Skip to main content
Unnütze Knechte

Unnütze Knechte

By Unnütze Knechte
Wir kommentieren Themen, die uns im Alltag beschäftigen, aus katholischer Perspektive.
Where to listen
Apple Podcasts Logo

Apple Podcasts

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

Spotify Logo

Spotify

Zölibat
Ehelos um des Himmelreiches willen. Ist das nicht irgendwie falsch? Sollte nicht jeder seine Sexualität ausleben? - Es gibt Fehlinformationen über den Zölibat. Die Ursprünge, das Wesen und die Bedeutung sind nicht klar. Ehe und Zölibat schließen sich zwar aus, aber widersprechen sich nicht. Es sind zwei Wege in der einen Nachfolge Jesu. Mehr dazu gibt es in dieser Folge!
46:59
July 26, 2022
Väterliche Priester?
Heute geht es um das Priestertum und was das mit dem Vatersein im Glauben zu tun hat. Ja, Priester sollen Väter im Glauben sein. Und so wie sich heute die leiblichen Väter schwer tun, gute Väter zu sein, so ist es auch mit dem geistlichen Vätern. Die Ursachen sind ähnlich. Was es damit auf sich hat? Just listen.
01:17:43
July 26, 2022
[Ich glaube] - Amen
Die letzte Folge dieser Reihe über das Apostolische Glaubensbekenntnis. Das Amen ist das Zeugniswort schlechthin. Es ist das Kennzeichen der Ergebenheit an den Willen Gottes. Stehen wir hinter dem Glauben? Stehen wir fest, wenn die Stürme des Lebens toben? Haben wir Rückgrat? Im Amen bekräftigen wir den Glauben. Ob gelegen oder ungelegen - wir stehen fest. Deshalb schließen wir jedes Gebet mit diesem Wort ab. Es ist ja auch ein altes Wort. Es überdauert die Zeit, so wie wir im Glauben die Zeit überdauern. Jesus sagte: Bleibt in meiner Liebe! - Amen spricht, wer bleibt in seiner Liebe. Und wenn alle gehen, wenn alle vergehen, so bleiben wir doch und sind treu. So sei es! Heute und in Ewigkeit. Amen.
01:01:42
July 15, 2022
[Ich glaube] - und an das Ewige Leben
Ewigkeit - ein Wort, fast vergessen aus unserem Gedächtnis. Wir leben im Hier und Jetzt oder hängen unsere Herzen an das Morgen. Abstand nehmen vom Tagesgeschäft, das Leben als ganzes betrachten, das liegt fern von uns. Inne halten - ein schönes Wort - haben wir verlernt oder gar nie erlernt. Weisheit erlangt der Mensch, der auf sein Leben von der Ewigkeit her schaut und lernt seine Tage zu zählen. Ein Hauch ist ja der Mensch und vergeht wie das Gras, das geschnitten wird. Wir glauben das Ewige Leben. Wir glauben nicht an die Dauerhaftigkeit dieser Welt, an keine unendliche Zeitreihe. Das sind Fantasien der Technokraten, die meinen, sie würden selbst die Herren über das Leben sein. Sie sind nicht weise geworden, sondern irren umher und hangen Seifenblasen von der Zukunft ohne Tod an. Sie zerplatzen. Jeder hat das Grab geschaut, selbst der Herr. Und so wird es jedem ergehen, der auf Erden wandelt. Das Ewige Leben, das ist unsere Hoffnung. Von dort her leben wir, daraufhin leben wir. Für jetzt sind wir nicht im Letzten, sondern im Vorletzten. Was in dieser Welt ist, das hat ein Haltbarkeitsdatum. Was wir erwarten, das vergeht nicht und bleibt.
