Skip to main content
Berliner Dialoge 
- Der Podcast der Stiftung Zukunft Berlin

Berliner Dialoge - Der Podcast der Stiftung Zukunft Berlin

By Stiftung Zukunft Berlin
Als unabhängiges Forum für bürgerschaftliche Mitverantwortung geht es der Stiftung Zukunft Berlin um die Zukunft der Metropolregion Berlin-Brandenburg. Wichtige Entscheidungen sollen nicht allein der Politik überlassen bleiben.

Im Podcast diskutieren Volker Hassemer und Stefan Richter mit Mitgliedern der verschiedenen Initiativen.
Listen on
Where to listen
Apple Podcasts Logo

Apple Podcasts

Breaker Logo

Breaker

Google Podcasts Logo

Google Podcasts

Overcast Logo

Overcast

Pocket Casts Logo

Pocket Casts

RadioPublic Logo

RadioPublic

Spotify Logo

Spotify

Currently playing episode

Gemeinsame Werte für Europa - die europäische Basis im Dialog

Berliner Dialoge - Der Podcast der Stiftung Zukunft Berlin

1x
BERLIN MACHT DEMOKRATIE – Der Berliner Demokratietag 2021
Eine funktionierende Demokratie lebt von der aktiven Mitwirkung möglichst vieler Mitbürger:innen. Häufig ist diese Mitwirkung jedoch an Bedingungen und Ressourcen geknüpft, die einzelne Menschen an einer Teilhabe hindern; auf der anderen Seite gibt es stetig mehr Beteiligungsmöglichkeiten bei demokratischen Entscheidungsprozessen. Weil Demokratie keine Selbstverständlichkeit ist, muss sie mit starken Zeichen verteidigt, weiterentwickelt und durch die Beteiligung aller kontinuierlich verbessert werden. Anlässlich des internationalen Tags der Demokratie am 15. September findet in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal der Berliner Demokratietag (#DemTagBerlin) statt, um das vielfältige Engagement für gleichberechtigte Teilhabe in Berlin sichtbar zu machen und die Demokratie zu stärken. Dazu wird durch zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen in allen Berliner Bezirken im Aktionsmonat September die Demokratiepraxis in den Mittelpunkt gestellt. Sawsan Chebli, Staatsekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales, Stefan Richter, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Zukunft Berlin und Koray Yılmaz-Günay aus der Geschäftsleitung des Migrationsrates Berlin e.V. sprechen über das vielfältige Engagement in Berlin und die Herausforderungen für die Demokratie Mehr Informationen zum Berliner Demokratietag 2021 auf der Homepage www.demokratietag.berlin.
32:55
June 21, 2021
Der Europäische Traum - Wim Wenders über ein Europa „bottom-up“
Wim Wenders ist Regisseur, Fotograf und leidenschaftlicher Europäer. Mit Filmen wie „Paris, Texas“ oder „Der Himmel über Berlin“ erreichte er ab den 1980er Jahren weltweite Bekanntheit. Von 1991 bis 1996 war er Vorsitzender der Europäischen Filmakademie und seitdem bis Ende 2020 deren Präsident. Anlässlich der Berliner Europawoche sprachen Volker Hassemer und Yolanda Rother mit ihm darüber, wie ein gemeinsamer europäischer Traum, eine gemeinsame Verantwortung für das europäische Projekt durch eine digitale Infrastruktur unterstützt werden kann und muss. Europa wurde lange von oben „verordnet“ - nun muß der europäische Traum als gemeinsame Vision seiner Bürger und Bürgerinnen gelebt werden. Um lokale Projekte und Initiativen in einen europäischen Kontext zu bringen, Austausch zu fördern und neue Impulse für ein Europe bottom-up zu setzen, arbeitet die Stiftung an einer Plattform, die genau solche Prozesse unterstützen soll. Mehr Informationen zur geplanten Plattform demnächst auf der Homepage asoulforeurope.eu
