Skip to main content
#Markfragtnach - der persönliche B2B Marketing Podcast

#Markfragtnach - der persönliche B2B Marketing Podcast

By Mark Herten

In loser Abfolge spricht Mark Herten, Geschäftsführer Deutschland der B2B Content Marketing Agentur Publitek, mit Experten aus der Branche über Trends, Grundlegendes und Praxistipps aus dem Bereich B2B-Marketing für Industrie- und Techunternehmen. Der deutschsprachige Podcast richtet sich vornehmlich an Marketingverantwortliche in Industrie- und Techunternehmen sowie B2B-Marketingexperten/-innen. Die Inhalte spiegeln die persönliche Meinung des Hosts und seiner Gäste wider.
Where to listen
Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

RadioPublic Logo

RadioPublic

Spotify Logo

Spotify

Currently playing episode

Marketing Automation - ein "Must-have" für B2B-Unternehmen?

#Markfragtnach - der persönliche B2B Marketing Podcast

1x
Content Marketing im B2B - was wir vom Innovationsmanagement lernen können
Content Marketing im B2B - was wir vom Innovationsmanagement lernen können
Was B2B Content-Marketer vom Innovationsmanagement lernen können - darüber diskutiere ich in meinem Podcast mit Carolin Durst, Professorin für digitales Marketing an der Hochschule Ansbach. Spätestens seit dem Content-Marketing-Boom durch die Corona-Pandemie droht uns der Content-Overkill. Wie man es trotz knapper Ressourcen und explodierender Touchpoints schafft, effektives Content-Marketing für B2B-Unternehmen zu betreiben, diskutiere ich mit Caro. Sie ist eine echte B2B Marketing Powerfrau, Herausgeberin des B2B Digital Marketing Playbook und beschäftigt sich schon seit einigen Jahren mit dem Thema Innovationsmanagement. Dieses Wissen hat sie nun genutzt, um eine Methodik für das B2B-Content-Marketing zu entwickeln. Im aktuellen Podcast diskutieren wir folgende Fragen: - Was sind die größten Herausforderungen im B2B Content Marketing? - Was kann Content Marketing von Innovationsmanagement lernen? - Du sprichst von einem „Magic Content Navigator“ – was verbirgt sich dahinter? - Wie bewertet man den Erfolg von Content? - Wie schaffe ich es, der ständig wachsenden Menge an Touchpoints und der Anforderung der Content-Individualisierung gerecht zu werden? - Wie kann ich als Unternehmen auch mit begrenzten Mitteln erfolgreiches Content Marketing betreiben? - Wo steht aus deiner Sicht die deutsche Industrie in Sachen Content Marketing? - Was würdest du aus der Lehrerfahrung heraus sagen: Was sind die wichtigsten Skills, die ein B2B Content-Marketer heute mitbringen muss? - Was sind für dich die wichtigsten Trends im Content Marketing? Außerdem erfahrt ihr, warum man sich immer vorab über den Content-Zweck im Klaren sein muss, was die wichtigste Skill im heutigen Content-Marketing ist, und, warum man nicht auf zu vielen Hochzeiten tanzen sollte. Ich danke dir sehr für das spannende Gespräch liebe Caro.
49:24
December 05, 2022
Nachhaltige Geschäftsmodelle in der Industrie - welche Rolle spielt das Marketing?
Nachhaltige Geschäftsmodelle in der Industrie - welche Rolle spielt das Marketing?
"be the paradigm change, don't let the paradigm change you", fordert mein Podcast-Gast Helena Most, Gründerin des Unternehmens Holocene, das Industrieunternehmen befähigt, nachhaltige Geschäftsmodelle zu entwickeln. Mit ihr spreche über nachhaltige Geschäftsmodelle in der Industrie und darüber, welche Rolle das Marketing dabei spielen kann. Nachhaltigkeit ist einer der Megatrends in der Industrie. Viele Unternehmen nutzen das Thema auch für ihre Außendarstellung auf der Website oder bei ihrem Messeauftritt. Doch wie viel "echte Nachhaltigkeit" steckt wirklich dahinter, und wann ist es eher "Greenwashing"? Als Gründerin von Holocene und selbst mit Industrie-Hintergrund ausgestattet, war sie die perfekte Gesprächspartnerin, um gemeinsam den Stand nachhaltiger Geschäftsmodelle in der deutschen Industrie und die Rolle des Marketings bei deren Entwicklung und Kommunikation zu erörtern. Folgende Fragen haben wir gemeinsam diskutiert: - Viele haben sich das Thema Nachhaltigkeit in Ihrer Außendarstellung auf die Agenda geschrieben, doch teilweise entsteht der Eindruck, dass da nicht allzu viel Substanz dahinter steckt. Wie siehst du das? - Oft wird die Industrie als einer der großen Klimasünder hingestellt, und das sicher nicht ohne Grund. Aber kann die Industrie damit nicht auch ein großer Hebel im Kampf gegen den Klimawandel sein, auch durch neue Technologien? - Du berätst zu neuen, nachhaltigen Geschäftsmodellen, wie schwer fällt es technisch geprägten Industrieunternehmen, über reine produktseitige Effizienzsteigerungen hinauszudenken? - Was gehört zu einer glaubwürdigen Nachhaltigkeitskommunikation dazu, deiner Meinung nach? - Oft kommt ja das Kostenargument: Nachhaltigkeit wäre einfach zu teuer, die Kunden würden das nicht bezahlen. Muss Nachhaltigkeit immer ein Kostentreiber sein? - Mehr und mehr Tech-Unternehmen verlangen gewisse Mindeststandards in Sachen Nachhaltigkeit auch von ihren Suppliern. Führt an dem Thema künftig überhaupt noch ein Weg vorbei? - Kann das Marketing deiner Meinung nach auch ein interner Treiber für das Thema Nachhaltigkeit sein, indem es alle Stakeholder zusammen- und das Thema auf die Top-Plätze der Tagesordnung bringt? - Viele Unternehmen wollen etwas tun, wissen aber nicht, wo sie anfangen sollen. Was ist dein Tipp, wie man beginnen kann, das Thema im Unternehmen zu verankern? - Das Thema Nachhaltigkeit wirkt oft abstrakt. Ist hier der Erklärungsbedarf intern wie extern besonders hoch? - Kannst du 1-2 Beispiele für gelungene Nachhaltigkeitsinitiativen aus deiner industriellen Praxis nennen? Außerdem erfahrt ihr, wo die großen Hebel der deutschen Industrie liegen, warum Aufklärung weiterhin so wichtig ist bei dem Thema und, welche Bedeutung der "re-use-Gedanke" bei der Transformation hat. 
41:06
November 30, 2022
Vertrieb im Maschinenbau im Wandel - warum kein Weg am Marketing vorbeiführt
Vertrieb im Maschinenbau im Wandel - warum kein Weg am Marketing vorbeiführt
"Im deutschen Maschinenbau interessiert sich kein Schwein für Marketing", behauptet Vertriebsberater Daniel Koch. Ob das stimmt, und falls ja, was zu tun ist, diskutiere ich mit ihm in meinem Podcast. Heute sind Marketing und Vertrieb im B2B Marketing kaum mehr zu trennen. Deshalb habe ich mir mit Daniel jemanden eingeladen, der nicht nur beide Seiten bestens kennt, sondern als Vertriebsberater ein glühender Marketingfan ist. Gemeinsam diskutieren wir unter anderem folgende Fragen: - Warum bist du als Vertriebstrainer solch ein Verfechter des Marketings? - Wie sollten Marketing und Vertrieb idealerweise ineinandergreifen? - Wie schaffe ich gegenseitiges Verständnis zwischen Marketing und Vertrieb? - Wie sollte deiner Meinung nach moderner Maschinenbauvertrieb heute aussehen? - Wie wähle ich als Maschinenbauer bei der vorhandenen Vielfalt an Touchpoints und Kanälen die richtigen für mein Marketing aus? - Wie siehst du die Zukunft der Messen - bislang einer der wichtigsten Vertriebskanäle für viele Industrieunternehmen? - Muss der Maschinenbau Vertrieb radikal umdenken? Darüber hinaus erfahrt ihr, was der Unterschied zwischen einer Pizzeria und einem Cobot-Hersteller ist, welche Kernaufgabe des Marketings meistens noch beim Vertrieb liegt, und, warum Daniel nicht viel von Personas hält.
44:18
November 23, 2022
Account Based Marketing - wo stehen deutsche Industrie-Unternehmen?
Account Based Marketing - wo stehen deutsche Industrie-Unternehmen?
Wo steht die deutsche B2B-Welt in Sachen Account Based Marketing? Diese Frage kläre ich in meinem aktuellen Podcast mit Prof. Dr. Markus Besenbeck, Professor für (B2B) Marketing, Vertrieb & Entrepreneurship an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Kauft die deutsche Industrie den Porsche, fängt aber gerade erst das Fahren an? Wird noch mit Netz oder schon mit Speer gefischt? Und lohnt sich das Ganze überhaupt? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema ABM kläre ich mit Markus Besenbeck, der mit seinem Fachbereich eine exklusive Studie zur Nutzung von ABM in deutschen B2B-Unternehmen erstellt hat. Auch wenn die Studie nicht repräsentativ ist, so gibt sie doch einen wertvollen Einblick in den aktuellen Stand von ABM in Deutschland. Über folgende Themen habe ich mit Markus diskutiert: 1) Kannst du bitte kurz das Studienkonzept und -design erläutern, damit alle wissen, wovon wir reden? 2) Du beschreibst ABM als "strategischen Marketing- und Vertriebsansatz, bei dem (potenzielle Key) Accounts personalisiert und umfassend entwickelt werden.". Kannst du das bitte kurz erklären? 3) ABM ist verhältnismäßig teuer, da es gezielt auf kleine Gruppen von Kunden oder gar einzelne Accounts ausgerichtet ist. Was sagen die Zahlen: Lohnt sich das Ganze? 4) Was sind aus deiner Sicht bzw. auf Basis der Studie die Mindestvoraussetzungen, die man benötigt, um als Unternehmen mit ABM erfolgreich sein zu können? 5) Wie geht man idealtypisch vor, wenn man ein ABM-Programm aufsetzen möchte? 6) Was sind die Kernpunkte, an denen ABM-Programme scheitern/scheitern können? 7) Die Verbesserung der Zusammenarbeit von Marketing & Vertrieb ist laut der Studie gleichzeitig Hauptziel und Hauptherausforderung. Was steht hinter dieser Aussage? 8) Was sind die meist genutzten Kanäle für ABM im B2B? 9) Eine wichtige Basis für ABM ist auch der Tech Stack. Was ist hier das Minimalset und wie bedeutend ist die Technik wirklich? 10) Wie schafft man die Balance zwischen Content-Individualisierung und Touchpoint-Explosion? Außerdem erfahrt ihr, was ABM mit Mobby Dick und Elefanten zu tun hat, warum Leads nicht alles sind und, warum das Thema Technik überbewertet wird.
