lieben Onkel.  Kinder erkennen die Gefahr meist erst, wenn es zu spät ist“, erklärt  Schmitz, der mit dem Expertenteam von Sicher-Stark bundesweit schon über  500 000 Grundschüler aufgeklärt hat. Die Kinder im Kurs wissen jetzt, wie sie mögliche Gefahren erkennen  können. „Wenn mich ein Fremder anspricht, gehe ich einfach weiter und  lasse mich auf kein Gespräch ein“, sagt Lena (Name von der Redaktion  geändert).
02:34
June 16, 2022
MOBBING IN DER GRUNDSCHULE HAT VIELE FORMEN JEDER KANN OPFER WERDEN
www.sicher-stark-team.de  Mobbing  ist im Kindergar- ten,  in  der  Grundschule, am Arbeitsplatz oder in der  Nachbarschaft  trauri- ge Realität.  Es  ist  eine  Form  der  Ge- walt, die häufig, aber nicht immer, gegen Menschen ausgeübt wird, die wehr- loser als andere erscheinen. Grundsätzlich handelt es sich nicht um ein neues Phä- nomen.  Mit  der  Verbreitung  von  Internet  und  Handy findet jedoch das systematische Belästigen, Bloßstellen, Fertigmachen oder auch absichtliche Ausgrenzen zusätz- lich im virtuellen Raum statt.  Die  Besonderheiten  von  Cyber-Mobbing  in  der  Grund- schule:  Es  kann  rund  um  die  Uhr  erfolgen,  erreicht  ein großes  Publikum  und  die  TäterInnen  agieren  (schein- bar) anonym.    Mobbing Beispiele: Körperlich:  schlagen,  schubsen,  treten,  Fuß  stellen, anspucken, kratzen, jemandem etwas heimlich oder   mit Gewalt wegnehmen, jemanden ein- oder aussperren u.a. Mit  Worten:  jemanden beleidigen, anmachen, anpö- beln, herabsetzen, verächtlich behandeln, jemandem Spottnamen geben u.a. Psychisch:  jemanden "wie Luft behandeln", lächerlich machen,  bedrohen,  einschüchtern,  über  jemanden  Ge- rüchte  verbreiten  oder  Lügen  erzählen,  jemandem  ver- bieten,  etwas  zu  tun  (z.B.  mit  anderen  zu  sprechen/ spielen) u.a. Größer,  schneller,  mehr  ist  das  Motto  der  heutigen Zeit.  Das  gilt  auch  für  Mobbing  in  der  Grundschule.  Im Internet nimmt das "Cybermobbing" noch bedrohlichere Formen an. Denn es gibt kein Verstecken mehr, es gibt keine  Ruhepausen,  das  Opfer  kann  sich  nirgendwohin zurückziehen-  das  Netz  ist  Tag  und  Nacht  zugänglich. Fakeprofile in den Netzwerken, Gerüchte, peinliche oder verunstaltete  Bilder,  beleidigend  getaggte  Videos,  Aus- grenzung  in  Foren  u.v.m.  nehmen  zu.  Gerade  Kinder sind besonders wehrlos dagegen.   Fragen zum Thema stellen.   Opfer - nein, danke!   "Sicher" und "stark" sein kann schützen Kinder,  die  ihre  Gefühle  erkennen,  über  sie  sprechen können  und  selbstsicher  auftreten  (Augenkontakt  zu anderen,  erhobener  Kopf,  aufrechter  Gang,  laute  und klare Stimme...), signalisieren möglichen Mobbing- Tätern:  "Ich  bin  kein  Opfer".  Das  kann  helfen,  Schüler vor Mobbing zu schützen.
08:19
June 09, 2022
PERSÖNLICHES COACHING IN DER PANDEMIEZEIT FÜR ELTERN UND KINDER
https://www.shop-020.de/SicherStark_p42h118s158-Coaching-mit-Ralf-Sc.html EU/Leider  hat  die  Pandemie  noch  immer  kein  Ende gefunden,  und  nach  der  Hoffnung  hat  sich  jetzt  wieder Resignation,  Frust  und  Enttäuschung  nicht  nur  bei  El- tern,  sondern  auch  bei  Kindern  breitgemacht.  Mit  Coa- ching durch die Krise für Eltern und ihr Kind! Die  Sicher-Stark-Experten,  Buchautoren  und  Coaches mahnen bereits seit Beginn der Krise, dass insbesondere die emotionale Stabilität unter den gegenwärtigen   Rahmenbedingungen massiv leidet:  Von  Antriebslosigkeit  über  Burn-Outs  bis  hin  zu  De- pressionen  und  Suizidversuchen  lassen  sich  nicht  nur bei unseren Kunden, sondern auch in der ganzen Gesell- schaft Veränderungen in der emotionalen Stabilität beo- bachten. Warum in der Pandemie jeder vom Coaching   profitieren kann Deshalb  ist  es  umso  wichtiger,  jetzt  Ihr  Kind  mit  be- währten  Methoden  sicher  und  stark  zu  machen,  damit es wieder Hoffnung und Träume erleben kann. Coaching,  ohnehin  längst  zum  Trend  geworden,  er-freut  sich  auch  bei  den  Kunden  der  Bundesgeschäfts-stelle  wieder  größerer  Beliebtheit,  um  Eltern  Fragen  zu beantworten und Probleme zu lösen. Bei der Bundesgeschäftsstelle wurden für 2022 doppelt so  viele  Coachings  gebucht  wie  für  die  Jahre  zuvor.   Dies zeigt, wie groß der Bedarf an unterstützenden An- geboten ist. Alle  Coaches  verfügen über 20 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet. Die Coachings mit Eltern und Kindern  laufen  telefonisch  und/ oder persönlich ab. Vorab wird ein erster kostenlo- ser Analysebogen ausgefüllt, mithilfe dessen das weitere Vor- gehen  festgelegt  wird.  Die  Bun- desgeschäftsstelle  erreichen  aus ganz  Deutschland  Anfragen  von Eltern und Fachkräften, die Probleme haben.  Wenn auch Sie Probleme haben und Hilfe suchen, kön- nen Sie gerne  die Bundesgeschäftsstelle kontaktieren.
02:10
June 09, 2022
DER NEUE PODCAST DES SICHER-STARK-TEAMS DIE MODERNE RADIO-ALTERNATIVE
Der neue Podcast des Sicher-Stark-Teams –   die moderne Radio-Alternative Podcasts  als  Medienform  sind  einerseits  neu,  weil  sie erst in den letzten Jahren deutlich an Popularität gewan- nen.  Andererseits  sind  sie  vergleichsweise  alt,  weil  sie nach Online-Maßstäben bereits lange existieren. Die Idee geht auf die ersten Radiosendungen im Inter- net  zurück.  Bereits  im  August  2000  strahlte  beispiels- weise  das  US-amerikanische  Football-Team  der  New England Patriots die Sendung “PFW in Progress” aus, die nach  der  Live-Übertragung  auch  über  die  Webseite  des Teams heruntergeladen werden konnte. Im  gleichen  Jahr  begann  eine  entscheidende  Weiter- entwicklung  des  Dateiformats  RSS  (Rich  Site  Summa- ry): der neue Podcast des Sicher-Stark-Teams. Sogenannte RSS-Feeds werden genutzt, um über neue Inhalte auf Webseiten zu informieren. Einsatz fanden sie zunächst  vorrangig  in  sogenannten  Newsreadern,  die Nutzer beispielsweise über die neusten Schlagzeilen von Nachrichtenportalen  informierten,  ohne  dass  die  Seiten selbst besucht werden mussten. Bereits  im  Jahr  2000  wurde  die  Möglichkeit  geschaf- fen, über diese RSS-Feeds auch Audio- und Videoinhalte zu übermitteln. Der neue Podcast vom Sicher-Stark-Team     Damit  war  das  neue  Genre  geboren,  der  Podcast.  Sie können Podcasts über Ihr  Handy in einer App wie  z.  B. Anchor, Deezer, Apple Podcast, Spotify, u.w. anhören.   Überall dort ist jetzt auch das Sicher-Stark-Team ver- treten und Sie können jede Woche die neuen Tipps und Tricks  als Podcast anhören. Sie können aber auch über diese  Apps  andere  Sendungen  abonnieren  oder  Shows
03:30
June 09, 2022
UMGANG MIT MEDIEN IM KINDESALTER
nd/uk/Daun  Neue  Medien  prägen  immer  früher  und stärker  auch  die  kindliche  Lebenswelt.  Der  technische Fortschritt und  die daraus resultierende Vielfalt der Me- dien verändern auch den Alltag von Kindern. Ralf  Schmitz  ist  Medienexperte  und  durfte  jetzt  einen Vortrag vor vielen Eltern und Fachkräften im Veranstal- tungsforum in der Stadt Daun halten.            Im Laufe der letzten Jahrzehnte haben sich Angebote, Inhalte  und  die  Vielfalt  der  Medien  und  damit  auch  der Alltag  der  Kinder  rasant  verändert.  Medien  wie  Fernse- hen,  Computer  und  Internet,  Smartphones  und  Tablets sind selbstverständlicher Bestandteil unseres Alltags und dem unserer Kinder geworden. Wichtiger ist es, die Eltern der überwiegend Vorschul- kinder im Veranstaltungsforum in Daun aufzuklären. Ralf Schmitz  zeigte  zunächst anhand  der polizeilichen Statistik,  dass  eine  dreifache  Zunahme  von  Kinderpor- nographie,  nicht  zuletzt  der  Corona  Pandemie  geschul- det, eingetreten ist. Hier gilt es, frühzeitig Eltern, Fachkräfte und Kinder zu sensibilisieren, über die Gefahren aufzuklären und ihnen das sichere Surfen im Internet zu  vermitteln. Aber wie vermittle ich Kindern in der Kita und Grund- schule den richtigen Umgang mit den mobilen Geräten?
02:32
June 09, 2022
DAS INTERNET FÜR KINDER IST NICHT SICHER! WIR FORDERN MEHR SCHUTZ IM DIGITALEN RÄUMEN!
www.sicher-stark-team.de ECPAT,  das  weltweit  größte  Netzwerk, das sich für den Schutz von Kindern vor sexueller  Ausbeutung  einsetzt,  veröf- fentlicht heute die Ergebnisse seiner repräsentativen  Meinungsumfrage  zum Kinderschutz im digitalen Raum.   Die  Befragung  von  9.410  Erwachsenen  wurde  in  acht europäischen Ländern durchgeführt. „Die  Deutlichkeit  der  Ergebnisse  hat  uns  überrascht und  Rückenwind  gegeben  für  unsere  Arbeit.  Dass  so viele Menschen in diesen unterschiedlichen Ländern Kin- derschutz  so hoch priorisieren, ist ein klares Statement und  ein  Auftrag  an  die  EntscheidungsträgerInnen,  Lö- sungen zu finden, um Kinder besser zu schützen.“   Zu den wichtigsten Ergebnissen der Befragung zählen folgende Punkte:   73  Prozent  der  Befragten  meinen, dass Kinder sich nicht im Internet aufhalten können, ohne von Erwach- senen belästigt zu werden. 7 von 10 Personen sind der Meinung,  dass  es  online  keine  oder  nur  wenig  Privat- sphäre gibt.   76  Prozent  der  Befragten  sind  bereit,  einen  Teil ihrer persönlichen Privatsphäre im Internet auf- zugeben, damit automatisierte Technologien Miss- brauchsabbildungen von Kindern erkennen können.   68  Prozent  der  Befragten  in den acht Ländern be- fürworten die Pläne der Europäischen Union zum Erlas- sen neuer Rechtsvorschriften, damit Unternehmen verpflichtet sind, nach Missbrauchsabbildungen zu   suchen.     Defence for Children – ECPAT Niederlande hat darüber hinaus in sieben der Länder auch eine qualitative Unter- suchung  durchgeführt.  Die  meisten  Befragten  in  den qualitativen Studiengruppen wussten nicht, dass es Hash-Erkennungs- oder Anti-Grooming-Technologien   gibt, die Missbrauchsabbildungen von Kindern erkennen können.  Als  die  Befragten  von  den  Tools  erfuhren,  wa- ren sie empört darüber, dass diese nicht ständig einge- setzt und genutzt werden.......
04:23
June 09, 2022
LEITFADEN FÜR ELTERN UND LEHRKRÄFTE, UM IHRE KINDER IM INTERNET ZU SCHÜTZEN
www.sicher-stark.de  Gefährliche Kinderapps, Spielkonsolen,   Tablet, Handy Heutzutage  sehen  und  hören  wir  immer  mehr  Kinder, die  mit  mobilen  Geräten  unterwegs  sind.  Die  Nachrich- ten  und    Technologien  beeinflussen  unser  tägliches  Le- ben  und  auch  das  Leben  unserer  Kinder.  Leider  gibt  es auch gefährliche Kinderapps, die Schaden anrichten. Viele  von  uns  haben  schon  einmal  darüber  nachge- dacht,  welchen  Einfluss  Technologie  auf  uns  persönlich hat.  Aber  wie  viele  haben  bereits  aufgehört,  darüber nachzudenken, wie sie unsere Kinder beeinflussen? 85 Prozent der Mütter haben angegeben, mithilfe von Technologien wie Smartphone, Tablet, Laptop, Spielkonsolen die Kinder zu beschäftigen. Immer  früher  bekommen  Kinder  das  erste  internet- fähige  Gerät.  Die  gleiche  Studie  zeigt,  dass  83  Prozent der Haushalte in Amerika Tablets und 77 Prozent Smart- phones besitzen. Selbst in Grundschulen und Kitas wird auf Technologie nicht mehr verzichtet.Die  LehrerInnen  von  Grundschulen  nutzen  das  Inter- net und  stellen Hausaufgaben, die  man nur mit Online- Recherche lösen kann. Die Kinder benötigen  immer mehr  Tools  und  Apps,  um  solche  Hausaufgaben  zu  be- wältigen. Die Kitas in Deutschland nutzen Kinder-Smart- phones, um mit den Kindergartenkindern Spiele zu spie- len. Hier kommen täglich neue Spiele auf dem Markt.  Die  Technik  entwickelt  sich  ständig  weiter  und  wird aus unserem Leben auch nicht mehr verschwinden. Vie- le denken aber nicht über die Sicherheitsrisiken oder die Cybersecurity  nach,  so  wie  es  das  Sicher-Stark-Team bereits vor 10 Jahren gemacht hat.  Die  Bundesgeschäftsstelle  hat  die  ersten  Kinder-  und Eltern-WEBinare  deutschlandweit  entwickelt.  Eine  kürz- lich  durchgeführte  Studie  hat  eine  besorgniserregende Zahl ans Tageslicht gebracht.   68  Prozent  der  Eltern  überprüfen  die  Online- Aktivitäten ihrer Kinder nicht. Die Online-Aktivität steigt dabei von Jahr zu Jahr.
06:10
June 09, 2022
WAS MACHT MEIN KIND IM INTERNET?
www.sicher-stark-team.de  Immer mehr Eltern fragen sich, wie sie die Sicherheit Ihrer Kinder erhöhen können. Die ersten Schritte im Netz Viele Kinder im Vorschulalter sind schon neugierig auf die Netzwelt. Viele Eltern fragen sich deshalb: Wie kann ich  mein  Kind  schützen,  ohne  ihm  Angst  zu  machen? Gibt es  einen Ratgeber?  Welche  Tipps sind  für welches Alter geeignet?  Eine  gute  Möglichkeit  für  die  Jüngsten,  das  Netz  zu entdecken,  bietet  das  3er  DVD-Set  von  Sicher-Stark. Wo finde ich kindgerechte Seiten, die intuitiv aufgebaut sind  und  werbefrei  sind?  Kinder  sollen  spielend  lernen können  und  die  Gefahren  im  Internet  so  gut  es  geht vermeiden.  Wichtig ist, dass Eltern sich Zeit nehmen, um das In- ternet  mit  den  Kindern  zu  erforschen.  Das  DVD-Set  ist deshalb  in  2  Bereiche  unterteilt  worden.  Zwei  Erwach- senen-DVD für Eltern und Lehrkräfte und eine DVD nur für die Kinder.  Sollte ein Frage noch nicht auf den DVDs beantwortet sein,  können  Sie  sich  jederzeit  an  die  Kontaktadresse der Bundesgeschäftsstelle wenden.
05:26
June 09, 2022
Sicherheit im Internet für Kinder
Kinder stark machen! Sehr geehrte Damen und Herren, der Angriff auf die Ukraine veränderte die Welt in der wir leben. Plötzlich ist der Krieg in Europa angekommen. Ehrenamtliche empfangen Geflüchtete an Bahnhöfen und Tausende demonstrieren für den Frieden. Die Ereignisse der letzten Wochen haben auch uns – die Sicher-Stark-Organisation mit Ihren 250 Mitarbeitern – bewegt und nachhaltig beschäftigt. Deshalb möchten wir Ihrer Kita / Familienzentrum / Familienbildungsstätte helfen und bieten Ihnen bei Buchung von zwei Sicher-Stark-Veranstaltungeneinen Preisnachlass von 50 % für die ukrainischen Kinder an. Nur der erste Sicher-Stark-Kurs muss zu 100% bezahlt werden, der zweite Sicher-Stark-Kurs kostet nur die Hälfte des sonst üblichen Preises. Wir hoffen Ihnen damit zu helfen und die Sicherheit weiter zu erhöhen. Dieses Angebot ist 30 Tage gültig.                      Sämtliche Preise finden Sie auf der Homepage der Bundesgeschäftsstelle unter "Häufige Fragen" (FAQ). Wir hoffen den Familien, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind, zu helfen. Leider müssen Sie mit Wartezeiten bei der Bundesgeschäftsstelle rechnen, wenn Sie jetzt Ihre Präventionskurse /Vorträge einbuchen. Viele Fachkräfte aus den Kitas und Eltern wünschen sich eine Erhöhung der Sicherheit ihrer Vorschulkinder und mehr Schutz vor Kindesmissbrauch, Mobbing und Gewalt. Deshalb möchte die Bundesgeschäftsstelle Ihnen heute viele kostenlose Tipps und Tricks zur Verfügung stellen. Über 500.000 Kinder in Kitas haben die Sicher-Stark-Veranstaltungen bereits durchgeführt – mit vielen positiven Rückmeldungen.
04:55
April 14, 2022
Gewaltprävention in Hessen / So werden Kinder stark....
Ein paar hundert Kinder werden selbstbewusst und stark gemacht! Sicher-Stark-Team: Gewaltpräventionskurse in Riedstadt Wenn häufig allein zurückgelegt werden. Doch nicht nur im Straßenverkehr lauern viele Gefahren, sondern auch in den Pausen auf dem Schulhof ist das Miteinan- der ein ganz anderes als beim behüteten Spielen im Kin- dergarten. Für die Vorschulkinder ist es der Wechsel in die Grund- schule, der neue Konfliktsituationen und Gefahren mit sich bringt. Es ist wichtig, frühzeitig mögliche Kon- flikt- und Gefahrensituationen zu erkennen, zu trainie- ren und richtig einschätzen zu können und zu wissen, wie man deeskalierend handeln kann. Das Sicher-Stark-Team unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Dr. Zöpfl hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder in der Vorschule und in der Grundschule kindgerecht in auf sie zugeschnittenen Kursen selbstbewusst, sicher und stark zu machen. Die Grundschule in Wolfskehlen hatte zum wiederhol- ten Mal die Sicher-Stark-Experten angefordert. Die Schulleiterin Frau Möller ist seit Jahren begeistert von dem Sicher-Stark-Projekt und freut sich auch in diesem Jahr über so viel positive Resonanz von Eltern, Lehrkräf- ten und den Kindern. Nachdem die Sicher-Stark-Kurse im vergangenen Jahr Corona-bedingt ausfallen mussten, waren sie und der Förderverein sehr glücklich, die Übungseinheiten in die- sem Jahr im Freien abhalten zu können. Zum Glück spielte das Wetter mit – es blieb trocken und obwohl ein Gewitter aufzog, waren die Kinder sehr angetan von den vielen Übungseinheiten und den Rol- lenspielen. Die Kinder der Grundschule Wolfskehlen erlebten vier spannende Gewaltpräventionsstunden mit den hochqua- lifizierten Experten. Gerade die Autosituation, die von Kursleiter Wolfgang Overkamp gespielt wurde, war für die Kinder sehr spannend. Wo sollte man stehen, wenn man von einem Autofahrer angesprochen wird? Felix antwortet, nach- dem er im Vorfeld ei- nen guten Lehrfilm dazu gesehen hat: Hinter der Türe, denn da ist man besser ge- schützt, sollte der Fah- rer einen in das Auto reinziehen wollen. Deshalb lernten die Kinder auch gleich die erste Regel: „Spricht mich jemand an, geh‘ ich einfach weiter“. An- hand von Rollenspielen wurde die Anwendung der Regel eingeübt und die Kinder gewannen Vertrauen in ihre Fähigkeit, in kritischen Situationen richtig zu handeln. Die Kinder passierten das Auto des Trainers und wur- den von ihm ange- sprochen, nachdem er ihnen in einer anderen Rollen- spielsituation be- reits Spielzeug an- geboten und sie mit Hundewelpen ge- lockt hatte. Die Kinder sollten einsteigen, um ihm den Weg zur Eisdiele zu zeigen. In der Realität eine gefährliche Situa- tion, aber die Kinder haben in dieser Woche in Riedstadt
03:26
February 28, 2022
Neu: Kinderschutzwebinar-Reihe...
https://www.shop-020.de/SicherStark_s31h118-WEBinar-Anmeldung-.html   Mit ein paar hundert Podcast erhalten Eltern, Fachkräfte und Kinder zahlreiche kostenlose Tipps und Hinweise. Die Vielzahl der Kursangebote, Vorträge und Webinare finden Sie hier https://www.sicher-stark-team.de/kursangebote.cfm    Das tolle Schulungsmaterial für die Kinder im Sicher-Stark-Shop.  Lehrmaterial , Schulungs-DVD, CDs, Bücher, Online-Kurse und auch Hörbücher, hier  https://www.sicher-stark-team.de/shop.cfm  Alle Podcast hören Sie hier https://anchor.fm/switch/sicher-stark-team
02:19
January 13, 2022
Coaching für Eltern und Kinder
https://www.sicher-stark-team.de/   Mit ein paar hundert Podcast erhalten Eltern, Fachkräfte und Kinder zahlreiche kostenlose Tipps und Hinweise. Die Vielzahl der Kursangebote, Vorträge und Webinare finden Sie hier https://www.sicher-stark-team.de/kursangebote.cfm    Das tolle Schulungsmaterial für die Kinder im Sicher-Stark-Shop.  Lehrmaterial , Schulungs-DVD, CDs, Bücher, Online-Kurse und auch Hörbücher, hier  https://www.sicher-stark-team.de/shop.cfm  Alle Podcast hören Sie hier https://anchor.fm/switch/sicher-stark-team
02:05
January 13, 2022
Der beste Schutz vor Ransomware liegt in der Prävention
www.sicher-stark.com Wie schützen Sie Ihr Unternehmen? Der beste Schutz vor Ransomware liegt in der Prävention Ransomware nimmt weiter zu. Ransomware ist eines der Horrorszenarien  für die IT Security. Um Ihre Informationen zu schützen und künftige  Lösegeldzahlungen zu vermeiden, müssen Sie sich immer mehr Unternehmen   diesen Herausforderungen stellen. Das Thema Ransomware beschäftigt nicht nur IT-Leute, sondern mittlerweile auch immer mehr Regierungen. Denn die Auswirkungen einer Verschlüsselungsattacke auf wichtige Systeme spürt jeder Bürger. Nicht nur in den USA, als vor einigen Wochen eine wichtige Pipeline stillgelegt werden musste, weil Hacker die Systeme der Ölgesellschaft lahmgelegt hatten. Sie bestehen hauptsächlich in der Auswahl der richtigen Sicherheitslösungen und regelmäßigen Datenschutzmaßnahmen gegen Ransomware. Um die Kontrolle über die Daten zurückzugewinnen, sind Unternehmen und Organisationen oft bereit, hohe Summen Lösegeld zu zahlen, die von den Angreifern gefordert werden. In den überwiegenden Fällen, weil sie über keinen Schutz gegen Ransomware verfügen. Deshalb ist heute ein Plan B im Vorfeld wichtig, weiß Ralf Schmitz zu berichten, denn er ist regelmäßig auf Vortragstournee. 
04:06
January 10, 2022
Medienkompetenz bei Kindern erhöhen
wwww   wNeue Medien prägen immer früher und stärker auch die kindliche  Lebenswelt. Der technische Fortschritt und die daraus resultierende  Vielfalt der Medien verändern auch den Alltag von Kindern.  Ralf Schmitz ist Medienexperte und durfte jetzt einen Vortrag vor  vielen Eltern und Fachkräften im Veranstaltungsforum in der Stadt Daun  halten. Umgang mit Medien im Kindesalter Im Laufe der letzten Jahrzehnte haben sich Angebote, Inhalte und die  Vielfalt der Medien und damit auch der Alltag der Kinder rasant  verändert. Medien wie Fernsehen, Computer und Internet, Smartphones und  Tablets sind selbstverständlicher Bestandteil unseres Alltags und von  unseren Kindern geworden. Um so wichtiger ist es, die Eltern der überwiegend Vorschulkinder im Veranstaltungsforum in Daun aufzuklären. Ralf Schmitz zeigte zunächst in der  polizeilichen Statistik, dass eine dreifache  Zunahme von Kinderpornographie, nicht zuletzt durch die Corona Pandemie  geschuldet, eingetreten ist. Hier gilt es frühzeitig Eltern, Fachkräfte und Kinder zu  sensibilisieren, vor den Gefahren aufzuklären und ihnen das sichere  Surfen im Internet zu  vermitteln. Aber wie vermittle ich Kindern in der Kita und Grundschule den richtigen Umgang mit den mobilen Geräten? Ralf Schmitz konnte hier den Eltern viele  Spiele und Übungen an die Hand geben, um die Eltern im Vortrag  anzuregen, dies mit Ihren Kleinsten zu Hause umzusetzen. Ein Tipp des  Medienexperten Ralf Schmitz war, den Kindern die eingebaute Kamera zu  erklären und einen Tag in der Kita mit einem mobilen Gerät alles zu  fotografieren (z.B. was für tolle Gegenstände in der Kita stehen, aber  dies ohne andere Kinder, denn jeder hat das Recht auf sein eigenes Bild,  und muss gefragt werden, bevor ein Kind ein anders fotografiert). Umgang mit Medien im Kindesalter So lernen Kinder zum Beispiel den Umgang  mit den neuen Handys spielerisch und es macht auch noch viel Spass, wenn  daraus eine Gruppenaufgabe wird. Auch auf den Sicher-Stark-Seiten gibt es  viele hilfreiche, kostenlose Sicherheitstipps und  auch kostenpflichtige  Produkte im Sicher-Stark-Shop. Zudem helfen  Kinderwebinare den Kindern die Medienkompetenz zu erhöhen.
04:28
January 05, 2022
- Jahresnewsletter - So machen sie Kinder SICHER und STARK und schützen Sie!
www.sicher-stark-team.de Die Sicher-Stark-Initiative will helfen, eine Welt zu gestalten, in  der Kinder nicht mehr Missbrauch oder Gewaltverbrechen zum Opfer fallen.  Die Kinder sollen sich gesund entwickeln und frei entfalten können. Ein Kind, das missbraucht wird, leidet Jahre oder sein ganzes Leben  lang. In einer Gesellschaft, die Kinderrechte schützt und Kinder mit  Würde und Respekt behandelt, sollte Missbrauch konsequent gesehen und  bekämpft werden. Wir möchten alle 3.780.000 Grundschulkinder vor Missbrauch und  Gewaltverbechen schützen. Helfen Sie mit! Selbst ein kleiner Betrag kann  viel bewirken. </p> <p style="text-align: center;"  _mce_style="text-align: center;">Fernsehmoderator Robert  Biegert </p> <!--  Begin SpeakPipe code --> <mce:script  type="text/javascript"><!-- (function(d){ var app =  d.createElement('script'); app.type = 'text/javascript'; app.async =  true; var pt = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://' :  'http://'); app.src = pt +  'www.speakpipe.com/loader/ah39vmb6qfobk9dejd7s5itdlf1gfjrj.js'; var s =  d.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(app, s);  })(document); // --></mce:script>  <!-- End SpeakPipe code --> Der Sicherheitsnewsletter gegen Gewalt,Mobbing, Internetgefahren, Kindesmissbrauch. Über 500.000 Eltern, Fachkräfte vertrauen uns!
