Skip to main content
bunterbeton

bunterbeton

By John Marquart, Luisa Gehnen & Johannes Michaelis
Eine Stadt ist immer nur so lebendig wie die Menschen, die in ihr leben und sie gestalten. Auf diesem Grundgedanken fußen die zwei Säulen von bunterbeton – Podcast und Netzwerk. Mit euch begeben wir uns in diesem Projekt auf die Suche nach den Menschen und Initiativen, die unsere städtischen Lebenswelten durch kulturelle und kollektive Gestaltungsprozesse lebhafter, bunter und nachhaltiger machen. In Gesprächen mit ihnen wollen wir herausfinden, wie sie arbeiten, wie sie sich organisieren, woher ihre Inspiration kommt und welche Motivation dahinter steckt.
Listen on
Where to listen
Breaker Logo

Breaker

Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Overcast Logo

Overcast

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

RadioPublic Logo

RadioPublic

Spotify Logo

Spotify

B-Side: Wie organisiert man ein Festival für Kunst, Kultur und Bildung?
Mit Laura und Ben vom B-Side-Kollektiv sprechen wir über so Einiges. Mit einem wunderschönen und ziemlich großen Speichergebäude als Zentrale mischt das Kollektiv das Zusammenleben in der Nachbarschaft auf: Einmal im Jahr stellen sie das große B-Side-Festival auf die Beine, bei dem sich das Hansaviertel am Hafen in einen kulturellen Hotspot verwandelt. Die Bewohner:innen des Viertels öffnen dafür ihre Hinterhöfe, schmücken sie aus und organisieren eigene Programmpunkte, während auf der Straße Kunst, Kultur und Bildung aufeinanderstoßen und miteinander verschmelzen. Wäre da nur nicht dieses Virus. Aber auch damit lässt sich flexibel umgehen, wie sich zeigt. Das Festival fand 2020 online statt. Weiter sprechen wir über die riesigen Umbaupläne für das Speichergebäude, über Social Awareness und gemeinsames Kochen, über Plena und Soziokratie. Und: Dieses mal kommt sogar der Telefonjoker zum Einsatz. 
1:09:18
January 24, 2021
Kliemannsland: DIY-Kultur auf dem Land & ein solides Konstrukt unterm Chaos
Im Kliemannsland treffen die Vorteile des Landlebens auf die der  Stadt. Neben freiwilliger Feuerwehr, Bauernhof und Reitstall haben die  Menschen im Kliemannsland Großes geplant! Vor knapp vier Jahren wurde  der Hof zwischen Hamburg und Bremen mit dem Plan gekauft, diesen  auszubauen und den Prozess auf YouTube zu dokumentieren. Mittlerweile  ist der Hof neben Video-Produktionsstätte auch Veranstaltungsort,  Ausflugsziel und Workshop Space. Um zukünftig noch mehr kreativen Köpfen  Raum zu geben, müssen jetzt bauamt-konforme Pläne gemacht, Strom  systematisch verlegt und allgemeine Ordnung geschaffen werden.  Regelmäßige Kursangebote, verlängerte Café Öffnungszeiten und und und...  sind in der Planung. Aber auch schon jetzt ist das Kliemannsland viel  mehr als als „nur“ ein Hof oder „nur“ ein Videoformat. Über die letzten  Jahre sind viele Menschen hier ein und aus gegangen. Manche nur einmal,  aber viele kommen auch jetzt noch regelmäßig als Besucher*innen oder  Helfer*innen zu den Veranstaltungen. Sie eint der Wunsch und Wille, das  Kliemannsland voranzubringen. Wie genau das konkret aussieht, was das  für die Region (und darüber hinaus) bedeutet & warum eigentlich so  viele Menschen hier so viel Herzblut investieren – das hört ihr am  besten einfach selbst!
1:00:37
January 3, 2021
Interlude: Auf ein buntes neues Jahr! 🍾
Der Jahreswechsel – ein guter Zeitpunkt, um innezuhalten und auf die kurze aber ereignisreiche Geschichte von bunterbeton zurückzublicken. Ohne große Vorbereitung schnacken wir locker drauf los, reflektieren und plaudern ein bisschen über Vergangenes und Zukünftiges! Denn eins ist klar: bunterbeton wird auch 2021 fortgesetzt. An dieser Stelle sagen wir schonmal Danke für's Zuhören und sagen Cheerio. Auf ein buntes neues Jahr! 🍾
20:13
January 1, 2021
Leerstand als Freiraum e.V.: über das Bleiben, Zwischennutzungen & Nachtkultur
In der Schmuckstadt zwischen Stuttgart und Karlsruhe sitzen wir mit Theo und Jochen zusammen und unterhalten uns über den Projektraum "Leerstand als Freiraum". Der Verein spielt in Pforzheims Nachtkultur eine tragende Rolle und schafft Raum für allerlei. Wir unterhalten uns über die nun schon 5 Jahre andauernde Zwischennutzung und diskutieren, wie es nach dem Abriss des Gebäudekomplexes des LAF weitergehen soll.
36:24
December 19, 2020
Minha Galera: Bock, Leben & Arbeit neu zu denken?