01:00:37
July 15, 2022
[Ich glaube] - das Fleisch der Auferstehung
Christen glauben nicht nur an die Auferstehung, sondern sogar an das Fleisch der Auferstehung. Gott hat den Menschen samt seinem Fleisch geschaffen. Das Fleisch ist nicht böse. Nur wenn es die Herrschaft über den Willen übernimmt, dann wird der Mensch böse. Das nennen wir Unordnung oder auch "ungeordnete Neigungen". Die Würde des Fleisches wird dabei aber auch klar: Nur mit Fleisch ist die Ordnung vollständig und der Mensch "in Ordnung". Das betrifft nicht nur das Leben hier unten als Erdlinge, sondern auch in der Auferstehung. Es gibt einen Leib, einen Körper der Auferstehung. Ohne himmlisches Fleisch kein himmlischer Mensch.
51:33
July 09, 2022
[Ich glaube] - die Vergebung der Sünden
Oha, Sünde. Wieder so ein Wort mit Triggerwarnung. Wir alle laufen vor der Sünde davon: Ab unter den Teppich, hinein in die Kiste, Deckel drauf und aus dem Sinn. - Aber so funktioniert das nicht. Da müssen wir genau draufschauen und verstehen, was die Sünde eigentlich ist, was sie bedeutet, wie sie wirkt und: wie wird man den Ranz wieder los?
01:11:31
July 09, 2022
[Ich glaube] - die Gemeinschaft der Heiligen
Die Kirche ist eine lebendige Gemeinschaft. In ihr sind die Heiligen miteinander vereint. Heilige? Und ich? Was hab ich damit zu tun? Ich bin kein Heiliger... Immer ist es eine Gefahr für die Kirche, die Meßlatte hochzuschrauben. So sehr die Kirche einen Anspruch auf die Lebensführung erhebt, der hoch, ja, den höchsten überhaupt, hat, so wenig glaubt die Kirche, daß der Mensch diesen Anspruch erfüllen kann. Die Kirche ist nicht dazu da, die Menschen nach diesem Anspruch zu messen, sondern den Menschen zu heiligen. Der Mensch soll heil werden. Und das bedeutet: die Kirche ist für Sünder da, damit sie aus ihnen Heilige gemacht.
01:00:19
July 09, 2022
[Ich glaube] - die heilige, katholische Kirche
Endlich bei der Kirche angekommen. Sie ist ja eher auf den hinteren Plätzen des Glaubens. Über die Katholizität wurde schon gesprochen. Das wird noch einmal vertieft und wir gehen auf die Sicht der Kirche ein, was die Kirche ist und was sie nicht ist, woran man sie erkennt und wie man die Zugehörigkeit zur Kirche im Sinne des Glaubensbekenntnisses bestimmen kann. Auch hier werden einige Unklarheiten angesprochen. Die Kirche ist nicht eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes, sondern der mystische Leib Christi, Braut Christi, die Mutter aller Glaubenden, der Mond in der Nacht, die Versammlung in Gott, ... Sie hat eine Sendung und daran wird sie gemessen. Hier geht es also darum, die Kirche zu verstehen, wie sie wirklich ist und wie nicht.
01:05:27
July 03, 2022
[Ich glaube] - Ich glaube an den Heiligen Geist
Der Heilige Geist ist das Zentrum des gläubigen Lebens. Er ist die Gabe Gottes und das Leben des Gottes, das in der Taufe dem Menschen geschenkt wird. Dadurch wird ein in Gott lebendiges Wesen. Aus dem Heiligen Geist Leben ist daher die Definition des Glaubens schlechthin. In dieser Folge gibt es eine Art Crashkurs des Heiligen Geistes und damit der gläubigen Existenz.
01:11:08
July 03, 2022
[Ich glaube] - zu richten die Lebenden und die Toten
Das Jüngste Gericht! Bäm! Glaubt heut keiner mehr? Sollten wir aber. Ohne Gericht gibts keine absolute Gerechtigkeit und das wäre uncool. Warum gut handeln, wenn es keine Gerechtigkeit gibt? Ohne absolutes Gericht macht es keinen Sinn von Gerechtigkeit zu sprechen. Wir vertrauen als Christen auf das Gericht. In der heutigen Folge wirds eher philosophisch. Dabei hat das Gericht auch eine praktische Bedeutung: Wer auf das Gericht Gottes vertraut, der braucht keine Selbstjustiz. Gott wird strafen. Der Mensch kann vergeben und Gott das Urteil überlassen. Dazu gehört große Demut. Und so sollten wir mit Rachegedanken umgehen als Gläubige. Gott wird richten und das genügt mir.
