Skip to main content
Was ist Aufklärung?

Was ist Aufklärung?

By Die Stimme der Vernunft
Diese Serie soll sich jener berühmten Frage widmen, die schon Kant beschäftigte: Was ist Aufklärung? Aufklärung ist, worum sich all meine Schriften und Vorträge drehen; diese Serie soll die Grundlage für ihr Verständnis bilden, insofern ich hier erkläre, was ich denn unter diesem Begriff verstehe.

Diese Vorträge finden sich auch als Videos auf YouTube, für welche Plattform sie ursprünglich entstanden.
Eine Übersicht über meine weiteren Vorträge, Texte von mir und mehr finden sich auf meiner Webseite: jonathanivoloewer.de/
Listen on
Where to listen
Breaker Logo

Breaker

Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

RadioPublic Logo

RadioPublic

Spotify Logo

Spotify

Was ist Aufklärung? - Wie das Leben des Menschen sich mit und ohne Ideen vollzieht
Der Aufgeklärte handelt nach einer Idee und sucht diese in der materiellen Welt zu verwirklichen. Ein solcher Idealismus aber, ein solches Geleitet-Sein durch die Vernunft ist selten, ja heute vielfach ganz unbekannt. Wo er fehlt, ist der Mensch stattdessen von der Sinnlichkeit geleitet, er wird von seinen Neigungen und persönlichen Interessen bestimmt, und oft zeichnet in unserer ausgeklärten Welt Egozentrik all sein Tun und Schaffen aus. Der Gegensatz zum Idealismus lässt sich in allen großen Bereichen des menschlichen Lebens deutlich nachvollziehen. Aufklärung ist Handeln nach Ideen: 0:08 Den Idealisten beurteilt niemand nach seiner Persönlichkeit, sondern jeder nach seiner Idee, in der er nämlich aufgegangen ist: 3:42 Heute bildet man sich bauernstolz viel auf seinen Materialismus ein: 10:47 In solch einer an Ideen armen Welt muss in allen Gebieten Egozentrik herrschen: 14:49 - Kunst: 18:02 - Politik: 40:49 - Moral: 58:07 - Religion: 1:13:59 - Wissenschaft: 1:25:37 Ein jeder lebe nach einer Idee: 1:31:26 Noch einmal empfehle ich zum Verständnis der Ideen wie auch zur kräftigen Begeisterung zum Idealismus: Johann Gottlieb Fichte: Ueber das Wesen des Gelehrten und seine Erscheinungen im Gebiete der Freiheit: https://www.projekt-gutenberg.org/fichte/gelehrte/chap007.html
01:33:59
December 18, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Handeln nach Ideen
Der Aufgeklärte ist Idealist vor allem in praktischer Rücksicht. D. h. anstatt sich von der materiellen Welt bestimmen zu lassen und ihr Sklave zu sein, nimmt er sie nur als Material zur Verwirklichung der Ideen. Diese Ideen sind es, Bilder, die er nicht aus der Erfahrung nimmt, sondern aus reiner Vernunft, welche ihn anleiten und all sein Tun und Wirken bestimmen. Der Aufgeklärte ist stets Idealist: 0:08 Der Idealist hat eine Idee, wonach er handelt: 1:12 Die materielle Welt ist dem Idealisten Stoff zur Verwirklichung seiner Idee: 13:41 Der Idealist kennt die materielle und die ideelle Welt, dem Materialisten ist die letztere verschlossen: 16:38 Nur der Idealist ist frei; der Materialist ist gefesselt an das blöde So-ist-es-nun-einmal: 20:09 Jedem Idealisten geht die Idee in einer ihm gemäßen Gestalt auf: 28:57 Doch gibt es streng genommen nur eine einzige Idee: 32:43 Verschiedene Idealisten können einander nie Feind oder hinderlich sein: 35:59 Freiheit ist gerade die Wahl zwischen Materialismus und Idealismus: 44:54 Oft wird der Idealist mit dem Ideologen verwechselt: 48:28 - Wo Streit herrscht, kann wenigstens eine Seite nicht idealistisch sein: 53:41 - Der Gegenstand der Ideologie ist aus der Sinnlichkeit genommen, die Idee ist stets nur denk-, nicht sinnlich erfahrbar: 58:13 Oft wird der Idealist mit dem Schwärmer verwechselt: 1:07:54 - Der bloße Schwärmer sucht in die Ideen vor der materiellen Welt zu fliehen, der Idealist sucht sie in diese hinunter zu bringen: 1:08:28 - Die Idealisten haben noch stets rechtbehalten, die Realisten hingegen bremsen und bekämpfen nur das Gute: 1:10:14 - Das Ideal allein macht frei: 1:16:50 - Idealisten sind die wahren Realisten: 1:21:09 Wo immer ein Ideal als unmöglich und realitätsfern verschrien wird, sei man darum unbekümmert und bedenke, dass der vermeintliche Realist von der Sache wahrscheinlich auch nichts versteht: 1:27:44 Die vielleicht herrlichste und erhebendste Schrift über den Idealismus und die göttliche Idee ist: Johann Gottlieb Fichte: Ueber das Wesen des Gelehrten und seine Erscheinungen im Gebiete der Freiheit: https://www.projekt-gutenberg.org/fichte/gelehrte/chap007.html
01:32:01
December 11, 2021
Was ist Aufklärung? - Die Unzugänglichkeit des Idealismus für den unaufgeklärten Materialisten
Aufklärung ist Aufstieg zum Idealismus, sie bedeutet ein Loslösen vom Sein, von der Beherrschung durch dieses oder dem Versuch, es seinerseits zu beherrschen. Aber dem noch nicht Aufgeklärten ist der transzendentale Idealismus, der die Welt nicht mehr als Sein, sondern als Bild beschreibt, schlechterdings unzugänglich, der Idealismus leuchtet ihm nicht ein, so klar und einfach er auch ist, und er begegnet dem Idealismus immer wieder mit Missverständnissen, nimmt ihn nicht, wie er gemeint ist, sondern macht einen verkehrten Materialismus daraus. Insbesondere zwei zentrale Missverständnisse sollen deshalb hier zur Sprache kommen. Aufklärung ist Aufstieg zum Idealismus: 0:08 Dass der Idealismus wahr sein muss, ist, bei gehöriger Reflexion, unmittelbar evident: 4:33 Die Materialisten interpretieren den Idealismus stets materialistisch und verstehen ihn gar nicht: 12:01 Man meint, der Idealist leugne die Existenz der Dinge und erkläre alles für bloße Phantasie: 15:46 Man meint, der Idealist mache sich selbst zum Gott und erkläre das Ich zum Schöpfer aller Dinge, die es sich gleichsam nur ausdenke: 21:18 In der Geschichte waren die großen Aufklärer Idealisten, nach dem Zeitalter der Aufklärung setzten sich aber alle möglichen materialistischen Systeme und Weltanschauungen durch: 33:08 Der Glaube an das Sein ist das größte Vorurteil und der größte Aberglaube: 35:23 Wer den Idealismus ablehnt, tut dies stets, weil er die Freiheit und die Verantwortung flieht: 36:01 Abermals empfehle ich zur Einführung in den Idealismus und zu seinem besseren Verständnis wärmstens: Johann Gottlieb Fichte: Erste Einleitung in die Wissenschaftslehre: http://www.zeno.org/Philosophie/M/Fichte,+Johann+Gottlieb/Erste+Einleitung+in+die+Wissenschaftslehre
38:13
December 04, 2021
Was ist Aufklärung? - Materialismus und Idealismus
In diesem Vortrag, der etwas länger ist und auch etwas tiefer in die Philosophie eindringt als gewöhnlich, geht es um das Weltbild des Unmündigen und das des Mündigen. Zwei mögliche philosophische Systeme gibt es nur, wenn man alle Halbheiten und Inkonsequenzen beiseite lässt: Den Materialismus und den Idealismus, den Glauben also, dass die Welt Sein ist, das sich in unserem Bewusstsein irgendwie abbildet, oder den Glauben, dass die Welt Bild ist und dass allein in diesem Bild ein Sein erscheint. Der Materialismus ist bei weitem verbreiteter, er allein wird gemeinhin für wahr, ja auch nur für ernst zu nehmend gehalten, und seine Widersprüche und Lücken, die jedem Kinde auffallen müssten, sieht man nicht. Der Materialismus nämlich ist das System der Unmündigkeit, er drängt sich jedem auf, der Gefangener seiner Sinne ist, und es kann ihn niemand verlassen, der sich von den Sinnen nicht lösen kann. Wer hingegen selbst zu denken beginnt, wird notwendig transzendentaler Idealist. Ich spreche in dieser Reihe zumeist darüber, was Aufklärung der Form, nicht dem Inhalt nach ist: 0:08 Dieser Vortrag bildet eine Ausnahme: 4:10 Die Welt erscheint der simplen Reflexion geteilt in Sein und Bild: 5:33 Alle dualistischen Systeme sind jedoch falsch: 8:08 Es gibt daher nur zwei mögliche Systeme: Materialismus und Idealismus: 12:52 Materialismus: 20:08 - Wie der Materialist die Erkenntnis anschauen muss: 27:18 - Wie der Materialist das Handeln anschauen muss: 37:54 - Konsequenter Materialismus muss jede Freiheit leugnen: 57:52 Idealismus: 1:00:56 - Der Idealismus ist offensichtlich wahr und mit Vernunft nicht bestreitbar: 1:01:42 Die Bedeutung des Aufstiegs zum Idealismus für die Aufklärung: 1:17:56 Was Aufklärung jeweils für den Materialisten und für den Idealisten bedeutet: 1:22:37 Eine hervorragende kurze Einführung in den Idealismus, die für philosophische Laien verfasst wurde und von einzigartiger Klarheit ist, ist: Johann Gottlieb Fichte: Erste Einleitung in die Wissenschaftslehre (http://www.zeno.org/Philosophie/M/Fichte,+Johann+Gottlieb/Erste+Einleitung+in+die+Wissenschaftslehre).
01:32:35
November 27, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Aufstieg von der Sinnlichkeit zum Übersinnlichen
Der Unaufgeklärte steht unter fremder Leitung. Das ist nicht nur die Leitung durch andere Menschen, deren Vormundschaft er akzeptiert; es ist auch, ja vor allem, die fremde Leitung durch den schnöden Sinneseindruck. Aufklärung ist daher weit mehr und weit Tieferes als nur das Ablegen des einen oder anderen Aberglaubens, es meinte - in jenen Tagen, da dieser Begriff tatsächlich etwas bedeutete und wenigstens noch nicht allenthalben die heutige Seichtigkeit vorherrschte - das Erheben über die bloße Sinnlichkeit, meint, dass man von dieser abstrahieren und sich ins Reich des reinen Denkens erheben lernt. Dem an die Sinnlichkeit Gefesselten sind nicht mehr als der sinnliche Genuss und die Klügelei, die auf diesen ausgeht, im äußersten Falle noch das Recht zugänglich, welches Angriffe auf diesen Genuss verhüten soll; niemals aber kann, wer sich zum Übersinnlichen nicht erhoben hat, über Kunst, Moral, Religion oder Wissenschaft auch nur mitsprechen. Aufklärung ist der Aufstieg zum Übersinnlichen (welches nicht das Übernatürliche meint): 0:08 Sinnlichkeit ist das Unvermögen zu Ideen, dem der Sinnlichkeit Verhafteten muss die bloße Rede vom Übersinnlichen unsinnig und schwärmerisch erscheinen: 6:53 Wer selbst denkt, der kann sich von der Leitung durch die Sinnlichkeit lösen und von dieser abstrahieren: 10:40 Alle Wissenschaft setzt Schau des Übersinnlichen voraus, denn sie redet von Gesetzen und diese sind nicht sinnlich erfahr-, sondern nur denkbar: 13:50 Doch sind auch die meisten sogenannten Wissenschaftler für das Übersinnliche blind: 24:01 Die Philosophie ist Wissenschaft vom Übersinnlichen, aber auch innerhalb dieser sind viele für das Übersinliche blind: 27:42 Viele mit Philosophie Befasste haben von dieser keine Ahnung und für sie kein Verständnis, eben weil ihnen das Übersinnliche nicht zugänglich ist: 35:20 Die Blindheit für Übersinnliches ist allgemein verbreitet, und unser Unterricht tut nichts, ihr abzuhelfen: 41:49 Über das meiste, was irgendeine Bedeutung hat, etwa alle philosophischen Fragen, braucht man mit niemandem zu reden, der sich zum Übersinnlichen nicht erhoben hat: 53:17 Ganze Bereiche, wie Moral oder Religion, sind dem an die Sinnlichkeit Gefesselten verschlossen: 1:02:13 Wem das Übersinnliche unbekannt ist, dem sind Schönheit und echte Kunst fremd, diese ist ihm bestenfalls Unterhaltung: 1:07:01 Wem das Übersinnliche unbekannt ist, der kann sich allerhöchstens zum Recht erheben, welches dann oft mit der Moral verwechselt wird: 1:13:08 Eine Schrift, die „den Leser kräftig von der Sinnlichkeit zum Uebersinnlichen fortreissen“ (Vorrede) soll, ist: Johann Gottlieb Fichte: Die Bestimmung des Menschen (http://www.zeno.org/Philosophie/M/Fichte,+Johann+Gottlieb/Die+Bestimmung+des+Menschen).