50:48
December 15, 2021
Starke Kinder können sich wehren !
https://www.shop-020.de/shop_SicherStark.html Die  Bundesgeschäftsstelle  führt  seit  über  30  Jahren Sicher-Stark-Veranstaltungen an den circa 16.800 Grundschulen und circa  70.000  Kitas in Deutschland und  natürlich  auch  in  den  Wohnzimmern  durch,  um die  Sicherheit  der  Kinder  zu  erhöhen.  Jeden  Tag  erhal- ten  wir  tolle  Rückmeldungen, wie wichtig Prävention ist.  Für  unsere  Kurse  bestehen  Wartezeiten  von  ca. sechs  Monaten,  deshalb  bieten  wir  zur  Überbrückung viele  Produkte  für  Ihr  Kind  an,  die  in  der  Zwischenzeit helfen  können.  Sämtliche  Produkte  wurden  für  Kinder- gartenkinder  und  Grundschulkinder  entwickelt,  die  Er- wachsenenprodukte nur für Primarstufeneltern und Fachkräfte.   Film „Starke Kinder können sich wehren!“ Schauen  Sie  sich in Ruhe  einmal die  Produkte an und entscheiden,  ob  Sie  die  Sicher- heit  Ihrer  Kinder  nicht  enorm steigern möchten.   Was ist Ihnen Ihr Kind wert?   Di e Bun desgeschä ftss tel l e möchte  mit  diesen  vielen  Pro- dukten mehr gegen Kindesmiss- brauch, Mobbing, Übergriffe, Entführungen und Gewalt tun und  den  sicheren  Umgang  mit dem Internet lehren. Denn jedes Kind, das in Deutschland   missbraucht wird, ist ein Kind zu viel. Gerade  jetzt  ist  es  wichtig,  Kinder  zu  schützen,  denn jeden Tag werden Kinder Opfer von Missbrauch und Ge- walt! Unsere  bundesweiten  PräventionsberaterInnen  helfen Ihnen gerne unter der landesweiten Hotline- Nummer  0180-55501333* oder per E-Mail.    Unser Sicher-Stark-Sorglospaket Im Sicher-Stark- Sorglospaket finden Sie fünf Produkte   für die ganze Familie, die Ihnen helfen,   Ihre Kinder sicher und stark zu machen.   Dem Paket liegen unter anderem das neue   Kinder- und das beliebte Elternhörbuch bei. Heute erhalten Sie von der Bundesgeschäftsstelle   den  neuen  Newsletter,  der  nur  viermal  im  Jahr  er- scheint.  Oder  möchten  Sie  den  Jahresnewsletter  lieber anhören auf dem Handy, Laptop, PC anhören? Sicher-Stark-App zum Schutz Ihrer Kinder! Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann laden Sie sich  unsere Sicher-Stark-App  im Store herunter. Code mit Smartphone   scannen
02:46
December 14, 2021
SICHER-STARK-ONLINE-KURSE NEHMEN ZU
www.sicher-stark-team.de  stark  verändert.  War  täglicher  Präsenzunterricht  einst die  klare  und  gewohnte  Struktur  von  Schule,  erleben Kinder und Eltern in Zeiten der Pandemie ein kontinuier- liches Hin und Her zwischen Wechsel- und Distanzunter- richt.   Der zu erlernende Schulstoff wird auf das Wesentliche reduziert.   Dabei dürfen die Sicherheit und der Schutz  der Kleinen aber nicht außer  Acht gelassen  werden.  Deshalb  werden  nicht nur Kinderwebinare, sondern auch   Erwachsenen-Webinare  angeboten.  Viele Kinder  verlieren  in  der  aktuellen  Zeit  nicht  nur  soziale Kontakte,  sondern  auch  die  Freude  am  gemeinsamen Lernen und Kreativ-Werden.   Hier will die Sicher-Stark-Organisation mit ihren neuen Programmen und unterschiedlichen Webinarreihen   Abhilfe schaffen. Laura  erfährt  spielerisch  eine  Menge  Interessantes, bekommt am Ende ein Sicher-Stark-Zertifikat, das   man stolz zeigen kann, wenn Oma mal wieder zu   Besuch kommt – und lernt nebenbei noch neue Freunde kennen.   Mit  den  virtuellen  „Sicher-Stark- Webinaren“  kreierte  die  Bundesge- schäftsstelle  ein  Lern-  und  Wissensange- bot,  das  deutschlandweit  einzigartig  ist, heißt es in einer Pressemitteilung.   Die  Organisation  war  die  erste,  die  in Deutschland  „Kinderwebinare“  für  Kitas und  Grundschulen  angeboten  hat.  Bei  der  Entwicklung brachten sich sowohl Kinder als auch Eltern ein. Die Lei- tung  führen  Medienpädagogen,  Psychologen,  Therapeu- ten, Hacker und Polizeibeamte durch.   Seit  Beginn  der  Pandemie  haben  sich  die  relevanten Themen  im  Bereich  Sicherheit  und  Schule  für  Kinder
04:31
December 14, 2021
SICHER-STARK-KURSE IN 170 STÄDTEN
www.sicher-stark-team.de  „Wir schützen gemeinsam mit Ihnen   Ihre Kinder“   Es wurden deutschlandweit bereits vor den Ferien viele Sicher-Stark-Veranstaltungen in Grundschulen und Kitas in über 170 Städten durchgeführt, siehe https://www.sicher-stark-team.de/printberichte -2021.cfm mit vielen tollen Rückmeldungen von Schulleitungen, Kitaleitungen, Eltern und Kindern. Lesen Sie  hier, wie  gut es den Kindern die  Kurse  ge- tan  haben,  welchen  Nutzen  und  welche  Lernerfolge  sie daraus ziehen konnten. Gerade  jetzt  ist  es  wichtig  Kinder  zu  schützen, denn  jeden  Tag  werden  Kinder  Opfer  von  Miss- brauch und Gewalt! Sollten auch Sie Ihr Kind schützen wollen, so besuchen Sie  doch  einfach  unsere  umfangreichen  Kursangebote und buchen einen Ferienkurs, einen Sicher-Stark-Grundschulkurs, einen Kindergarten-Sicher-Stark-Kurs oder einen Wohnzimmerkurs. Die hochqualifizierten Sicherheits-Experten sind sehr gefragt in Deutschland, so dass es zu Warte- zeiten  kommt.  Buchen  Sie  schon  jetzt  einen  der verfügbaren  Termine  für  2022  in  unserem  Reser- vierungssystem! Wir freuen uns auf Sie! Unsere  bundesweiten  PräventionsberaterInnen  helfen Ihnen gerne unter unserer landesweiten Hotline- Nummer 0180-55501333* oder per E-Mail.   Heute  erhalten Sie  von der Bundesgeschäftsstelle  den neuen Newsletter, der nur viermal im Jahr erscheint. Oder möchten Sie lieber den Jahresnewsletter lesen, er steht ab sofort zum Download bereit. Wir freuen uns,  wenn Sie Ihre  Kinder  mit diesen Tipps bes- ser schützen können.
02:21
December 13, 2021
KITA- UND FAMILIENZENTRUM MENSCHENKINDER ÜBT SELBSTBEWUSSTSEIN
www.sicher-stark-team.de  Sicher-Stark-Training in Königswinter Kita- und Familienzentrum Menschenkinder übt Selbst- bewusstsein.  Es  führte mit der 1. Klasse der Grundschule Königswinter und mit den Vorschulkindern  der  Kita  einen  Selbstbehauptungskurs bzw. ein Selbstschutztraining für diese Altersgruppe durch. Es ist wichtig, Kinder im Alter von fünf bis sieben Jahren  zu  schulen,  damit  sie  vor  möglichen  Gefahren auf dem Schulweg geschützt sind.    In den Räumlichkeiten auf dem Kiefernweg 45  lernten die Teilnehmenden, wie sie sich in Situationen der Angst vor Gewalt  und  Missbrauch schützen und sich selbst helfen können. Der Sicher-Stark-Kurs wurde von dem Polizeitrainer und hochqualifizierten Präventionsexperten Ralf Schmitz geleitet.  Die Förderung von Selbstvertrau- en  und  Selbstbewusstsein  ist  zentraler  Bestandteil  die- ses Sicher-Stark-Kurses.
03:32
December 12, 2021
KINDESMISSBRAUCH VERHINDERN
www.sicher-stark-team.de Missbrauch war Thema in Neunkirchen    Sexueller Missbrauch von Kindern war am 08.06.2021. ein  Thema  in  Neunkirchen.  Mütter  und  Väter  haben  re- gelmäßig  Angst,  wenn  sie  die  täglichen  Medienberichte von  Kindesentführungen  verfolgen.  Sie  stehen  immer wieder vor der Frage:   Wie schütze und sensibilisiere ich mein Kind, ohne ihm Angst  zu  machen  vor  Missbrauch,  Kindesentführung, Mobbing  und  den  Internetgefahren?  Und:  Wann  ist  der richtige Zeitpunkt für Aufklärung? Sehr  spielerisch  und  angstfrei  führt  Ralf  Schmitz  seit über 20 Jahren die  Eltern  und  vor  allem  die  Kinder    an das Thema heran. Der frühere  Polizeitrainer hat es sich zur  Hauptaufgabe  gemacht,  mehr  Präventionsarbeit  für Kinder in Deutschland durchzuführen. Er weiß aus Erfah- rung, dass sich Kinder und Eltern vor den vielen Gefah- ren sehr gut schützen können. Um  Missbrauch,  Kindesentführung  und  Mobbing  zu verhindern, gibt es schon seit Jahren verschiedene Prä- ventionsangebote von der Bundesgeschäftsstelle, die vor  allem  ein  Ziel  haben:  das  Selbstbewusstsein  der Kinder  aufzubauen  und  ihnen  Handlungsmöglichkeiten für  Situationen  an  die  Hand  zu  geben,  in  denen  Eltern nicht in der Nähe sind. Das  bundesweite  Sicher-Stark-Kinderpräventionskon- zept  ist  ein  geschütztes  Konzept  und  wird  nur  von   hochqualifizierten  Pädagogen,  Psychologen,   Kindertherapeutinnen  und  Polizeibeamten  an  den  circa  17.000 Grundschulen  und  circa  60.000  Kitas  durchgeführt,  um eine Stärkung der Kinder zu erreichen. Dieses  Mal  wurde  dies  im  Familienzentrum  Neunkir- chen-Seelscheid zum ersten Mal mit einem Sicher- Stark-Kinderkurs geschult. Der ehemalige Polizeibeamte Ralf  Schmitz  besuchte  die  Vorschulkinder  im  Familien- zentrum  und  führte  sie  an  die  Thematik  angstfrei  und sehr  einfühlsam  heran.  Ralf  Schmitz  ist  normalerweise auch  ziemlich  viel  in  Grundschulen  in  Deutschland  un- terwegs. Er sagt: „Es gelingt mir leider auch regelmäßig   Missbrauchsfälle aufzudecken.“  Auch  merkt  Schmitz  oft  an  der  Reaktion  der  Kinder, dass  etwas  nicht  stimmt.  Und  wie?  Wie  merkt  man  so etwas? „Ich lasse die Kinder ganz unbefangen von ihren Erlebnissen  erzählen,  wenn  sie  erst  einmal  Vertrauen haben.  Jeder  Missbrauchsfall  in  Deutschland  ist  ein  Fall zu viel“, so findet er. Hier gilt es, frühzeitig Prävention zu betreiben. Auch  die  frühzeitige  Benennung  der  Geschlechtsteile ist  für  die  Kinder  sehr  wichtig,  denn  nur  so  kann  ein Missbrauch entdeckt werden, wenn Kinder bereits   gelernt haben, die richtigen Worte zu finden.
03:37
December 11, 2021
KINDER STARK MACHEN FÜR DEN SCHULSTART
http://blog.sicher-stark-team.de/ In  der  Stadt  Waltrop wurden am 06.09.21 20 Kinder und 40 Eltern sicher und stark gemacht. Gerade für Kinder, die die Vorschule verlassen  und  auf  eine  Grundschule  gehen,  beginnt  ein wichtiger und neuer Lebensabschnitt.    Ängste können sich bei den Eltern und auch beim Kind auftun:  Welche  Straße  wird  das  Kind  zur  Schule  ge- hen? Wie wird das Kind in der Gruppe aufgenom- men?  Oder wird  es gemobbt?  Was tun, wenn  ein frem- der Mann mein Kind auf dem Schulhof anspricht?   Die Sicher-Stark-Expertin Angelika Stabenow  rät  den Eltern  dazu,  Ruhe zu bewahren, denn alle  diese  Themen werden im Sicher- Stark-Kurs behandelt, der dieses Mal  in  Waltrop  im „Betreuungsprojekt Momo" stattfand.    Für  viele  Kinder ist das wie eine Entwurzelung. „Sie sind traurig, weil sie Angst  haben,  ihren  alten  Freundeskreis  zu  verlieren", sagt die Diplom-Pädagogin Angelika Stabenow.  Dazu  kommt  die  große  Ungewissheit,  wie  es  in  der neuen  Klasse  laufen  wird.  Finden  die  Kinder  Anschluss, oder  werden  sie  gar  gemobbt?  „Auch  das  Selbstbe- wusstsein der Kleinsten in unserer Gesellschaft ist noch nicht gut ausgeprägt“, weiß Ralf Schmitz, der an diesem Wochenende  den  Sicher-Stark-Kurs  leitete,  zu  berich- ten.   Dazu gesellen sich oftmals Gefühle der Scham oder des  Versagens. „Beleidigungen  und  dumme  Sprüche kratzen viele Kinder an ihrem Selbstwertgefühl  – insbe- sondere  dann,  wenn  die  Angst  dazukommt,  auf  dem Schulhof  im  ersten  Schuljahr  von  Älteren  blöd  ange- macht zu werden. Vorschulkinder wissen sich in der Re- gel nicht gegen Ältere zu wehren. Hier helfen schon seit Jahren  die  Sicher-Stark-Kurse,  wo in vielen realitätsbe- zogenen Rollenspielen das "Nein" sagen und das "Schreien",  aber  auch  noch  viele  andere  Tricks  geübt werden. Mitmachen ausdrücklich erlaubt - Mut tut gut!   Viele  Kinder  tragen  in  diesen Situationen einen Rucksack auf dem  Rücken,  in  dem  Sorgen viel mehr wiegen als alle Schulbücher zusammen.   Über  ein  mulmiges  Gefühl  reden - das lernt man im Sicher- Stark-Kurs. Was können Eltern tun, um ihr Kind für das neue Schuljahr stark zu machen? Ohne offene Ohren geht es nicht: Wenn die Erstkläss- ler den Raum bekommen, das mulmige Gefühl im Bauch in Worte zu übersetzen, kann das Erleichterung schaf- fen. So auch bei der realitätsbezogenen Spielplatzsitua- tion, wo ein Mann versucht, die Kinder auszutricksen. Wichtig ist, dass die Eltern die Sorgen der Kinder ernst nehmen und sich deren Sorgen annehmen und nicht bagatellisieren. Aussagen wie „Mach dir nicht so einen Kopf - das geht wieder vorbei“ sind zwar gut ge- meint, helfen aber wenig. Kinder müssen frühzeitig aufgeklärt werden! Besser ist es, wenn sich Eltern und Kinder im Gespräch konkret mit den jeweiligen Ängsten auseinanderzuset- zen und Lösungen entwickeln. Wenn zum Beispiel Onkel Sabbelschmatz und ....weiterlesen unter  www.sicher-stark-team.de
05:01
December 10, 2021
In Magstadt wurden am Wochenende über 100 TeilnehmerInnen gegen Gewalt und Kindes- missbrauch geschützt!
http://blog.sicher-stark-team.de/  In Magstadt wurden am  Wochenende über 100 TeilnehmerInnen gegen Gewalt und Kindes- missbrauch geschützt. Es geht darum, wie sie ihr Selbstbewusstsein stärken, wie sie Konflikte ohne Gewaltanwendung beilegen und wie sie Gefahren erkennen können. Entsprechende Schulungen führte das Sicher-Stark-Team jetzt wie- der in der Kleinstadt Magstadt in der Nähe von Stuttgart durch. Die Bundesgeschäftsstelle mit Sitz in Euskirchen hat bereits ein paar tausend Gewaltpräventionskurse in Deutschland durchgeführt. „Damit sprechen wir Kinder der Klassen eins bis vier und die Vorschulkinder an“, berichtet David Belcher, Präventionsberater beim Sicher -Stark-Team. „Wir runden das ganze Sicher-Stark- Programm durch eine Elterninformationsveranstaltung zum Schluss jeder Veranstaltung ab“, so Belcher weiter. Und seine Kollegin Angelika Stabenow ergänzt: „Wir wollen Kinder sicher und stark machen. Doch dafür müssen sie auch ihre eigenen Grenzen und diejenigen der anderen kennen und akzeptieren.“ Die Kurse leiten nur Psychologen, Pädagogen, Kinderthera- peuten, Doktoren und Polizeibeamte, um der hohen Qualität gerecht zu werden. So auch diesmal in Mag- stadt, wo der gesamte Elternbeirat die Präventionsex- perten jetzt zum zweiten Mal eingeladen hat. Das Programm beginnt mit Kennlernspielen und einem gut gemachten, neuen Lehrfilm mit dem Titel "Starke Kinder können sich wehren!", der auch im Internet und in jeder Buchhandlung erhältlich ist. Zunächst wurden die Mädchen und Jungen der ersten und zwei- ten Klassen geschult. An den anderen Si- cher-Stark-Projekt- tagen folgten die äl- teren Kinder in der Sporthalle 2, An der alten Stuttgarter Str. 70. Im Sicher-Stark Kurs in Magstadt wurden viele reali- tätsbezogene Rollenspiele mit den Kindern trainiert, so auch die Autofahrer-Situation, vor denen viele Eltern Angst haben. Zwei Jungs sind auf dem Nachhauseweg, da hält ein schwarzer Kombi neben ihnen. Der Fahrer öffnet die Tür. „Könnt ihr mir bitte helfen? Ich suche die Berger- straße“, sagt er. Die Jungen schütteln die Köpfe. Eifrig tippt der Mann auf einen Ortsplan. „Jetzt sind wir hier, oder?“, fragt er. Die Beiden treten näher. Der Fremde verwickelt sie in ein Gespräch, lädt sie zum Pommes- Essen ein. Die Kinder lehnen es zwar ab,  mit ihm 
05:01
December 09, 2021
GEWALTPRÄVENTIONSKURSE IN RIEDSTADT
www.sicher-stark-team.de Ein paar hundert Kinder werden  selbstbewusst und stark gemacht! Sicher-Stark-Team: Gewaltpräventionskurse in Riedstadt Wenn häufig allein zurückgelegt werden. Doch nicht nur im Straßenverkehr lauern viele Gefahren, sondern auch in den Pausen auf dem Schulhof ist das Miteinan- der ein ganz anderes als beim behüteten Spielen im Kin- dergarten. Für die Vorschulkinder ist es der Wechsel in die Grund- schule, der neue Konfliktsituationen und Gefahren mit sich bringt. Es ist wichtig, frühzeitig mögliche Kon- flikt- und Gefahrensituationen zu erkennen, zu trainie- ren und richtig einschätzen zu können und zu wissen, wie man deeskalierend handeln kann. Das Sicher-Stark-Team unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Dr. Zöpfl hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder in der Vorschule und in der Grundschule kindgerecht in auf sie zugeschnittenen Kursen selbstbewusst, sicher und stark zu machen. Die Grundschule in Wolfskehlen hatte zum wiederhol- ten Mal die Sicher-Stark-Experten angefordert. Die Schulleiterin Frau Möller ist seit Jahren begeistert von dem Sicher-Stark-Projekt und freut sich auch in diesem Jahr über so viel positive Resonanz von Eltern, Lehrkräf- ten und den Kindern. Nachdem die Sicher-Stark-Kurse im vergangenen Jahr Corona-bedingt ausfallen mussten, waren sie und der Förderverein sehr glücklich, die Übungseinheiten in die- sem Jahr im Freien abhalten zu können. Zum Glück spielte das Wetter mit – es blieb trocken und obwohl ein Gewitter aufzog, waren die Kinder sehr angetan von den vielen Übungseinheiten und den Rol- lenspielen. Die Kinder der Grundschule Wolfskehlen erlebten vier spannende Gewaltpräventionsstunden mit den hochqua- lifizierten Experten. Gerade die Autosituation, die von Kursleiter Wolfgang Overkamp gespielt wurde, war für die Kinder sehr spannend. Wo sollte man stehen, wenn man von einem Autofahrer angesprochen wird? Felix antwortet, nach- dem er im Vorfeld ei- nen guten Lehrfilm dazu gesehen hat: Hinter der Türe, denn da ist man besser ge- schützt, sollte der Fah- rer einen in das Auto reinziehen wollen. Deshalb lernten die Kinder auch gleich die erste Regel: „Spricht mich jemand an, geh‘ ich einfach weiter“. An- hand von Rollenspielen wurde die Anwendung der Regel eingeübt und die Kinder gewannen Vertrauen in ihre Fähigkeit, in kritischen Situationen richtig zu handeln. Die Kinder passierten das Auto des Trainers und wur- den von ihm ange- sprochen, nachdem er ihnen in einer anderen Rollen- spielsituation be- reits Spielzeug an- geboten und sie mit Hundewelpen ge- lockt hatte. Die Kinder sollten einsteigen, um ihm den Weg zur Eisdiele zu zeigen. In der Realität eine gefährliche Situa- tion, aber die Kinder haben in dieser Woche in Riedstadt viel gelernt.
03:55
December 08, 2021
FRANKFURT: „ICH BIN EIN STARKES KIND VOM GEHIRN HER!"
www.sicher-stark-team.de  Sicher-Stark-Organisation  schult  Kinder  im  Wohnzim- mer  in  Frankfurt  –  Die  Sicher-Stark-Experten  bereiten Kinder auf gefährliche  Situationen im Alltag  vor! Frank- furt: „Ich bin ein starkes Kind vom Gehirn her“ Frankfurt/RK  Gewalt und sexuelle Übergriffe an ih- ren  Kindern  ist  eine  Vorstellung,  die  bei  Eltern  blanke Panik  ausbrechen  lässt  –  obwohl  sie  solchen  Vorfällen meist hilflos gegenüberstehen. Denn helfen kann sich in erster Linie das Kind. Und bei der Sicher-Stark- Organisation soll Kindern von Präventionsexperten bei- gebracht werden, wie sie das machen können. Am Samstag, den 21.08.21, war das Präventionsteam bei  der  Mutter  und  Ausrichterin  Anastasia  Scherf  und zeigte  den  Erstklässlern,  wie  sie  sich  schützen  können. Und  nicht  umsonst,  denn  einige  der  Kinder  haben  be- reits Erfahrungen mit gefährlichen Situationen gemacht
03:05
December 07, 2021
Bundesgeschäftsstelle bildet Kita-Fachkräfte in Deutschland aus!
www.sicher-stark-team.de   Bundesgeschäftsstelle bildet Kita-Fachkräfte   in Deutschland aus! Die Bundesgeschäftsstelle Sicher-Stark ist deutsch- landweit  gefragt  –  seit  der  Gründung  im  Jahr  1994  hat die  Sicher-Stark-Organisation  über  500  000  pädago- gische Fachkräfte, Eltern und Kinder weitergebildet.   Die  Qualität  der  Seminare  und  Vorträge  spricht  sich   herum.  Fort-  und  Weiterbildungsmaßnahmen  für  Fach- kräfte  in  der  Kinderbetreuung  sind  zentral  geworden, denn jeden Tag wird ein Kind missbraucht, erfährt Mob- bing,  Gewalt  oder  Übergriffe.  Mittlerweile  gehören  viele Kitas  und  Familienbildungsstätten  in  ganz  Deutschland zum Kundenkreis der Bundesgeschäftsstelle. Bereits bei den Kleinsten sollte man   mit Gewaltprävention beginnen. Kinder stark und sicher zu machen, das ist in den Kin- dertageseinrichtungen  schon  seit  vielen  Jahren  ein relevantes  Thema.  Zusätzlich ist die  Internet-Sicherheit   und  der  Umgang  mit  mobilen  Geräten  im  Kita-Alter  in den  letzten  Jahren  immer  stärker  in  den  Vordergrund getreten.  Ralf  Schmitz  ist  seit  Jahren  im  Sicher-Stark- Team als Dozent dabei und hat bereits zahlreiche Schu- lungen  abgehalten.  Das  Personal  der  Kindertagesein- richtungen  benötigt  mindestens  einmal  im  Jahr  eine Es werden aber nicht nur Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte bei der Bundesgeschäftsstelle angefragt. Auch Eltern- und Kinderschulungen werden seit Jahren wöchentlich in Deutschland umgesetzt. Oft schickt die Bundesgeschäftsstelle ihre hochqualifi- zierten Experten direkt in die jeweiligen Einrichtungen, sodass weder der Kita-Leitung noch den Erzieherinnen und Erziehern Fahrtkosten bzw. Übernachtungskosten entstehen. Manchmal werden auch Schulungen in der Bundesgeschäftsstelle gewünscht. Die Bundesgeschäftsstelle ist sehr flexibel und stellt sich auf die jeweiligen Bedürfnisse der Träger ein. Fachpädagogische Tage für Kitas! Da viele Kindertageseinrichtungen einmal im Jahr fachpädagogische Tage veranstalten, konnte dies auch in dem Kath. Familienzentrum St. Joseph-Kita in Recklinghausen umgesetzt werden. „Kinder sicher und stark machen!“ ist ein wichtiges Thema, dazu gehören sowohl Internetsicherheit als auch Gewaltprävention. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten während der Fort- und Weiterbildung viele neue Strategien und Methoden erlernen und in den Kita-Praxisalltag integrie- ren. Alle pädagogischen Fachkräfte der Kindertageseinrich- tungen waren nach der Fachtagung begeistert und die Kita-Leiterin Nicola Enbergs-Kleinau möchte auch 2022 wieder eine Tagung anbieten. Der Vormittag wurde mit einem Vortrag zum Thema „Kinder stark machen“ ein- geleitet. Der Sicherheitsexperte Ralf Schmitz ist ein ge- fragter Referent in Deutschland, wenn es um Fragen der Sicherheit in Kindertagesstätten mit  Fachkräften, Eltern
06:27
December 07, 2021
DER ELTERN-RATGEBER, DER IHNEN VON A BIS Z ALLES VERRÄT
ww.sicher-stark-team.de  Workshops für Eltern und Fachkräfte werden angeboten Gerade für Eltern und Fachkräfte, die sich digitalen Medien gegenüber vorsichtig verhalten, ist das neue Angebot der Bundesgeschäftsstelle interessant. Zum einen werden die Online-Kurse mit neuester Technik angeboten. Zum anderen lernen die Erwachsenen selber   Schule. Oft wird schon vor dem „großen Tag“ der Erst- klässler beispielsweise mit den Programmen des ADAC, der Deutschen Verkehrswacht und dem Sicher-Stark- Team den Kindern vermittelt, auf die Gefahrenzonen im Straßenverkehr besser achtzugeben. Schulbeginn: Sicher-Stark-Team leistet zielgerichtete Präventionsarbeit Überall in Deutschland sieht man sie wieder in diesen Wochen deutschlandweit: Die bunten Schilder und Transparente, die auf den Schuljahresbeginn und damit auch auf die Einschulung der Erstklässler hinweisen. Mit „Vorsicht – Schulbeginn!“ und „Achtung – Erstklässler!“ werden die Verkehrsteilnehmer darauf hingewiesen, noch mehr Vorsicht und Achtsamkeit als üblich beim Straßenverkehr walten zu lassen. In den meisten deutschen Städten hat sich auch die Einrichtung der Lotsendienste für die Schulanfänger etabliert. Diese haben sich mittlerweile nicht nur für den Bereich der Fußgängerüberwege bewährt, sondern auch für den Hin- und Rückweg zwischen Bushaltestelle  u
03:31
December 07, 2021
Zahlen kindlicher Gewaltopfer nehmen zu......
www.sicher-stark.de Kinder in der (Corona-) Krise: Erschreckende Zahlen zu Gewalt gegen Kinder Im Jahr 2020 sind 152 Kinder gewaltsam zu Tode gekommen. Davon waren  75,6 % der Kinder zum Zeitpunkt des Todes jünger als sechs Jahre. Im  Vergleich zum Vorjahr handelt es sich um einen Anstieg von 35,7 %.  Darüber hinaus kam es in 134 Fällen zu einem Tötungsversuch. Bei  den Zahlen der von Misshandlungen betroffenen Kinder ist ein Anstieg von  4.100 auf 4.542 zu verzeichnen. Im Bereich der sexuellen Gewalt ist die  Zahl der von sexuellem Missbrauch betroffenen Kinder nach den §§ 176,  176a und 176b um 6,27 % gestiegen. Insgesamt waren 16.921 Kinder  von sexueller Gewalt betroffen. Das sind 46 Betroffene pro Tag, von  denen wir Kenntnis erlangen. Die in der Polizeilichen Kriminalstatistik  erfassten Zahlen zur Herstellung, zum Besitz und zur Verbreitung  sogenannten kinderpornografischen Materials sind von 12.262 auf 18.761  gestiegen. Das ist ein Anstieg von 53 % im Vergleich zum Vorjahr. Die  Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Die Corona-Krise ist eine  Krise der Kinder. Die politischen Maßnahmen zur Eindämmung des  Coronavirus haben gezeigt, wie schnell Kinder und ihre Bedürfnisse  vergessen werden: geschlossene Bildungs- und Betreuungseinrichtungen,  eingeschränkte Unterstützungsangebote sowie Kontaktsperren haben  gravierende Auswirkungen auf das Kindeswohl. Wir müssen den  Schwerpunkt gezielt auf Prävention setzen, um Kinder vor Gewalt zu  schützen. Wir müssen da ansetzen, wo Kinder betreut, unterstützt und  gestärkt werden. „Das bedeutet eine verstärkte Investition in die  Kinder- und Jugendhilfe: in den Ausbau von Hilfen, in die personelle  und technische Ausstattung sowie in die Qualifizierung der Fachkräfte“,  fordert Rainer Becker, Ehrenvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe – Die  ständige Kindervertretung e.V. Kinder sind nicht nur von Gewalt  betroffen, sie üben auch selbst Gewalt gegenüber anderen Kindern aus.  Dazu gehören auch sexuelle Übergriffe auf andere Kinder. Kinder und  Jugendliche machen fast ein Drittel der Tatverdächtigen im Deliktbereich  „Sexueller Missbrauch von Kindern“ aus. Dies macht deutlich, dass  frühzeitig gehandelt werden muss. „Kinder müssen so früh wie  möglich lernen, dass sie über ihren Körper selbst bestimmen können. Sie  sollen ihre eigenen Grenzen und die anderer wahrnehmen und wahren. Zudem  sind selbstbewusste Kinder, die gelernt haben, Nein sagen zu dürfen,  eher in der Lage, sich selbst vor (sexuellen) Übergriffen zu schützen“,  so Rainer Becker.