01:23:12
July 03, 2022
[Ich glaube] - von dort wird er kommen
Oh when the saints go marching in, Lord let me be in that number! Ja wenn der Herr einst wiederkommt - Die Geschichte hat ein Ziel und ist nicht bloß ein zufälliger Prozeß. Es gibt tatsächlich ein Ende der Geschichte, aber nicht wie der Philosoph Francis Fukuyama sagte, sonder wie es Christus meinte, als er von seiner Wiederkunft sprach. Die Erwartung der Wiederkunft Christi ist zentral. Im Advent (=Ankunft) schauen wir auf die Wiederkunft. Wer nichts von Gott erwartet, der wird auch nichts bekommen. Als Christen müssen wir diese Erwartung erneuern. Wir müssen etwas erwarten. Wir müssen Ihn erwarten. Sonst werden wir nicht dabei sein, um mit Ihm das ewige Hochzeitsfest zu feiern. - Der Christi ist adventlich oder er ist nicht.
52:51
July 03, 2022
[Ich glaube] - er sitzt zur Rechten Gottes des allmächtigen Vaters
Diesmal geht es um den kosmischen Christus. Wir sehen oft nur das Kleine, die irdische Wirklichkeit, und bemerken nicht die allumfassende, universale Dimension des Lebens Jesu. Er ist der Allherrscher. Er ist der König des gesamten Universums. Aber wie sieht diese Herrschaft aus? Was heißt es, wenn er die Herrschaft des Reiches Gottes aufrichtet? Christus regiert die Herzen durch die Liebe. Das macht den Unterschied. Die Liebe baut nicht auf Gewalt, sondern auf den freien Willen. Um das besser zu verstehen, geht es heute vor allem "politische Philosophie". Damit wir erkennen, wie anders doch Sein Reich ist. Viva Cristo Rey!
01:06:21
July 03, 2022
[Ich glaube] - aufgefahren in den Himmel
Über die Hölle haben wir schon geredet. Was ist eigentlich mit dem Himmel? Was verstehen wir Katholiken darunter? - Es gibt einige falsche Vorstellungen und viele gebrauchen den Begriff so locker, flockig, leicht, als wäre das trivial. Doch der Himmel ist nicht trivial. Der Glaube der Christen ist anders als das "handelsübliche" Denken. Die Vorstellung der Vollendung in Ewigkeit ist nicht naiv. Sie ist auch nicht einfach, sondern komplex.
52:45
July 03, 2022
[Ich glaube] - am dritten Tage auferstanden von den Toten
Die Auferstehung ist oft ein theoretischer Teil des Glaubens, der am Ende eine Rolle spielt, aber kaum in der täglichen Erfahrung verwurzelt ist. Das muß sich ändern! Der Christ lebt aus der Erfahrung der Auferstehung. Durch die Auferstehung wird das Leben, das voller Scheitern, voller kleiner Tode ist, verwandelt in das Leben, das von Gott kommt. In dieser Folge wird es also etwas existenzieller. Die Erfahrung des Scheiterns und die Erfahrung der Auferstehung sind die Kennzeichen des Christen von heute (und aller Zeiten). Wer nix mit Gott erfahren hat, dessen Glaube ist letztlich tot. Ja, schlimmer: der selbst ist eigentlich tot. Für die Welt ist das ein Grund zum Verzweifeln. Für den Glauben aber ist da Hoffnung. Denn der ewige Vater hat seinen Sohn gesandt, um uns zum Tiefpunkt des Lebens nachzurennen und uns da rauszuholen. Der Christ weiß daher, was es bedeutet "am Arsch zu sein". Aber er weiß noch mehr, was es heißt, von der Straße gekratzt zu werden durch Christus, in der Herberge Gottes aufgepäppelt zu werden und schließlich die Heilung zu erleben. Und darum geht es in der Auferstehung. Der Glaube ist nicht stark, weil er nicht scheitert. Nein, der Mensch scheitert ja. Keine Frage. Der Glaube ist stark, weil der Mensch vom Fall wieder aufgerichtet wird. Die Kraft liegt nicht im Fallen, sondern im Aufstehen. Der Jünger Jesu ist ein "Stehaufmännchen". Oder anders gesagt: Er scheitert sich in den Himmel hinauf.