43:21
October 18, 2022
Praxis Case: B2B-Podcast aus der Baubranche von Hauraton
Praxis Case: B2B-Podcast aus der Baubranche von Hauraton
Kann man einen Podcast über Regenwassermanagement in der Baubranche machen? Ja, kann man. In meinem aktuellen Podcast spreche darüber mit Nina Haller, Marketing Managerin bei Hauraton, Hersteller von Entwässerungssystemen für die Baubranche.  Hauraton betreibt seit 2021 einen eigenen Podcast. Und damit ist das Unternehmen nicht alleine in der Bau- bzw. B2B-Branche. Immer mehr Unternehmen starten Podcasts oder überlegen, es zu tun. Worauf man achten sollte, wie Hauraton das Ganze umsetzt und was der Podcast dem Unternehmen bringt, erzählt uns Nina in meinem aktuellen Podcast. Gemeinsam diskutieren wir unter anderem folgende Fragen: - Was sind die Stärken des Podcasts als Kommunikationsmittel im B2B-Bereich? - Warum habt ihr Euch für das Format "Branded Podcast" entschieden? - Aus deiner Erfahrung: Worauf sollte man achten, wenn man als B2B-Unternehmen einen eigenen Podcast launchen will? - Was waren rückblickend die größten "Fails", die es zu vermeiden gilt? - Wie schafft man es, dass dem Podcast auf lange Sicht nicht die Luft ausgeht, oder intern der Budget-Hahn zugedreht wird? - Wie und woran bemesst ihr bei Hauraton den Erfolg des Podcasts? - Wie entwickelt ihr die Themenideen für den Podcast? Habt ihr ein abteilungsübergreifendes Redaktionsteam? - Nutzt ihr den Podcast-Content in irgendeiner Form zur Zweitverwertung? Außerdem erfahrt ihr, warum Podcasting auch ein Kulturthema ist, warum man einen langen Atem braucht und, was Nina mal Wichtiges vergessen hat bei einer Aufnahme.
29:05
September 29, 2022
Praxis Case - Corporate Influencer Programm bei EBM Papst
Praxis Case - Corporate Influencer Programm bei EBM Papst
Corporate Influencer Programme sprießen derzeit überall aus dem Boden. In der Industrie sind sie noch recht rar. Umso mehr freue ich mich, dass Carina Rau, Leiterin Social Media bei EBM Papst, in meinem Podcast mit mir über das Programm des Luft- und Antriebstechnikherstellers spricht. Die meisten B2B-Unternehmen haben spätestens seit der Corona-Pandemie erkannt, welchen Stellenwert Social Media heute hat. Nicht alle Unternehmen in der Industrie haben dieser Erkenntnis auch entsprechende Taten folgen lassen, indem sie ihre Social-Media-Aktivitäten auf professionelle Füße gestellt haben. EBM Papst hat das getan. Und als Leiterin Social Media ist Carina die perfekte Gesprächspartnerin, um mehr über das Corporate Influencer Programm des Unternehmens zu erfahren. In der aktuellen Folge diskutieren wir unter anderem folgende Fragen: 1) Bei ebm Papst habt ihr ja ein CI-Programm. Seit wann gibt es das Programm und was waren die Beweggründe, dieses aufzusetzen? 2) Wie funktioniert das Ganze bzw. wie ist das Programm aufgesetzt? 3) Woran bemesst ihr den Erfolg und wie drückt sich dieser aus? 4) Was braucht man an Ressourcen, Set-up und Infrastruktur, um ein solches Programm zu starten und aktiv am Leben zu halten? 5) Wie viel Aktivität erwartet ihr von Euren "Influencern" und wie viel Zeit wird dafür veranschlagt? 6) Wie managed man die Erwartungen intern richtig und motiviert die Teilnehmer langfristig, am Ball zu bleiben? 7) Welchen Hürden saht/seht ihr Euch ausgesetzt? Was sind die Herausforderungen bei einem solchen Programm? 8) Wie hält man die Balance zwischen Aufbau eines Netzwerks auf z.B. LinkedIn und Kontrolle über den eigenen Content und die eigenen Kundendaten? 9) Wie schaffst du es persönlich, bei allen Social Media Trends auf dem Laufenden zu bleiben? 10) ebm Papst leistet sich mit dir eine hauptberufliche Social Media Managerin. Was sind deine Aufgaben, abseits des CI-Programms und glaubst du, jedes B2B-Unternehmen sollte in derartige Spezialist:innen investieren? Außerdem erfahrt ihr, warum man Social Media nicht mal eben nebenbei machen kann, warum Carina fast immer online ist und warum Facebook auch heute noch seine Berechtigung hat. Liebe Carina, vielen Dank für das tolle Gespräch.
37:46
September 23, 2022
B2B-Marketing im Mittelstand - Lizenz zur Digitalisierung
B2B-Marketing im Mittelstand - Lizenz zur Digitalisierung
B2B-Marketer im Mittelstand brauchen die "Lizenz zur Digitalisierung". Was das bedeutet, erfahrt ihr in meinem aktuellen Podcast mit B2B-Experte Klaus-Peter Grave. Digitalisierung ist für KMU in der Industrie deshalb so wichtig, laut Klaus-Peter, da sie für Chancengleichheit sorgt, da man auch mit weniger Mitteln bei den Großen mitspielen kann. Denn, um gutes Marketing zu machen, muss man kein Großkonzern sein. Wie man effektives Content-Marketing für den industriellen Mittelstand machen, erklärt Klaus-Peter anhand seiner Erfahrung bei einem niedersächsischen Maschinenbauer. Folgende Fragen diskutieren wir: 1) Früher war Marketing im industriellen Mittelstand oft ein "nice to have". Ist es heute ein "must-have"? 2) Was sind die größten Herausforderungen im B2B-Mittelstandsmarketing aus deiner Erfahrung? 3) Was sind die wichtigsten Hebel, an denen man als Marketingleitung ansetzen muss? 4) Welche sind die wichtigsten/richtigen KPIs? 5) Welche Rolle spielt das Marketing im Unternehmen/sollte es spielen? 6) Wie bekommt man die oft problematische Zusammenarbeit mit dem Vertrieb hin? 7) Zielgruppenwissen ist ganz entscheidend für gutes Marketing. Wie komme ich da ran bei einem Maschinenbauer und wie mache ich es nutzbar? 8) Wie entwickle ich eine effektive, passende Content-Strategie? Außerdem erfahrt ihr, warum Industrieunternehmen bei der Digitalisierung Gas geben müssen, warum Marketing und Vertrieb auf Augenhöhe agieren müssen und was B2B Marketing mit Marathon zu tun hat.
57:51
July 08, 2022
Plattformökonomie in der Industrie - ist das die Zukunft der Vermarktung und des Vertrieb technischer Produkte?
Plattformökonomie in der Industrie - ist das die Zukunft der Vermarktung und des Vertrieb technischer Produkte?
Wer wird das nächste bzw. erste Amazon der Industrie? Ein Anwärter in Deutschland ist das Startup Andugo. Grund genug, mit Gründer Dirk Engelbrecht einen Podcast zum Thema Plattformökonomie in der Industrie aufzunehmen. Wir alle kaufen bei Amazon ein. Nicht etwa, weil wir die Marke oder das Unternehmen so lieben, sondern wegen der Buying und Customer Experience. In der Industrie hierzulande ist es zwar noch verhältnismäßig ruhig um das Thema, aber in den letzten Jahren schicken sich doch immer mehr Player an, diesen Markt zu bespielen. Zum einen industriefremde Plattformanbieter, zum anderen große Konzerne, die eigene proprietäre Plattformen launchen. Irgendwo dazwischen ist Andugo mit seinem cleveren Ansatz anzusiedeln. Mit Dirk sprach ich über folgende Fragen: 1) Warum gehört der Plattformökonomie in der Industrie die Zukunft? 2) Du sagst, du hast Andugo "aus Frust über den Stillstand der Branche" gegründet. Was meinst du damit? 3) Wie funktioniert Eure Plattform? 4) Viele können sich nicht vorstellen, dass man auch hoch komplexe, hochpreisige Technikprodukte über digitale Plattformen vertreiben kann. Kann man? 5) Viele große Player versuchen, im digitalen Rennen, auf proprietäre Plattformen zu setzen. Ein Fehler? 6) Plattformen wie Amazon sind vor allem durch Service und Customer Centricity groß geworden. Was können wir lernen? Wie kann so etwas im B2B-Bereich aussehen? 7) Was macht ihr anders, als andere Plattformen? 8) Wie willst du die zögerliche deutsche Industrie zum Mitmachen bewegen? 9) Nach deinen Automatica-Eindrücken: Wie groß ist das Risiko für Industrieunternehmen und KMUs, vom globalen und digitalen Wettbewerb abgehängt zu werden? Darüber hinaus erfahrt ihr, was Andugo von Linkedin unterscheidet, warum Dirk den Change in der Industrie lieber in einem Startup als in einem Konzern vorantreibt und, warum die Industrie in Sachen Kundenzentriertheit noch radikaler umdenken muss.
51:56
July 05, 2022
Agiles Marketing - wie macht man das in B2B-Traditionsunternehmen?
Agiles Marketing - wie macht man das in B2B-Traditionsunternehmen?
Alle wollen agiles Marketing betreiben. Doch was ist das eigentlich? Und wie funktioniert das in konservativen B2B-Unternehmen? Darüber spreche ich mit Jenny Gruner, Director Global Digital Marketing bei Hapag Lloyd, in meinem Podcast. Wir beiden diskutieren folgende Fragen: 1) Auf LinkedIn hat man den Eindruck, heute sei alles agil. Ist Agilität ein reines Buzzword, oder steckt da mehr dahinter? 2) Wie definierst du "agiles Marketing"? 3) Ist agiles Marketing heute ein Muss in der VUCA-Welt? 4) Wie funktioniert agiles Marketing? 5) Was sind die Vorteile? 6) Wie sieht die Umsetzung im Alltag aus? Kannst du konkrete Beispiele aus deiner Arbeit nennen? 7) Woran hapert es häufig bei der Einführung bzw. Umsetzung in B2B-Unternehmen? 8) Wie bekomme ich ein Marketing-Team bzw. ein Traditionsunternehmen dazu, agil zu denken und zu arbeiten? 9 Wie messe ich den Erfolg? Außerdem erfahrt ihr, warum das Mindset bei agilem Marketing so wichtig ist, warum man experimentierfreudig sein muss und, was Jennys persönliche Tipps an B2B-Unternehmen sind, die mit agilem Marketing starten wollen.