01:17:16
November 20, 2021
Was ist Aufklärung? - Was sich aus dem Primat des Praktischen für die Praxis lernen lässt
Ich habe ausgeführt, dass nicht die Meinungen der Menschen ihr Tun bestimmen, sondern dass umgekehrt die Menschen zuerst einen Willen haben, der sich dann hinterdrein die passenden Meinungen wählt, welche der Mensch jetzt nachträglich rationalisiert, als hätte er sie auf Grund guter Argumente und nicht nur deshalb angenommen, weil sie ihm genehm sind. Ich habe ebenfalls ausgeführt, dass Selbstdenken, soll es nicht nur auf ein Selbstbetrügen hinauslaufen, auf ein Denken, das Sklave der eigenen versteckten Interessen ist und immer zum von diesen gewünschten Ergebnis kommt, Liebe zur Wahrheit voraussetzt, also eine Bereitschaft, die Wahrheit anzuschauen, sie sei, welche sie wolle, welches Interesse für Wahrheit alle persönlichen Einzelinteressen übersteigen muss. Hat man dies alles verstanden, so ergeben sich aus diesem Primat des Praktischen und aus dieser Notwendigkeit der Wahrheitsliebe bzw. dem Fehlen einer solchen verschiedene Folgen, die sich zu gewärtigen hilfreich sein kann. Der Mensch nimmt als wahr an, wovon er will, dass es wahr sei: 0:08 Die Menschen folgen Vormündern, wenn es ihnen passt, und sind scheinbar kritisch und aufgeklärt gegen solche, wenn dies ihnen passt: 5:38 Man sollte jede Meinung auf ihre Folgen für den, der sie hegt, untersuchen und stets skeptisch sein, wenn es einen Vorteil für ihn bedeuten würde, sollte sie zutreffen: 15:02 Beispiel: Wer immer die Freiheit leugnet, will damit nur seiner Verantwortung entfliehen: 17:19 Es gibt ganze Meinungen und Systeme, die immer nur den einen Zweck haben, als Ausrede zu dienen und auf das ihrem Vertreter genehme Ergebnis zu führen: 21:48 Beispiel: Der Relativismus: 22:07 Beispiel: Der Utilitarismus: 29:35 Man schaue nicht nur auf Wahrheit oder Falschheit einer Behauptung, sondern nach den Folgen, sollte sie wahr sein: 36:50 Über bestimmte Gegenstände, von großem praktischen Interesse, erübrigt sich jede rein theoretische Diskussion als fruchtlos: 37:26 Bei jeder Debatte ist zu fragen, wer die Beteiligten sind und ob ihnen ein Interesse an der Wahrheit überhaupt zuzutrauen ist: 50:36 Wer an Wahrheit nicht interessiert ist, dem muss ich zunächst nicht mit Argumenten begegnen, sondern dessen Willen muss ich erst wandeln: 1:04:03 Was ich hier lehre, will nicht nur gekannt, sondern wirklich begriffen werden: 1:14:30 Dass meist nicht der Verstand, sondern der Wille eines Menschen ihn Wahrheit nicht einsehen lässt, sollte nicht verzweifeln lassen, sondern Hoffnung machen: 1:19:10 Man sollte seinem Gewissen trauen und gelegentlich noch gegen das scheinbar beste Gegenargument einen Willen zur Dummheit aufbringen: 1:22:04 Nochmals empfehle ich wärmstens Johann Gottlieb Fichtes:  Ueber die Wahrheitsliebe (In: Zwei Predigten aus dem Jahre 1791.) (https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k26688q/f280.image). Ueber Belebung und Erhöhung des reinen Interesse für Wahrheit (https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k26688q/f363.image).
01:30:36
November 13, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Wahrheitsliebe
Wie wenig man heute von Aufklärung versteht, das zeigt sich darin, dass einem bei diesem Worte vielleicht selbstständiges und kritisches Denken einfallen mögen, vielleicht auch allerhand liebgewonnene Fetische der Moderne wie Humanismus, Toleranz, Demokratie, die doch mehr in den Begriff der Ausklärung als den der Aufklärung gehören - dass aber heute nie in diesem Zusammenhange das Wort Wahrheitsliebe fällt, obwohl diese doch für alle Aufklärung ganz zentral ist. Das Selbstdenken, auf das man so stolz ist, muss doch eine Befähigung sein, selbst denkend die Wahrheit zu finden; denn es wäre wertlos, wenn es ein blindes Herumtappen wäre, das nur Irrtum an Irrtum reihte. Es entspricht aber der Seichtigkeit unseres Zeitalters, dass die Menschen so gedankenlos und selbstverständlich davon ausgehen, selbst denken, d. h. zu richtigen Urteilen und wahren Erkenntnissen gelangen zu können. Die Wahrheit kann nur finden, wer sie auch zum Ziele hat. Wenn, wie ich in meinem vorigen Vortrag ausführte und wie die Wissenschaftslehre beweist, der Wille den Glauben bestimmt und der Mensch immer nur das sieht, was er sehen will, dann wird nur der die Wahrheit entdecken, der sie über alles andere setzt und redlich nach ihr strebt, wohingegen der, dem mehr an seiner Bequemlichkeit, an der guten Meinung von sich selbst, an seinem Gewinn oder anderem mehr gelegen ist, nicht die Wahrheit, sondern nur das sehen wird, was der Bequemlichkeit, der Selbstgerechtigkeit, der Gewinnsucht usf. dienlich ist. Der Aufgeklärte soll überhaupt Grundsätze haben, welches konkret seine Prinzipien sein sollen, vertiefe ich in dieser Serie nicht, hier aber will ich eine Ausnahme machen: 0:08 Ist nicht Wahrheit, sondern anderes mein höchstes Interesse, so werde ich auch nicht Wahrheit, sondern anderes finden: 4:04 Die Wahrheit kann nur erkennen, wer ein sittliches Streben nach Wahrheit hat: 9:46Wir leben in einer zutiefst verlogenen Gesellschaft: 13:36 Wir belügen uns über unsere eigene Verlogenheit und verachten den aufrichtigen Bösewicht mehr als den ebenso Bösen, der seine Schlechtigkeit versteckt: 21:16 Wir stören uns an der Lüge und an den Lügnern und Betrügern kaum: 28:17 Kaum einer schert sich um Wahrheit, aber nur wenige geben dies offen zu: 33:44 In einer Debatte sollte nicht nur auf die Sache geschaut, sondern auch danach gefragt werden, inwieweit die Beteiligten überhaupt an der Wahrheit interessiert sind: 38:22 In bestimmten Zusammenhängen verlangen wir von den Menschen sehr wohl, unvoreingenommen zu sein und keine anderen Intessen als Wahrheit zu haben: 47:19 Auch sich selbst sollte man in jedem Streitfalle kritisch prüfen, inwieweit man überhaupt an der Wahrheit interessiert ist: 50:51 Ein Grundsatz des Aufgeklärten ist der Grundsatz der Wahrheitsliebe: Fiat veritas et pereat mundus: 1:01:03 Um sich selbst kritisch auf seine Wahrheitsliebe prüfen zu können, muss man bereits die Wahrheit lieben: 1:15:46 Ich empfehle zum Thema Wahrheitsliebe zwei wunderbare, jeweils sehr kurze Texte Johann Gottlieb Fichtes:  Ueber die Wahrheitsliebe (In: Zwei Predigten aus dem Jahre 1791.) (https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k26688q/f280.image). Ueber Belebung und Erhöhung des reinen Interesse für Wahrheit (https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k26688q/f363.image). Mir ist in diesem Vortrag ein kleiner, aber bedeutender Fehler unterlaufen: Es sind Seraphim, nicht Cherubim, die Jesaja erblickte.
01:17:26
November 06, 2021
Was ist Aufklärung? - Einsicht und Glauben hängen vom Willen ab
Die Menschen reden vom Selbstdenken, als wäre es eine Sache, zu der nichts gehörte und die sich von selbst verstünde. Kaum je fragen sie, wie, da doch jeder so sicher ist, selbst zu denken, Irrtum möglich ist, wie verschiedene Meinungen zustandekommen mögen. Die Wahrheit ist, dass der Verstand der Menschen weniger dem unvoreingenommenen Nachdenken und dem Aufsuchen der Wahrheit dient und dass er mehr dazu gebraucht wird, schönzureden und nachträglich zu begründen, was immer die Menschen für wahr halten wollen. Es ist der Wille, nicht der Intellekt, der bestimmend ist, und nur an Das glauben wir, es sei wahr oder falsch, gut oder schlecht begründet, daran wir auch glauben wollen, das also mit unserem Willen übereinstimmt. Anders gesagt: Es denkt zumeist nicht der Mensch selbst, sondern seine Interessen denken für ihn und gelangen, wenig verwunderlich, immer gerade zum ihnen genehmen Ergebnis. Es gibt eine Unzahl unterschiedlicher Meinungen: 0:08 Das meiste wird als selbstverständlich hingenommen; philosophisch ist es, sich über das Selbstverständliche und Alltägliche zu verwundern: 5:10 Unterschiedliche Meinungen und das Beharren darauf sind durch Unkenntnis und Dummheit allein nicht erklärlich: 6:27 Nicht die Theorie bestimmt die Praxis, sondern die Praxis die Theorie: 11:23 Die Meinungen der Menschen sind nicht rational, sondern werden nachträglich erst rationalisiert: 25:46 Beispiel: Reichsbürger: 27:46 Das Ideal einer Debatte oder von der Wahrheitssuche hat meist nur wenig mit der Wirklichkeit zu tun: 42:18 Auch wo es scheinbar um Wissenschaft geht, ist es oftmals nicht um freie Wahrheitssuche zu tun, sondern soll ein vorher schon feststehendes Ergebnis nur gestützt werden: 45:44 Jede noch so falsche Meinung lässt sich argumentativ stützen: 49:22 Auch in der sogenannten seriösen Wissenschaft ist das Ideal der unvoreingenommenen Wahrheitssuche oft kaum verwirklicht: 51:48 Steht die Meinung erst einmal fest, ist keine Begründung zu unsinnig, um zu ihrer Rechtfertigung herzuhalten: 56:18 Aus dem Primat der Praxis erklärt sich das häufige Zusammenfallen verschiedener Meinungen, die inhaltlich zunächst nichts miteinander zu tun zu haben scheinen: 1:01:13 Die Menschen schauen die Wirklichkeit nicht frei an, sondern sehen nur, was immer sie sehen wollen und sie bestätigt: 1:11:02 Beispiel: Die Feministin, die überall Frauenfeindlichkeit sieht: 1:13:54 Wirkt der Aufgeklärte intellektuell überlegen, so weniger aus intellektueller als vielmehr aus moralischer Überlegenheit: 1:27:53 Die von mir besprochene Passage aus Imre Kertész' Roman eines Schicksallosen findet sich im ersten Kapitel: „Wir waren schon auf unserem Stockwerk, als meiner Stiefmutter einfiel, daß sie vergessen hatte, die Brotmarken einzulösen. In die Bäckerei habe ich dann zurück müssen. Den Laden konnte ich erst nach ein bißchen Schlangestehen betreten. Zuerst mußte ich mich vor die blonde, großbusige Bäckersfrau hinstellen: sie schnitt das entsprechende Quadrat von der Brotmarke ab, dann weiter, vor den Bäcker, der das Brot abwog. Er hat meinen Gruß gar nicht erwidert; es ist ja in der Gegend allgemein bekannt, daß er die Juden nicht mag. Deshalb hat er mir auch um etliche Gramm zu wenig Brot hingeworfen. Ich habe aber auch schon sagen gehört, daß auf diese Weise pro Ration etwas für ihn übrigbleibt. Und irgendwie, wegen seines wütenden Blicks und seiner geschickten Handbewegung, habe ich auf einmal die Richtigkeit seines Gedankengangs verstanden, nämlich warum er die Juden in der Tat nicht mögen kann: sonst müßte er ja das unangenehme Gefühl haben, er betrüge sie. So hingegen verfährt er seiner Überzeugung gemäß, und sein Handeln wird von der Richtigkeit einer Idee gelenkt, was nun aber – das sah ich ein – etwas ganz anderes sein mag, natürlich.“
01:30:06
October 30, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist lebendige Prinzipientreue