19:15
May 5, 2021
Demokratie 4.0 - Mitverantwortung & Beteiligung im Zeichen der Digitalisierung
Die Digitalisierung wird unser gesellschaftliches Zusammenleben grundlegend verändern. Dies betrifft auch zukünftige Formen, Wege und Möglichkeiten der politischen Teilhabe. In welcher Weise wird die Digitalisierung Prozesse der bürgerschaftlichen Mitverantwortung, informellen Bürger:innenbeteiligung und politischen Teilhabe verändern und welche Potentiale bieten digitale Angebote bei der Umsetzungvon Großprojekten? Über diese Fragen diskutiert Stefan Richter mit Judith Lutz und Jörg Sommer. Judith Lutz ist Expertin für digitale Kommunikation. Seit 2016 ist sie im Amt der Vorarlberger Landesregierung in den Bereichen Beteiligung, Freiwilliges Engagement und Art of Hosting tätig. Jörg Sommer beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Fragen der Demokratie und Bürgerbeteiligung und veröffentlichte u.a. das KURSBUCH BÜRGERBETEILIGUNG als Grundlagenwerk gelingender Bürgerbeteiligung. Er ist Publizist und Gründungsdirektor des Berlin Institut für Partizipation. Die Publikation „Demokratie 4.0: Mitverantwortung & Beteiligung im Zeichen der Digitalisierung“ steht ab Ende April als E-Book auf unserem Blog https://gemeinsamberlin.blog/zum Download bereit .
32:39
April 20, 2021
Berlin Brandenburg Preis - Mehr Sichtbarkeit für gemeinsames Agieren über die Landesgrenzen hinweg.
Der BERLIN BRANDENBURG PREIS wird von der Stiftung Zukunft Berlin und der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte ausgelobt. Er zeichnet herausragende Leistungen für die aktuelle Entwicklung der gemeinsamen Region aus, die wirkungsvolle und nachhaltige Impulse für die soziale und gesellschaftliche Situation der gesamten Region setzen. 2020 wurde der Biohof Basta mit dem Preis ausgezeichnet. Der Biohof im Oderbruch ist eine basisdemokratisch organisierte Versorgungsgemeinschaft nach dem Modell der solidarischen Landwirtschaft. Im Podcast spricht Kenneth Anders, Programmdirektor des Oderbruch Museums und Mitglied der Jury des Preises, mit Matteo Toller vom Hof Basta über gemeinsames Agieren über Ländergrenzen hinweg, die Geschichte des Oderbruchs als Gemüsegarten Berlins und über ein radikal neues Bild von Arbeit und Leben in der Landwirtschaft. Weitere Informationen zum Berlin-Brandenburg-Preis und den Preisträgern finden Sie auf der Homepage der Stiftung unter www.stiftungzukunftberlin.eu .
22:18
March 29, 2021
FairReden - Tut etwas für unsere Gesprächskultur!
Junge Menschen müssen in unserer Gesellschaft oft darum kämpfen, ernstgenommen zu werden. Das ist für Jugendliche frustrierend und für Erwachsene ein oft unterschätzter Verlust. Denn in einer diversen Gesellschaft ist es wichtig, dass alle gleichermaßen zu Wort kommen und wertschätzend gehört werden. Die deutsche Unternehmerin und Kommunikationsexpertin Anabel Ternès und der ehemaligen Landesschülersprecher Miguel Góngora stellen im Podcast den Wettbewerb FairReden vor. Im diesem Wettbewerb sollen junge Menschen zwischen 13 und 27 Jahren ihre Vorstellungen von fairer Sprache in unterschiedlichen Formaten (z.B. Podcasts, Filme, Texte, Bilder) erarbeiten. Die Ergebnisse des Projektes sollen mit Verantwortungsträger:innen unserer Gesellschaft diskutiert werden. FairReden ist aus der AG Zusammenhalt des Berlin-Forums entstanden. Zum Trägerkreis des Wettbewerbes gehören bisher der Landesmusikrat, die Landeszentrale für politische Bildung, der Fußballverein FC Internationale, die Bildungsplattform GetYourWings, Jugendvertreter:innen verschiedener Institutionen, der Landesjugendring Berlin, kirchliche Bildungsträger und Gangway e.V. – Straßensozialarbeit in Berlin. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie bald auf der Homepage des Berlin-Forums unter https://www.berlinforum.berlin/themen/#zusammenhalt-stadt
22:57
March 23, 2021
Ein Zukunftsforum für Berlin und Brandenburg - Gemeinsames Handeln in der Region
Die Pandemie verändert Wohnen und Arbeiten. Sie wirft ein neues Licht auf Siedlungsentwicklung und Mobilität in der Region. Gleichzeitig werden in vielen wirtschaftlichen Bereichen, wie zum Beispiel Elektromobilität und Energiewende, Claims neu verteilt. Wie reagiert der gemeinsame Wirtschafts- und Siedlungsraum Berlin-Brandenburg auf die Veränderungen? Noch gelingt das erforderliche gemeinsames Handeln nicht immer. Die AG Berlin-Brandenburg organisiert daher unter der Überschrift Zukunftsforum Berlin-Brandenburg Gespräche mit Vertreter:innen beider Länder. Beim ersten Zukunftsforum 2021 Ende März werden Siedlungsentwicklung und Mobilität zentrale Themen sein. Im Podcast spricht Volker Hassemer mit Susanne Stumpenhusen (Leiterin der Initiative Zukunftsforum Berlin-Brandenburg, ehem. verdi-Landesbezirksleiterin Berlin-Brandenburg) und Thomas Kralinski (Mitglied der Initiative; ehem. Chef der Staatskanzlei des Landes Brandenburg; Progressives Zentrum). Weitere Informationen zum Zukunftsforum Berlin-Brandenburg und die Positionspapiere der Initiative finden Sie auf der Homepage der Stiftung unter www.stiftungzukunftberlin.eu .
20:42
March 3, 2021
Berlin, quo vadis? - 15 Jahre Stiftung Zukunft Berlin
Ursula Weidenfeld ist eine renomierte Wirtschaftsjournalistin, Christophe Knoch ist Produzent, Kurator und ehemaliger Sprecher der Koalition der Freien Szene. Ihr Blick auf Berlin könnte also kaum verschiedener sein. Und trotzdem sind sie sich einig: Berlin braucht eine gemeinsame Zukunftsvision. Anlässlich des 15jährigen Bestehens der Stiftung Zukunft Berlin stellen sie sich mit Volker Hassemer, Vorstandvorsitzenden der Stiftung Zukunft Berlin, die Frage, was Berlin in den kommenden 15 Jahren bestimmen wird: Welche Menschen werden Berlin prägen? Welche Themen werden am wichtigsten sein? Und an welchen Orte wird sich die Zukunft Berlins ereignen? Der Podcast ist Auftakt einer Serie von Veranstaltungen und Publikationen, mit denen die Stiftung Zukunft Berlin in ihrem Jubiläumsjahr den Blick in die Zukunft werfen wird. Weitere Informationen zur geplanten Veranstaltungsreihe demnächst auf unseren sozialen Kanälen Twitter und Instagram und der Homepage http://www.stiftungzukunftberlin.eu
21:24
February 15, 2021
Berlins Hauptstadtrolle - Paul Spies über Identität und Außenwahrnehmung der Stadt