49:21
May 13, 2022
Spracherkennung und Conversational AI im Marketing - eine Bestandsaufnahme
Spracherkennung und Conversational AI im Marketing - eine Bestandsaufnahme
Voice ist seit einigen Jahren großes Trendthema auf Marketingkonferenzen - im Alltag der B2B-Unternehmen herrscht hingegen ziemliche Stille bei dem Thema. Eine Bestandsaufnahme mit Ben Ellermann, Geschäftsführer bei Future of Voice. Wir alle kennen Sprachsteuerung von Alexa und Siri. Brachte die Technik anfangs oft noch recht krude Ergebnisse hervor, ist die Spracherkennung inzwischen zweit fortgeschritten. Doch wie kann man Spracherkennung und KI-gestützte Dialogautomatisierung für das Marketing nutzen? Dieser Frage bin ich mit Ben nachgegangen. Folgende Fragen haben wir diskutiert: 1) Bei Voice denken wir vor allem an Sprachsteuerung im Smart Home oder an Alexa. Wie definierst du als Experte Voice bzw. Conversational AI? 2) Wie funktioniert eine Conversational AI? 3) Wie kann man sich das Ganze konkret im Marketing vorstellen? Kannst du einige Use Cases nennen? 4) Wie könnte man sich die Nutzung von Dialog-Automation im B2B-Bereich vorstellen? Wäre die AI den teilweise komplexen Themen gewachsen? 5) Richtig spannend wird es dann bei der Custom Neural Voice und dem Audiobranding. Was kann man sich darunter vorstellen? 6) Wo liegen aktuell die Grenzen einer Conversational AI? 7) Welche Ergebnisse lassen sich mit derartigen Technologien erzielen? 8) Löst Voice Search künftig die klassische Google-Textsuche ab? 9) Wo geht die Reise in Sachen Voice in den nächsten Jahren noch hin? Was sind die Trends? Außerdem erfahrt ihr, warum Deutsche immer noch gerne zum Telefonhörer greifen, warum Alexa kein "Spion im eigenen Haus" ist, was Spracherkennung mit Pizza Hawaii zu tun hat und, warum "Ben aus der Büchse" auf einmal Sprachen sprechen kann, die er nie gelernt hat.
48:50
May 10, 2022
Wie funktioniert gutes Leadmanagement in B2B-Unternehmen?
Wie funktioniert gutes Leadmanagement in B2B-Unternehmen?
Lange arbeiteten Marketing und Vertrieb in Industrieunternehmen nebeneinander her oder teilweise gar gegeneinander. Durch Inbound Marketing sind diese Zeiten glücklicherweise in den meisten Unternehmen vorbei. Vernünftiges Leadmanagement aufzusetzen, wo beide Abteilungen komplett an einem Strang ziehen müssen, schaffen wiederum nur wenige. Deshalb habe ich mich mit Stephan Wenger unterhalten, der das Ganze bereits erfolgreich in einem führenden B2B-Unternehmen im Automotive-Sektor betreibt und der zudem ein eigenes "Lead Management Maturity Model" entwickelt hat. Mi Stephan bespreche ich unter anderem folgende Fragen: 1) Hat die alte B2B-Weisheit "Marketing kostet Geld, der Vertrieb erwirtschaftet Umsatz" endlich ausgedient? 2) Die Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb ist entscheidend, um im B2B-Bereich erfolgreich zu sein. Warum fällt diese immer noch so vielen Unternehmen schwer? 3) Welche Rolle spielt das Leadmanagement hierbei? 4) Du teilst Leadmanagement in 4 Reifegrade ein. Welche sind das und was bedeuten sie in der Praxis? 5) Diesen Gedanken spinnst du noch weiter, indem du den Reifegrad des Leadmanagements mit dem Reifegrad der Beziehung zwischen Marketing und Vertrieb ins Verhältnis setzt. Welche Erkenntnisse lassen sich daraus ziehen? 6) Hauptmetrik in diesem Modell sind MQLs als Output. Wie viel Aussagekraft hat das? 7) Wie kann ich als Unternehmen dafür sorgen, dass Marketing und Vertrieb besser zusammenarbeiten? 8) Wo hört für dich die Verantwortung des Marketings auf im Leadmanagement, wo fängt die des Vertriebs an? 9) Wie verknüpfe ich sinnvoll offline und online im Leadmanagement? 10) Was sind deine 3 Top Tipps für erfolgreiches Leadmanagement? Außerdem erfahrt ihr, warum Stephan glaubt, dass B2B-Unternehmen einen CMO brauchen, dass Marketing Output-orientiert arbeiten sollte, dass Lead Manager ein eigener Job ist und dass B2B-Marketer ruhig ein wenig mehr Rückgrat haben dürfen.
48:35
April 22, 2022
Tik Tok für Industrieunternehmen - mehr als nur Tanzvideos
Tik Tok für Industrieunternehmen - mehr als nur Tanzvideos
Ist Tik Tok nur etwas für 15-Jährige, die Tanzvideos machen, oder auch für 100 Jahre alte Industrie-KMUs? Die Antwort gibt Rainer Grill, Leiter Öffentlichkeitsarbeit bei Ziehl Abegg in meinem Podcast. Lange galt Tik Tok als "No Go" für B2B-Unternehmen. Selbst heute nutzen erst wenige Industrieunternehmen in Deutschland diese Plattform. Ein Fehler, wie Rainer meint. Denn sein Unternehmen macht sehr gute Erfahrungen mit der Plattform, zum Beispiel im Bereich Employer Branding. In der aktuellen Folge diskutieren wir folgende Fragen: 1) Wie bist du persönlich darauf gekommen, mit Eurer Firma Tik Tok zu starten? 2) Für die Unwissenden: Wie funktioniert der Tik Tok Algorithmus? Was macht Tik Tok so besonders? 3) Wie kann man sich die konkrete Tik Tok Arbeit bei Euch vorstellen? 4) Welche Art von Inhalten postet ihr? 5) Wie hast du es geschafft, die Idee dem Management zu verkaufen? 6) Welche konkreten, ermutigenden Ergebnisse konntet ihr bisher erzielen? Kannst du vielleicht 2-3 Praxisbeispiele geben? 7) Was muss man beachten, wenn man Tik Tok im Unternehmen starten will? 8) Wie messt ihr Erfolg? 9) Was sind deine abschließenden Top Tipps für B2B Marketer in Industrieunternehmen? Außerdem erfahrt ihr, warum Rainer glaubt, dass man auch als B2B-Unternehmen mal "first mover" sein muss, warum Krawatte tragen und Tik Tok kein Widerspruch sind, und, was das Ganze mit Bären in Rumänien zu tun hat.
43:21
April 08, 2022
Virtuelle Events - was ist möglich, was ist sinnvoll?
Virtuelle Events - was ist möglich, was ist sinnvoll?
Ein Schmankerl zum Wochenende und zur Vorbereitung des Messe-Sommers: meine neue Podcastepisode zu virtuellen Events mit Sven und Stefanie Sonntag, Inhaber und Geschäftsführer der Agentur für visuelle Kommunikation GETPIONEERS.  Spätestens seit der Corona-Pandemie ist die Zukunft von Events und Messen ein heiß diskutiertes Thema in der B2B-Marketing-Welt. Waren Fachmessen gerade für deutsche Industrieunternehmen in der Vergangenheit mit der wichtigste Kanal für ihre Marketing- und Vertriebsaktivitäten, mussten alle in den letzten zwei Jahren umdenken - auch die Messeveranstalter. Mit Sven und Stefanie diskutiere ich, wie Events in Zukunft aussehen werden, was technisch und konzeptionell möglich und was sinnvoll ist. Folgende Fragen werden erörtert: 1) Droht bei virtuellen Events der Overkill? 2) In der Branche hat man das Gefühl, dass das Thema extrem polarisierend diskutiert wird im Spannungsfeld zwischen Verfechtern physischer Events und Anbietern virtueller Plattformen. Wie seht ihr die Diskussion? 3) Was muss aus Eurer Sicht physisch stattfinden, was funktioniert besser online? 4) Wie kann man Networking vernünftig virtuell realisieren? 5) Wie sieht es mit der "Zufälligkeit" von Messen aus? 6) Was macht ein virtuelles/hybrides Event zum Erfolg? Lassen wir uns hier zu sehr von den Zahlen treiben? 7) Wie funktioniert gutes Storytelling bei einem virtuellen Event? 8) Was sind Eure Top 3 Tipps zur Umsetzung virtueller Events? 9) Nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch sinnvoll. Wie wählt man hier der richtigen Weg als Veranstalter? 10) Wie kann ich virtuelle Elemente sinnvoll auf meine physische Messe bringen? 11) Viele denken, virtuelle Events wären viel einfacher und günstiger umzusetzen als klassische physische. Ein Irrtum? Außerdem erfahrt ihr, was virtuelle Events mit anderen Planeten zu tun haben, warum UX so wichtig ist und warum Sven glaubt, dass die Zeit vorbei ist, wo man mal eben für ein Event um die halbe Welt düst.
47:37
March 25, 2022
Situatives Content-Marketing für B2B-Unternehmen - nur ein neues Buzzword, oder ein neues wirkungsvolles Marketing-Instrument?
Situatives Content-Marketing für B2B-Unternehmen - nur ein neues Buzzword, oder ein neues wirkungsvolles Marketing-Instrument?
"Das Content-Marketing wird sich in den nächsten 5 Jahren stärker verändern als in den letzten 25 Jahren", meint mein heutiger Podcast-Gast Olaf Mörk, B2B-Marketing-Experte und Mastermind hinter dem Konzept "situatives Content-Marketing". Ziemlich jedem Marketer ist heute klar, dass man "top Contentt" (wie Olaf es aussprechen würde) benötigt, um noch bei seinen Zielgruppen (und den Algorithmen) zu landen. Doch wie komme ich zu diesen relevanten Inhalten und wie setze ich sie ein? Darüber spreche ich mit Olaf. In unserem Gespräch klären wir folgende Fragen: 1) Stehen wir spätestens seit der Corona-Pandemie vor dem Content-Marketing-Overkill? 2) Wie schaffe ich es als B2B-Unternehmen, aus dem großen Content-Rauschen herauszustechen? 3) Was genau ist "situatives Content Marketing" und wie funktioniert es? 4) Das klingt erstmal gut, aber wie komme ich zu diesem relevanten Content? 5) Ist das SCM nicht nur neuer Wein in alten Schläuchen, oder wo siehst du den Unterschied zu klassischem Inbound-Marketing? 6) Das Wort agil fällt in diesem Zusammenhang auch immer wieder. Wie muss sich das B2B Marketing wandeln, um agiler zu werden? 7) Welche Rolle spielen Customer Insights bei der Entwicklung von SC, und wie erlange und verarbeite ich diese? 8) Kannst du ein schönes B2B-Beispiel für eine SCM-Strategie nennen? 9) SCM lässt sich auch auf Social Media anwenden. Wie funktioniert es da und welche Effekte hat es? 10) Ausblick: Was wird das nächste "Big thing" im Content Marketing? Darüber hinaus erfahrt ihr, welche Rolle Katzenbabys im Content-Marketing spielen, was situatives Content-Marketing mit Nachtaufnahmen mit Olafs Handy zu tun hat und, welches Wort mit drei Buchstaben so wichtig ist, um ins agile Handeln zu kommen.
45:56
February 23, 2022
Chat Bots - wie viel Potential haben Sie für B2B-Unternehmen?
Chat Bots - wie viel Potential haben Sie für B2B-Unternehmen?