Der aufgeklärte Mensch, so führte ich aus, hat Charakter, denn statt von seinen Launen und Neigungen bald hierhin, bald dorthin gezogen zu werden, leitet er sich selbst, d. i. er gibt sich selbst einen Grundsatz, nach dem er in allen Lagen und zu allen Zeiten handeln wird. Doch fern davon, den Mensch von Prinzipien und seine Festigkeit stets zu bewundern, steht er bei uns in dem schlechten Ruf, unbeweglich und lebensfern zu sein, und es ist uns ein Vorwurf, wenn wir von jemandem sagen, er sei ein „Prinzipienreiter“ oder tue dies und jenes „nur aus Prinzip“ - eine Kritik, die der Sache nach oftmals auch durchaus gerechtfertigt sein mag, die aber falsch formuliert ist, welch falsche Formulierung sich aus einer Unkenntnis dessen ergibt, was ein wirkliches Prinzip ist: nämlich etwas Erstes, etwas Lebendiges, etwas Tragendes, nicht fixe Idee oder unverbesserlicher Starrsinn. Der Aufgeklärte soll nach Prinzipien handeln, wir aber lehnen Prinzipientreue oftmals ab: 0:08 Es geht darum, Charakter zu haben und sich treu zu sein: 3:51 Es geht darum, besonnen zu sein, statt im Augenblick unbedacht einer Laune oder einem Affekt zu folgen, von denen man sogleich wieder abrücken muss: 18:59 Nicht echte Prinzipientreue, wohl aber, was der gemeine Mensch Prinzipienreiterei nennen könnte, ist tatsächlich oft abzulehnen: 25:12 Oft bestimmen blindes Festhalten an Scheinprinzipien, sinnlose Routinen, ungegründete Kopfgeburten und solcherlei die Menschen: 27:39 Ein echtes Prinzip kommt aus der Vernunft und wird vom Leben getragen, statt gegen dieses anzukämpfen: 41:38 Echte Prinzipien haben bedeutet, mit sich im Einklang zu sein, bringt den Menschen also gerade nicht in Widerspruch mit dem eigenen Fühlen: 47:52 Jede Regel ist mit Billigkeit anzuwenden: 51:39 Durch Prinzipien soll der Mensch sich selbst leiten, nicht zum Sklaven machen: 1:00:48 Was es heißt, Prinzipien zu haben: 1:04:25 Nur wer einem Grundsatz folgt, kann Charakter haben und sich ein einiges Selbst schaffen, aber dieser Grundsatz muss kein bewusster sein: 1:10:05
01:14:35
October 23, 2021
Was ist Aufklärung? - Der Aufgeklärte hat Charakter, der Unaufgeklärte ist charakterlos
Der Aufgeklärte hat, wie ich schon früher ausführte, Grundsätze, nach denen er denkt und lebt. Dies gerade ist, was den Menschen von Charakter auszeichnet: Sagen wir nicht, jemand habe diesen oder jenen Charakter, sondern er habe Charakter schlechthin, so meinen wir damit eine Festigkeit und Verlässlichkeit, so beschreiben wir damit, dass er aus einem Guss und sich stets treu ist und man sich auf ihn verlassen kann. Der Unaufgeklärte, da er nicht selbstgewählten Prinzipien folgt, muss immer unvermerkt unter fremder Leitung stehen: jetzt der eines Vorurteils, im nächsten Moment der eines Affekts usw. Und weil er nicht von Einem fremdgeleitet ist, sondern von ständig sich abwechselnden oder ineinander fließenden Faktoren, muss er charakterlos, d. h. flatter- und launenhaft und unverlässlich sein. Aufklärung bedeutet, sich ein Ich zu schaffen, ist also nicht dahin misszuverstehen, als sollte ein Anteil des Menschen gegen seine anderen ausgespielt werden: 0:08 Der Aufgeklärte hat Charakter: 4:56 Wer Charakter hat, auf den kann man sicher rechnen: 7:19 Hat ein Mensch Charakter, muss dies jedem sittlich nicht gänzlich Verdorbenen Achtung abringen: 25:47 Nur der Mensch von Charakter kann sittlich sein: 27:22 - Der Charakterlose missachtet Andere: 28:08 - Der Charakterlose missachtet sich selbst: 39:30 Wer sich wiederholt selbst betrügt, wer wiederholt mit seinen eigenen Vorsätzen bricht usw., erzieht sich zur Charakterlosigkeit und kann sich bald selbst nicht mehr trauen: 50:50 Das große Böse auf der Welt wie Holocaust oder Klimakrise entspringt nicht aus eigensüchtigem Genussstreben oder mangelndem Mitleid, sondern aus der Charakterlosigkeit der Vielen: 55:12 Manch einer hat scheinbare Grundsätze, ist diesen aber nicht konsequent treu und also doch charakterlos: 1:07:35 Obwohl man auf den Menschen von Charakter rechnen kann, ist gerade er für die Unaufgeklärten häufig unverständlich und unberechenbar: 1:17:50
01:26:18
October 16, 2021
Was ist Aufklärung? - Der Aufgeklärte hat ein Ich, der Unaufgeklärte viele
Dass der Unaufgeklärte nicht individuell ist, sondern vielmehr Klischees lebt und die meiste Zeit über irgendwelche Rollen spielt, das habe ich bei früherer Gelegenheit schon ausgeführt. Aber nicht nur im alltagssprachlichen Sinne hat man dies zu verstehen, sondern ganz wörtlich: Der unaufgeklärte Mensch ist kein Individuum, d. h. kein Unteilbares, sondern eher ein Divdiuum, ein Teilbares, ja richtiger noch, ein Divisum, ein Geteiltes. Die Bemerkung mag trivial erscheinen, dass selbst denken nur kann, wer ein Selbst auch hat, sie ist aber für die Aufklärung von großer Bedeutung, denn die Menschen mögen zwar meinen, nur weil sie „Ich“ sagen können, hätten sie auch wirklich ein Ich, die Wahrheit ist aber, dass sie eine Vielzahl von Ichen in ihrer Brust tragen: Von Augenblick zu Augenblick, je nach dem Affekt, der gerade herrschend, nach der Rolle, die gerade gefragt, dem Begehren, das gerade im Vordergrund ist, wechseln die verschiedenen Iche einander ab. Ein Selbstdenken ist einem Menschen in dieser Lage gar nicht möglich, denn wenn er im einen Moment etwas denkt, muss im nächsten Moment schon ein anderes Ich etwas Anderes denken, das dem Vorigen nur allzu oft widersprechen wird. Bei der Aufklärung geht es daher darum, die verschiedenen Anteile des eigenen Wesens zu einem einzigen mit sich selbst einigen Ich zu vereinen. Soll ich selbst denken, brauche ich dafür Ein Ich: 0:08 Der unaufgeklärte Mensch ist nicht Einer, sondern Legion: 2:35 Oft spielen Menschen ihre verschiedenen Iche gegeneinander aus: 11:11 Was die Menschen zu ihrem Ich, was zum Nicht-Ich rechnen, das wechselt oft je nach Situation: 27:49 - Oft nutzen Menschen es aus, bestimmte ihrer Handlungen, statt sich selbst, dem Nicht-Ich anlasten zu können: 38:39 Vielfach gibt es eine Kluft zwischen den Meinungen der Menschen und ihrem Tun: 53:10 - Es gibt einen Unterschied zwischen bloßem Kennen und echtem Begreifen und Durchdringen einer Sache, der in der Philosophie sehr deutlich wird: 57:13 - Was immer die Ideologie oder der Glaube eines Menschen ist: sie gleichen sich meist darin, wie wenig diese Meinungen für ihr Handeln bedeuten: 1:02:14 - Der heroische Charakter meint, all sein Tun wäre notwendig gut, da er ja selber gut wäre, und wähnt sich daher über Regeln und Kontrollen erhaben: 1:07:40 - Die Meinungen und Glaubenssätze der Menschen liegen oft nur oberflächlich auf, bedeuten aber wenig für ihren tatsächlichen Lebensvollzug: 1:09:26 - Aufklärung soll den Menschen transformieren, sie geht zuerst auf seine Haltung, über welche sie seine Meinungen wandelt, während das Umgekehrte kaum Erfolg verspricht: 1:20:30 Ein festes, einiges Ich kann nur haben, wer klare Prinzipien hat: 1:27:25 Ich sage in diesem Vortrag, dass das depressive Wegwerfen seiner Selbst nur ein versteckter Narzissmus ist. Dieser Narzissmus, kann ich anfügen, ist Grundlage der Depression: Der Narzisst, darin unterscheidet er sich vom bloß Eitlen, hat kein Du, er ist nur mit sich selbst beschäftigt - Narziss verliebte sich schließlich in sein eigenes Spiegelbild. An eben diesem Fehlen eines Du leidet nun der Depressive: Es ist ihm - gerade das macht seine Depression aus -, als wäre er wie durch eine Mauer von der Welt abgesondert, wobei er diese Mauer selbst errichtet hat. Auch aus seinem eigenen Ich kann ihm keine Freude erwachsen, es muss verkümmert oder vielmehr unentwickelt sein, denn ein Ich kann sich, wie die Wissenschaftslehre beschreibt, nur in dem Maße entwickeln, wie es mit einem Du in Kontakt tritt.
01:30:07
October 09, 2021
Was ist Aufklärung? - Folgen unaufgeklärter Inkonsequenz
Der Aufgeklärte ist konsequent, denn er folgt einem klaren vernünftigen Prinzip. Wer aber unaufgeklärt ist, dem fehlt ein solches, der wird immer wieder von Vorurteilen und Neigungen bestimmt. Diese aber machen kein geschlossenes System aus, sondern widersprechen einander, und so wird er von ihnen immer wieder hin und her gerissen und muss immer wieder in Widerspruch mit sich selbst und der Wirklichkeit geraten. Dies hat für sein Denken und Urteilen verschiedene Folgen. Der Unaufgeklärte ist stets inkonsequent in seinem Denken und Meinen: 0:08 Die meisten Meinungen sind so widersprüchlich, dass man sie nur hegen kann, wenn man nicht allzu genau hinschaut: 1:17 Unaufgeklärte messen oft mit zweierlei Maß: 3:48 - Die Verlogenheiten der Rechten: 4:45 - Wer das unehrliche Messen mit zweierlei Maß nicht verachtet, ist von Aufklärung noch weit entfernt: 13:40 - Die Selbsttäuschung der Linken: 15:00 - Wer mit zweierlei Maß misst, denkt sicher nicht selbst: 22:49 Die einzelnen Meinungen der Unaufgeklärten passen oft nicht zusammen: 35:12 - Beispiel: Wie Menschen die Moral leugnen und doch moralisch sein wollen: 36:31 - Beispiel: Wie Menschen die Demokratie hochhalten und doch demokratische Prinzipien verwerfen: 51:53 - Weshalb die Meinungen der Unaufgeklärten nicht zueinander passen: 1:10:05 Die Unaufgeklärten verweisen oft auf die Widersprüchlichkeit ihres Denkens und Tuns, um sich herauszureden und der Kritik zu entgehen: 1:16:59
01:37:47
October 02, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Konsequenz
Aufgeklärt, d. i. vernünftig, sein, das heißt, mit sich selbst in Übereinstimmung zu denken. Vernunft nämlich ist Einheit und kann sich niemals selbst widersprechen. Widerspricht ein Mensch sich, passen seine Meinungen nicht zueinander oder ist sein Tun inkonsequent, so darf als sicher gelten, dass er wenigstens nicht ausschließlich vernünftig ist, sondern dass mindestens einmal die Natur in ihm, seine Neigung, ein liebgewonnenes Vorurteil oder derlei ihn beherrschte. Wer als ein Aufgeklärter nach festen Grundsätzen denkt, urteilt und handelt, der wird eben deshalb in diesem Denken, Urteilen und Handeln stets gänzlich konsequent sein. Aufklärung bedeutet, mit sich selbst in Übereinstimmung zu denken, die Meinungen der Unaufgeklärten dagegen sind stets inkonsequent und voller Widersprüche: 0:08 Beispiel: Alle arationalistischen Meinungen, die, wie die politische Korrektheit, nur die nicht diskutierbare Privaterfahrung gelten lassen, verlangen Inkonsequenz: 2:33 - Nur die Privaterfahrung gelten zu lassen, öffnet Tür und Tor für Missbrauch: 6:42 - Auf wen soll man hören, wenn die persönlichen Befindlichkeiten zweier Menschen einander widersprechen?: 8:18 - Wo soll die Grenze liegen, bis wohin man sich fremder Befindlichkeit zu unterwerfen und auf seine Vernunft Verzicht zu tun hat?: 13:47 - Wie soll, wenn nur Privaterfahrung gilt, bestimmt werden, wessen bzw. welcher Gruppe private Erfahrung gilt, wessen bzw. welcher Gruppe tatsächliche oder behauptete Befindlichkeit hingegen verworfen wird?: 21:23 Bei denen, die man ablehnt, ist man eher gewillt, Inkonsequenz zu sehen, wie das Beispiel der Bewertung von extremistischer und gemäßigter Glaubensauslegung zeigt: 29:58 Wo der Mensch sich selbst widerspricht, ist er sicher unaufgeklärt, d. i. fremdgeleitet: 42:14 Die Unaufgeklärten sind oft Gefangene der Sinnlichkeit, von der sie nicht abstrahieren können und die sie verhindert, nach Prinzipien zu verfahren: 50:24 Der Mensch soll nicht bloß meinen, sondern Grundsätze haben, die meisten Grundsätze erweisen sich aber ihrerseits wieder als bloße Meinungen und sind widersprüchlich; es ist nur ein konsequenter Grundsatz möglich: 58:24 Das Aufsuchen eines allerersten Grundsatzes, aus dem alles Andere notwendig und ohne Widerspruch folgt, ist Aufgabe der Philosophie: 1:05:15 Oft scheinen mehrere Grundsätze gleichermaßen möglich, genaueres Hinsehen erweist aber stets, dass nur ein einziger von ihnen sich konsequent vertreten lässt, wie das Beispiel der Moralphilosophie zeigt: 1:12:00 Die eigentliche Freiheit besteht nicht in einzelnen Entschlüssen, sondern in der Wahl zwischen Vernunft und Unvernunft, d. h. zwischen konsequenter Verfolgung eines einzigen Grundsatzes oder inkonsequenter Triebkür: 1:20:54 Wer meine Überzeugungen verwirft, von dem erwarte ich nicht bloße Ablehnung, sondern dass er mir zeige, wo ich mir widerspreche: 1:27:01 Wer sein eigenes Denken vertiefen und sich auf die Suche nach einem ersten Prinzip begeben will, dem lege ich ans Herz: Johann Gottlieb Fichte: Die Bestimmung des Menschen: http://www.zeno.org/Philosophie/M/Fichte,+Johann+Gottlieb/Die+Bestimmung+des+Menschen