Wie wird Berlin von der Welt wahrgenommen? Und was kann die Hauptstadt daraus lernen? Wenn im Frühjahr 2021 die große Berlin-Ausstellung BERLIN GLOBAL im Humboldt Forum eröffnet, ist das vor allem der Verdienst von Paul Spies. Seit 2016 ist der Niederländer Direktor der Stiftung Stadtmuseum Berlin und Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum. Im Gespräch mit Volker Hassemer erläutert er, warum ihm gerade sein Nicht-Berliner-Sein geholfen hat, mutige Entscheidungen in und für Berlin zu treffen, warum es den Berlinern gut tun könnte, sich mit der Außenwahrnehmung der Stadt zu beschäftigen und wie die Entwicklung der Metropolregion gemeinsam mit Brandenburg gelingen kann. Der Podcast knüpft an eine Podiumsdiskussion aus der Reihe „Hauptstadtgespräche“ an, die voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2021 fortgesetzt werden wird. Weitere Informationen dazu auf unserer Homepage https://www.stiftungzukunftberlin.eu/initiativen/hauptstadtrolle/
20:55
February 8, 2021
Das Berlin-Forum - lokale Demokratie und bürgerschaftliche Mitverantwortung
Die Kompetenzen und Bedürfnisse der Bürger*innen sollten in Prozessen der politischen Entscheidungsvorbereitung ernstgenommen und in diese eingebunden werden – das ist das Hauptanliegen des seit 2019 stattfindenden Berlin-Forums. Voraussetzung für den Dialog zwischen Politik und Zivilgesellschaft ist, dass das Forum in jeder Hinsicht Diversität spiegelt und eine ständige Offenheit und Sichtbarkeit in die Stadtgesellschaft hinein gewährleistet. Je konkreter die einzelnen Projekte im Rahmen des Forums werden, desto relevanter wird aber auch die Kooperation mit administrativ Verantwortlichen. Das Berlin Forum wünscht sich, dass die Entscheidungsträger*innen in der Stadt diese Impulse aufgreifen und nutzen. Es fordert alle Engagierten in der Stadt auf, sich an den Debatten zu beteiligen und gemeinsam mitzuhelfen, dass Berlin seine gesamte Kreativität und Vielfalt für eine gute Zukunft nutzt. Anett Szabó, Projektleiterin des Berlin-Forums und geschäftsführender Stiftungs-Vorstand Stefan Richter sprechen über Chancen. Risiken und Potentiale des Formates. Mehr Informationen zum Berlin Forum auf der Homepage www.berlinforum.berlin
20:02
December 21, 2020
Wie grün ist unsere Kultur? – Dieter Kosslick fordert gemeinsame Kriterien und verpflichtende Emissions-Richtlinien für die europäische Filmbranche.
Kultur ist weltweit ein riesiger Wirtschaftsfaktor. Die Ziele der Pariser Klimakonferenz sollten daher auch in der Kulturbranche Berücksichtigung finden. Aber Festivals, Streamingdienste und Filmproduktionen sind noch lange nicht „grün“ und Produzenten wie James Cameron, die freiwillig klimaneutral produzieren, sind bis heute die Ausnahme. Wenn die CO2 Emissionen auch in der Kulturbranche bis 2030 um 55% gesenkt werden sollen, muss jeder einzelne Kulturschaffende dazu beitragen. Alle Produktionsaspekte von Drehbuch bis zum grünen Teppich müssen neu gedacht werden. Dieter Kosslick, ehem. Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin, unterstützt die Idee einer europäischen Plattform zur Bündelung von Ideen und Projekten einer „grünen“ Kulturbranche - vor allem, da gemeinsame Kriterien und verpflichtende Richtlinien für paneuropäische Kulturproduktionen erforderlich sind, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen. Mehr Informationen zur geplanten Plattform demnächst auf der Homepage asoulforeurope.eu
17:25
December 15, 2020
Gemeinsame Werte für Europa - die europäische Basis im Dialog