Was können Chat Bots für B2B-Unternehmen leisten und wann macht ihr Einsatz Sinn? Mit dem Experten Frederik Schröder, CEO bei Moin.Ai, kläre ich, was ein Chat Bot kann, und was nicht. Frederik erklärt in unserem Gespräch nicht nur sehr verständlich, wie die Technologie funktioniert, sondern ist auch erfrischend ehrlich, wenn es darum geht, wann der Einsatz von Chat Bots in B2B-Unternehmen Sinn macht, und wann nicht (Spoiler: "Chat Bots sind kein Allheilmittel"). Folgende Fragen diskutieren wir: 1) Wer bietet das bessere Service-Erlebnis, ein KI-basierter Bot oder ein Serviceteam? 2) Kurz erklärt: Wie funktioniert ein KI-basierter Bot? 3) Was sind die größten Vorteile eines Chat-Bots? 4) Funktioniert das Ganze auch im B2B-Bereich mit seinen komplexen, erklärungsbedürftigen Produkten? 5) Wann ist es besser, weiter auf echte Personen zu setzen, bzw. wie funktioniert das Zusammenspiel? 6) Euer System ist lernfähig und kann auch mit sprachlichen Ungenauigkeiten und Vielsprachigkeit umgehen. Wie funktioniert das und wie genau ist das System in der Erkennung? 7) Das System macht sogar Vorschläge zur Optimierung. Steckt da die Intelligenz drin? 8) Wie aufwendig ist die Implementierung eines solchen Systems? 9) In Deutschland ist Datenschutz auch ein großes Thema, gerade bei B2B-Unternehmen. Wie sieht es da mit Chat-Bots aus, was passiert mit den Inhalten der Konversationen? 10) Wo sind in der Industrie oder bei B2B-Unternehmen die großen Hürden, die eine Bot-Einführung verhindern bzw. erschweren? Darüber hinaus erfahrt ihr, warum man Leadgenerierung nicht über das Impressum machen sollte, warum B2B-Unternehmen nicht alle 3 Jahre ihre Website relaunchen sollten und, welche Rolle die "German Angst" bei dem Thema Bots spielt.
42:42
February 09, 2022
Marketing und Sales Automation - so steht es um deren Nutzung in deutschen B2B-Unternehmen
Marketing und Sales Automation - so steht es um deren Nutzung in deutschen B2B-Unternehmen
Ritterschlag für meinen Podcast: Heute hatte ich den ersten Gast aus der Wissenschaft und, er hatte auch noch brandneue Studiendaten im Gepäck. Was will man mehr? Mit Prof. Dr. Hannes Huttelmaier von der FH Würzburg-Schweinfurt unterhalte ich mich in der aktuellen Folge über Marketing & Sales Automation. In unserem Gespräch gibt Hannes nicht nur exklusiven Einblick in die noch nicht veröffentlichte Studie "The state of Marketing Automation 2022", sondern redet auch Tacheles, wie es in deutschen B2B-Unternehmen in Sachen Marketing & Sales Automation aussieht. Gemeinsam besprechen wir folgende Fragen: 1) Aktuell führst Du eine Studie zum Stand von Marketing Automation in B2B-Unternehmen durch. Was ist für dich die Kernaussage der Studie nach jetzigem Stand? 2) Kurz zum Einstieg: Wie definierst Du Marketing und Sales Automation? 3) Welche Ziele verfolgen die B2B-Unternehmen bei der Einführung laut der Studie? 4) Welche Herausforderungen ergeben sich laut der Studie bei der Implementierung? 5) Für welche Kanäle wird Marketing Automation laut der Studie vor allem genutzt? 6) ¾ der Befragten gaben an, mit dem verwendeten System insgesamt zufrieden zu sein, aber 62% treffen diese Einschätzung auf Basis von Bauchgefühl, statt auf Datenbasis. Was sagt uns das? 7) Oft ist die Einführung von Marketing Automation hierzulande sehr Tool-getrieben. Machen sich die Unternehmen im Vorfeld genug Gedanken, wofür und wie MSA überhaupt genutzt werden soll? 8) MSA ist nicht gerade billig, vor allem in größeren Unternehmen. Lohnt sich Marketing Automation überhaupt bzw. wird hier ehrlich gerechnet? 9) Die meisten nutzen MSA vor allem zur Leadgenerierung. Ist das zu kurz gedacht? 10) Eine Grundvoraussetzung für den Erfolg von MSA ist die gelungene Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb. Wie kann oder muss ich diese organisieren? 11) Die MSA Tools sind größtenteils sehr nutzerfreundlich, erfolgreiche MSA im Unternehmen zu implementieren und Kampagnen effektiv zu steuern ist hingegen überaus komplex. Besteht hier ein Skill Gap im Markt? 12) Fehlt in Sachen Content noch das Verständnis für Customer Experience und Inbound Marketing? Darüber hinaus erfahrt ihr, warum Marketing alleine keinen guten Content produzieren kann, warum Customer Experience mehr ist als lineare Leadgenerierung und, warum Marketingleute auch mal Sand fressen müssen. PS: Bitte entschuldigt die schlechte Soundqualität meiner Tonspur. Ich hatte heute technische Probleme. Anhören lohnt sich trotzdem!
49:40
February 04, 2022
Corporate Influencer - warum sie heute so wichtig für B2B-Marken sind
Corporate Influencer - warum sie heute so wichtig für B2B-Marken sind
"Menschen mögen Menschen, keine abstrakten Marken", sagt Klaus Eck. Warum Corporate Influencer für B2B-Marken wichtig sind und, wie das Ganze funktioniert, klären wir beide in meinem aktuellen Podcast.  Corporate Influencer sind spätestens seit der Corona-Pandemie ein riesen Thema im B2B Marketing hierzulande. Jemand, der sich schon länger sehr intensiv mit dem Thema befasst, ist Content-Stratege Klaus Eck, dem einen oder anderen sicher bekannt durch seine #365TageSchreiben Challenge auf LinkedIn im letzten Jahr. In Kürze erscheint sein Buch "Die neue Macht der Corporate Influencer". In der aktuellen Folge sprechen wir über folgende Fragen: 1) Du hast 2021 jeden Tag einen Post auf LinkedIn veröffentlicht. Was hast du daraus gelernt? 2) Warum sind Corporate Influencer heute so wichtig, gerade auch im B2B-Bereich? 3) Wie baue ich ein Corporate Influencer Programm auf? 4) Was sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren? Und wie messe ich überhaupt Erfolg? 5) Wie gewinne ich Kollegen:innen für das CI-Programm und wie motiviere ich sie über einen längeren Zeitraum? 6) Was mache ich, wenn einer meiner Influencer mit seinem ganzen Netzwerk zur Konkurrenz wechselt? Investieren Influencer mehr in ihre eigene Karriere als in das Image ihres Arbeitgebers? 7) Guter Content und Community Management kosten Zeit. Oft ist dies nicht Teil der Jobbeschreibung. Was tun? 8) Es gibt in Deutschland bis zu 1.000 CI-Programme, die allermeisten davon nach außen unsichtbar. Du meinst, man soll die Programme sichtbar machen, warum? 9) Kennst du schöne B2B-Beispiele, die tolle CI-Programme haben, an denen man sich orientieren kann? 10) Zum Abschluss: Was war schwieriger: 365 Tage auf Linkedin posten, oder ein Buch schreiben? Außerdem erfahrt ihr, warum Pferde-Content noch besser als Cat-Content funktioniert, warum eigentlich niemand mit dem Pressesprecher sprechen möchte, warum finanzielle Anreize nicht funktionieren und, warum Social Selling nix mit Corporate Influencern zu tun hat.
50:57
January 28, 2022
Die Macht der Marke - wie werde ich als Industrieunternehmen zur Marke mit Strahlkraft?
Die Macht der Marke - wie werde ich als Industrieunternehmen zur Marke mit Strahlkraft?
Zur Macht der Marke in Industrieunternehmen: "Wenn nichts brennt, kann nichts scheinen", meint Dirk Wunder, Vide President Corporate Marketing bei Turck. Welche Bedeutung die Marke in technisch geprägten Industrieunternehmen hat, diskutiere ich mit Dirk. Und er weiß, wovon er redet, war er doch schon Marketingverantwortlicher bei führenden Playern der Industrie wie Sick, Schneider Electric oder jetzt Turck. Und ich kann versprechen, es gibt jede Menge spannende Ansichten und Einblicke in ein Industrieunternehmen im digitalen Wandel. Unter anderem diskutieren wir folgende Fragen: 1. Müssen Industrieunternehmen die Corona-Pandemie mehr als Chance begreifen? 2. Als Reaktion auf das Austrocknen traditioneller Vertriebswege haben viele Industrieunternehmen massiv auf Performance-Marketing umgeschwenkt. Ein Fehler aus deiner Sicht? 3. Wie sollte in einem Industrieunternehmen die Balance zwischen Branding und Performance Marketing idealerweise aussehen? 4. Wie schaffst du es als Marketingleiter, den Spagat zwischen kurzfristigen KPIs und Sales-Zielen sowie langfristigem Markenaufbau zu schaffen? 5. Machen wir uns heute zum Sklaven der Messbarkeit? 6. Zumindest die 3 Ps im Marketing Price, Product, Place verlieren im globalen Wettbewerb massiv an Bedeutung. Werden Storytelling und Branding in gleichem Zug wichtiger? 7. Werden Premium-Anbieter wie Turck in Zukunft überhaupt noch Produkte verkaufen? 8. Was macht für dich eine digitale globale Marke in einem Industrieunternehmen aus, bzw. wie würdest du diese definieren? 9. Wie treibt ihr den digitalen Change von Marketing und Vertrieb voran? 10. Deine Top3 Learnings aus dem Change-Prozess bei Turck – was sollten alle B2B-Marketingverantwortliche in 2022 beherzigen? Darüber hinaus erfahrt ihr, warum Dirk glaubt, dass es keinen Unterschied mehr zwischen B2C und B2B gibt, warum Emotionen so wichtig sind und, warum Data Analytics heute eine der wichtigsten Skills im Marketing ist.
51:11
January 17, 2022
Marketing Canvas - wie ich einfach mehr Strategie ins B2B Marketing bringen kann
Marketing Canvas - wie ich einfach mehr Strategie ins B2B Marketing bringen kann
Wie man eine Marketingstrategie mithilfe des Marketing Canvas Modells einfach entwickeln kann, bespreche ich mit keiner geringeren als der Marketing-Canvas-Erfinderin Susanne Trautmann, die ganz klar die Meinung vertritt: Im B2B Marketing kann man ohne Strategie nicht erfolgreich sein. Unter anderem diskutieren wir folgende Fragen: - Wie verhindere ich im B2B Marketing, in den reaktiven Firefighting-Modus zu verfallen und den Blick fürs Wesentliche zu verlieren? - Was ist das Marketing Canvas Modell? - Was leistet das Marketing Canvas Modell? - Du hast dir die Methode von Start-ups in den USA abgeschaut. Wie kam es dazu und was können traditionelle Industrieunternehmen in punkto Marketingstrategie von Startups lernen? - Wie funktioniert das Marketing Canvas? - Kannst du kurz einen praktischen Use Case aus deinem Alltag im Industrieunternehmen beschreiben? - Wie kann das Canvas dem Marketing helfen, unternehmensintern stärker in die Rolle eines Impulsgebers zu kommen? - Die Gretchenfrage: Wie schaffe ich es, dass die gesammelten Erkenntnisse aus dem Canvas im Unternehmen wirklich angewendet werden? Darüber hinaus erfahrt ihr, warum Susanne glaubt, dass viele Unternehmen unglaublich viel Potential verschwenden, dass die digitale Transformation im Marketing angesiedelt sein und das Marketing in die Produktentwicklung involviert sein sollte, sowie, dass man ohne Neugier kein guter Marketer sein kann.