01:29:38
September 25, 2021
Was ist Aufklärung? - Klare Prinzipien heben alles Meinen auf
Der Aufgeklärte hat wohlgegründete Überzeugungen. Der Unaufgeklärte dagegen hat nur leere Meinungen. Weil aber auch er ein Vernunftwesen ist, muss er, will er diese überhaupt irgendwie begründen, wenigstens implizit auf Grundsätze zurückführen. Und über diese Grundsätze lässt sich den Meinungen begegnen: Wird A vertreten und mit X begründet - so lässt sich X angreifen; es lässt sich zeigen, dass A gar nicht aus X folgt, selbst wenn man X gelten lässt; es lässt sich aufzeigen, dass aus X vielleicht A, jedenfalls aber auch B folgt, wobei B etwas ist, was man nicht vertreten möchte, weshalb man X verwerfen muss; oder es lässt sich demonstrieren, dass X sich selbst aufhebt. Alle diese Möglichkeiten, zumal die letzteren, sind jedoch mehr für das eigene Nachdenken und die Probe bestimmter Meinungen zu empfehlen, als dass es hierdurch oft gelänge, Unaufgeklärte von ihren Meinungen, d. i. ihren Dogmen und Vorurteilen, abzubringen.   Der Mensch soll nicht meinen, sondern seine Überzeugungen aus Grundsätzen entwickeln, weshalb Debatten auch nicht über Meinungen zu führen sind, sondern Grundsatzdebatten zu sein haben: 0:08 Wird eine Meinung durch einen Grundsatz begründet, wozu der Mensch stets gezwungen ist, so gibt es mehrere Möglichkeiten, dieser Meinung entgegenzutreten: 4:10. 1. Man kann dem Grundsatz, auf den sich berufen wird, widersprechen: 6:41 2. Man kann aufzeigen, dass die vertretene Meinung gar nicht aus dem Grundsatz folgt, auf den sich berufen wird: 12:03 3. Man kann aufzeigen, dass aus dem Grundsatz, auf den sich berufen wird, nicht nur die vertretene Meinung, sondern noch Anderes folgen würde, das aber abgelehnt wird: 25:28 - Diese Argumentationsweise ist gut geeignet, viele verderbliche Meinungen als solche zu erkennen und zu verwerfen; bei Denen, die solcherlei Meinungen hegen, wirkt sie aber meist nicht, sondern macht man sich hierdurch nur unbeliebt: 33:53 4. Man kann aufzeigen, dass der Grundsatz, auf den sich berufen wird, sich selbst widerspricht: 44:16 - Die meisten philosophischen Systeme lassen sich widerlegen, indem man derart ihre inneren Widersprüche aufdeckt: 52:05 - Auch diese Argumentationsweise bringt selten einen Unaufgeklärten von seiner Meinung ab: 1:03:22 Jeder kann über die hier beschriebenen Wege, auch wenn es ihm nicht gelingt, andere zu überzeugen, für sich Meinungen prüfen und, so sie sich als falsch erweisen, verwerfen: 1:05:28 Wahre Freiheit des Denkens besteht nicht darin, eigene Meinungen, sondern darin, Prinzipien zu haben: 1:06:20 Ich komme in diesem Vortrag darauf zu sprechen, dass es im Koran kein Beschneidungsgebot gibt. Von Beschneidung spricht der Koran nicht. Dies kann ich nicht beweisen, da sich ein empirisches Nichtvorhandensein nie beweisen lässt, immer nur ein Vorhandensein; ich kann also bloß jedermann herausfordern, sollte ich irren, mir den entsprechenden Koranvers vorzulegen.
01:10:31
September 18, 2021
Was ist Aufklärung? - Meinungen und Überzeugungen
Unser Zeitalter wird vom Götzen Meinung beherrscht. Meinungen, solch oberflächliche Gedankenschnipsel, hat der Unaufgeklärte, weil ihm die Grundsätze fehlen. Seine Vorurteile, seine Triebe und Gewohnheiten geben ihm ein, was er von Fall zu Fall zu meinen hat, und oft ist er unbesorgt darum, dass es nicht zueinander passt. Der Aufgeklärte hingegen ist kein blindlings Meinender, er hat wohlgegründete Überzeugungen. Diese ergeben sich ihm notwendig aus seinen Prinzipien. Und nicht darin liegt die Freiheit, diese oder jene Meinung zu haben, die man dann mit dem Stolz der Ignoranz seine eigene nennt, sondern frei ist, wer sich selbst einen Grundsatz erwählt. Der Unaufgeklärte meint, der Aufgeklärte hat Überzeugungen: 0:08 Meinungen sind willkürlich, aus Grundsätzen hingegen ergeben sich mit Notwendigkeit bestimmte Folgen: 4:13 Wer eigene Meinungen hat, ist gerade nicht frei, sondern frei ist, wer nach Prinzipien verfährt: 7:05 Wer nur meint, ist unberechenbar, wer aber nach Grundsätzen denkt, dessen einzelne Positionen lassen sich mit Bestimmtheit vorhersagen: 17:16 Debatten über Meinungen sind fruchtlos, sinnvoll sind nur Grundsatzdebatten: 24:08
33:10
September 11, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Denken, Urteilen und Handeln nach Grundsätzen
Vernünftig sein, selbst denken, das ist nicht wildes Rumphantasieren und blindes Meinen, dem die Grundlagen fehlen, und Der hat noch nicht selbst gedacht, dessen Meinung ihm nicht unmittelbar von einem anderen Menschen diktiert, sondern von seiner Neigung eingegeben wurde. Sondern Vernunft ist das Vermögen der Prinzipien, und vernünftig und selbstständig denkt derjenige, der nach Grundsätzen, die er sich selbst gegeben und deren Richtigkeit er selbst eingesehen hat, verfährt. Vernunft ist das Vermögen der Prinzipien: 0:08 Unser Recht ist vielfach willkürlich, statt aus Grundsätzen abgeleitet zu sein: 3:16 Beispiel: Das Wahlrecht: 3:56 Beispiel: Das Inzestverbot: 22:38 Beispiel: Das Verbot der Holocaustleugnung: 31:35 Beispiel: Das Verbot von Drogen wie Cannabis: 36:37 Der Mensch als ein Vernunftwesen kann, selbst wenn er unaufgeklärt und eigentlich prinzipienlos ist, nicht anders, als wenigstens implizit Grundsätze für seine Meinungen und Handlungen anzugeben: 41:39 Unsere Gesellschaft ist großenteils frei von aller Vernunft, wie etwa das Beispiel unserer Schulen zeigt: 51:15 Auch die einzelnen Menschen handeln großenteils ohne jede Vernunft, wie etwa das Beispiel unserer Kindererziehung zeigt: 1:15:17 Nur nach strengen Grundsätzen zu verfahren, ist vernünftig: 1:25:43
01:26:00
September 04, 2021
Was ist Aufklärung? - Selbstlosigkeit und Seligkeit
Der Irrglaube ist sehr verbreitet, dass glücklich am ehesten Der werde, der sich selbst am wichtigsten nimmt und sich zuvörderst um dieses sein Selbst kümmert. Entsprechend werden Viele die Überindividualität, zu der Aufklärung hinstrebt, ablehnen, meinend, dass eine selbstlose Haltung, sie möge auch aufgeklärt oder sittlich sein, jedenfalls unglücklich macht. Tatsächlich aber wird der Egozentriker nicht nur böse gegen Andere handeln; wer den aufgeklärten Grundsatz „Was liegt an mir?“ verwirft, der wird damit auch unfehlbar ein unglückliches Leben wählen, während der Aufgeklärte eines der Heiterkeit und Seligkeit führt.   Aufklärung bedeutet Erhebung zur Überindividualität, dies bedeutet jedoch keineswegs ein Aufgebe der Seligkeit: 0:08 1. Wer sein Ich zu wichtig nimmt, wird dadurch Anderen Unglück schaffen: 3:15 - Beispiel: Der Wehrmachtssoldat im Zweiten Weltkrieg, der andere Leben für seines opfert: 3:38 - Beispiel: Die Schulleiterin, die das Wohl ihrer Mitarbeiter und Schüler für ihren Posten opfert: 10:44 - Der Sittliche ist selbstlos, Egoismen wie etwa eigene Ängste können ihn daher nicht bestimmen: 21:20 2. Wer sein Ich zu wichtig nimmt, wird dadurch sich selbst Unglück schaffen: 26:26 - Beispiel: Reue: 28:39 - Beispiel: Kränkungen: 35:32 - Beispiel: Minderwertigkeitsgefühle: 44:00 - Wir versuchen vergeblich, dem Gefühl, ungenügend zu sein, durch Selbstoptimierung zu begegnen: 56:36 - Wir versuchen vergeblich, dem Gefühl, ungenügend zu sein, dadurch zu begegnen, dass wir uns zu akzeptieren lernen, wie wir sind: 1:01:47 - Dem Gefühl, ungenügend zu sein, muss Der nicht begegnen, der nicht danach fragt, ob er genügt oder nicht: 1:05:51 - Der Unaufgeklärtheit fehlt stets der Grund, deshalb übersieht sie, dass jeder Mensch zahllose Anlässe hat, sich ungenügend zu fühlen, wenn er nur will: 1:11:15 Sowohl anderen Menschen als auch mir selbst diene ich mehr, wenn ich nicht in einem fort mit meinem Ich beschäftigt bin: 1:22:55
01:26:16
August 28, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Selbstlosigkeit, nicht Selbstverleugnung
Was liegt an mir? - Dieser Satz Nietzsches ist notwendig ein Motto des Aufgeklärten, dem es in seinem Leben, bei dem, was ihm begegnet, und dem, was er tut, stets um die Sache, nie um sich geht. Man hat dies nicht mit Selbstverleugnung zu verwechseln, mit der gewalttätigen Unterdrückung des eigenen Ich und der willentlichen Versagung seiner Wünsche, mit dem Aufsichnehmen einer Askese im Namen eines höheren Zieles. Vielmehr ist solch eine verlogene und sklavenhafte Verleugnung seines Selbst dem Aufgeklärten gar nicht nötig, denn er hat seiner Persönlichkeit ihren Platz gegeben, an dem sie gedeihen und ihn tragen kann - an dem sie aber ihn nicht beherrscht, sondern wie Alles sonst im Dienste der Vernunf steht. Dem Aufgeklärten geht es nicht um sich, sondern stets um die Sache: 0:08 Wenn dem unaufgeklärten Egozentriker etwas widerfährt, so kommt es ihm vor allem darauf an, dass er es ist, dem dieses widerfährt: 1:55 Wenn der unaufgeklärte Egozentriker etwas tut, so kommt es ihm vor allem darauf an, dass er es ist, der dieses tut: 8:46 Die Unaufgeklärten unterstellen gerne allen Menschen ihre Egozentrik und begreifen schwerlich, dass es andere gibt, die Nietzsches Motto „Was liegt an mir?“ leben: 15:32 Gemäß einer uralten Dichotomie meint man, entweder zwischen der bösen, aber genussvollen Selbstsucht oder der guten, aber freudlosen Selbstverleugnung wählen zu müssen: 17:16 Wer sein Selbst noch aktiv verleugnen muss, der hat sich über dieses noch nicht erhoben und ist sicher nicht aufgeklärt: 28:05 Das Persönliche und Empirische am Menschen ist nicht abzulehnen oder zu verleugnen, sondern es hat seinen Platz, bloß soll es nicht das Bestimmende sein: 32:09 Menschen, die einer Idee folgen, stellen ihre Persönlichkeit in deren Dienst, statt sich von dieser Persönlichkeit beherrschen zu lassen: 40:33
47:08
