Skip to main content
spectra podcast

spectra podcast

By spectra podcast
Mit spectra podcast informiert das BAG über Gesundheitsförderung und Prävention.

spectra podcast de l’OFSP traite de la promotion de la santé et de la prévention.
Listen on
Where to listen
Apple Podcasts Logo

Apple Podcasts

Breaker Logo

Breaker

Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Overcast Logo

Overcast

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

RadioPublic Logo

RadioPublic

Spotify Logo

Spotify

Stitcher Logo

Stitcher

Currently playing episode

N°8 «Travailler tout en aidant ses proches»

spectra podcast

1x
N°9 «Schutz gegen Grippe»
Der kommende Winter wird eine besondere Herausforderung. Einerseits belastet die Covid 19-Pandemie das Gesundheitssystem, andererseits rollt die Grippewelle an. Daher ist es dieses Jahr besonders wichtig, dass sich Risikopatientinnen und Risikopatienten sowie Personen, die engen Kontakt mit der Risikogruppe pflegen, gegen die Grippe impfen. Eine Grippe verläuft nicht immer harmlos. Sie kann zu schweren Komplikationen führen. Eine Grippeimpfung vermindert das Risiko, an Grippe zu erkranken. Zur Risikogruppe gehören vor allem Menschen ab 65, schwangere Frauen, Personen mit chronischen Erkrankungen, Säuglinge und frühgeborene Kinder bis zwei Jahre. Mark Witschi, Leiter Sektion Impfempfehlungen des BAG, erläutert im Gespräch mit spectra podcast die besonderen Herausforderungen der diesjährigen Grippesaison. Offizielle Impfempfehlungen des BAG: www.schutzvordergrippe.ch
11:38
November 2, 2020
N°8 «Travailler tout en aidant ses proches»
Le 30 octobre prochain c’est la journée inter-cantonale des proches-aidants. Les proches-aidants assument un rôle essentiel dans la prise en charge de personnes malades et nécessitant des soins. L’exercice d’une activité rémunérée leur est par ailleurs indispensable, 2 tiers des proches-aidants en Suisse possédant un emploi. Pour ce nouveau podcast, nous avons d’abord joint en télé-conférence - pandémie oblige : Ambroise Ecoffey, de la section Politique Nationale de la Santé de l’Office Fédérale de la Santé Publique OFSP. Nadia Mouthon, spécialiste en ressources humaines, elle travaille à Profawo à Genève et fait entre autres du case-management : du conseil personnalisé aux proches aidant qui travaillent. Valérie Borioli-Sandoz, responsable de la politique de l’égalité de la conciliation et aussi des proches-aidants chez Travail Suisse à Berne, l’organisation faitière des travailleuses et travailleurs Et Melania Rudin, chercheuse et membre de la direction du Bureau Bass à Berne, spécialisée dans les domaines de sécurité sociale et d’intégration au marché du travail. Infos générales et urgences proches aidants: info-workcare.ch Un Conseil personnalisé par exemple à Genève: Profawo.ch Résultats de la recherche et modèles de bonnes pratiques sur la page du programme de soutien "Offres d'aide aux proches aidants" : www.bag.admin.ch/proches-aidants journée inter-cantonale des proches-aidants du 30 octobre : www.journee-proches-aidants.ch
18:16
October 21, 2020
N°7: «Im Lockdown habe ich meine Freunde vermisst»