42:27
January 10, 2022
Revolution im B2B-Vertrieb - und was das für das Marketing bedeutet
Revolution im B2B-Vertrieb - und was das für das Marketing bedeutet
Erleben wir derzeit eine Revolution im B2B-Vertrieb? Und was bedeutet das für das Marketing? Diese fragen habe ich in meinem letzten Podcast für dieses Jahr mit einem diskutiert, der es wissen muss: Günter Heini, Maschinenbauingenieur, Content-Experte und eingefleischter Vertriebsprofi. Und darüber haben wir gesprochen: 1) Was hat sich in den letzten 20 Jahren mehr verändert, das Engineering, oder der Vertrieb? 2) Neulich hast du die derzeitigen Veränderungsprozesse im B2B-Vertrieb als "Revolution" bezeichnet. Warum? 3) Was müssen Industrieunternehmen jetzt tun, wo klassische Vertriebswege stark eingeschränkt sind? 4) Wie schaffe ich es als Industrieunternehmen, in der Recherche-Phase der B2B Buyer präsent zu sein? 5) Wie schaffe ich es als Industrieunternehmen, dass mein Content im großen Rauschen auffällt und im Gedächtnis bleibt? 7) Wie sieht relevanter Content für Ingenieure/innen aus? 8) Wie bringt man als Unternehmen Marketing und Vertrieb sinnvoll zusammen? 9) Welche Rolle spielt deiner Meinung nach Social Selling? 10) Ausblick: Wie wird sich B2B Sales deiner Meinung nach weiter entwickeln? Darüber hinaus erfahrt ihr, warum es für den B2B-Vertrieb nicht mehr zurück zum "alten normal" gehen wird, warum Standardprodukte künftig online gekauft werden und warum Günter schon vor dem Advent ein Licht aufgegangen ist.
41:42
December 17, 2021
Wikipedia - wie handhabe ich meinen Unternehmenseintrag
Wikipedia - wie handhabe ich meinen Unternehmenseintrag
Wikipedia ist nicht nur inoffizieller Brockhaus-Erbe, sondern für viele Themen eine der meistbesuchten Websites. Was bedeutet das für B2B-Unternehmen? Über die Frage, ob bzw. wann ich als B2B-Unternehmen einen Wikipedia-Eintrag brauche und, was es dabei alles zu beachten gilt, habe ich mit Georg Lamerz, freischaffender Kommunikationsexperte und Interim-Manager, diskutiert. Mit dem eingefleischten Wikipedia-Experten bespreche ich folgende Fragen: 1. Kann man Wikipedia als B2B-Unternehmen überhaupt außer Acht lassen? 2. Wie weiß ich im Vorfeld, ob meine Firma relevant genug ist für einen Eintrag? 3. Wie muss ich bei Anlegen eines Firmeneintrags vorgehen und was gilt es, beim Setup zu beachten? 4. Wie editiere ich einen bestehenden Beitrag? 5. Wie schaffe ich die Balance zwischen Promotion und Information? 6. Was sind absolute Dont's auf Wikipedia? 7. Wie finde ich die richtigen Quellen, die ich nutzen kann? 8. Wie löst bzw. vermeidet man einen Kleinkrieg unter den Autoren? 9. Was kann man als Marketer von Wikipedia lernen? Außerdem erfahrt ihr, ob Georg einen eigenen Wikipedia-Eintrag hat, ob er glaubt, dass es die Plattform in zehn Jahren noch gibt und, ob die Scharmintelligenz besser funktioniert als der heilige Brockhaus.
32:39
December 02, 2021
Bezahlte Onlinewerbung im B2B - unnötiger Kostenfaktor oder Must-Have?
Bezahlte Onlinewerbung im B2B - unnötiger Kostenfaktor oder Must-Have?
Muss man im B2B-Marketing heute Geld ausgeben, damit der eigene Content noch gesehen wird? Über das Thema Paid bzw. Online-Werbung spreche ich mit der selbständigen Expertin Theresa Sturm. Sie gibt jede Menge praktische Tipps und wir diskutieren, wann sich Paid lohnt und was ein Unternehmen selbst mitbringen muss. Im Detail sprechen wir über folgende Fragen: 1) Geben B2B-Unternehmen zu wenig Geld für Online-Werbung aus? 2) Viele B2B-Unternehmen verlassen sich noch auf klassische Kaltakquise, Weiterempfehlung und das Verkaufstalent des Vertriebs. Warum reicht das heute nicht mehr aus? 3) Ist Bewerbung von Inhalten heute Pflicht, um durch das große Rauschen zu schneiden? 4) Die große Macht der Online-Werbung ist das präzise Targeting. Was funktioniert hier gut, wo liegen die Grenzen (z.B. DSVGO)? Wie viel Wissen muss der Kunde selbst mitbringen? 5) Alle B2B-Unternehmen stürzen sich derzeit auf Linkedin. Dadurch werden die Bezahlformate immer teurer. Was kann man tun? 6) Wie bekomme ich das Tracking, das ja für individualisierte Online-Werbung nötig ist, vernünftig hin, insbesondere über die verschiedenen Plattformen hinweg? 7) Viele B2B-Unternehmen betreiben Leadgenerierung über Linkedin. Würdest du die Leadgenerierung eher direkt in Linkedin oder auf einer Company-Page machen? 8) Welche Top3 Dinge gilt es zu beachten, damit Linkedin Ad-Kampagnen erfolgreich sind? 9) Wie siehst du das Verhältnis Brand vs. Performance, wie sieht ein gesunder Mix aus? 10) Für die Zögerlichen: Wann macht es Sinn, LinkedIn Ads im Online Marketing zu testen? 11) Zum Abschluss: Was wir deiner Meinung nach das "next big thing" im B2B Online-Advertising? Darüber hinaus erfahrt ihr, warum man mit seinen Aktivitäten schon vor der Entstehung eines Needs anfangen sollte, was Paid Social mit einer dunklen Bar zu tun hat und, warum CPC nicht alles ist.
41:05
October 27, 2021
KI als Content Creator - schreibt KI bessere Texte als der Mensch?
KI als Content Creator - schreibt KI bessere Texte als der Mensch?
Schreibt KI bessere Texte als ein erfahrener B2B Marketer? Dieser spannenden Frage gehe ich in meinem aktuellen Podcast gemeinsam mit Dr. Jonathan Mall nach. Eigentlich wollten wir vor allem über das Tool Neuroflash sprechen, das Content-Marketern hilft, die perfekte Formulierung für ihre nächsten Ad-Kampagnen zu finden und ihnen sogar im Vorfeld die Wahrscheinlichkeiten voraussagt, wie gut ihr Content bei der Zielgruppe ankommen wird. Im Laufe des Gesprächs hat sich dann aber eine spannende Diskussion rund um die Frage entwickelt, wie KI und Mensch im Marketing künftig zusammenarbeiten werden. Und ich kann nur sagen: Wir müssen uns jetzt vorbereiten! Unter anderem haben wir folgende Fragen diskutiert: 1) Schreibt KI bessere Texte als der Mensch? 2) Auf Eurer Website heißt es, Neuroflash kombiniere maschinelles Lernen, natürliche Sprachverarbeitung (NLP) und Neuromarketing. Wie funktioniert das Ganze technisch bzw. wie spielen die verschiedenen Bereiche einfach ausgedrückt zusammen? 3) Jetzt kann Eure Software nicht nur tolle Texte schreiben, sondern auch voraussagen, wie der Text bei der Zielgruppe ankommen wird. Wie funktioniert das? 4) Ihr behauptet, den Geschmack der Zielgruppe zu 99% richtig vorhersagen zu können. Woher wisst ihr, dass bzw. wann Eure Software richtig liegt? 5) Hand aufs Herz, wo liegen die Stärken Eurer Software, und wo sollte der Mensch lieber noch übernehmen? 6) Da Machine Learning Tools sich ja vor allem über die Masse der Daten optimieren, funktioniert Euer Tool auch für Nischenthemen und sehr kleine Zielgruppen? 7) Wenn das Copywriting zunehmend von der KI übernommen wird, werden wir Content Marketer dann alle arbeitslos, oder wie siehst du das Zusammenspiel von Mensch und Maschine? 8) Noch befinden sich viele dieser KI-basierten Tools noch in der Erprobung oder werden als Ergänzung genutzt. Wann glaubst du, ist der Zeitpunkt erreicht, wo in Deutschland mehr Text durch KI als durch Menschen erstellt wird? 9) Wie wird sich das Marketing bzw. Content-Marketing deiner Meinung nach durch Player wie Euch weiterentwickeln? Außerdem erfahrt ihr, was KI mit Tesla und Knietraining der Hausfrau zu tun hat, warum Sprache für Jonathan ein Rechenproblem ist und, warum er glaubt, dass KI die Kreativwirtschaft komplett umkrempeln wird.
45:32
October 22, 2021
Zukunft Fachmesse - It's all about content!
Zukunft Fachmesse - It's all about content!
So langsam kehren die physischen Messen zurück. Und mit ihnen die Frage, wie es denn mit dem Format Fachmesse in Zukunft weitergeht. Genau diesem Thema widme ich mich gemeinsam mit Claudia Klingelhöfer, Team Lead Content Marketing bei der Messe München, in meinem aktuellen Podcast. Wir diskutieren, wie Messe heute funktioniert und, welche Rolle Content dabei spielt. Folgende Fragen besprechen wir: 1) Corona hat die Messelandschaft auf den Kopf gestellt. Wie seid ihr als Messe München mit der Situation umgegangen? 2) Du warst auch verantwortlich für die Marke ISPO und die dazu gehörige Sportfachmesse. Welche Konzepte haben hier funktioniert und welche nicht? 3) Was sind die wichtigsten Learnings aus der digitalen Durchführung der Fachmesse ISPO? 4) Welche Rolle spielt Content in der heutigen und künftigen Messevermarktung? 5) In einem Beitrag sagst du "Pitch the content, not the show". Was meinst du damit? 6) Was bedeuten die Veränderungen für Messeveranstalter und Aussteller, wie muss das Marketing gemeinsam angegangen werden? 7) Alle reden davon, dass man eine 365 tage Community schaffen muss. Wie schafft man das, gerade im B2B-Umfeld? 8) Wie misst man den Erfolg einer Messe, wenn es nicht mehr vordergründlich um Flächen- und Besucherrekorde geht? 9) Jetzt, wo physische Veranstaltungen langsam zurück kommen - werden Messen wieder zum vor-Corona-Status zurückkehren, oder wird sich die Branche für immer verändern? 10) Ihr habt auch gerade die IAA als große Leitmesse erstmals in München durchgeführt. Wie waren Eure Erfahrungen und wie entwickelt sich das Format Fachmesse aus deiner Sicht weiter? Darüber hinaus erfahrt ihr, warum guter Content viel Arbeit ist, warum die letzten Meter bei Digitalevents entscheidend sind und, warum die Entscheidung für eine Messe als Teil einer Content-Plattform und Community von großer Tragweite ist.