August 21, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Originalität
Der Unaufgeklärte Mensch hat, wie ich erklärte, gar keine Individualität, um deren Verlust im Zuge der Aufklärung er fürchten müsste, er ist vielmehr Gefangener angelernter Rollen. Damit, dass er lieber diese spielt, als er selbst zu sein, macht er sich beständig unglücklich. Die Aufklärung fordert hingegen, in den großen Worten Nietzsches, von ihm, zu werden, der er ist: Sie führt zu Höherem als bloßer Individualität, nämlich zur Originallität: Jeder Aufgeklärte ist ein unverwechselbares Original und eben in seiner Einmaligkeit von grenzenlosem Werte.   Der Unaufgeklärte ist nicht Individuum, sondern spielt nur verschiedene Rollen: 0:08 Durch das Leben klischeehafter Rollen macht der Mensch sich und andere unglücklich: 2:30   Beispiel: Der Stress bei der Planung besonderer Anlässe: 3:15   Beispiel: Der achtlose Umgang mit Kindern: 11:22 Beispiel: Die engen Erwartungen in der Liebe: 22:50 Beispiel: Die Afterpolitik, die nur mit Pseudoproblemen beschäftigt ist: 30:59 Aufklärung als Erhebung zur Überindividualität bedeutet folglich keinen Verlust, sondern einen Gewinn: 37:43 Die Aufgeklärten sind stets originell und unnachahmlich: 38:41 Faschismus will alle Menschen gleichschalten, Aufklärung jeden zu einem Original machen: 47:20 Mein Anliegen ist nicht die Reproduktion meiner selbst in anderen, sondern deren Entfaltung: 50:09 Es ist zu wünschen, dass immer mehr Menschen sich aufklären und auf ihre je einmalige Weise die Vernunft darstellen: 55:23 Der gewöhnliche Mensch ist hinter einem steifen angewöhnten Charakter eingepanzert; auf den Menschen im Innern dieses Panzers aber kommt es an: 59:06 Liebe gilt stets dem eigentlichen originellen Menschen, nicht der äußeren Persönlichkeit: 1:08:28 Die Menschen, wie sie sind, sind nicht einmalig und besonders, aber sie alle können und sollen es werden: 1:14:27
01:19:00
August 14, 2021
Was ist Aufklärung? - Der Unaufgeklärte ist nicht individuell, sondern spielt eine Rolle
Ich erklärte Aufklärung zum Weg hin zur Überindividualität. Abgesehen davon, dass viele dessen Gangbarkeit bestreiten werden, gibt es auch viele, die diesen Weg gar nicht beschreiten wollen, sondern die vielmehr an ihrer Individualität hängen und nicht einsehen, warum sie diese wegwerfen sollten. - Sie müssen es nicht, denn sie sind durchaus gar keine Individuen, sondern nur Typen. Wo die Aufklärung Überindividualität fordert, begegnet ihr mehr Widerspruch als bei anderen Forderungen: 0:08 Viele werden die Überindividualität, zu der Aufklärung hinführt, nicht nur für unerreichbar, sondern auch für nicht erstrebenswert halten: 3:07 Der Unaufgeklärte ist nicht Individuum, sondern lebt nur Klischees: 8:17 Die Menschen spielen vielfach Rollen und ahmen nur nach, was ihnen vorgelebt wurde: 10:26 Selbst unser Fühlen ist vielfach nicht das unsere, sondern angelernt: 17:00 Dass Menschen bestimmte Rollen leben, ist daran zu sehen, wie vielfach verschiedene Geschmäcker immer in Verbindung miteinander auftreten oder bestimmte Meinungen mit bestimmten Milieus einhergehen usw.: 19:57 Ohne es zu wissen, wissen die Menschen, dass sie Klischees leben: 31:34 Die Menschen urteilen und verhalten sich teils ganz anders als üblich, wo es ihnen ihre Rolle nicht vorgibt: 38:16 Die Freiheit, die den Menschen so wichtig ist, ist oft nur die Freiheit, ihre angelernte Rolle zu spielen, keineswegs aber eine echte Freiheit, die darin bestünde, sie selbst und nicht Rolle zu sein: 41:34 Beispiel: Die Freiheit, die den Linken und Politisch Korrekten so wichtig ist: 43:34 Beispiel: Die Freiheit, die den Rechten und Klimawandelleugnern so wichtig ist: 50:01 Werde, der du bist: 59:31 Ich sage in diesem Vortrag, man könne den Klimawandel bekämpfen, ohne Antikapitalist zu sein. Das ist eine unglückliche Formulierung, die leicht missverstanden werden könnte: Wollen wir unsere Mitwelt bewahren, braucht es einen grundsätzlich anderen Umgang mit dieser und auch ein anderes Wirtschaften. Wer den Kapitalismus gutheißt und unterstützt, der kann sich folglich nicht ernsthaft gegen den Klimwandel einsetzen. Sehr wohl aber kann und sollte dieser Einsatz ohne Oberflächlichkeiten und linke Kampfparolen auskommen, und nur wenn das Wort als links-ideologischer Hirnabschaltbegriff genommen wird - der es aber in der Tat auch ist, wenn es etwa auf einer Fridays for Future-Demonstration fällt -, muss Der nicht antikapitalistisch sein, der dem Klimwandel entgegenwirken will.
01:02:17
August 07, 2021
Was ist Aufklärung? - Folgen der unaufgeklärten Egozentrik
Die bisher nur negative Aufklärung, der noch keine positive folgte, hat dem Menschen nichts gelassen als sein liebes kleines Selbst, was zu einer aufgeblähten Egozentrik führt. Diese Egozentrik wiederum hat mancherlei Folgen, und viele Phänomene der heutigen Welt - der Art der Politisiererei oder der Art, mit der öffentliche Debatten geführt werden, etwa - lassen sich nur hieraus erklären. Die Unaufgeklärten sind vielfach egozentrisch: 0:08 Setzen die Egozentriker sich vermeintlich für Gutes ein, so geht es doch zuletzt nur um die eigene Gruppe und schließlich sie selbst: 1:06 Oft ist den Egozentrikern die Selbstverteidigung wichtiger als der Einsatz für das Gute: 12:37 Die Egozentriker haben keinerlei Sinn für Öffentlichkeit: 21:22 Wie Aufklärung und die unaufgeklärte Egozentrik jeweils die Meinungsfreiheit nehmen: 44:08 Das egozentrische Rummeinen wird den Menschen heute von früh an als eine Selbstverständlichkeit beigebracht: 47:51 Ein echtes Gespräch ist mit den Egozentrikern nicht möglich, aller Austausch wird durch den Rückzug auf die private Erfahrung verhindert: 51:39 Die Egozentriker negieren die Menschheit als ein allen Menschen Gemeines und kennen nur noch den je empirischen Einzelmenschen: 58:28 Exkurs: Wie wenig unsere Lehrer im Klassenzimmer von ihrer Persönlichkeit abstrahieren können und wie sie den Schülern ein solch mangelndes Vermögen zum Trennen vorleben: 1:05:04 Fortsetzung: Die Egozentriker negieren die Menschheit als ein allen Menschen Gemeines und kennen nur noch den je empirischen Einzelmenschen: 1:08:44 Es gibt nur zwei Aussichten in die Zukunft: Die völlige Atomisierung der Menschen oder die Aufklärung und damit Aufgabe der Egozentrik: 1:19:23
01:21:17
July 31, 2021
Was ist Aufklärung? - Die Egozentrik der Ausgeklärten
Der Unaufgeklärte ist egoistisch, statt pluralistisch, er kann in seinem Denken nicht aus sich heraus treten und nicht an Stelle eines Anderen denken, erst recht nicht von einem höheren Standpunkte aus. Aber mehr noch: Die Unaufgeklärtheit zeichnet sich gerade in unserem vollends ausgeklärten Zeitalter durch eine beispiellose Egozentrik aus: Wo ihm jede äußere Autorität abhanden gekommen ist, wo es an alles Höhere, es sei nun Gott, es sei Vernunft, nicht mehr oder noch nicht glaubt, da wird das kleine Ego der Menschen selbst zum Höchsten, um das nun die ganze Welt kreist und das nie einmal von sich selbst absehen kann. Die Unaufgeklärtheit ist nicht bloß egoistisch, sondern oft egozentrisch: 0:08 Der Egozentriker erhebt sein kleines Selbst zum Maß aller Dinge: 1:11 - Im Theoretischen soll das partikulare Ich über wahr und unwahr entscheiden: 1:48 - Im Praktischen soll das Partikulare Ich über sittlich und unsittlich entscheiden: 21:07 Die Egozentrik ist notwendige Folge bloß negativer Aufklärung: 40:12 Alles dreht sich in der Welt der Egozentriker ums kleine Einzel-Ich, um seine Selbstdarstellung oder das Beglotzen anderer Iche: 51:11 Strebt der Egozentriker nach Glück oder lässt sich solches versprechen, geht es immer nur um die Befriedigung der Launen seines kleinen Ich: 58:10 Nicht nur aus der eigenen Egozentrik hat man sich zu befreien, auch bei anderen sollte man prüfen, ob aus ihnen die Stimme der Vernunft oder nur ein kleines Ich spricht: 1:03:10 Die Verwerfung der Meinung eines Menschen aufgrund seiner Egozentrik ist kein verkehrtes ad hominem-Argument: 1:11:31
01:18:56
July 24, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Überindividualität
Die Unaufgeklärten haben nichts als ihr beschränktes empirisches Selbst. Hören sie, dass sie eigenständig denken sollen, so meinen sie, es wäre gerade dieses niedere Ich gemeint. Doch dieses kann nicht selbst denken, es ist Teil der Natur und wird von dieser beherrscht, ist durch den blinden Trieb gesteuert. Aufklärung bedeutet weit mehr als die Befreiung von diesem oder jenem Vorurteile, dieser oder jener äußeren Autorität: Sie bedeutet und hat schon immer bedeutet, Selbstlosigkeit, sie bedeutet, sich über die eigene enge Individualität zu einem Standpunkte der Überindividualität, zu einem höheren, vernünftigen Ich zu erheben. Beim Denken an Stelle eines Anderen geht es nicht so sehr darum, in einen Anderen hinein, als darum, aus sich heraus zu treten und sich zur Überindividualität zu erheben: 0:08 Niederes und höheres Ich und wie durch Abstraktion zu letzterem zu gelangen ist: 2:16 Der Aufstieg zum höheren Ich war schon immer Kern der Aufklärung, wenn dies auch wenig bekannt ist: 11:49 Beispiel: Rousseau und das höhere Ich im Recht: 13:32 Beispiel: Kant und das höhere Ich in der Moral: 22:23 Beispiel: Kant und Fichte und das höhere Ich in der Religion: 30:15 Die Erkenntnis der Wahrheit verlangt den Aufstieg vom niederen Partikular- zum höheren allgemeinen Ich: 37:46 Die Religion hat stets den Aufstieg zur Überindividualität zum Inhalt, wie am Beispiel des Christentums und der Figuren des Adam Kadmon und des Christus zu zeigen ist: 44:21 Greta Thunberg ist ein lebendiges Beispiel für einen Menschen, der sich zur Überindividualität erhoben hat: 1:09:53 Wer den Aufstieg zum höheren Ich für unmöglich erklärt, der leugnet damit die Möglichkeit der Aufklärung: 1:14:46 Wer den Aufstieg zum höheren Ich für unmöglich erklärt, der ist arrogant und ignorant: 1:18:59 Wer nach einem tieferen Verständnis des hier behandelten Aufstiegs zum höheren Ich bzw. einer Hilfe bei der Vollziehung dieses Aufstiegs oder auch nur wer sucht, das in diesem Vortrag in gröbsten Zügen dargestellte Verständnis von Religion und Christentum zu vertiefen, dem sei wärmstens eines der wunderbarsten Werke Johann Gottlieb Fichtes ans Herz gelegt: Die Anweisung zum seligen Leben (http://www.zeno.org/Philosophie/M/Fichte,+Johann+Gottlieb/Die+Anweisung+zum+seligen+Leben)
01:22:55
July 17, 2021
Was ist Aufklärung? - An Stelle eines Anderen denken