02:31
November 29, 2021
Online Kurse für Kinder nehmen zu.....
www.sicher-stark.de ECPAT, das weltweit größte Netzwerk, das sich für den Schutz von Kindern  vor sexueller Ausbeutung einsetzt, veröffentlicht heute die Ergebnisse  seiner repräsentativen Meinungsumfrage zum Kinderschutz im digitalen  Raum. Die Befragung von 9.410 Erwachsenen wurde in acht europäischen  Ländern1 durchgeführt. „Die Deutlichkeit der Ergebnisse hat uns  überrascht und Rückenwind gegeben für unsere Arbeit. Dass so viele  Menschen in diesen unterschiedlichen Ländern Kinderschutz so hoch  priorisieren, ist ein klares Statement und ein Auftrag an die Entscheidungsträger Lösungen zu finden, um Kinder besser zu schützen. Zu den wichtigsten Ergebnissen der Befragung zählen folgende Punkte: ●  73 Prozent der Befragten meinen, dass Kinder sich nicht im Internet  aufhalten können, ohne von Erwachsenen belästigt zu werden. 7 von 10  Personen sind der Meinung, dass es online keine oder nur wenig Privatsphäre gibt. ●  76 Prozent der Befragten sind bereit, einen Teil ihrer persönlichen  Privatsphäre im Internet aufzugeben, damit automatisierte Technologien  Missbrauchsabbildungen von Kindern erkennen können. ● 68 Prozent  der Befragten in den acht Ländern befürworten die Pläne der Europäischen  Union, zum Erlassen neuer Rechtsvorschriften, damit Unternehmen  verpflichtet sind nach Missbrauchsabbildungen zu suchen. Defence  for Children – ECPAT Niederlande hat darüber hinaus in sieben der Länder  auch eine qualitative Untersuchung durchgeführt. Die meisten Befragten  in den qualitativen Studiengruppen wussten nicht, dass es  Hash-Erkennungs- oder Anti-Grooming-Technologien gibt, die  Missbrauchsabbildungen von Kindern erkennen können. Als die Befragten  von den Tools erfuhren, waren sie empört darüber, dass diese nicht  ständig eingesetzt und genutzt werden. Auch nachdem die Teilnehmenden  darüber informiert wurden, dass auch ihre Daten zu diesem Zweck  gescannt werden könnten, hielten Sie an Ihrer Meinung fest. Die  Botschaft ist eindeutig: Die europäische Öffentlichkeit will, dass  Maßnahmen zum Schutz von Kindern im Internet ergriffen werden. Sie ist  sich einig, dass automatisierte Technologien, die zum Schutz von  Kindern im Internet beitragen, immer genutzt werden sollten und dass  Online-Plattformen gesetzlich dazu verpflichtet sein sollten dies zu  tun. Die Bundesgeschäftsstelle möchte durch Sicherheitsvorträge und WEBinare helfen, eine sichere Internetwelt für Kinder zu schaffen.
04:40
November 29, 2021
News vom Sicher-Stark Team
www.sicher-stark.de Wir schützen Ihr Kind, damit es nicht Opfer  von Gewalt, Missbrauch, Mobbing oder Übergriffen wird. Wir erhöhen die  Sicherheit Ihrer Kinder und zeigen den richtigen Umgang mit den mobilen  Geräten! Über 500.000 Eltern und 6.000 Grundschulen +  Kitas schenken uns ihr Vertrauen! Warum weitersuchen? Experiment  Kindesentführung macht Eltern sprachlos Joey  Salads hat in einem Experiment verdeutlicht, wie einfach es ist, das  Vertrauen eines Kindes zu gewinnen. Kinder werden auf einem Spielplatz  angesprochen und entführt. Bereits ein kleiner Hund scheint als  Lockvogel zu genügen. Salads konfrontiert Mütter mit der Tatsache, dass ihre Sprösslinge problemlos direkt vor ihren Augen entführt werden können. Aber zunächst holte sich Salads bei den  Frauen die Erlaubnis ein, ihr Kind testen zu dürfen. Würden die Kleinen  mit einem Fremden mitgehen? Geschweige denn sich mit ihm überhaupt  unterhalten? Alle drei befragten Mütter glaubten nicht daran, dass Ihr  Kind mitgeht. Die Nachfrage, ob sie über dieses Thema schon mit ihren Kindern gesprochen hätten, bejahten sie sofort. Doch in der Praxis sieht es dann doch ganz anders aus. „Kinder werden auf einem Spielplatz für einen Test entführt! ” Sobald Joey Salads mit seinem winzigen,  weißen Hund auf die spielenden Kinder zutrat, hatten sie großes  Interesse an dem Fremden. Dann musste er sie nur noch mit der Lüge locken, er hätte woanders noch weitere niedliche Hündchen.  Er konnte die Kinder sogar an die Hand nehmen und so zusammen mit ihnen  vom Spielplatz verschwinden. Die Mütter waren fassungslos. In den USA  werden täglich über 700  Kinder gekidnappt. Eine alarmierende Zahl, gegen die dringend etwas  getan werden muss. Um Kindesentführung zu verhindern, arbeitet  Sicher-Stark mit solchen und vielen weiteren Rollenspielen in den  Präventionskursen. Eltern-/Kinderkurse, Schulkurse,  Feedback von Eltern,  Was schreibt die Presse? Mein Kind wird in der Kita oder Grundschule gemobbt ... Kinder stark machen! Ein  außergewöhnlicher As­pekt im Ange­bot des Si­cher-Stark-Teams ist die  Zufriedenheitsgarantie.Ein weiteres Highlight sind die  außer­ge­wöhnlichen Realitäts­checks. Dort gilt es, Kinder optimal auf  mögliche Ge­fahren­situationen vorzube­reiten und ihnen  Re­aktionsmöglichkeiten und Strategien zur Deeskalation aufzuzei­gen. [mehr anzeigen]
19:20
November 28, 2021
Kita und Familienzentrum üben Selbstbewusstsein
www.sicher-stark.de Kindergartenkinder sicher & stark machen  Bochum KK/BS. Die Kinder der "Kita Minimum e.V."  in Bochum sind  aufgeregt. Die Fünf-und Sechsjährigen sitzen gebannt auf dem Fußboden  der Kita. Mit "Hinsetzen!"-Rufen werden einige Ausreißer zurückbeordert.  Die Vorfreude wächst auf das, was Lara und Felix, die beiden  „Sicher-Stark“-Handpuppen, zu erzählen haben. "Wir werden heute kleine Wettkämpfe machen" so der  Sicher-Stark-Trainer. Das ist einfach ein interaktiver Tag, an dem die  Kinder auch mal andere Sachen erleben dürfen, als im normalen  Kita-Alltag oder Zuhause. Die Bochumer Kita-Leiterin Silke Bartsch hat  gemeinsam mit dem Experten und Polizeibeamten des Sicher-Stark-Teams  diesen Schnupperkurs organisiert. Dahinter verbirgt sich eine  bundesweite Präventionsinitiative der Sicher-Stark-Organisation, die  bereits über eine halbe Million Kinder geschult hat. Im Mittelpunkt  steht dabei eine frühe Gewaltprävention für Kinder. „Prävention soll frühzeitig beginnen, bevor junge Menschen mit  potenziellen Gefahrensituationen in Berührung kommen.“, weiß der  Sicher-Stark-Experte Wolfgang Overkamp zu berichten. Das  Präventionskonzept, das bereits bei vielen Grundschul- und  Kindergartenkindern erfolgreich umgesetzt wurde, folgt dabei einem  klaren Ablauf. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde wird ein  kindgerechter mit der Polizei gedrehter Lehrfilm gezeigt, in dem  grenzverletzende Situationen gezeigt werden. Gebannt schauen die Kinder  auf die Leinwand und tauschen sich mit der Handpuppe Felix aus. Theorie und Praxis vereinen Es geht raus auf den Spielplatz und die Straße, um dort live  Situationen, die einige Kinder bereits erlebt haben, nachzustellen. Zu  den mit den Kindern trainierten Szenen gehört z.B. die  Ansprache im  Park durch einen Mann, der angeblich seine Katze verloren hat, aber auch  Mobbing in der Kita, Beleidigungen und Entführungsversuche durch  Autofahrer. Die vielen Praxisübungen bilden den zweiten wichtigen  Bestandteil des bundesweiten Sicher-Stark-Präventionsprogramms. "Die  Mischung aus Theorie und Praxis ist optimal" gewählt so die Erzieherin,  "um die Kinder umfangreich auf die möglichen Gefahrensituationen  vorzubereiten".
03:37
November 28, 2021
Kinder in der Corona Krise......
www.sicher-stark.de  Kinder in der (Corona-) Krise: Erschreckende Zahlen zu Gewalt gegen Kinder Im Jahr 2020 sind 152 Kinder gewaltsam zu Tode gekommen. Davon waren  75,6 % der Kinder zum Zeitpunkt des Todes jünger als sechs Jahre. Im  Vergleich zum Vorjahr handelt es sich um einen Anstieg von 35,7 %.  Darüber hinaus kam es in 134 Fällen zu einem Tötungsversuch. Bei  den Zahlen der von Misshandlungen betroffenen Kinder ist ein Anstieg von  4.100 auf 4.542 zu verzeichnen. Im Bereich der sexuellen Gewalt ist die  Zahl der von sexuellem Missbrauch betroffenen Kinder nach den §§ 176,  176a und 176b um 6,27 % gestiegen. Insgesamt waren 16.921 Kinder  von sexueller Gewalt betroffen. Das sind 46 Betroffene pro Tag, von  denen wir Kenntnis erlangen. Die in der Polizeilichen Kriminalstatistik  erfassten Zahlen zur Herstellung, zum Besitz und zur Verbreitung  sogenannten kinderpornografischen Materials sind von 12.262 auf 18.761  gestiegen. Das ist ein Anstieg von 53 % im Vergleich zum Vorjahr. Die  Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Die Corona-Krise ist eine  Krise der Kinder. Die politischen Maßnahmen zur Eindämmung des  Coronavirus haben gezeigt, wie schnell Kinder und ihre Bedürfnisse  vergessen werden: geschlossene Bildungs- und Betreuungseinrichtungen,  eingeschränkte Unterstützungsangebote sowie Kontaktsperren haben  gravierende Auswirkungen auf das Kindeswohl. Wir müssen den  Schwerpunkt gezielt auf Prävention setzen, um Kinder vor Gewalt zu  schützen. Wir müssen da ansetzen, wo Kinder betreut, unterstützt und  gestärkt werden. „Das bedeutet eine verstärkte Investition in die  Kinder- und Jugendhilfe: in den Ausbau von Hilfen, in die personelle  und technische Ausstattung sowie in die Qualifizierung der Fachkräfte“,  fordert Rainer Becker, Ehrenvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe – Die  ständige Kindervertretung e.V. Kinder sind nicht nur von Gewalt  betroffen, sie üben auch selbst Gewalt gegenüber anderen Kindern aus.  Dazu gehören auch sexuelle Übergriffe auf andere Kinder. Kinder und  Jugendliche machen fast ein Drittel der Tatverdächtigen im Deliktbereich  „Sexueller Missbrauch von Kindern“ aus. Dies macht deutlich, dass  frühzeitig gehandelt werden muss. „Kinder müssen so früh wie  möglich lernen, dass sie über ihren Körper selbst bestimmen können. Sie  sollen ihre eigenen Grenzen und die anderer wahrnehmen und wahren. Zudem  sind selbstbewusste Kinder, die gelernt haben, Nein sagen zu dürfen,  eher in der Lage, sich selbst vor (sexuellen) Übergriffen zu schützen“,  so Rainer Becker.https://www.sicher-stark-team.de/printberichte-2021.cfm
03:23
November 28, 2021
Achtung Handyhacking: Fake-SMS für Paketzustellungen
FAKE-SMS FÜR PAKETZUSTELLUNG Fake-SMS  für  Paketzustellung.  Derzeit  sind  viele  Fake-SMS   im Umlauf, die angeblich von Paketdienstleistern stammen.   In Wirklichkeit stecken Betrüger mit einer Schadsoftware dahin- ter.  Ralf  Schmitz ist  Ethical-Hacker  und  hält  schon  viele Jahre Sicherheitsvorträge und berät Schulen und Wirtschaftsun- ternehmen.  Wer  aktuell  eine  SMS  mit  einer  “Paketbenach- richtigung” oder “Paketzustellung nicht möglich” erhält, sollte lieber zweimal hinsehen!   Wir  alle  bestellen  in  Pandemiezeiten  wesentlich  mehr  im  In- ternet  und  das nutzen Betrüger jetzt aus.   Das    Landeskriminal- amt  Niedersachsen  hat  jetzt  extra  eine  Webseite  eingerichtet. Die Betrüger fordern den Empfänger auf, die hinterlegten Daten zu  überprüfen  und  die  Zustellung  zu  akzeptieren.  Um  das  zu erledigen, muss der Empfänger der Nachricht allerdings auf einen Link klicken. Doch  das  sollten  Sie  auf  keinen  Fall  machen:  Die  Betrüger haben es nämlich auf Ihr Smartphone abgesehen, weiß   Ralf Schmitz zu berichten! Diese Fake-SMS wird mit DPD,   FedEx  und  DHL  bereits  oft  in  Deutschland  verschickt.  Manch- mal wird der Nutzer auch aufgefordert, eine angebliche Tracking -App zu installieren. Bei dieser handelt es sich laut Hacker   Ralf  Schmitz  wiederum  um  den  Android-spezifischen  Banking- Trojaner FluBot....weiterlesen https://www.sicher-stark-team.de/?loadCustomFile=Newsletter/2021_Jahresrueckblick_vom_Sicher-Stark-Team.pdf
05:24
November 25, 2021
Gewaltpräventionskurse in Deutschland
www.sicher-stark.de Für die Vorschulkinder ist es der Wechsel auf die Grundschule, der neue Konfliktsituationen und Gefahren mit sich bringt. Es ist wichtig, frühzeitig mögliche Konflikt- und Gefahrensituationen zu erkennen, zu trainieren und richtig einschätzen zu können und zu wissen, wie man deeskalierend handeln kann. Das Sicher-Stark-Team unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Dr. Zöpfl hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder in der Vorschule und in der Grundschule kindgerecht, in auf sie zugeschnittenen Kursen selbstbewusst, sicher und stark zu machen. Die Grundschule in Wolfskehlen hatte zum wiederholten Mal die Sicher-Stark-Experten geholt. Die Schulleitung Frau Möller ist seit Jahren begeistert von dem Sicher-Stark-Projekt und freut sich auch in diesem Jahr über so viel positive Resonanz von Eltern, Lehrkräften und den Kinder.
03:39
November 24, 2021
Neuer Lehrfilm schützt Kinder vor Missbrauch
www.sicher-stark.de  Gewalt an Kindern nimmt zu! Solche und ähnliche Schlagzeilen können wir immer wieder in der Zeitung und im Internet lesen. Sie nehmen kein Ende. Trotz der größten Anstrengungen vieler Kinderschutzeinrichtungen, der Polizei und bestehender Gesetze von der Bundesregierung scheint es nicht möglich, Kinder zu schützen.   Gewalt und sexueller Missbrauch ist  leider an der Tagesordnung.   Keine Pressemeldung und schon gar keine statistischen Zahlen lassen erahnen, was Kindern angetan wird. Kinder leiden jahrelang, wenn nicht ein Leben lang.   Jährlich etwa 14.000 Missbrauchsfälle an Kindern in Deutschland werden erfasst. Die Dunkelziffer soll acht- bis zehnmal größer sein. Schätzungen von Experten gehen weit darüber hinaus. Auch bei uns gibt es jedes Jahr Kindesmisshandlungen und Gewalt auf den Schulhöfen und zu Hause.
04:40
November 24, 2021
Ein paar hundert Kinder werden selbstbewusst und stark gemacht! Sicher-Stark-Team: Gewaltpräventionskurse
www.sicher-stark.de Ein paar hundert Kinder werden selbstbewusst und stark gemacht! Sicher-Stark-Team: Gewaltpräventionskurse in Riedstadt Wenn die Vorschulkinder den Übergang in einen neuen Lebensabschnitt durchführen und in die Grundschule kommen, gewinnen sie schnell an Selbstständigkeit hinzu. Der Schulweg muss häufig allein zurückgelegt werden und es lauern nicht nur im Strassenverkehr viele Gefahren, sondern auch in den Pausen auf dem Schulhof ist ein ganz anderes Miteinander als das behütete Spielen in dem Kindergarten.
04:14
November 24, 2021
Bundesgeschäftsstelle bildet Kita-Fachkräfte in Deutschland aus!
www.sicher-stark.de  Bundesgeschäftsstelle bildet Kita-Fachkräfte in Deutschland aus! Die Bundesgeschäftsstelle Sicher-Stark ist deutschlandweit gefragt –  seit der Gründung im Jahr 1994 hat die Sicher-Stark-Organisation über  500 000 pädagogische Fachkräfte, Eltern und Kinder weitergebildet. Die  Qualität der Seminare und Vorträge spricht sich herum. Fort- und  Weiterbildungsmaßnahmen für Fachkräfte in der Kinderbetreuung sind  zentral geworden, denn jeden Tag wird ein Kind missbraucht, erfährt  Mobbing, Gewalt oder Übergriffe. Mittlerweile gehören viele Kitas und  Familienbildungsstätten  in ganz Deutschland zum Kundenkreis der  Bundesgeschäftsstelle.Fachkräftefortbildung für Erzieher und  Erzieherinnen Bereits bei den Kleinsten sollte man mit Gewaltprävention beginnen. Kinder stark und sicher zu machen, das ist in den Kindertageseinrichtungen schon seit vielen Jahren ein relevantes Thema. Zusätzlich ist die  Internet-Sicherheit und der Umgang mit mobilen Geräten im Kita-Alter in  den letzten Jahren immer stärker in den Vordergrund getreten. Ralf  Schmitz ist seit Jahren im Sicher-Stark-Team als Dozent dabei und hat  bereits zahlreiche Schulungen abgehalten. Das Personal der  Kindertageseinrichtungen benötigt mindestens einmal im Jahr eine Fort-  und Weiterbildung.
05:26
November 24, 2021
WLAN-PASSWÖRTER AUSLESEN AUF JEDEM PC
www.sicher-stark.com Heute möchte Ralf Schmitz Ihnen einen kleinen nützlichen IT-Trick verraten, mit dem Sie auf jedem PC das WLAN-Passwort auslesen können - und bei allen verfügbaren Netzwerken auf Ihrem Computer. Wenn Sie jemals eine Verbindung zu einem WiFi-Netz-werk oder, wie es den meisten Anwendern bereits erging, das entsprechende WLAN-Passwort vergessen haben, können Sie das Passwort einfach mit CMD abrufen. Sie können den Befehl „netsh wlan show profile” verwenden, um diese Aufgabe auszuführen. So finden Sie das WLAN-Passwort auf jedem PC Wenn Sie eine Verbindung zu einem WiFi-Netzwerk hergestellt und das Kennwort des Netzwerks auf der Tastatur eingegeben haben, wird dieses in einer Datei gespeichert. Es wird ein WLAN-Profil des Netzwerks erstellt, das auf Ihrem Computer zu 100 Prozent gespeichert ist. Viele wissen nur nicht, wo. Dieses WLAN-Profil enthält einige Details des WLAN-Netzwerks. Sie können „Netsh WLAN show profile“ -Befehle” verwenden, um beispielweise die verfügbaren Netzwerke auf Ihrem Windows 10-Computer auszulesen. Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt Ihnen, wie das geht: Schritt 1: Öffnen Sie die Eingabeaufforderung mit erweiterten Rechten. Drücken Sie „Windows + R“ auf der Tastatur und geben „cmd“ in die sich daraufhin öffnende Eingabemaske ein. Dann drücken Sie „Strg + Umschalt + Eingabetaste”, um die Eingabeaufforderung als Administrator auszuführen. Schritt 2: Als Nächstes geben Sie den Befehl „netsh wlan show profile” in das CMD-Fenster ein und drücken Sie die Eingabetaste. Mit diesem Befehl werden alle WiFi-Netzwerkprofile aufgelistet, mit denen Sie eine Verbindung hergestellt haben. Notieren Sie die Namen der WiFi-Netzwerke. Schritt 3: Geben Sie nun den Befehl „netsh wlan show profile” erneut ein und ergänzen den Namen Ihres WLAN Netzwerkes z.B.: „netsh wlan show profile WLAN-Name key=clear“. (Ersetzen Sie den WLAN-Name durch den tatsächlichen WLAN-Netzwerkname, unter dem Sie das Kennwort suchen möchten). Sie finden das WLAN-Passwort in CMD unter den Sicherheitseinstellungen. Das Passwort befindet sich direkt neben dem Schlüsselinhalt. Sie können das WLAN-Passwort notieren, falls Sie es erneut vergessen. Tipp: Wenn Sie eine Verbindung zu einem bestimmten WiFi-Netzwerk herstellen möchten, können Sie den Befehl „netsh wlan connect name = WiFi Name” eingeben. Um diese WLAN-Verbindung zu trennen, können Sie „netsh wlan-Verbindungsname = WLAN-Name” eingeben. Um die Netzwerk-Profilinformationen zu speichern, geben Sie den Befehl „netsh wlan export profile name = WiFi Name” ein und drücken Sie die Eingabetaste. Sie sollten „WiFi Name” durch den tatsächlichen Netzwerknamen des Ziel-WiFi ersetzen, das Ihr Computer erkannt hat. Buchen Sie Ralf Schmitz für Ihre Veranstaltungen und begeistern Sie Ihr Publikum!
01:34
May 28, 2021
ONLINE-VORTRÄGE FÜR SIE UND IHRE KINDER
https://www.sicher-stark-team.de Viele Bundesländer stehen derzeit vor einer Verlängerung der Corona-Lockdowns. Umso mehr werden unsere vielen Webinarangebote für die Primarstufen genutzt: Über 12.000 Teilnehmer konnten wir bereits schulen, und die Warteliste ist lang. Smartphones und Tablets fehlen heute in keiner Grundschule oder Kita mehr. Für Lehrkräfte und Eltern stellen sich dabei viele Fragen: · Ab wann ist ein Kind reif genug für ein eigenes Smartphone? · Kann man die Geräte kindersicher einstellen? · Wie kann man eine schnelle Internetverbindung herstellen? · Welche Regeln zur Nutzung sollte man für Kinder aufstellen? · Wo können Kinder gefahrlos surfen? Welche Netzwerke sind sicher? · Wie schützen wir die Kinder richtig? Die Bundesgeschäftsstelle Sicher-Stark bietet umfangreiche Materialien, die berechtigte Fragen von Eltern und Lehrern in Webinaren beantworten. Wir haben Ihnen dazu passende Produkte herausgesucht, mit denen Sie Ihre Kinder schützen und kompetent begleiten. Diese 3-teilige-DVD-Serie Hilft, die Sicherheit der Kinder zu erhöhen. Den neuen Leitfaden für Eltern und Fachkräfte jetzt online hier kaufen. Wenn Sie Fachkraft sind, klicken Sie auf diesen Link: inkl. Schulungsunterlagen für die Kinder und Präsentation. Wussten Sie, dass die Bundesgeschäftsstelle bereits vor 15 Jahren die ersten deutschlandweiten Kinderwebinare entwickelt hat? In diesem Zeitraum konnten wir bereits einige tausend TeilnehmerInnen schulen. Sie können jeden Monat aufs Neue teilnehmen, entweder in Gruppen oder auch alleine. Die Dozenten der Bundesgeschäftsstelle Sicher-Stark-Stiftung e. V. sind erfahrene Diplom-Sozialpädagogen, Medienexperten, IT-Profis, Doktoren und Polizeibeamte, die seit Jahren Vorträge, Kurse und Webinare halten. Buchen Sie einfach die passenden Veranstaltungen - für komplette Gruppen und Abteilungen Ihrer Behörde. Wir laden Sie ein, ab März zu unterschiedlichen Terminen an unseren Webinaren teilzunehmen.
02:28
May 28, 2021
KITA-LEITUNGEN UND SCHULLEITERINNEN SCHÜTZEN SICH VOR HACKERANGRIFFEN
Störung bei der Telekom - einige hunderttausend Kunden sind betroffen! https://www.sicher-stark-team.de/newsletter.cfm Kein Telefon, kein Internet, kein Fernsehen. Diesen Zustand mussten jüngst für fast eine Million Kunden der Deutschen Telekom in Kauf nehmen. IT-Experte Ralf Schmitz von der sozialen Initiative Sicher-Stark zeigt in seinen Kita-Sicherheitsvorträgen schon seit Jahren, wie Router, Smartphones und PCs gehackt werden können. Zahl und Umfang der Angriffe nehmen weiter zu, davon ist der Sicherheitsexperte überzeugt. Botnetze werden sich in den nächsten Jahren vermehren. Unter Botnetzen versteht man eine Gruppe von automatisierten Computerprogrammen. Die Schadsoftsware Mirai ist bereits in der Vergangenheit durch gezielte Attacken im Internet aufgefallen. Durch sogenannte DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service) werden beispielsweise solche absichtliche Netzüberlastungen durch Fremdsysteme herbeigeführt. Cyberkriminelle nutzen diese Vorgehensweise etwa, um Betreiber von Webseiten zu schädigen oder zu erpressen. So nutzt Mirai aus, dass immer mehr Alltagsgegenstände wie Kühlschränke, Toaster, Babyfones, Autos oder Kameras mit dem Internet verbunden sind. In den USA wurden kurz vor der jüngsten Präsidentschaftswahl massenhaft internetfähige Haushaltsgeräte genutzt, um deren Rechenleistung zu kapern und über den Internetdienstleister Dyn zahlreiche populäre Webdienste wie Twitter, Spotify und Amazon zum Erliegen zu bringen. Ralf Schmitz zeigt in seinen Vorträgen aber nicht, wie sich Kita-Einrichtungen schützen können, sondern wie der Otto-Normalverbraucher durch einfache Tricks sei-ne Familien-IT, Smartphones und Tablets so absichert, dass keine oder weniger Angriffe stattfinden. Hier die 10 besten Sicherheitstipps: Tipp1: Ändern Sie Ihr Router-Passwort! Ändern Sie nach dem Router-Kauf sofort das Passwort und übernehmen Sie nicht das voreingestellte Passwort des Herstellers! Das Passwort sollte mindestens 16 Zeichen umfassen und aus Groß– und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen bestehen.