Am 16. März 2020 hat der Bundesart aufgrund des neuartigen Coronavirus die ausserordentliche Lage ausgerufen und einen landesweiten Lockdown angeordnet. Rund 10 Wochen musste sich die Bevölkerung zu Hause und in ihrer näheren Umgebung aufhalten. Die sozialen Kontakte mussten auf ein Minimum reduziert werden. Das öffentliche Leben stand still. Diese Situation war für viele von uns eine Herausforderung. spectra podcast fragt bei Kindern und Jugendlichen nach, wie sie den Lockdown erlebt haben. Thomas Brunner von Pro Juventute berichtet, was Kinder und Jugendliche in dieser Zeit besonders beschäftigt hat. Patricia Lannen, Forscherin am Marie Meierhofer Institut für das Kind MMI, erzählt, wie der Alltag und das Befinden von Familien mit jungen Kindern unter den Massnahmen zur Eindämmung von COVID-19 aussah. Studie «Kleinkinder und ihre Eltern zu Zeiten der Covid-19-Pandemie» des MMI Beratung + Hilfe 147: Hilfe für Kinder und Jugendliche in Not - Beratungsstelle von Pro Juventute «Dureschnufe» – Plattform für psychische Gesundheit rund um das neue Coronavirus
23:22
October 15, 2020
N°6 «Der FOKUS-Ansatz: Unaufmerksame und hyperaktive Kinder in der Schule fördern»
In fast jeder Klasse gibt es impulsive und unaufmerksame Kinder. Der FOKUS-Ansatz unterstützt Lehrpersonen dabei, Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten und Unaufmerksamkeit im Unterricht zu fördern. Er wurde im Auftrag des BAG von Prof. Dr. Markus P. Neuenschwander und sein Team an der Fachhochschule Nordwestschweiz entwickelt und wird nun als Weiterbildung für Lehrpersonen angeboten. Mit der «Interventionsstudie zur Förderung von Kindern mit Unaufmerksamkeit und Verhaltensauffälligkeiten in der Schule» (FOKUS) hat Neuenschwander die Weiterbildung evaluiert. In spectra podcast berichtet er über die Ergebnisse. Dorothee Pudewell, Kursleiterin vom FOKUS-Ansatz und selber Lehrerin, gewährt Einblicke, wie sie den FOKUS-Ansatz im Schulalltag integriert. Und mit PD Dr. med Michael Von Rhein, Leitender Arzt für Entwicklungspädiatrie am Sozial-Pädiatrischen Zentrum in Winterthur, spricht spectra podcast über das Krankheitsbild und die Folgen von einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Zum FOKUS- Ansatz der FHNW
26:31
September 9, 2020
N°5 «Schulnetz21: Gesundheitsförderung in der Schule»
Die Schule nimmt für Kinder und Jugendliche als Lernort und Lebensraum eine wichtige Rolle ein. Sie verbringen, ebenso wie Lehrpersonen, viel Zeit in der Schule. Deshalb ist es wichtig, dass Gesundheitsförderung auch in den Schulalltag integriert wird. Um Schulen in ihrer langfristigen Umsetzung von Gesundheitsförderung und Bildung für nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, hat das BAG vor über 20 Jahren das Schulnetz21 gegründet. Dagmar Müller, Koordinatorin vom Schulnetz21 auf Sekundarstufe II des Kantons Zürich, erklärt, wie das Netzwerk genau funktioniert. Wie wird Gesundheitsförderung konkret in der Schule umgesetzt? spectra podcast findet es heraus und besucht dazu die Gesundheitswoche der Kantonsschule in Uster.
22:25
August 24, 2020
N°4 «Le dossier électronique du patient (DEP) arrive !»
La certification des communautés et les débuts de l'exploitation du dossier électronique du patient (DEP) se fera de manière décentralisée et par étape fin 2020 et début 2021. Mais à quoi va-t-il ressembler ? En suisse Romande 5 cantons sont regroupés sous l’association CARA qui mettra à disposition la majeure partie du DEP romand. A Genève on a déjà une version publique du dossier médical qui fonctionne depuis 8 ans. Accessibilité, sécurité, coûts, premiers essais concrets et résolution médicamenteuse, autant de sujets que spectra podcast a abordés avec les institutions et les techniciens (e-Health Suisse, CARA, Direction générale de la santé GE), les professionnels de la santé (médecin, pharmacien), mais aussi les patients, à Berne Lausanne et Genève. La plate-forme d’information officielle sur le dossier électronique du patient (DEP) d’eHealth Suisse, de la Confédération et des cantons.: https://www.patientendossier.ch