45:13
September 28, 2021
Best practise: B2B Social Selling bei Canon Österreich
Best practise: B2B Social Selling bei Canon Österreich
Mit Julia Pichler, zuständig für Channel Marketing und Social Selling bei Canon Österreich, spreche ich über die Erfahrungen ihres B2B Social Selling Pilotprojektes. Folgende Fragen haben wir gemeinsam diskutiert: 1) Ist Social Selling wieder nur eine neue Sau, die durchs Dorf getrieben wird, oder steckt mehr dahinter? 2) Wie würdest du Social Selling definieren und wie funktioniert das Ganze? 3) Wie kam bei Euch die Idee auf, mit Social Selling zu starten? Warum braucht man heute Social Selling als B2B Unternehmen? 4) Wie seid ihr das ganze Thema in Eurem Piloten angegangen? 5) Welche Ergebnisse konntet ihr bisher erzielen? 6) Wie messt ihr den Erfolg Eures Social Selling Programms? 7) Was sind aus deiner Sicht die wichtigsten Learnings aus Eurem Piloten? 8) Welche 3 Dinge sollte jedes B2B-Unternehmen beachten, wenn es mit Social Selling loslegt? 9) Die Gretchenfrage: Lohnt sich das Ganze wirtschaftlich, und wenn ja, in welchen Fällen? 10) Ausblick: Wie wird sich Social Selling bei Euch, aber auch im allgemeinen weiterentwickeln, deiner Meinung nach? Außerdem erfahrt Ihr, was es mit dem digitalen Zwilling auf sich hat, warum das Wort "selling" eigentlich irreführend ist und, warum Netzwerkgröße im B2B nicht alles ist.
46:51
September 10, 2021
Berufsbild Ingenieur im Wandel - wie arbeiten Entwickler heute und in Zukunft?
Berufsbild Ingenieur im Wandel - wie arbeiten Entwickler heute und in Zukunft?
Das Berufsbild des Ingenieurs ist im Wandel. Das hat massive Auswirkungen darauf, wie Unternehmen Talente finden und halten können und, wie Ingenieure/-innen sich informieren. Wie sich die Arbeit von Ingenieuren/-innen verändert und, welche Fähigkeiten künftig gefragt sind, habe ich mit Karrieretrainer Boris Pfeiffer besprochen. Auf den ersten Blick ist dies zwar kein klassisches Marketingthema, aber aus meiner Sicht, sollte sich jeder B2B-Marketer in der Industrie mit dem Berufsbild Ingenieur beschäftigen. Denn zum einen arbeiten wir oft eng mit den Kollegen/-innen aus der Technik im Bereich Content zusammen, zum anderen geht es um Themen wie Employer Branding und nicht zuletzt richten sich viele der Marketing-  und PR-Aktivitäten an eben diese Zielgruppe. Mit Boris diskutiere ich unter anderem folgende Fragen: - Gibt es den Fachkräftemangel für Ingenieur/innen wirklich? - Wie wandelt sich das Berufsbild des Ingenieurs durch die digitale Transformation? - Was sind für dich die wichtigsten Soft Skills, die man neben der Fachkompetenz heute unbedingt mitbringen sollte? - Welche Rolle spielen Dinge wie Purpose oder Diversity für die Arbeit als Ingenieur/in? - Wie kann ich Training aufsetzen, um die bestehende Belegschaft mitzunehmen und auf die neue Arbeitswelt einzustellen? - Müsste sich aus deiner Sicht auch etwas am Curriculum im Ingenieursstudium ändern? - Kann eine menschenzentrierte Business-Strategie ein USP für Unternehmen im Kampf um Talente sein? - Welche Tipps kannst du HR- und Marketing-Fachleuten geben, wenn sie mit Ingenieuren sprechen? Außerdem erfahrt ihr, warum für Boris Konzerne im "war for talents" leicht gegenüber KMUs im Vorteil sind, was das Ingenieursstudium mit Auto fahren zu tun hat, welche Entwicklung das Berufsbild Ingenieur in den nächsten zehn Jahren am meisten prägen wird, und, warum man manchmal als Vater immer noch schräg angeschaut wird, wenn man Elternzeit nimmt.
40:14
August 25, 2021
Visual Storytelling - Mensch anstelle von Produkt im Fokus
Visual Storytelling - Mensch anstelle von Produkt im Fokus
B2B muss keine Produktbildwüste sein. Was man alles so mit Visual Storytelling in der Industrie umsetzen kann, habe ich mit Stephanie Kowalski diskutiert. Unter anderem reden wir über folgende Fragen: - Was können wir gegen die optische Kreativwüste speziell im technisch geprägten B2B-Marketing tun? - Was ist Visual Storytelling und wie funktioniert es? - Wie kann ich Visual Storytelling als Industrieunternehmen sinnvoll in der PR/im Marketing einsetzen? - Was sind die Vorteile des visuellen Erzählens von Geschichten? - Wie kann ich eine Geschichte aufbauen, welche Formen gibt es? - Was macht eine gute visuelle Story aus, die im Gedächtnis bleibt? - Welche Regeln muss ich beachten? - Wie wird sich das visuelle Marketing künftig weiterentwickeln? Außerdem ist die Folge gespickt mit einigen B2B-Beispielen. Stephanie erklärt auch, welche Rolle die Farbwahl spielt, warum das Bild auch ohne Text funktionieren sollte und warum sie glaubt, dass nach Corona der Mensch noch mehr in den Mittelpunkt des Marketings rücken wird.
36:19
August 23, 2021
Sympathie als USP - womit man sich neben Produkt und Preis vom Wettbewerb unterscheiden kann
Sympathie als USP - womit man sich neben Produkt und Preis vom Wettbewerb unterscheiden kann
Kann Sympathie ein USP für B2B-Unternehmen sein? Über diese Frage habe ich mich mit Frank Riemenschneider, Marketingverantwortlicher bei Segger Microcontroller und ehemaliger Fachredakteur, unterhalten. Er gibt spannende Einblicke, was man neben Preis und Produkt tun kann, um sich vom Wettbewerb zu unterscheiden. Unter anderem diskutieren wir folgende Fragen: - Euer Unternehmen ist ein kleiner, spezialisierter Anbieter in einem Markt mit vielen dicken Fischen. Wer gewinnt im Marketingkampf David gegen Goliath? - Was können kleine Mittelständler tun, um sich von den großen Playern im Markt abzusetzen? - Kann qualitativ hochwertiger Content ein USP sein? Und was bedeutet das für dich als ehemaliger Fachredakteur? - Können KMUs mit einem Sympathiebonus punkten, zum Beispiel durch CSR-Aktivitäten, Nachhaltigkeit oder ethisches Verhalten? - Meinst du, Purpose wird in Zukunft ein wichtiges Kriterium bei B2B Buyern? - Fachkräftemangel ist in der Industrie ein großes Thema. Was können Unternehmen hier tun, um sich zu unterscheiden? - Ausblick: Was sind für dich die wichtigsten Trends im B2B Marketing in den kommenden Jahren? Außerdem erfahrt ihr, warum Frank das Thema Chancengleichheit so wichtig ist, warum er Trump nicht einstellen würde und, was Geschirrspüler mit Atomkraftwerken zu tun haben.
45:06
July 26, 2021
Digitale Transformation von Marketing und Vertrieb in Industrieunternehmen - wie geht das?
Digitale Transformation von Marketing und Vertrieb in Industrieunternehmen - wie geht das?
In der aktuellen Folge meines Podcasts spreche ich mit Karin Baldauf, Marketingleiterin bei der faigle Kunststoffe GmbH, über die digitale Transformation von Marketing und Vertrieb. Sie ist eine perfekte Gesprächspartnerin, da sie die Digitalisierung von Vertrieb und Marketing bei faigle verantwortet, inklusive Leadmanagement. Sie nimmt uns mit auf die Reise durch die digitale Transformation, die das Unternehmen gerade durchläuft. Unter anderem diskutieren wir über folgende Fragen: - Ist das Verhältnis zwischen Marketing und Vertrieb eher Zwangsehe oder Liebesbeziehung? - Welches veränderte Kunden- bzw. Einkaufsverhalten siehst du? - Was bedeutet das für das B2B Marketing und den B2B Vertrieb? - Es gibt eine Unzahl digitaler Marketing- und Sales-Technologien bzw. Tools. Wie behalte ich da den Überblick? - Du beschreibst Customer Experience als zentrales verbindendes Element, mit dem CRM als Schnittstelle. Was kann/muss ein modernes CRM leisten? - Wie entwickelt man eine digitale Customer Journey, die Marketing und Vertrieb vernünftig zusammenführt? - Wie macht ihr das bei Faigle und mit welchen Ergebnis? - Wie schafft man es, diesen Change im Top-Management zu verankern? - Ausblick: Wie sieht der digitale Vertrieb der Zukunft aus? Außerdem erfahrt ihr, warum "blaue Rollen" wichtig sind, Fehler bei der Transformation dazu gehören und, man einen Website-Relaunch nicht am Tag des Launches feiern sollte.
39:37
July 16, 2021
Aus Sicht eines Fachredakteurs - wie geht es weiter mit Fachmedien und -PR?
Aus Sicht eines Fachredakteurs - wie geht es weiter mit Fachmedien und -PR?
"Die Luft wird dünner. Viele Fachmedien werden über kurz oder lang verschwinden", glaubt mein Podcast-Gast Stefan Weinzierl, verantwortlicher Redakteur beim Fachmagazin Instandhaltung. Vor welche Herausforderungen Corona und die Digitalisierung die Fachmedienwelt stellen, erklärt er bei mir im Gespräch aus seiner persönlichen Sicht als Redakteur. Weiterhin diskutieren wir folgende Fragen: - Erleben wir gerade den Niedergang der Fachpressearbeit? - Braucht man heute überhaupt noch Fachmagazine, und wenn ja, warum? - Wie sieht für dich als Fachredakteur gute PR aus? - Anhand welcher Kriterien wählst du die Inhalte für dein Magazin aus? - Was wünschst du dir in der Zusammenarbeit mit Pressestellen/Agenturen? - Die Redaktionen werden immer weiter eingedampft. gleichzeitig sollen die Redakteure immer neue Aufgaben übernehmen. Wie können da noch Qualitätsinhalte entstehen? - Welchen Anteil haben die Fachverlage an der Krise? Außerdem erfahrt ihr, warum er wenig Hoffnung für spitze Printmagazine im B2B-Bereich hat, warum sich Produktmeldungen nicht lohnen und, warum man ihm Pressemitteilungen erst nach dem ersten Kaffee zukommen lassen sollte.
50:03
June 11, 2021
Marketing One-Man-Band im KMU - Wo soll ich anfangen und wie kreiere ich Impact?
Marketing One-Man-Band im KMU - Wo soll ich anfangen und wie kreiere ich Impact?