10:36
May 28, 2021
KRIMINAL-) PRÄVENTION IN ZEITEN DER CORONA-VIRUS-PANDEMIE
https://www.sicher-stark-team.de/newsletter.cfm  Die COVID-19-Pandemie 2020 hat einen schrecklichen Tribut an Leben, Krankheit und wirtschaftlicher Verwüstung gefordert und hat vielfältige Auswirkungen auf Gewalt, Kriminalität und entsprechende Präventionsarbeit. Deshalb veröffentlicht die Tägliche Präventions-News wöchentlich aktuelle Informationen unter dem Label CoronaKrim. Auch internationale Nachrichten und Informationen erscheinen hier wöchentlich in englischer Sprache - unter dem Label CoronaCrime im Rahmen der Daily Preven-tion News. https://www.praeventionstag.de/nano.cms/news/details/5060
01:04
May 28, 2021
***ANGRIFF AUF UNSERE KINDER...
www.sicher-stark-team.de Das Netz kann eine riesige Spielwiese sein, eine schier endlose Quelle für Wissen, aber auch eine große Gefahr. Dabei sind besonders Kinder gefährdet, wie das RTL Spezial „Angriff auf unsere Kinder und was WIR dagegen machen können!“ aufzeigt. Heute möchte die Bundesgeschäftsstelle auf diese wichtige Sendung für Eltern und Lehrkräfte hinweisen, die Sie auch nach der Ausstrahlung im Internet weiterhin via RTLNOW abrufen können Die Ausstrahlung der RTL-Reportage „Angriff auf unsere Kinder und was WIR dagegen machen können!“ wurde am 8. März 2021 gezeigt und dreht sich um die Gefahren, denen die Kinder im Internet täglich ausgesetzt sind. Hierfür hat RTL auch ein Experiment mit Schauspielern durchgeführt, die sich als Minderjährige ausgaben. TVNOW / Stefan Gregorowius Die Ergebnisse sind schockierend. Nach nur 3 Tagen verzeichneten die Verantwortlichen über 500 übergriffige Anfragen. Steffen Hallaschka moderiert die Sendung. In der Sendung, die übrigens komplett ohne Werbung gezeigt wird, geht es um die Internet-Sicherheit für Kinder. Um auf die Problematik aufmerksam zu machen, wurden zwei Schauspielerinnen und ein Schauspieler engagiert, die sich im Netz als Minderjährige ausgaben. Die Folge: In nur drei Tagen erhielten sie über 500 übergriffige Chat-Anfragen. Dabei wurden die Schauspieler mit allerlei Manipulationsversuchen und anderweitigem Fehlverhalten konfrontiert - und auch die Gefahr des sexuellen Missbrauchs bestand konkret. „Wir wollen ein Bewusstsein dafür schaffen, wie groß die Gefahren für Kinder im Internet sind“, erzählt Moderator Steffen Hallaschka gegenüber RTL. „Selbst bei vermeintlich harmlosen Web-Angeboten sind wir auf Täter gestoßen. Es war absolut erschreckend, wie zahlreich die Übergriffe im Chat waren und wie zielstrebig die Täter dabei vorgegangen sind. Viele der Männer haben keinen Zweifel daran gelassen, dass ihre sexuellen Übergriffe im Netz häufig auch eine Fortsetzung im realen Leben finden.“ In der Sendung begrüßt Hallaschka diverse Gäste, darunter die Kriminalpsychologin Lydia Benecke, die Dip-lom-Psychologin und Leiterin der „Innocence in Danger e.V.“ Julia von Weiler, die Kriminalhauptkommissarin des LKA Berlin Emmaly Baecker sowie Vertreter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC NRW) und den Vater eines Opfers. Der Kölner Sender will für die Recherchen eng mit der Staatsanwaltschaft und der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC NRW) zusammengearbeitet haben, wodurch offenbar bereits 19 verhaltensauffällige Männer identifiziert werden konnten. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. „Angriff auf unsere Kinder und was WIR dagegen machen können!“ wurde am 8. März 2021 um 20:15 Uhr bei RTL ausgestrahlt. Zudem steht die Sendung bei TVNOW im Stream zur Verfügung.
03:19
May 28, 2021
News von der Bundesgeschäftsstelle im Jahr 2021
https://www.sicher-stark-team.de/ Themen in dieser WAV Datei  Angriff auf unsereKinder Online-Vorträge für Sie und IhreKinder Kita–und Schulleitungen schützen sich  vo rHackerangriffen Coronakrim: (Kriminal-) Prävention  in Zeiten derCorona-Virus-Pandemie WLAN Passwörter auslesen auf jedemPC Kursangebote des Sicher-Stark-Teams 
18:03
May 27, 2021
Anti-Gewalt-Training
Ein gewaltfreies Miteinander sollte an jeder Grundschule in Deutschland ganz weit oben stehen. Aus diesem Grund haben viele Schulkonferenzen im Schuljahr 2017 beschlossen, das bisherige Anti-Gewalt-Programm von Sicher-Stark in umfassender Weise auf alle Jahrgangsstufen auszuweiten. Dieses Präventionskonzept soll nun alle Jahrgänge einbeziehen und Jahr für Jahr aneinander anknüpfen und aufeinander aufbauen. Sofern Mittel und Kapazitäten vorhanden sind, soll das Anti-Gewalt- und Konflikttraining weiter ausgebaut und an den Grundschulen und Kitas in Deutschland umgesetzt werden. Über 500.000 Kinder konnten so bereits geschult werden. Aber auch Privatleute können im Wohnzimmer die Sicher-Stark-Veranstaltungen umsetzen.  PRAEVENTION BESSER ALS THERAPIE  Leider sind die vielen Grundschulen und Kindergärten auf Spenden und Sponsoring bezüglich der Projektverwirklichung angewiesen, denn immer mehr Flüchtlinge haben nicht die finanziellen Mittel, um die Maßnahme zu bezahlen. Mit dem Anti-Gewalt-Training von Sicher-Stark soll: -die Sensibilisierung der Selbst- und Fremdwahrnehmung in Kitas und Grundschulen gefördert werden -Förderung emotionaler und soziale-emotionaler Fertigkeiten -Förderung des Problemlöse- und Konfliktmanagements  -Verbesserung der Selbstkontrolle und Selbststeuerung  -Verbesserung der sozialen Wahrnehmung -Aufbau prosozialen Verhaltens Das Anti-Gewalt-Training in der Praxis Durch die Puppen "Felix" und "Lara, die den Kindern bereits aus Fernsehsendungen und dem Sicher-Stark-Lehrfilm bekannt sein müssten, sollen die sozialen und emotionalen Fertigkeiten gestärkt und vermittelt werden. In der Jahrgangsstufe führt die Schule in Absprache mit dem Sicher-Stark-Team ein Programm zur Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen durch. Das Training umfasst etwa 21 Trainingsstunden à 60 Minuten, welches in den Stundenplan der Erstklässler / Zweitklässler integriert ist. Der Aufbau der Trainingsstunden ist abwechslungsreich strukturiert und wird nur von hochqualifizierten Diplom-Pädagogen, Psychologen, Kindertherapeuten und  Polizeibeamte in den Kitas und Grundschulen umgesetzt. Die Trainingseinheiten sind immer anderen Themen gewidmet, sodass keine Langeweile aufkommen kann und die Kinder mit Elan und Begeisterung gut den Stoff aufnehmen und verarbeiten können. Durch die Handpuppen wird eine hohe Motivation gefördert und auch schüchterne und ängstliche Kinder, trauen sich, Übungen umzusetzen. Soziales Lernen wird gefördert  Mit diesem umfangreichen Anti-Gewalttraining, vom Sicher-Stark-Team kann ein Projekttag oder eine komplette Projektwoche ausgefüllt werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen auf dem Weg zu einer intakten Klassengemeinschaft begleitet werden, indem Sozialkompetenz und Konfliktlösungsstrategien im Schulalltag thematisiert und trainiert werden. Gewaltprävention in der Grundschule Gewalt an und unter Kindern ist leider kein Einzelfall und wird teilweise sogar als erhebliches Problem wahrgenommen. Eltern und Lehrer stehen großen Herausforderungen gegenüber, Kinder auf dem Weg in die Selbstständigkeit angemessen zu begleiten. Auf der Basis eines erprobten Präventionskonzeptes stellen sich die Sicher-Stark-Präventions-Experten auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Kinder ein und arbeiten mit ihnen praxisnah und lösungsorientiert. Viele Kinder hatten bereits in allen Bundesländern die Möglichkeit, an dem Anti-Gewalttraining teilzunehmen. "Ich bin sicher und stark!", so der Titel und sich im Rahmen der angebotenen Veranstaltung aktiv mit der Thematik auseinanderzusetzen. Im Rahmen von insgesamt fünf Projekttagen sollen die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu starken und selbstständigen Persönlichkeiten durch ihr schulisches und soziales Umfeld begleitet werden.
08:30
April 15, 2021
MOBBING IST IM KINDERGARTEN TRAURIGE REALITÄT
MOBBING IST IM KINDERGARTEN TRAURIGE REALITÄT Es ist eine Form der Gewalt, die häufig, aber nicht immer, gegen Menschen ausgeübt wird, die wehrloser als andere erscheinen. Von außen betrachtet ist die Kita ein herrschaftsfreier, harmonischer Raum, in dem engagierte Fachkräfte Kinder erziehen und bilden. Auch in der Frühpädagogik wird meist der Eindruck erweckt, es seien in der Kita „die Guten“ am Werk – ohne Konkurrenz- und Machtkämpfe. Doch die bundesweite Erfahrung der Sicher-Stark-Expertenzeigt, dass es gruppendynamische Prozesse gibt, die der Arbeit eines Teams abträglich sind. Das Resultat eines solchen Prozesses kann Mobbing sein. Mobbing in der Kita unter ErzieherInnen, aber auch unter Kindern? Das soll es geben? Ja, das gibt es leider seit Jahren. Was tun bei Mobbing in der Kita? Von Mobbing unter Kindern spricht man, wenn ein bestimmtes Kind von anderen Kindern regelmäßig und systematisch direkt oder indirekt körperlich oder seelisch verletzt wird. Mobbing kann bereits bei Kindern im Kita-Alter auftreten. Selten ist das Mobbing so offensichtlich, dass Sie sofort begreifen, was abläuft, denn es findet zunächst versteckt statt. Wenn es bekannt ist, können Sie sofort einschreiten und das Opfer schützen, indem Sie auf den oder die Täter korrigierend einwirken. Welche Ursachen hat Mobbing? Betroffene Kinder leiden zunächst still und auch lange, wenn Mobbing nicht frühzeitig aufgedeckt wird. Oft vertrauen sich Kita-Kinder den Eltern an, dazu müssen Eltern jedoch gut zuhören und sich am Tag auch Zeit nehmen. Wenn Sie nicht gegen das Mobbing einschreiten oder dieses nicht bemerken, so müssen Sie wissen, dass langfristig nicht nur das Kind, sondern auch der ganze Ruf der Kita darunter leiden wird. In der frühen Kindheit entwickeln sich kognitive, soziale und auch emotionale Fähigkeiten, aber auch Werte und Normen festigen sich und sind für das weitere Leben von großer Bedeutung. Wie soll ein Kind Werte und Normen kennenlernen, wenn andere Kinder jeden Tag mobben oder sich sogar die ErzieherInnen gegenseitig anfeinden? Wie sieht Mobbing unter Kollegen aus? Nicht nur Kinder mobben, auch Erwachsene. Wenn dies in Ihrer Einrichtung der Fall ist, kann dies noch viel größere Ausmaße annehmen, denn wir Erwachsene sind die Vorbilder für unsere Kinder. Hier können die externen Sicher-Stark-TrainerInnen helfen, durch Rollenspiele und einen konkreten Maßnahmen-katalog, die Einrichtung wieder zu einem harmonischeren Miteinander zu führen. Auch ein Mobbingtagebuch, wie es das Sicher-Stark-Team für Kinder und ErzieherInnen entwickelt hat, kann helfen. Ab welchem Alter gibt es Mobbing? Im Kita-Alter gibt es zwischen Kindern immer Konflikte, das ist zunächst normal, denn dies gehört zur sozialen Entwicklung einfach dazu. Nur wenn diese Konflikte nicht einvernehmlich gelöst werden und ein Kind jeden Tag Unlust verspürt, in die Kita zu gehen, könnten diese ersten Anzeichen dafürsprechen, dass es sich um Mobbing handelt. Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren planen jedoch ihre Handlungen meist noch nicht systematisch. Mobbing tritt daher meist erst ab 6 Jahren und damit im Vorschulalter/ Grundschulalter bei Kindern auf. Und dennoch liegen viele Anfänge und Ursachen von Mobbing bereits im Kindergartenalter. Mobbing in der Kita muss kein Kind dulden! Was kann man tun? Warten Sie erst gar nicht ab, dass sich das Mobbing von alleine wieder erledigt. In der Regel wird es sich verschlimmern und immer weitere Kreise ziehen. Unsere Sicher-Stark-Experten haben viele bewährte Methoden entwickelt, um Mobbing frühzeitig zu stoppen. Selbst wenn anfänglich nur 2 Kinder am Mobbing beteiligt sind, so besteht die Gefahr, dass sich die Anzahl der Täter vergrößert, wenn nicht gezielt gegen das Mobbing eingeschritten wird.
13:24
March 13, 2021
SICHER-STARK-TRAINING FÜR VEREINE UND FUSSBALLVERBÄNDE „GEH NIE MIT EINEM FREMDEN MIT!“
„Lass dich nicht ansprechen“ oder „Geh mit niemandem mit“ –diese Sätze sagen Eltern ihren Kindern oft. Und doch werden viele Minderjährige immer wieder Opfer von sexueller Gewalt oder Straftaten. Deshalb sind Sicher-Stark-Trainings für Vereine und Fußballverbände so wichtig.Wie man Kinder davor bewahrt, Opfer zu werden!Wenn Kinder plötzlich spurlos verschwinden, stockt allen der Atem. Das Schlimmste wird befürchtet, denn sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen kann fast überall und jederzeit gesche-hen. Kinder lassen sich leicht verschleppen und weglocken. Dies beweisen die Sicher-Stark-Experten jede Woche in den Sicher-heits-Schulungen.Sicher-Stark-Training für Vereine und FußballverbändeSICHER-STARK-TRAINING FÜRVEREINE UNDFUSSBALLVERBÄNDE „GEH NIEMITEINEMFREMDEN MIT!“ Kinder auf dem Fußballplatz schützen!Das kann auf dem Schulweg passieren, auf dem Spielplatz oder auch im Sportverein, auf dem Fußballplatz.Das Sicher-Stark-Team hilft Fußballverbänden und Vereinen seit vielen Jahren, in realitätsbezogenen Rollenspie-len, Gefahren zu erkennen und zu verhindern.In dem Sicher-Stark-Training wird auf dem Fußballplatz gezeigt, wie leicht es ist, ein Kind aus der vertrauten Gruppe zu lösen und es unter einem Vorwand vom Vereins-gelände zu locken.In fast allen Fällen gelingt es den hochqualifizierten Präventionsexperten. Das Kind geht mit einem Fremden so-gar unter den Blicken der Mitspieler oder auch des Fußballtrainers mit. Im Anschluss an diese Demonstration er-folgt ein intensives Präventionstraining mit den Kindern.Im Mittelpunkt steht dabei, wie sich die Mädchen und Jungen in möglichen Gefahrensituationen richtig verhalten sollen. Die Sicher-Stark-Präventionsexperten ermutigen die Kinder, auf ihr Bauchgefühl zu hören. Sollte sich ein mulmiges Gefühl einstellen, können die Kinder sich nicht mehr sicher sein, dass ihnen nichts passiert. Sie lernen, auf ihr Bauchgefühl zu hören und sich verbal und körperlich zu wehren.Es ist wichtig, die Selbstsicherheit und Selbstbehauptung zu stärken. Durch das Training erhalten die Kinder mehr Sicherheit gegen die alltäglichen Gefahren. Das Sicher-Stark-Training ist für Kinder ab fünf Jahren konzi-piert worden. Die Schulungen werden nach der Orientierungshilfe des Deutschen Fußball-Bunds “Kinderschutz im Verein” durchgeführt. Das Sicher-Stark-Training zielt insbesondere auf die besonderen Gegebenheiten des Vereins und dessen Vereinsmitglieder ab. Zum Beispiel werden folgende Fragen geklärt:•Worauf muss ich auf dem Weg zum Sportplatz achten?•Wer darf mich am Sportplatz abholen?•Wer darf in die Umkleidekabine?•Was dürfen Trainer/innen?•Wer darf ggf. mit mir duschen?•Wer darf mich anziehen?•Wo kann ich Hilfe bekommen?•Gibt es Notinseln?•Gibt es einen Kinderschutzbeauftragten im Verein?Es können nicht nur Eltern und Kinder geschult werden, sondern in externen Seminaren auch Betreuer und Trainer. Kosten: individuelle Anfragean die Bundesgeschäftsstelle stellen.Dauer:4 Stunden + 2 Stunden Auf-/ Abbau oder individuell in der Fußballtrainingszeit + ggf. Fachkräfte-fortbildungen (Übungsleiter und Trainer im Verein). https://www.sicher-stark-team.de/kursangebote.cfm
03:25
February 25, 2021
HELFEN SIE HELFEN! Machen Sie Kinder sicher und stark!
HELFEN SIE HELFEN! HELFEN! ●WERDEN SIE SPONSOR!   ● Es ist eine Form der Gewalt, die häufig, aber nicht immer, gegen Menschen ausgeübt wird, die wehrloser als an-dere erscheinen. Von außen betrachtet ist die Kita ein herrschaftsfreier, harmonischer Raum, in dem engagierte Fachkräfte Kinder erziehen und bilden. Auch in der Frühpädagogik wird meist der Eindruck erweckt, es seien in der Kita „die Guten“ am Werk –ohne Konkurrenz-und Machtkämpfe. Doch die bundesweite Erfahrung der Sicher-Stark-Expertenzeigt, dass esgruppendynamische Prozesse gibt, die der Arbeit eines Teams abträglich sind. Das Resultat eines solchen Prozesses kann Mobbing sein.Mobbing in der Kita unter ErzieherInnen, aber auch unter Kindern? Das soll es geben? Ja, das gibt es leider seit Jahren.Was tun bei Mobbing in der Kita?Von Mobbing unter Kindern spricht man, wenn ein bestimm-tes  Kind  von  anderen  Kindern  regelmäßig  und  systematisch direkt  oder  indirekt  körperlich  oder  seelisch  verletzt  wird. Mobbing  kann  bereits  bei  Kindern  im  Kita-Alter  auftreten. Selten  ist  das  Mobbing  so  offensichtlich,  dass  Sie  sofort begreifen,  was  abläuft,  denn  es  findet  zunächst  versteckt statt.  Wenn  es  bekannt  ist,  können  Sie  sofort  einschreiten und  das  Opfer  schützen,  indem  Sie  auf  den  oder  die  Täter korrigierend einwirken.Welche Ursachen hat Mobbing?Betroffene Kinder leiden zunächst still und auch lange, wenn Mobbing nicht frühzeitig aufgedeckt wird. Oft ver-trauen sich Kita-Kinder den Eltern an, dazu müssen Eltern jedoch gut zuhören und sich am Tag auch Zeit nehmen.Voran geht oft ein Leidensweg für die betroffenen Kinder, z. B.:•Sie leiden alleine, weil Sie es dem/der ErzieherIn nicht erzählen.•Kinder ziehen sich zurück, wenn der Leidensdruck zu groß wird. •Sie klagen über körperliche Leiden, wie z. B. Schlafstörungen,Übelkeit, Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen.•Sie versuchen, durch körperliche Leiden aus der für sieals schlimm empfundenen Situation zu entkommen.•Sie sind lustlos, möchten nicht mehr mit anderen Kindern spielen, empfinden wenig/keine Freude bei den Tagesabläufen.•Man kann von einer Depression bei Kindern sprechen.MOBBING IST IM KINDERGARTEN TRAURIGE REALITÄTThemen in dieser Ausgabe:Mobbing ist im Kindergarten traurige RealitätSicher-Stark-Training für Vereine und FußballverbändeCyber-Mobbing nimmt in Corona-Zeiten zu! Das Sicher-Stark-Team will dies verhindernKinder sicher und stark machenin Corona-ZeitenHelfen, um Missbrauch an Kindernzu verhindern!Die Pandemie begünstigt offenbarKindesmissbrauch im Internet https://www.sicher-stark-team.de/
38:60
February 25, 2021
MOBBING IST IM KINDERGARTEN TRAURIGE REALITÄT
Es ist eine Form der Gewalt, die häufig, aber nicht immer, gegen Menschen ausgeübt wird, die wehrloser als an-dere erscheinen. Von außen betrachtet ist die Kita ein herrschaftsfreier, harmonischer Raum, in dem engagierte Fachkräfte Kinder erziehen und bilden. Auch in der Frühpädagogik wird meist der Eindruck erweckt, es seien in der Kita „die Guten“ am Werk –ohne Konkurrenz-und Machtkämpfe. Doch die bundesweite Erfahrung der Sicher-Stark-Expertenzeigt, dass esgruppendynamische Prozesse gibt, die der Arbeit eines Teams abträglich sind. Das Resultat eines solchen Prozesses kann Mobbing sein.Mobbing in der Kita unter ErzieherInnen, aber auch unter Kindern? Das soll es geben? Ja, das gibt es leider seit Jahren.Was tun bei Mobbing in der Kita?Von Mobbing unter Kindern spricht man, wenn ein bestimm-tes  Kind  von  anderen  Kindern  regelmäßig  und  systematisch direkt  oder  indirekt  körperlich  oder  seelisch  verletzt  wird. Mobbing  kann  bereits  bei  Kindern  im  Kita-Alter  auftreten. Selten  ist  das  Mobbing  so  offensichtlich,  dass  Sie  sofort begreifen,  was  abläuft,  denn  es  findet  zunächst  versteckt statt.  Wenn  es  bekannt  ist,  können  Sie  sofort  einschreiten und  das  Opfer  schützen,  indem  Sie  auf  den  oder  die  Täter korrigierend einwirken.Welche Ursachen hat Mobbing?Betroffene Kinder leiden zunächst still und auch lange, wenn Mobbing nicht frühzeitig aufgedeckt wird. Oft ver-trauen sich Kita-Kinder den Eltern an, dazu müssen Eltern jedoch gut zuhören und sich am Tag auch Zeit nehmen.Voran geht oft ein Leidensweg für die betroffenen Kinder, z. B.:•Sie leiden alleine, weil Sie es dem/der ErzieherIn nicht erzählen.•Kinder ziehen sich zurück, wenn der Leidensdruck zu groß wird. •Sie klagen über körperliche Leiden, wie z. B. Schlafstörungen,Übelkeit, Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen.•Sie versuchen, durch körperliche Leiden aus der für sieals schlimm empfundenen Situation zu entkommen.•Sie sind lustlos, möchten nicht mehr mit anderen Kindern spielen, empfinden wenig/keine Freude bei den Tagesabläufen.•Man kann von einer Depression bei Kindern https://www.sicher-stark-team.de/?loadCustomFile=Newsletter/2021_Newsletter_Jan_Feb_Maerz.pdf
13:25
February 25, 2021
Cyber-Mobbing nimmt in Corona-Zeiten zu!
Das Sicher-Stark-Team möchte dies verhindern! Kinder gegen Mobbing stark machen – das möchte das Sicher-Stark-Team. Die Non-Profit-Organisation hat bereits vor über zehn Jahren die ersten Webinare im Bereich „Cyber-Mobbing“ durchgeführt. Damals war das Cyber-Mobbing noch nicht so stark ausgeprägt und es gab noch nicht so viele soziale Netzwerke, um Kinder bloßzustellen, zu beleidigen, anzugreifen. Auch die Spezialsoftware, um Cybermobbing im Vorfeld an der Schule zu erkennen, war noch nicht entwickelt. Außerdem war noch nicht bekannt, wie Lehrkräfte frühzeitig dabei unterstützt werden können, den Mobbingopfern zu helfen, bevor Schlimmeres passiert. Auch Erwachsene sollten sich mit dem Thema „Cyber-Mobbing“ mehr auseinandersetzen und auch die Spezialsoftware kennen, die dies im Vorfeld verhindern kann. Die Sicher-Stark-Experten schulen deshalb regelmäßig Kinder, Eltern und Fachkräfte zu diesem Thema. Kinder, Computer, Sicherheit Cyber-Mobbing nimmt in Corona-Zeiten zu! Mit Corona verlagern sich die Konflikte vom Schulhof deutlich ins Netz: Der aktuellen „Cyberlife-Studie“ zufolge kam es in den vergangenen Monaten zu deutlich mehr Cybermobbing. Die Folgen für die betroffenen Schülerinnen und Schüler sind oft fatal. Es ist ein typisches Beispiel: Ein Foto, heimlich in der Umkleidekabine in der Sporthalle geknipst, landet mit einem Klick im Internet – das Mobbingopfer wird digital verspottet und ausgelacht. Solches Cyber-Mobbing unter Schülerinnen und Schülern hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen und ist an der Tagesordnung, zeigt die Studie. Dies passiert mittlerweile jeden Tag im weltweiten Internet, weiß Ethical-Hacker Ralf Schmitz, der bereits viele Sicherheitsvorträge an Schulen gehalten hat, zu berichten. Denn mit Corona verlagern sich nicht nur der Unterricht und die sozialen Kontakte ins Internet – sondern auch das Mobbing. Das ist die zentrale Erkenntnis aus der von Techniker Krankenkasse und dem Bündnis gegen Cyber-Mobbing erstellten „Cyberlife Studie“. Sie ist die dritte nach 2013 und 2017 und deckt den Corona-Zeitraum von Februar bis November 2020 ab. Mehr Cyber-Mobbing-Opfer denken über Selbstmord nach. Demnach hat Cyber-Mobbing um mehr als 36 Prozent zugenommen, im Vergleich zu 2017. Befragt wurden bundesweit mehr als 6.000 Schülerinnen und Schüler sowie Eltern und Lehrkräfte. Hochgerechnet heißt das: Fast zwei Millionen Kinder und Jugendliche waren schon einmal betroffen. „Bei den Grundschülern sind es schon zehn Prozent. Auch das Sicher-Stark-Team, welches bereits über 500.000 Kinder, Eltern und Fachkräfte geschult hat, unterstützt die Grundschulen mit bewährten Methoden. „Wir möchten Kinder stärken und mit neuer Energie ins neue Jahr führen“. Auch die Corona-Pandemie spielt eine wesentliche Rolle. Kinder benötigen unseren Schutz, gerade bei Cyber-Mobbing! Experten wie Betroffene sind sich einig: 2020 war kein einfaches Jahr für Kinder und ihre Familien. Und auch das soziale Miteinander hat gelitten und Trends, wie etwa die Zunahme von Konflikten und Mobbing im schulischen Umfeld wurden leider weiter verstärkt. Um dem etwas entgegenzusetzen, will das Sicher-Stark-Team noch mehr Webinare für die circa 17000 Grundschulen anbieten, um das Bewusstsein der Kinder für den eigenen Macht- und Gestaltungsspielraum zu öffnen und sie in puncto Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen sowie Selbstsicherheit zu stärken. Bei der aktuellen Studie besorgt vor allem, wie einige Mobbingopfer in ihrer Hilflosigkeit mit dem Problem umgehen und sogar über Suizid nachdenken. Es sind vor allem die Instant-Messenger und sozialen Medien, auf denen gemobbt wird: In erster Linie wird gehänselt, beleidigt und /oder beschimpft Auch Personen aus Gruppen auszuschließen, kommt der Studie zufolge häufig vor. Prävention ist jetzt wichtig gegen Cyber-Mobbing Viele Experten sehen in der Prävention die wichtigste Maßnahme gegen Cyber-Mobbing.
22:39
February 25, 2021
Anti-Gewalt-Training in Kitas und Grundschule
Anti-Gewalt-Training Neben dem Schreiben, Lesen und Rechnen ist die Sozialkompetenz und  Anti-Gewalt-Training in der Grundschule und Kita immer wichtiger  geworden. Ein Anti-Gewalt-Training in der Kita und Grundschule für  Erzieher und Lehrkräfte ist von zentraler Bedeutung, denn  Kinder können  am schnellsten im Kindergarten und Grundschule lernen,  mit „Gewalt“  richtig umzugehen. Die Politik fordert mehr Präventionskurse in der Grundschule und  Kita, um die Gewalt einzudämmen und Übergriffe zu verhindern. Die  soziale Initiative Sicher-Stark kommt dieser Forderung schon seit Langem  nach und führt seit vielen Jahren Anti-Gewalt-Kurse, Workshops und  Vorträge durch. Durch Aufklärung und Schulung gegen Missbrauch und  Gewalt, lassen sich Spätfolgen in den Sekundarstufen verhindern. Auch  Mobbing ist ein zentrales Thema und sollte frühzeitig verhindert werden. Ein gewaltfreies Miteinander sollte an jeder Grundschule in  Deutschland  ganz weit oben stehen. Aus diesem Grund haben viele  Schulkonferenzen im Schuljahr 2016 beschlossen, das bisherige  Anti-Gewalt-Programm von Sicher-Stark in umfassender Weise auf alle  Jahrgangsstufen auszuweiten. Anti-Gewalt-Training Dieses Präventionskonzept soll nun alle Jahrgänge einbeziehen und  Jahr für Jahr aneinander anknüpfen und aufeinander aufbauen. Sofern  Mittel und Kapazitäten vorhanden sind, soll das Anti-Gewalt- und Konflikttraining weiter ausgebaut und an den Grundschulen und Kitas in Deutschland umgesetzt werden. Über 500.000 Kinder konnten so bereits geschult werden.