Der aufgeklärte Mensch ist nicht Egoist, d. i. in seinem Denken und Urteilen in sich selbst gefangen, er ist Pluralist, d. h., er ist fähig, aus sich selbst herauszutreten, von all Dem zu abstrahieren, was dem Zufall gerade seiner empirischen Existenz geschuldet ist, und im Denken an die Stelle eines Anderen zu treten. Dieses Denken an Stelle eines Anderen ist eine unabdingbare Voraussetzung alles selbstständigen Denkens zum Unterschiede vom bloßen blinden Gedünkel. Der Unaufgeklärte ist egoistisch, der Aufgeklärte pluralistisch: 0:08 Pluralismus im Sinne der Aufklärung bedeutet nicht den Rückfall unter die fremde Leitung durch die Anderen: 1:31 Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass es unter Menschen verschiedene Meinungen gibt, statt nur zu glauben, jemand irre sich, sollten wir deshalb fragen, wie es zu seinem Irrtum gekommen sein kann: 5:25 Verschwörungstheoretiker sind stets krasse Egoisten: 13:01 Die Unfähigkeit, an Stelle eines Anderen zu denken, macht vielen das Verständnis echter Gedanken so schwierig und wird gerade im arroganten Umgang mit der Philosophie deutlich: 33:11 Logischer Egoismus hängt stets eng mit moralischem Egoismus zusammen: 40:52 Der Unsittliche kann sich niemals vorstellen, was mit dem Anderen ist: 47:41 Die Banalität des Bösen hat zu ihrer Grundlage den Unwillen, an Stelle eines Anderen zu denken: 51:32 Der Unaufgeklärte glaubt gewissermaßen nur an sich selbst und unterstellt allen Anderen insgeheim, gerade so wie er zu sein: 1:05:30 Es geht weniger darum, im Denken in Andere hinein, als vielmehr aus sich selbst herauszutreten, um einen höheren Standpunkt einzunehmen: 1:13:39
01:16:01
July 10, 2021
Was ist Aufklärung? - Egoismus und Pluralismus
Aufklärung ist Vielen Selbstdenken. Richtig daran ist, dass man Andere nicht zu seinen Vormündern machen soll, denen man blind folgt, anstatt eigene Urteile zu fällen. Aber es ist gewiss nicht aufgeklärt, umgekehrt Andere gänzlich zu missachten und somit mit sich und den eigenen Vorurteilen und Irrtümern allein zu bleiben. Eine zentrale Erkenntnis der Philosophie im Zeitalter der Aufklärung war, dass Denken immer den Dialog braucht, das Überprüfen der eigenen Gedanken an denen Anderer. Wer solches tut, ist ein Pluralist, wer es nicht tut, ein Egoist. Kant beschreibt drei Maximen des Denkens: 0:08 Egoismus und Pluralismus: 1:39 Es gibt verschiedene Arten des Egoismus und Pluralismus: 3:38 - Moralischer Egoismus und Pluralismus: 3:48 - Ästhetischer Egoismus und Pluralismus: 4:45 - Logischer Egoismus und Pluralismus: 13:49 Die verschiedenen Arten von Egoismus und Pluralismus gehen stets miteinander einher: 17:17 Sauberes Denken ist nur dem Pluralisten möglich: 19:25 Die so populäre Berufung auf die persönliche Erfahrung ist ein antiaufklärerischer Egoismus: 26:56 Logische Egoisten sind stets auch moralische Egoisten: 33:40 Ich versäumte in meinem Vortrage, den Namen des chinesischen Philosophen auszusprechen, der die Fische glücklich nannte und darauf hinwies, ein Anderer könne nicht wissen, was er von den Fischen wisse: Es war Zhuangzi. Wie wichtig der Pluralismus, wie wichtig es ist, im Denken nicht bloß um sich selbst zu kreisen und mit den eigenen Vorstellungen allein zu bleiben, sondern mit Anderen ins Gespräch zu kommen, zeigt die Geschichte von Megan Phelps-Roper, die den extremistischen Kult, in den sie hineingeboren wurde, verließ, nachdem Andere ihrem Hass nicht mit Hass begegnet waren, sondern den Dialog mit ihr gesucht hatten und nachdem sie ihrerseits sich auf diese Anderen eingelassen hatte: https://www.youtube.com/watch?v=bVV2Zk88beY&t=0s
38:48
July 03, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung braucht ein Bedürfnis nach Tiefe
Aufklärung bedeutet Tiefe, Unaufgeklärtheit Oberflächlichkeit. Aber wenngleich die meisten Menschen sich schwerlich dazu bekennen werden, oberflächlich zu sein und Oberflächlichkeit zu suchen, ist doch eben dies der Fall: Sie bleiben an der Oberfläche nicht hängen, weil sie für Mehr zu dumm sind, sondern weil sie ein Mehr gar nicht wollen. Es muss erst ein Bedürfnis nach Tiefe und eine Ausrichtung auf diese da sein, wenn der Mensch sich aufklären soll. Wer aufgeklärt in die Tiefe blickt, sieht Verwandtschaften und Verbindungen, die den unaufgeklärten Oberflächlichen absurd vorkommen müssen: 0:08 Beispiel: Politisch Korrekte und politisch Unkorrekte und ihr faschistoides Befindlichkeitsgehabe: 3:50 Beispiel: Kapitalismus und Kommunismus und ihre auf dem Empfinden des Mangels basierende Verdinglichung der Welt: 8:58 Beispiel: Klimawandelleugner, Flacherdler usw. und hochmütige Materialisten und ihre Wissenschaftsfeindlichkeit: 19:01 Beispiel: Der Glaube, erst ein äußeres Übel beseitigen zu müssen, um glücklich sein zu können, bei Harmlosigkeiten und beim Extremisten: 25:12 Die Unaufgeklärten hassen Tiefe oft und fühlen sich durch sie angegriffen: 31:39 Die Oberflächlichkeit der Menschen zeigt sich in den Theorien, mit denen sie sich die Welt vom Leibe halten: 36:50 Beispiel: Der Schwulenfeind, der meint, Menschen würden aus Langeweile homosexuell: 38:01 Beispiel: Der Atheist, der meint, Religion wäre eine primitive Vorform von Wissenschaft: 41:28 Beispiel: Die Meinung, wonach die Wirtschaft aus dem Tauschhandel entstanden wäre: 49:25 Beispiel: Wie sich Menschen die Geschehnisse in der Welt und die politische Lage wegerklären: 55:24 Viele Menschen wollen von echten Problemen nichts wissen und solchen durch ihre oberflächlichen Erklärungen nur entgehen: 58:36 Was oberflächlich und was tief ist, ist leicht zu fühlen, wenn man es nur will: 1:05:21 Die Oberflächlichen beschäftigen sich auch nur mit Oberflächlichem und merken es nicht: 1:07:10 Wer sich aufklären will, muss bei sich ein Bedürfnis nach Tiefe ausbilden, wobei der Unbedarfte Oberflächlichkeit und Tiefe eher zu unterscheiden vermag als der Kluge und angeblich Erfahrene: 1:16:24 Wer tieferes Interesse an meinen Ausführungen in diesem Video zu Mangel und Überfluss, Kapitalismus und Kommunismus, der Schenkwirtschaft und dem Atheismus hat, dem empfehle ich folgende Schriften Georges Batailles: Der verfemte Teil Kommunismus und Stalinismus Theorie der Religion
01:20:51
June 26, 2021
Was ist Aufklärung? - Schubladen und Klischees
In die Tiefe dringt nur die Aufklärung, der Unaufgeklärte ist oberflächlich (https://youtu.be/GBINZzaRv10). Aus dieser Oberflächlichkeit ergibt sich ein Denken und Tun, das in Schubladen gefangen ist und nur Klischees aneinanderreiht und dem jede Eigenständigkeit und Originalität fehlt. Die Unaufgeklärtheit denkt nur in Schubladen: 0:08 Dieses Rubrizieren birgt die Gefahr, in die Irre zu führen und den freien Blick auf eine Sache zu blockieren: 4:35 Beispiel: War Nietzsche Darwinist?: 10:01 Verstehen braucht Kategorisierungen, doch ist frei und aufgeklärt mit diesen umzugehen: 19:02 Die Unaufgeklärtheit ist immer in Klischees befangen: 21:42 Das Sprechen der Unaufgeklärten ist voll von leeren oder wilden Begriffen: 21:07 Exkurs: Weshalb Nazis sowohl das Gendern ablehnen als auch den Klimawandel leugnen: 37:02 Viele Wörter, die Unaufgeklärte verwenden, bedeuten bei genauerem Hinsehen gar nichts: 40:39 Auch in ihren Formulierungen benutzen die Menschen oft nur Klischees und Phrasen: 45:21 Mit zunehmender Aufklärung entwickelt der Mensch zunehmende Originalität und Substanzialität: 52:57 Wer keine eigenen Gedanken hat, muss sein Denken und Reden aus irgendwo aufgeschnappten Versatzstücken zusammenstoppeln: 1:01:45 Unterrichtete können, sind sie nur unaufgeklärt, ebenso abhängig von Klischees sein wie weniger unterrichtete Menschen: 1:04:55 Auch viele Meinungen der Menschen sind nichts als leidige Gemeinplätze: 1:07:55 Ein schöner Vortrag über das Denken in Schubladen ist der TED Talk von Amal Kassir: https://youtu.be/UIAm1g_Vgn0
01:10:02
June 19, 2021
Was ist Aufklärung? - Fassade und Geist
Ich sprach zuletzt darüber (https://www.youtube.com/watch?v=GBINZzaRv10&t=0s), dass die Unaufgeklärtheit oberflächlich, Aufklärung hingegen stets radikal ist. Neben anderem ergibt sich hieraus, dass der Aufgeklärte den Geist einer Sache erfassen und sie nach ihrem inneren Wesen beurteilen kann und wird; wohingegen der Unaufgeklärte an der Fassade hängenbleibt und sich vorgeben lässt, was Etwas ist und wie er es zu beurteilen hat. Die Aufklärung ist also einfach, sie schaut die Dinge unvoreingenommen an und nimmt sie, wie sie eben sind. Die Unaufgeklärtheit verkompliziert die Dinge, indem sie allzu oft an belanglosen Äußerlichkeiten hängenbleibt, auch wenn manch ein Abgeklärter sich gerade dessen rühmen und behaupten mag, er wäre eben realistisch und vernünftig, wo er in Wahrheit nur ein denkfauler Positivist ist. Die Unaufgeklärtheit ist oberflächlich, sie beurteilt die Dinge daher stets nur nach ihrer äußeren Fassade, die Aufklärung dagegen ist radikal, sie duchdringt den Geist einer Sache in der Tiefe: 0:08 - Beispiel: Fichte darüber, was ein Doktor ist: 1:15 - Beispiel: Fichte darüber, was eine Ehe ist: 13:20 - Beispiel: Goethe darüber, was Islam ist: 37:48 - Beispiel: Kant darüber, was Katholizismus und Protestantismus sind: 43:16 Die Ausrichtung auf den Geist einer Sache, die man bei so vielen Großen des Aufklärungszeitalters findet, fehlt heute vielfach: 47:57 - Beispiel: Wie oberflächlich man den Weltbürger nimmt: 48:25 - Beispiel: Wie oberflächlich man die Diktatur nimmt: 56:14 - Beispiel: Wie oberflächlich man die Familie nimmt: 1:04:53 - Beispiel: Wie oberflächlich man Antisemitismus nimmt: 1:05:48 Die oberflächliche Fixierung auf unwichtigen äußeren Putz zeigt sich nicht nur im Umgang mit großen und gewichtigen Begriffen, sondern auch im Kleinen im Alltag: 1:10:08 Aufklärung bedeutet, sich dem Wesentlichen zuzuwenden, und nur dies gewährt auch Seligkeit: 1:18:03 Ein kleiner Irrtum unterlief mir in meinem Vortrag: Die Rede, die Fichte bei Gelegenheit einer Promotion hielt, hielt er zwar im Jahr, in dem er zum Rektor der berliner Universität gewählt wurde, jedoch nicht als solcher, sondern noch als Dekan der philosophischen Fakultät. Ich lege jedermann ans Herz, sich die kurze, aber schöne Rede zu Gemüte zu führen; eine solche wäre heute an einer Universität undenkbar, wo man viel zu selbstverständlich seinem routinierten Geschäfte nachgeht, um je ernsthaft innezuhalten und sich auf dessen eigentlichen Zweck zu besinnen: https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k26688q/f237.image
01:19:07
June 12, 2021
Was ist Aufklärung? - Oberflächlichkeit und Tiefe
Die Unaufgeklärtheit, nie bereit, hinzuschauen oder eine Sache gründlich zu durchdringen, nie sich aufs Leben einlassend, immer flüchtig, immer mit dem zufrieden, was ihr von fremder Seite hingeworfen wird, ist stets und notwendig oberflächlich. Hingegen bedeutet sich aufklären sich radikalisieren, es bedeutet an Tiefe gewinnen. Die Oberflächlichkeit der Unmündigen und die Tiefe der Aufklärung verdienen selbst eine tiefere Behandlung, weshalb diesem einleitenden Vortrag noch weitere nachfolgen, die einige Aspekte dieses Gegensatzes behandeln. Unaufgeklärtheit ist immer oberflächlich, Aufklärung tief und radikal: 0:08 ​Die Oberflächlichkeit der Unaufgeklärtheit zeigt sich schon darin, wie oberflächlich Aufklärung selbst genommen wird: 3:28 ​Echte Aufklärung ist stets radikal: 16:48 ​Die Oberflächlichkeit und Inkonsequenz der Unaufgeklärten macht es schwierig, ihnen begreiflich zu machen, worum es bei der Aufklärung als Haltung geht: 20:30
23:40