Das europäische Projekt wurde von oben nach unten entwickelt, teilweise über die Bedürfnisse der Europäer*innen hinweg – und noch immer ist der Einfluss der Nationalstaaten bestimmend für die europäische Gemeinschaft. Aber wenn Europa gelingen soll, müssen die Bedürfnisse und Wünsche der Europäer*innen in all ihrer Unterschiedlichkeit ernstgenommen und bei politischen Entscheidungen berücksichtigt werden. Die Widersprüchlichkeiten der europäischen Basis müssen in einen gemeinsamen Dialog gebracht werden und ein offener Austausch stattfinden: über die Werte, die uns verbinden. Wie kann das gelingen, und wie kann der Blick in die Vergangenheit bei dieser Aufgabe dabei helfen? Im Podcast reflektiert Volker Hassemer, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zukunft Berlin einen Beitrag des Filmregisseurs und Oscarpreisträgers István Szabó auf der diesjährigen Berlin Conference. Mehr Informationen über die Konferenz und die Ziele der Initiativen finden Sie auf der Homepage asoulforeurope.eu
17:39
December 9, 2020
Creativity for Europe – Lokale Geschichtsinitiativen als Beispiel für ein Europa bottom up.
Im Podcast diskutieren Hella Dunger-Löper, ehem. Staatssekretärin und Europabeauftragte des Landes Berlin und Mitglied der Initiative Cities for Europe, und Dr. Christian Johann, Direktor der Europäischen Akademie Berlin, mit Volker Hassemer über die Relevanz und Chancen von lokalen Geschichtsinitiativen als Beispiel für bürgerschaftliche Mitverantwortung für und in Europa. Europa verdient und braucht die aktive Mitverantwortung seiner Basis, der Bürger*innen, Städte und Regionen. Diese Mitverantwortung ist essenziell für das Gelingen des europäischen Projekts.  Ein konkretes Beispiel für zivilgesellschaftliche Initiativen an der europäischen Basis sind lokale Geschichtsinitiativen, die daran arbeiten, die vielfältige Geschichte Europas gemeinsam und von unten zu erzählen. Durch Vernetzung dieser lokalen Initiativen soll die europäische Perspektive auf lokale Geschichte gestärkt werden, denn wer in Europa vor seinen Füßen gräbt, stößt nie nur auf lokale Geschichte, sondern unvermeidlich immer auch auf europäische. Mehr Informationen zu unseren Europa-Initiativen unter https://asoulforeurope.eu/  und https://citiesforeurope.eu/
14:02
November 26, 2020
Wohnen ohne Wohnung - die Situation von obdach- und wohnungslosen Menschen in Berlin.
Das Thema Bauen & Wohnen beherrscht seit Jahren die Debatte in der Stadt. Dabei wird in der Politik, aber auch in den Medien um Mieten und Neubauzahlen unversöhnlich gestritten. Kriterien von Nachhaltigkeit, Klima, Obdach- und Wohnungslosigkeit, Innovation, alternativer Wohn- und Finanzierungsmodelle sowie Wohnqualität und Architektur finden dagegen weniger Gehör. Im Gespräch mit Corinna Müncho, Housing First Berlin, und Andre Neupert, MOMO voice of the disconnected youth / Karuna e.V., beleuchtet Stefan Richter, Vorstand der Stiftung Zukunft Berlin, die Situation von obdach- und wohnungslosen Menschen in Berlin. Wie lassen sich Lösungen für Obdach- und Wohnungslosigkeit mit anderen Zielen, wie z.B. einer Heterogenität an Wohn- und Bauformen verknüpfen und in eine Strategie für Berlin integrieren? Welche Impulse braucht es, um Maßnahmen gegen Obdach- und Wohnungslosigkeit umzusetzen und wie gelingt die bedarfsgerechte Unterbringung der Betroffenen in eigenem Wohnraum? Mehr Informationen zum Berlin Forum unter https://www.berlinforum.berlin/ Mehr Informationen zu Housing First unter https://housingfirstberlin.de/ Mehr Informationen zu Karuna unter https://cms.karuna-ev.de/
23:57
October 22, 2020
Wasser verbindet - Überlegungen für den gemeinsamen Wasserhaushalt der Region Berlin Brandenburg.