59:13
June 27, 2022
[Ich glaube] - Nachtrag: Was ist mit den Ungetauften?
Es wird sicherlich viele interessieren, was man über den Tod der Ungetauften sagen kann. Es gibt da irgend so eine Ahnung, daß da Gott ungerecht handeln könnte. Und schließlich sagt die Kirche: extra ecclesiam nulla salus - außerhalb der Kirche kein Heil. Da wallt die Empörung auf und die Triggerwarnung blinkt. Wie so oft besteht ein Problem mit den Begriffen. Was meint Kirche? Sicherlich nicht die Körperschaft des öffentlichen Rechts. Es geht um den mystischen Leib Christi. Und insofern kann es kein Heil außerhalb von Jesus Christus geben. Ohne Jesus kein Heil. Das ist eine gleichwertige Aussage. Am Ende können wir nur spekulieren, was mit den Ungetauften ist. Es gibt da verschiedene Hypothesen, aber zum Glauben gehören sie nicht. Die Kirche hat nur gesagt, was in diesem Zusammenhang falsch ist. Und so müssen wir das Thema auch behandeln: mit Freiheit. Benennen, was falsch ist, aber Raum geben für die Hoffnung.
28:27
June 27, 2022
[Ich glaube] - hinabgestiegen in das Reich des Todes
"Das ist Wahnsinn! Warum schickst du mich in die Hölle? Hölle, Hölle, Hölle!" - Erfrischend, daß Wolle Petry ein Wort in den Mund nimmt, was sich der fortschrittliche, moderne Kleriker niemals trauen würde. Die Hölle ist eine Realität, die jeder kennt, der echtes Leid erfahren hat. Soweit die Bad News. Im Glauben ist die Nachricht von der Hölle nicht mehr ganz so schlimm. Christus hat den Tod besiegt. "Tod, wo ist dein Tod?" fragt Paulus. Der Tod ist gestorben. Jesus Christus ging hinab zur Hölle, um diejenigen, die ihn erwarten, die ihn glauben, die nach seiner Weisung gelebt haben, die auf seine Barmherzigkeit vertrauen, herauszuholen. Um es mit dem Heiligen Thomas Morus zu sagen: Mag die Hölle, in der du dich befindest, noch so groß sein - der Sieg Christi ist größer als alles Höllenfeuer. Heute gibt es einige Hinweise, was die Hölle eigentlich ist, was sie nicht ist und wie man damit anfangen kann, über die Letzten Dinge nachzudenken. Die Hölle braucht kein Tabuthema zu sein. Im Gegenteil: Durch den Sieg Christi wird aus den Bad News Good News. Und so auch mit unseren Bad News, die wir im Leben bekommen. ER kann sie verwandeln in Good News.
01:14:54
June 27, 2022
[Ich glaube] - gekreuzigt, gestorben und begraben
"Wir verkünden Christus, den Gekreuzigten." - Paulus. Der Anker des Glaubens ist das Heilige Kreuz. Es gibt einen Unterschied zwischen dem "kreuzlosen Glauben" und den wahren Glauben, der vom Kreuz herrührt und zum Kreuz hinführt. Die moderne Welt legt das Kreuz ab. Ohne Kreuz aber gibt es keine Erlösung. Ohne Kreuz ist der Glaube nicht wahr. Unsere Aufgabe ist es, kreuzförmige Menschen zu werden, Christus nachzufolgen, indem wir das Kreuz auf uns nehmen. Deshalb ist es so wichtig, immer wieder das Kreuz zu betrachten. Ja, es ist grausam. Und gerade darum ist es so realistisch. Unser Leben ist auch grausam. Durch das Kreuz kam das Heil in die Welt. Es ist der Weg, um die Grausamkeit des Lebens zu besiegen. Am Kreuz hat die Liebe triumphiert. Ein kreuzförmiger Mensch ist der liebende Mensch. Ohne Kreuz keine wahre Liebe. Das Kreuz offenbart daher das innere Wesen der Liebe. Warum ist unsere Liebe heute so kraftlos? Weil wir nicht auf das Kreuz schauen. Also schauen wir auf das Kreuz und werden wir stark in der Liebe!