June 05, 2021
Was ist Aufklärung? - Folgen und Gründe fehlender Anschauung
Ich erklärte im vorangegangenen Video (https://www.youtube.com/watch?v=N76Cp...​), dass zum Denken die Anschauung gehört und dass der Unaufgeklärte, dem es an echten Anschauungen mangelt, statt in der Wirklichkeit in seinen eigenen leeren Vorstellungen lebt. Hierdurch, das lässt sich weiter feststellen, schadet er sich oftmals selbst, hierdurch handelt er auch achtlos und unsittlich gegen andere. Dieser so schädliche Mangel an Anschauung ist mit das Ergebnis einer Erziehung, die alles tut, Kinder nie ihr Anschauungs- und Urteilsvermögen ausbilden, sie nie echte Erfahrung machen zu lassen, sondern sie möglichst früh mit leeren Begriffen und den Vorstellungen und Ideologien der Ausgewachsenen zu füttern. Der Aufgeklärte lebt in der Wirklichkeit, der Unaufgeklärte nur in leerer Vorstellung: 0:08 ​Leere Vorstellungen, die nicht an der Wirklichkeit überprüft werden, führen oft zu einer Selbstblockade: 2:11 ​Wer nur leere Vorstellungen hat, statt hinzuschauen, schadet dadurch oftmals anderen: 8:30 - Gut gemeinte Übergriffigkeit: 10:11 ​- Vorurteile: 18:53 Sittlichkeit braucht aufmerksames Hinschauen, wer unsittlich ist und auf dieses verzichtet, der kann auch nicht selbst denken, dessen Vorstellungen werden von Vorurteilen, Neigungen und derlei bestimmt: 27:05 ​Unsere Erziehung kultiviert die Anschauung der Kinder nicht, sondern hemmt und verkümmert sie oftmals aktiv: 30:48 ​Wer bereits zu viel vermeintliches Wissen hat, wer dem Leben nur mit den fertigen Begriffen dieser oder jener Ideologie begegnen kann, der ist zum freien Hinschauen unfähig: 38:59
54:29
May 29, 2021
Was ist Aufklärung? - Der Aufgeklärte lebt in der Wirklichkeit, nicht in leerer Vorstellung
Selbstdenken – das ist leicht ausgesprochen, aber kaum je wird darauf reflektiert, was zum Denken dazugehört. Denken braucht, wie Kant nachwies, Anschauung. Diese fehlt den Unaufgeklärten, die sich selten die Mühe machen, eine Sache zu betrachten, ehe sie ihre vorschnellen Urteile formulieren. Ohne eine solche Anschauung aber hat der Mensch nur die eigene Vorstellung. Das Selbstdenken der Unaufgeklärten bleibt daher auch in der Tat beim bloßen Selbst: um dieses kreisen sie beständig, gefangen, ohne es zu merken, in ihren leeren Phantasien, die sie niemals an der Wirklichkeit überprüfen. Ihr denken bleibt ein Dünkeln. Ein jeder meint gern, selbst denken zu können, aber kaum einer fragt je, was denken ist und was dazu gehört: 0:08 ​Denken braucht Anschauung, wie Kant zeigte: 1:51 ​Kein Ich kann ohne Du sein, wie Fichte zeigte, weshalb dem, dem die Anschauung fehlt, nur seine Vorstellung bleibt: 13:03 Beispiel: Gedankenlose Kommentare im Internet: 18:49 Selbstdenken bedeutet nicht, sich irgendetwas zusammen zu phantasieren, sondern mit dem Leben in Dialog treten und Rücksprache halten: 30:44
36:03
May 22, 2021
Was ist Aufklärung? - Es herrscht völlige Unkenntnis, was Vernunft eigentlich ist
Positive Aufklärung bedeutet, sich nicht nur negativ frei zu machen von Fremdleitung durch Unvernünftiges wie fremde Autoritäten, Vorurteile, Neigungen und derlei, positive Aufklärung bedeutet, sich durch Vernunft selbst zu leiten. Die meisten Menschen sind aber nicht nur Arationalisten (https://www.youtube.com/watch?v=3r_Eg...​), d. h. sie glauben nicht nur nicht an Vernunft, sondern sie wissen gar nicht, was Vernunft ist. Schaut man sich an, wie sie jenes Wort gebrauchen, so erscheint Vernunft am ehesten als eine Eigenschaft, die der Mensch neben vielen anderen hat und die ganz hilfreich sein mag beim Erreichen seiner (selbst aus unvernünftigen Antrieben stammenden) Ziele, und Vernunft scheint den Menschen gerade darin zu bestehen, sich in das Unvernünftige, sich in Konventionen, in Hergebrachtes, in vermeintliche Limitierungen durch das tote Sein zu fügen. In Wahrheit ist Vernunft das gerade Gegenteil: Die Vernunft hat den Menschen, sie ist ein praktisches, Zwecke setzendes Vermögen und sie ist es, die sich das Unvernünftige unterordnet als etwas zu gestaltendes und umzuschaffendes, aber sich von ihm niemals einschränken lässt. Die Menschen wissen nicht, was Vernunft ist: 0:08 Vernunft steht nicht im Widerspruch zum Fühlen und ist auch nicht kalte Logik oder berechnende Klugheit: 4:15 ​Wie die Menschen zumeist das Wort Vernunft gebrauchen: 16:17 1. Es soll vernünftig sein, sich in unvernünftige Konventionen zu fügen: 17:43 2. Es soll vernünftig sein, sich an den unvernünftigen Zufall des So-ist-die-Welt-nun-einmal anzupassen: 20:29 ​3. Es soll vernünftig sein, böse und schäbig zu sein: 23:09 ​- Es gilt also immer gerade der Positivismus als vernünftig, das Hinnehmen des Gegebenen und Unvernünftigen: 28:08 ​Vernunft ist praktisch, sie hat den Menschen, nicht der Mensch die Vernunft: 31:30 ​Vernunft wird als anmaßend empfunden: 46:54 ​Die Schwierigkeit von Definitionen und warum eine simple Definition von Vernunft denen, die nicht wissen, was Vernunft ist, nicht weiterhelfen würde: 51:12
59:50
May 15, 2021
Was ist Aufklärung? - Arationalismus, der Unglaube an die Vernunft
Die Aufklärung wurde bisher vornehmlich negativ begriffen: als Befreiung von fremder Leitung. Soll der Mensch aber nicht doch in Vorurteilen gefangen oder von seinen Trieben beherrscht bleiben oder in den bodenlosen Abgrund des Nihilismus stürzen, dann hat auf die negative eine positive Aufklärung zu folgen: Der Mensch soll sich selbst leiten. Dies soll er durch seine Vernunft tun. Aber an eben diese glauben die meisten nicht, was sie auch reden mögen: Sie sind Arationalisten. Die meisten Menschen glauben nicht an Vernunft, sie sind Arationalisten: 0:08 Der Arationalismus zeigt sich an der Besessenheit unserer Zeit von persönlicher Erfahrung: 7:31 - Von wem man meint, ihm fehle irgendeine Erfahrung in einer Sache, der darf nicht mitreden: 9:28 - Man gesteht dem, dem man die Erfahrung abspricht, nicht zu, sich einzumischen: 11:05 - Insbesondere in Fragen der Moral glaubt man nicht an die Vernunft, sondern klebt an der Erfahrung: 14:29 - Da Vernunft nichts gilt, gilt auch Philosophie als Vernunftwissenschaft nichts: 18:08 - Ideologien wie etwa der Feminismus verwerfen die Vernunft und vergötzen die individuelle Erfahrung: 37:18 Der Arationalismus zeigt sich darin, dass Vernünftigkeit als Anmaßung empfunden wird: 51:31 Viele mögen sich viel auf ihre Vernünftigkeit einbilden, gestalten aber ihr Leben nicht nach Vernunft und Wissenschaft: 56:39 Der Arationalismus bestimmt die meisten Menschen: 1:06:25 ​Der Arationalismus und Relativismus unserer Zeit ist schuld an Schwärmerei, Verschwörungstheorien und sogenanntem Populismus: 1:07:44
01:11:35
May 08, 2021
Was ist Aufklärung? - Negative und positive Aufklärung
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Aber sie ist auch der Eingang des Menschen in seine selbstverantwortete Mündigkeit. Von der Unmündigkeit, d. i. von der fremden Leitung, von der der Mensch sich freimachen soll, habe ich in den vergangenen Vorträgen dieser Serie ausgiebig (wenn auch keineswegs erschöpfend) gesprochen. Doch wer sich von fremder Leitung freimacht, der leitet sich deshalb noch nicht zwangsläufig selbst, er kann auch gänzlich ohne jede Leitung und damit orientierungslos sein. Auf die negative Aufklärung, auf das Abwerfen der Ketten, die den Menschen bisher am Laufen hinderten, soll daher die positive Aufklärung, soll das Gehenlernen folgen. Wir aber haben verhängnisvollerweise Aufklärung schlechthin mit negativer Aufklärung gleichgesetzt. Und negative Aufklärung, wenn es bei ihr bleibt und ihr keine positive Aufklärung folgt, kann gefährlicher sein als alle Unmündigkeit. Wovon der Mensch sich befreien soll: 0:00 ​Negative Aufklärung: 6:01 ​Positive Aufklärung: 11:55 ​Die Gefahr einer einer rein negativen Aufklärung: 18:11 ​Formen und Folgen rein negativer Aufklärung: 21:44 ​- Verlorenheit und Sinnlosigkeit: 22:12 ​- Nihilismus: 28:22 ​- Libertinismus: 33:06 ​- Ausklärung: 34:48 - Freigeisterei: 52:32 ​Vollständige negative Aufklärung ist ohne die positive nicht möglich, und gerade heute ist es dringend an der Zeit für eine positive Aufklärung: 58:12 Schon negative Aufklärung macht vielleicht noch nicht sittlich und selig, befreit aber von den Gründen zur Unsittlichkeit und Unseligkeit: 1:05:05 Die gründlichste und beste Analyse eines negativ aufgeklärten und insbesondere ausgeklärten Zeitalters ist: Johann Gottlieb Fichte: Die Grundzüge des gegenwärtigen Zeitalters. Die Verlorenheit, in die die negative Aufklärung Viele stürzt, ist unter anderem Thema in: Johann Wolfgang Goethe: Die Leiden des jungen Werther. Mit dem Nihilismus in Folge der negativen Aufklärung setzt sich unter anderem auseinander: Fjodor Michailowitsch Dostojewski: Verbrechen und Strafe. Ein Beispiel für den Libertinismus der negativen Aufklärung ist: Donatien Alphonse François, Comte de Sade: Die Philosophie im Boudoir oder Die lasterhaften Lehrmeister. Studien ausgeklärter Menschen sind: Johann Gottlieb Fichte: Friedrich Nicolai's Leben und sonderbare Meinungen & Friedrich Wilhelm Nietzsche: David Strauss der Bekenner und der Schriftsteller.
01:11:29
May 01, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Freiheit von Trieben
Viele verstehen unter Freiheit nicht mehr als Willkür. Frei sein, das heißt ihnen, tun können, was immer sie wollen, ohne darin von Anderen behindert zu werden. Aber dies heißt doch nur, statt Sklave Anderer, Sklave seines Wollens und gelenkt von einem Triebe sein. Wo ihr Wollen herkommt, diese Frage stellen sich die Menschen zumeist nicht, ja die Frage erscheint ihnen widersinnig. Doch Freiheit bedeutet nicht nur, nicht unter der Vormundschaft von anderen Menschen oder Vorurteilen, sondern auch nicht unter der Vormundschaft der Natur zu stehen. Nicht blind tun, was immer ich will und wonach mich gerade gelüstet, ist Freiheit, sondern selbst bestimmen, was ich wollen will, bedeutet frei sein. Aufklärung bedeutet neben Freiheit von Anderem auch Freiheit von Trieben und Neigungen: 0:08 Der Mensch tut nicht, was er will, wenn er bloß tut, was er will: 2:27 Der oberflächliche liberale Freiheitsbegriff, wie er bei uns heute vorherrscht: 8:21 Wenn es um Süchte geht, findet der liberale Freiheitsbegriff inkonsequenterweise meist keine Anwendung: 26:30 Frei ist nur, wer nicht Sklave seiner Neigungen ist: 38:29 Nur zu tun, worauf man Lust hat, und zu lassen, worauf man keine Lust hat, ist Unfreiheit und bedeutet, sich niemals auf das Leben einzulassen: 41:54 Der Widerspruch der Materialisten, die den Menschen für ein triebgesteuertes Naturwesen halten: 59:40 Negative und positive Aufkärung: 1:13:44 Wer ernstliches Interesse an der Freiheit des Menschen nicht nur von andren Menschen, sondern auch von der Natur und dem Triebe hat, der lese:  Johann Gottlieb Fichte: Die Bestimmung des Menschen.  Immanuel Kant: Grundlegung zur Metaphysik der Sitten.  Immanuel Kant: Kritik der praktischen Vernunft.