08:31
February 06, 2021
PRÄVENTIONSPODCAST FÜR ELTERN UND FACHKRÄFTE
Wir laden Sie herzlich zu unserem Quartal-Podcast ein, welchen wir den Themen Grundschulprävention, Mobbing, Medienkompetenz in der Grundschule, Kinder stark machen, Kindesmissbrauch und Schutz vor Übergriffen sowie aktuellen Entwicklungen widmen. Dabei immer an unserer Seite ist Holger Ebert, Fernsehsprecher, der für Sie, liebe LeserInnen, den Themen auf den Grund geht und Ihre Fragen aufgreift. Seien Sie mit dabei und verpassen Sie keine Folge. So bleiben Sie über alles Wichtige auf dem Laufenden und erhalten wertvolle Sicherheitstipps für Ihre Grundschulkinder. „Kinder stark machen - der Präventionspodcast für Grundschulen und für Ihre Grundschulhomepage“ können Sie für Ihre Schulhomepage überall abonnieren und auch kopieren, wo es Podcasts im Netz gibt: Schreiben Sie der Bundesgeschäftsstelle ganz persönlich Ihre Themenwünsche und was Sie bewegt, sei es in der Schule oder in der Familie. Und wenn Ihnen der Podcast gefallen hat, empfehlen Sie ihn gerne weiter. Wir hören uns! Wir freuen uns immer über Anregungen oder Hinweise die den Blog noch interessanter gestalten. Über 200 Mitarbeiter helfen regelmäßig die Sicherheit von Kindern zu erhöhen. Sie finden auf der Hauptseite von der Bundesgeschäftsstelle viele weitere Tipps und Hinweise zum Kinderschutz. Hintergrund: Die Sicher-Stark-Initiative steht für eine der führenden Non-Profit-Organisationen auf dem Gebiet der Gewaltprävention in Familienzentren, Kitas und Grundschulen, mit einer modernen, zielgerichteten Kommunikation und hochkarätigen Präventionsex-perten. In Deutschland ist das Sicher-Stark-Team längst eine feste Größe, wenn es um anspruchsvolle Veranstaltungen zum sensiblen Bereich Kinderschutz geht. Mit pädagogisch und polizeilich hochqualifizierten Experten führt das Sicher-Stark-Team in ganz Deutschland Präventionskurse, Fachkräftefortbildungen, WEBinare und Vorträge für Kinder durch und leistet somit seinen Beitrag zum Kinderschutz. Über 500.000 Kinder, Eltern und Fachkräfte konnten bereits deutschlandweit geschult werden.
35:26
November 27, 2020
Stark machen für Netz
Kinder lernen in Nürnberg, an zwei Schulen Medienkompetenz! An den beiden griechischen Grundschulen in Nürnberg wurde ein neues Sicher-Stark-Projekt gestartet. WhatsApp, YouTube, Facebook, Instagram und Co. – sie alle bestimmen das Leben der Schüler. Das Smartphone ist ständiger Begleiter, Nachrichten verschicken und immer auf dem Laufenden bleiben, all das war noch nie so selbstverständlich und einfach wie heute. „Es wäre Augenwischerei, wenn wir sagen würden, Kinder aus den Grundschulen dürfen das alles noch gar nicht nutzen, also brauchen wir auch nichts zu unternehmen. Leider reicht das Thema immer mehr auch in den schulischen Bereich hinein, Kinder machen durchaus schon schlechte Erfahrungen, und wir werden damit konfrontiert“, findet Varvara Alexaki, Schulleiterin in Nürnberg klare Worte. Zu ihrer großen Freude feierte das neue Projekt "Sicher und Stark mit den neuen Medien!" vom Sicher-Stark-Team an ihrer Schule Premiere. Eine aufregende Sache waren die Internetangriffe die der Hacker und Sicherheitsexperte Ralf Schmitz den Kindern und LehrerInnen zeigte. Aber auch die Medienkompetenz blieb nicht zu kurz.Gleich 80 Jungen und Mädchen der Eingangsklassen warteten am frühen Morgen schon gespannt auf den Internetexperten Ralf Schmitz. Nach einer gemeinsamen Einführung in das Thema ging es los zunächst mit „sicheren" und „unsicheren" Passwörter. Wie sehen diese aus? Wie bildet man sie? Im Anschluss wurde über Gefahren in den sozialen Netzwerke gesprochen und darüber wie man sich richtig schützen kann. Ralf Schmitz, der über 20 Jahre Erfahrung zurückgreifen kann, vermittelt Medienkompetenz auf kindgerechte Weise. Einige Kinder verrieten ihm, dass auch sie schon negative Erfahrungen mit Kommentaren im Netz gemacht haben oder dass sie Erfahrungen mit Cybermobbing machen mussten. Aber auch Hasskommentaren waren einige Kinder im Netz schon mal ausgeliefert. Ich habe damals mit meinen Eltern darüber geredet“, erzählt ein Mädchen. Das Gespräch suchen, aber auch selbst damit umgehen lernen, das will das Sicher-Stark-Projekt vermitteln. „Wir bieten in den Elternseminaren auch immer das Thema Medienkompetenz an, hier ist einfach eine wichtige Schnittstelle zwischen Elternhaus und Schule“, so Ralf Schmitz. „Wir wollen die Kinder stark machen im Umgang mit den neuen Medien und ihnen das Rüstzeug geben, sich gegen die Gefahren, das Cybermobbing aber auch gegen Hasskommentare zur Wehr zu setzen“, erklärte der Experte.
02:57
November 27, 2020
Kinder werden in Magstadt stark gemacht
Kinder werden in Magstadt stark gemacht Kinder vor Missbrauch, Gewalt und Mobbing schützen! Der Präventionsexperte Ralf Schmitz, der sich seit über 25 Jahren gegen Kindesmissbrauch, Gewalt und Mobbing einsetzt, war am 01.08.20 wieder in Magstadt und schulte Kinder und deren Eltern. Ralf Schmitz verfügt über langjährige Trainingserfahrung mit der Polizei, setzt sich seit Jahren deutschlandweit für den Kinderschutz ein und ist jede Woche an einer anderen Grundschule oder Kita tätig. Der Gesamtelternbeitrat der Magstadter Kindergärten hat das Expertenteam von Sicher-Stark eingeladen. Auf der Internetseite von Sicher-Stark werden nicht nur Sicher-Stark-Kurse zum Kinderschutz angeboten, sondern auch seit Jahren Fachkräfte-Fortbildungen, Vorträge, Internethacking- und Sicherheits-Webinare durchgeführt. Am bundesweiten Kinderpräventionsprojekt konnten so bereits über 500.000 Kinder und Eltern teilnehmen – mit beachtlichen Erfolgen. Das Präventionskonzept wurde von Doktoren, Pädagogen, Psychologen, Therapeuten, Ärzten und Polizeibeamten entwickelt. Magstadt unterstützt die Sicher-Stark-Kurse für sichere und starke Kinder!
05:03
November 09, 2020
Sicher-Stark-Team schützt Kinder in Darmstadt vor Übergriffe
Sicher-Stark-Team schützt Kinder in Darmstadt vor Übergriffe! Diesmal wurde das Sicher-Stark-Team nach Darmstadt gerufen, um Kinder stark und sicher zu machen. Etwas für die Kids tun, Kinder vor Gewalt und Missbrauch schützen,  das waren die Beweggründe der Mutter Jacqui Reibold. Gemeinsam mit den Expertinnen und Experten des Sicher-Stark-Teams organisierte Reibold einen Sicher-Stark Wohnzimmer-Schnupperkurs für 20 Kinder und die 40 Freundinnen und Freunde. Da das Wohnzimmer bei der Anzahl nicht mehr ausreichte, wurde kurzum die Sicher-Stark-Veranstaltung in eine leerstehende Halle einfach verlegt. Doch heute steht nicht Toben auf dem Plan, sondern die beiden Handpuppen Felix und Lara, die von den Sicher-Stark Experten zum Kennenlernen und zum Aufbau von Vertrauen bei den Kindern eingesetzt werden. Die Kinder hätten ein ganz besonderes Verhältnis zu den beiden, berichtet der Sicherheitsexperte Wolfgang Overkamp. „Die Kinder sprechen mit Felix und Lara über ihre Erlebnisse und Gefühle, nicht mit den Erwachsenen, die die Puppen eigentlich führen“, ergänzt Overkamp. Praxisorientierte Kursinhalte sind sehr wichtig! Es ist ein Sonntag. Die Herbstsonne scheint auf einen grauen Kombi, der sich einem Jungen nähert. Das Fahrzeug hält an, lässt das Fenster herunter und spricht den kleinen Dennis an. Dann geht alles ganz schnell, die Tür geht auf, ein Mann zerrt den Jungen in sein Auto.
02:51
November 09, 2020
Neuer Lehrfilm schützt Kinder vor Missbrauch und gefährliche Situationen!
Neuer Lehrfilm schützt Kinder vor Missbrauch und gefährliche Situationen! Es passiert jeden Tag! Kita-Kind grausam misshandelt! Kinderschänder missbraucht sechsjährigen Jungen auf dem Spielplatz! Sexueller Missbrauch an Stieftochter! Erwachsener missbraucht siebenjähriges Mädchen, 56-mal! In der Grundschule in Berlin missbraucht ein Pädophiler ein neunjähriges Mädchen auf der Schultoilette! Gewalt an Kindern nimmt zu! Solche und ähnliche Schlagzeilen können wir immer wieder in der Zeitung und im Internet lesen. Sie nehmen kein Ende. Trotz der größten Anstrengungen vieler Kinderschutzeinrichtungen der Polizei und bestehender Gesetze von der Bundesregierung scheint es nicht möglich, Kinder zu schützen. Gewalt und sexueller Missbrauch sind leider an der Tagesordnung. Keine Pressemeldung und schon gar keine statistischen Zahlen lassen erahnen, was Kindern angetan wird. Kinder leiden jahrelang, wenn nicht ein Leben lang. Jährlich werden etwa 14.000 Missbrauchsfälle an Kindern in Deutschland erfasst. Die Dunkelziffer soll acht- bis zehnmal höher sein. Schätzungen von Experten gehen weit darüber hinaus. Auch bei uns gibt es jedes Jahr Kindesmisshandlungen und Gewalt auf den Schulhöfen und zu Hause. Die Folgen von Kindesmissbrauch sind gravierend. Die Prävention von sexuellem Missbrauch an Kindern ist der Sicher-Stark-Organisation schon seit sehr vielen Jahren ein besonders wichtiges Anliegen.
06:12
November 09, 2020
Schützen Sie auch Ihr Kind, bevor es zu spät ist
Wir laden Sie herzlich zu unserem Quartal-Podcast ein, welchen wir den Themen Grundschulprävention, Kindergartenprävention, Mobbing, Medienkompetenz, Schutz vor Entführung, Kinder stark machen, Kindesmissbrauch und Schutz vor Übergriffen sowie aktuellen Entwicklungen widmen. Dabei immer an unserer Seite ist Holger Ebert, Fernsehsprecher, der für Sie, liebe LeserInnen, den Themen auf den Grund geht und Ihre Fragen aufgreift. Seien Sie mit dabei und verpassen Sie keine Folge. So bleiben Sie über alles Wichtige auf dem Laufenden und erhalten wertvolle Sicherheitstipps für Ihre Kinder und Fachkräfte. „Kinder stark machen - der Präventionspodcast geeignet für Kita und deren Homepage und /oder Grundschule für die Grundschulhomepage“ können Sie kostenfrei bei der Bundesgeschäftsstelle erhalten. Auf diesem Podcasts Portalen können Sie es anhören oder kostenfrei abbonieren: Spotify, Podcasts, Anchor, Apple, Deezer, Soundcloud.
35:42
November 09, 2020
Stadt Fürth macht Kinder stark und schützt vor Missbrauch
Das Sicher-Stark-Team fördert Gewaltprävention an der Grundschule Rosenstraße Gestern Morgen, halb neun in der Klasse 2a der Rosenschule: 30 Mädchen und Jungen schauen sich mächtig grimmig an. Momente später zeigt sich Angst in den kleinen Gesichtern, nur um gleich umzuschlagen in zufriedenen Stolz und Selbstbewusstsein. Es ist Wolfgang Overkamp, Familientherapeut, der dieses Minenspiel den Grundschülern dirigiert. „Und was passiert da mit euch, wenn ihr stolz seid?“, fragt er in die Runde. „Mein Körper wird ganz grade, ein wenig mutig“, sagt Sven. „Und bei Angst?“ Ivan: „Ich atme schneller.“ „Und mein Körper zuckt zusammen“, ergänzt Bea. „Und was könnt ihr dagegen tun?“ Die Kleinen kennen die Antwort: „Entspannen.“ „Richtig“, sagt Wolfgang Overkamp und hält die Kinder an, einmal kräftig zu schreien und alle Muskeln anzuspannen und wieder zu lockern – „aaaahhhh“. Mit seinen Gefühlen umgehen, mit anderen kooperieren, Gewalt und Konflikte lösen, kritisch (nach)denken, aber auch selbstbewusst und sicher gehen gehört zum Sicher-Stark-Kurs, der in einer Projektwoche stattfand. Alle Klassen wurden an der Grundschule Rosenstraße mit viel Elan und Begeisterung von den Sicher-Stark-Trainern geschult. Das Unterrichtsprogramm wird bereits seit über 20 Jahren ausschließlich in Grundschulen in Deutschland umgesetzt, und zwar zur Gewaltprävention sowie Übergriffs- und Gewaltvorbeugung unter der Schirmherrschaft der Stadt Fürth. Auch die lokalen Medien haben sich die Förderung von dem Sicher-Stark-Kinderpräventionsprojekt auf die Fahne geschrieben und berichteten zahlreich und umfassend. David Belcher, Präventionsberater im Sicher-Stark-Team, kennt die umfassende Vor- und Nachbereitung solcher Projekte, die deutschlandweit regelmäßig stattfinden.
03:03
November 09, 2020
Kinder in Köln schützen sich gegen Mobbing
Kinder in Köln schützen sich gegen Mobbing. Sicher-Stark-Veranstaltungen in der Grundschule an der Berrenrather Straße. 1994 wurde das Sicher-Stark-Team ins Leben gerufen. Seitdem werden jede Woche in Deutschland Sicher-Stark-Kurse für Eltern, Kinder und Lehrkräfte durchgeführt. So auch in Köln. Zum wiederholten Male hat die Ausrichterin Simone Hellmann, die sich seit Jahren in der Kölner Grundschule für den Kinderschutz einsetzt, die Sicher-Stark-Experten nach Köln eingeladen. Am 19.09.2020 wurden zwei Gruppen von dem führenden Gewaltpräventionsexperten Ralf Schmitz geschult. Nach einer Einheit mit Kennenlernspielen stand eine theoretische Einheit für Erst- und Zweitklässler auf dem Programm. Mithilfe eines kindergerechten Lehrfilms werden die Kinder optimal auf die nachfolgenden Praxisübungen vorbereitet. Die praxisorientierten Rollenspiele helfen, Kinder auf potenzielle Gefahrensituationen vorzubereiten – denn diese lauern überall. Auf dem Heimweg von der Schule, auf dem Spielplatz mit Freunden, im Bekanntenkreis – die aktuellste BKA-Statistik aus dem Jahr 2019 zeichnet ein düsteres Bild von der Verbreitung von Kindesmissbrauch. „Wir arbeiten bereits seit Jahren mit den Experten des Sicher-Stark-Teams zusammen und schätzen die vielen nützlichen Tipps zur Gewaltprävention“, so Ausrichterin Simone Hellmann. „Daher war es für uns eine Selbstverständlichkeit, auch dieses Jahr wieder den Sicher-Stark-Schnupperkurs an unserer Schule durchzuführen.“ So ungewiss die Zeiten, in den wir leben trotz Corona auch sind, eines wird Bestand haben, „dass wir das Sicher-Stark-Team auch nächstes Jahr wieder einladen werden“, ergänzt Simone Hellmann.
03:44
November 09, 2020
Internetsicherheit und Medienkompetenz in der Grundschule!
Internetsicherheit und Medienkompetenz in der Grundschule! Im neuen Schuljahr 2020/21 durften wir in einigen Bundesländern die ersten 20 Schulveranstaltungen bereits umsetzen. An den Themen Digitalisierung und Internetnutzung führt in Corona-Zeiten kein Weg vorbei. Grundschulkinder sollten frühzeitig lernen, wie man digitale Medien richtig nutzt, welche Möglichkeiten sie eröffnen, aber auch, welche Risiken und Gefahren z. B. im Internet oder bei der Nutzung von Apps lauern. Wir haben Ihnen dazu passende Produkte herausgesucht, mit denen Sie Ihre Grundschulkinder schützen und kompetent begleiten können. Diese dreiteilige-DVD-Serie hilft, die Medienkompetenz der Grundschulkinder zu erhöhen. Den neuen "Leitfaden für Eltern und Fachkräfte, um Kinder im Internet zu schützen!" ist jetzt im Sicher-Stark-Shop erhältlich. Die letzte Ausgabe war innerhalb weniger Wochen vergriffen.
03:52
November 09, 2020
Gemeinsam gegen Missbrauch
Gemeinsam gegen Kindesmissbrauch! Schauen Sie nicht weg. Gerade nach dem neuesten Missbrauchsfall in Münster sollten Sie aktiv werden. Wie Sie beim Verdachtsfall auf Kindesmissbrauch helfen können, zeigt Ihnen die www.Sicher-Stark.de Seite im Netz. Durch die Isolation während der Coronakrise sind viele Kinder in noch größerer Gefahr vor familiärer Gewalt und sexuellem Missbrauch. Helfen Sie und bringen Sie Verdachtsfälle auch zur Anzeige. Nur so schützen Sie die Kinder. „Auch sexueller Missbrauch ist eine Pandemie, eine Pandemie mit dramatischem Ausmaß“, mahnt der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig. Der Kampf dagegen und für den Kinderschutz dürfe auch in der Corona-Krise nicht vernachlässigt werden. Wochenlang waren Kitas und Schulen aufgrund des Corona-Virus geschlossen und die meisten Kinder mit ihren Familien zu Hause. Jetzt öffnen langsam wieder die Kitas und Schulen. „Durch die Isolation sind viele Kinder leider in noch größerer Gefahr vor innerfamiliärer Gewalt“, warnt das Sicher-Stark-Team. Jetzt sind ErzieherInnen und LehrerInnen gefordert, genau hinzuschauen und, sobald Anzeichen beim Kind festgestellt werden, zu handeln und die Aktionskette zu informieren. Noch besser ist es, in den Einrichtungen einmal im Jahr die präventiven Sicher-Stark-Veranstaltungen für die Kinder durchzuführen, um sie zu schützen und Schlimmeres zu verhindern. Kinderschutz-Experten helfen! Viele Kinderschutz-Experten sind in der aktuellen Corona-Krise in höchster Sorge um das Wohl vieler Tausend Kinder. Familien sind lange und ununterbrochen zusammen, oft beengt und ohne Privatsphäre. Für viele ist das eine schwierige Situation. Für Kinder und Frauen steigt das Risiko, in den eigenen vier Wänden misshandelt und missbraucht zu werden. Helft Kindern und schaut nicht weg! Die Sicher-Stark-Organisation ruft dazu auf, gerade jetzt auf Kinder zu achten, die in den vergangenen Wochen aufgrund der Ausgangsbeschränkungen wenig sichtbar waren. Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen findet täglich, real und überall statt, weiß das Sicher-Stark-Expertenteam zu berichten. Die meisten Fälle bleiben unerkannt und werden auch nicht zur Anzeige gebracht. Deshalb ist es so wichtig, dass Personen aus dem Umfeld von Kindern handeln, wenn sie einen Verdacht haben oder sich Sorgen um ein Kind machen. Auf der Sicher-Stark.de Homepage gibt es deshalb auf ein paar Hundert Seiten viele kostenlose Tipps, wie Sie aktiv helfen und Präventionskurse durchführen können.
04:05
November 09, 2020
Die 12 wichtigsten Kinderschutz-Tipps gratis für Sie!
Die 12 wichtigsten Kinderschutz-Tipps gratis für Sie! Wie Sie Ihr Kind richtig schützen! Sie können die Broschüre mit den Tipps, im Sicher-Stark-Shop unter Gratis / kostenlos kostenfrei downloaden und sofort anfangen Ihr Kind zu schützen. Sie werden erstaunt sein, wie schnell Ihr Kind diese Tipps umsetzen wird  https://www.shop-020.de/SicherStark-s51h50-Gratis-kostenlos-.html
01:04
November 09, 2020
-Jetzt- Kinder stark machen in 300 Städten
Kinder werden in Magstadt stark gemacht Kinder vor Missbrauch, Gewalt und Mobbing schützen! Der Präventionsexperte Ralf Schmitz, der sich seit über 25 Jahren gegen Kindesmissbrauch, Gewalt und Mobbing einsetzt, war am 01.08.20 wieder in Magstadt und schulte Kinder und deren Eltern. Ralf Schmitz verfügt über langjährige Trainingserfahrung mit der Polizei, setzt sich seit Jahren deutschlandweit für den Kinderschutz ein und ist jede Woche an einer anderen Grundschule oder Kita tätig. Der Gesamtelternbeitrat der Magstadter Kindergärten hat das Expertenteam von Sicher-Stark eingeladen. Auf der Internetseite von Sicher-Stark werden nicht nur Sicher-Stark-Kurse zum Kinderschutz angeboten, sondern auch seit Jahren Fachkräfte-Fortbildungen, Vorträge, Internethacking- und Sicherheits-Webinare durchgeführt. Am bundesweiten Kinderpräventionsprojekt konnten so bereits über 500.000 Kinder und Eltern teilnehmen – mit beachtlichen Erfolgen. Das Präventionskonzept wurde von Doktoren, Pädagogen, Psychologen, Therapeuten, Ärzten und Polizeibeamten entwickelt. Magstadt unterstützt die Sicher-Stark-Kurse für sichere und starke Kinder! Die Ausrichterin Kerstin Andre möchte in Magstadt die Sicherheit der Kinder in der Region erhöhen, um mögliche Übergriffe und Missbrauchsfälle zu vermeiden. Hierzu sucht der Gesamtelternbeirat immer Sponsoren und Firmen in der Region, die (mit)helfen. www.sicher-stark.de 
02:43
November 09, 2020
Präventionspodcast für Eltern und Fachkräfte
Präventionspodcast für Eltern und Fachkräfte Wir laden Sie herzlich zu unserem Quartal-Podcast ein, welchen wir den Themen Grundschulprävention, Kindergartenprävention, Mobbing, Medienkompetenz, Schutz vor Entführung, Kinder stark machen, Kindesmissbrauch und Schutz vor Übergriffen sowie aktuellen Entwicklungen widmen. Dabei immer an unserer Seite ist Holger Ebert, Fernsehsprecher, der für Sie, liebe LeserInnen, den Themen auf den Grund geht und Ihre Fragen aufgreift. Seien Sie mit dabei und verpassen Sie keine Folge. So bleiben Sie über alles Wichtige auf dem Laufenden und erhalten wertvolle Sicherheitstipps für Ihre Kinder und Fachkräfte. „Kinder stark machen - der Präventionspodcast geeignet für Kita und deren Homepage und /oder Grundschule für die Grundschulhomepage“ können Sie kostenfrei bei der Bundesgeschäftsstelle erhalten. Auf diesem Podcasts Portalen können Sie es anhören oder kostenfrei abbonieren: Spotify, Podcasts, Anchor, Apple, Deezer, Soundcloud.
02:55
November 09, 2020
Sicher-Stark-Präventionspodcast
Sehr geehrte Damen und Herren, die Fälle in Münster und auf dem Campingplatz in Lügde  sind erst der Anfang. Über 30.000 Spuren sind im Missbrauchsfall in Münster entdeckt worden. Viele Täter werden die nächsten Tage überführt. _Die Ermittlungsbehörden stehen erst am Anfang.  Pädophile / Wie ich Kinder vor Missbrauch richtig schützen kann!  Es sollen (endlich) die Gesetze "gegen Kindesmissbrauch" verändert werden, fordert die Politik.   Wir wollen auch helfen, dass dies aufhört und haben einen Präventionspodcast mit über 100 Hördateien, siehe  dazu entwickelt, damit Kinder sich besser schützen können.  Wäre ein Bericht für Ihre Leser in Ihrer Zeitung, Online-Ausgabe, RSS-Feed, Blog, Newsletter von Interesse? 
00:35
August 17, 2020
Chronik der Gewaltverbrechen an Kindern
Chronik der Gewaltverbrechen an Kindern in Deutschland! [...] Juni 2011: Spaziergänger finden die Leiche der siebenjährigen Mary-Jane aus Zella-Mehlis (Thüringen). Der Täter muss lebenslang in Haft. Er hatte das Kind missbraucht, aus Angst vor Entdeckung gewürgt und bewusstlos in einen Bach gelegt. Das Mädchen ertrank. Februar 2012: Das Landgericht Stade (Niedersachsen) verurteilt einen Pädagogen zu lebenslanger Haft und Sicherungsverwahrung. Der sogenannte Maskenmann hatte zwischen 1992 und 2001 drei Jungen ermordet und mehrere sexuell missbraucht. Der BGH bestätigt das Urteil später, hebt aber die Sicherungsverwahrung auf. März 2013: In einem Parkhaus in Emden (Niedersachsen) wird die elfjährige Lena erwürgt aufgefunden. Nach einem Fehlgriff mit einem zu Unrecht Verdächtigten nimmt die Polizei einen psychisch gestörten Mann fest. Er wird verurteilt und auf unbestimmte Zeit in die Psychiatrie eingewiesen. Februar 2014: Die Leiche der zwölfjährigen Franziska wird in einem Baggersee bei Neuburg a. d. Donau (Bayern) gefunden. Das Mädchen wurde sexuell missbraucht. Der mutmaßliche Täter ist wegen Sexual- und Gewaltdelikten vorbestraft und war erst im Dezember 2013 aus der Haft entlassen worden. Oktober 2015: Lebenslang für den Mörder von Jenisa, 8 Jahre, aus Hannover. Er hatte das Kind 2007 erschlagen, um sich an ihrer Familie zu rächen. Die Leiche wurde erst 2014 gefunden. Der Mann war bereits zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden, weil er 2014 den fünfjährigen Dano aus Herford (Nordrhein-Westfalen) umgebracht hatte. März 2016: Ein halbes Jahr nach dem Tod eines Achtjährigen wird dessen Onkel zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte seinen Neffen in einem Hotel bei Freiburg mit einem Messer getötet. Der Mann habe sich wegen privater Probleme umbringen und den Jungen aus Liebe mit in den Tod nehmen wollen, befand das Gericht. Juli 2016: Wegen der Morde an den kleinen Jungen Elias, 6 Jahre, und Mohamed, 4 Jahre, verurteilt das Landgericht Potsdam einen 33-Jährigen zu lebenslanger Haft. Der Wachmann hatte die Jungen 2015 entführt, missbraucht und getötet. Februar 2017: Weil sie einem sechsjährigen Mädchen in einem Supermarkt ein Messer in den Hals gestoßen hatte, muss eine Frau aus Baden-Württemberg in die Psychiatrie. Das Kind überlebte nur knapp. Dezember 2018: Missbrauchsfall Campingplatz Lügde Der Missbrauchsfall Lügde ist ein Kriminalfall des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Produktion und Verbreitung von Kinderpornografie in Lügde in Nordrhein-Westfalen. Tatort war der Campingplatz Eichwald im Ortsteil Elbrinxen zwischen Anfang 2008 und der Festnahme des Haupttäters am 6. Dezember 2018. Die Staatsanwaltschaft Detmold geht von 1000 Einzeltaten innerhalb von rund 10 Jahren aus. Der Fall wurde am 29. Januar 2019 von den Ermittlungsbehörden öffentlich bekannt gegeben.[1] Zudem weitete sich der Fall zu einem Polizeiskandal aus. Juni 2019: Die Ermittler im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach müssen sich durch riesige Mengen kinderpornografischen Materials arbeiten. Hinter jedem Bild, hinter jedem Video steht ein Verbrechen, stehen Opfer. Und Täter: Die Chatgruppen, in denen die Bilder getauscht wurden, hatten bis zu 1800 Mitglieder. Februar 2020: Der Kindesmissbrauch in Münster hat erschreckende Ausmaße. Kindesmissbrauch in der Gartenlaube. Die ermittelten Taten machen fassungslos. Aber auch das professionelle Vorgehen der Beschuldigten. Weitere 30.000 Spuren müssen noch ausgewertet werden. Die Sicher-Stark-Initiative will mit dem Hörbuch „Achtung! Starkes Kind!“ (ISBN: 978-3-9812954-0-5) helfen, dass solche Gewaltverbrechen nicht mehr passieren.