59:16
June 27, 2022
[Ich glaube] - gelitten unter Pontius Pilatus
Heute geht es um das Leiden Jesu und damit auch um unseren Umgang mit der Frage nach dem Leid. Es ja schwierig, heute über Leiden zu reden. Der soziale Druck verlangt von uns happy faces und daß immer alles tutti ist. Auf den SM-Plattformen ("social media") stellen die Leute ihr aufpoliertes Ich dar, um den Schein von Glückseligkeit zu geben. In Wahrheit sieht's im Brustkorb eher duster aus. Die Herzen sind voller Mief. Weil das keiner aushält, sucht sich der Mensch seine painkillers, Schmerzmittel der Seele. Weekend Warriors, Party People, Ultras jeglicher Couleur sind vereint darin, den Schmerz abzudämpfen, zum Schweigen zu bringen, zu ersticken. Der Glaube an JC beinhaltet, daß der Jünger nicht vor dem Leid wegrennt, sondern sich stellt. Der Platz ist unterm Kreuz. Keine Schmerzmittel, nix mit "Opium des Volkes", sondern die Realität des Leidens. Wer sich dort hinbegibt, der wird Heilung finden für das Leiden. Nicht als Flucht vor dem Leid, sondern durch das Leid. Das Leiden wurde geheiligt und durch das Leiden wird der Mensch geheiligt!
01:10:18
June 27, 2022
[Ich glaube] - geboren von der Jungfrau Maria
Maria muß heute mit einer Triggerwarnung versehen werden. Und kaum ein anderer Glaubenssatz bereitet solche Schwierigkeiten. Diesen Schwierigkeiten gehen wir in der Folge nach und machen Platz, um Maria richtig zu verstehen. Es fängt scheinbar harmlos an, aber am Ende geht es wie immer um Grundfragen: Was sind eigentlich Naturgesetze? Oder geht es nicht auch ohne Maria? Die Katholiken haben da ihren weiblichen Privatkult gebastelt... Irgendwie ist es auch lustig: Einerseits wirft man den Katholiken vor, frauenfeindlich zu sein, andererseits wirft man ihnen vor, einen Frauenkult mit Maria zu betreiben. Was nun? Natürlich ist das alles ausgewogen. Weder ist Maria ein Frauenkult noch ist Maria frauenfeindlich. Im Gegenteil: An ihr, durch sie und in ihrer Person verstehen wir erst das, worum es im Glauben wirklich geht: Jesus Christus.
01:06:46
June 18, 2022
[Ich glaube] - empfangen vom Heiligen Geist
Heute geht es um das vergessene Stiefkind Heiliger Geist. In den Handbüchern kommt der Heilige Geist am Ende und ehrlich gesagt: Wer liest das denn bis zum Schluß? Und für das handelsübliche Denken von Gott geht es ja auch ohne Heiligen Geist. Die Juden kommen ohne den Heiligen Geist aus, die Muslime kommen ohne Heiligen Geist - wozu brauchen die Christen dann den Heiligen Geist? Der Heilige Geist spielt die Hauptrolle im christlichen Leben. Wir müssen den Geist ins Zentrum rücken. Ohne Heiligen Geist wird das nix mit der Erlösung des Menschen. Mehr Heiliger Geist bitte!