01:15:09
April 24, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Freiheit auch in den Wahlmöglichkeiten
Aufklärung bedeutet wahrhaft freies Denken und damit eine Horizonterweiterung: Viele mögen sich selbstständig wähnen, weil sie zwischen den drei, vier möglichen Tagesmeinungen frei gewählt zu haben meinen. Gesetzt selbst sie würden sich nicht bereits betrügen, was diese Freiheit der Wahl angeht: Solange sie sich ihre Wahlmöglichkeiten von ihrem Umfeld, von ihrer Erziehung, von der Konvention oder der öffentlichen Meinung vorgeben lassen, sind sie nicht aufgeklärt, denn Aufklärung bedeutet nicht nur, aus den gegebenen Optionen selbst zu wählen, Aufklärung bedeutet sich seine Optionen selbst zu geben. Selbst wenn der Mensch vermeintlich von fremder Leitung frei ist, kann er doch noch immer fremdgeleitet sein: 0:08 ​Der Mensch ist unaufgeklärt, wenn er nur jene Optionen als seine Wahlmöglichkeiten erkennt, die man ihm vorgibt: 0:54 ​Diese Enge des Horizonts zeigt sich oft in Diskussionen, wo dem Kritiker einer bestimmten Position sogleich eine bestimmte andere zugeschrieben wird: 3:48 ​Beispiel: Wenn's dir nicht passt, dann geh doch nach drüben!: 4:19 ​Beispiel: Kapitalismus und Kommunismus: 9:07 ​Beispiel: Darwinismus und Kreationismus: 15:23 ​Beispiel: Naturalismus und Schwärmerei: 22:45 ​Viele stellen sich alle möglichen Meinungen wie auf einer Linie mit zwei Extremen und Mittelpositionen vor und können sich Nichts denken, das nicht auf dieser Linie zu verorten wäre: 25:02 ​Die Ideologien der Demokratie und des Feminismus waren am erfolgreichsten darin, jeden ihrer Kritiker in eine einzige (böse) Schublade zu bannen: 31:14 ​Jede Zeit hat einen begrenzten Horizont und eine gewisse Zahl möglicher Meinungen, der Aufgeklärte aber ist unzeitgemäß: 38:33
46:24
April 17, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Freiheit von negativer Vormundschaft
Der Aufgeklärte ist von keinem Vormunde abhängig. Aber dies wird von Manchen leicht dahingehend missverstanden, als wären sie besonders aufgeklärt, wenn sie nur stets das Gegenteil von dem täten, was ein Vormund fordert. Dies ist nicht Unabhängigkeit, es ist nur eine andere Form der Sklaverei. Auch von dieser negativen Vormundschaft macht die Aufklärung frei. Aufklärung bedeutet Freiheit von aller direkten oder indirekten Vormundschaft: 0:08 ​Es gibt auch eine negative Vormundschaft: 1:48 ​Beispiel: Der Doktor der Philosophologie, der seine Freiheit beweisen wollte: 2:44 ​Derart negativ von einem Vormunde abzuhängen, ist pubertär: 12:00 ​Auch viele Verschwörungstheoretiker stehen unter negativer Vormundschaft: 18:01 ​Negative Vormundschaft ist sehr verbreitet und lässt sich durch negative Psychologie ausnutzen: 25:52 ​Aufklärung bedeutet auch Freiheit von negativer Vormundschaft: 30:58
32:17
April 10, 2021
Was ist Aufklärung? - Was eigentlich Vorurteile sind und wie sie stets als Gegensatzpaare vorkommen
Ich sprach darüber, dass Aufklärung Befreiung von Vorurteilen bedeutet. Doch unter solchen versteht man meist nur irrige Urteile. Entscheidender aber als der Irrtum ist am Vorurteil, dass es ungeprüft geglaubt wird. Und nicht ein einzelnes (irriges) Urteil ist strenggenommen ein Vorurteil, sondern Vorurteile sind falsche Prinzipien, aufgrund deren die Menschen zu einzelnen, irrigen oder auch einmal zutreffenden, Urteilen gelangen. Zu jedem dieser verkehrten Prinzipien aber gibt es ein gegenteiliges und ebenso verkehrtes. Zu jedem Vorurteil gibt es ein entgegengesetztes: 0:08 1. Das Vorurteil für das Alte: 3:51 Das Vorurteil für das Neue: 14:03 2. Das Vorurteil für die Vergangenheit: 18:33 Das Vorurteil für die Gegenwart: 23:40 3.  Das Vorurteil für die Masse: 45:30 Das Vorurteil für das Einzelne: 58:42 4. Das Vorurteil für und gegen die Wissenschaft: 1:03:51 Was echte Aufklärung und Vorturteilsfreiheit ausmacht: 1:07:26 Aufklärung ist noch mehr als allein Vorurteilsfreiheit: 1:11:39
01:13:52
April 03, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Freiheit von Vorurteilen
Aufklärung wurde und wird oft auf Vorurteilsfreiheit reduziert. Sie ist noch deutlich mehr als dieses, aber sie ist ohne Zweifel auch dieses: Sie macht nicht nur frei von äußerlichen Vormündern, sondern auch von jener einst äußerlichen Vormundschaft, die wir längst in unser Inneres aufgenommen haben und nun für eigene Anschauung halten mögen. Doch was unter Vorurteilen in der Hauptsache verstanden wird, das wechselt von Zeit zu Zeit. Und darüber hinaus reichen die Vorurteile weit tiefer, als viele meinen, ist Vieles, das den Menschen ganz selbstverständlich ist und das sie für Tatsache halten, auch nur ein Vorurteil. Auch wer scheinbar einem Vormund folgt, folgt doch in Wahrheit vielmehr dem eigenen Vorurteil: 0:08 Im Zeitalter der Aufklärung dachte man bei Vorurteilen insbesondere an die des Aberglaubens und des Fanatismus: 13:37 Heute denkt man bei Vorurteilen insbesondere an Rassismen, d. h. an gruppenbezogene Vorurteile: 15:03 Philosophie als voraussetzungslose Wissenschaft von der Wissenschaft stellt radikal sämtliche Vorurteile in Frage: 22:36 Georges Bataille fragte, ob Verschwendung notwendig etwas Schlechtes und zu Vermeidendes ist: 27:19 Friedrich Wilhelm Nietzsche fragte, ob wir Wahrheit oder Gutes und nicht lieber Lüge oder Böses erstreben sollten: 29:30 Johann Gottlieb Fichte fragte, ob ein Ding an sich ist, von dessen Sein man sprechen könnte: 31:51 Diese drei Beispiele mögen ohne tiefere Beschäftigung mit der Philosophie schwer verständlich sein, zeigen aber, in welcher Radikalität sich Vorurteile hinterfragen lassen: 34:52 Eine Frage impliziert nicht notwendig eine bestimmte Antwort, und was hinterfragt wird, ist damit noch nicht gleich verworfen: 38:43 Vorurteile sind nicht dasselbe wie Irrtümer: 39:58 Es kommt bei der Aufklärung und Vorurteilsfreiheit darauf an, nicht bloß richtige Meinungen zu haben, sondern seine Meinungen kritisch zu prüfen: 42:54 Wer Interesse an den drei im Vortrag angesprochenen Philosophen und ihren Gedanken hat, dem empfehle ich für den Einstieg:  Bataille: Der verfemte Teil.  Nietzsche: Zur Genealogie der Moral. Fichte: Die Bestimmung des Menschen.
44:09
March 27, 2021
Was ist Aufklärung? - Die Vormünder sind nur selten direkt benennbar
Ich sprach darüber, dass der Aufgeklärte nicht von irgendwelchen Vormündern geleitet wird. Doch es ist die Minderzahl der Fälle und es sind oftmals die harmloseren, da jemand sich unmittelbar von einem konkreten anderen Menschen leiten lässt, den man ermitteln und mit Namen benennen könnte. Oftmals ist die Vormundschaft eher indirekter Natur. Der Aufgeklärte ist frei von Vormündern, doch oft ist die Vormundschaft internalisiert: 0:08 Beispiel: Mode: 1:24 In vielen Gebieten sind die Menschen unmündig, d. i. sie stellen das Selbstverständliche nicht in Frage: 18:57 Beispiel: Gesundheit: 19:34 Oft besteht die Vormundschaft in unhinterfragten Selbstverständlichkeiten: 29:56 Beispiel: Der Knyiker Diogenes von Sinope, welcher radikal die Selbstverständlichkeiten angriff: 31:01 Insbesondere in der Moral wird oft nicht selbst geurteilt, sondern den selbstverständlichen Konventionen der eigenen Gesellschaft gefolgt: 38:59 Beispiel: Mein schwulenfeindlicher Klassenkamerad: 42:54 Wie schädlich es ist, Vorurteile zu pflanzen: 50:52 Oft werden die Menschen nicht unmittelbar durch äußere Vormünder, sondern durch ihre eigenen Vorurteile geleitet: 56:26
59:06
March 20, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Freiheit von Vormündern
Wer nicht selbst denken, urteilen und handeln kann, ist unmündig. Und wer unmündig ist, der hat einen Vormund, der ihm das Denken abnimmt.  Aufklärung ist demnach Freiheit von solchen Vormündern. Der Unaufgeklärte kann denken, aber er denkt nur unter fremder Leitung:  0:08 Wer Unmündig ist, hat einen Vormund: 1:07 Es gibt nicht bloß hier die Unmündigen und Geführten, dort die Vormünder und Führer: 5:33 Nicht immer ist der Vormund eine Person, selbst ein Gegenstand kann ein Vormund sein: 9:54 Kein Unaufgeklärter ist vollständig von einem Vormund abhängig, auch wenn es oberflächlich so scheint: 18:34 Exkurs: Kinder sind nicht so leichtgläubig und vormundshörig, wie man gerne meint: 20:22 Fortsetzung: Kein Unaufgeklärter ist vollständig von einem Vormund abhängig, auch wenn es oberflächlich so scheint: 23:08 Beispiel: Meine Mutter und die Wahrsager: 30:53 Beispiel: Meine Großmutter und die Experten: 34:48 Die Abhängigkeit von den Vormündern ist auch beim Unaufgeklärten nur scheinbar: 46:04
52:42
March 13, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist Selbstdenken
Die aufgeklärte Denkungsart besteht wesentlich darin, sich selbst zu leiten. Dies hat nichts mit Klugheit, sondern mit Urteilsvermögen zu tun. Der Unaufgeklärte ist nicht dumm, ihm mangelt es nicht schlechterdings an Verstand, aber er gebraucht seinen Verstand nicht selbst. Und selbst die scheinbar größten Dummheiten der Unaufgeklärten erweisen sich bei genauerem Hinschauen leicht eher als Unsittlichkeiten, denn als Dummheiten.   Aufklärung ist Selbstdenken, nicht Klugheit: 0:08 Rohe Kraft wird meist überschätzt: 4:15 Dumm ist nicht der, der Dummes tut: 8:43 Beispiel: Der frauenfeindliche Schüler: 10:13 Beispiel: Die empörte Direktorin: 19:41 Besprechung der Beispiele: Wie sehr sich beide Menschen jenseits der Oberfläche ähneln: 26:17 Es kommt nicht auf die Klugheit an: 28:58 Unaufgeklärte gleichen einander bei aller scheinbaren Unterschiedlichkeit: 37:30 Das aufgeklärte Ethos ist eines der Selbstleitung: 42:18
43:58
March 06, 2021
Was ist Aufklärung? - Aufklärung ist eine Haltung
Aufklärung ist keine Doktrin, keine Ideologie, kein Glaubenssystem, Aufklärung besteht nicht in einigen richtigen Meinungen, sondern Aufklärung ist eine Denkungsart, eine Haltung, mit der man dem Leben begegnet und zwar nicht in isolierten Situationen begegnet, sondern die Dauer hat. Was aber ist das: Eine Haltung? Aufklärung ist keine Doktrin, sondern eine Haltung: 0:08 ​Exkurs: Auch Religion ist eine Haltung: 7:27 ​Exkurs: Auch Moralität ist eine Haltung: 11:07 ​Ist einer aufgeklärt, so ist dies an seinem ganzen Wesen und Tun zu bemerken, nicht nur an einzelnen richtigen Meinungen: 17:00 ​Es kommt nicht bloß darauf an, inhaltlich richtige Meinungen zu haben, sondern darauf, wie man zu diesen gelangt ist: 26:50 ​Aufklärung ist eine Haltung: 31:48 ​Dies bedeutet nicht, dass es nur auf die Form ankommt und der Inhalt eines Denkens für die Aufklärung gleichgültig ist: 34:43
38:02
February 27, 2021
Was ist Aufklärung? - Wie verbreitet die Unaufgeklärtheit ist
Die meisten halten sich für aufgeklärt, ja wären beleidigt, wenn man ihnen abspräche, eigenständig denken zu können. Deshalb will ich, ehe ich in den folgenden Vorträgen davon spreche, was Aufklärung ist, zunächst darüber reden, wie verbreitet die Unaufgeklärtheit und wie nötig folglich auch heute noch die Aufklärung ist. Wie verbreitet die Unaufgeklärtheit ist: 0:08 Die meisten halten sich für aufgeklärt: 0:57 Es gibt keinen vernünftigen Grund, weshalb die meisten aufgeklärt sein sollten: 3:45 Beispiel für die Unaufgeklärtheit: Der rechtspositivistische Polizist: 17:16 Exkurs: Die Unaufgeklärten sind unfähig, zwischen Form und Inhalt sauber zu trennen: 19:52 Fortsetzung des Beispiels vom rechtspositivistischen Polizisten: 24:29 Beispiel für die Unaufgeklärtheit: Die blind gendernde Studentin: 34:43 Unaufgeklärtheit findet man überall: 44:29 Wie verbreitet die Unaufgeklärtheit ist: 48:25 Die im Vortrag erwähnte Abschiebe-Reportage kann sich jeder selbst zu Gemüte führen.
50:00
February 20, 2021
Was ist Aufklärung? - Ankündigung
All mein Tun geht auf Aufklärung. Doch ist kaum bekannt, was Aufklärung überhaupt ist, und so gut wie alles, was man darüber zu wissen meint, ist grundfalsch. Daher kündige ich hiermit eine Serie an, in deren Rahmen ich mich immer samstags der berühmten Frage widmen will, die schon Kant beschäftigte: Was ist Aufklärung? Motto: 0:08   Mein ganzes Schaffen geht auf Aufklärung aus: 0:52   Was Aufklärung ist, ist heute fast gänzlich unbekannt: 1:59   Ankündigung: Was ist Aufklärung? und Klarstellung: 7:53 Ich empfehle zur begleitenden Lektüre Kants berühmte Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?
12:16
February 13, 2021