spectra podcast

spectra podcast

By spectra podcast
Mit spectra podcast informiert das BAG über Gesundheitsförderung und Prävention.

spectra podcast de l’OFSP traite de la promotion de la santé et de la prévention.
Where to listen
Apple Podcasts Logo
Breaker Logo
Google Podcasts Logo
Pocket Casts Logo
RadioPublic Logo
Spotify Logo
Stitcher Logo
Currently playing episode

N°3 «Gut geschützt gegen Hitze»

spectra podcast

Go to next audioGo to next audio
Go to prev audioGo to prev audio
1x
N°3 «Gut geschützt gegen Hitze»
Der Sommer ist da! Doch hohe Temperaturen sind nicht nur ein Segen, sondern können besonders für ältere Menschen, Kleinkinder, Schwangere und Personen mit chronischen Erkrankungen sehr gefährlich sein. Wie Studien zeigen, verursachen Hitzetage sogar zusätzliche Todesfälle.  Über den ganzen Sommer (Juni bis August) 2019 betrachtet starben in der Schweiz im Sommer 2019 rund 460 Personen mehr, als basierend auf den vorhergehenden zehn Jahren zu erwarten gewesen wären. Dies entspricht einer statistisch signifikanten Übersterblichkeit von 3.0%.  Im Hitzesommer 2015 waren es zwischen Juni und August sogar 800 zusätzliche hitzebedingte Todesfälle. Das muss aber nicht sein. Martina Ragettli, Wissenschaftlerin am Schweizerischen Tropen und Public Health Institut in Basel, sagt im Gespräch mit spectra podcast, wie man sich und andere gegen Hitze schützen kann. Präventionsmaterialien im Umgang mit Hitze für Behörden, Gesundheitsfachpersonen und Privatpersonen finden Sie auf der Website des Bundes: www.hitzewelle.ch. Hier gehts zum Themenschwerpunkt «Gesundheit des Menschen» des National Centers for Climate Services NCCS. Aktueller Bericht «Gesundheitliche Auswirkungen von Hitze in der Schweiz und die Bedeutung von Präventionsmassnahmen. Hitzebedingte Todesfälle im Hitzesommer 2019 – und ein Vergleich mit den Hitzesommer 2003, 2015 und 2018.»
14:39
July 28, 2020
N°2 « Quel pouvoir de décision ont les jeunes sur leur santé ? »
L'équipe de la DISA au CHUV et les jeunes donnent un aperçu de la pratique. Au CHUV à Lausanne, l'équipe de la DISA "Division Interdisciplinaire de la Santé des Adolescents » intégre au quotidien la question de l'autonomie des jeunes dans les décisions de santé. Dans quelle mesure les jeunes peuvent-ils être impliqués dans les décisions concernant leur santé ? Le Dr Yusuke-Leo Takeuchi, chef de projet DISA, explique comment cela peut être fait et où se trouvent les limites.  Participent aussi à ce podcast : Dagmar Costantini OFSP, Stéphanie Bidaux éducatrice sociale CHUV/Hôpital de l'enfance, Virginie, Lia et Diane du nouveau comité jeunes et santé de la DISA chuv.ch/disa.
16:24
January 17, 2020
N°1 «Andere sollen es einfacher haben als ich»
Die 24-jährige Anna Troelsen ist chronisch krank. Als Kind erhielt sie die Diagnose rheumatoide Polyarthritis und Skoliose. Seit letztem Jahr engagiert sich Troelsen im Betroffenen-Angehörigen-Rat (BAR) und begleitet die Massnahme Selbstmanagementförderung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). Selbstmanagement bedeutet, aktiv mit Situationen umzugehen, sei es im Alltag, im Beruf oder eben auch in Gesundheit und Krankheit. Dabei geht es um Wissen, um Planung, um Motivation, und darum, die eigenen Ressourcen zu kennen und zu nutzen. spectra podcast hat nachgefragt, was der BAR genau macht und warum Selbstmanagementförderung für die Betroffenen und ihre Angehörigen, aber auch für Fachpersonen wichtig ist. Weitere Informationen: spectra online Artikel von Anna Troelsen «Darf man das einer 14- Jährigen zumuten?» Website BAG «Nationale Strategie zur Prävention nichtübertragbarer Krankheiten» Verein Evivo Schweiz
14:06
January 17, 2020