55:47
June 18, 2022
[Ich glaube] - an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn
Christen glauben, daß Gott in sich Gemeinschaft ist: von Vater, Sohn und Heiligem Geist. Jesus Christus ist nicht einfach ein Mensch, nicht einfach nur Gott, sondern ganz Gott und ganz Mensch. Deshalb muß man aufpassen, wenn man vom Sohn redet. Wir unterscheiden zwischen dem ewigen Sohn, der vom ewigen Vater ausgeht, und vom Sohn in der Zeit, der von der Jungfrau Maria geboren wurde. In dieser Folge gibt es einen Durchblick über den Streit, wer Jesus Christus ist. Es geht um die ersten vier Konzilien, wie sie sich zum Zeugnis der Apostel verhalten, was "katholisch" eigentlich bedeutet und woran man erkennt, was zum Glauben gehört und was nicht. Kleine Anmerkung zu Nestorius: Es war am dritten Konzil in Ephesus und er hat nicht die Menschheit Christi an sich abgelehnt, sondern die Verbindung von Gottheit und Menschheit in Jesus. Es ging weniger um die Natur, als um die Art der Vereinigung (Konzil: ungetrennt und unvermischt).
01:07:01
June 18, 2022
[Ich glaube] - den Schöpfer des Himmels und der Erde
Was meine Christen, wenn sie vom Schöpfer reden? Was heißt Schöpfer, was heißt Schöpfung? Heute geht es um Zugänge, um besser zu verstehen, was das eigentlich bedeutet. Stichwort: Logos. Alle Dinge tragen einen Sinn in sich, den sie nicht aus sich heraus haben, sondern von Gott. Es geht letztlich also um die Sinnfrage überhaupt. In allem ist es Gott: Ursprung, Mitte, Ziel. Wir müssen in unserer Zeit wieder lernen, dem Sinn zu begegnen und ihn wahrzunehmen. Das bedeutet: Raus aus unseren künstlichen Welten, raus aus den Raumschiffen, und hinein in die Natur, hin zu den Dingen!
01:14:56
June 18, 2022
[Ich glaube] - den Vater, den Allmächtigen
Heute beschäftigen wir uns mit dem Vater. Inzwischen muß man da ja eine Triggerwarnung anbringen. Aber das wird nicht nötig sein. So anstößig wird es nicht. Wir können ruhig und mit Frohsinn vom Vater reden, ohne uns zu schämen oder etwas verstecken zu wollen. Dann geht es um die Allmacht Gottes. Das ist ja so ein merkwürdiges Ding. Schwieriges Thema, aber in einfachen Worten. Gottes Macht ist die Macht der Liebe. Dieses Geheimnis erkunden wir.
01:00:20
June 11, 2022
[Ich glaube] - an Gott
Willkommen zur zweiten Folge über das Glaubensbekenntnis! Diesmal geht es um Gott. Okay, so weit, so überraschend. Was meint der Christ aber, wenn er von Gott redet? Ist das ein so ein Zeus auf dem Olymp oder eine unbewußte Personifikation von Charaktereigenschaften? Und was ist eigentlich mit dem Atheismus? Christen sind ja auch Atheisten... oder so ähnlich. Es wird *ähm* ungewöhnlich.
44:38
June 11, 2022
[Ich glaube] - Ich glaube
Wir beginnen in dieser Folge eine neue Serie über das Glaubensbekenntnis. Jeden Sonntag kommt es in der Heiligen Messe vor, aber was da eigentlich gesprochen wird und welche Bedeutung das hat, bleibt für viele unklar. Es ist nicht ein Lippenbekenntnis, sondern betrifft das Herz des Menschen. Glauben ist eine coole Sache! In jeder Folge geht unser Brudi Johannes Schritt um Schritt durch das Glaubensbekenntnis und erklärt die einzelnen Teile. Das geschieht auf dem Hintergrund unserer postmodernen Zeit. Schließlich sind wir alle Kinder dieser Epoche.  Die erste Folge beschäftigt sich mit dem Glauben überhaupt. Was heißt bedeutet Glauben? Worauf beruht der Glauben? Ist das eine Sache von Wissen vs. Meinen? Das und viel mehr gibts in dieser Folge!