05:42
August 16, 2020
Internetbetrüger in der Corona-Krise
Extremer Anstieg potentiell gefährlicher Mails im Zuge der Corona-Krise! Internetbetrüger und Hacker versuchen die Corona Krise auf verschiedenste Weise auszunutzen. Dass viele Angestellte schon seit Wochen von zu Hause aus arbeiten, also im Home-Office sind, kommt diesen Hackern und Internetbetrügern gelegen. Ralf Schmitz hält Hacker-Vorträge deutschlandweit seit über 10 Jahren! Es gibt viele neue unseriöse Geschäftsmodelle, die Internetkriminelle auch in Corona-Zeiten im Internet ausnutzen, weiß Ralf Schmitz zu berichten. So erhalten zurzeit viele User mal besser, mal schlechter erstellte Spam-E-Mails mit Angeboten für vermeintliche Corona-Wundermittel oder besonders günstige Masken zum Sonderpreis ins Postfach. Es kommen aber auch immer wieder gefälschte Sparkassen oder Volksbanken E-Mails mit Originallogo der Bank ins Postfach. Deutlich geschickter gingen da die Schöpfer einer gefälschten Sparkassen-E-Mail vor, in welcher der Empfänger gebeten wird, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse durchzugeben – man wolle ja trotz geschlossener Filialen weiterhin für seine „Kunden“ bestmöglich da sein. Selbst die Weltkarte, mittels der die Forscher der amerikanischen Johns-Hopkins-Universität die Ausbreitung der Pandemie dokumentieren und helfen wollten, haben Hacker kurzerhand kopiert. Über die „neue“ Karte wird der Computer dann mit Schadsoftware angegriffen. Ralf Schmitz zeigt in seinen live Hacking-Vorträgen wie man seinen PC und seine mobilen Geräte richtig schützen kann, ohne Angriffe auf den Rechner, Handy, Tablet, Laptop oder im Home-Office zu erfahren. Da er zurzeit wenig auf den Bühnen steht, bietet er seine Dienstleistung, solange die Corona-Zeiten noch aktuell sind, als WEBinare für Firmen und Schulen unter https://www.sicher-stark.com/vortraege/ an. Klicks auf Phishing-Mails haben 3-fach zugenommen! Dass viele Unternehmen im Zuge der Corona-Krise oftmals ohne große Vorbereitung ins Homeoffice gewechselt sind, kommt den Hackern und Kriminellen besonders zugute. Ein ganz großes Problem ist schon der Wegfall des eigenen Firmen-Wifi im Betrieb, über das sonst Warnungen an die IT-Abteilung geschickt werden und heimtückische Mails schon von der Firewall in der IT- Abteilung geblockt werden oder Anhänge nicht durch den Spam-Filter gehen. Ganz anders sieht es jetzt im Home-Office-Wifi aus. Dort können zum Teil Anhänge von Mitarbeitern geöffnet werden, gerade, wenn auch noch ohne VPN Tunnel und mit weniger Sicherheitseinstellungen gesurft wird, weiß Ralf Schmitz zu berichten. Bis zu dreimal häufiger klickten Mitarbeiter auf Phishing-Mails, wenn sie nicht im Büro, sondern zu Hause sitzen, sagte auch Markus Schaffrin vom Internetwirtschaftsverband Eco. Im unglücklichsten Fall gelangen so Hacker über den heimischen Rechner, Handy, Tablet, Laptop ins Unternehmensnetzwerk. Unzureichend gesicherte Privat-PCs oder mobile Geräte stellen ein erhebliches Risiko dar. Offensichtlich wollen sich Kriminelle während Corona-Zeiten dieses günstige Einfallstor nicht entgehen lassen. Das Bundesamt für Sicherheit (BSI) schreibt in der neusten Meldung über eine extreme Zunahme von Cyber-Angriffen mit Bezug zum Corona-Virus auf Unternehmen und Bürger und einen sprunghaften Anstieg potenziell gefährlicher Mails im Zuge der Corona-Krise. Mehr Sicherheit im Internet und Umgang mit den mobilen Geräten von Ralf Schmitz Auch gefälschte Anmeldeseiten für den derzeit vielfach genutzten Videokonferenz-Dienst Zoom sind Darktrace - weltweit führend in Cyberbedrohungen - demzufolge ein beliebtes Mittel, um Nutzerdaten abzugreifen. Bei Zoom und Co sollte man zudem darauf achten, dass nur die Teilnehmer dabei sind, die auch eingeladen wurden (Stichwort „Zoom-Bombing“), weiß Ralf Schmitz zu berichten. [...]
04:02
August 14, 2020
Kinder vor Missbrauch schützen!
Kinder vor Missbrauch schützen „Mut tut gut“ heißt das bundeweite Grundschulpräventionsprojekt der Sicher-Stark-Organisation, das im Januar wieder in einigen Kitas und Grundschulen in Deutschland läuft. Die Kinder sollen ermutigt werden, rechtzeitig laut "Nein" zu sagen. Wie bringt man Kindern im Kita-Alter bei, wie sie sich selbst vor sexuellem Missbrauch schützen können? Anregungen dazu gibt die Bundesgeschäftsstelle, die sich bereits seit 20 Jahren mit diesem Thema auseinandersetzt. Die bundesweite Organisation hat bereits viele Präventionsbotschafter und Unterstützer gefunden. Die Themeninhalte werden mit Hilfe der Handpuppen „Felix“ und „Lara“ spielerisch an die Kinder vermittelt. Pädagogin Angelika Stabenow erklärt: „Mit dem bundesweiten Präventionsprojekt soll Missbrauch nicht diagnostiziert, sondern vorgebeugt werden. Wir wollen Kinder stark machen, damit sie sich trauen, laut Nein zu sagen.“ Mit Gefühlskarten, die im Sicher-Stark-Shop bestellt werden können, sollen Kinder zum Beispiel zeigen, wo am Körper sie welche Berührungen als angenehm oder als unangenehm empfinden. „Wir wollen ihr Gefühl stärken, rechtzeitig zu sagen, was nicht in Ordnung ist“, so Angelika Stabenow. Manche Kinder fänden zum Beispiel schon das Begrüßungsküsschen des Großvaters mit stoppeligem Drei-Tage-Bart unangenehm. Gute und schlechte Geheimnisse unterscheiden lernen „Wichtig ist es auch, zu lernen, gute und schlechte Geheimnisse voneinander zu unterscheiden“, erläutert Angelika Stabenow. „Wenn der Papa für die Mama zum Geburtstag einen Blumenstrauß gekauft hat, mit dem er sie überraschen will, sollten Kinder das Geheimnis für sich behalten. Doch sie müssen lernen, dass Kinder schlechte Geheimnisse auch an Vertrauenspersonen wie der LehrerInnen /ErzieherInnen weitersagen dürfen.“ Ein schlechtes Geheimnis löse häufig bei den Kindern ein Unbehagen aus, das sich schwer anfühlt. Wenn es den Vorschulkindern helfe, könne auch zuerst der "Felix" als Handpuppe erfahren, was passiert ist, bevor ein Erwachsener es erfährt. Kinder unterhalten sich gerne mit Gleichaltrigen. Sie merken noch nicht, dass ein Erwachsener die Handpuppe führt. Leider kommt es in vielerorts täglich zu solchen Vorfällen, jedoch können die hochqualifizierten Sicher-Stark-Experten nicht überall vor Ort sein. Deshalb wurde ein Familiensorglospaket entwickelt, das im Internet oder in jeder Buchhandlung bestellt werden kann. Die deutschlandweiten Kitas sind mit dem Präventionsthema und dem Sicher-Stark-Projekt vertraut. Sie kennen zum Beispiel schon das Mut-tut-Gut-Projekt. Zu diesem Projekt gehören auch viele Plakate, die im Internet kostenlos abgerufen werden können und welche die Eltern über das Projekt informieren sollen. Sie müssen schließlich wissen, mit welchem Thema sich die Kinder gerade beschäftigen. Bilderbücher, DVDs und CDs veranschaulichen zusätzlich die Präventionsbotschaften. Die Sicher-Stark-Experten gehen davon aus, dass es in jeder Klasse ein Kind gibt, das bereits Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch gemacht hat.
03:05
August 12, 2020
Sicher-Stark-Newsletter 2020/3
ZUHAUSE LERNEN MIT MEDIEN Lernen von zuhause ist gar nicht so einfach. „klicksafe“ hat einige Apps und Web-Ressourcen zusammengetragen, die beim Homeschooling am Computer oder Tablet unterstützen können. https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/zuhause-lernen/ UMGANG MIT FAKENEWS Die Gerüchte um das heiß diskutierte Thema Covid-19 verbreiten sich aktuell schneller als das Virus selbst. „klicksafe“ gibt Tipps für den richtigen Umgang mit Informationen zum Coronavirus. Kein Thema ist aktuell gesellschaftspolitisch und medial so präsent wie die Ausbreitung und die Maßnahmen zum neuartigen Coronavirus Covid-19 (auch SARS-CoV-2). Nicht zuletzt führt auch die Verunsicherung vieler Menschen zur Verbreitung von Gerüchten und Fake News. Vor allem über die sozialen Medien nehmen diese Falschmeldungen schnell Fahrt auf. https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/coronavirus-covid-19-umgang-mit-panikmache-und-fake-news/ CORONA SCHUTZ-TIPPS  Die ersten Sicher-Stark-Veranstaltungen werden ab Juni bereits wieder durchgeführt.  Da uns der Schutz der Kinder sehr wichtig ist, hat das Kompetenzteam Coronaschutzmaßnamen erarbeitet, damit Sie und die Kinder vor jedem Virus geschützt sind.  Schaffen Sie sich einen informativen Überblick über die umfangreichen Sicher-Stark-Kurse. Lesen Sie hier mehr MAMA DARF ICH INS INTERNET UND MIT DEINEM HANDY SPIELEN? Wieder da! Unsere DVD „So surft Ihr Kind sicherer im Internet“ sowie der „Leitfaden für Eltern und Lehrkräfte“ sind ab sofort in aktualisierter Fassung im Sicher-Stark-Shop bestellbar. Bei „So surft Ihr Kind sicherer im Internet“ handelt es sich um eine kompakte DVD-Serie in 3 Teilen, 2 Teile für die Eltern und 1 Teil für das Kind. Viele weitere Sicherheitsprodukte für Sie und Ihre Kinder finden Sie unter: https://www.sicher-stark-team.de/shopuebersicht.cfm EINE WUNDERBARE GESCHICHTE ONLINE BEFRAGUNG - DEINE MEINUNG ZÄHLT Unsere aktuelle Online-Befragung zur Zufriedenheit mit der Nutzung der Sicher-Stark-Website dauert nur 1-3 Minuten. Ihre Antworten helfen uns dabei, aktuelle Informationen mit hohem Nutzwert zu entwickeln. Das Sicher-Stark-Team schützt Kinder in ganz Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Kinder müssen sicher und stark gemacht werden, damit sie vor Missbrauch, Gewalt, Entführung, Mobbing und Internetgefahren nicht schutzlos ausgeliefert sind, sondern sicher aufwachsen. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Fragen beantworten. Sie helfen uns damit sehr, noch gezielter auf Ihre Wünsche einzugehen. Ihre Angaben bleiben völlig anonym. Die Umfrage dauert nur 1-3 Minuten. Siehe https://www.sicher-stark-team.de/deine-meinung-zaehlt.cfm KINDER IN FRANKFURT WERDEN SICHER UND STARK GEMACHT: http://blog.sicher-stark-team.de/ MEDIENKOMPETENZ IN GRUNDSCHULEN UND KITAS! BUNDESGESCHÄFTSSTELLE BILDET KITA-FACHKRÄFTE IN DEUTSCHLAND AUS!
26:48
August 03, 2020
Bundesgeschäftsstelle bildet Kita-Fachkräfte in Deutschland aus!
BUNDESGESCHÄFTSSTELLE BILDET KITA-FACHKRÄFTE IN DEUTSCHLAND AUS! Die Bundesgeschäftsstelle Sicher-Stark ist deutschlandweit gefragt – seit der Gründung im Jahr 1994 hat die Sicher-Stark-Organisation über 500 000 pädagogische Fachkräfte, Eltern und Kinder weitergebildet. Die Qualität der Seminare und Vorträge spricht sich herum. Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Fachkräfte in der Kinderbetreuung sind zentral geworden, denn jeden Tag wird ein Kind missbraucht, erfährt Mobbing, Gewalt oder Übergriffe. Mittlerweile gehören viele Kitas in ganz Deutschland zum Kundenkreis der Bundesgeschäftsstelle. Bereits bei den Kleinsten sollte man mit Gewaltprävention beginnen. Kinder stark und sicher zu machen, das ist in den Kindertageseinrichtungen schon seit vielen Jahren ein relevantes Thema. Zusätzlich ist die Internet-Sicherheit und der Umgang mit mobilen Geräten im Kita-Alter in den letzten Jahren immer stärker in den Vordergrund getreten. Ralf Schmitz ist seit Jahren im Sicher-Stark-Team als Dozent dabei und hat bereits zahlreiche Schulungen abgehalten. Kindertageseinrichtungen benötigen mindestens einmal im Jahr eine Fort- und Weiterbildung. Eine regelmäßige Fortbildung der Angestellten ist heutzutage wichtig. Dabei wird Wissen aufgefrischt und neue Erkenntnisse und Methoden in den Einrichtungen können umgesetzt werden. Die Einrichtungsträger wollen für ihre Angestellten neue Workshops und interessante Fortbildungen nach deutschen Standards erhalten. Im Zuge der Fortbildung spielt das Internet und die Gewaltprävention eine wichtige Rolle. Vielen Erzieherinnen und Erziehern fehlt in diesem Bereich oft die Fachkenntnis. Auch Eltern fragen immer mehr: Welche Kita-Apps sind für mein Kind geeignet? Welche Kita-Seiten sind sicher und können Sie empfehlen? Was kann ich tun, wenn mein Kind schüchtern ist? Wo finde ich Browser für Kinder und wie werden sie installiert? Wie lange darf mein Kita-Kind im Internet surfen? Was kann mein Kind tun, wenn es ängstlich ist? Wie schütze ich mich gegen Viren, Würmer und Malware? Was kann ich tun, wenn mein Kind noch nicht „nein“ sagen kann? Wie vermittle ich Selbstbewusstsein? Es werden aber nicht nur Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte bei der Bundesgeschäftsstelle angefragt. Auch Eltern- und Kinderschulungen sowie WEBinare werden seit Jahren wöchentlich in Deutschland umgesetzt. Die Bundesgeschäftsstelle Sicher-Stark ist seit über 20 Jahren auf die Fort- und Weiterbildung für Fachkräfte in der Kinderbetreuung spezialisiert. Oft schickt die Bundesgeschäftsstelle ihre hochqualifizierten Experten direkt in die jeweiligen Einrichtungen, sodass weder der Kita-Leitung noch den Erzieherinnen und Erziehern Fahrtkosten bzw. Übernachtungskosten entstehen, da die Schulungen in den eigenen Seminarräumen stattfinden können. Manchmal werden auch Schulungen in der Bundesgeschäftsstelle gewünscht. Die Bundesgeschäftsstelle ist sehr flexibel und stellt sich auf die jeweiligen Bedürfnisse ein. Fachpädagogische Tage für Kitas! Da viele Kindertageseinrichtungen einmal im Jahr fachpädagogische Tage veranstalten, konnte dies auch in der Sternenwinkel-Kita in München umgesetzt werden. „Kinder sicher und stark machen!“ ist ein wichtiges Thema, dazu gehören sowohl Internetsicherheit als auch Gewaltprävention. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten während der Fort- und Weiterbildung viele neue Strategien und Methoden erlernen und in den Kita-Praxisalltag integrieren. Alle pädagogischen Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen besuchten trägerübergreifend eine ganztägige Fachtagung beim Sicher-Stark-Team. Am Dienstag wurden in den Kindertageseinrichtungen die Kinder und Eltern geschult und sicher und stark gemacht. Die Veranstaltung wurde von der Leiterin Frau Hopfensberger organisiert. (...)
06:38
August 03, 2020
Medienkompetenz in Grundschulen und Kitas!
MEDIENKOMPETENZ IN GRUNDSCHULEN UND KITAS! Digitale Medien, insbesondere die Nutzung von Smartphone und Tablet, spielen im Alltag von Schülerinnen und Schülern der Primarstufen seit Jahren eine prägende Rolle. Spätestens seitdem die Hersteller die neuen Smartphones mit noch mehr Technik und Funktionen ausgestattet haben, begegnen auch Lehrkräften verstärkt Phänomene wie „Cybermobbing“ und „Gewaltspiele“, die mit einer deutlich steigenden Tendenz im Schulalltag verzeichnet werden. Häufig nutzen Lehrkräfte aber auch die Vorteile, die der Einsatz von digitalen Medien im Unterricht mit sich bringen kann. Jedenfalls so weit, wie es die technische Infrastruktur in der Grundschule oder Kita zulässt. Mediennutzung spielt dementsprechend im Alltag der Schülerinnen und Schüler, aber auch vieler Lehrerinnen und Lehrer inzwischen eine unverzichtbare Rolle. Dieses Thema gewinnt gerade in Zeiten von Corona eine noch größere Bedeutung. „Homeschooling“ ist für viele Schülerinnen und Schüler zum Alltag geworden. Auch Erzieherinnen in Kitas, Kindertageseinrichtungen und Hort erleben in diesem Zusammenhang neue Herausforderungen. Daher ist es essentiell, Schülerinnen und Schüler aber auch die Lehrkräfte und Eltern hinsichtlich der Internetsicherheit adäquat zu schulen. Nachdem sich Grundschulen bei der Unterrichtsentwicklung vielfach auf den Anwendungs-Aspekt von Mediennutzung und Medienkunde konzentriert haben, hat sich in den letzten Jahren, auch durch die leichteren Zugangsmöglichkeiten, der Schwerpunkt vermehrt zu Medienkritik bzw. Mediensicherheit verschoben. Die Sicher-Stark-Organisation hat dies bereits vor Jahren erkannt und liefert alles zum Thema „Sicherheit in der Primarstufe bei Kindern, Eltern und Lehrkräften“. Die Sicher-Stark-Organisation war die Erste in Deutschland, die Sicherheits-WEBinare für Kinder, Eltern und Fachkräfte anboten. Sicher durchs Netz! Mittlerweile gehören viele weitere Module zu den Sicher-Stark-Veranstaltungen, um die Sicherheit von Kindern zu erhöhen. Aber auch die Fachkräftefortbildungen sind sehr gut ausgebucht. Jede Woche werden Sicher-Stark-Kurse an den Grundschulen und in den Kitas durchgeführt. Ohne Zweifel ist es die Aufgabe der Schulen, den Schülerinnen und Schülern eine solide Medienkompetenz zu vermitteln. Dafür müssen jedoch auch Lehrkräfte regelmäßige Fortbildungen erhalten. Durch das Sicher-Stark-Team erhalten die Lehrkräfte neue Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten und die Bereitschaft, die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit den neuen Medien zu befähigen, sachgerecht, selbstbestimmt, kreativ und gleichzeitig kritisch und sozial verantwortlich zu handeln. Umgang mit den neuen Medien! In der Praxis stoßen Lehrkräfte und ErzieherInnen jedoch bei der Vermittlung von medialen Kompetenzen häufig an ihre Grenzen, vor allem bei dem Thema Sicherheit, Hacker-Angriffe und Umgang in den sozialen Netzwerken wissen viele Lehrer / Erzieher nicht genug. Auch und gerade Systeme für Videokonferenzen (z.B.: Skype, Microsoft Teams etc.) sind für viele Lehrkräfte Neuland. Doch stellen diese Systeme und Schulclouds Gefahren für die Datensicherheit der Schülerinnen und Schüler dar. Durch das Sicher-Stark-Team erhalten die Lehrkräfte neue Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten und die Bereitschaft, die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit den neuen Medien zu befähigen, sachgerecht, selbstbestimmt, kreativ und gleichzeitig kritisch und sozial verantwortlich zu handeln.
05:12
August 02, 2020
Kinder in Frankfurt werden sicher und stark gemacht
KINDER IN FRANKFURT WERDEN SICHER UND STARK GEMACHT Angesichts des Missbrauchsfalls in Münster dürfe man den alltäglichen Missbrauch nicht aus dem Blick verlieren. Auch in den schweren Zeiten von Corona, das sagt die Sicher-Stark-Organisation. Umso erfreulicher, dass nach dem Lockdown jetzt wieder die erste Sicher-Stark-Veranstaltung in Frankfurt bei einem Elternteil stattgefunden hat. Eingeladen hatte Mutter und Ausrichterin Bernadette Gölzhäuser. „Wichtig ist im Vorfeld aktiv zu werden, denn der Missbrauchsfall von Münster ist in diesem Ausmaß wohl überall in Deutschland möglich. Deshalb ist es wichtig, Kinder sicher und stark zu machen, denn jedes Kind, das in Deutschland missbraucht wird, ist ein Kind zu viel“, so Frau Gölzhäuser. Den Kindern kam es zugute, dass in diesem Sicher-Stark-Workshop viel Praxistraining auf dem Spielplatz, auf der Straße und im eigenen Zuhause stattfand, denn die meisten Übergriffe finden noch immer im nahen Umfeld statt und nicht durch den Fremdtäter hinter der Hecke. Deshalb gilt ganz besonders, die Kinder im Sicher-Stark-Kurs für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren und aufzuklären. Die Häufigkeit und die großen Skandalfälle von sexuellem Missbrauch im Alltag nehmen leider zu. Sexueller Missbrauch geschieht überall. Insofern ist es besonders wichtig, die Kinder zu schulen, bevor etwas Schlimmes passiert. Können Kinder besser geschützt werden? Kinder können auf jeden Fall besser geschützt werden. Und das fängt im Alltag an, wo wir sensibler sein können. Die Sicher-Stark-Organisation hat viele effektive Schutztipps und -tricks auf der Sicher-Stark-Homepage erarbeitet, die kostenlos runtergeladen werden können. Die Bundesgeschäftsstelle Sicher-Stark empfiehlt mehr Fortbildungen für Fachkräfte durchzuführen, die bereits seit 20 Jahren angeboten werden. Deutschland hat sich verpflichtet, gewaltfreies Aufwachsen von Kindern als Nachhaltigkeitsziel zu akzeptieren, aber in der Praxis wird leider zu wenig umgesetzt ...weiterlesen... 
02:35
August 02, 2020
Kinder stark machen - Der Präventionspodcast
KINDER STARK MACHEN - DER PRÄVENTIONSPODCAST Einen Podcast kann man sich anhören. Kinder vor Gewalt, Mobbing, Entführung, Internetgefahren und Kindesmissbrauch zu schützen ist das Ziel der Sicher-Stark-Initiative. Wichtige Voraussetzung dafür ist es, schon frühzeitig das Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl von Kindern zu stärken und ihre Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit zu fördern – in der Kita, in der Schule, zu Hause, auf der Straße, im Internet oder im Sportverein.
01:13
August 01, 2020
Online Befragung - Deine Meinung zählt
ONLINE BEFRAGUNG - DEINE MEINUNG ZÄHLT Wir vom Sicher-Stark-Team danken unseren Nutzerinnen und Nutzern für die Treue. Sie geben uns immer wieder konstruktives Feedback! Unsere aktuelle Online-Befragung zur Zufriedenheit mit der Nutzung der Sicher-Stark-Website dauert nur 1-3 Minuten. Ihre Antworten helfen uns dabei, aktuelle Informationen mit hohem Nutzwert zu entwickeln. Das Sicher-Stark-Team schützt Kinder in ganz Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Kinder müssen sicher und stark gemacht werden, damit sie vor Missbrauch, Gewalt, Entführung, Mobbing und Internetgefahren nicht schutzlos ausgeliefert sind, sondern sicher aufwachsen. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Fragen beantworten. Sie helfen uns damit sehr, noch gezielter auf Ihre Wünsche einzugehen. Ihre Angaben bleiben völlig anonym. Die Umfrage dauert nur 1-3 Minuten. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Siehe https://www.sicher-stark-team.de/deine-meinung-zaehlt.cfm
01:45
August 01, 2020
Eine wunderbare Geschichte
EINE WUNDERBARE GESCHICHTE Eines Tages bat eine Lehrerin ihre Schüler, die Namen aller anderen Schüler der Klasse auf ein Blatt Papier zu schreiben und ein wenig Platz neben den Namen zu lassen. Dann sagte sie zu den Schülern, sie sollten überlegen, was das Netteste ist, das sie über jeden ihrer Klassenkameraden sagen können und das sollten sie neben die Namen schreiben. Es dauerte die ganze Stunde, bis jeder fertig war, und bevor sie den Klassenraum verließen, gaben sie ihre Blätter der Lehrerin. Am Wochenende schrieb die Lehrerin jeden Schülernamen auf ein Blatt Papier und daneben die Liste der netten Bemerkungen, die ihre Mitschüler über den Einzelnen aufgeschrieben hatten. Am Montag gab sie jedem Schüler seine oder ihre Liste. Schon nach kurzer Zeit lächelten alle. „Wirklich?“, hörte man flüstern. „Ich wusste gar nicht, dass ich irgendjemandem was bedeute!“ und „Ich wusste nicht, dass mich andere so mögen“, waren die Kommentare. Niemand erwähnte danach die Listen wieder. Die Lehrerin wusste nicht, ob die Schüler sie untereinander oder mit ihren Eltern diskutiert hatten, aber das machte nichts aus. Die Übung hatte ihren Zweck erfüllt. Die Schüler waren glücklich mit sich und mit den anderen. Einige Jahre später war einer der Schüler gestorben und die Lehrerin ging zum Begräbnis dieses Schülers. Die Kirche war überfüllt mit vielen Freunden. Einer nach dem anderen, der den jungen Mann geliebt oder gekannt hatte, ging am Sarg vorbei und erwies ihm die letzte Ehre. Die Lehrerin ging als letzte und betete vor dem Sarg. Als sie dort stand, sagte einer der Anwesenden, die den Sarg trugen, zu ihr: „Waren Sie Marks Mathelehrerin?“ Sie nickte. Dann sagte er: „Mark hat sehr oft von Ihnen gesprochen.“ Nach dem Begräbnis waren die meisten von Marks früheren Schulfreunden versammelt. Marks Eltern waren auch da und sie warteten offenbar sehnsüchtig darauf, mit der Lehrerin zu sprechen. „Wir wollen Ihnen etwas zeigen“, sagte der Vater und zog eine Geldbörse aus seiner Tasche. „Das wurde gefunden, als Mark verunglückt ist. Wir dachten, Sie würden es erkennen.“ Aus der Geldbörse zog er ein stark abgenutztes Blatt, das offensichtlich zusammengeklebt, viele Male gefaltet und auseinandergefaltet worden war. Die Lehrerin wusste, ohne hinzusehen, dass dies eines der Blätter war, auf denen die netten Dinge standen, die seine Klassenkameraden über Mark geschrieben hatten. „Wir möchten Ihnen so sehr dafür danken, dass Sie das gemacht haben“, sagte Marks Mutter. „Wie Sie sehen können, hat Mark das sehr geschätzt.“ Alle früheren Schüler versammelten sich um die Lehrerin. (Tipp: Wie Sie lernen, Ängste entspannt auszuhalten und trotzdem zu tun, was Sie tun möchten. Das ist Mut. Und den Mutigen gehört die Welt!) Charlie lächelte und sagte: „Ich habe meine Liste auch noch. Sie ist in der obersten Schublade in meinem Schreibtisch.“ Die Frau von Heinz sagte: „Heinz bat mich, die Liste in unser Hochzeitsalbum zu kleben.“ „Ich habe meine auch noch“, sagte Monika. „Sie ist in meinem Tagebuch.“ Dann griff Irene, eine andere Mitschülerin, in ihren Taschenkalender und zeigte ihre abgegriffene und ausgefranste Liste den anderen. „Ich trage sie immer bei mir.“ sagte sie und meinte dann: „Ich glaube, wir alle haben die Listen aufbewahrt.“ Die Lehrerin war so gerührt, dass sie sich setzen musste und weinte. Sie weinte um Mark und für alle seine Freunde, die ihn nie mehr sehen würden. Im Zusammenleben mit unseren Mitmenschen vergessen wir oft, dass jedes Leben eines Tages endet und dass wir nicht wissen, wann dieser Tag sein wird. Deshalb sollte man den Menschen, die man liebt und um die man sich sorgt, sagen, dass sie etwas Besonderes und Wichtiges sind. Zum Download
05:27
July 31, 2020
Mama darf ich ins Internet?