Wie lebt und arbeitet es sich eigentlich als Marketing-One-Man-Band in einem industriellen KMU? Das habe ich mit Torben Fangmann, Marketing Manager bei Lenkering Montage- und Zerspanungstechnik GmbH, in der aktuellen Folge meines Podcasts besprochen. Unter anderem diskutieren wir folgende Fragen: - Wie sieht der Arbeitsalltag als Marketing-One-Man-Band aus? - Wie schaffst man es, bei der Fülle an Aufgaben, richtig zu priorisieren? - Was sind die Vor- und Nachteile davon, alleine im Marketing zu arbeiten? - Was sind die drei Dinge, auf die man sich als kleines KMU im Marketing konzentrieren sollte? - Wie kriegt man die nötige Effizienz rein, wenn man nicht das Geld für teure Software-Tools hat? - Wie schafft man es als Einzelkämpfer, das Management bzw. die Kollegen aus Technik und Sales mit an Bord zu bringen? Außerdem erfahrt ihr, warum Torben es wichtig findet, selbst sein größter Fan zu sein, eher die Chancen als die Nachteile der gestalterischen Freiheit zu sehen und, wie es sich anfühlt, wenn man feststellt, dass niemand auf deinen Content gewartet hat. Ein Must-Listen für alle, die im B2B-Marketing aus wenig viel machen müssen - und alle Young Professionals, die wie Torben in einer B2B-Marketingrolle in einem Industrieunternehmen gestartet sind.
57:19
May 19, 2021
Purpose in B2B-Unternehmen - Marketinghype oder wichtiges Unterscheidungsmerkmal?
Purpose in B2B-Unternehmen - Marketinghype oder wichtiges Unterscheidungsmerkmal?
Jedes B2B-Unternehmen braucht einen Purpose, meint mein Podcast-Gast Rahman Jamal. Als Ingenieur, bekannte Größe der deutschen Automatisierungsszene, Verfechter von Achtsamkeit und vielen Jahren Erfahrung als Führungskraft mit Marketingverantwortung bei National Instruments war er der perfekte Gesprächspartner zu diesem Thema. Unter anderem diskutieren wir folgende Fragen: - Wie sorgt man dafür, dass ein Purpose glaubwürdig gelebt wird? - Was treibt dich als Ingenieur an, stets die Sinnfrage zu stellen? - Müssen Techniker und Ingenieure mehr Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen? - Wie müssen B2B-/Industrieunternehmen kommunizieren, um ihr Purpose glaubhaft zu transportieren? - Wie hängen Purpose und Marketing zusammen? Wie kann ich mein Marketing mit dem Purpose aufladen? - Welchen Sinnfragen muss sich die Technikwelt aus deiner Sicht dringend stellen? Außerdem erfahrt ihr, welche Frage im Bewerbungsgespräch dazu geführt hat, dass Rahman viele Jahrzehnte bei NI  gearbeitet hat, warum er als Marketingleiter lange gezögert hat, ausgebildete Marketingleute einzustellen, warum Meditation wenig mit Räucherstäbchen zu tun hat und Ingenieur*innen für ihn alle Humanisten sind.
50:58
May 03, 2021
Use Case: Digitale Transformation bei Hapag Lloyd - Jenny Gruner
Use Case: Digitale Transformation bei Hapag Lloyd - Jenny Gruner
Mit Jenny Gruner, Director Digital Marketing bei Hapag Lloyd, spreche ich in der aktuellen Folge über einen super spannenden digitalen Use Case, ein automatisiertes Online-Angebotsverfahren für die Frachtbuchung, das HL als erste Reederei auf den Markt gebracht hat. Darüber hinaus geht es um digitale Transformation im Marketing und um Change-Prozesse in einem traditionellen B2B-Unternehmen. Wir diskutieren u.a. über folgende Fragen: - Wie ist HL das Thema Change-Prozess angegangen? - Wie sehen interdisziplinäre Teams aus? - Wie haben sich die Arbeitsweisen im digitalen Marketing geändert? - Was sind die größten Herausforderungen in der digitalen Transformation des Marketings? - Was steckt genau hinter dem digitalen Use Case und wie sehen die Resultate aus? - Hat Perfektionismus im Marketing ausgedient? - Wie erreicht man das neue Mindset im Team? - Wie entwickeln sich Customer Journey und Experience in Zukunft? Außerdem erfahrt ihr, warum Jenny sich für menschenzentrierte Führung einsetzt, warum man digitale Transformation nicht alleine schafft und, welchen Leitspruch aus dem Studium sie sich gemerkt hat, der heute noch Gültigkeit hat.
45:48
April 12, 2021
Marketing Automation - ein "Must-have" für B2B-Unternehmen?
Marketing Automation - ein "Must-have" für B2B-Unternehmen?
Marketing Automation ist einer DER Trends im B2B Marketing - und das nicht erst seit der Corona-Pandemie. In der aktuellen Folge spreche ich mit Alexander Mrohs, Experte für Marketing Automation und Leadmanagement, über alle wichtigen Aspekte rund um Marketing Automation für B2B- bzw. Industrieunternehmen. Folgende Fragen diskutieren wir: - Worauf kommt es in der Zusammenarbeit von Vertrieb und Marketing an? - Ist Marketing Automation eher Technologie- oder Strategie-getrieben? - Was muss ich als B2B-Unternehmen bei der Einführung von Marketing Automation beachten? - Was sind die größten Stolpersteine? - Wie hilft Marketing Automation, den Wert des Marketings unternehmensintern zu steigern? - Welchen Content benötige ich, um individualisierte Kampagnen zu fahren? - Wie verhindere ich, mich trotz der hohen Komplexität nicht zu verzetteln? - Viele Automation-Tools sind sehr teuer. Lohnt sich das überhaupt für jedes B2B-Unternehmen? Außerdem erfahrt ihr, warum Alex Marketing Automation als "Framework" sieht, warum man klein starten sollte und warum er den Begriff Marketing Automation nicht mag. 
46:51
March 19, 2021
Keine "Kekse" mehr außer Haus - was die Abschaffung der 3rd Party Cookies für das B2B Onlinemarketing bedeutet
Keine "Kekse" mehr außer Haus - was die Abschaffung der 3rd Party Cookies für das B2B Onlinemarketing bedeutet
Google hat angekündigt, 3rd Party Cookies komplett abschaffen zu wollen. Das ist ein potentieller Game-Changer für alle Online-Marketer. Was das für individualisierte Onlinewerbung und speziell das B2B-Marketing bedeutet, bespreche ich mit Dirk Wischnewski, COO bei der B2B Media Group. Unter anderem sprechen wir über folgende Fragen: - Was bedeutet das Ende der 3rd Party Cookies für individualisierte Onlinewerbung? - Wird künftig Retargeting noch möglich sein? - Was steckt hinter dem Kohorten-basierten Tracking (FloC), das Google angekündigt hat? Und wird das der neue Tracking-Standard? - Wie kann ich weiter mit 1st Party Cookies arbeiten? Und wie muss ich mein Consent-Management aufsetzen? - Welche Alternativen gibt es zum Cookie-basierten Tracking? - Welche Rolle spielt Account Based Marketing in diesem Zusammenhang? Außerdem erfahrt ihr, warum ABM und alternativen ID-Lösungen die Zukunft gehört, wie ein zukunftsfähiges Tech-Stack aussehen muss und, warum Dirk für den mündigen Bürger plädiert. 
38:27
March 12, 2021
Linkedin im B2B Marketing - was kann die Plattform und wie muss ich sie nutzen?
Linkedin im B2B Marketing - was kann die Plattform und wie muss ich sie nutzen?
Immer mehr B2B-Unternehmen nutzen Linkedin für ihr Marketing. Was kann die Plattform leisten und, wie muss man Linkedin-Marketing und Social Selling im Industriebereich angehen? Diese und viele andere Fragen zu "Linkedin im B2B-Marketing" bespreche ich mit der eingefleischten Linkedin-Fachfrau Britta Behrens, auch bekannt durch ihre "Linkedin-like-a-Boss"-Workshops. Unter anderem klären wir folgende Fragen: - Was kann Linkedin gerade für Industrieunternehmen leisten? - Wie betreibt man hier erfolgreiches Social Selling für B2B-Zielgruppen? - Wie baue ich stufenweise mein Profil als B2B-Experte/-in auf? - Wie halte ich mein Profil frei von Spam? - Was kann man tun, damit die Unternehmensseite besser performt, trotz Benachteiligung durch den Algorithmus? - Was können die noch jungen Features Linkedin Stories und Linkedin Live? - Gretchenfrage in Deutschland: XING oder Linkedin? - Was ist wichtiger, die richtigen Hacks oder der richtige Content? - Prognose: Wie entwickelt sich Linkedin in den nächsten Jahren? Darüber hinaus erfahrt Ihr, warum Linkedin für Britta zur täglichen Morgenroutine gehört, warum Cost-per-Lead nicht unbedingt entscheidend ist, was der Social Selling Index über uns aussagt und, warum Linkedin ein "People-to-People" Netzwerk ist. 
50:13
February 18, 2021
VR und AR in der Industrie - mehr als Hololens und virtuelle Messestände?
VR und AR in der Industrie - mehr als Hololens und virtuelle Messestände?
Viele denken bei VR und AR vor allem an die Hololens oder virtuelle Messestände. Die Technologie kann aber viel mehr, gerade in der Industrie und in B2B-Anwendungen. In der aktuellen Folge spreche ich mit Morten Schmelzer und Thomas Weiss, Mitgründer von MRstudios, spezialisiert auf VR-und AR-Anwendungen für die Industrie. über die Einsatzmöglichkeiten eben dieser Technologien im B2B-Umfeld. Unter anderem klären wir folgende Fragen: - Sind VR/AR in der Industrie inzwischen angekommen? - Was kann man mit der Technologie im Bereich Messen und Events anstellen? - Welches Potential haben AR-Anwendungen in der Industrie? - Wie lässt sich VR für Schulungs- und Vertriebszwecke einsetzen? - Wie kann ich die Technologie für das Marketing nutzen? - Welche Bedenken gibt es noch in der Industrie und wie lassen sich diese entkräften? - Was sind die wichtigsten Trends im Bereich VR/AR für die Industrie in den kommenden Jahren? Außerdem erfahrt ihr, warum man sich nicht auf das erstbeste VR/AR-Angebot stürzen sollte, wie es um den ROI bestellt ist, und, warum traditionelle Industrieunternehmen mehr Mut haben sollten, neue Technologien einzusetzen.
42:02
February 05, 2021
Digitaler Wandel im Industriemarketing - wie packe ich's an?
Digitaler Wandel im Industriemarketing - wie packe ich's an?