52:17
June 11, 2022
Entweder - Oder
In dieser Folge beschäftigen wir uns mit dem s/w-Denken. Irgendwie gibt es heute nur noch schwarz und weiß. Als hätten alle Themen irgendwie nur zwei Seiten. Come to the dark side, we have cookies! - Katholisch ist das freilich nicht. Für uns gilt nicht "entweder - oder", sondern "sowohl - als auch". Was das bedeutet, welchen Unterschied das ausmacht und woher dieses Denken heute kommt, das gibt es hier zu hören. Es wird spannend!
01:05:35
April 30, 2022
Schule
Heute widmen wir uns dem Thema Schule. Jeder war auf einer Schule, jeder hat als Kind, Teenager, Jugendlicher die Schulbank gedrückt. Vieles davon war sicherlich gut. Wir aber wollen das Bildungssystem ein wenig hinterfragen, Probleme aufzeigen und Defizite benennen, die dem Ziel "Bildung" widersprechen. Eigentlich ist der Bereich viel zu groß für eine Folge. Die Schule ist ein Faß ohne Boden. Anyway ... Viel Spaß!
01:30:60
April 30, 2022
Über Berufung
In der Kirche ist immer wieder von Berufung die Rede. Oft treffen sich mit Gläubige, um für Berufungen zu beten: Berufung zum Priestertum, Berufung zum geweihten Leben. Wir gehen in dieser Folge der Berufung nach und versuchen den Begriff zu weiten. Die Berufung durch Gott ist keine Spezialangelegenheit für einige Wenige, sondern geht alle an. Schon weil der Mensch vom Schöpfer ins Dasein gerufen wurde, hat er eine Berufung: Gott zu verherrlichen. Abraham, der Glaubensvater, wurde von Land Ur gerufen. Auch er hatte ein Berufung: das Volk Gottes heranzubilden. Das Volk Gottes wiederum hat die Sendung, allen Menschen die Weisung Gottes zu lehren. Und dann kommt Christus, der seine Jünger beruft, ihm nachzufolgen. Jeder Mensch hat eine mehrfache Berufung durch Gott. Das ergründen wir in dieser Folge.
58:59
March 29, 2022
Naturrecht
In dieser Folge beschäftigen wir uns dem Naturrecht. Die Grundfrage lautet: Hat der Mensch Rechte, die ihm unabhängig von anderen Menschen zukommen, oder gibt es nur Rechte, die ihm von anderen gewährt werden? Oder noch stärker: Gibt der Mensch sich selbst Rechte? Am Ende läuft es aber auf eine andere Frage hinaus: Was ist eigentlich die Natur des Menschen? Was bedeutet das? Darüber tauschen wir uns heute aus. Auf ein fruchtbares Hören!
01:17:37
March 29, 2022
Arbeit und Lokalität
Heute reden wir über ein weiteres wichtiges Thema: Lokalität. Wir haben nicht nur einen leiblichen Bezug zu uns selbst, sondern auch zu anderen. Wir sind in eine Umwelt und in eine Mitwelt eingebunden. Begegnung zwischen Menschen findet in einem räumlichen und zeitlichen Zusammenhang statt. Wir schauen darauf, was eigentlich in dieser Um- und Mitwelt los ist, was sich verändert hat und welche Folgen daraus entstehen. Wir stellen eine Entwertung des Raumes fest. Das Internet und ganz allgemein die Art und Weise, wie wir kommunizieren, arbeiten und leben, hat sich gewandelt. Vieles davon entspricht uns Menschen nicht. Wir beleuchten diese Situation und überlegen, wo man ansetzen kann, um an einer Kultur zu arbeiten, die uns und Gott mehr entspricht.
01:31:33
February 27, 2022
Arbeit und Körperlichkeit
In unserer digitalen Arbeitswelt verschwindet der Leib immer mehr. Das hat Auswirkungen auf unsere Erfahrungen in der Arbeit und wie die Arbeit uns dient. Wir besprechen in dieser Folge, wo die Entkörperlichung stattfindet und was wir dem entgegensetzen können.
01:33:53
January 23, 2022