Gemeinsam Leben und Arbeiten: Inmitten eines Industriegebietes auf dem Gelände einer ehemaligen Teerpappenfabrik entsteht gerade ein Ort, an dem genau das ausprobiert wird. Direkt vor den Toren der Stadt Köln arbeitet, erschafft und erdenkt die Initiative Minha Galera neue Möglichkeiten und Wege Arbeit und Leben zu verbinden. Einfach mal drauf los: Mittlerweile sind dreißig junge Leute fest in das Projekt involviert. Manche schrauben in ihrer eigenen Werkstatt, andere restaurieren Möbel und wieder andere kümmern sich um Veranstaltungen und Permakultur.  Dabei stößt der Freundeskreis aber auch auf einige Herausforderungen: Der Boden des Geländes ist voller Altlasten, für die niemand so wirklich zuständig sein will. Deshalb überlegt es sich Minha Galera auch mindestens drei mal, ob sie das Gelände wirklich kaufen wollen. Auch mit der Stadt Hürth konnte bislang kein wirklich fruchtbarer Dialog gestaltet werden. Was genau steckt hinter dem Projekt? Wer sind die Menschen, die das Experiment gestartet haben? Was läuft gut? Und woran hapert es? Über diese und weitere Themen sprechen wir mit Jule und Tristan in dieser Folge.
1:02:48
December 6, 2020
Gängeviertel: Kulturelle Inbesitznahme gegen Verdrängung und Verwertungsdruck
Inmitten der Hamburger Innenstadt gibt es mit dem Gängeviertel einen in seiner Art wohl einzigartigen Raum. Durch die Besetzung eines historischen Quartiers im Jahr 2009 konnte eine Gruppe von Künstler*innen und kulturell engagierten Menschen den Abriss des Gängeviertels verhindern. Mit großer Unterstützung durch die Öffentlichkeit und dem gemeinsamen Willen, einen Freiraum für Kunst und Kultur in der finanziell so hart umkämpften Stadt zu verwirklichen, konnte die Gruppe in den vergangenen elf Jahren die Stadt Hamburg nicht nur davon überzeugen, das Gelände von einem Investor zurückzukaufen: Sie hat es sogar geschafft, gemeinsam mit der Stadt ein Konzept für die Sanierung und Instandhaltung der denkmalgeschützten Häuser zu entwickeln. Heute ist das Gängeviertel eine Oase für Menschen, die es ansonsten immer schwerer haben, bezahlbare Räume für ihre Arbeit und das Leben in einer Großstadt zu finden. Mit René Gabriel - Sprecher, Sanierungskoordinator und Bewohner des Gängeviertels - sprechen wir über den Tag der kulturellen Inbesitznahme, das Leben im Gängeviertel, die Verhandlungen mit der Stadt, die Kooperation mit anderen Initiativen und vieles mehr. 
59:08
November 22, 2020
Utopiastadt: Wie schafft man Diversität und Austausch auf Augenhöhe für eine bessere Welt?
Unsere heutigen Gäste sind Ava und David von Utopiastadt: In einem alten  Bahnhofsgebäude aus dem 19. Jahrhundert werkelt Utopiastadt an einer  besseren Welt, ohne genau zu wissen, wie genau die eigentlich aussehen  soll. Das Projekt versteht sich als dauerhaften Gesellschaftskongress,  bei dem über das  (Zusammen)Leben der Zukunft verhandelt wird. Gelegen  an einem von NRWs hübschesten Radwegen hat Utopiastadt eine große  Außenwirkung und strahlt Anziehungskraft für breite Teile der  städtischen Bevölkerung aus. Beachtlich: Heute engagieren sich etwa 200  Menschen ehrenamtlich für das Projekt, und machen den  Gesellschaftskongress somit erst möglich.
1:00:23
November 1, 2020
PLATZprojekt: Experimentierraum für junge Stadtmacher*innen
Das PLATZprojekt versteht sich selbst als Experiment: Es schafft Raum für kulturellen und kreativen Austausch, bringt Menschen aus den verschiedensten Richtungen zusammen und entwickelt Ideen für die Zukunft des Zusammenlebens. Man schaut einfach mal, was alles möglich ist, wenn man jungen Menschen einen Haufen Verantwortung und eine Menge Freiraum überlässt. Auf ihrem Grundstück in Hannover-Linden leben die jungen Stadtmacher*innen zwischen ausrangierten Überseecontainern das Prinzip der Do-Ocracy: Anstatt alles ewig zu diskutieren, lieber einfach mal machen. Das gesamte Projekt wird also durch diejenigen definiert, die es umsetzen.
50:54
October 17, 2020
Minitopia: #backtothefuture - vom Forschungsprojekt zum unabhängigen Möglichkeitsraum
Minitopia – Der Spielplatz urbaner Selbstversorgung  in Hamburg-Wilhelmsburg. Der Möglichkeitsraum ist von und für Menschen,  die Interesse an nachhaltiger, sozialer und zukunftsfähiger  Stadtgestaltung haben. Unter anderem geht es darum, seine eigene  Wirksamkeit wieder mehr wahrzunehmen. Was funktioniert wie? Wie hängen  Dinge zusammen? Und was können wir heute noch selber machen? Mit Käthe  Schäfer-Spang und Tobi Wagner sprechen wir über die Entstehung des  Projekts, communitygestützte Initiativen, finanzielle Unabhängigkeit und  vieles mehr.
58:06
October 3, 2020
Die Urbanisten e.V.: Von der WG-Küchen-Idee zur etablierten Kulturinitiative
Mit Svenja und Jan von den Urbanisten aus Dortmund sprechen wir über die Arbeit in einer Kulturinitiative, über die Rechtsform des gemeinnützigen Vereins, über die Vernetzung kreativer Persönlichkeiten und noch vieles mehr – aber Hört am besten einfach selbst!
1:10:02
September 20, 2020
Teaser: Wer & was euch in diesem Podcast erwartet
Um euch ein bisschen Kontext zu diesem Podcast zu geben, stellen wir uns in diesem Teaser kurz und knapp vor, erzählen worum es geht und wen wir erreichen möchten, welche inhaltlichen Schwerpunkte wir setzen und was ihr auf unserer Website und unserem Instagram-Profil entdecken könnt.
04:54
September 17, 2020