Es ist heiß und trocken in Berlin und Brandenburg – im Sommer 2020 spüren wir mehr als deutlich, wie wichtig und wertvoll Wasser für uns und unsere Umgebung ist. Die Ressource Wasser steht nicht unendlich zur Verfügung. Mit der zu erwartenden Zunahme der Bevölkerung in der Metropolregion Berlin und Brandenburg steigt in den nächsten Jahren auch der Bedarf an Wasser für Landwirtschaft, Industrie und Privathaushalte. Durch den fortschreitenden Klimawandel verschärft sich die Situation zusätzlich. Um daraus resultierenden Verteilungskonflikten in Zukunft vorzubeugen, ist es erforderlich, heute Dargebote und Bedarfe auszutarieren und gemeinsame Pläne für die gesamte Region zu entwickeln. Denn Wasser macht nicht an der Ländergrenze halt. Bodo Oehme, Bürgermeister der Gemeinde Schönwalde-Glien und Sprecher des Kommunalen Nachbarschaftsforums Berlin-Brandenburg, und Markus Müller, Landschaftsplaner und Gutachter für Umweltverträglichkeit sowie Gründungsmitglied der Initiative Wasser bewegt Berlin, sprechen mit Stefan Richter, Vorstand der Stiftung Zukunft Berlin, über eine länderübergreifende Betrachtung der Gesamtsituation. Mehr Informationen zur Initiative unter https://www.wasser-bewegt-berlin.de/
21:24
August 24, 2020
Gemeinsam Denken und gemeinsam Handeln – Kooperation in der Region Berlin-Brandenburg
2020 feiern wir 30 Jahre Brandenburg und 10 Jahre Groß-Berlin – ein perfekter Zeitpunkt, den Dialog über neue Gemeinsamkeiten, neue Erfahrungen und eine noch engere Abstimmung zwischen Berlin und Brandenburg zu führen. Berlin und Brandenburg können nicht ohne einander, aber die Hauptstadtregion hat ihre Kooperationsfähigkeiten noch lange nicht ausgeschöpft. Mit Partnern aus allen gesellschaftlichen Bereichen wird die AG Kooperation in der Region Berlin Brandenburg, eine Initiative der Berlin Forums, ab kommenden Herbst Themengespräche initiieren, um den Prozess der gemeinsamen Organisiertheit aus der Gesellschaft heraus zu unterstützen. Unter Einbeziehung der Politik und auf Augenhöhe mit allen Beteiligten werden hier ganz konkrete Aspekte der Zusammenarbeit verhandelt werden, wie z.B. Wohnen oder Verkehr. Susanne Stumpenhusen als Verantwortliche der AG Kooperation in der Region Berlin Brandenburg und ehem. Landesbezirksleiterin des Bezirks Berlin-Brandenburg der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) spricht im Podcast mit Volker Hassemer über die Grundlagen und  Zielsetzungen dieses Vorhabens.
15:31
August 4, 2020
Zusammenhalt als zentrales Thema in der Krise - Das Berlin-Forum als Soundboard der Berliner Stadtgesellschaft
Wie in einem Brennglas zeigt die Corona Krise, wie lebensnotwendig das Thema Zusammenhalt ist – lebensnotwendig, um die Krise selbst zu bestehen; lebensnotwendig als Lehrstück für die Nach-Corona-Zeit. Wer verantwortlich handeln will, muss jetzt die Weichen stellen. Nur dann können die langfristigen Auswirkungen der Krise nachhaltig bewältigt werden. Diesen wichtigen sozialen wie politischen Lernprozess will das Berlin-Forum anstoßen. Welche Formen von Solidarität sind gerade jetzt besonders wichtig und was können wir aus dem Lockdown mit in einen neue Normalität nach der Krise nehmen? Wer wird aus der Gesellschaft heraus Zusammenhalt in die Zukunft tragen? Volker Hassemer und der ehemalige Bischof Markus Dröge beleuchten Konzepte für Zusammenhalt in der Gesellschaft in Zeiten der Pandemie. 
20:23
June 8, 2020