In der aktuellen Folge rede ich mit B2B-Marketingexperte Ansgar Hein, Blogger und digital Native, über digitalen Wandel im Industriemarketing. In unserem Gespräch sprechen wir unter anderem über folgende Fragen: - Welche digitalen Themen sollte jedes Industrieunternehmen unbedingt angehen? - Wie ist es grundsätzlich um die Digitalisierung in der Industriekommunikation bestellt? - Welche digitalen Projekte hat Ansgar in seiner Zeit als Marketingleiter bei einem mittelständischen Extrusionsmaschinenhersteller angestoßen? - Wo liegen aus seiner Erfahrung die größten Hürden und Stolpersteine für digitalen Wandel in traditionellen Industrieunternehmen? - Wie schafft man es, Mitarbeiter mitzunehmen und das Top-Management vom Wandel zu überzeugen? - Welche sind die wichtigsten Hebel, um mit der Digitalisierung im Marketing anzufangen? - Sollte das Marketing der Hauptreiber der digitalen Transformation im Unternehmen sein? Außerdem erfahrt ihr, warum Ansgar seit einem China-Besuch anders über die Digitalisierung denkt, warum Industrieunternehmen digitalen Wandel ernst nehmen sollten und, was das mit Agilität und Fehlerkultur zu tun hat. 
45:30
January 21, 2021
B2B-Marketingtrends 2021 - zwischen Unsicherheit und Hoffnung
B2B-Marketingtrends 2021 - zwischen Unsicherheit und Hoffnung
In der ersten Folge in 2021 spreche ich mit Tanja Auernhamer, Kommunikationsverantwortliche und Leiterin Kompetenzwerkstatt beim Bundesverband für Industriekommunikation (BviK) über das aktuelle "Trendbarometer Industriekommunikation" des BviK und darüber, welche Themen für B2B-Marketer aus unserer Sicht in diesem Jahr (und darüber hinaus) im Fokus stehen. In dem Podcast diskutieren wir unter anderem über: Top Trends wie digitale Leadgenerierung, Social Selling, Marketing-Automation, (digitale) Customer Experience, individualisierten Content und Account Based Marketing das Set-up der Studie  die Herausforderungen und Veränderungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie Marketing als Treiber (und Getriebener) von digitalem Change das veränderte Jobprofil und Skillset von Marketingverantwortlichen in Industrieunternehmen die Bedeutung von Visionen und Marke Gesunde Fehlerkultur versus eingeübter Perfektionismus Zunehmender Einzug von B2C-Elementen im B2B Buying das Ende der Silokultur
44:06
January 15, 2021
Zukunft der Fachmedien - Magazinsterben oder Corona als Geburtshelfer für innovative Geschäftsmodelle?
Zukunft der Fachmedien - Magazinsterben oder Corona als Geburtshelfer für innovative Geschäftsmodelle?
Die Fachverlage wurden durch Corona hart getroffen. Die (Print)-Anzeigen brechen ein und die eigenen Events sowie die wichtigen Industriemessen werden größtenteils abgesagt, verschoben oder finden in kleinem Rahmen digital statt. Doch ist die Pandemie wirklich der Hauptgrund für die aktuell angespannte Lage in der Fachmedienwelt, oder bestehen die Herausforderungen schon länger und wurden durch die aktuelle Krise nur verschärft? Diese und viele weitere Fragen zur Zukunft der Fachmedien diskutiere ich in der aktuellen Folge mit dem Branchenkenner und Fachjournalist Stotz, langjähriger Chefredakteur der Scope und zuletzt bei der :K. Unter anderem diskutieren wir folgende Fragen: - Wie hat sich das Leserverhalten durch die Digitalisierung verändert und was bedeutet das für Fachmedien? - Was sind aktuell die größten Herausforderungen für die Fachverlage? - Welche Innovationen müssen jetzt trotz der wirtschaftlich schwierigen Lage angegangen werden? - Wie lässt sich mit gutem Content (egal ob digital oder print) als Fachverlag Geld verdienen? - Wie könnten/müssten neue Geschäftsmodelle für Fachverlage aussehen?  - Braucht man Fachverlage überhaupt noch, wo man als B2B-Unternehmen den Markt selbst direkt adressieren kann? Und wenn ja, wofür?  - Wie wird sich die deutsche industrielle Fachmedienlandschaft in den nächsten Jahren weiterentwickeln? Außerdem erfahrt ihr, warum Hajo nur bedingt an bezahlten Content im Fachmedienbereich glaubt, wo er gute Entwicklungschancen für die Fachverlage sieht und, warum die Redaktionen nicht mit Robotern besetzt werden sollten.  
46:53
December 14, 2020
Dynamic Publishing - wie Printpublikationen durch digitale Datenanreicherung neues Leben eingehaucht wird
Dynamic Publishing - wie Printpublikationen durch digitale Datenanreicherung neues Leben eingehaucht wird
In meiner aktuellen Podcastfolge spreche ich mit Thorsten Hamann, Senior IT Consultant bei Laudert, über das Thema „Dynamic Publishing“. Als jemand, der schon viele Jahre im Bereich it-gestützten Druck unterwegs ist gibt Thorsten sehr spannende Einblicke, was man durch die Verknüpfung von Print mit digitalem Druck, automatisiertem Layout und modernen Datenbanken alles im B2B-Marketing anstellen kann - von der stark beschleunigten Produktion massiver Produktkataloge, über User-spezifische Industriebroschüren in zig Sprachen bis hin zu individualisierten Postkarten für die Client-Retention.  Keiner, der diese Episode hört, wird noch behaupten, Print sei tot. Im Gespräch klären Thorsten und ich folgende Fragen: Was ist Dynamic Publishing und wie funktioniert es? Für wen eignet/lohnt sich Dynamic Publishing? Was müssen Industrieunternehmen tun, um Kataloge und Preislisten automatisiert oder teilautomatisiert erstellen zu können? Wie müssen die Daten bei den Industrieunternehmen aufbereitet sein – Stichwort PIM? Welchen Nutzen können B2B-Unternehmen noch aus den vorhandenen Daten ziehen, z.B. wenn ein PIM-System um ein Media Asset      Management System (MAM) ergänzt wird? Was haben Industrieunternehmen davon, wenn sie Dynamic Publishing einsetzen? Wird der klassische Content Manager im Marketingteam mit Dynamic Publishing überflüssig? Was sind die größten Hürden/Bedenken bei der Einführung von datengestützter Printausleitung? Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Programmatic Printing“ und was kann es leisten? Wie wird sich "Print" in der Zukunft weiterentwickeln?
01:09:31
December 07, 2020
Industriemessen - Auslaufmodell oder wichtiger Anker in digitalen Zeiten?
Industriemessen - Auslaufmodell oder wichtiger Anker in digitalen Zeiten?
In der aktuellen Podcastfolge spreche ich mit Sylvia Kanitz, Marketing Managerin beim Verband der deutschen Messewirtschaft AUMA, zum Thema Industriemessen. Sie ist nicht nur absolute Messeenthusiastin, sondern bringt auch mehr als 20 Jahre Erfahrung in der deutschen Messewirtschaft mit. Mit Sylvia diskutiere ich folgende Fragen: Wie wirken sich Digitalisierung und die Corona-Pandemie auf die deutsche Messelandschaft aus? Gibt es wirtschaftlich tragfähige Konzepte für Industriemessen, die physisch unter Corona-Bedingungen stattfinden? Können Messen rein digital funktionieren?  Werden Industriemessen als Marketing- und Vertriebskanal für Industrieunternehmen an Bedeutung verlieren?  Braucht die Industrie noch Messen, wo sie mit digitalen Events selbst gezielt ihre Zielgruppe ansprechen kann?  Industriemessen müssen sich wandeln. Wie können zukunftsfähige Messekonzepte aussehen?  Außerdem verrät uns Sylvia, warum sie nichts von kostenlosen Digitalevents hält, was Messen mit Startups gemein haben, was die Branche von Unternehmen wie Nokia oder Preussag lernen kann und, warum sie trotz der widrigen Umstände optimistisch ist, was die Zukunft der Industriemessen anbelangt.
39:35
November 11, 2020
Digitales B2B Marketing - sind Daten das neue Gold?
Digitales B2B Marketing - sind Daten das neue Gold?
In der dritten Folge von #markfragtnach spreche ich mit Canio Martino, Chief Revenue Officer / Chief Digital Officer bei der B2B Media Group, über das Thema datenbasiertes Digitalmarketing. Und mein Gesprächspartner weiß, wovon er redet, denn die B2B Media Group kann auf Daten von über 500 B2B Partnerseiten zugreifen und erreicht damit nach eigenen Angaben bis zu 63 Millionen B2B-Nutzer. In den rund 50 Minuten sprechen Canio und ich unter anderem über:  den Impact von Corona auf das B2B Marketing  wie datenbasiertes Marketing und Datenschutz zusammengehen (DSVGO und EU Cookie Policy) wie sich die B2B Buyer Journey durch die Digitalisierung verändert hat wie sich Programmatic Advertising für die Leadgenerierung einsetzen lässt wie Account Based Marketing funktioniert (Canio gibt hier 5 schöne Praxistipps)  was der wichtigste Differentiator im digitalen Marketing ist.  Das Gespräch ist voll gepackt mit spannenden Insights zum digitalen B2B Marketing. Und wem das noch nicht reicht: Im Podcast erfahrt Ihr auch, warum dies ein ganz besonderer Podcast für Canio ist und, welche Wette er mit der Zukunft eingeht.
52:31
November 03, 2020
SEO - mächtiger Hebel im Marketing von Nischenthemen, oder nur was für B2C?
SEO - mächtiger Hebel im Marketing von Nischenthemen, oder nur was für B2C?
In der aktuellen Folge spreche ich mit Mike Kleinemaß, Online Marketing Manager bei Thyssen Krupp Industrial Solutions, über das Thema SEO im B2B Marketing. Mein Gast sagt klar: "Jedes B2B Unternehmen sollte das Ziel haben, für seine Produkte und Services unter den Top 3 der Google Suchergebnisse für die relevanten Keywords zu landen". Wie er das als digitale "One-Man-Band" für seine Produkte geschafft hat, wie er die internen Skeptiker überzeugt hat und, wie er die Zukunft von SEO sieht, erklärt Mike im Podcast. Außerdem gibt er wertvolle Tipps, welche 3 Dinge B2B Online Marketing Manager/innen tun sollten, wenn sie ihre Websites für Nischenthemen pushen wollen. Darüber hinaus räumt er mit gängigen Vorurteilen auf, erklärt, was er von black hat SEO hält, und was es mit dem ikonischen Bagger 288 auf sich hat. Viel Spaß beim Hören!
40:03
October 23, 2020
Podcasts im B2B Marketing - alles nur Hype oder zu Recht gefeiertes Tool in der Technikkommunikation?
Podcasts im B2B Marketing - alles nur Hype oder zu Recht gefeiertes Tool in der Technikkommunikation?
In meiner ersten "offiziellen" Podcast-Folge von #Markfragtnach spreche ich mit Robert Weber, Fachjournalist und einer der Hosts des Podcast "KI in der Industrie", über Podcasts für die Industrie. Wir klären gemeinsam die Frage, was Podcasts im Marketing von Nischenthemen leisten können, und was nicht. Außerdem klären wir darüber auf, wie aufwendig die Podcastsproduktion ist, welche Gedanken sich Unternehmen machen sollten, bevor sie das Abenteuer Podcast starten, und, was das Ganze am Ende bringt. Viel Spaß beim Zuhören!
58:22
October 21, 2020