22:57
August 16, 2020
N°3 «Gut geschützt gegen Hitze»
Der Sommer ist da! Doch hohe Temperaturen sind nicht nur ein Segen, sondern können besonders für ältere Menschen, Kleinkinder, Schwangere und Personen mit chronischen Erkrankungen sehr gefährlich sein. Wie Studien zeigen, verursachen Hitzetage sogar zusätzliche Todesfälle.  Über den ganzen Sommer (Juni bis August) 2019 betrachtet starben in der Schweiz im Sommer 2019 rund 460 Personen mehr, als basierend auf den vorhergehenden zehn Jahren zu erwarten gewesen wären. Dies entspricht einer statistisch signifikanten Übersterblichkeit von 3.5%.  Im Hitzesommer 2015 waren es zwischen Juni und August sogar 800 zusätzliche hitzebedingte Todesfälle. Das muss aber nicht sein. Martina Ragettli, Wissenschaftlerin am Schweizerischen Tropen und Public Health Institut in Basel, sagt im Gespräch mit spectra podcast, wie man sich und andere gegen Hitze schützen kann. Präventionsmaterialien im Umgang mit Hitze für Behörden, Gesundheitsfachpersonen und Privatpersonen finden Sie auf der Website des Bundes: www.hitzewelle.ch. Hier gehts zum Themenschwerpunkt «Gesundheit des Menschen» des National Centers for Climate Services NCCS. Aktueller Bericht «Gesundheitliche Auswirkungen von Hitze in der Schweiz und die Bedeutung von Präventionsmassnahmen. Hitzebedingte Todesfälle im Hitzesommer 2019 – und ein Vergleich mit den Hitzesommer 2003, 2015 und 2018.»
14:39
July 28, 2020
N°2 « Quel pouvoir de décision ont les jeunes sur leur santé ? »
L'équipe de la DISA au CHUV et les jeunes donnent un aperçu de la pratique. Au CHUV à Lausanne, l'équipe de la DISA "Division Interdisciplinaire de la Santé des Adolescents » intégre au quotidien la question de l'autonomie des jeunes dans les décisions de santé. Dans quelle mesure les jeunes peuvent-ils être impliqués dans les décisions concernant leur santé ? Le Dr Yusuke-Leo Takeuchi, chef de projet DISA, explique comment cela peut être fait et où se trouvent les limites.  Participent aussi à ce podcast : Dagmar Costantini OFSP, Stéphanie Bidaux éducatrice sociale CHUV/Hôpital de l'enfance, Virginie, Lia et Diane du nouveau comité jeunes et santé de la DISA chuv.ch/disa.
16:24
January 17, 2020
N°1 «Andere sollen es einfacher haben als ich»
Die 24-jährige Anna Troelsen ist chronisch krank. Als Kind erhielt sie die Diagnose rheumatoide Polyarthritis und Skoliose. Seit letztem Jahr engagiert sich Troelsen im Betroffenen-Angehörigen-Rat (BAR) und begleitet die Massnahme Selbstmanagementförderung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). Selbstmanagement bedeutet, aktiv mit Situationen umzugehen, sei es im Alltag, im Beruf oder eben auch in Gesundheit und Krankheit. Dabei geht es um Wissen, um Planung, um Motivation, und darum, die eigenen Ressourcen zu kennen und zu nutzen. spectra podcast hat nachgefragt, was der BAR genau macht und warum Selbstmanagementförderung für die Betroffenen und ihre Angehörigen, aber auch für Fachpersonen wichtig ist. Weitere Informationen: spectra online Artikel von Anna Troelsen «Darf man das einer 14- Jährigen zumuten?» Website BAG «Nationale Strategie zur Prävention nichtübertragbarer Krankheiten» Verein Evivo Schweiz
14:06
January 17, 2020