MAMA DARF ICH INS INTERNET UND MIT DEINEM HANDY SPIELEN? Wieder da! Unsere DVD „So surft Ihr Kind sicherer im Internet“ sowie der „Leitfaden für Eltern und Lehrkräfte“ sind ab sofort in aktualisierter Fassung im Sicher-Stark-Shop bestellbar. Bei „So surft Ihr Kind sicherer im Internet“ handelt es sich um eine kompakte DVD-Serie in 3 Teilen, 2 Teile für die Eltern und 1 Teil für das Kind. Viele weitere Sicherheitsprodukte für Sie und Ihre Kinder finden Sie unter: https://www.sicher-stark-team.de/shopuebersicht.cfm
01:16
July 31, 2020
Corona Schutz-Tipps
CORONA SCHUTZ-TIPPS Die ersten Sicher-Stark-Veranstaltungen werden ab Juni bereits wieder durchgeführt. Da uns der Schutz der Kinder sehr wichtig ist, hat das Kompetenzteam Coronaschutzmaßnamen erarbeitet, damit Sie und die Kinder vor jedem Virus geschützt sind. Schaffen Sie sich einen informativen Überblick über die umfangreichen Sicher-Stark-Kurse. Lesen Sie mehr
01:03
July 30, 2020
Umgang mit Panikmache und Fakenews
UMGANG MIT PANIKMACHE UND FAKENEWS Die Gerüchte um das heiß diskutierte Thema Covid-19 verbreiten sich aktuell schneller als das Virus selbst. „klicksafe“ gibt Tipps für den richtigen Umgang mit Informationen zum Coronavirus. Kein Thema ist aktuell gesellschaftspolitisch und medial so präsent wie die Ausbreitung und die Maßnahmen zum neuartigen Coronavirus Covid-19 (auch SARS-CoV-2). Nicht zuletzt führt auch die Verunsicherung vieler Menschen zur Verbreitung von Gerüchten und Fake News. Vor allem über die sozialen Medien nehmen diese Falschmeldungen schnell Fahrt auf. https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/coronavirus-covid-19-umgang-mit-panikmache-und-fake-news/
01:20
July 30, 2020
Zuhause lernen mit Medien
ZUHAUSE LERNEN MIT MEDIEN Lernen von zuhause ist gar nicht so einfach. „klicksafe“ hat einige Apps und Web-Ressourcen zusammengetragen, die beim Homeschooling am Computer oder Tablet unterstützen können. https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/zuhause-lernen/
00:55
July 29, 2020
Projekt für Kita-Kinder in Deutschland
PROJEKT FÜR KITA-KINDER IN DEUTSCHLAND Spielerisch lernen, Gewalt, Mobbing, Missbrauch zu verhindern, das ist der Titel für Köningswinter! Sicher und Stark wird es am 01.04.19 in Königswinter im Familienzentrum Menschenkinder zugehen. Der Name ist Programm und die Präventionsexperten vom Sicher-Stark-Team werden am 01.04.19 wieder 60 Teilnehmer und Fachkräfte in Königswinter vor Gewalt, Mobbing und Missbrauch schulen. Die Sicher-Stark-Schulung wird von einem ehemaligen Polizei-Trainer durchgeführt. „Die Kleinen stark machen“ In der Kita gestaltet der Polizeibeamte mit den Vorschulkindern Projekttage rund um „Gefahrenerkennung, Gefahrenvermeidung, konfliktlösende Rollenspiele“. Die Vorschulkinder werden erfahren, wie Mobbing entsteht und wie sie die Konflikte lösen können und das mit der Puppe Felix. Gerade in frühkindlicher Bildung ist es wichtig, die Kinder auf die Grundschule mit diesen Themen vorzubereiten. „Die Gewalt wird im Kindesalter geprägt“, wissen die hochqualifizierten Sicher-Stark-Experten aus vielen Kita-Veranstaltungen zu berichten. „Um Gewaltprävention im Alltag zu integrieren, muss Prävention frühzeitig ansetzen.“ Vorschulkinder lernen in Königswinter spielerisch, Gewalt, Mobbing, Missbrauch zu verhindern! Denn: Schon heute leiden Vorschulkinder unter Gewalt oder Mobbing. Unter dem Motto „Die Kleinen stark machen“ gibt’s auch Bewegungsspiele und konfliktlösende Rollenspiele, die Kondition und Koordination und das Miteinander stärken. Spielerisch Gewalt, Mobbing, Missbrauch verhindern!
01:53
July 29, 2020
Gruselfigur Momo ist wieder unterwegs (2019)
Gruselfigur Momo ist wieder unterwegs Das Phänomen hat möglicherweise der Facebook-Post einer besorgten Mutter in den USA ausgelöst, die vor gefährlichen Gruselvideos auf YouTube warnte. Das sagt Miro Dittrich von der Amadeu Antonio Stiftung aus Berlin, die sich unter anderem gegen Hass im Internet einsetzt. „Die Mutter hat das in ihrer Schule irgendwie gehört. Da gab es keine richtigen Fakten dazu. Aber wie sich im Internet so Dinge losspinnen, wird da schnell ein großes Ding draus und man erfindet noch Dinge oder setzt weitere Videos oder Tondateien in das weltweite Internet, um andere Kinder in Angst und Schrecken zu versetzen. Es nimmt automatisch seinen viralen Verlauf in den sozialen Netzwerken.“ Es geht sogar so weit, dass die Gruselfigur Momo die Kinder zu Selbstmord anstiftet. Darüber berichten gerade Zeitungen und Onlineportale weltweit. Viele Eltern sind verunsichert. Momo-Challenge Die sogenannte Momo-Challenge, wie bereits im Februar 2019 zahlreiche Medien in den USA, Südamerika und in Großbritannien berichteten, kommt jetzt auch nach Deutschland. Befeuert worden sei der Hype durch Berichte über Jugendliche in Südamerika, die nach Momo-Aufforderungen Selbstmord begangen haben sollen. Ähnliche Phänomene im Internet habe es in jüngster Vergangenheit schon mehrfach gegeben, so Miro Dittrich: US -Medien berichteten etwa über Horrorclowns, die dann plötzlich auch in Deutschland gesichtet wurden. Die Grusel-Gestalt Momo ist nicht nur im Internet zu finden, sondern auch bei WhatsApp verbreiten sich die Bilder und Videos enorm. Darin droht beispielsweise eine verzerrte Computerstimme, dass der Empfänger der Sprachnachricht stirbt oder verstümmelt wird, wenn er oder sie die Nachricht nicht an 20 Freunde weiterleitet. Müssen Eltern befürchten, dass ihre Kinder Videos mit Momo sehen? YouTube stellte Ende Februar in einem Post klar, dass es aktuell keine Videos mit der Momo-Challenge auf der Videoplattform gebe. Videos mit Hinweisen auf gefährliche Herausforderungen würden gegen die Richtlinien von YouTube verstoßen und man beobachte alles zur Momo-Challenge sehr genau. Die Sicher-Stark-Experten können trotzdem keine Entwarnung geben, denn es ist davon auszugehen, dass noch immer irgendwo Momo-Videos auf einem Server gespeichert sind. Auch, wenn Youtube schreibt, sie würden diesbezüglich sämtliche Daten löschen, alles ist im Netz wiederzufinden. Was können Eltern machen, wenn die Gruselfigur Momo wieder auftaucht? Eltern sollten sich frühzeitig informieren, was ihre Kinder auf dem Smartphone und dem Laptop ansehen, raten die Sicher-Stark-Medienexperten. Webinare zu diesem Thema klären auf, oder die DVD-Serie hilft, sichere Kinderseiten zu installieren. Kind mit Smartphone Tablet und Laptop schützen! Dann können Eltern ihre Kinder aufklären, wie sie damit umgehen, wenn Fremde sie im Internet ansprechen. Und sie können ihnen sagen, dass sie mit ihren Eltern reden können, wenn sie im Netz verwirrende oder verstörende Dinge sehen. Machen Sie Ihre „Kinder stark fürs Netz“ raten die Sicher-Stark-Medienexperten. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie ein Kinderbrowser funktioniert und speichern Sie sichere Kinderseiten auf den mobilen Geräten frühzeitig ab. Verschicken Sie keine Kettenbriefe, Bilder oder Videos von dieser oder anderen Gruselfiguren, um so nicht ungewollt eine weitere Verbreitung zu unterstützen. Wenn Sie Freunde informieren wollen, klären Sie diese mit konkreten Tipps auf. Löschen Sie einfach das Video- oder Bildmaterial, damit keinen weiteren Kindern Angst gemacht werden kann. Kontaktformular
07:49
July 29, 2020
Eltern machen Kinder in Köln stark!
ELTERN MACHEN KINDER IN KÖLN STARK! Im Pfarrsaal der Kita Beerenratherstraße findet bereits am 04.05.19 wieder ein Sicher-Stark-Kinderprojekt unter dem Thema „Kinder sicher und stark machen – Mut tut gut“ statt. Köln – „Man kann nicht früh genug damit anfangen, Kinder zu schützen!“, sagt Simone Hellmann, die zum zweiten Mal eine Sicher---Stark-Veranstaltung organisiert. Sie ist Mutter und Ausrichterin und spricht voller Anerkennung über das Sicher-Stark-Projekt. „Das Präventionsprojekt ist sehr kindgerecht und genau das richtige für das Alter”, unterstreicht Simone Hellmann. So sehen das auch Eltern, die immer in die Sicher-Stark-Kurse mit eingebunden werden. Das Sicher-Stark-Projekt soll das Selbstbewusstsein von Kindern fördern, sie eben sicher und stark machen. Seit über 20 Jahren gibt es dieses Kinderpräventionsprojekt, das für Vorschulkinder und Grundschulkinder deutschlandweit entwickelt wurde. Allein in den Kölner Kitas und Grundschulen wurden in den letzten Jahren einige Sicher-Stark-Veranstaltungen durchgeführt. Skepsis nur am Anfang „Ich war am Anfang eher skeptisch”, räumte eine Mutter ein. Aber je tiefer sie in dieses Präventionsprojekt eintauchte, desto mehr wich die Skepsis der Begeisterung. „Ich bin mittlerweile positiv gestimmt und finde das Projekt total klasse, da die Präventionsexperten auch eine Menge Erfahrung vorzuweisen haben. Meine Kinder werden bestimmt gestärkt aus dem Projekt hervorgehen“, ist sie überzeugt. „Mittlerweile halte ich das Sicher-Stark-Präventionsprojekt für sehr wichtig und verstehe nicht, warum es noch nicht in jeder Stadt in anderen Kitas läuft.” Was nicht ist, kann ja noch werden. Es müssten mehr Jugendämter und Kinderschutzbeauftragte auf dieses umfangreiche Kinderpräventionsprojekt aufmerksam gemacht werden, denn die vielen positiven Rückmeldungen auf der Homepage sprechen für sich. Sexueller Missbrauch findet jeden Tag in Deutschland statt! „Auch der sexuelle Missbrauch, der jeden Tag in Deutschland stattfindet, wird in dem Sicher-Stark-Projekt behandelt“, so die Pädagogin Angelika Stabenow vom Expertenteam. „Eltern können dafür sorgen, dass Kinder sich selbstbewusst in der Welt bewegen, Vertrauen zu ihren Bezugspersonen haben, Worte für ihre Gefühle, ihre Erlebnisse und all ihre Körperteile finden und Fragen stellen dürfen. Kindern zu helfen, selbstbewusst und selbstsicher durch die Welt zu gehen, ist der beste Schutz.” Daraus entstehen im Präventionsprojekt „Kinder sicher und stark machen – Mut tut gut“ Ziele. Dazu gehören für Kinder die Stärkung kindlicher Selbstsicherheit, die Einübung von Möglichkeiten, bedrohliches, gefährliches und übergriffiges Verhalten abzuwehren. In Bezug auf Eltern und ErzieherInnen geht es um Kommunikationsmöglichkeiten und Strategien zu den Themen Gefühle, Körper oder Gefahren. Eltern und ErzieherInnen werden über Elternabende konsequent ins Sicher-Stark-Projekt eingebunden. Wie auch der Lehrfilm „Starke Kinder können sich wehren” vom Sicher-Stark -Team. Dieser Film versteht sich nicht als theoretischer Abriss zum Thema Gewalt und Kindesmissbrauch, sondern als wichtiges praxisbezogenes Handwerkszeug für Erzieherinnen und Eltern und kann im Sicher-Stark-Shop von jedem erworben werden. Kontaktformular
03:35
July 27, 2020
Kinder stark machen - Ein Erfolgsprojekt
Kinder stark machen – ein Erfolgsprojekt Ein Experte von der Sicher-Stark-Organisation wird am 03.04.19 in der CJD Kindertagesstätte in Extertal wieder Kinder vor Gewalt, Mobbing und Missbrauch schulen. Das Präventionsprojekt unter dem Titel „Kinder sicher und stark zu machen – Mut tut gut!“ läuft schon seit vielen Jahren in ganz Deutschland und soll Kinder sensibilisieren. Die Sicher-Stark-Kurse bauen thematisch aufeinander auf und haben eine hohe Nachhaltigkeit und Wirksamkeit. Trotz des wichtigen Themas haben die Kinder viel Spaß an dem Präventionsprojekt. „Das klingt erstmal paradox. Aber die Themen Gefahrenerkennung, Gefahrenvermeidung, realitätsbezogene Rollenspiele, vermitteln auf leichte Weise ein sehr schwieriges Thema“, weiß der erfahrene Ex-Polizeitrainer Ralf Schmitz von der Sicher-Stark-Organisation zu berichten. Ein gesundes Maß an Vorsicht sei auch im Familien- und engen Bekanntenkreis angesagt, so die Pädagogin Angelika Stabenow, denn: „Sexueller Missbrauch geschieht in erster Linie im sozialen Nahbereich.“ Wenn eine Vertrauensperson fehlt, müssen Kinder aber nicht verzagen. Eltern machen ihre Kinder stark – Workshop (Cyber-)Mobbing, sexualisierte Gewalt, Entführung sind alltägliche Probleme, die mitunter schon im Kindergarten beginnen können, spätestens in den Grundschulen größeren Raum einnehmen. Um mit solch schwierigen Themen besser umgehen zu lernen, bietet Sicher-Stark seit über 10 Jahren die Gewaltpräventionskurse an, in denen auch Eltern in Workshops geschult werden. Am 3. April von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr werden Kinder und Eltern durch Bewusstmachen und praktische Übungen in die Lage versetzt, sich auf besondere Situationen vorzubereiten und die Kinder auf Dauer zu stärken. Bewusste Körpersprache und Kommunikation sind dabei wesentliche Bestandteile. Kontaktformular
02:18
July 25, 2020
Kriminalstatistik 2018
KRIMINALSTATISTIK 2018 ZEIGT SCHOCKIERENDE ZAHLEN! KINDESMISSHANDLUNGEN ANGESTIEGEN „Lass dich nicht von einem Fremden ansprechen!“ „Geh mit niemandem mit!“ „Steige zu keinem ins Auto!“ Diese Sätze kennen wir alle noch von unseren Eltern und Lehrern. Und heute schicken wir unsere Kinder mit einem mulmigen Gefühl in die Kita oder Grundschule und sind nicht dabei, können nicht schützend eingreifen und die Kinder müssen allein entscheiden, was gut und was böse ist. Lass dich nicht von einem Fremden ansprechen! Nach den neusten Vorfällen in Mülheim, siehe, in Velbert, siehe, und Essen ist die Frage wieder aktuell: Wie können unsere Kinder richtig geschützt werden, wenn ein Autofahrer vor der Kita oder Grundschule hält? Fakt ist, dass an Kindern zum überwiegenden Teil Gewaltstraftaten oder Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung auf dem Schulweg begangen werden und die Polizei erst aktiv wird, wenn es wieder zu einem Vorfall gekommen ist. Also in aller Öffentlichkeit, auf Straßen, Wegen oder Spielplätzen, wie der Fall in Gochsheim. In dieser Zeit sind Kinder außerhalb jeglicher sozialer Kontrolle und darüber hinaus schutzlos Übergriffen Dritter ausgesetzt. Ergibt es da nicht mehr Sinn, Kinder bereits im Vorfeld zu schützen? Die Sicher-Stark-Organisation hat dies bereits vor vielen Jahren erkannt und bietet in ganz Deutschland eines der wirkungsvollsten und sehr erfolgreichen Kinderpräventionskonzepte an. Die vielen Rückmeldungen im Internet von Eltern, Schulleitungen, Kita-Leitungen bestätigen den Erfolg der Maßnahme. So konnten bereits über 500.000 Kinder in Deutschland geschult werden; dies ist aber leider nicht genug, wie die neusten Missbrauchsfälle in Mülheim, Velbert und Essen zeigen. Deshalb fordert die Sicher-Stark-Organisation mehr Geld von der Politik, um Kinder richtig zu schützen. Es müssten in jeder Grundschule und Kita solche Kurse stattfinden, fordern die Sicher-Stark-Experten. „Lass dich nicht von einem Fremden ansprechen!“ In einem sozialen Experiment hat das Sicher-Stark-Team mit einem Fernsehsender nachgewiesen, dass in fünf nachgestellten Entführungssituationen vier Kinder mit einem Fremden mitgehen. Eine erschütternde Bilanz. Gerade für Kinder ist es extrem wichtig zu wissen, wie sie sich in einer Gefahrensituation richtig verhalten und was sie tun sollen. Jedes Kind, welches in Deutschland entführt oder missbraucht wird, ist ein Kind zu viel. Es gibt gute Möglichkeiten, Kinder zu schützen, es muss aber mehr Geld in die Hand genommen werden und Zeit in das eigene Kind investiert werden. „Lass dich nicht von einem Fremden ansprechen!“ Deshalb hilft das führende Expertenteam, welches aus Pädagogen, Polizeibeamten, Doktoren und Psychologen besteht, in den Grundschulen und Kitas und schützt die Kinder, um das Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und den Selbstschutz zu erhöhen. Weitere Infos unter der landesweiten Hotline-Nummer 0180-55501333* oder unter https://www.sicher-stark-team.de. Dort erhalten Sie auf über 20.000 Seiten viele kostenlose Informationen und Sicherheits-Tipps für Eltern, Grundschule und Kitas.
03:43
July 24, 2020
Sicher-Stark Newsletter 2019/2
KRIMINALSTATISTIK 2018 ZEIGT SCHOCKIERENDE ZAHLEN! KINDESMISSHANDLUNGEN ANGESTIEGEN „Lass dich nicht von einem Fremden ansprechen!“ „Geh mit niemandem mit!“ „Steige zu keinem ins Auto!“ Diese Sätze kennen wir alle noch von unseren Eltern und Lehrern. Und heute schicken wir unsere Kinder mit einem mulmigen Gefühl in die Kita oder Grundschule und sind nicht dabei, können nicht schützend eingreifen und die Kinder müssen allein entscheiden, was gut und was böse ist. Lass dich nicht von einem Fremden ansprechen! Nach den neusten Vorfällen in Mülheim, siehe, in Velbert, siehe, und Essen ist die Frage wieder aktuell: Wie können unsere Kinder richtig geschützt werden, wenn ein Autofahrer vor der Kita oder Grundschule hält? Fakt ist, dass an Kindern zum überwiegenden Teil Gewaltstraftaten oder Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung auf dem Schulweg begangen werden und die Polizei erst aktiv wird, wenn es wieder zu einem Vorfall gekommen ist. Also in aller Öffentlichkeit, auf Straßen, Wegen oder Spielplätzen, wie der Fall in Gochsheim. In dieser Zeit sind Kinder außerhalb jeglicher sozialer Kontrolle und darüber hinaus schutzlos Übergriffen Dritter ausgesetzt. KINDER STARK MACHEN - EIN ERFOLGSPROJEKT Ein Experte von der Sicher-Stark-Organisation wird am 03.04.19 in der CJD Kindertagesstätte in Extertal wieder Kinder vor Gewalt, Mobbing und Missbrauch schulen. Das Präventionsprojekt unter dem Titel „Kinder sicher und stark zu machen – Mut tut gut!“ läuft schon seit vielen Jahren in ganz Deutschland und soll Kinder sensibilisieren. ELTERN MACHEN KINDER IN KÖLN STARK! Im Pfarrsaal der Kita Beerenratherstraße findet bereits am 04.05.19 wieder ein Sicher-Stark-Kinderprojekt unter dem Thema „Kinder sicher und stark machen – Mut tut gut“ statt. Köln – „Man kann nicht früh genug damit anfangen, Kinder zu schützen!“, sagt Simone Hellmann, die zum zweiten Mal eine Sicher---Stark-Veranstaltung organisiert. Sie ist Mutter und Ausrichterin und spricht voller Anerkennung über das Sicher-Stark-Projekt. „Das Präventionsprojekt ist sehr kindgerecht und genau das richtige für das Alter”, unterstreicht Simone Hellmann. So sehen das auch Eltern, die immer in die Sicher-Stark-Kurse mit eingebunden werden. GRUSELFIGUR MOMO IST WIEDER UNTERWEGS In letzter Zeit häufen sich wieder die Anrufe zu der Gruselfigur „Momo“. Immer wieder fragen besorgte Eltern, LehrerInnen und ErzieherInnen nach, ob die Figur echt ist und was Sie tun können. Gruselfigur Momo ist wieder unterwegs. Das Phänomen hat möglicherweise der Facebook-Post einer besorgten Mutter in den USA ausgelöst, die vor gefährlichen Gruselvideos auf YouTube warnte. Das sagt Miro Dittrich von der Amadeu Antonio Stiftung aus Berlin, die sich unter anderem gegen Hass im Internet einsetzt. PROJEKT FÜR KITA-KINDER IN DEUTSCHLAND Spielerisch lernen, Gewalt, Mobbing, Missbrauch zu verhindern, das ist der Titel für Köningswinter! Sicher und Stark wird es am 01.04.19 in Königswinter im Familienzentrum Menschenkinder zugehen. Der Name ist Programm und die Präventionsexperten vom Sicher-Stark-Team werden am 01.04.19 wieder 60 Teilnehmer und Fachkräfte in Königswinter vor Gewalt, Mobbing und Missbrauch schulen. Die Sicher-Stark-Schulung wird von einem ehemaligen Polizei-Trainer durchgeführt. Kontaktformular
19:19
July 22, 2020
Gemeinsam Kinder sicher und stark machen
Der Name „Sicher-Stark-Team“ steht für eine der führenden Non-Profit-Organisationen auf dem Gebiet der Gewaltprävention an Grundschulen und Kitas, für moderne zielgerichtete Kommunikation und hochkarätige Experten. Gemeinsam mit den Grundschulen und Kindergärten unterstützen wir Sie seit über 15 Jahren dabei, Kinder „sicher und stark“ zu machen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist das Sicher-Stark-Team längst eine feste Größe, wenn es um anspruchsvolle Veranstaltungen und Schulungen zu dem sensiblen Bereich geht: Wie kann ich mein Kind vor Gewaltverbrechen und Missbrauch schützen? Mehr als 500.000 Kinder und Eltern in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben bereits an den Sicher-Stark-Veranstaltungen teilgenommen und sind begeistert! Das Sicher-Stark-Team verwendet ein eigens entwickeltes und einzigartiges patentiertes Präventionskonzept, das Kindern spielerisch einfache, aber wirkungsvolle Handgriffe und Verhaltensregeln beibringt und sie nach dem Sicher-Stark-Training mit einem inszenierten Gefahrenparcours mit Alltagssituationen konfrontiert.
01:50
July 21, 2020
Domradio berichtet über das Sicher-Stark-Team
„Sicher-Stark-Initiative“ will Kinder mutig machen „Jeden Tag für das eigene Kind Zeit nehmen“ Mutig sein: Das ist auch für die ganz Kleinen besonders wichtig. Experten sehen hier viel Nachholbedarf. Sie sagen: Wenn Kinder vor der Schule nicht schon gelernt haben „Nein“ zu sagen – wann dann? DOMRADIO.DE: Welche Tipps haben Sie für Eltern: Was können Eltern und Angehörige selbst aktiv tun, um Kinder vor Gewalt zu schützen? Ralf Schmitz (Gewaltpräventionsexperte der „Sicher-Stark-Initiative“): Ganz wichtig – gerade vor der stressigen Weihnachtszeit – ist es, den Kindern zuzuhören. Sie sind ja noch alle bis zum Weihnachtsfest in der Schule oder in der Kita und da geht es ja auch sehr stressig zu. Nehmen Sie sich jetzt gerade, wenn es um die Weihnachtszeit geht, mindestens 15 Minuten am Tag Zeit für Ihr Kind: „Was hat es für Probleme? Was hat es für Sorgen?“ Hören Sie Ihrem Kind einfach viel mehr zu und sprechen Sie mit Ihrem Kind. So erfahren Sie im Vorfeld, ob es gemobbt wird oder Gewalt erfährt oder ob es ihm oder ihr nicht gutgeht. DOMRADIO.DE: Themen wie Gewalt und Missbrauch sind Themen, die mit Kindern nicht einfach so diskutiert werden können. Wie bringen Sie Kindern diese Themen nahe? Schmitz: Das Thema Kinderschutz ist ein ganz sensibles Thema. Das sollte in Deutschland nur von Vollblut-Profis und qualifizierten Personen umgesetzt werden. Im Sicher-Stark-Team arbeiten nur Pädagogen, Psychologen, Polizeibeamte und Kindertherapeuten, die jede Woche in den Grundschulen und Kitas unterwegs sind, um die Kinder zu schützen. Es ist wichtig, die Kinder spielerisch abzuholen und mit ihnen das Thema Mut über Spiele zu vermitteln, sodass der Spaß auf keinen Fall auf der Strecke bleibt. DOMRADIO.DE: Und sie sollen in keinem Fall Angst bekommen, oder? Schmitz: Gerade solche Situationen, die in Deutschland täglich vorkommen, sind Horrorszenarien für Eltern, wenn sie hören, dass wieder ein Kind entführt worden ist, dass ein Kind gemobbt worden ist, dass ein Kind nicht mehr in die Kita oder in die Grundschule gehen will, weil die anderen so fies zu diesem Kind sind. Am besten sollte so etwas gar nicht passieren. Wenn es aber passiert, dann haben wir viele Methoden entwickelt, um dem Kind zu helfen bzw. um die Kinder letztendlich zu stärken. Ich mache den Beruf auch schon seit mehr als 20 Jahren. DOMRADIO.DE: Sollen sie zum Beispiel Selbstvertrauen bekommen und so gestärkt und mutiger werden, um sich zu trauen, zu (wider)sprechen? Schmitz: Auf jeden Fall ist das ein ganz wichtiges Thema. Gerade der Kita-Bereich ist eigentlich der Bereich, in dem man den Kindern noch am meisten beibringen kann. Das geht etwa bis zur Grundschule. Wenn sie dann in weiterführende Schulen gehen, wird es schwierig mit der Gewaltprävention und mit dem Thema, Kinder stark zu machen, ihnen Mut zu machen, Selbstvertrauen zu vermitteln. Denn wenn sie es nicht im Kindergartenalter schon gelernt haben, „Nein“ zu sagen – wann dann? DOMRADIO.DE: Sie selbst waren früher Polizeibeamter. Haben Sie aus dem Beruf etwas für die heutige Arbeit mitgenommen? Schmitz: Ja, das ist schon sehr lange her. Ich bin ja mittlerweile seit 27 Jahren in den Kitas und in den Grundschulen unterwegs, um Kinder vor Missbrauch von Gewalt, vor Übergriffen und vor den Gefahren aus dem Internet zu schützen – denn das ist in den letzten zehn Jahren auch dazugekommen. Ich konnte aus meiner polizeilichen Ermittlungsarbeit mit vielen Straftätern, die Kinder missbraucht haben, sehr viel mitnehmen. In meinem tollen Expertenteam tauschen wir uns aus. Das kommt den Kindern, den Eltern und den Fachkräften in den Einrichtungen zugute. Das Interview führte Thommy Millhome.
03:48
July 19, 2020
Sicher-Stark Newsletter 2019/1
Gehe nie mit einem Fremden mit! STARK SEIN IN GEFÄHRLICHEN SITUATIONEN Das Sicher-Stark-Team unterstützt Kinder und ihre Eltern 11.000 Kinder zwischen 0 und 17 Jahren gelten seit Anfang 2017 in Deutschland als vermisst. Tausende Eltern leben mit der Ungewissheit, ob ihr Kind sich noch irgendwo aufhält oder ob es gestorben ist. Im Jahr 2018 waren sieben Prozent der Kriminalitätsopfer Kinder (7.807 Fälle) und knapp neun Prozent Jugendliche (10.282 Fälle). Das Sicher-Stark-Team setzt sich in Deutschland mit Polizeibeamten dafür ein, dass Kinder im Kindergartenalter und in der Grundschule besser geschützt werden. Förderung für einzelne Bundesländer Es wird immer schwieriger, gute Projekte zu finanzieren. Deshalb möchte die Bundesgeschäftsstelle helfen und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wo sie Anträge stellen können, um Sicher-Stark-Veranstaltungen leichter zu ermöglichen und sozialschwache Kinder auch den in den Genuss kommen können, gefördert zu werden. Sicherheitsapp für Kitas und Grundschulen Die kostenlose Sicher-Stark-App für Android, Windows, IOS und OS steht im Google Play Store, App Store und Windows Store zum Download bereit. So erhalten Sie alle Beiträge, Fotos, Tipps und Ratschläge, wie Sie Ihr Kind schützen können, von der Webseite vollständig auf dem Smartphone. In der Standardkonfiguration sieht man neue Beiträge direkt nach der Veröffentlichung. Für die Navigation durch die Artikel stehen eine Listenansicht und große Vorschaubilder bereit. Thematisch deckt die kostenlose Sicher-Stark-App den ganzen Bereich der Gewaltprävention ab. Mediennutzungsverträge für Eltern und Kinder Immer mehr Kinder nutzen digitale Medien. Dabei hat sich im Laufe der letzten Jahre die Vielfalt der Medien, aber auch das Alter ihrer Nutzer rasant geändert. Umso wichtiger ist es, dass sie lernen, damit sinnvoll umzugehen. Die Bundesgeschäftsstelle hat für den Umgang mit Medien altersspezifische Verträge entwickelt, die sich an Familien mit Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren richten. Hier gibt es die Verträge zum Download! Surfvertrag Spickzettel Internet Internet-Leitfaden für Eltern und Lehrkräfte Gefährliche Kinderapps, Spielkonsolen, Tablet, Handy Heutzutage sehen und hören wir immer mehr Kinder, die mit mobilen Geräten unterwegs sind. Die Nachrichten und Technologien beeinflussen unser tägliches Leben und auch das Leben unserer Kinder. Leider gibt es auch gefährliche Kinderapps, die Schaden anrichten. Domradio berichtet über das Sicher-Stark-Team „Sicher-Stark-Initiative“ will Kinder mutig machen „Jeden Tag für das eigene Kind Zeit nehmen“ Mutig sein: Das ist auch für die ganz Kleinen besonders wichtig. Experten sehen hier viel Nachholbedarf. Sie sagen: Wenn Kinder vor der Schule nicht schon gelernt haben „Nein“ zu sagen – wann dann? Gemeinsam Kinder sicher und stark machen Der Name „Sicher-Stark-Team“ steht für eine der führenden Non-Profit-Organisationen auf dem Gebiet der Gewaltprävention an Grundschulen und Kitas, für moderne zielgerichtete Kommunikation und hochkarätige Experten. Gemeinsam mit den Grundschulen und Kindergärten unterstützen wir Sie seit über 15 Jahren dabei, Kinder „sicher und stark“ zu machen.
19:31
July 18, 2020
Internet-Leitfaden für Eltern und Lehrer
Leitfaden für Eltern und Lehrkräfte, um ihre Kinder im Internet zu schützen! Gefährliche Kinderapps, Spielkonsolen, Tablet, Handy Heutzutage sehen und hören wir immer mehr Kinder, die mit mobilen Geräten unterwegs sind. Die Nachrichten und Technologien beeinflussen unser tägliches Leben und auch das Leben unserer Kinder. Leider gibt es auch gefährliche Kinderapps, die Schaden anrichten. Viele von uns haben schon einmal darüber nachgedacht, welchen Einfluss Technologie auf uns persönlich hat. Aber wie viele haben bereits aufgehört, darüber nachzudenken, wie sie unsere Kinder beeinflussen? 85 Prozent der Mütter haben angegeben, mithilfe von Technologien wie Smartphone, Tablet, Laptop, Spielkonsolen die Kinder zu beschäftigen. Kinder bekommen das erste internetfähige Gerät immer früher. Die gleiche Studie zeigt, dass 83 Prozent der Haushalte in Amerika Tablets und 77 Prozent Smartphones besitzen. Selbst in Grundschulen und Kitas wird auf Technologie nicht mehr verzichtet. Die LehrerInnen von Grundschulen nutzen das Internet und stellen Hausaufgaben, die man nur mit Online-Recherche lösen kann. Die Kinder benötigen immer mehr Tools und Apps, um solche Hausaufgaben zu lösen. Die Kitas in Deutschland nutzen die Kinder -Smartphones, um mit den Kindergartenkindern Spiele zu spielen. Hier kommen täglich neue Spiele auf dem Markt. Die Technik entwickelt sich ständig weiter und wird aus unserem Leben auch nicht mehr verschwinden. Viele denken aber nicht über die Sicherheitsrisiken oder die Cybersecurity nach, so wie es das Sicher-Stark-Team bereits vor 10 Jahren gemacht hat. Die Bundesgeschäftsstelle hat die ersten Kinder- und ElternWEBinare deutschlandweit entwickelt. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat eine besorgniserregende Zahl ans Tageslicht gebracht. 68 Prozent der Eltern überprüfen die Onlineaktivitäten ihrer Kinder nicht. Die Onlineaktivität steigt dabei von Jahr zu Jahr. Für viele Kinder ist die Onlinewelt echter als die Realität. Für das Wohlbefinden unserer Kinder ist es wichtig, dass wir wissen, was sie online machen. Wir müssen uns mit den guten und schlechten Seiten des Internets beschäftigen und uns damit befassen, welche physischen und emotionellen Einflüsse es auf den Nachwuchs hat. Das Problem ist, und viele werden das gerne zugeben, dass wir die Onlinewelt nicht wirklich verstehen. WhatsApp, Instagram, Snapchat, Twitter, Google Plus und weitere soziale Medien sind schon verwirrend genug. 4chan und Tor wollen wir erst gar nicht erwähnen. Wer weiß schon was ein „TorBrowser“ ist? Weiterhin haben wir oft das Gefühl, dass unsere technischen Fähigkeiten nicht ausreichen, um uns in dieser komplexen Landschaft zu bewegen. Die gute Nachricht ist, dass Sie relativ einfach Kontrollen für Ihr Kind implementieren können, um Kinder im Internet zu schützen. Noch wichtiger ist aber, dass Sie mit den Kindern über die Gefahren im Internet sprechen sollten oder Ihr Kind zu einem Sicher-Stark-Internet-Workshop anmelden. Implementieren Sie die Smartphone-Regeln für Ihr Kind. Stellen Sie sicher, dass Sie in die Telefonaktivitäten Ihrer Kinder einbezogen werden, um sie zu schützen. In den Vorträgen von Sicher-Stark werden viele weitere Tipps und Internetabkürzungen an Eltern und Lehrkräfte vermittelt. Sie können viele Vorkehrungen treffen, um die Sicherheit bei Smartphone, Laptops, Spielkonsolen zu verbessern.
05:13
July 17, 2020
Mediennutzungsverträge für Eltern und Kinder
Immer mehr Kinder nutzen digitale Medien. Dabei hat sich im Laufe der letzten Jahre die Vielfalt der Medien, aber auch das Alter ihrer Nutzer rasant geändert. Umso wichtiger ist es, dass sie lernen, damit sinnvoll umzugehen. Die Bundesgeschäftsstelle hat für den Umgang mit Medien altersspezifische Verträge entwickelt, die sich an Familien mit Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren richten. Hier gibt es die Verträge zum Download! Surfvertrag Spickzettel Internet
00:35
July 16, 2020
Neue Sicherheitsapp für Kitas und Grundschulen
Die kostenlose Sicher-Stark-App für Android, Windows, IOS und OS steht im Google Play Store, App Store und Windows Store zum Download bereit. So erhalten Sie alle Beiträge, Fotos, Tipps und Ratschläge, wie Sie Ihr Kind schützen können, von der Webseite vollständig auf dem Smartphone. In der Standardkonfiguration sieht man neue Beiträge direkt nach der Veröffentlichung. Für die Navigation durch die Artikel stehen eine Listenansicht und große Vorschaubilder bereit. Thematisch deckt die kostenlose Sicher-Stark-App den ganzen Bereich der Gewaltprävention ab. Die Kinder lernen, sich richtig zu verhalten, auch wenn sie allein sind: sowohl gegenüber einem Fremdtäter als auch im nahen Umfeld, wo die meisten Übergriffe stattfinden. Aber auch Situationen untereinander auf dem Schulhof und auf der Straße, Mobbing, Beschimpfung, Ausgrenzung, Prügelei, Erpressung, Beleidigung, Schlägerei, Streiten, Anmache und Internetgefahren werden in den Berichten behandelt. Die Sicher-Stark-App bringt viele kostenlose Tipps und Ratschläge für Sie und Ihr Kind ohne Aufforderung zum Kauf. Massenhafte Werbung, versteckte Kosten oder aufdringliche Anzeigen werden durch den Download der Sicher-Stark-App nicht anfallen. Unterwegs im mobilen Netz, zu Hause im Heimnetzwerk oder einfach immer, egal wo man sich gerade befindet, erhält man neue, wirkungsvolle Sicherheitstipps.
01:45
July 15, 2020
Förderung für einzelne Bundesländer
Es wird immer schwieriger, gute Projekte zu finanzieren. Deshalb möchte die Bundesgeschäftsstelle helfen und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wo sie Anträge stellen können, um Sicher-Stark-Veranstaltungen leichter zu ermöglichen und sozialschwache Kinder auch den in den Genuss kommen können, gefördert zu werden.  Viele Kommunen und Städte berichten über weitere Kürzungen von Geldern insbesondere an den Grundschulen – bei der Sicher-Stark-Organisation können Grundschulen jetzt bereits im 5ten Jahr wieder einmal Gelder für Sicher-Stark-Veranstaltungen zur Gewaltprävention erhalten! Die NPO macht mit einem außergewöhnlichen Grundschulkonzept Kinder sicher und stark, damit sie Gewalt und sexuellem Missbrauch nicht mehr hilflos ausgeliefert sind.  Die Kinder werden in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt: Sie lernen NEIN zu sagen und ihre Stärken zu erkennen sowie sich mental und physisch zu schützen. Aber auch der Umgang mit Problemen auf dem Schulhof wie Schutz gegen Mobbing unter Gleichaltrigen, Pöbeleien, Anmache, Beleidigungen, Prügeleien, Erpressungen oder Streitigkeiten zwischen Mitschülern sowie die Erkennung der Internetgefahren werden in den Sicher-Stark-Kursen geschult.
01:39
July 14, 2020
Gehe nie mit einem Fremden mit!
STARK SEIN IN GEFÄHRLICHEN SITUATIONEN Das Sicher-Stark-Team unterstützt Kinder und ihre Eltern 11.000 Kinder zwischen 0 und 17 Jahren gelten seit Anfang 2017 in Deutschland als vermisst. Tausende Eltern leben mit der Ungewissheit, ob ihr Kind sich noch irgendwo aufhält oder ob es gestorben ist. Im Jahr 2018 waren sieben Prozent der Kriminalitätsopfer Kinder (7.807 Fälle) und knapp neun Prozent Jugendliche (10.282 Fälle). Das Sicher-Stark-Team setzt sich in Deutschland mit Polizeibeamten dafür ein, dass Kinder im Kindergartenalter und in der Grundschule besser geschützt werden. In vielen Städten laufen deshalb im Jahr 2019 auch wieder Sicher-Stark-Kurse für Kinder und Eltern. Prävention ist wichtig! ZIELE: Prävention von kriminellen Übergriffen auf Kinder Sensibilisierung der Kinder und Eltern für gefährliche Situationen Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder  Nein-Sagen lernen unter Berücksichtigung von altersgemäßen, pädagogischen und polizeilichen Aspekten  Primäres Lernziel: Gewalt muss aufhören Kinder dürfen „Nein“ sagen! UMSETZUNG: Das Kinderpräventionsprojekt gliedert sich in mehrere Module und Vorträge. Die Kurse werden mit den Kindern umgesetzt. Vortrag: Informationen für die Eltern zur Gewaltprävention (Kriminalstatistik, Fallbeispiele, Umsetzung, Filmbericht) und Vorstellung der geschützten Kursbausteine, die am kommenden Tag Thema in der Arbeit mit den Kindern sind. Die Eltern können viele Fragen stellen, sodass alle Lerninhalte zielgruppengerecht mit den Polizeibeamten vermittelt werden. Vorstellung der Ziele des Sicher-Stark-Präventionsprojekts und Verhaltenshinweise für Eltern (Vertrauensverhältnis zum Kind, Kinder müssen „Nein“ sagen dürfen, für bestimmte Situationen Regeln vereinbaren, das Kind nicht in Panik versetzen.) Kursnachmittag für die Kinder im Kindergarten und in der Grundschule: Auf spielerische Weise werden die Kinder an das Thema herangeführt und praktizieren, ohne ihnen Angst zu machen, GEH NIE MIT EINEM FREMDEN MIT!
04:41
July 14, 2020
Kinder vor Missbrauch schützen - Mut tut gut
Kinder vor Missbrauch schützen „Mut tut gut“ heißt das bundeweite Grundschulpräventionsprojekt der Sicher-Stark-Organisation, das im Januar wieder in einigen Kitas und Grundschulen in Deutschland läuft. Die Kinder sollen ermutigt werden, rechtzeitig laut "Nein" zu sagen. Wie bringt man Kindern im Kita-Alter bei, wie sie sich selbst vor sexuellem Missbrauch schützen können? Anregungen dazu gibt die Bundesgeschäftsstelle, die sich bereits seit 20 Jahren mit diesem Thema auseinandersetzt. Die bundesweite Organisation hat bereits viele Präventionsbotschafter und Unterstützer gefunden. Die Themeninhalte werden mit Hilfe der Handpuppen „Felix“ und „Lara“ spielerisch an die Kinder vermittelt. Pädagogin Angelika Stabenow erklärt: „Mit dem bundesweiten Präventionsprojekt soll Missbrauch nicht diagnostiziert, sondern vorgebeugt werden. Wir wollen Kinder stark machen, damit sie sich trauen, laut Nein zu sagen.“ Mit Gefühlskarten, die im Sicher-Stark-Shop bestellt werden können, sollen Kinder zum Beispiel zeigen, wo am Körper sie welche Berührungen als angenehm oder als unangenehm empfinden. „Wir wollen ihr Gefühl stärken, rechtzeitig zu sagen, was nicht in Ordnung ist“, so Angelika Stabenow. Manche Kinder fänden zum Beispiel schon das Begrüßungsküsschen des Großvaters mit stoppeligem Drei-Tage-Bart unangenehm. Gute und schlechte Geheimnisse unterscheiden lernen „Wichtig ist es auch, zu lernen, gute und schlechte Geheimnisse voneinander zu unterscheiden“, erläutert Angelika Stabenow. „Wenn der Papa für die Mama zum Geburtstag einen Blumenstrauß gekauft hat, mit dem er sie überraschen will, sollten Kinder das Geheimnis für sich behalten. Doch sie müssen lernen, dass Kinder schlechte Geheimnisse auch an Vertrauenspersonen wie der LehrerInnen /ErzieherInnen weitersagen dürfen.“ Ein schlechtes Geheimnis löse häufig bei den Kindern ein Unbehagen aus, das sich schwer anfühlt. Wenn es den Vorschulkindern helfe, könne auch zuerst der "Felix" als Handpuppe erfahren, was passiert ist, bevor ein Erwachsener es erfährt. Kinder unterhalten sich gerne mit Gleichaltrigen. Sie merken noch nicht, dass ein Erwachsener die Handpuppe führt. Leider kommt es in vielerorts täglich zu solchen Vorfällen, jedoch können die hochqualifizierten Sicher-Stark-Experten nicht überall vor Ort sein. Deshalb wurde ein Familiensorglospaket entwickelt, das im Internet oder in jeder Buchhandlung bestellt werden kann. Die deutschlandweiten Kitas sind mit dem Präventionsthema und dem Sicher-Stark-Projekt vertraut. Sie kennen zum Beispiel schon das Mut-tut-Gut-Projekt. Zu diesem Projekt gehören auch viele Plakate, die im Internet kostenlos abgerufen werden können und welche die Eltern über das Projekt informieren sollen. Sie müssen schließlich wissen, mit welchem Thema sich die Kinder gerade beschäftigen. Bilderbücher, DVDs und CDs veranschaulichen zusätzlich die Präventionsbotschaften. Die Sicher-Stark-Experten gehen davon aus, dass es in jeder Klasse ein Kind gibt, das bereits Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch gemacht hat.
03:05
July 09, 2020
2020 02 News vom Sicher-Stark-Team
https://www.sicher-stark-team.de/die-sicher-stark-initiative.cfm Gemeinsam Kinder sicher und stark machen! Die Sicher-Stark-Initiative Die Geheimnisse, um die Sicherheit von Kindern zu erhöhen! Kinder vor Gewalt, Mobbing, Entführung, Internetgefahren und Kindesmissbrauch zu schützen ist das Ziel der Sicher-Stark-Initiative. Wichtige Voraussetzung dafür ist es, schon frühzeitig das Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl von Kindern zu stärken und ihre Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit zu fördern – in der Kita, in der Schule, zu Hause, auf der Straße, im Internet oder im Sportverein. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir Sie dabei unterstützen, Vorschulkinder und Grundschulkinder sicher und stark zu machen. Bekannt geworden ist die Sicher-Stark-Initiative bereits vor über fünfzehn Jahren und hat in der Zwischenzeit über eine halbe Million Fachkräfte, Eltern und Kinder geschult. Lesen Sie die vielen Presseberichte im Netz. Gewaltprävention in der Grundschule und Kita, Ihr Erfolg für den Kinderschutz Mit Gründung der Sicher-Stark-Initiative haben wir uns zum Ziel gesetzt, im Vorfeld etwas zu tun und nicht abzuwarten, bis wieder ein Kind misshandelt, verletzt oder gar getötet wurde. Kinder präventiv vor Gewaltverbrechen und sexuellem Missbrauch zu schützen ist heute äußerst wichtig. Denn die Kleinsten unserer Gesellschaft brauchen unsere besondere Fürsorge. Auch für das Internet mit seinen Risiken gilt: Vorbeugung ist der beste Schutz. Mit außergewöhnlichen Methoden und einem einzigartigen Kinderpräventionskonzept helfen wir. Das hochqualifizierte Expertenteam Der Name „Sicher-Stark-Team“ steht für eine der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Gewaltprävention, für moderne, zielgerichtete Kommunikation und hochkarätige Experten (siehe unten). Bereits über 200 Mitarbeiter setzen sich für den Kinderschutz bei Sicher-Stark ein. In Deutschland ist Sicher-Stark längst eine feste Größe bei anspruchsvollen Veranstaltungen zum sensiblen Bereich des Kinderschutzes.
48:34
June 28, 2020
Wie ich mein Kind vor dem Coronavirus effektiv schützen kann! Viele Tricks und Tipps
https://www.sicher-stark-team.de/printberichte-2020.cfm Wie ich mein Kind vor dem Coronavirus schützen kann! Gespräch mit den Sicher-Stark-Experten Am Thema «Coronavirus» kommt derzeit kaum jemand vorbei – auch die Kinder in der Kita und Grundschule nicht. Sie hören beunruhigende Meldungen und werden mit neuen Hygieneregeln konfrontiert. Was können Eltern tun, um ihnen die Ängste zu nehmen? Antworten gibt Angelika Stabenow, Pädagogin des Sicher- Stark-Teams. Wie erleben die Kinder die momentane Situation? Das Coronavirus ist klar ein Thema in Kita und Grundschule. Wie die Kinder die Situation aufnehmen, hängt vor allem auch davon ab, wie die Eltern selbst damit umgehen. Eltern sind die Coachs und Vorbilder ihrer Kinder. Zeigt die Mutter ständig Angst, überträgt sie dieses Verhalten auf das Kind. Kinder beobachten das Verhalten von Erwachsenen, die Reaktionen der Eltern und hören selbstverständlich Gespräche mit. Hier sollten Eltern ruhig und in Kindersprache ihren Kindern den Virus erklären und was man tun kann. Auch in den Sicher-Stark-Kursen wurden Fragen zum Coronavirus gestellt. Ziel ist es  den Kindern die Ängste zu nehmen und ihnen zu erklären, was da konkret passiert.
09:10
June 28, 2020
Verbreitung von Kinderpornos nimmt dramatisch zu....
https://www.sicher-stark-team.de/printberichte-2020.cfm   Dramatische Entwicklung – Zahlen, Daten & Fakten Verbreitung von Kinderpornos… nimmt dramatisch zu! Einmal im Jahr werden in einer Bundespressekonferenz die Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik zum Thema “Gewalt gegen Kinder in Deutschland” veröffentlicht. Die Entwicklungen grade in den Bereichen “Sexueller Missbrauch” und “Kinderpornografie” sind seither dramatisch. Doch dieses Jahr werden wir uns alle gemeinsam die Frage stellen müssen: Kann es eine Steigerung von „dramatisch“ geben? Die Antwort lautet (leider): Ja! Die Zahl der Verstöße wegen Verbreitung pornografischer Schriften ist nach Informationen des BKA vom 23.03.2020 im Jahr 2019 um 52 Prozent gestiegen. Im Bereich „Kinderpornografie“ sogar um 65 Prozent!!! Verbreitung von Kinderpornos nimmt… Der Straftatbereich „Sexueller Missbrauch von Kindern“ verzeichnet eine deutliche Zunahme um 11 Prozent – so die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern. Dies ist die Entwicklung nur eines Jahres! Wir von der Bundesgeschäftsstelle Sicher-Stark setzen uns seit vielen Jahren für Prävention gegen sexuelle Gewalt an Kindern ein. So scheint es mehr als grotesk, dass sich die Bundesjustizministerin, Frau Christine Lamprecht, erst noch im November 2019 gegen die Erhöhung des Strafmaßes in Bezugnahme auf den Besitz und die Verbreitung von „Kinderpornografischen Materials“ ausgesprochen hat. So hat die Bundesjustizministerin auch die Verantwortung für diese katastrophale Steigerung zu übernehmen. Wir fordern Bund und Länder auf, aus dieser dramatischen Entwicklung entsprechende Konsequenzen zu ziehen und nachhaltige Maßnahmen, auch personeller Art, in Grundschulen und Kitas vorzunehmen. Verbreitung von Kinderpornos nimmt dramatisch zu! Die Sicher-Stark-Organisation findet es erschreckend zu sehen, dass Grundschulen, Kindergärten und Vereine noch immer keine flächendeckenden Schutzkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Und häufig auch nicht umsetzen können – weil sie aktuell (bis zur COVID-19 Krise) bereits personell völlig überlastet waren bzw. sind. Begriffe wie Kosten-Leistungsrechnung sind nicht platt auf alle Berufsgruppen übertragbar. Grade in den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe, Gesundheit, Soziales und Sicherheit braucht es mehr als das. Es muss verstanden werden, dass der von Betriebswirten gerne genutzte Begriff „Nutzwertanalyse“ spätestens dort endet, wo ethische Grundsätze beginnen. Insofern beginnt hier schon der Konflikt zwischen einer betriebswirtschaftlichen und einer volkswirtschaftlichen Betrachtung auf gewisse Bereiche. Einsparungen sind sicher gut und sinnhaft – aber nicht, wenn sie zu Lasten des Kinderschutzes gehen, denn jedes Kind, das missbraucht wird, ist ein Kind zu viel. Diese Entwicklung zeigt, dass Deutschland ein Entwicklungsland im Bereich des Kinderschutzes ist. Wir wissen nicht, wie es Ihnen mit diesen Fakten geht, wir jedenfalls schämen uns, was wir in unserem Land als Prävention oder Kinderschutz deklarieren – und um eines deutlich herauszustellen: So sollte es auf keinen Fall weitergehen!
03:49
June 28, 2020
Ist das Internet noch sicher? Ralf Schmitz, Hacker berichtet was....
https://www.sicher-stark.com  Schützen Sie sich, Ihr Kind und Unternehmen, bevor es wiedermal zu spät ist! Ralf Schmitz ist Unternehmer, Bestsellerbuchautor, Seminarleiter, ehe. Vorstandsvorsitzender, Selbstdenker, Autor, Fachexperte, Innovator, Selbstverteidigungsexperte in 10 Selbstverteidigungsportarten und Speaker.  Sexueller Missbrauch – noch immer sind zu viele Kinder davon betroffen.
09:31
June 28, 2020
Selbstsicherheitstraining für Kinder
https://www.sicher-stark-team.de/selbstsicherheitstraining.cfm  Selbstsicherheitstraining für Kinder Warum ist ein Selbstsicherheitstraining für Kinder wichtig? STARK, SELBSTBEWUSST UND SICHER     SELBSTSICHERHEITSTRAINING FÜR KINDER (Zielgruppe: Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren) Seit über 20 Jahren hat sich das Sicher-Stark Team auf die Zielgruppe der Grundschulen und Kitas spezialisiert. Dieses Präventionskonzept wurde bereits an ein paar Tausend Schulen und Kitas umgesetzt. Ziel ist es, dass die Kinder mehr Selbstbewusstsein, Vertrauen zu sich selbst und ihren eigenen Fähigkeiten finden. Hierbei geht es auch um das Erlernen von Strategien zum Selbstschutz, Stress sowie zum Abbau von Frust und Aggressionen. Selbstsicherheitstraining, ein verhaltenstherapeutisches Interventionsprogramm, das die soziale Kompetenz verbessern möchte. Der Begriff “soziale Kompetenz” umfasst eine Vielzahl von Fertigkeiten die man benötigt, um mit einem Interaktionspartner in Kontakt zu treten, diesen Kontakt aufrechtzuerhalten und zu beenden. Selbstsicherheit (engl. assertiveness) bedeutet dabei, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und angemessen auszudrücken. Die Themen in den Sicher-Stark-Kursen sind sehr umfassend und werden nur von hochqualifizierten Experten, Pädagogen, Psychologen, Therapeuten, Polizeibeamten durchgeführt.
01:30
June 28, 2020
Online Medienkompetenztraining für Kita und Grundschule
https://www.sicher-stark-team.de/sicher-stark-computersicherheitskurs.cfm   Umgang mit den neuen Medien und mit den mobilen Geräten (Handy,Tablet, Laptop, PC)! Computerschulungen für Fachkräfte, Eltern und Ihre Kinder! Sicherheit im Netz! Wir kommen mit unserem kompletten Equipment, seit über 15 Jahren, in Ihre Schule, Kita, Familienzentrum, Wohnzimmer, Familienbildungsstätte oder Einrichtung und schulen Ihre Kinder im richtigen Umgang mit dem Internet oder schulen in WEBinare Fachkräfte, ErzieherInnen, LehrerInnen, Eltern oder/und Kinder. Der Umgang mit den neuen mobilen Geräten (Smartphone, Tablet, Netbook, Laptop,etc.) muss trainiert werden. Der Internetführerschein ist Pflicht, wenn man sich heute schützen will und im Internet surft. Lernen Sie von den hochqualifizierten IT-Sicherheitsexperten, Medienpädagogen, Psychologen,Ethical-Hacker die richtigen Tricks kennen und Abkürzungen im Internet, die Ihnen das Leben vereinfachen und die Sicherheit Ihrer Kinder erhöhen.
01:19
June 28, 2020
Corona Vorbeugung - wie können Familien damit umgehen!
https://www.sicher-stark-team.de/  Viele Tipps und Tricks um Kinder in der Corona Zeiten zu motivieren und zu schützen. 
07:09
June 28, 2020
Gemeinsam Kinder sicher und stark machen!
https://www.sicher-stark-team.de  Wir können bundesweit Kinder vor missbrauch, Gewalt, Mobbing, Übergriffe, Internetgefahren schützen. 
03:25
June 28, 2020
Fördergelder für Grundschulen und Kita
https://www.sicher-stark-team.de Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, Sie haben Interesse an unserem Angebot, wissen jedoch nicht, wie die sozial schwachen Familien es finanzieren sollen? Ihr Etat ist bereits ausgeschöpft oder die Gelder sind für ein weiteres Projekt bereits festgelegt? Hier möchten wir Ihnen mit einigen Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie vielleicht doch noch Ihr Vorhaben umsetzen können. Lesen Sie dazu auch die Presseberichte. Was also hat erfahrungsgemäß Aussicht auf Erfolg?
09:49
June 28, 2020
Ab Juni geht' s wieder los!
https://www.sicher-stark-team.de/  Wir schützen mit unseren 200 Mitarbeitern Ihre Kinder bundesweit in Kita und Schule und selbstverständlich in Kleingruppenkurse bei Ihnen zu Hause. 
05:02
June 28, 2020